Erste Wasserkühlung: Tipps und Tricks willkommen

TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Der I/O-Bereich blockiert genauso und das bei jedem ITX-Board, keine Sorge. Ich habe auch dumm geguckt, als ich vor 3 Monaten einen ABP-Kühler von EK für die 3090 eines Bekannten verbaut habe. Das Ding ist ein Ziegelstein und der äußerst kluge Designer hat 0 Plan gehabt, wie man bei dem Dingen an die Verriegelung des Slots kommen will, ohne die ABP im Gehäuse abzumontieren, oder wie man das Teil einbauen will, wenn kein freier Slot zwischen I/O und oberstem x16-Slot ist.

Ja wie gesagt gibt es von Intel tatsächlich dahingehend bessere Mobos, daher überlege ich mir einen Untersatz für die Daddelkiste von Intel zu holen.

Unter Garantie wird der wichtigere Kühler auf der Vorderseite weit schlechter durchströmt werden, einfach weil der auf der Rückseite mit seinem riesigen Kühler kaum Widerstand hat, anders als ein Kühler mit Finnenstruktur und Jetplate.

Wäre es auch.

Ich probiere es erstmal mit der Montage von höheren Standfüßen und Anbringung der Lüfer dann quasi unterm Gehäuse. Da das Ding dann auf Entfernung von gut 4m steht, sollte das weniger störend sein wenn da mehr Lautstärke bei rum kommt.

Auch werde ich einen 2poligen Temperatursensor in das System integrieren, um dadrüber die Lüferkurven zu steuern. So jedenfalls der schmale Plan, falls es wirklich nötig wird.

Ich hatte auch schon Spaß im NCase M1. Es hat Gründe, warum ich es nicht mehr verwende.

Ja jeder muss seine Erfahrungen sammeln. Ich will ein ITX-Build realisieren und schauen, ob das vllt. fürs Gaming alltagstauglich ist. Ncase M1 fand ich halt optisch am schönsten. Und das DAN A4, Formed T1 V2 war mir einfach zu klein um derartiges zu probieren. Wenn es am Ende gut funktioniert, funktionierts und wenn nicht, dann war es eine Erfahrung die ich machen wollte.

Falls du noch ein ITX-Build hast, welches Gehäuse hast du genommen?
 
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
So, ich bin mal wieder auf Tücken des Gebrauchtkaufs gestoßen. Die Radiatorschrauben fehlen... Dann ist mir aber aufgefallen, dass bei 3cm Füße ich 25mm Lüfter verbauen könnte. Naja, lange Rede gar kein Sinn: für die Slimlüfter muss ich erstmal Schrauben bestellen die ich einkürzen muss auf ca. 16-17mm um nicht in den Radi rein zu schrauben.

Übrigens müssen es für den Slimradi Schrauben von XSPC sein, weil die normalen Radiatorschrauben anscheinend ein anderes Gewinde haben.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
XSPC hat in der Regel UNC 6-32, wie sie auch bei den meisten KoWaKüs und zum Beispiel 3,5-Zoll-Laufwerken sowie oftmals Mainboard-Befestigungen zu finden sind. Ist im Vergleich zu den weit verbreiteten M3 oder den eher seltenen M4 (Hardwarelabs) etwas ärgerlich, weil man imperiale Gewindeformate im Gegensatz zu metrischen Schrauben nicht einfach in jedem Baumarkt kaufen kann, aber ein "normales" Gewinde für Radiatorschrauben gibt es eben nicht.
 
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
XSPC hat in der Regel UNC 6-32, wie sie auch bei den meisten KoWaKüs und zum Beispiel 3,5-Zoll-Laufwerken sowie oftmals Mainboard-Befestigungen zu finden sind. Ist im Vergleich zu den weit verbreiteten M3 oder den eher seltenen M4 (Hardwarelabs) etwas ärgerlich, weil man imperiale Gewindeformate im Gegensatz zu metrischen Schrauben nicht einfach in jedem Baumarkt kaufen kann, aber ein "normales" Gewinde für Radiatorschrauben gibt es eben nicht.

Ja die sind heute gekommen, werden am WE eingekürzt und dann erstmal soweit alles gereinigt und verbaut wie möglich.

Zum Mainboard: könnte ich nicht einfach den aktiven Lüfter weglassen? Da ist auch eine Art passiver Kühlblock drauf. Vielleicht reicht das ja aus mit dem Luftstrom, der kaum verfügbar ist :D Aber ich betreibe das Ding ja eher im ECO-Mode, somit sollte doch reichen oder?

Es gibt ja auch ein Kühler von http://www.liquidextasy.de/mb-wasse...pro-wifi-detail.html?showall=1#weitere-bilder

Leider konnte ich bisher keinen Kontakt aufnehmen zu diesen Leuten.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Damit wäre das Höhenproblem gelöst.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die Mehrzahl ist bei Liquid Extasy nicht angebracht, dabei handelt es sich meinem Wissen nach weiterhin um ein Ein-Mann-Unternehmen. Nett ja, in seiner Nische einzigartig und kann im Manufakturbetrieb diverse Sonderwünsche erfüllen, aber wenn die Arbeitslast hoch ist, sollte man Marc Gaser etwas Zeit lassen, zumal z.B. ein Krankheitsfall eben 100 Prozent der Belegschaft außer Gefecht setzen kann.

Gigabytes Kühler ersatzlos weglassen würde ich ohne vorherige Tests jedenfalls nicht. Die SSD würde das zwar problemlos mitmachen, aber darunter liegt noch der X570. Ich hatte bislang noch kein Mainboard mit derart kleinem und zudem indirekten Kühler, aber auf dem schon etwas besser gekühlten Biostar X570GT8 habe ich bei blockiertem Lüfter 90 °C erreicht. Hier einfach die obere Hälfte wegzulassen, wäre definitiv bedenklicher, als eine 3090 nur über die Vorderseite zu kühlen.

Natürlich könnte man, wenn man auf den vorderen M.2-Slot verzichtet, nach flachen Passivkühlern ausreichender Größe suchen. Aber dann hat man endgültig nur noch einen Funktionsumfang, der auch mit B550-Platinen möglich wäre. (Ein meiner Meinung nach vollkommen ausreichender I/O-Hub für platzlimitiertes ITX.)
 
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Die Mehrzahl ist bei Liquid Extasy nicht angebracht, dabei handelt es sich meinem Wissen nach weiterhin um ein Ein-Mann-Unternehmen. Nett ja, in seiner Nische einzigartig und kann im Manufakturbetrieb diverse Sonderwünsche erfüllen, aber wenn die Arbeitslast hoch ist, sollte man Marc Gaser etwas Zeit lassen, zumal z.B. ein Krankheitsfall eben 100 Prozent der Belegschaft außer Gefecht setzen kann.

Gigabytes Kühler ersatzlos weglassen würde ich ohne vorherige Tests jedenfalls nicht. Die SSD würde das zwar problemlos mitmachen, aber darunter liegt noch der X570. Ich hatte bislang noch kein Mainboard mit derart kleinem und zudem indirekten Kühler, aber auf dem schon etwas besser gekühlten Biostar X570GT8 habe ich bei blockiertem Lüfter 90 °C erreicht. Hier einfach die obere Hälfte wegzulassen, wäre definitiv bedenklicher, als eine 3090 nur über die Vorderseite zu kühlen.

Natürlich könnte man, wenn man auf den vorderen M.2-Slot verzichtet, nach flachen Passivkühlern ausreichender Größe suchen. Aber dann hat man endgültig nur noch einen Funktionsumfang, der auch mit B550-Platinen möglich wäre. (Ein meiner Meinung nach vollkommen ausreichender I/O-Hub für platzlimitiertes ITX.)

Das mit dem passiven Kühler hatte ich auch überlegt, da die Rückseite des Mainboards noch einen M.2-Slot hat. Das wäre ja völlig ausreichend. Natürlich würde ich das vorher testen.

Ja verstehe ich mit der One-Man- Army, aber man kriegt halt gar kein Feedback (seit geraumer Zeit). Ich hätte auch weniger Probleme wenn die Herstellung etwas länger dauert (eilt ja nicht bei mir), aber ohne jegliche Rückmeldung ist es schwierig. Zum Beispiel funktioniert die Registrierung auf der Website bei mir nicht, da der/die/das Captcha nicht angezeigt wird zur Verifizierung.

Auf gut Dünken will ich auf eBay auch nicht bestellen. Da ich eh einen Wasserblock für dieses MoBo bräuchte, wäre das ja ideal. Problem mit dem Chipsatz gelöst und direkt mit Wasserkühler drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Habt ihr Erfahrung welche Hartubes (PETG/Acryl) plus Fittinge am besten sind? Man liest ja unterschiedliches. Ich will wenn dann nur ohne Winkel arbeiten und alles quasi mit "normalen" Fittingen machen. Finde den Look einfach besser. Gibt es auch nen Toolkit mit Heißluftfön und diesen Schlauch den man reinsteckt. Glaube von Corsair habe ich sowas gefunden gehabt. Da fehlt halt noch der Fön.

Also die Fittinge sind ja schon echt knackig teuer von EK. Der EK -Torque HDC 14 gerade kostet ja 7,90€/Stück , was ja schon 79€ nur für die Fittinge macht.

Bei den Rohren denke ich mal sind PETG besser für Anfänger wie mich. Auch wenn die nicht ganz so "klar" sind wie die Acryteile.

Mit welchen Toolkits habt ihr die besten Erfahrungen gemacht. Also auch in Bezug auf den Biegungen etc.?
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Bei den Rohren denke ich mal sind PETG besser für Anfänger wie mich. Auch wenn die nicht ganz so "klar" sind wie die Acryteile.
Im neuen Zustand ist da kein Unterschied zu erkennen.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Welcher der beiden Röhren ist PETG und welche ist Acrylglas? Ich weiß es, aber nicht, weil ich mich noch erinnern würde, sondern ich kann es an der Schnittkante der Röhren erkennen. PETG hatte ich mit einem Rohrschneider geschnitten.

PETG soll mit der Zeit aber trüb werden.

Hatte aber PETG nicht lang genug verbaut, um einen genauen Zeitraum benennen zu können. PETG erreicht schneller die Temperatur, wo sich die Röhre biegen lässt. Aber das ist im Grunde egal, denn mit dem biegen selbst gibt es kein Unterschied und ob ich 1-2 min länger über dem Föhn halten muss, spielt keine Rolle. PETG lässt sich etwas mehr drehen, falls eine Röhre nicht genau gebogen ist. Aber Röhren sollen grundsätzlich sehr genau werden, denn wenn sie nicht gerade in den Anschluss gehen, lassen sie sich schwerer einstecken und die Überwurfmutter greift auch nicht so gut das Gewinde.

PETG zerkratzt auch schneller.

Sitz eine Röhre nicht 100 %, kann im eingebautem Zustand PETG etwas erwärmt werden und an Position gehalten werden. Sobald sie abkühlt, behält sie die Position bei. Das würde mit Acrylglas nicht gehen, da die Röhre zuvor ohne den Silikonschlauch einbrechen würde.

PETG lässt sich nicht so gut schleifen, weil damit die Oberfläche aufgeraut wird. PETG lässt sich aber mit einer Schlauchschere oder einem Rohrschneider auf Länge schneiden. Acrylglas muss aber immer gesägt werden. Letztens hat es aber bei mir auch gut mit einem Dremel und einer Schleifscheibe (Metall) gut geklappt.

PETG wirft schneller Blasen und lässt sich nicht gut nachkorrigieren.
Mit Acrylglas kannst eine Biegung so weit erwärmen, bis sie ihre Ursprungsform zurückerhält und kann so ggf. mit Biegungen nachkorrigiert werden. Natürlich wird auch Acrylglas Blasen bilden, wird zu viel punktuell aufgewärmt.

Ich persönlich bevorzuge Acrylglas und dieses bekommt man auch im freien Handel, sodass nicht zwingend das teurere von irgendeinem Wasserkühler Hersteller gekauft werden muss. Letztens musste ich aber von Alphacool kaufen, weil ich Satin Röhren haben wollte und es diese in 13/10 was ich an Röhren verwende nur von Alpacool gibt.

Zum Biegen nutze ich solch ein Tool.
Das kann ich auch auf einem Brett festschrauben und so auch mehrere Biegungen besser hinbekommen.

So ein Tool habe ich auch, falls ich einzelne Biegungen von Hand machen muss.

Ansonsten kannst auch Freihand biegen oder irgendwelche Ecken in der Wohnung nutzen. Das Alphacool HardTube Bending Kit was hier bereits verlinkt wurde, ist auch gut. Denn zum Entgraten und zum Sägen ist dort alles mit dabei. Die Biegeschnur musst du dir je nach Innenmaß aussuchen. Mit den Anschlüssen ist der Außenmaß wichtig.

Bestelle mehr Röhren, denn wenn du noch nie was damit zu tun hattest, wirst du etwas üben müssen und es kann immer passieren, dass eine Röhre nichts wird und nochmal gemacht werden muss. Habe mir auch letztens sicherheitshalber 2 Sets mit jeweils 4x 80cm Röhren gekauft. Da ich aber schon einiges an Übung habe, hat es direkt alles gut geklappt und so habe ich noch 5 1/2 Röhren übrig. :D

Ist aber egal, ich baue schonmal was um und dann ist es gut was auf Vorrat dazuhaben.
Aus diesem Grund habe ich das eine Set, was noch komplett ist, nicht zurückgesendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Im neuen Zustand ist da kein Unterschied zu erkennen.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Welcher der beiden Röhren ist PETG und welche ist Acrylglas? Ich weiß es, aber nicht, weil ich mich noch erinnern würde, sondern ich kann es an der Schnittkante der Röhren erkennen. PETG hatte ich mit einem Rohrschneider geschnitten.

Da sieht man tatsächlich keinen Unterschied.
PETG soll mit der Zeit aber trüb werden.

Hatte aber PETG nicht lang genug verbaut, um einen genauen Zeitraum benennen zu können. PETG erreicht schneller die Temperatur, wo sich die Röhre biegen lässt. Aber das ist im Grunde egal, denn mit dem biegen selbst gibt es kein Unterschied und ob ich 1-2 min länger über dem Föhn halten muss, spielt keine Rolle. PETG lässt sich etwas mehr drehen, falls eine Röhre nicht genau gebogen ist. Aber Röhren sollen grundsätzlich sehr genau werden, denn wenn sie nicht gerade in den Anschluss gehen, lassen sie sich schwerer einstecken und die Überwurfmutter greift auch nicht so gut das Gewinde.

PETG zerkratzt auch schneller.

Sitz eine Röhre nicht 100 %, kann im eingebautem Zustand PETG etwas erwärmt werden und an Position gehalten werden. Sobald sie abkühlt, behält sie die Position bei. Das würde mit Acrylglas nicht gehen, da die Röhre zuvor ohne den Silikonschlauch einbrechen würde.

PETG lässt sich nicht so gut schleifen, weil damit die Oberfläche aufgeraut wird. PETG lässt sich aber mit einer Schlauchschere oder einem Rohrschneider auf Länge schneiden. Acrylglas muss aber immer gesägt werden. Letztens hat es aber bei mir auch gut mit einem Dremel und einer Schleifscheibe (Metall) gut geklappt.

PETG wirft schneller Blasen und lässt sich nicht gut nachkorrigieren.
Mit Acrylglas kannst eine Biegung so weit erwärmen, bis sie ihre Ursprungsform zurückerhält und kann so ggf. mit Biegungen nachkorrigiert werden. Natürlich wird auch Acrylglas Blasen bilden, wird zu viel punktuell aufgewärmt.

Ich persönlich bevorzuge Acrylglas und dieses bekommt man auch im freien Handel, sodass nicht zwingend das teurere von irgendeinem Wasserkühler Hersteller gekauft werden muss. Letztens musste ich aber von Alphacool kaufen, weil ich Satin Röhren haben wollte und es diese in 13/10 was ich an Röhren verwende nur von Alpacool gibt.

Ist schon ein Unterschied welche Sache man sich holt, wenn ich deine Ausführungen so lese. Dadurch noch unschlüssiger was ich nehmen soll :D . Denke aber Acryl ist es dann, zwecks entgraten etc.
Zum Biegen nutze ich solch ein Tool.
Das kann ich auch auf einem Brett festschrauben und so auch mehrere Biegungen besser hinbekommen.

Das schaut gut aus.
So ein Tool habe ich auch, falls ich einzelne Biegungen von Hand machen muss.

Ansonsten kannst auch Freihand biegen oder irgendwelche Ecken in der Wohnung nutzen. Das Alphacool HardTube Bending Kit was hier bereits verlinkt wurde, ist auch gut. Denn zum Entgraten und zum Sägen ist dort alles mit dabei. Die Biegeschnur musst du dir je nach Innenmaß aussuchen. Mit den Anschlüssen ist der Außenmaß wichtig.

Ja das Kit ist aber erst Ende Januar bestellbar, das dauert mir zu lange.
Bestelle mehr Röhren, denn wenn du noch nie was damit zu tun hattest, wirst du etwas üben müssen und es kann immer passieren, dass eine Röhre nichts wird und nochmal gemacht werden muss. Habe mir auch letztens sicherheitshalber 2 Sets mit jeweils 4x 80cm Röhren gekauft. Da ich aber schon einiges an Übung habe, hat es direkt alles gut geklappt und so habe ich noch 5 1/2 Röhren übrig. :D

Ist aber egal, ich baue schonmal was um und dann ist es gut was auf Vorrat dazuhaben.
Aus diesem Grund habe ich das eine Set, was noch komplett ist, nicht zurückgesendet.

Also was ich jetzt bestellen würde wäre:

EK Torque HDC 14
10 Stück

Bending Kit von Corsair
Weil verfügbar und fast alles drin.

Heizluftfön

Sollte ich bei den Fittingen zur Sicherheit lieber doch noch vier 90Grad Fittinge mitnehmen?

Welche Acryltubes passen jetzt für die HDC14 und gibts da qualitativ irgendwelche Unterschiede?
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde unbedingt 90° fittinge mitnehmen. Das vereinfacht das bauen erheblich. Und ich finde sieht vielerorts auch cleaner aus.

Ich habe auch versucht sie zu meiden. In meinem neuen pc sind genau 2 90° fittinge. Und die 2 Bögen hätte ich nicht so eng biegen können!

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Ok und der obere Radiator ist direkt komplett ohne tubes nur mit fittingen angebunden xD. Aber die zählen nicht.

Komplett ihne 90° Winkel ist vielfach nur über umwege zu realisieren. Dann siehts am Ende aber auch nicht "cleaner" aus.

Aber ja auf die ganzen "rotary torque offset fittinge" kann ich auch verzichten.
 

goanaut67

PC-Selbstbauer(in)
Denke auch das du hier und da um 90° Winkel nicht herum kommen wirst.
Gerade bei dem beengten Platz im ITX-Gehäuse.
Nach meiner Erfahrung sind Biegungen die dicht beieinander sind sehr schwer sauber hinzubekommen, da braucht es viel Übung.
Plane den Rohrverlauf vorher gut damit du sehen kannst wo und wie du was biegen musst.
 
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Denke auch das du hier und da um 90° Winkel nicht herum kommen wirst.
Gerade bei dem beengten Platz im ITX-Gehäuse.
Nach meiner Erfahrung sind Biegungen die dicht beieinander sind sehr schwer sauber hinzubekommen, da braucht es viel Übung.
Plane den Rohrverlauf vorher gut damit du sehen kannst wo und wie du was biegen musst.

Also das Hardtubing ist für den Hauptrechner. Das ITX-Build bekommt "normale" flexible Verschlauchung. Das ist mir den Aufwand auch nicht wert, weil man es einfach nicht sieht.
 
TE
TE
oldsql.Triso

oldsql.Triso

Volt-Modder(in)
Ich würde unbedingt 90° fittinge mitnehmen. Das vereinfacht das bauen erheblich. Und ich finde sieht vielerorts auch cleaner aus.

Ich habe auch versucht sie zu meiden. In meinem neuen pc sind genau 2 90° fittinge. Und die 2 Bögen hätte ich nicht so eng biegen können!

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Ok und der obere Radiator ist direkt komplett ohne tubes nur mit fittingen angebunden xD. Aber die zählen nicht.

Komplett ihne 90° Winkel ist vielfach nur über umwege zu realisieren. Dann siehts am Ende aber auch nicht "cleaner" aus.

Aber ja auf die ganzen "rotary torque offset fittinge" kann ich auch verzichten.

Solche "milchigen" sehen auch gut aus. Welche Hardtubes hast du gekauft? Wie gesagt ist es mit Distroplate mega gut Sachen zu verlegen und sieht auch immer mega clean aus. Das habe ich leider nicht :D


Welche milchigen Tubes könnt ihr den empfehlen? Am besten auf Amazon bestellbar und halt passend für die EK-Dinger. Oder könnte man auch günstigere Fittings nehmen? Sehe hier ab zu welche für 3,99€.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Solche "milchigen" sehen auch gut aus. Welche Hardtubes hast du gekauft? Wie gesagt ist es mit Distroplate mega gut Sachen zu verlegen und sieht auch immer mega clean aus. Das habe ich leider nicht :D


Welche milchigen Tubes könnt ihr den empfehlen? Am besten auf Amazon bestellbar und halt passend für die EK-Dinger. Oder könnte man auch günstigere Fittings nehmen? Sehe hier ab zu welche für 3,99€.
Also milchige tubes gibt es offiziell nur von Alphacool.
so viel ich weis. zb. Diese hier

Aber du kannst eigentlich alle Acryl tubes selbst "milchig" machen. Einfach mit so 200-300 Korn Schleifpapier anschleifen und du hast genau diese optik. Habe ich auch schon gemacht.


Ja das stimmt, eine Distro plate sieht schon schön aus. Aber zb. die "Flucht" hat bei mir auch nirgends gepasst. Ich musste ja in quasi alle Rohre noch ein "Offset" rein biegen damit sie parallel und gerade verliefen.

Und zb. hier mein "alter" Rechner.
Da habe ich keine distro. Und ich fand es eigentlich auch recht "clean" wenn auch das Gehäuse durch den AGB etc. etwas voller aussieht.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Sollte ich bei den Fittingen zur Sicherheit lieber doch noch vier 90Grad Fittinge mitnehmen?
Auf jedenfalls ein paar 45 und 90 Grad Adapter mit einplanen, denn du bekommst manche Biegungen nicht so eng hin und dann kann die Ausgangslage etwas verbessert werden. Für einen Anschluss muss auch ein kurzes Stück gerade verlaufen und direkt nach einer Biegung kann es etwas schwierig werden. Bedenke, dass du kein Schlauch hast, sondern eine starre Verbindung, die du durch Biegen ansonsten sehr genau machen musst.

Welche Acryltubes passen jetzt für die HDC14 und gibts da qualitativ irgendwelche Unterschiede?
Acrylglasplatten und Röhren kaufe ich mir hier:

Hatte mal welche von Alphacool hier und hatte dort auch dieselben Röhren als Meterware gekauft und die waren identisch. Ich konnte keinen Unterschied ersehen. Hatte sie auch ausgemessen und sie waren auch vom Messen her identisch. Ließen sich genauso gut verarbeiten. Acrylglasplatten habe ich mir auch auf Maß zuschneiden lassen.

Nur letztens musste ich welche von Alphacool kaufen, weil ich dort keine in Satin kaufen konnte.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Satin kann man sich aber selbst machen.
Habe es aber vorgezogen fertige zu kaufen und nicht selbst die Röhren zu bearbeiten.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.


Nach meiner Erfahrung sind Biegungen die dicht beieinander sind sehr schwer sauber hinzubekommen, da braucht es viel Übung.
Ja die Biegungen nehmen gut 4-6 cm ein und dann wird es schwierig, wenn kurz hintereinander eine Biegung folgen soll. Besonders dann, wenn dann noch ein Anschluss folgen soll.

Hier mal eine Testbiegung von mir. Diese zu machen war schon nicht einfach, weil sich auch die Este Biegung mit aufgewärmt hat und ich beide zugleich auf Position halten musste. Noch enger mehrere Biegungen wird schwierig, habe ich noch nie ohne Adapter hinbekommen.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Also milchige tubes gibt es offiziell nur von Alphacool.
so viel ich weis. zb. Diese hier
Davon habe ich letztens zwei Sets gekauft.
Wobei, ich bin am Ende dann mit einem Set ausgekommen und hatte von diesem Set sogar noch 1 1/2 Röhren übrig.
Sieht bei mir so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten