• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Mysteria

Freizeitschrauber(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Keys waren damals super und würden es heute auch noch tun.
Heute läuft ja quasi alles über Online ab.
Online-Zwangsaktivierungen sind zwar nichts neues, aber ich halte es durchaus übertrieben.
Es gibt bestimmt noch Ländereien wo das Wort Internet noch nicht mal im Wortschatz vorkommt.

Damals war vieles besser und einfacher, ohne viel Stress und Hypes.

Heutiger Ablauf:
Spiel gekauft... (beziehe mich auf reale Medien sofern es diese noch gibt)
Spiel installiert...
Freude groß..., ABER DANN: Sie verfügen über keine Internetverbindung. Stellen Sie sicher das Ihr Kabel richtig angeschlossen ist. ÄÄÄHHMMMM...:what::wall:
Tränen in den Augen, weil es an der Stelle hakt.:schief:
Spiel nicht spielbar.

damaliger Ablauf:
Spiel gekauft... (beziehe mich auf reale Medien)
Spiel installiert...
Freude groß..., Key eingegeben...
Spielerherz lacht...:daumen:

Das waren die besten Zeiten die das PC-Spielerherz erlebt hatte.:hail:

Naja ... Als ob “damals” alles besser gewesen wäre. Ich dreh da mal den Spiess um:

Damals:
Spiel vielleicht im ersten Laden gefunden, eher aber nicht.

Dann zum Vollpreis erstanden weil die Läden die Preise nach der Erstveröffentlichung nie mehr angepasst haben.

Wenns irgendwas älteres sein sollte: viel Spass beim Suchen danach. Vielleicht taucht’s irgendwann irgendwo auf....

DVD reingelegt und gehofft, dass es läuft. Wenn nicht: Patch? Was ist das denn? Pech gehabt.

Rückgaberecht? Nö. Packung ist auf, also nix mit Rückgabe.

Heute:

Spiel vom Sessel aus zu Hause finden.

Wenns was älteres ist, meist auch kein Problem.

Wenns zu teuer ist, einfach auf Sale warten.

Patches einfach runterladen.

2h Rückgaberecht (zumindest auf Steam) wenn mal was gar nicht läuft oder passt.
 

Scorpio78

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Nun ja,...
Dann ist wohl Schluss mit güntigen Keys.
Dann ist das auch nur noch eine Frage der Zeit, wann PC-Standard-Versionen auch ab 70€ + verkauft werden.

Sollte noch Geoblocking dazu kommen, dann ist man als Verbraucher komplett in der Preisfalle.
Vielleicht führt das aber auch dazu, da nicht mehr jedes Sch**ss-Spiel gekauft oder vorbestellt wird, weil man es sich jetzt 2-3 Mal überlegt.

Schließlich ist alles der User schuld, wenn solche Verfahren durch Kauf unterstützt werden, das scheint halt nicht jeder zu kapieren.
Hauptsache dann hinterher in irgend einem Forum runheulen...
 

noname545

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Hab assassins creed origins über gog geholt, und musste mich bei uplay einloggen. Danach launcher gestartet uns Spiel war schon in der Bibliothek.
Also ist es bei gog schon so
 

kero81

Lötkolbengott/-göttin
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Wer kauft denn bitte noch Spiele vbon Ubisoft?! Absolut unverständlich!
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Passt zur Taktik des Joint Venture.
 

Slasher6661

Schraubenverwechsler(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

War ja auch klar das sowas kommt.Es gibt auch zuviel illegale Keys auf den billig Key Seiten.
Andere Publisher werden da wohl auch bald nachziehen. Dann kosten die Games bald echt gleich viel wie auf einer Konsole.Und damit ist wieder für mich ein Kaufargument gestorben,das ich mir nochmal nen Gaming PC kaufe.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

War ja auch klar das sowas kommt.Es gibt auch zuviel illegale Keys auf den billig Key Seiten.
Andere Publisher werden da wohl auch bald nachziehen. Dann kosten die Games bald echt gleich viel wie auf einer Konsole.Und damit ist wieder für mich ein Kaufargument gestorben,das ich mir nochmal nen Gaming PC kaufe.

Das illegal kannst du streichen. Das es überhaupt billige Keys gibt stört schon. Wenn die Spielepreise am PC steigen legen die Konsolenpreise natürlich auch gleich nach.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Nun ja,...
Dann ist wohl Schluss mit güntigen Keys.
Dann ist das auch nur noch eine Frage der Zeit, wann PC-Standard-Versionen auch ab 70€ + verkauft werden.

Sollte noch Geoblocking dazu kommen, dann ist man als Verbraucher komplett in der Preisfalle.
Vielleicht führt das aber auch dazu, da nicht mehr jedes Sch**ss-Spiel gekauft oder vorbestellt wird, weil man es sich jetzt 2-3 Mal überlegt.

Schließlich ist alles der User schuld, wenn solche Verfahren durch Kauf unterstützt werden, das scheint halt nicht jeder zu kapieren.
Hauptsache dann hinterher in irgend einem Forum runheulen...

Was hat der Vorverkauf denn damit zu tun? Und die Spiele werden dennoch gekauft werden - garantiert.



Hab assassins creed origins über gog geholt, und musste mich bei uplay einloggen. Danach launcher gestartet uns Spiel war schon in der Bibliothek.
Also ist es bei gog schon so

Du hast den Artikel aber schon verstanden?
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Du bist ein Träumer! Es wird nur in Gewinnmaximierung gesteckt und das wars..... für uns wird es nicht besser, dadurch gibt es weiter DLC´s , Sp und mehr!

Pure Spekulation!

MfG
 

acc

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Naja ... Als ob “damals” alles besser gewesen wäre. Ich dreh da mal den Spiess um:

Damals:
Spiel vielleicht im ersten Laden gefunden, eher aber nicht.

Dann zum Vollpreis erstanden weil die Läden die Preise nach der Erstveröffentlichung nie mehr angepasst haben.

Wenns irgendwas älteres sein sollte: viel Spass beim Suchen danach. Vielleicht taucht’s irgendwann irgendwo auf....

lach der schlaue hat erstmal den versandhandel abgeklappert oder telefonisch in den läden nachgefragt. vollpreisphase war in der tat länger, aber schon damals wurde das zeug irgendwann günstig verramscht.
 

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Das heist also das ich kein Spiel mehr in der Retail Version kaufen kann?
Oder wie soll die DVD auf mein Konto kommen wenn nicht per Key?

Ich sage mal die Raubkopierer werden wieder zunehmen weil nur am Preis drehen und nicht am Service und Qualität wird nix.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Das heist also das ich kein Spiel mehr in der Retail Version kaufen kann?
Oder wie soll die DVD auf mein Konto kommen wenn nicht per Key?

Ich sage mal die Raubkopierer werden wieder zunehmen weil nur am Preis drehen und nicht am Service und Qualität wird nix.

Wenn du spiele im Regal haben willst, dann hol dir eine Konsole. Ps5 oder Xbox Scarlett bieten sich dann demnächst ja an :-)
 

FreiherrSeymore

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Ubisoft bleibt sich also weiter treu, nicht überraschend und ein weiterer Grund denen keine Cent mehr zu geben.
 

Berki2018

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Ich sag es mal so, wenn es dazu führt, dass die eh schon überteuerten Spiele noch teurer werden, hol ich sie mir halt gar nicht mehr. Die Spielepublisher sollten es mal langsam einsehen, dass keiner dazu bereit ist, 50€ für so ein Spiel auszugeben.
 

Frittenkalle

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Also der UBI Store ist jetzt gar nicht mal so übel, das neue Anno kann man sich gleich mit 20% Rabatt kaufen, vorausgesetzt man hat die 100 ubi coins, diese verdient man sich aber leicht beim daddeln. Macht also 48€, für ein Releasetitel also ein fairer Preis. Das gilt auch für viele andere UBI Spiele.
 
J

JonnyWho

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

dass keiner dazu bereit ist, 50€ für so ein Spiel auszugeben.

das hast du völlig richtig erkannt, immerhin haben ubisoft games selten einen Verkaufsrekord gebrochen ( ohne fremde Keys dieser Shops ) und Ingame Währung die für rein optische DInge genutzt werden kann läuft auch in keinem Spiel. Man man man, wie kann man nur sowas raushauen ? Hoffentlich glaubst du es wenigstens selbst.

p.s. nur weil man selbst nach geiz ist geil lebt, tut das nicht jeder.

Das heist also das ich kein Spiel mehr in der Retail Version kaufen kann?

Ist das jetzt ein Problem? Die Digitalen Verkäufe haben doch eh die Oberhand. Ich habe in meinem Gehäuse nicht mal mehr ein Laufwerk für sowas. Nur SSDs. Dafür hab ich ne 400 MB Leitung bei Unitymedia und lade mir die Games einfach vor. Ich würde das nie wieder machen mit DVD. Kann mich noch erinnern damals bei GTA als die DVD wohl nen Fehler hatte und sich das nicht installieren lassen wollte. Ne danke !
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Der digitale Vertrieb hat die Margen leicht verdoppelt. Spiele kostet heute dafür weit über 100€.
Das was du heute für 60€ kaufst, ist nicht das selbe, wie damals Spiele für 60€.
Wie kann man da zusammenhänge verwechseln?

Playerunknown's Battlegrounds: Pubg erkaempft 2018 rund 310 Millionen US-Dollar Gewinn - Golem.de
Fortnite: Battle Royale - 1 Milliarde Dollar Umsatz durch Ingame-Kaeufe
Die armen Publisher, die müssen ja so viel Kompensieren
Wenn man von Fairness redet, redet man ja auch von Moral. Hier werden zu 99% minderjährige abgezockt.
Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. In deinem Vergleich werden hauptsächlich Einnahmen durch Microtransaktionen generiert, bei AAA Titeln, worüber wir sprachen, ist das nicht der Fall. Da hast du extrem hohe Produktionskosten, Serverkosten, Marketing etc.. und die müssen erst einmal wieder eingenommen werden. Und da man das vorher nicht weiß wie es genau läuft ist es ein Risikogeschäft. Nimm erst mal 100 Mio+ in die Hand und entwickel ein Spiel wo du nicht vorher weißt, wie es ankommen wird.

Das Unternehmen Gewinne erwirtschaften ändert an der genannten Tatsache rein gar nichts.

Die erste Karte zeigt dir das verfügbare Einkommen. Also alles addiert und davon Steuern und Abgaben abgezogen. Stamberg: 34.987€ /12 =2915,58€ im Monat. Netto. Das ist etwas mehr als 4000€ Brutto wenn man alleine lebt.
Klar könnte man sagen blahrg das ist jetzt das best verdienende Gebiet im ganzen Land - aber das ist DA, es ist keine Summe die vom Himmel gefallen ist.
Ich lebe im selben Deutschland wie fast alle hier im Forum, kA wo du lebst :)
In was für einer Welt lebst du bitte? Das Durchschnittseinkommen liegt weit unter deinen proklamierten 4000 € pro Kopf, da kannst du dich wenden wie du willst. ;)

Wer sich gerne wie eine Weihnachtsgans ausnehmen lässt und bei den Machenschaften der Gaming Industrie wegschaut, der findet das selbstverständlich super. Dir ist nicht mehr zu helfen, jegliche Hoffnung ist verloren.
Welche Machenschaften denn, du tust ja so als wenn das alles Verbrecher wären?! Ich sehe hier ehrlich gesagt noch keine "Machenschaften", keine Komplotts etc.., sondern lediglich unnötiges rumgeheule, weil man sich aus seiner Komfortzone bewegen muss, wie ich bereits erklärte. Das PC Spiele nicht dauerhaft im 40er Bereich bleiben würden war doch abzusehen, dass waren sie damals nicht und werden sie in Zukunft nicht sein.

Kannst du den den Assi-Dialekt noch weiter auspacken? Frag Google, es ist Fakt, dass es dem PC als Gaming Plattform besser als je zuvor geht.
Komm mal runter und schalte mal zwei Gänge zurück. ;) Klar geht es dem PC als solches ganz gut, wenn man sich die Umsätze anschaut aber schaue doch mal genau hin, siehe Microtransaktionen, free to play etc., ist es das was du willst? Ich dachte hier geht es um AAA und da im Speziellem sieht es nicht mehr so gut aus.

Weil ich die Wahrheit über die Gaming Industrie sage bin ich unausstehlich? Ist die Wahrheit für ein paar Individuen hier so schwer zu ertragen oder woran liegt es?
Du sagst nicht die Wahrheit sondern deine Meinung, da fängt es schon mal an und ja, der Ton macht die Musik. :)

Na wieviele Kopien eines Top Games sind denn vor 15-20 Jahren verkauft worden, und wie viele heute?

Keine Verpackung, Datenträger, gedruckte Anleitung,
aber millionen von Keys die in der Herstellung was kosten? Nix.

In den 80ern haben sich Entwickler für ein paar tausend Zockern die Finger wundprogrammiert, unter Entwicklungsumgebungen die heute keiner mehr anpackt.

Die Publisher sind seit jeher die großen Nutznießer des digitalen Vertriebs und jetzt möchten sie ihre Gewinne noch mehr vervielfachen.

Nichts wird besser durch Exclusives, ausschalten des Zwischenhandels und freier Verkäufe.
Und heute hat man 100 Mio.+ Produktionskosten, Serverkosten, deutlich höhere Supportkosten da mehr HW wo es laufen muss etc.. So wie die Einnahmen gestiegen sind sind auch die Aufwendungen gestiegen, ich sehe hier kein auseinanderklaffen des Aufwand/Nutzen Verhältnis und wenn eher in Richtung Spiele sind deutlich günstiger als früher, siehe fehlender Inflationsausgleich und steigende Kosten bei gleichem, bzw. aktuell noch eher niedrigeren Preis als damals. Das hier von Dir gezeichnete Szenario lässt sich m. M. n. nicht zeichnen.


Das heist also das ich kein Spiel mehr in der Retail Version kaufen kann?
Oder wie soll die DVD auf mein Konto kommen wenn nicht per Key?

Ich sage mal die Raubkopierer werden wieder zunehmen weil nur am Preis drehen und nicht am Service und Qualität wird nix.
Tja, dass ist eine gute Frage. Und jeder der hier immer so krampfhaft den digitalen Vertriebsweg gegenüber dem retail Markt positiv hervorgehoben hat sieht nun, welche Konsequenzen das eben trägt, nämlich "Kontrolle". Steam und Co. sind eben unter dem Strich nichts anderes als eine DRM Maßnahme und der aktuelle Verlauf ist eben eine mögliche Konsequenz dessen.
Zum Thema Raubkopieren, ja, ich befürchte auch das nun einige wieder für sich eine Rechtfertigung haben das zu tun, dass war allerdings auch schon vorher so, wer kopieren wollte fand doch immer tausend Ausreden um das gewissen zu erleichtern. Beim PC geht es eben einfacher als Konsolen, weswegen es auch mehr praktiziert wird. Die ganzen "Gründe" sind nur vorgeschoben um den Anschein von rechtem Handeln zu wahren aber die Robin Hood Nummer zieht nicht. ;)

@Topic allgemein
Ich bin ehrlich gesagt moralisch hin und her gerissen. Zum einem kann ich verstehen, dass Entwickler/Publisher Kostensicherheit und Gewinnmaximierung im Auge haben und das gesichert wissen wollen, zum anderen jedoch sehe ich nicht ein warum immer nur Unternehmen von der Globalisierung profitieren sollen. Wenn ich im Ausland bin und dort ein Spiel günstig kaufe will ich es hier auch spielen können, dass ist mein gutes Recht, genau so wie Unternehmen von billigen Produktionskosten im Ausland profitieren. und ob ich das analog oder digital mache darf keinen Unterschied machen. Regionlocks schaffen künstliche Grenzen wo keine sind. Ich tendiere daher eher dazu, dass es legal sein sollte günstige Keys im Ausland zu kaufen und hier aktivieren zu können. Da müssen sich die Unternehmen andere Alternativen einfallen lassen.

MfG
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

@Topic allgemein
... zum anderen jedoch sehe ich nicht ein warum immer nur Unternehmen von der Globalisierung profitieren sollen. Wenn ich im Ausland bin...

Kannst du ja auch problemlos bei Uplay, musst nur ins virtuelle Ausland. Ich war überrascht wie einfach man per VPN ins russische Uplay kommt, die Spiele sind mind 30-40% günstiger, dazu kann man noch den Uplay Rabatt von 20% mit den 100 Punkten anwenden, das unterbietet jeden Keyseller um Welten.

Moderne Globalisierung nennt man das wohl :)
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Kannst du ja auch problemlos bei Uplay, musst nur ins virtuelle Ausland. Ich war überrascht wie einfach man per VPN ins russische Uplay kommt, die Spiele sind mind 30-40% günstiger, dazu kann man noch den Uplay Rabatt von 20% mit den 100 Punkten anwenden, das unterbietet jeden Keyseller um Welten.

Und genau wegen Leuten wie Dir geht Ubisoft nun gegen Keyseller vor. Oh diese Ironie.
 

keldana

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Ich glaube Du hast keine Vorstellung davon, was es heute im Vergleich zu früher kostet, Spiele auf den Markt zu bringen. Die Budgets sind bei AAA Titeln mittlerweile deutlich höher, als bei Hollywood Blockbustern. Das Spiel The Division hat z.B. 120 Millionen gekostet. Und das sind die reinen Entwicklungs- und Marketingkosten. Was da noch on Top kommt sind die Kosten für den Betrieb und die Pflege der Online Infrastruktur (Server, Netze, Bandbreite etc.). So eine Infrastruktur muss heute in der Lage dazu sein, hunderttausende Spieler gleichzeitig zu bedienen. Und das kostet buchstäblich hunderttausende - pro Monat!

Die paar Kröten, die man durch das Pressen von DVDs eingespart hat, sind da im Vergleich Peanuts.

Leute, könntet Ihr Euch bitte erst einmal informieren, bevor Ihr so einen Mumpitz raus blast?

Die Budgets der MCU-Filme (chronologisch):

„Iron Man“ 140 Millionen Dollar
„Der unglaubliche Hulk“ 150 Millionen Dollar
„Iron Man 2“ 200 Millionen Dollar
„Thor“ 150 Millionen Dollar
„Captain America“ 140 Millionen Dollar
„Marvel’s The Avengers“ 220 Millionen Dollar
„Iron Man 3“ 200 Millionen Dollar
„Thor 2“ 170 Millionen Dollar
„Captain America 2“ 170 Millionen Dollar
„Guardians Of The Galaxy“ 170 Millionen Dollar
„Avengers: Age Of Ultron“ 280 Millionen Dollar
„Ant-Man“ 130 Millionen Dollar
„The First Avenger: Civil War“ 250 Millionen Dollar
„Doctor Strange“ 165 Millionen Dollar
„Guardians Of The Galaxy Vol. 2“ 200 Millionen Dollar
„Spider-Man: Homecoming“ 175 Millionen Dollar
„Thor 3“ 180 Millionen Dollar
„Black Panther“ 200 Millionen Dollar
„Avengers: Infinity War“ 300 Millionen Dollar

und das sind die Zahlen OHNE Marketing.

Was ist daran sehr gut? Was hast du davon? Am Ende sind wir alle nur Gamer, wie kann man sich imaginär gegenseitig die Pest an den Hals wünschen? Du bist das Letzte, von Neid und Missgunst zerfressen. Einfach ekelhaft.

Ekelhaft, weil er es gut findet, daß PC-Spiele nicht mehr halb soviel kosten, wie Konsolengames? Sag mal, merkst Du noch etwas?

Ja genau das ist doch der Punkt. Du suchst dir das Maximum raus und sagst "Hey! Deutschland ist Reich!". So funktioniert das nicht. Die überweltigende Mehrheit kann sich nicht mal ein Smartphone ohne Vertrag leisten.

Was kostet denn ein Smartphone ohne Vertrag? 150 Euro ... und das soll sich die ÜBERWÄLTIGENDE Mehrheit nicht leisten können? Sorry, aber wenn man anderen Menschen vorwirft, sich "was raus zu suchen", sollte man das vielleicht auch selbst beherzigen und nicht vom Hartz4 Empfänger auf die Mehrheit schließen.

Was ist der Unterschied zwischen leicht verdoppelt und schwer verdoppelt?

Spaß beiseite, hast Du nen Quellennachweis für die Behauptung? Also dass sich die Margen durch digitalen Vertrieb verdoppelt haben? Bei Produktionskosten heutiger AAA Titel (Beispiel The Division: 120 Millionen) halte ich das für ein ziemliches Gerücht.

Wenn der Einzelhandel sich früher 50% und mehr rein gezogen hat und Steam bei größeren Titeln eher um 25% liegt, hat sich die Marge ungefähr verdoppelt. Da braucht man nicht einmal große Quellen, um das einzusehen.

Weil ich die Wahrheit über die Gaming Industrie sage bin ich unausstehlich? Ist die Wahrheit für ein paar Individuen hier so schwer zu ertragen oder woran liegt es?

Das roblem ist, daß es wohl eher Deine Wahrheit ist. Ist ja schön, das mit dem PC immer mehr Geld verdient wird. Aber es verteilt sich im Gegensatz zu den Konsolen auf immer mehr verschiedene Titel. Das mal ein Spiel wie PUBG fette Zahlen bringt ist zwar schön, aber eher die Ausnahme, als die Regel. Nicht umsonst werden einige Titel konsolenexklusiv released (RDR z.B.) ... weil sich die Mühe für den zu erwartenden Gewinn kaum rechnet.

Ich sag es mal so, wenn es dazu führt, dass die eh schon überteuerten Spiele noch teurer werden, hol ich sie mir halt gar nicht mehr. Die Spielepublisher sollten es mal langsam einsehen, dass keiner dazu bereit ist, 50€ für so ein Spiel auszugeben.

Dann guck Dir mal die Vorbestellerzahlen an ... es gibt weitaus genug Spieler, die 50 und mehr Euro für die Games ausgeben.

Und genau wegen Leuten wie Dir geht Ubisoft nun gegen Keyseller vor. Oh diese Ironie.

Du hast aber schon verstanden, das er direkt bei UPlay einkauft?
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Einerseits kann ich Ubisoft verstehen, da die Keys nunmal nicht für diesen Market gedacht sind.

Andererseits hat es trotzdem einen faden Beigeschmack, da der Normalbürger ja auch die Nachteile der Globalisierung tragen muss.
 

acc

Software-Overclocker(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Und heute hat man 100 Mio.+ Produktionskosten, Serverkosten, deutlich höhere Supportkosten da mehr HW wo es laufen muss etc.. So wie die Einnahmen gestiegen sind sind auch die Aufwendungen gestiegen, ich sehe hier kein auseinanderklaffen des Aufwand/Nutzen Verhältnis und wenn eher in Richtung Spiele sind deutlich günstiger als früher, siehe fehlender Inflationsausgleich und steigende Kosten bei gleichem, bzw. aktuell noch eher niedrigeren Preis als damals. Das hier von Dir gezeichnete Szenario lässt sich m. M. n. nicht zeichnen.MfG

die spiele, die die 100 millionen grenze reissen, sind in der absoluten minderheit. und nein, das liegt einzig und allein an den studios/publisher höchstselbst ;). gibt genügend beispiele, das spiele in der entwicklung nicht teuer sein müssen. und wenn ich speziell ubisoft sehe, frage ich mich ernsthaft, ob denen die fetten budgets überhaupt gut tun. kreativität und gutes gameplay muss man bei denen ja schon mit der lupe suchen.
 
Z

Zundnadel

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Die Neugeburten und Narren haben es nicht ganz leicht ,10 Jahre Gnadenfrist über Steam , Windows 10 enervierungszwänge das ende war und ist absehbar seit Jahren spärliche Neuerscheinungen DLC vermarktung bei kommerziellen Erfolg des Titels .Die Regierung macht auch noch mit .Die Industrie hält sich am Konsumenten schadlos. Chinesische Kinguine und Polnische Pinguine sterben halt aus ohne Schutzgeld .
Die Saure Gurken Zeit im GPU bereich hat meinen Accounts nicht geschadet .
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

die spiele, die die 100 millionen grenze reissen, sind in der absoluten minderheit.

Nicht, wenn wir von AAA Games sprechen. Schau Dir dazu einfach mal die diversen Reden der Entwickler auf der GDC an, oder auch die Werbevideos vom Google Cloud oder Amazon AWS, die sich speziell an Entwicklerstudios richten. Da wird Dir schnell einiges klar. 100 Millionen sind da noch relativ wenig. Man geht davon aus, dass die Entwicklung von AAA Titeln in den nächsten 1-2 Jahren die 200 Mio. Grenze sprengen wird (Spiele wie Star Wars: Old Republic und GTA V haben das sogar schon vor einigen Jahren gerissen, letzteres kostete 265 Mio).

Das ist auch nicht weiter verwunderlich. Wenn man sich ein bisschen mit Spieleentwicklung auskennt und die massive Größe heutiger Spiele ansieht (insb. Open World Spielen), dann wird einem schnell klar, warum das so teuer ist. Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Alleine die grafische Ausgestaltung eines einzelnen Hauses in The Division's New York kostete zwischen 4000 und 6000 Dollar. Ein einzelner Straßenzug ganze 200.000 Dollar. Und jetzt schau mal, wie viele Straßenzüge es im New York von Division hat. Das ist nur die grafische Ausgestaltung, da ist noch keine Zeile Code dabei.

Ich glaube, viele hier unterschätzen das Ausmaß moderner Spieleentwicklung gehörig. ActivisionBlizzard beschäftig über 10.000 Menschen, Ubisoft hat gar knapp 14.000 Angestellte. Was meinst Du, was die alle machen? Däumchen drehen? Und was glaubst Du, wohin die Personalkosten umgelegt werden? Richtig, unter anderem auch auf die Entwicklungskosten einzelner Spiele.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Welche Machenschaften denn, du tust ja so als wenn das alles Verbrecher wären?! Ich sehe hier ehrlich gesagt noch keine "Machenschaften", keine Komplotts etc.., sondern lediglich unnötiges rumgeheule, weil man sich aus seiner Komfortzone bewegen muss, wie ich bereits erklärte. Das PC Spiele nicht dauerhaft im 40er Bereich bleiben würden war doch abzusehen, dass waren sie damals nicht und werden sie in Zukunft nicht sein.
Du siehst nur das was du sehen willst, sonst nichts. Wer nicht deiner Meinung ist, der wird denunziert und als Heulsuse abgestempelt. HIER habe ich 5 Videos verlinkt die verdeutlichen was deine weißen Ritter der Spielebranche so treiben! Wenn du die Videos nicht siehst, mach den Scriptblocker aus oder lasse YouTube zu.

- Massenentlassungen trotz Rekordumsätzen und Gewinnen.
- Outsourcing in Billiglohnländer um Kosten zu sparen.
- Gezielte Nutzung von Steueroasen um Steuern teilweise oder komplett zu vermeiden. Activision zahlt null Ertragssteuern und bekommt sogar noch Geld zurückerstattet!
- 80-100h Wochen bei NetherRealm, Bioware, Rockstar und anderen Entwicklern die zu CAAApitalism Publishern gehören.
- Glücksspiel in Form von Lootboxen.
- Trotz über 7 Millionen verkauften Exemplaren wird von einer Enttäuschung gesprochen.

und, und, und.

Mir egal ob das jetzt beleidigend klingt, aber wie tief steckt dein Kopf eigentlich im Arsch der CAAApitalism Branche um sie derart zu verteidigen? Sweeney, Kotick & Co. sind mehrfache Milliardäre und trotzdem kriegen sie nicht genug. Das Wort Fair kennen die nicht, sie nutzen gezielt jedes Schlupfloch und jede Möglichkeit aus um Ausgaben zu sparen und den Gewinn zu steigern. Die würden für 20 USD zusätzlichen Gewinn sogar deine Oma verkaufen oder deinen Hund abstechen. Das sind geldgierige Haie die vor nichts halt machen, dank dem komplett unregulierten Markt müssen sie sich vor rein gar nichts fürchten und werden sogar noch ermuntert immer weiter zu machen.

Man geht davon aus, dass die Entwicklung von AAA Titeln in den nächsten 1-2 Jahren die 200 Mio. Grenze sprengen wird (Spiele wie Star Wars: Old Republic und GTA V haben das sogar schon vor einigen Jahren gerissen, letzteres kostete 265 Mio).
Marketingkosten sind keine Entwicklungskosten. Von den 265 Millionen USD für GTA 5 waren allein 128 Millionen USD nur Marketing! Dem gegenüber stehen 6 Milliarden USD Gewinn!
 
Zuletzt bearbeitet:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Du darfst da ruhig Gabe namentlich mit erwähnen ;)
Nö. Gabe ist zwar auch Milliardär, fällt mit seinem Unternehmen aber nicht annähernd so negativ auf wie Activision, Epic, Ubisoft oder EA. Es gibt keinen Grund Gabe öffentlich zu denunzieren.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Nö. Gabe ist zwar auch Milliardär, fällt mit seinem Unternehmen aber nicht annähernd so negativ auf wie Activision, Epic, Ubisoft oder EA. Es gibt keinen Grund Gabe öffentlich zu denunzieren.

Ja, genau das habe ich erwartet. :klatsch: Der heilige Gabe...
Polemisch über die Geldgeilheit der Branche herziehen und ausgerechnet Valve/Gabe außen vor lassen.

Vielleicht bringt dieser Artikel den ein oder anderen mal dazu, ein bißchen nachzudenken, und auch Steam mal in Frage zu stellen, anstatt es immer nur zu idealisieren:

Valve is not your friend, and Steam is not healthy for gaming - Polygon
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

- Massenentlassungen trotz Rekordumsätzen und Gewinnen.
- Outsourcing in Billiglohnländer um Kosten zu sparen.
- Gezielte Nutzung von Steueroasen um Steuern teilweise oder komplett zu vermeiden. Activision zahlt null Ertragssteuern und bekommt sogar noch Geld zurückerstattet!

Das ist natürlich alles uncool, aber kein Phänomen der Spieleindustrie. Das machen quasi alle international aufgestellten Konzerne. Warum? Weil man es ihnen erlaubt. Ein Unternehmen ist keine Person. Es hat kein Gewissen, keine Moral und auch keine Ideale. Es operiert ausschließlich anhand zweier Parameter, und das ausnahmslos grundsätzlich: Gewinnerzielung unter Einhaltung geltender Gesetze (Ausnahmen bestätigen die Regel). Machts das besser? Natürlich nicht, aber:

Die Schuld ist nicht bei den Konzernen zu suchen, sondern bei jenen, die diese Machenschaften durchgehen lassen. Den Gesetzgebern.

Aber wie ein andere User hier schon schrieb, Deine Auflistung ist höchst polemisch und extremst (Betonung auf st) einfach und simpel. Die Welt ist komplexer als man denkt. Und wo man solchen Machenschaften vernünftigerweise Einhalt gebieten sollte, muss man dabei auch die Abhängigkeiten realisieren. Und genau da wird es dann eben kompliziert.

Marketingkosten sind keine Entwicklungskosten. Von den 265 Millionen USD für GTA 5 waren allein 128 Millionen USD nur Marketing! Dem gegenüber stehen 6 Milliarden USD Gewinn!

Ob man Marketingkosten jetzt zu den Entwicklungskosten dazu rechnet oder nicht, darüber kann man sich vielleicht streiten (wobei Dir ein Betriebswirt hier ausdrücklich widersprechen würde). Unterm Strich bleibt in jedem Fall, dass die Produktion von AAA Games sehr teuer ist, oft weit über 100 Mio USD, und das war mein Punkt. Du redest komplett am Kontext meiner Aussage vorbei. Denn ob dem Ganzen jetzt mehrere Milliarden Gewinn gegenüber stehen ist in der ganzen Debatte hier vollkommen und absolut irrelevant. Das war überhaupt nicht der Punkt.

Unternehmen machen Gewinne, und das ist gut so. Wenn Dir das kapitalistische System nicht schmeckt, verweise ich an der Stelle auch Dich mal auf Länder wie Venezuela oder Nord-Korea. Da gibts Sozialismus in Reinform. Viel Vergnügen :ugly:
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Cook2211 schrieb:
Ja, genau das habe ich erwartet. :klatsch: Der heilige Gabe...
Es kotzt mich dermaßen an wie du mir ständig Wörter in den Mund legst, die ich nie gesagt habe. Ich habe Gabe mit keiner Silbe als heilig bezeichnet oder über den Klee gelobt. Ich habe gesagt, dass er nicht derart negativ auffällt wie die anderen! Gabe ist mit Valve wie jede andere Firma daran interessiert so viel Gewinn wie möglich zu machen, wie jede andere Firma strebt er ein Monopol in diesem unregulierten Markt an. Dein verlinkter Artikel ist außerdem ziemlich hetzerisch verfasst und von Objektivität weit entfernt. In dem Artikel wird Valve zum Beispiel vorgeworfen schamlos von den Sales zu profitieren indem wir - die Nutzer, die Presse - kostenlos Werbung machen weil jedes Mal ein Hype aufgebaut wird. Was ist das bitte für eine irrsinnige Argumentation? Jedes Unternehmen profitiert von der Mundpropaganda, von der Werbung durch die eigenen Kunden.

Ebenso wird Valve vorgeworfen das in der EU gültige Rückgaberecht durch die eigene EULA zu untergraben. Valve orientiert sich an der Konkurrenz, EA, Ubi und Epic verfahren haargenau so.

Cook2211 schrieb:
Polemisch über die Geldgeilheit der Branche herziehen und ausgerechnet Valve/Gabe außen vor lassen.
Polemisch? Willst du mich eigentlich verarschen? Weißt du überhaupt was Polemik bedeutet oder wirfst du das Wort nur in den Raum weil du keine Argumente hast?

Duden schrieb:
scharfer, oft persönlicher Angriff ohne sachliche Argumente [im Rahmen einer Auseinandersetzung] im Bereich der Literatur, Kunst, Religion, Philosophie, Politik o. Ä.
Duden | Polemik | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft

Ich habe sachlich argumentiert, ich habe Videos verlinkt in denen sachlich dargelegt wird was in der tollen CAAApitalism Branche alles falsch läuft. Und du wirfst mir ernsthaft Polemik vor? Was könnte ich dir vorwerfen? Lass mal überlegen ... Lobbyist der Gaming Industrie? Meister im Verdrehen von Tatsachen?

cryptochrome schrieb:
Unternehmen machen Gewinne, und das ist gut so.
Genau und weil das so ist und weil es die anderen auch machen, entschuldigt das automatisch sämtliche Missstände? Solange du weiter fröhlich deine tollen AAA-Games konsumieren kannst ist für dich alles in Butter, völlig egal was hinter den Kulissen abläuft? Wow, einfach nur wow. Egozentrisch und prinzipienlos bis auf die Knochen.

cryptochrome schrieb:
]Wenn Dir das kapitalistische System nicht schmeckt, verweise ich an der Stelle auch Dich mal auf Länder wie Venezuela oder Nord-Korea. Da gibts Sozialismus in Reinform. Viel Vergnügen
s000.gif
Wer Kritik am "System" oder Unternehmen übt die schamlos alles ausnutzen ist also gleich ein Sozialist, der am besten in Nordkorea aufgehoben ist? Wie war das noch mit der Polemik?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus


Mir geht nur darum, dass das, was er in dem von mir verlinkten Artikel sagt, durchaus Hand und Fuß hat und zum Nachdenken anregen sollte.



@ Atma
Sorry, aber auf die Art habe Ich keine Lust mit dir zu argumentieren.
Ist ja nicht das erste Mal, dass du mit deiner Wortwahl aneckst und da habe ich keine Lust drauf. Verarsche und kotze dich selber an, aber lass mich da raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Cook2211 schrieb:
@ Atma Sorry, aber auf die Art habe Ich keine Lust mit dir zu argumentieren.
Weil du keine Argumente hast.
Cook2211 schrieb:
Ist ja nicht das erste Mal, dass du mit deiner Wortwahl aneckst und da habe ich keine Lust drauf. Verarsche und kotze dich selber an, aber lass mich da raus.
Ist ja völlig normal, dass die Wahrheit in den Augen von Leuten wie dir als "anecken" bezeichnet wird. Die Wahrheit in Form von verlinkten Videos in denen sachlich argumentiert wird ist leider sehr unangenehm, Mr. Polemik.
 
C

cryptochrome

Guest
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Ja, weil du keine Argumente hast.

Naja... fairerweise sollte man schon dazu sagen, dass Du ziemlich aggressiv bist. Da ziehen sich Gesprächspartner eben zurück. Dass er keine Argumente hatte, fand ich jetzt nicht.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Naja... fairerweise sollte man schon dazu sagen, dass Du ziemlich aggressiv bist. Da ziehen sich Gesprächspartner eben zurück. Dass er keine Argumente hatte, fand ich jetzt nicht.
Was waren seine Argumente? Valve ist böse sowie ein hetzerisch verfasster Artikel. Und sonst?
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Was waren seine Argumente? Valve ist böse. Und sonst?

Nein, das habe ich nicht gesagt. Ich habe lediglich, und das steht auch wortwörtlich in meinem Post, einen Artikel verlinkt, der zum Nachdenken anregen soll. Das ist alles. Und das, was dort drin steht, sind zunächst mal Argumente, die Teil dieses Threads sind, weil ich sie eingebracht habe.
Mir geht es nicht darum, ob Valve böse ist, sondern darum, dass Valve nicht besser ist als all die anderen, denn auch Valve geht es nur ums Geld. Allerdings ist Valve keine Aktiengesellschaft, weswegen sie nicht ihre Bilanzen offenlegen müssen, weswegen sie weniger Angriffsfläche bieten.
 
C

cryptochrome

Guest
Was waren seine Argumente? Valve ist böse sowie ein hetzerisch verfasster Artikel. Und sonst?

Das war halt nicht sein Argument. Sein Argument war, dass Du ausgerechnet Valve aus Deiner "Liste des Bösen" außen vor gelassen hast. Das hat im Kontext Deiner Ausführungen schon ein bisschen Geschmäckle.

Allerdings ist Valve keine Aktiengesellschaft, weswegen sie nicht ihre Bilanzen offenlegen müssen, weswegen sie weniger Angriffsfläche bieten.

Sie sind zwar keine Aktiengesellschaft, twittern aber schon gerne mal Ihre Konzernergebnisse durch die Gegend:

Steam Spy auf Twitter: "2017 was the best year for Valve so far: Steam's share of the market grew to $4.3B, not counting in-apps and DLCs.

If you're at #GDC18, come to my talk at 4PM at 2005 West for even more numbers and graphs.… https://t.co/rC4dZ2xiiD"


4.3 Milliarden in 2017, Verkäufe aus DLCs und Microtransactions nicht mit eingerechnet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Das war halt nicht sein Argument. Sein Argument war, dass Du ausgerechnet Valve aus Deiner "Liste des Bösen" außen vor gelassen hast. Das hat im Kontext Deiner Ausführungen schon ein bisschen Geschmäckle.

Genau. Da war mMn durchaus diese Tendenz zu erkennen, weswegen ich angemerkt hat, dass man Gabe dazu zählen sollte.

Sie sind zwar keine Aktiengesellschaft, twittern aber schon gerne mal Ihre Konzernergebnisse durch die Gegend:

Steam Spy auf Twitter: "2017 was the best year for Valve so far: Steam's share of the market grew to $4.3B, not counting in-apps and DLCs.

If you're at #GDC18, come to my talk at 4PM at 2005 West for even more numbers and graphs.… https://t.co/rC4dZ2xiiD"


4.3 Milliarden in 2017, Verkäufe aus DLCs und Microtransactions nicht mit eingerechnet.

Ja, das stimmt, ab und zu gibt Valve etwas Preis. Nur sind die Zahlen, die eine AG veröffentlichen muss deutlich detaillierter und geben mehr Aufschlüsse. Eine Bilanz von Valve wäre mal sehr interessant.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Das Ende der Spiele-Keys: Ubisoft gibt künftig keine Schlüssel mehr an Händler heraus

Ich hab mal die letzten 5 Spam-/OT-Beiträge entfernt. Klärt persönliche Probleme bitte per PM, danke.
 
Oben Unten