• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DFI Lanparty JR 790GX-M2RS Northbridge Temperatur

mwol

Kabelverknoter(in)
Hallo,

ich habe mir die Tage einen neuen PC zusammengestellt.
Als Mainboard verwende ich ein DFI Lanparty JR 790GX-M2RS.
Mit dem Board bin ich grundsätzlich sehr zufrieden, bis auf eine Kleinigkeit mit der ich nicht ganz weiß wie ich damit umzugehen habe.
Am Anfang hatte ich noch kein Gehäuse und ich hab nur das Nötigste (Speicher, CPU, Netzteil, aber nur CPU Kühler) auf meinem Schreibtisch aufgebaut. Das Board startete ohne Probleme aber im BIOS ist mir gleich aufgefallen, dass die Northbridge-Temperatur doch sehr hoch war. Hab mir dann nichts gedacht weil das Board aus der Verpackung raus ohne OC sollte ja problemlos laufen … sollte. Nach ~15Min hatte ich dann auf einmal Bildfehler! :wow: und das im Bios? (nutze übergangsweise die Onboard-GraKa)
Im I-Net hab ich dann in versch. Beiträgen gelesen, dass die NB-Temperatur auch bei Anderen höher ist. Naja, der schwarze Standard Kühlblock ist aber auch sehr mickrig.
Folglich hab ich einen richtigen Orkan-Lüfter angeschlossen, der die Temperatur im BIOS auf konstant 87°C senkte. Für den Sturm den ich jetzt erzeugte fand ich die Temperatur immer noch sehr hoch wobei der Kühlblock selber total kalt war. :huh:
Schlussendlich hab ich mir einen Thermalright HR-05 gekauft, der für die Kühlung ja ausreichen sollte.
Aber Pustekuchen! Ich habe beide Standard-Kühler auf dem Board demontiert, gereinigt und Arctic Silver 5 flächendlecken dünn aufgetragen. Anschließend Spannungswandler-Kühler plus den Neuen wieder montiert. Die Temperatur im BIOS ist nach den Umbauarbeiten schon nach ~2Min auf 100°C und er Thermalright nicht mal handwarm. :(
ABER mittlerweile hab ich Win 7 installiert und dort pendelt sich die Temperatur im Betrieb auf ~61°C ein. :ugly:
Schon sehr komisch das Ganze. Liegt es an der Zwischenplatte mit Heatpipe, die mit den Spannungswandlern verbunden ist und die Wärme nicht gescheit weiterleitet?

Was soll ich machen? Einfach ignorieren und die Zeit im Bios möglichst kurz halten? Oder die Heatpipe demontieren/absägen und den HR-05 direkt auf die NB aufsetzen?

Hoffe ihr könnt mir n Tipp geben.
Danke im Voraus!

Gruß
MWol
 

fadade

BIOS-Overclocker(in)
Also ich habe auch mal ein solches Phänomen gehabt.... mein X58-Chip wurde mir zu warm und das lag an dieser Stoffabschirmung zwischen Kühler und Chip. Die war ein bisschen ZU DICK und der Kühler hatte nicht richtig Kontakt! -> weg damit und alles war i.O. :)
Der HR-05 ist ausreichend und muss eigentlich NICHT nachträglich bearbeitet werden, aber es kann sein, dass auch dort mal produktionsfehler sind, die das Problem verursachen...
 
TE
M

mwol

Kabelverknoter(in)
Hallo,

danke für euer Hilfe.

Nachdem alles nichts geholfen hat hab ich die :ugly: Heatpipe-Konstruktion auseinander gesägt. Auf die NB kam direkt der HR-05 drauf und auf die Spannungswandler hab ich den Rest der Kühlrippen wieder montiert.
Jetzt geht die Temperatur max. auf 51°C hoch. :daumen:

Fazit: Beim Originaldesign muss die Wärme über eine punktuelle Auflagefläche in die Heatpipe oder außen herum um dann schließlich zum Passivkühler zu gelangen. Ohne ordentliche Auflageflächen kann das ja nicht funktionieren. :daumen2:

Danke nochmal für die Tipps :)

Gruß
MWol
 
Oben Unten