• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Führungskräfte erhalten saftigen Bonus

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077: Führungskräfte erhalten saftigen Bonus

Nach dem eher holprigen Release von Cyberpunk 2077 sind nun erstmals handfeste Zahlen aufgetaucht. Daraus geht hervor, dass die Führungskräfte hinter CD Projekt Red einen ordentlichen Bonus mitnehmen konnten. Die Entwickler sowie andere Angestellte müssen dabei mit kleineren Beträgen vorlieb nehmen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077: Führungskräfte erhalten saftigen Bonus
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Das ist immer wieder das Perverse an derlei Vorgängen: Diejenigen, die die Karre in den Dreck gefahren haben (Release eines unfertigen Spiels) werden auch noch kräftig entlohnt.

Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Leider war nichts anderes zu erwarten. Das ist absolute Normalität in der heutigen Zeit. Im Falle von Cyberpunk haben wir Gamer eben klar eine Tendenz zu den Entwicklern mit ihren "1000" Überstunden.
Ich finde es ja schon klasse, das man 10% an die Entwickler gibt für ihre Leistung. Verdient hätten Sie natürlich mehr aber auch dem Marketing und co. steht ein Bonus zu.

Meine größte Sorge bei solchen Fällen, wie überstehen das die Entwickler. Keine Zeit für Familie und co, Stress 24/7 und und und. Mich würde es nicht wundern wenn viele Leute da den Beruf wechseln was natürlich sehr sehr schade für das Gaming allgemein wäre. Daher finde ich man sollte den Entwicklern zusätzlich zum Geld noch andere Vergütungen zukommen lassen, was mit so einen Bonus verrechnet werden könnte.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist immer wieder das Perverse an derlei Vorgängen: Diejenigen, die die Karre in den Dreck gefahren haben (Release eines unfertigen Spiels) werden auch noch kräftig entlohnt.
Den Bonus haben sie aber auch redlich verdient. Sie haben diesen Scam eiskalt durchgezogen, obwohl sie lange vor Release wussten was für ein Shitstorm entstehen wird. Dafür muss man erstmal die Eier haben. Und sie sind immer noch alle im Amt. Das muss man sich mal reinziehen..

Danke an der Stelle auch noch mal an die Presse und an die verblindeten Fanboys, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Führungskräfte erhalten saftigen Bonus

Na dann haben sie ja alles richtig gemacht. ;)

und an die verblindeten Fanboys

Bitteschön. Hatte auch vorbestellt(über GoG). Allerdings auch nach den ersten Exklusiveinblicken die hier auch berichtet wurden und wo ja alles schon "ziemlich gut" aussah, inkl. dem Versprechen im Hintergrund, dass bis zum Release ja noch alles Mögliche verbessert wird.

Naja ... ich war so doof.

Nicht noch mal.

PS: Ich wart' mal noch n paar Monate bis zur Neuinstallation.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Das unser Wirtschaftssystem völlig absurd ist, ist leider eine Jahrzehnte alte Erkenntnis...
Nicht umsonst ist "Geldverdienen" in der Teppichetage und bei sonst schon wohlhabenden Personen schon längst von Arbeit gelöst.
Nur deucht mich, glauben zu viele der normalen Büezer dem Märchen, dass sich nur harte Arbeit auszahlen würde und zu persönlichem (finanziellem) Erfolg führe.
 

Vinz1911

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Unfassbar, da wird die inkompetente Führungsetage für so einen dermaßen verkackten Release auch noch so kräftig belohnt. Eine Entlassung wäre da wohl eher angebracht gewesen.
 

okam2

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der erste Gedankenimpulse: ungerechtfertigt...nachvollziehbar.
Aber da es sich ja um eine privatwirtschaftliche Firma handelt und niemand gezwungen ist
deren Produkte zu kaufen oder dort zu arbeiten, kann ich diesen Gedanken nicht weiter folgen.

Zumal sich das Geld für dieses, zugegeben verbugte, Stück Software hätte zurückgeholt werden können ( https://www.pcgames.de/Cyberpunk-20...-und-durften-Titel-trotzdem-behalten-1365584/).
Da der Titel für die Firma aber anscheinend trotzdem ein Erfolg ist, werden die Manager gemäß ihres
Arbeitsvertrages bezahlt. JEDER, auch von euch, hätte das Geld eingesteckt, moralisch fragwürdig oder nicht.
So funktioniert der auch euren Wohlstand finanzierende Kapitalismus. Ich bin 43 und habe noch einen Teil der DDR
mitbekommen und ganz ehrlich, lieber das abgef+++te System was wir jetzt haben, als das in dem ich bis zu meinem
12Geburtsjahr gelebt habe, wo wir für 3 Apfelsinen in der Kaufhalle (heute Supermarkt) angestanden haben.

Was mich richtig ankotzt, dass wir Deutschen ein Volk der Neider sind. Meinen Respekt haben die Manager,
da sie es geschafft haben, einen Vertrag zu schließen, der sie auch für verzapften Mist belohnt.
...Funktioniert im Übrigen ja auch in der Politik :-P
 
Zuletzt bearbeitet:

SimonG

Software-Overclocker(in)
Der 34k Bonus dürfte bei einigen Mitarbeitern ein Jahresgehalt sein. Das ist ein solider Bonus. Aber warum so viel mehr für die Chefetage? Manager verdienen vielleicht 6-stellig im Jahr, aber nicht mehrere Millionen. Gleichzeitig tragen diese Leute die Verantwortung für den Imageschaden durch die verfrühte Veröffentlichung und zu hohen Erwartungen.
 

QIX

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es steht jedem frei, das unternehmerische Risiko selbst zu tragen und Anstrengungen auf den Weg zu bringen, es besser zu machen. Und natürlich gibt es 1000 Argumente dafür, es nicht zu tun, jeder nach seiner Façon. Mir persönlich geht die Schere bei dieser Gratifikation ebenfalls zu weit auseinander, jedoch bin ich mir sicher, das die wenigsten ein solches Projekt überhaupt zum Abschluss bringen würden. Das ist dann leider der Deal.
 
Zuletzt bearbeitet:

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Boni haben doch mit dem Produkt an sich nix zu tun. Das verstehen hier manche scheinbar nicht. Die werden für den wirtschaftlichen Erfolg gezahlt und das war bei Cyberpunk denke ich gegeben.

Kann man natürlich in der Höhe bei den Führungskräften kritisieren. Ist aber nix außergewöhnliches bei großen Unternehmen. Top Führungskräfte wollen natürlich auch entsprechend entlohnt werden.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Das unser Wirtschaftssystem völlig absurd ist, ist leider eine Jahrzehnte alte Erkenntnis...
Nicht umsonst ist "Geldverdienen" in der Teppichetage und bei sonst schon wohlhabenden Personen schon längst von Arbeit gelöst.
Nur deucht mich, glauben zu viele der normalen Büezer dem Märchen, dass sich nur harte Arbeit auszahlen würde und zu persönlichem (finanziellem) Erfolg führe.
Was hat das mit dem Wirtschaftssystem an sich zu tun? Denkst du im Sozialismus ist alles besser?
Jeder kann sich einen Job suchen und sich durch harte Arbeit einen gewissen Wohlstand sichern und wer bereit ist sich weiterzubilden und einen gewissen Ehrgeiz hat, schafft es auch in eine gehobene oder gar Führungsposition. Es kann auch jeder selbst sein Business starten, wenn er einen Plan hat und bereit ist Risiken einzugehen, kann das zum Erfolg führen. Man braucht nur Eigeninitiative, dann klappt das ganz gut. Die Voraussetzungen dafür sind in weniger (über)regulierten Staaten wie den USA sogar noch besser.
In einem Punkt hast du aber Recht, es kommt auf die Geisteshaltung an. Wer nicht glaubt dass er z.B. auch an der Börse oder mit Kryptowährungen Geld verdienen kann, der wird auch das Risiko nicht eingehen. Es waren schon immer die Leute am erfolgreichsten, die die größte Risikobereitschaft hatten. Scheitern ist dabei kein Versagen sondern eine Gelegenheit zu lernen. Es kommt immer darauf an wie man die Dinge betrachtet.

Die Vergabepraxis der Boni sagt eigentlich mehr über das Verhalten der Führungskräfte aus als über das Wirtschaftssystem. In diesem Fall sind es eben eher "Bosse" als "Leader". Ein "Leader" weiß seine Mitarbeiter zu schätzen und verteilt entsprechend auch die Boni.
 

Matlock

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich denke das der Schaden durch die zu frühe Veröffentlichung schnell vergessen ist.
Die Zahlungen im Unternehmen sind bei einem wirtschaftlichen Erfolg so üblich und es ist müßig sich drüber zu streiten.
Ich für meinen Teil werde mir keine Spiele mehr vorbestellen, auch wenn durch mein Verhalten eine Fortsetzung dieser Spiele die Konsequenzen wäre.
Da können Entwickler noch so viel fordern und sagen,wir sollen sofort kaufen.
 

WorseThanMini0n

PC-Selbstbauer(in)
Der Bonus für die 5 Leute ist natürlich krass. Aber der Bonus der Mitarbeiter ist ja trotzdem massiv - besonders wenn man bedenkt, dass das Lohnniveau in Polen nochmal um einiges niedriger ist. Das wird bei den meisten mehr als ein Jahresgehalt sein. In der Hinsicht kann man gar nicht meckern. So einen Bonus werde ich wohl nie zu Gesicht bekommen.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Das ist immer wieder das Perverse an derlei Vorgängen: Diejenigen, die die Karre in den Dreck gefahren haben (Release eines unfertigen Spiels) werden auch noch kräftig entlohnt.
Dass muss aber nicht zwingend etwas mit den Bonuszahlungen zu tun haben. Denn die Konditionen unter denen diese ausgezahlt werden, werden wohl kaum öffentlich gemacht...

Fakt ist nun mal, dass den Leitenden Angestellten Ziele gesetzt werden (können) die eben extra belohnt werden.
Das ist völlig normal. Und wenn diese erreicht werden (also die vertraglichen Bedingungen erfüllt werden) werden diese natürlich ausgezahlt.

Ihr würdet euch als Arbeitnehmer ja auch wehren, wenn euer Arbeitgeber euren Vertrag nicht einhält!

Sicherlich macht das gerade in solchen Situationen einen "merkwürdigen" Eindruck, aber wenn das was da
"schief gelaufen ist" nichts mit den Bedingungen der Bonuszahlungen zu tun hat, kann sich ein Unternehmen
nicht einfach weigern diese auszuzahlen.

Ob das dann so sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage, genauso wie die Höhe oder Verteilung der Boni insgesamt.
Dass die Entwickler selber wesentlich weniger bekommen als die paar Manager finde ich dann schon eher anstößig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Sicherlich macht das gerade in solchen Situationen einen "merkwürdigen" Eindruck, aber wenn das was da
"schief gelaufen ist" nichts mit den Bedingungen der Bonuszahlungen zu tun hat, kann sich ein Unternehmen
nicht einfach weigern diese auszuzahlen.
Es geht mir auch nicht darum, dass das Unternehmen auszahlt. Das Unternehmen ist nur ein Neutrum das das "macht" was die Manager festlegen. Mir geht es darum, dass, so wie es aussieht, das Management für diesen verfrühten und somit katastrophalen Launch verantwortlich ist, heißt sich einen fetten Bock geschossen hat, trotz dieser Misere aber dennoch einen fetten Bonus kassiert UND trotz dieser Nicht-Leistung diesen auch noch fröhlich einsackt. Kein Manager dürfte bei Fehlleistung auch noch Boni kassieren. DAS müsste vertraglich festgehalten werden. Dumm nur, dass die Leute, die diese Verträge "aushandeln“ auch diejenigen sind, die am meisten von den ausgehandelten Boni profitierten :ugly:
CDPR hat die Spieler enttäuscht, CDPR hat die Anleger enttäuscht (Aktienkurs innerhalb eines Jahres halbiert). Aber die Manager kassieren ihre Boni…
 
Zuletzt bearbeitet:

dan4354

Komplett-PC-Käufer(in)
Boni haben doch mit dem Produkt an sich nix zu tun. Das verstehen hier manche scheinbar nicht. Die werden für den wirtschaftlichen Erfolg gezahlt und das war bei Cyberpunk denke ich gegeben.

Kann man natürlich in der Höhe bei den Führungskräften kritisieren. Ist aber nix außergewöhnliches bei großen Unternehmen. Top Führungskräfte wollen natürlich auch entsprechend entlohnt werden.
150 Mal so viel wie die Entwickler. Nur weil es nicht aussergewöhnlich ist, heisst das nicht dass es in Ordnung ist.

Ich find's eh amüsant wie die Mittelklasse solche Zustände beklatscht.
 

Malker

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was hat das mit dem Wirtschaftssystem an sich zu tun? Denkst du im Sozialismus ist alles besser?
Jeder kann sich einen Job suchen und sich durch harte Arbeit einen gewissen Wohlstand sichern und wer bereit ist sich weiterzubilden und einen gewissen Ehrgeiz hat, schafft es auch in eine gehobene oder gar Führungsposition. Es kann auch jeder selbst sein Business starten, wenn er einen Plan hat und bereit ist Risiken einzugehen, kann das zum Erfolg führen. Man braucht nur Eigeninitiative, dann klappt das ganz gut. Die Voraussetzungen dafür sind in weniger (über)regulierten Staaten wie den USA sogar noch besser.
In einem Punkt hast du aber Recht, es kommt auf die Geisteshaltung an. Wer nicht glaubt dass er z.B. auch an der Börse oder mit Kryptowährungen Geld verdienen kann, der wird auch das Risiko nicht eingehen. Es waren schon immer die Leute am erfolgreichsten, die die größte Risikobereitschaft hatten. Scheitern ist dabei kein Versagen sondern eine Gelegenheit zu lernen. Es kommt immer darauf an wie man die Dinge betrachtet.

Die Vergabepraxis der Boni sagt eigentlich mehr über das Verhalten der Führungskräfte aus als über das Wirtschaftssystem. In diesem Fall sind es eben eher "Bosse" als "Leader". Ein "Leader" weiß seine Mitarbeiter zu schätzen und verteilt entsprechend auch die Boni.

Wer sich also einen Job aussucht der essentiell ist für die Gesellschaft. Sprich um nur einige zu nennen (MitarbeiterInnen der Müllentsorgung, Pflegepersonal, Polizei, Feuerwehr, Landwirtschaft usw. sind also selber Schuld dass sie sich keine Managerposition ausgesucht haben? Wer hält den Laden denn zusammen, damit diese Personen sich das Geld in die Tasche wirtschaften können? Computerspiele sind ein niceto have. Aber braucht man sie?
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Es geht mir auch nicht darum, dass das Unternehmen auszahlt. Das Unternehmen ist nur ein Neutrum das das "macht" was die Manager festlegen. Mir geht es darum, dass, so wie es aussieht, das Management für diesen verfrühten und somit katastrophalen Launch verantwortlich ist, heißt sich einen fetten Bock geschossen hat, trotz dieser Misere aber dennoch einen fetten Bonus kassiert UND trotz dieser Nicht-Leistung diesen auch noch fröhlich einsackt. Kein Manager dürfte bei Fehlleistung auch noch Boni kassieren. DAS müsste vertraglich festgehalten werden. Dumm nur, dass die Leute, die diese Verträge "aushandeln“ auch diejenigen sind, die am meisten von den ausgehandelten Boni profitierten :ugly:
CDPR hat die Spieler enttäuscht, CDPR hat die Anleger enttäuscht (Aktienkurs innerhalb eines Jahres halbiert). Aber die Manager kassieren ihre Boni…
Nun, prinzipiell bin ich da bei dir. Wie gesagt sowas hinterlässt immer einen "fahlen Eindruck"...
Ist ja nicht das erste Unternehmen das Boni auszahlen muss, obwohl "ordentlich Mist gebaut wurde"
Aber wenn die Bedingungen der Bonuszahlungen erfüllt sind dann ist das eben so.

Da ist es dann an der Unternehmensführung die Bonuszahlungen, wie soll man sagen, an grundsätzliche Erfolgs Bedingungen zu knüpfen die erstmal erfüllt werden müssen, bevor die speziellen Bedingungen für die Boni überhaupt greifen.

Und was im speziellen Fall von CDPR nun zur Aktuellen Situation geführt hat, darüber kann man lange streiten.
Grade im Bezug auf die Corona Situation. Einfach mal einen Launch zu verschieben bei dem quasi der "Zug schon ins Rollen gebracht wurde", gerade in Bezug auf all die beteiligten externen Unternehmen die für Werbung, Logistik Zulieferer, Lagerung, Produktion von Merch ect. Verantwortlich sind, stelle ich mir nahezu unmöglich vor.
Da wären auf CDPR vermutlich Regresszahlungen, Schadensersatzansprüche und Klagen zugekommen, die das Unternehmen gut in den Ruin hätten treiben können...

Das rechtfertigt sicherlich nicht die Fehler die eventuell gemacht wurden, aber ich maße mir auch
nicht an zu wissen vor welchen Problemen man gestanden hat.

Ich denke CDPR wäre besser gefahren, hätte man sich mit dem Konsolen-Launch grundsätzlich zurückgehalten,
und wäre länger bei "When it's done..." geblieben. :ka:
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Was hat das mit dem Wirtschaftssystem an sich zu tun?
Alles.
Das Wirtschaftssystem "an sich" beruht auf der Basis des Geldes.

Geld ist in dem System nun mal der zentrale Dreh- und Angelpunkt.
Es ist die Grundlage der Wirtschaft, es konzentriert sich, es steuert die Politik und alles andere.

Denkst du im Sozialismus ist alles besser?
Nö, aber davon war gar nicht die Rede.
Jeder kann sich einen Job suchen und sich durch harte Arbeit einen gewissen Wohlstand sichern und wer bereit ist sich weiterzubilden und einen gewissen Ehrgeiz hat, schafft es auch in eine gehobene oder gar Führungsposition.
Reich werden mit harter Arbeit ist nach wie vor eine Illusion.
Hinter jedem großen Vermögen steckt ein Verbrechen sagte mal Honore dé Balzac.

Bis heute hat er Recht gehabt.
Es kann auch jeder selbst sein Business starten, wenn er einen Plan hat und bereit ist Risiken einzugehen, kann das zum Erfolg führen. Man braucht nur Eigeninitiative, dann klappt das ganz gut.
Es sei denn, dem Finanzamt fällt mal irgendeine Sache ein, die völlig hirnrissig ist (Festpreise, wie im Sozialismus - angeblich).

Wenn ich nicht selber schon erlebt hätte, wie Kleinunternehmen mit völlig aus der Luft gegriffenen Beschuldigungen platt gemacht wurden ... .
Die Vergabepraxis der Boni sagt eigentlich mehr über das Verhalten der Führungskräfte aus als über das Wirtschaftssystem.
Es bestätigt genau und exakt das Wirtschaftssystem.
Ein "Leader" weiß seine Mitarbeiter zu schätzen und verteilt entsprechend auch die Boni.
Sorry, das hab ich noch nie erlebt.

Ein Chef sagte mal: "Ja, da kann es auch mal einen Zuschuß beim Spritgeld geben".
Ich hab keinen Pfennig gesehen in vielen Jahren.

Da gab es ja im Sozialismus mehr Lob in Form von Prämien für gute Arbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Dass die auch bei CDPR die Chefetage Gauner sind, ist jetzt ja schon einige Jahre bekannt.
Insofern überrascht auch dies nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Boni haben doch mit dem Produkt an sich nix zu tun. Das verstehen hier manche scheinbar nicht. Die werden für den wirtschaftlichen Erfolg gezahlt und das war bei Cyberpunk denke ich gegeben.
Höchstens kurzfristiger "Erfolg" bei den Einnahmen. Ist ganz normal bei einem Scam. Langfristig sieht es dann leider anders aus. Wenn man sich die Aktie anguckt in den letzten Monaten, dann muss man wirklich hinterfragen warum die Bosse immer noch im Amt sind und so tun als hätten sie diesen Bonus verdient:

Aktie.jpg
 

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Tja ich sehe das Spiel aber nicht wirklich als Erfolg an, mit dem was sie da abgeliefert haben haben sie sich selbst beschmutzt ist meine Meinung.
Auf der PS4 eine Katastrophe auf dem PC so lala es wurde viel mehr in PR gesteckt als in das Spiel , ich hätte gut auf Keanu verzichten können so wie die ganze Werbung und Controller / Konsolen im CP2077 style.

Habe das Spiel durch gespielt und bin über sehr sehr viele Fehler und Bugs gestolpert sogar so das manche Savegames unbrauchbar waren und ich ein paar mal zurück zum alten Spielstand musste.
Viele Spiele kommen heute mit mehr Fehlern auf dem Markt leider , aber CP hat schon echt krass übertrieben!
Story war ganz gut , aber die Grafik ist mehr blender .. so gut fand ich es jetzt nicht. Aber meine Liste ist lang was mir nicht so wirklich gefallen hat.
Ich habe auch keine Lust es noch einmal zu spielen, bei The Witcher 3 war es anders.

Ob CDPR sich damit auf dauer einen gefallen getan hat bezweifel ich sehr stark.
 

LDNV

Software-Overclocker(in)
Cyberpunk geht auch echt immer zum Haten, so wie Witcher echt immer zum Loben geht.
CD Projekt -> Eine Firma der extreme.

Bin nicht traurig es , sogar tatsächlich , zum Vollpreis direkt im Store bei Release gekauft zu haben auf meiner SX. (Was ich sonst nie tue. Bin treuer MMOGA / G2A / MTC und VPN Kunde :D )
Hatte mir von Anfang an vorgenommen beim ersten Run nur die Story durch zu ziehen, die ich echt gut fand und was auch ohne Probleme klappte. Und dann mit dem "Next Gen" Patch erst tief einzutauchen. Wie sich zeigt die richtige Wahl und zu der Zeit sollte wohl dann auch das Spiel fertig sein.

Alles andere sind Dinge wie es sie anderswo auch zuhauf gibt.. Manager die Absahnen, Spiele die Unfertig erscheinen. Macht es natürlich nicht besser.

Einzig wirklich frech war die Fassung der Ur Konsolen, was da Optisch und mit Anfangs teils 17 FPS daher ging ist wirklich mehr als einfach nur frech.
 

LarryMcFly

PC-Selbstbauer(in)
34.000 Brutto extra... Macht c.a. 19.000 Netto. Die Entwickler waren 5 Jahre mit dem Game beschäftigt... Macht pro Monat 316 Euro mehr Netto. Im Grunde ein Witz...
Dir ist aber schon klar, daß der Durchschnittslohn in Polen monatlich brutto knapp über tausend Euro liegt und nach allen Abzügen (Steuern Versicherung), um die 650 Euro?
Das ist ein Zuschuss von fast der Hälfte des Lohns.
Ok, die Jungs dort verdienen wohl gut über dem Durchschnitt, trotzdem ist die Summe nicht unerheblich.
Von deutscher Warte aus, natürlich ein Witz bei entsprechenden Jobs (die Pflegekraft würde sich über 300 Euro mehr freuen).
Aber die Schweizer kichern auch über deutsche Löhne...
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
Es geht mir auch nicht darum, dass das Unternehmen auszahlt. Das Unternehmen ist nur ein Neutrum das das "macht" was die Manager festlegen. Mir geht es darum, dass, so wie es aussieht, das Management für diesen verfrühten und somit katastrophalen Launch verantwortlich ist, heißt sich einen fetten Bock geschossen hat, trotz dieser Misere aber dennoch einen fetten Bonus kassiert UND trotz dieser Nicht-Leistung diesen auch noch fröhlich einsackt. Kein Manager dürfte bei Fehlleistung auch noch Boni kassieren. DAS müsste vertraglich festgehalten werden. Dumm nur, dass die Leute, die diese Verträge "aushandeln“ auch diejenigen sind, die am meisten von den ausgehandelten Boni profitierten :ugly:
CDPR hat die Spieler enttäuscht, CDPR hat die Anleger enttäuscht (Aktienkurs innerhalb eines Jahres halbiert). Aber die Manager kassieren ihre Boni…
Sogar Manager, die rausgeschmissen werden erhalten noch die Boni und festgelegte Abfindungen zusammen. Und das teilweise, obwohl die schon lange nicht mehr da arbeiten. Das sind eben Verträge, die vorher festgehalten werden und da geht es vor allem um den finanziellen Erfolg. Den hatte CDPR nunmal und damit auch die Konditionen erfüllt. Dass das System völlig krank ist, keine Frage, aber das hat einen schon beim VW Skandal nicht gejuckt.
 

mylka

PC-Selbstbauer(in)
tja... selber schuld, wenn so viele vorbestellen und dieser schöne bonus gibt den führungskräften natürlich wieder mal recht und sie werden es genauso wieder machen

unfertige spiele auf den markt werfen, die nach monaten noch probleme machen
 

Lamaan

Freizeitschrauber(in)
Wir können und dürfen so viel rausnehmen wie sie wollen. Das ist IHR Unternehmen.
ja, die Frage ist nur warum sich die Leute, welche die Arbeit und damit die Werte Schaffen, mit so wenig abspeisen lassen. Was meinst Du was die "Besitzer" auf die Beine Stellen wenn Sie nicht mehr auf die Fähigkleiten ihrer Mitarbeiter setzten können ? Richtig so gut wie nichts. Das wurde als Gruppe geschafft und ich würde es als gerechtfertigt hinnehmen, wenn Ihre Arbeit 50% des Erfolges ausmachen würde, aber ich schätze deren Anteil ist eher als Erfolgsminderung zu werten. Also haben sie dadurch noch die Boni verringert.
Keinen Positiven Beitrag zum Erfolg
Keine Arbeit am Produkt ABER das ganze Geld einsacken, 150 mal so viel wie die Leute die wirklich daran gearbeitet haben.

So Kommentare von Dir können einem echt die Lust am Arbeiten vermiesen oder von Leuten die sowas verteidigen.
Ihr glaubt wahrscheinlich an die Geschichte, dass das Jeder kann, dass man nur Fleißig sein muss.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Das is Hohn in Reinkultur, als Entwicklerschaf würde ich mir komplett veralbert vorkommen. Erst der Zwang zum verfrühten Release nach moantelanger crunchtime, dann der Shitstorm im Inet, die Verachtung und der Spott von der Community, (Zeit)Druck im Nacken den Scherbenhaufen wieder wegzuräumen und als Dank zum Schluss ein paar Almosen, während sich die Führung die Taschen voll macht. Da bekommt man eine Ahnung davon wie sich eine Hartgeldprostituierte fühlt, wenn sie ihrem Zuhälter 90% der Einnahmen nach einer dreckigen Schicht abdrückt. Das grenzt an körperlicher und seelischer Misshandlung der Mitarbeiter. Und ein nicht unerheblicher Teil der Press jubelte im Hype das ganze Konstrukt schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten