• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Direct Storage in Windows 11: SSD-Turbo kommt nicht für Windows 10

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Direct Storage in Windows 11: SSD-Turbo kommt nicht für Windows 10

Microsoft hat bekanntgegeben, dass die verbesserte Speicherverwaltung "Direct Storage" tatsächlich mit dem Launch von Windows 11 für PCs verfügbar gemacht wird. Die Technik, die bereits bei der Xbox Series X zum Einsatz kommt, hatte man anfangs noch mit Windows 10 in Verbindung gebracht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Direct Storage in Windows 11: SSD-Turbo kommt nicht für Windows 10
 

Rainer B. Trug

PC-Selbstbauer(in)
Ich frage mich, wie es wohl in diesem Beitrag zugehen wird.

Gewinnt Fraktion a): Scheiß Microsoft, genau wie DX12 extra nicht mehr für die ältere Windows-Version verfügbar gemacht!!!!!!!! ?

Oder nimmt Counterpart b) an Fahrt auf: Sehr gut, lieber eine Basis schaffen für was Neues, man muß nicht zwingend auch jahrealte Systeme damit füttern!!!!!!!! ?

Legen Sie los!
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Schade für Windows 10, aber so schafft Microsoft sein neues Windows 11 an den Nutzer zu bringen.
Mit anderen Worten bleibt der Zwang nicht aus, sofern einen der SSD Speed am Herzen liegt.
 

Turbo1993

Freizeitschrauber(in)
Kann es sein, dass ich mich verlesen habe oder steht im Text wirklich nichts davon, das es für Windows 10 nicht kommen wird? Ich hab nur gelesen, dass es für Windows 11 angekündigt wurde und für Windows 10 nicht. Was aber nicht bedeutet, dass die Ankündigung noch kommen kann.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Damit wird es sich endgültig nicht durchsetzen, zumindest nicht in den nächsten Jahren. Das war schon bei DX10 und DX12 so. MS nutzt das ganze um sein OS stärker zu verbreiten und verspielt so alles. Da viele nicht auf das neue OS (Vista, Win 10 und jetzt Win 11) wechseln, kann man es nicht voraussetzen. Da es nicht vorausgesetzt ist wechseln wenige auf das neue OS und da nur wenige das neue OS haben lohnt es sich nicht exklusiv etwas großes dafür zu entwickeln, was die Leute überzeugen würde zu wechseln.

MS hätte es auch für Win 10 freigeben sollen, dann wäre der Erfolg wahrscheinlicher.

Alle, die gehofft haben, dass das das VRAM Problem ihrer RTX 3060Ti, 3070 und 3080 löst, dürften blöd dreinschauen.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Merkwürdig finde ich das ne 500MB-NVMe net genommen werden kann! (x)
Sollte MS unbedingt noch nachbessern.


da war Raff ne Sekunde schneller beim Posten
1+

(x) die Größe an sich kanns eigentlich net sein, weil W11 ja separat woanders liegen kann.
Man will ja nur das "eine" aktuelle Game direct loaden. (bzw. die Auslagerungsdatei kann auch dort plaziert werden)
Und der Cache bzw. Cachegröße kanns auch net sein, weils Modelle mit und ohne Cache gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Kann es sein, dass ich mich verlesen habe oder steht im Text wirklich nichts davon, das es für Windows 10 nicht kommen wird? Ich hab nur gelesen, dass es für Windows 11 angekündigt wurde und für Windows 10 nicht. Was aber nicht bedeutet, dass die Ankündigung noch kommen kann.
Ich glaube das ist immer noch unbestimmt. Bisher habe ich nirgends gelesen, dass es seitens Micrsoft eine explizite Aussage gibt, die eine Zurverfügungstellung unter WIndows 10 kategorisch ausschließt. Hier scheint man sich eher in unzulässiger Art auf die gemeinsame Vorstellung mit Windows 11 einzuschießen und schafft anscheinend selbst Tatsachen. Aktuell scheint es nicht mehr als eine Vermutung zu sein, sicherlich eine zulässige und leicht nachvollziehbare, aber immer noch eine Vermutung. Ein Feature-Update könnte das später dennoch auch auf Windows 10 bringen.
Darüber hinaus scheint Windows 11 aber ein kostenloses Update zu sein, ist also kein Beinbruch. Die Frage ist, wann und wie schnell MS Windows 10 ersetzen will ...

Gerade gefunden: "With DirectStorage, which will only be available with Windows 11, games can ..." Damit hat sich der Status Vermutung dann erledigt. ;-)
Absehbar aber weiterhin kein Beinbruch, denn einerseits ein konsteloses Update, andererseits beginnt die Adaption gerade erst mal und Game-Developer können nun nicht pauschal auf DirectStorage-Support-Only umstellen, denn in dem Falle würden sie ihren Absatzmarkt drastisch verkleinern, was keiner freiwillig machen wird (und spätestens die Publisher werden dem einen Riegel vorschieben ;-)).
Man darf gespannt sein, wie hier die Migrationspläne aussehen bei den Entwicklern. Das Schöne-Neue-Welt-Szenario, das Cerny mal zur PS5 und den neuen I/O-Möglichkeiten skizzierte, wird wohl auf dem PC *) aufgrund der Notwendigkeit einer breiten Verfügbarkeit im Markt noch einige Zeit auf sich warten lassen, denn solange die nicht gegeben ist, können Spiele nur in eingeschränktem Maße auf diese neue Technologie setzen. Man darf gespannt sein, welcher "Mittelweg" in der näheren Zukunft möglich sein wird.

*) Und das wird jedoch auch gleichzeitig Rückkopplungseffekte auf die Konsolen haben, die vorerst nur bei Konsolen-Only-Titeln kompromisslos auf diese Technik setzen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

t670i

Freizeitschrauber(in)
Damit wird es sich endgültig nicht durchsetzen, zumindest nicht in den nächsten Jahren.

Denke ich nicht. Windows 11 wird ja wieder ein kostenloses Update sein.
Sobald 11 am Markt ist, wird 10 schnell an Marktanteil verlieren.

Ich denke die meisten Win 10 Benutzer werden schnell umsteigen. Klar wird es auch wieder die verweigerer geben, aber das sollten deutlich weniger sein als noch von Win7 zu Win10 .

Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff

Das halte ich auch schon eher für einen Grund, weshalb die Durchsetzung sich verzögern könnte.
1TB Nvme ist schon einiges. Ich habe selber nur eine 500er.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

Das ist in der tat komisch, da wohl nur ein paar GB gebraucht werden. Andererseits will MS wohl verhindern, dass die SSDs zu schnell tot geschrieben werden. Auf einer 250GB QLC SSD dürfte das ins Gewicht fallen, die 1TB Version hält das 4 mal soviele Schreibzyklen aus.

Mir würde es reichen, wenn sie stattdessen den RAM belegen würden (wenn vorhanden), bzw. eine Option dafür anbieten. Wesentlich schneller und kann unendlich oft beschrieben werden.

Verschrieben oder eine neue Idee eines großen Konzerns? Ich traue Microsoft alles zu!

Ich erinnere mich an die Win 95 Demo: Systemvoraussetzungen: Windows 95.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff
Wie sie auf die Festlegung einer Mindestgröße kommen, wäre tatsächlich interessant und ob es dafür technische Gründe gibt oder ob man hier nur den Anwender sanft bevormundet, denn wenn man sich ansieht, dass CoD/Warzone mittlerweile die 400 GiB-Grenze zu knacken scheint, dann macht die Verwendung einer 256 oder 512 GiB-NVMe offensichtlich wenig Sinn. ;-)
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Vllt gibts ja bald ein 501GB-HALO.

Das ist doch eigentlich totaler Schmarrn wenn man mal mit den Konsolen vergleicht.
Oder kann die Xbox S kein direct storage?
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
Und der Lemming-Train fährt weiter in Richtung Windows 11....

P.S.: Denke dass eine SSD mit DRAM Cache wichtiger ist, als DirectStorage.
Leider werden ja immer mehr SSDs auf dem Markt gebracht, die nur noch TLC/QLC Speicherzellen haben, und wo diese in SLC-Speicherzellen temporär umfunktioniert werden, damit es trotzdem noch eine Art Cache-Speicher gibt.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Hab schon seit Jahren Direct Storage > HBCC :D
Spaß beiseite: Es ist mehr als wünschenswert, das man verbaute HW optimaler nutzt. Da liegen noch viel mehr Möglichkeiten brach. Und ob das Kind jetzt 10 oder 11 heißt, ist mir Wurscht. Allerdings nur wegen diesem Feature mir ne 1TB-NVME holen und ein neues OS installieren? Ne.
Vllt mit bei einer neuen Plattform und DDR5. Schaun mer mal.
Gruß T.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Denke ich nicht. Windows 11 wird ja wieder ein kostenloses Update sein.
Sobald 11 am Markt ist, wird 10 schnell an Marktanteil verlieren.

Ich denke die meisten Win 10 Benutzer werden schnell umsteigen. Klar wird es auch wieder die verweigerer geben, aber das sollten deutlich weniger sein als noch von Win7 zu Win10 .

Win 10 war auch kostenlos und die Leute sind nicht so umgestiegen, wie MS sich das vorgestellt hat. Ist ja auch logisch: warum soll man umsteigen, wenn alles so schon funktioniert und es keine Vorteile gibt?

Es gab eigentlich kein Windows, bei dem der Umstieg schnell vonstatten ging. Die einzige Ausnahme könnte Win 95 sein (aber auch da hat sich die Mutter von einem Kumpel eingebildet Win 3.11 wäre besser, da sie es auf der Arbeit gewohnt war).
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Allerdings nur wegen diesem Feature mir ne 1TB-NVME holen und ein neues OS installieren? Ne.
Eine große NVME-SSD hätten wir uns alle früher oder später geholt. Nun eben früher. ;) SATA ist prima in Sachen Ansprechverhalten und taugt mittlerweile fast als "Datengrab", die Zukunft ist aber NVME.

MfG
Raff
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Eine große NVME-SSD hätten wir uns alle früher oder später geholt. Nun eben früher. ;) SATA ist prima in Sachen Ansprechverhalten und taugt mittlerweile fast als "Datengrab", die Zukunft ist aber NVME.

MfG
Raff
"To get data off the drive, an OS submits a request to the drive and data is delivered to the app via these queues. An NVMe device can have multiple queues and each queue can contain many requests at a time. This is a perfect match to the parallel and batched nature of modern gaming workloads. The DirectStorage programming model essentially gives developers direct control over that highly optimized hardware."
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff
Mit 80,- EUR aber auch nicht unbezahlbar teuer und innerhalb der nächsten Jahre sollten die SSD mit 1TB Speicher ja immer günstiger werden. Mal abgesehen von irgendwelchen zwischenzeitlichen Krisen oder Kryptohypes.
Finde das Thema generell so wenig Interessant für Games dass es vielleicht ab 2025 irgendwas bringen wird. Bis dahin gehen die Preise sicherlich noch runter.
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff

Die Frage ist, ob nur das Systemlaufwerk unterstützt wird oder auch andere? Und vor allem, wenn das Systemlaufwerk kleiner als 1TB ist, die Daten SSD aber 1TB oder mehr, dass es zumindest auf dieser dann läuft.
Warum sollte es überhaupt eine Mindestkapazität für dieses Feature geben, der erklärt sich mir nicht?
Fragen über Fragen :)
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Wo habt ihr diese Info denn her?
Link dazu? ;)
Hahaa. Gut, dass wir darüber gemotzt haben – hat sich erledigt. ;) Das stand noch gestern Abend hier unter "Feature-specific requirements for Windows 11": https://www.microsoft.com/en-us/windows/windows-11-specifications

Nun steht da:
  • DirectStorage requires an NVMe SSD to store and run games that use the "Standard NVM Express Controller" driver and a DirectX12 GPU with Shader Model 6.0 support.

Nur fürs Protokoll, der Originaltext lautete:

DirectStorage requires 1 TB or greater NVMe SSD to store and run games that uses the "Standard NVM Express Controller" driver and a DirectX 12 Ultimate GPU.

MfG
Raff
 
Zuletzt bearbeitet:

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Ich frage mich, wie es wohl in diesem Beitrag zugehen wird.

Gewinnt Fraktion a): Scheiß Microsoft, genau wie DX12 extra nicht mehr für die ältere Windows-Version verfügbar gemacht!!!!!!!! ?

Oder nimmt Counterpart b) an Fahrt auf: Sehr gut, lieber eine Basis schaffen für was Neues, man muß nicht zwingend auch jahrealte Systeme damit füttern!!!!!!!! ?

Legen Sie los!
c: Weil es wieder nur für das neue System verfügbar ist, wird es wieder ewig dauern bis sich die Technologie auf breiter Basis durchsetzen wird. Wie bei DX12/11/10 bereits auch. Marketing as its best....Danke Microsoft.
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff
Rein zufällig habe ich mir vor ein paar Tagen eine Samsung 980 Pro 1TB für wirklich wenig Gelth sichern können :ugly:
Fehlt nur noch Win 11.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Eine große NVME-SSD hätten wir uns alle früher oder später geholt. Nun eben früher. ;) SATA ist prima in Sachen Ansprechverhalten und taugt mittlerweile fast als "Datengrab", die Zukunft ist aber NVME.

MfG
Raff
Zum Glück habe ich bereits für meine Games eine 1 TB NVME SSD. :D

Wobei ich glaube, dass es noch ein Weilchen dauern wird bis die ersten Spiele kommen, die dieses Feature nutzen werden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Mit 80,- EUR aber auch nicht unbezahlbar teuer und innerhalb der nächsten Jahre sollten die SSD mit 1TB Speicher ja immer günstiger werden.

Das Problem ist, dass man sich dafür spezielle Hardware anschaffen muß. Das letzte mal, dass das Erfolgreich war bei den 3D Beschleunigern, die sind dann aber auch in die Graka gewandert. Sogesehen war das letzte mal die Soundkarte.

Das ganze wird man wohl irgendwann mitnehmen, wenn es sowieso genug Leute haben, also irgendwann in 5+ Jahren.

Warum sollte es überhaupt eine Mindestkapazität für dieses Feature geben, der erklärt sich mir nicht?

Wie gesagt: das ganze sorgt für einige gewisse Schreibleistung und bei einer größeren SSD fällt das weniger ins Gewicht. Wäre peinlich, wenn das ganze in Verruf käme, weil die SSDs totgeschrieben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Hoffentlich baut MS eine Funktion ein, um beim upgrade das OS verschieben zu können. Ich habe hier erst auf einem Rechner eine NVM SSD fürs OS, alle anderen wurden nachträglich eingebaut und das OS liegt noch auf einer normalen SSD.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Heftiger finde ich ja, dass DirectStorage laut Microsoft eine 1 TByte große NVME-SSD erfordert. Das ist viel kapazitives Holz, selbst Ende 2021. Die meisten Nutzer, welche bereits bei NVME zugeschlagen haben, dürften geringere Größen haben.

MfG
Raff

Also als ich vor 3,5 Jahren (!) von 400 GB auf 800 GB aufgerüstet habe, galt das schon nicht mehr unbedingt als "viel". Heute enthält selbst der günstigste PCGH-PC ein 1-TB-Modell und solange die Unterstützung nicht rückwirkend für alte Grafikkarten (und alte Spiele) kommt, betrifft sie in erster Linie Neukäufe und nicht den Bestand aus NVME-Anfangstagen. Ich finde die Grenze zwar auch reichlich merkwürdig, aber wirklich störend ist sie eigentlich nur für Leute, die ausgehend von einer kleinen SSD eine zweite kleine nachgerüstet haben, anstatt eine Große neu zu kaufen. Wer insgesamt mit wenig Speicherplatz auskommt, das heißt nur kleine Spiele hat, braucht sowieso kein Direct Storage, weil die Spiele dann komplett oder größtenteils in den RAM passen. (Nicht dass ich der Meinung wäre, dass irgendwer anders mit RAM DiSt brauchen würde.^^)

Great: Text veraltet, bevor ich auf "antworten" klicken kann


Ich glaube das ist imme rnoch unbestimmt. Bisher habe ich nirgends gelesen, dass es seitens Micrsoft eine explizite Aussage gibt, die eine Zurverfügungstellung unter WIndows 10 kategorisch ausschließt. Hier scheint man sich eher in unzulässiger Art auf die gemeinsame Vorstellung mit Windows 11 einzuschießen und schafft anscheinend selbst Tatsachen. Aktuell scheint es nicht mehr als eine Vermutung zu sein, sicherlich eine zulässige und leicht nachvollziehbare, aber immer noch eine Vermutung. Ein Feature-Update könnte das später dennoch auch auf Windows 10 bringen.
Darüber hinaus scheint Windows 11 aber ein kostenloses Update zu sein, ist also kein Beinbruch. Die Frage ist, wann und wie schnell MS Windows 10 ersetzen will ...

Sind bislang irgendwelche Verschlechterungen von Windows 11 gegenüber 10 bekannt? Alles was ich bislang gesehen habe, ist die Ergänzung von ein paar Features und Optik-Optionen. Im Prinzip nichts weiter als ein größeres Update für Windows 10 (als eben solches wurden die Neuerungen diesen Herbst auch lange erwartet), nur halt mit neuem Namen. Die neuen Features für alte Win-1x-Versionen zu bringen ist also genauso überflüssig, wie die des letzten Updates für Win 10 1703 auszurollen. Wer "das neue Windows" haben will, kann doch einfach "das neue Windows" nutzen? Im Gegensatz zu Windows-8.1- oder gar -7-Nutzern entstehen Leuten, die Windows 10 schon haben, beim Wechsel auf 11 keine Nachteile.


Das ist in der tat komisch, da wohl nur ein paar GB gebraucht werden. Andererseits will MS wohl verhindern, dass die SSDs zu schnell tot geschrieben werden. Auf einer 250GB QLC SSD dürfte das ins Gewicht fallen, die 1TB Version hält das 4 mal soviele Schreibzyklen aus.

Die billigste 1-TB-QLC-SSD kostet 75 Euro. Soviel hat man früher schon für das Update auf ein neues Windows selbst bezahlt und wer wirklich 480 GB (45 Euro) oder 240 GB (30 Euro) nutzt, der hat halt sowohl von der Schreibleistung als auch des Anschaffungspreises her ein Einwegprodukt. Umgekehrt wir gerade Optane, dass mit vielen Schreibvorgängen große Probleme hätte, vor allem in kleinen Größen verbaut.

Aber davon abgesehen: Direct Storage soll vor allem/ausschließlich Ladevorgänge bei viel zu kleinem RAM beschleunigen. Wieso sollten dadurch die Schreibzyklen deutlich zunehmen?
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Wie gesagt: das ganze sorgt für einige gewisse Schreibleistung und bei einer größeren SSD fällt weniger ins Gewicht. Wäre peinlich, wenn das ganze in Verruf käme, weil die SSDs totgeschrieben werden.
1+

Jo, gerade bei meiner preiswerten 2TB - Kingston ist der Unterschied zw. 1TB und 2TB sehr groß.
Die 2TB hat ne höhere TBW von 480 die 1TB nur die Hälfte. (ansonsten gibts ja noch 3 Jahre Garantie)

Bis 97% Füllstand funzt auch so ne preiswerte M2.

 

Anhänge

  • 2TB-SSD.PNG
    2TB-SSD.PNG
    26 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wie gesagt: das ganze sorgt für einige gewisse Schreibleistung und bei einer größeren SSD fällt das weniger ins Gewicht. Wäre peinlich, wenn das ganze in Verruf käme, weil die SSDs totgeschrieben werden.
Hab eine 500GB mit Win 10 drauf. Die hat in einem Jahr 5% laut Smart verloren. Klar kann man das nicht auf alle SSDs verallgemeinern, aber selbst bei 10% pro Jahr sollte das noch akzeptabel sein.
 
Oben Unten