• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Corsair Custom WaKü: Temperaturprobleme CPU & GPU

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Liebe alle,

ich habe mich im Rahmen eines vollständig neuen Setups an meine erste Custom WaKü gewagt. Ich hänge Euch ein Foto an. Verbaut sind nur Corsair-Komponenten, jeweils passend zum Corsair-Gehäuse 5000D und zur CPU/GPU und alles fein gemäß Anleitung erledigt. Abgesehen von den etwas krummen Hardtubes bin ich optisch zufrieden. Kurze Zusammenfassung der Komponenten:

XC7 CPU Block für einen Ryzen 5900X
XG7 GPU Block für eine MSI Ventus 3018 Ti
XD7 Distroplate/Pumpen-Kombi (sitzt in der Front)
2x XR5 360mm Radiator (1x oben, 1x seitlich)
7x QL120 Fans (6x an den Radiatoren und 1x Exhaust)
Corsair Hardtubes + Fittings + etc.
Gekühlt wird mit einem Kühlmittel von Corsair (fast 1L, die Flasche ist bis auf einen kleinen Schluck leer)

Was mir Sorgen macht, sind die deutlich zu hohen Temps an CPU und GPU. Ich habe auch einen Sensor für die Wassertemperatur verbaut. Während ich hier tippe und der PC nichts anderes macht als zuvor hochgefahren ist, sehe ich folgende Temperaturen:

CPU: ca. 60 °C
GPU: ca. 50 °C
Wasser: ca. 39 °C

Sobald ich benchmarke mit egal welchem Benchmark, laufe ich mit CPU und GPU ins jeweilige Temperaturlimit und damit in die Drosselung.

Was habe ich bisher versucht:
*beide Radiatoren von Pull auf Push und umgekehrt (keine Veränderung der Situation)
*versuchtes Festziehen der Schrauben an CPU und GPU Block (bei der CPU war an 2 Schrauben noch ein ganz klein wenig nachzuziehen, an der GPU ist alles bombenfest (ich bekomm die Schrauben in gar keine Richtung mehr gedreht)) - auch keine Veränderung
*Gehäuse in alle Richtungen gedreht und versucht, weitere Luftblasen aus dem System zu bekommen - im Grunde sehe ich gar keine mehr und es bewegt sich auch keine Luft mehr beim Drehen des Gehäuses) - ebenfalls keine Veränderung
*Verrohrung gem. Anleitung der XD7 geprüft - alles richtig
*System einmal komplett entlüftet und neu befüllt, wieder alle Luft durch Drehen des Gehäuses entfernt - keine Veränderung

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Bestimmt habe ich irgendetwas Dummes gemacht, aber ich sehe es einfach nicht. Und an den krummen Tubes kann es ja wohl nicht liegen. Bitte helft mir...

VG
Ben

PS.: die Lüfter am oberen Radiator sitzen aus Platzgründen außerhalb und sind daher auf dem Foto nur zu erahnen.
 

Anhänge

  • IMG_20210914_080424.jpg
    IMG_20210914_080424.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 126

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Deine Hardware läuft sofort, also von jetzt auf gleich, direkt ins Limit? Dann sitzen die Blöcke nicht richtig. Ein Bild, wie der Abdruck der Wärmeleitpaste aussieht, hilft da.
Die Hardware läuft etwas verzögert, also in unter einer Minute, ins Limit? Dann hast du keinen Durchfluss und die Wärme geht nicht weg. Da wäre gerade ein Blick auf die Distroplate aufschlussreich.
Deine Hardware braucht paar Minuten, bis sie ins Limit läuft? Dann wird in einem das Wasser sehr warm und die Wärmeabfuhr an den Radiatoren funktioniert nicht richtig. Das merkt man aber an der Wassertemperatur.

Bei 39°C Wasser im idle sieht aber irgendwas stark nach Radiatoren aus. Das Problem ist, bei 11K GPU zu Wasser sieht irgendwas stark nach schlechter Montage des Blocks aus. Das sind eigentlich Temperaturen, die man unter Last hätte. Vor allem würde ich mehr Bilder posten, gerade Screenshots von HwInfo in unterschiedlichen Lastzuständen (soweit es eben bei der momentanen Situation geht) und auch paar Bildchen von der Luft in der Distro und im Graka-Block.
Du kannst dich schon mal einstellen, dass das eventuell aufwändig wird.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo @Sinusspass,

Danke für die Rückmeldung. Ich bin aktuell krankheitsbedingt etwas angeschlagen und werde daher erst in den kommenden Tagen umfangreich Fotodokumentieren und weitere Screenshots liefern. Ich wollte wenigstens so höflich sein und auf Deine Hilfe reagieren, wenn auch nur in kurz gehaltenem Ausmaß.

Die Hardware läuft unter IDLE gar nicht ins Limit, aber unter LAST praktisch sofort. Selbst mit Kühlung auf 100% ist da nichts zu machen. Bilder der WLP liefere ich nach. Wenn ich nun schon alles auseinanderbaue (und das werde ich - dafür ist inzwischen zu viel Zeit und Geld in das Thema geflossen, als dass ich jetzt nicht alles versuche), wie wären denn dann die nächsten Schritte? Die Blöcke von Corsair waren ja bereits mit WLP-Pads versehen. Soll ich da die Reste abwischen und durch neue WLP ersetzen? Kann das draufbleiben und ich ziehe einfach nochmal alle Schrauben nach?

Ich verstehe Dich zudem so, dass die Höhe der Wassertemperatur ebenfalls deutlich über dem liegt, was normalerweise zu erwarten ist. Kann das nicht auch mit den zu hohen Temperaturen der Komponenten zusammenhängen? Du schreibst zwar, dass es "stark nach irgendwas mit den Radiatoren" aussieht und beziehst Dich dann doch auf "schlechte Montage der Blöcke". Kann ich an den Radiatoren sonst noch etwas machen?

Vielen lieben dank schonmal für die Hilfe. Dieses Forum lässt mich einfach nie im Stich!

VG
Ben
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich würde manche Röhren neu biegen, denn es kann sein das der Durchschnitt zu stark zusammengezogen ist und der Durchfluss gehindert wird.

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 15. September 2021_16h48m16s_002_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 15. September 2021_16h48m06s_001_.png

Die Abdrücke der WLP und Pads würde ich auch prüfen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die Hardware läuft unter IDLE gar nicht ins Limit
Klar, aber das ist auch nicht der Punkt. Im Idle läuft Hardware sehr stromsparend und dementsprechend sehen die Temperaturen auch sehr gut aus. Selbst mit geschlossenem Fenster würde ich da allenfalls von 30, bei hoher Raumtemperatur (>25°C) meinetwegen 35°C Wasser ausgehen, und das sind schon Höchstwerte. Normal wären im Idle Wassertemperaturen, die keine 5°C über der Raumtemperatur liegen, und von 35°C Raumtemperatur bin ich mal nicht ausgegangen. Du verstehst?
Wo wir grade dabei sind, war die Seite des Gehäuses offen, während du gemessen hast?
Die Hardware selbst war dann auch recht warm. Wenn deine angegebene GPU-Temp der Hotspot war, dann ok, aber sonst müsste die im Idle auch nur 2-3°C über Wasser liegen. CPU kann hinkommen, Ryzen ist halt so.
aber unter LAST praktisch sofort.
Und genau da ist wichtig, wie sofort. Wenn das wirklich innerhalb einer Sekunde passiert, dann ist es 100% der Sitz des Kühlers.
Bilder der WLP liefere ich nach. Wenn ich nun schon alles auseinanderbaue (und das werde ich - dafür ist inzwischen zu viel Zeit und Geld in das Thema geflossen, als dass ich jetzt nicht alles versuche), wie wären denn dann die nächsten Schritte?
Das kommt ganz auf den Abdruck an. Davon ausgehend kann man nämlich sagen, ob der Block wirklich falsch sitzt oder das Problem eventuell doch woanders liegt.
Die Blöcke von Corsair waren ja bereits mit WLP-Pads versehen. Soll ich da die Reste abwischen und durch neue WLP ersetzen?
Pads kannst du nicht abwischen, deswegen sind es ja Pads.
Kann das draufbleiben und ich ziehe einfach nochmal alle Schrauben nach?
Wenn der Block wirklich passend zu deiner Karte ist, wovon ich mal grundsätzlich ausgehe, dann muss man mal schauen. Da sollte der Kontakt dann eigentlich auch passen. Die einzige Möglichkeit, die mir da einfällt, wäre, dass die Toleranzen ziemlich besch*ssen zusammenwirken und du eben keinen guten Kontakt hast. Da könnten eventuell dünnere Pads und verkürzte Abstandshalter was bringen. Aber sowas ist 1. nicht ganz einfach und 2. erst nach Abdruckbildern zu sagen.
Ich verstehe Dich zudem so, dass die Höhe der Wassertemperatur ebenfalls deutlich über dem liegt, was normalerweise zu erwarten ist. Kann das nicht auch mit den zu hohen Temperaturen der Komponenten zusammenhängen?
Naja, klar kann deine Hw auch im Idle wegen irgendwas arg heizen, das würde die schlechten Temps schon erklären (da schafft ein Screenshot Abhilfe), aber eine Überhitzung ist mit korrekt montierten Blöcken eigentlich gar nicht möglich, jedenfalls nicht in den ersten Minuten. Wenn einfach nur die Wärmeabfuhr vom Wasser an die Luft nicht passt, wird das Wasser halt wärmer und wärmer und irgendwann wird die Hardware auch Drosseltemperatur erreichen; damit das bei der Graka passiert, musst du aber schon 70°C Wasser haben und das geht nicht von jetzt auf gleich. Da könnte man locker mal 10 Minuten heizen, bis es soweit ist. Die übliche Temperaturdifferenz zwischen GPU (nicht Hotspot) und Wasser liegt bei RTX 3000 bei allenfalls 20°C unter Volllast, sofern man nicht mit Hilfsmittels das Powerlimit quasi entfernt hat und die Karte mit >500W daherkommt. Wenn die Karte bei knapp 40°C Wasser sofort ins Templimit schießt, passt da was bei der Montage nicht. Selbst ohne Durchfluss fängt der Wasserblock das noch gut ne halbe Minute lang ab (schon ausgetestet:fresse:) und die Karte drosselt nicht sofort.
Ich würde manche Röhren neu biegen, denn es kann sein das der Durchschnitt zu stark zusammengezogen ist und der Durchfluss gehindert wird.
Naja, er hat das System ja befüllt bekommen, bisschen Durchfluss ist also vorhanden und selbst 10l/h reichen noch, um die Hardware vor der Drossel zu bewahren. Auch wenn der Ansatz grundsätzlich nicht verkehrt ist.
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
39 Grad Wassertemperatur im IDLE? Bevor CPU oder GPU untersucht werden, muss man die Wassertemperatur in den Griff bekommen.
Wenn CPU und GPU im Stromsparmodus laufen, zieht der Rechner vielleicht 50 Watt. Das dürfen keine 39 Grad werden.

Ich würde den Durchfluss checken. Notfalls per Hand fühlen ob alle Rohre gleich warm sind z.B.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hello again,

erneut möchte ich mich für die vielen und teils ausführlichen Rückmeldungen bedanken. Ich bin gesundheitlich wieder über den Berg und habe neue Motivation geschöpft, um das Problem anzugehen. Nachdem ich alles durchgelesen habe, möchte ich zunächst ein paar Eurer Rückmeldungen kommentieren:

Ich würde manche Röhren neu biegen, denn es kann sein das der Durchschnitt zu stark zusammengezogen ist und der Durchfluss gehindert wird.

Anhang anzeigen 1374560 Anhang anzeigen 1374561

Die Abdrücke der WLP und Pads würde ich auch prüfen.

Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert. Grundsätzlich sehe ich hier aber einen Punkt von Dir.

Klar, aber das ist auch nicht der Punkt. Im Idle läuft Hardware sehr stromsparend und dementsprechend sehen die Temperaturen auch sehr gut aus. Selbst mit geschlossenem Fenster würde ich da allenfalls von 30, bei hoher Raumtemperatur (>25°C) meinetwegen 35°C Wasser ausgehen, und das sind schon Höchstwerte. Normal wären im Idle Wassertemperaturen, die keine 5°C über der Raumtemperatur liegen, und von 35°C Raumtemperatur bin ich mal nicht ausgegangen. Du verstehst?
Wo wir grade dabei sind, war die Seite des Gehäuses offen, während du gemessen hast?
Die Hardware selbst war dann auch recht warm. Wenn deine angegebene GPU-Temp der Hotspot war, dann ok, aber sonst müsste die im Idle auch nur 2-3°C über Wasser liegen. CPU kann hinkommen, Ryzen ist halt so.

Die Raumtemperatur liegt hier immer irgendwo bei 21 °C bis 25 °C. Im Sommer wird der Raum durch eine mobile Klimaanlage auf ca. 25 °C gekühlt. Demnach sollte die Wassertemperatur also grundsätzlich nicht deutlich über 30 °C liegen.

Die Seite des Gehäuses war ggf. nicht offen. Ganz sicher offen war sie nicht bei den Tests, die ich jetzt durchgeführt habe und deren Screenshots ich gleich anhänge.

Wenn der Block wirklich passend zu deiner Karte ist, wovon ich mal grundsätzlich ausgehe, dann muss man mal schauen. Da sollte der Kontakt dann eigentlich auch passen. Die einzige Möglichkeit, die mir da einfällt, wäre, dass die Toleranzen ziemlich besch*ssen zusammenwirken und du eben keinen guten Kontakt hast. Da könnten eventuell dünnere Pads und verkürzte Abstandshalter was bringen. Aber sowas ist 1. nicht ganz einfach und 2. erst nach Abdruckbildern zu sagen.

Lt. Konfigurator von der Corsair-Website passt der Kühler: Klick mich! Das hier ist meine Karte: Klick mich!

39 Grad Wassertemperatur im IDLE? Bevor CPU oder GPU untersucht werden, muss man die Wassertemperatur in den Griff bekommen.
Wenn CPU und GPU im Stromsparmodus laufen, zieht der Rechner vielleicht 50 Watt. Das dürfen keine 39 Grad werden.

Ich würde den Durchfluss checken. Notfalls per Hand fühlen ob alle Rohre gleich warm sind z.B.

Also auf dem Foto sieht diese Biegung deutlich schlimmer aus, als tatsächlich. Aber um die Frage zu beantworten: Ja, Wassertemperatur war im Idle und kurz nach dem Bootvorgang.

Die Röhren habe ich alle mal mit der Hand berührt - ich spüre keine Temperaturunterschiede und in allen Röhren "spüre" ich Durchfluss in Form von einer kaum wahrnehmbaren Vibration.

Ich führe Euch mal durch meine Screenshots. Zunächst eine Bestandaufnahme direkt nach dem booten ins Windows:

CPU_nach_boot.JPG CPU aus HWINFO nach Bootvorgang

GPU_nach_boot.JPG GPU aus HWINFO nach Bootvorgang

Ich habe das ganze dann nach 30 Minuten idlen wiederholt und nun auch inkl. Wassertemperatur:

CPU_nach_30m.JPG CPU aus HWINFO nach 30 Min Idle

GPU_nach_30m.JPG GPU aus HWINFO nach 30 Min Idle

Wasser_nach_30m.JPG Wasser aus iCUE nach 30 Min Idle

Als nächstes habe ich eine Runde in Timespy gedreht:

3DMARK_I.JPG3DMARK_II.JPG Online - klick mich!

CPU_nach_3DMARK.JPG CPU aus HWINFO nach Timespy

GPU_nach_3DMARK.JPG GPU aus HWINFO nach Timespy

GPUZ.gif GPU-Z Log nach Timespy

Wasser_nach_3DMARK.JPG Wasser aus iCUE nach Timespy (kurioserweise 1 °C kühler als nach dem booten (Ist der Sensor ggf. defekt?)

Und da ich kein Logfile von der CPU aus CPU-Z erstellen konnte während Timespy, habe ich noch eine Runde gedreht und nochmal alles mit MSI Afterburner gelogged:

Onlineergebnis Timespy II - klicke mich!

Afterburner.JPG MSI Afterburner Log nach Timespy II

Außerdem möchte ich Euch noch die geforderten Bilder von der Distroplate, sowie dem CPU-Block und dem GPU-Block nachliefern. den GPU-Block konnte ich aufgrund der Einbausituation leider nur unzureichend fotografieren:

IMG_20210918_102338.jpg Distroplate Front komplett

IMG_20210918_102343.jpg Distroplate oben mit Mini-Bläschen

IMG_20210918_102348.jpg Distroplate unten (Pumpe)

IMG_20210918_102354.jpg CPU-Block mit Mini-Bläschen

IMG_20210918_102734.jpg GPU-Block Bild I (keine Blasen zu erkennen)

IMG_20210918_102447_k.jpg GPU-Block Bild II (ebenfalls keine Blasen zu erkennen)

Ich würde mich versuchen, noch an diesem WE mit dem Auseinanderbauen des Systems und der Blöcke zu beschäftigen, Fotos zu machen und diese nachzuliefern. Ich hoffe, dass uns diese Bilder hier schon einmal weiteren Aufschluss liefern, was ich in dem Zusammenhang noch alles machen/prüfen kann. Wenn ich den ganzen Krempel schon auseinandernehme, dann würde ich nach Möglichkeit versuchen wollen, alles in einem Wisch zu machen.

Vielen lieben Dank schonmal für die vielen Kommentare und Erklärungen!

VG und schönes WE
Ben
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert. Grundsätzlich sehe ich hier aber einen Punkt von Dir.
Würde ich nicht machen, denn Übung macht den Meister. :)

Deine Biegungen sehen so aus, als würdest du zu früh biegen und auch nur punktuell warm machen. Also beim heiß machen ein etwas breiteren Bereich nehmen und dann wenn die Röhre biegsam wird, noch nicht biegen und etwas länger warm machen. Sollte es doch zu lange gewesen sein, wird die Röhre Blasen bilden. Wenn man es ein paar mal macht, bekommt man mit der Zeit ein Gefühl, ab wann dann gebogen werden kann.

Deine Biegungen sehe ja nicht alle so aus, du hast auch welche dabei, da hat es sehr gut geklappt.
Daher immer mehr Röhren mitbestellen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert.
Und das tut es ganz sicher nicht.
GPU aus HWINFO nach Bootvorgang
Wieso säuft die GPU im Idle 100W? Was hängt da an Monitoren dran?
Ich habe das ganze dann nach 30 Minuten idlen wiederholt und nun auch inkl. Wassertemperatur:

CPU aus HWINFO nach 30 Min Idle
Na ja, könnte an der Last liegen, aber schaut eigentlich ok aus.

GPU aus HWINFO nach 30 Min Idle
10°C mehr als zuvor, soweit nichts überraschendes. Bei 100W Idle Verbrauch zwar zu viel im Vergleich zum Wasser, aber sonst passend zum Startwert.
Wasser aus iCUE nach 30 Min Idle
Und das ist halt für den Verbrauch zu hoch. Mach mal das Fenster vom Gehäuse auf.
CPU aus HWINFO nach Timespy

GPU aus HWINFO nach Timespy
HwInfo muss während dem Benchmark aufzeichnen, damit man die Lastwerte hat. Das hier sind nur wieder Idlewerte.

Wasser aus iCUE nach Timespy (kurioserweise 1 °C kühler als nach dem booten (Ist der Sensor ggf. defekt?)
Lüfterkurve sieht wie aus und wird wonach geregelt?
Und da ich kein Logfile von der CPU aus CPU-Z erstellen konnte während Timespy, habe ich noch eine Runde gedreht und nochmal alles mit MSI Afterburner gelogged:


MSI Afterburner Log nach Timespy II
Schon VIEL hilfreicher. Klar, da sieht man schon besser, dass die GPU durchgehend im Templimit hängt und gerade mal irgendwas um 250W verbrauchen kann. CPU passt ganz gut, unter 80°C bei ganz passablem Takt. Wie siehts in Prime95 aus?
Außerdem möchte ich Euch noch die geforderten Bilder von der Distroplate, sowie dem CPU-Block und dem GPU-Block nachliefern. den GPU-Block konnte ich aufgrund der Einbausituation leider nur unzureichend fotografieren:
Sieht soweit ok aus.
Ich würde mich versuchen, noch an diesem WE mit dem Auseinanderbauen des Systems und der Blöcke zu beschäftigen, Fotos zu machen und diese nachzuliefern. Ich hoffe, dass uns diese Bilder hier schon einmal weiteren Aufschluss liefern, was ich in dem Zusammenhang noch alles machen/prüfen kann.
Abdrücke Wärmeleitpaste, ganz klar.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hola,

da bin ich wieder. Besten Dank für die fixen Antworten und weiteren Fragen.

Wieso säuft die GPU im Idle 100W? Was hängt da an Monitoren dran?
2 Monitore sind angeklemmt:

1x ASUS ROG PG278Q (WQHD 144hz)
1x Samsung G5 34" (UWQHD 165hz)

Den Samsung könnte ich bis auf weiteres auch zunächst abklemmen. Der wird nur in meinem kleinen Sim Rig gebraucht.

Na ja, könnte an der Last liegen, aber schaut eigentlich ok aus.

Jetzt auch nochmal ein Screenshot von der Wassertemperatur nach dem booten:
Wasser_nach_boot.JPG

Und nach 30m IDLE mit offener Scheibe, offener Front und offenem Dach:
Wasser_nach_30m_II.JPG
Hat also immerhin knapp 4° C Unterschied beim Wasser gebracht.

HwInfo muss während dem Benchmark aufzeichnen, damit man die Lastwerte hat. Das hier sind nur wieder Idlewerte.

Auf die Idee hätte ich natürlich auch mal kommen können, sorry. Anbei nun die Screenshots (mit offenem Case):
CPU_nach_3DMARK_II.JPGCPU
GPU_nach_3DMARK_II.JPGGPU

Onlineergebnis - klick mich!

Wasser kann ich leider nicht nachliefern, da nach dem Start von HWINFO die Sensoren im iCUE nicht richtig reagieren. Die Ursache dafür kenne ich noch nicht. Erst nach einem kompletten Reboot geht wieder alles.

Lüfterkurve sieht wie aus und wird wonach geregelt?
Ist die Voreinstellung "Leise" aus dem iCUE:
Lüfterkurve.JPG

Schon VIEL hilfreicher. Klar, da sieht man schon besser, dass die GPU durchgehend im Templimit hängt und gerade mal irgendwas um 250W verbrauchen kann. CPU passt ganz gut, unter 80°C bei ganz passablem Takt. Wie siehts in Prime95 aus?
Ich habe jetzt beides mitloggen lassen. Prime95 lief ca. 10 Minuten bis 15 Minuten:
HWINFO+AFTERBURNER_CPU_Prime95.JPG

Die CPU läuft dann auch irgendwann ins Limit und drosselt. Wobei ich jetzt mal davon ausgehe, dass durch den sog. "Torturetest" keine alltagsähnliche Belastungssituation erzeugt wird.

Abdrücke Wärmeleitpaste, ganz klar.
Kann ich hoffentlich im Verlauf des weiteren Tages nachliefern!

Sieht nicht so aus, als wäre dein Rechne im Idle Modus. Was ist da los bei dir?
Worauf genau beziehst Du Dich? Ich weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll :)

VG und bis später
Ben
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Mal eine andere Frage... wie schnell drehen die Lüfter so in idle? Und wie genau hast du die angeordnet? Also wo wird raus, und wo reingepustet.

35°C wassertemperatur in idle mit offener Seite ist deutlich zu warm. Mit 2x 360mm Radiator sollte das niedriger sein. In idle sollte das eigentlich so 5°c über raumtemperatur sein.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
2 Monitore sind angeklemmt:

1x ASUS ROG PG278Q (WQHD 144hz)
1x Samsung G5 34" (UWQHD 165hz)
Das könnte es sein, dass die Karte im Leerlauf so säuft. Aber da will ich mich nicht festlegen. Vielleicht mal ausprobieren, einen davon abzuklemmen. Ist aber eigentlich egal, ist ja nicht die Ursache des Problems.
Jetzt auch nochmal ein Screenshot von der Wassertemperatur nach dem booten:
Etwa wie erwartet.
Und nach 30m IDLE mit offener Scheibe, offener Front und offenem Dach:
Ist halt recht hoch, aber bei deiner Lüfterregelung... ich komme noch dazu.
Hat also immerhin knapp 4° C Unterschied beim Wasser gebracht.
Klar, und das ohne größere Last.
Auf die Idee hätte ich natürlich auch mal kommen können, sorry. Anbei nun die Screenshots (mit offenem Case):
CPU
Ist doch völlig ok. Ryzen 5000 wird eben warm. Aber 73°C sind noch weitab von der Drossel
Tja... Deine vorigen Screenshots beweisen es. Siehst du den Hotspot? Deswegen zieht die Karte die Bremse. Der Speicher sieht völlig ok aus, aber GPU und vor allem Hotspot nicht. Ich würde ja fast schon Geld darauf verwetten, dass der Abdruck der Paste nicht gut ist. Jedenfalls ist das das größte der Probleme.
Wasser kann ich leider nicht nachliefern, da nach dem Start von HWINFO die Sensoren im iCUE nicht richtig reagieren.
Ist nicht schlimm, Wassertemperatur haben wir ja schon von deinen früheren Posts.
Ist die Voreinstellung "Leise" aus dem iCUE:
Anhang anzeigen 1374999
Ich zitier das Bild mal mit.
Du regelst nach GPU-Temperatur, so wie ich das sehe. Das kann man machen, sorgt aber bei niedriger GPU-Temperatur dafür, dass die Lüfter sehr langsam drehen (was ja gewollt ist), aber beachtet nicht die Last auf der CPU. Dank der "niedrigen" (die fehlerhafte Blockmontage gleicht das da etwas aus) GPU Temperatur denkt sich die Regelung "joa, passt schon" und lässt die Lüfter weiterhin langsam laufen. Entsprechend wird dein Wasser etwas wärmer und das erklärt auch die recht hohen Wassertemperaturen im Idle. Und damit die höheren CPU-Temperaturen.

Zumindest würde ich das sagen. Das Problem ist, deine Kartentemperatur liegt so hoch, dass die Lüfter schon auf Vollgas laufen sollten, und das gefühlt durchgehend. Dafür ist die Wassertemp dann im Leerlauf zu schlecht. Drehen die Lüfter denn wirklich auf, was ist das, 1700 Umdrehungen?

Die CPU läuft dann auch irgendwann ins Limit und drosselt.
Ich lese da 82°C. Da drosselt noch gar nichts. Der Boost nimmt nur zur Sicherheit langsam Spannung und Takt zurück, aber das ist noch keine Drossel. Die setzt bei 90°C ein. Dann geht der Takt deutlich runter.
Wobei ich jetzt mal davon ausgehe, dass durch den sog. "Torturetest" keine alltagsähnliche Belastungssituation erzeugt wird.
Ist auch so, aber zum Kühlertest ist es perfekt.
Kann ich hoffentlich im Verlauf des weiteren Tages nachliefern!
Das sollte Klärung bringen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hotspot der Grafikkarte ist in der Tat zu hoch und ich vermute auch, dass was mit der WLP der Grafikkarte was nicht stimmt.
Hast du selbst noch Pads mit dazu verbaut, denn oft kann es auch daher kommen, wenn Pads draufkommen, die vom Hersteller des Kühler gar nicht vorgesehen sind und dann so einen minimalen Anstand verursachen und der Kühler an der WLP nicht ganz aufliegt. Würde jedenfalls die Grafikkarte erneut zerlegen und nochmal schauen wie die Abdrücke der WLP und der Pads aussehen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Genau. Ich meine, bei den Kühlern von Alphacool (oder bei wem anders) war es so, dass da auf möglichst hohen Anpressdruck auf der GPU wertgelegt wurde (was nicht unbedingt so gesund für die GPU ist), wodurch es bei ungünstigen Toleranzen bei Kühler- und Kartenfertigung dazu kommen konnte, dass die Pads teilweise keinen Kontakt zum VRAM hatten.
Hier könnte es umgekehrt sein, ungünstige Toleranzen, sodass der VRAM wunderbaren Kontakt hat (die Temperaturen stimmen dem zu), aber die GPU kaum Kontakt hat und deswegen die Schicht der WLP viel zu dick ist oder möglicherweise keine vollständige Abdeckung erfolgt. Ich hab es leider gerade nicht auf dem Schirm, wie es normalerweise bei Corsair ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Was auch manchmal helfen kann ist das Nachziehen der Schrauben.

Denn nachdem solch eine Grafikkarte umgebaut wird, sind die Pads noch kalt und steif und die Schrauben lassen sich nur bis zu einem bestimmten Punkt festziehen. Nachdem die Grafikkarte das erste Mal in Betrieb genommen wird, werden die Pads wärmer und dadurch auch weicher und die Bauteile können sich besser darin hineindrücken. Daher können oft danach die Schrauben noch ein klein wenig nachgezogen werden. Dadurch verringert sich dann wieder der Abstand zur GPU, was zu einer Verbesserung führen sollte.

Nachtrag: Die Regelung nach GPU-Temperatur ist auch nicht so gut, besser wäre nach Wassertemperatur zu regeln.
Zudem fällt mir auf das nach dem Booten 26,5°C anliegen und entweder verstreicht etwas Zeit oder der Sensor misst nicht richtig. Denn direkt nach dem Booten müsstest du ja eine Raumtemperatur um die 26°C haben.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Karte habe ich nun ausbauen und demontieren können. Den ersten Übeltäter haben wir gefunden. Im ausgebauten Zustand war das Drehen der Schrauben auch noch machbar, wobei die ein oder andere schon echt "durch" ist. Wenn ich es nachher wieder zusammenbaue, drehe ich nochmal extra fest. Könnte nur sein, dass die Schrauben danach nur noch mit Aufwand wieder rauszudrehen sein werden. Anbei die Bilder, bei denen wir nun alle sagen werden: "Ja, das passt zu den Temps."

IMG_20210919_131827.jpgIMG_20210919_131908.jpg
Da ich jetzt mit der Familie ein paar Stunden unterwegs bin, werde ich mich erst heute Abend an die CPU machen können. Da bekomm ich zudem irgendwie das Wasser noch nicht aus dem Kreislauf zurück in die Distroplate. Mal sehen, was mich da nun ärgert.

Was kann ich hier mit der WLP machen? einfach fester draufschrauben oder WLP tauschen? Ich habe zufällig noch welche hier.

VG und bis nachher
Ben
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich würde die WLP austauschen und über den ganzen Chip verstreichen.

Was du auch machen kannst, ist vor dem Zusammenbauen die Pads mit einem Haarföhn nur leicht warm machen. Aber nicht heiß, es reicht, dass sie etwas warm werden, dann lässt sich die Grafikkarte besser zusammenschrauben, da die Pads weniger Widerstand aufbringen. Möglich ist auch zusammenbauen und dann halt nach 1-2 Stunden die Schrauben versuchen nochmals nachzuziehen. Aber nicht mit Gewalt, nur soviel was problemlos möglich ist. Hier am besten die Schrauben immer nach und nach Stück für Stück über alle Schrauben etwas anziehen, aber nie komplett festziehen, bis sie alle am Ende festgezogen sind.

Denn wenn du das Stück für Stück immer nur ein bisschen machst, dann setzt sich der Kühler besser und alle Schrauben lassen sich dann auch etwas mehr festdrehen. Ab Ende kontollmäßig über alle Schrauben darüber gehen, ob alle wirklich fest sind. Denn es kann sein, das Schrauben die zuvor fest waren dann wieder etwas nachgezogen werden können, weil sich der Kühler mit anderen Schrauben wieder etwas gesetzt hat. Aber immer versuchen über Kreuz festzuziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die Karte habe ich nun ausbauen und demontieren können. Den ersten Übeltäter haben wir gefunden. Im ausgebauten Zustand war das Drehen der Schrauben auch noch machbar, wobei die ein oder andere schon echt "durch" ist. Wenn ich es nachher wieder zusammenbaue, drehe ich nochmal extra fest.
Ich würde das lassen, einfach ganz normal andrehen, dass sie halten. Fester drehen ist nur Optimierung und bringt am Ende vielleicht 1-2°C. Bei dem Zustand der Schrauben... keine gute Idee. Besser, du holst dir gleich Ersatzschrauben.
"Ja, das passt zu den Temps."
Ja, das passt zu den Temps. :ugly:
Da ich jetzt mit der Familie ein paar Stunden unterwegs bin, werde ich mich erst heute Abend an die CPU machen können.
Da würde ich ehrlich gesagt die Finger von lassen, die Temps der CPU sahen ganz ok aus.
Was kann ich hier mit der WLP machen? einfach fester draufschrauben oder WLP tauschen?
Dein Problem ist nicht die WLP. Eine möglichst dünne Schicht ist ja das Ziel der Sache, wenn der Block richtig sitzt. Klar könntest du jetzt ne ganze Tube auf die GPU entleeren und dann hättest du ausreichenden Kontakt, das Problem ist aber, dass da schlicht zu viel Abstand zwischen GPU und Kühlerboden ist. Die Temperaturen wären besser und für den Übergang wäre es sicher eine akzeptable Lösung, um Überhitzen zu verhindern, aber dann hast du noch keine guten Temps.
Es gibt natürlich Lösungswege und dazu muss der Kühler näher an die Karte. Eine Möglichkeit wäre es, dünnere Pads zu nehmen. Die mitgelieferten müssten nach Gefühl (Corsair schreibt es natürlich nicht dazu) 1mm dick sein. Man sieht auch, wie die Dinger ziemlich stark zusammengedrückt werden. Da könnten 0,5mm Abhilfe schaffen. Das hilft natürlich alles nichts, wenn die Abstandshalter im Weg sind. Die könnte man dafür zusätzlich noch etwas abschleifen. Mit Feingefühl machbar.
Gerade zu letzterem aber ein ganz großes ABER:
Die Feile wird ganz sicher die Garantie erlöschen lassen. Grundsätzlich sollte dieses Problem auch gar nicht auftreten. Du solltest da auf jeden Fall mit Corsair Kontakt aufnehmen, denn sowas kommt normalerweise nicht vor und ist auch nicht gewollt.
Für den Übergang mag eine unsinnig dicke Schicht WLP helfen. Das macht die Temps nicht gut, aber besser als jetzt auf jeden Fall. Wie gesagt, Corsair anschreiben.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die einzigen Pads die Abdruck haben, sind die der VRams, die anderen sehen so aus, als wäre nie ein Kühler drauf verbaut gewesen. Ich weiß nicht, entweder war der Kühler nicht richtig darauf festgeschraubt oder der Kühler ist einfach Murgs. Mit festschrauben ist meinerseits auch nur so viel gemeint, dass die Schrauben fest sind und nicht noch mit Gewalt noch mehr anziehen zu können.

Aber die einzelne Schrauben nicht direkt festschrauben, sondern erst alle Schrauben so setzen, dass sie nur leicht eingedreht sind und dann alle nach und nach immer ein Stück fester schrauben. Bis alle sich dann nicht weiter einschrauben lassen. Das Ganze am besten auch so, dass immer über Kreuz geschraubt wird.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Völlig richtig, ich gebe zu, mein Hauptaugenmerk lag auch nur auf den Pads beim VRAM. Die geben ja am ehesten Aufschluss über den Anpressdruck und da liegt ja das Problem. Dass die Pads bei den Spannungswandlern total unbenutzt aussehen (was so ganz sicher nicht sein sollte) ist mir gar nicht aufgefallen.
Probleme häufen sich.... Corsair-Schrott
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Normalerweise sieht es sogar so aus, als wären nur die vier Hauptschrauben um den GPU-Chip geschraubt gewesen und solch eine Grafikkarte wird schon mit mehreren Schrauben festgezogen. Kann mich jetzt nicht genau erinnern, aber an die 8-10 Schrauben habe ich schon setzen und festschrauben müssen. Kenn jetzt aber die Anleitung zu diesem Kühler nicht. Aber hier halt ganz wichtig dort mal rein zu schauen und zu schauen, wo überall Schrauben gesetzt werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So, Ausflug war kürzer als gedacht. Jetzt habe ich auch ein bisschen Zeit, um nochmal detailliert auf das ein oder andere einzugehen.

Ist halt recht hoch, aber bei deiner Lüfterregelung... ich komme noch dazu.
Komm doch jetzt dazu :) Jetzt würde ich zB deutlich besser an die Lüfter des seitlichen Radiators kommen, da das im Nachhinein sonst mit der Verrohrung wieder schwierig wird.

Ich zitier das Bild mal mit.
Du regelst nach GPU-Temperatur, so wie ich das sehe. Das kann man machen, sorgt aber bei niedriger GPU-Temperatur dafür, dass die Lüfter sehr langsam drehen (was ja gewollt ist), aber beachtet nicht die Last auf der CPU. Dank der "niedrigen" (die fehlerhafte Blockmontage gleicht das da etwas aus) GPU Temperatur denkt sich die Regelung "joa, passt schon" und lässt die Lüfter weiterhin langsam laufen. Entsprechend wird dein Wasser etwas wärmer und das erklärt auch die recht hohen Wassertemperaturen im Idle. Und damit die höheren CPU-Temperaturen.

Zumindest würde ich das sagen. Das Problem ist, deine Kartentemperatur liegt so hoch, dass die Lüfter schon auf Vollgas laufen sollten, und das gefühlt durchgehend. Dafür ist die Wassertemp dann im Leerlauf zu schlecht. Drehen die Lüfter denn wirklich auf, was ist das, 1700 Umdrehungen?
Da war der Screenshot ggf. irreführend. Ich habe bloß irgendetwas aus dem dropdown ausgewählt (hier zufällig die GPU), um die "Leise"-Kurve anzuzeigen. Tatsächlich habe ich jetzt aber nochmal umgestellt und lasse iCUE das ganze über Pumpendrehzahl und Wassertemperatur "automatisch" regeln. Dazu muss man wissen, wie die Software tickt und wie die Hardware angeschlossen ist.

Die Pumpe wird an den Commander Pro über einen regulären 4-Pin-Lüfteranschluss angeschlossen, in iCUE aber manuell als Pumpe und nicht als Lüfter definiert. Sämtliche Fans an den Radiatoren erhalten manuell ein Merkmal, dass sie als Fans, die durch die Pumpe "gesteuert" werden sollen, erkannt werden und gem. der Temperatur des Temperatursensors drehen (jedenfalls glaube ich, dass es so funktioniert :)). Habe mich aufgrund der offenkundigen Probleme nach gar nicht viel näher damit auseinandersetzen können. Aber tatsächlich drehte das Thema bei einer einmaligen Gaming-Session relativ schnell auf 100% und dann hatte ich richtig Klimaparty im Zimmer.

Ich lese da 82°C. Da drosselt noch gar nichts. Der Boost nimmt nur zur Sicherheit langsam Spannung und Takt zurück, aber das ist noch keine Drossel. Die setzt bei 90°C ein. Dann geht der Takt deutlich runter.

Sicher? Ich sehe in dem Graphen des MSI Afterburners etwa nach der Hälfte der Zeit einen Temperaturanstieg und dann plötzlich einen Abfall bei gleichzeitigem Abfall der CPU MHz. In HWINFO steht zwar nix von Temperaturlimit, aber was ist das dann. Einfach nur Aussetzen des Boosts (sprich: völlig normal)?

Häng mal ein Energiekostenmessgerät an den Rechner. Dann wissen wir genau wieviel Watt er säuft im Idle.
Das müsste ich mir jetzt erstmal besorgen. Weshalb ist das denn so wichtig? Sorry für die Nachfrage, aber ich habe es noch nicht verstanden.

Hotspot der Grafikkarte ist in der Tat zu hoch und ich vermute auch, dass was mit der WLP der Grafikkarte was nicht stimmt.
Hast du selbst noch Pads mit dazu verbaut, denn oft kann es auch daher kommen, wenn Pads draufkommen, die vom Hersteller des Kühler gar nicht vorgesehen sind und dann so einen minimalen Anstand verursachen und der Kühler an der WLP nicht ganz aufliegt. Würde jedenfalls die Grafikkarte erneut zerlegen und nochmal schauen wie die Abdrücke der WLP und der Pads aussehen.
Ich habe keine eigenen Pads gekauft. Für die Preise von Corsair erwarte ich ehrlich gesagt, dass das läuft (bei einwandfreier Montage :)). Ich will an dieser Stelle auch nicht ausschließen, dass nicht alle schrauben 100% perfekt angezogen gewesen sind. Das Lösen der Schrauben ging praktisch ohne Widerstand - gut, die sind natürlich auch wirklich klein - aber dennoch. Hier sehe ich primär einen Ansatz und würde daher, abgesehen von der WLP, auch erstmal nichts tauschen wollen. Und zum Anschrauben, Nachziehen, über Kreuz schrauben etc. hast Du ja schon entsprechend wertvolle Tipps gegeben. Diese beherzige ich jetzt mal.

Da würde ich ehrlich gesagt die Finger von lassen, die Temps der CPU sahen ganz ok aus.
Nun gut, ich lasse es. Wenn ich das Ding dann in ein paar Tagen nochmal auseinanderschrauben muss deswegen, werde ich den von Dir zitierten Satz gebetsmühlenartig und mit verzogener Miene vor mich hermurmeln... :)

Dein Problem ist nicht die WLP. Eine möglichst dünne Schicht ist ja das Ziel der Sache, wenn der Block richtig sitzt. Klar könntest du jetzt ne ganze Tube auf die GPU entleeren und dann hättest du ausreichenden Kontakt, das Problem ist aber, dass da schlicht zu viel Abstand zwischen GPU und Kühlerboden ist. Die Temperaturen wären besser und für den Übergang wäre es sicher eine akzeptable Lösung, um Überhitzen zu verhindern, aber dann hast du noch keine guten Temps.
Es gibt natürlich Lösungswege und dazu muss der Kühler näher an die Karte. Eine Möglichkeit wäre es, dünnere Pads zu nehmen. Die mitgelieferten müssten nach Gefühl (Corsair schreibt es natürlich nicht dazu) 1mm dick sein. Man sieht auch, wie die Dinger ziemlich stark zusammengedrückt werden. Da könnten 0,5mm Abhilfe schaffen. Das hilft natürlich alles nichts, wenn die Abstandshalter im Weg sind. Die könnte man dafür zusätzlich noch etwas abschleifen. Mit Feingefühl machbar.
Gerade zu letzterem aber ein ganz großes ABER:
Die Feile wird ganz sicher die Garantie erlöschen lassen. Grundsätzlich sollte dieses Problem auch gar nicht auftreten. Du solltest da auf jeden Fall mit Corsair Kontakt aufnehmen, denn sowas kommt normalerweise nicht vor und ist auch nicht gewollt.
Für den Übergang mag eine unsinnig dicke Schicht WLP helfen. Das macht die Temps nicht gut, aber besser als jetzt auf jeden Fall. Wie gesagt, Corsair anschreiben.

Hier wird gar nichts gefeilt. Eher sende ich Corsair das Ding zurück und lass mir ein Neues geben. Wie oben beschrieben: ich versuche es zunächst über die Optimierung des Anziehens der Schrauben. Mein Gefühl sagt mir, dass das etwas bringen wird. Zusätzlich natürlich zur Verteilung der WLP direkt auf der GPU.

Die einzigen Pads die Abdruck haben, sind die der VRams, die anderen sehen so aus, als wäre nie ein Kühler drauf verbaut gewesen. Ich weiß nicht, entweder war der Kühler nicht richtig darauf festgeschraubt oder der Kühler ist einfach Murgs. Mit festschrauben ist meinerseits auch nur so viel gemeint, dass die Schrauben fest sind und nicht noch mit Gewalt noch mehr anziehen zu können.

Aber die einzelne Schrauben nicht direkt festschrauben, sondern erst alle Schrauben so setzen, dass sie nur leicht eingedreht sind und dann alle nach und nach immer ein Stück fester schrauben. Bis alle sich dann nicht weiter einschrauben lassen. Das Ganze am besten auch so, dass immer über Kreuz geschraubt wird.

Völlig richtig, ich gebe zu, mein Hauptaugenmerk lag auch nur auf den Pads beim VRAM. Die geben ja am ehesten Aufschluss über den Anpressdruck und da liegt ja das Problem. Dass die Pads bei den Spannungswandlern total unbenutzt aussehen (was so ganz sicher nicht sein sollte) ist mir gar nicht aufgefallen.
Probleme häufen sich.... Corsair-Schrott
Wie gesagt: ggf. rühren die Probleme durch fehlerhafte Montage meinerseits. Wenn nach dieser Extrarunde keine deutliche Verbesserung eintritt, stelle ich mich mit Euch in eine Reihe und wir werden Corsair gemeinsam verteufeln!

Erneut möchte ich mich bei Euch für die tolle Hilfe bedanken. Ich mache mich jetzt an die erneute Montage. Bis später!

VG
Ben
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Sicher? Ich sehe in dem Graphen des MSI Afterburners etwa nach der Hälfte der Zeit einen Temperaturanstieg und dann plötzlich einen Abfall bei gleichzeitigem Abfall der CPU MHz. In HWINFO steht zwar nix von Temperaturlimit, aber was ist das dann. Einfach nur Aussetzen des Boosts (sprich: völlig normal)?
Dein Wasser wird natürlich immer wärmer und damit auch die CPU. Die wird dann ineffizienter laufen, mehr Spannung brauchen,..., um den Takt zu halten. Das versucht die ne Weile, aber irgendwann bringts nichts mehr und sie fährt zur Sicherheit eine Stufe zurück. Das ist normales Verhalten und kommt genau vom Boost, den alle neueren Ryzens haben. Der Boost ist eben sehr komplex und bezieht sehr viel mit ein. Klar sinkt der Takt da etwas mit steigender Temperatur, aber das ist nichts, was man als Thermal Throtteling=drosseln bezeichnen würde. Das würde bedeuten, deine CPU erreicht eine bestimmte Temperatur (90°C) und zieht dann hart die Bremse, um die zu halten, taktet also direkt mal ordentlich runter und nicht nur ein paar Booststufen.

Gut, es ist bei dir nicht wenig, aber um da Gewissheit zu haben, müsste man mehrere Durchläufe mit unterschiedlichen Ausgangswassertemperaturen machen. Aber ich sehe bei 83°C noch keinen Grund, davon ausgehend auf Drosseln zu schließen. Ab 80°C wird der Boost eben zurückhaltender.
wir werden Corsair gemeinsam verteufeln!
Corsair für ihre schrottigen Wakü-Produkte verteufeln ist immer gut.:devil:
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
Das müsste ich mir jetzt erstmal besorgen. Weshalb ist das denn so wichtig? Sorry für die Nachfrage, aber ich habe es noch nicht verstanden.
Kostet nicht die Welt und ist dauerhaft interessant und informativ.

Weil dein Rechner im Idle nicht so viel verbrauchen sollte, dass das Wasser 35-39 Grad warm wird. Keine Ahnung was da im Hintergrund bei dir läuft, aber es säuft nicht nur, es nimmt dir auch die Leistung. Du verschenkst viele Frames beim Zocken.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich wollte mich noch einmal kurz zurückmelden für heute. Es gibt Erfreuliches zu berichten. Das Tauschen der WLP + Anziehen der Schrauben hat dann doch etwas gebracht. Anbei ein Screenshot mit einem neuen Run Timespy:

Unbenannt.JPG

Im Idle ist die Karte nun immer ca. 5 °C über der Wassertemperatur. Während des Benchmarks gab es keine Drosselung wg. Erreichen des Templimits.

Allerdings drehen die Lüfter deutlich hoch, um die Volllast wegkühlen zu können.

Ich hätte ggf. doch noch die WLP der CPU überprüfen sollen. Aber dafür fehlt mir jetzt der Nerv. Vielleicht am kommenden WE. Und die Wassertemperatur ist immer noch sehr hoch (10 °C bis 15 °C über Raumtemperatur). Übrigens - wir reden ja immer von "Wasser". Eigentlich kühle ich mit der Kühlflüssigkeit von Corsair. Nur falls das eine Rolle spielen sollte.

So - für heute melde ich mich mal ab.

Vielen lieben Dank bis hierhin, viele Grüße und einen schönen Abend Euch
Ben
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Viel, viel besser. Was sagt die Wassertemperatur unter Last?
Keine Veränderung im Vergleich zu vorher.

Edit: Man wird ja weise mit dem Alter. Nach diesen ganzen gesammelten Erfahrungen für mich hier und dem für mich enttäuschenden bisherigen Ergebnissen bin ich derzeit nicht abgeneigt, einen harten Cut zu machen und auf einen dieser externen MORA umzusteigen. Versteht mich nicht falsch - ich bin stolz darauf, das zum ersten mal zu machen und mit viel Hilfe von hier auch zum Laufen gebracht zu haben. Ich hatte mir für den Preis nur einen deutlicheren Unterschied zu einer luftgekühlten Variante vorgestellt (quasi Silent und dennoch deutlich kühler). Stand jetzt sind meine Erwartungen an das gesamte Thema einfach nicht erfüllt, ganz unabhängig von der überragenden Hilfestellung hier aus dem Forum.

Ihr dürft mir jetzt gerne sagen, weshalb ich nicht umsteigen sollte und weshalb ich lieber bei dem bisherigen Build bleiben sollte :)
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Gibt dazu nicht viel zu sagen, mit meinen internen verbauten Radiatoren würde mein System bereits ausreichend gekühlt. Aber noch kühler und leiser geht halt mit mehr Fläche und der Mora profitiert ungemein bezüglich der Größe und auch, weil der im Raum steht von der Raumtemperatur. Meiner steht unter dem Schreibtisch und da stört er mich nicht.

IMG_20210920_004619.jpg
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gibt dazu nicht viel zu sagen, mit meinen internen verbauten Radiatoren würde mein System bereits ausreichend gekühlt. Aber noch kühler und leiser geht halt mit mehr Fläche und der Mora profitiert ungemein bezüglich der Größe und auch, weil der im Raum steht von der Raumtemperatur. Meiner steht unter dem Schreibtisch und da stört er mich nicht.

Anhang anzeigen 1375139
An eine Erweiterung des bestehenden Systems hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich könnte natürlich die verbauten Radiatoren, Kühlblöcke und Distroplate einfach weiternutzen und den Kreislauf durch einen MORA ergänzen. Das wäre vermutlich overkill, aber dann sollte ich Ruhe haben, sowohl im wahrsten Sinne des Wortes als auch in Bezug auf etwaige Temperaturthemen.

Würde die verbaute Pumpe (lt. Website eine "Xylem D5 PWM") in der XD7 Distroplate ein solches Setup packen?

In dem Zusammenhang könnte ich dann auch gleich die WLP am CPU-Block nochmal erneuern. Und ggf. auch auf Schläuche umstellen.

Gibt es einen Gebrauchtmarkt für die Fittings von Hardtubes? Ich habe natürlich kein Verpackungsmaterial mehr :ugly:
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
An eine Erweiterung des bestehenden Systems hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich könnte natürlich die verbauten Radiatoren, Kühlblöcke und Distroplate einfach weiternutzen und den Kreislauf durch einen MORA ergänzen. Das wäre vermutlich overkill, aber dann sollte ich Ruhe haben, sowohl im wahrsten Sinne des Wortes als auch in Bezug auf etwaige Temperaturthemen.
Nein das macht sehr viel Sinn!

Dann kannst du schnellkupplungen dazwischen hängen. Und kannst bei Bedarf das system auch mal ohne MoRa verwenden.

Und overkill gibts nicht bei Radiatorfläche.

Ich habe das bei mir auch so :)
MoRa steht unter dem Tisch... wenn man s nicht weis sieht man den Kaum :)
Würde die verbaute Pumpe (lt. Website eine "Xylem D5 PWM") in der XD7 Distroplate ein solches Setup packen?

In dem Zusammenhang könnte ich dann auch gleich die WLP am CPU-Block nochmal erneuern. Und ggf. auch auf Schläuche umstellen.

Gibt es einen Gebrauchtmarkt für die Fittings von Hardtubes? Ich habe natürlich kein Verpackungsmaterial mehr :ugly:
Pumpe reicht locker!

Und wieso gebrauchtmarkt? Lass die Hardtubes wie sie sind. Und erweitere einfach nur extern. Benötigst intern nur noch 2 tubes mehr und eine Gehäusedurchführung.

Dann kannst du fittinge etc. Weiterbehalten
 

Anhänge

  • 20210920_111248.jpg
    20210920_111248.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 28
  • 20210920_111225.jpg
    20210920_111225.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 53

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Keine Veränderung im Vergleich zu vorher.
Also 40°C Wasser? Das macht dann 25K GPU zu Wasser. Naja, mit ganz viel Rummengerei und einem auf Anpressdruck optimierten Block wären wohl auch 15K bei dem Verbrauch drin.
Ich hatte mir für den Preis nur einen deutlicheren Unterschied zu einer luftgekühlten Variante vorgestellt (quasi Silent und dennoch deutlich kühler)
Ich will ja nix sagen, aber das war vorhersehbar. Ich sage nicht ohne Grund, dass alles über 50W/120er heutzutage keinen Sinn mehr macht.
Das wäre vermutlich overkill, aber dann sollte ich Ruhe haben, sowohl im wahrsten Sinne des Wortes als auch in Bezug auf etwaige Temperaturthemen.
Quatsch, das wäre ordentlich. Da fängt der Wasserspaß gerade erst an.
Würde die verbaute Pumpe (lt. Website eine "Xylem D5 PWM") in der XD7 Distroplate ein solches Setup packen?
Klar. Die D5 schafft fast alles. Natürlich geht noch mehr, aber das lohnt sich dann eher eingeschränkt.
Gibt es einen Gebrauchtmarkt für die Fittings von Hardtubes? Ich habe natürlich kein Verpackungsmaterial mehr :ugly:
Lass das doch so. Dann hast du dein optisch ansprechendes System im Gehäuse. Ich glaube ja nicht, dass dir schwarze Schläuche gefallen.
 
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein das macht sehr viel Sinn!

Dann kannst du schnellkupplungen dazwischen hängen. Und kannst bei Bedarf das system auch mal ohne MoRa verwenden.

Und overkill gibts nicht bei Radiatorfläche.

Ich habe das bei mir auch so :)
MoRa steht unter dem Tisch... wenn man s nicht weis sieht man den Kaum :)

Pumpe reicht locker!

Und wieso gebrauchtmarkt? Lass die Hardtubes wie sie sind. Und erweitere einfach nur extern. Benötigst intern nur noch 2 tubes mehr und eine Gehäusedurchführung.

Dann kannst du fittinge etc. Weiterbehalten
Die Gehäusedurchführung gibts hier: Klick mich!

Ich habe keine freien Anschlüsse mehr an der Distroplate. Da die GPU aufgrund der räumlichen Nähe zu der o.g. Durchführung am ehesten in Frage kommt, würde ich da ansetzen. Im Gehäuse bräuchte ich dann zwei neue Hardtubes (oh Gott, nicht schon wieder :ugly::ugly::ugly:):

1x von GPU-Block zur Gehäusedurchführung
1x von Gehäusedurchführung zur Distroplate
+X Stk., weil mich die krummen Tubes nerven und die auch zT nur noch in bestimmten Winkeln 100% dicht sind

Den MORA würde ich über Schnellverbinder + Schläuche anschließen, dann bin ich flexibler. Ich erstelle mal eine Einkaufsliste und würde mich über Feedback freuen:

1x MORA3 420 LT (420 wg. silent)
1x Gehäusedurchführung
1x Standfußset (gibt es wohl leider nicht in weiß)
1x Fan Grill in weiß (damit die Fingerchen der Kleinen ein bisschen geschützt sind)
9x 140mm * 25mm Lüfter in weiß ohne RGB (irgendwelche Empfehlungen?)
1x 8-Fach Fansplitter
1x 4-Pin Fan-Y-Splitter für den 9. Lüfter
1x PWM Verlängerungskabel (für die Lüftersteuerung, die im Gehäuse sitzt - kann man über ein einziges Kabel 9 Lüfter laufen lassen?)
1x Molex-Verlängerungskabel für den Fansplitter (Empfehlungen?)
2x Schlauch (Könnt ihr weißen blickdichten Schlauch (optisch ähnlich meiner Hardtubes) empfehlen?)
2x Schnellverbinder IN/OUT + Anschlussstücke (welche brauche ich da genau?)
4x Fittings (2x an de Gehäusedurchführung + 2x am MORA - welche?)
Wieviel zusätzliches Kühlmittel brauche ich wohl?

Ok, wow. Die Liste ist nun doch länger geworden, als zunächst gedacht. Das ist echt ein Fass ohne Boden...hoffentlich kann da mal einer drüber gucken und auf Vollständigkeit checken :)

Also 40°C Wasser? Das macht dann 25K GPU zu Wasser. Naja, mit ganz viel Rummengerei und einem auf Anpressdruck optimierten Block wären wohl auch 15K bei dem Verbrauch drin.
Yes, ca. 40 °C bei offenem Case (was ich dauerhaft nicht möchte - also beides :)).

Ich will ja nix sagen, aber das war vorhersehbar. Ich sage nicht ohne Grund, dass alles über 50W/120er heutzutage keinen Sinn mehr macht.
Sag lieber nichts :) Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich das natürlich anders gemacht. Ich habe übrigens nur 100W/120er gelesen. Daher dachte ich, komme ich mit 720mm auch aus.

Lass das doch so. Dann hast du dein optisch ansprechendes System im Gehäuse. Ich glaube ja nicht, dass dir schwarze Schläuche gefallen.
Weiße Schläuche fände ich uU auch ganz cool. Aber ist schon gut - aus rein optischen Gründen würde ich wie gesagt die Kohle nicht in die Hand nehmen wollen.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ich habe keine freien Anschlüsse mehr an der Distroplate. Da die GPU aufgrund der räumlichen Nähe zu der o.g. Durchführung am ehesten in Frage kommt, würde ich da ansetzen. Im Gehäuse bräuchte ich dann zwei neue Hardtubes (oh Gott, nicht schon wieder :ugly::ugly::ugly:):
Genau so ists bei mir auch. Habe auch so eine slotblende als durchgang.
Den MORA würde ich über Schnellverbinder + Schläuche anschließen, dann bin ich flexibler. Ich erstelle mal eine Einkaufsliste und würde mich über Feedback freuen:

1x MORA3 420 LT (420 wg. silent)
1x Gehäusedurchführung
1x Standfußset (gibt es wohl leider nicht in weiß)
1x Fan Grill in weiß (damit die Fingerchen der Kleinen ein bisschen geschützt sind)
9x 140mm * 25mm Lüfter in weiß ohne RGB (irgendwelche Empfehlungen?)
1x 8-Fach Fansplitter
1x 4-Pin Fan-Y-Splitter für den 9. Lüfter
1x PWM Verlängerungskabel (für die Lüftersteuerung, die im Gehäuse sitzt - kann man über ein einziges Kabel 9 Lüfter laufen lassen?)
1x Molex-Verlängerungskabel für den Fansplitter (Empfehlungen?)
2x Schlauch (Könnt ihr weißen blickdichten Schlauch (optisch ähnlich meiner Hardtubes) empfehlen?)
2x Schnellverbinder IN/OUT + Anschlussstücke (welche brauche ich da genau?)
4x Fittings (2x an de Gehäusedurchführung + 2x am MORA - welche?)
Wieviel zusätzliches Kühlmittel brauche ich wohl?
Sieht erstmal nicht schlecht aus.

Fittinge der gängigen Hersteller sind alle Ok. Zb. Ekwb, oder alphacool usw. Egal. Nur richtoge grösse für richtigen schlauch.

Ich empfehle 16/10 Norprene schläuche (keine Weichmacher) und passendev16/10 schlauch fittinge.

Ob 1 Anschluss für 9 Lüfter reicht hängt von der Lüftersteuerung und den Lüftern ab.

Ein Aquaero zb. Packt meistens 9 Lüfter.

Musst schsuen irgendwo müsste die maximale Ausgangsleistung von der Lüftersteuerung stehen.

Auch die Leistung der Lüfter steht in den jeweiligen Spezifikationen.
Dann einfach rechnen.

9×Lüfterleistung sollte kleiner sein als Max. Ansonsten musst du aufsplitten.

Vielleicht überlegst du dir sber sowieso noch ein Aquacomputer Quadro oder so zu kaufen. Damit hättest du eine anständige Lüftersteuerung.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
1x Fan Grill in weiß (damit die Fingerchen der Kleinen ein bisschen geschützt sind)
Da würde ich die hohe Version nehmen, weil
9x 140mm * 25mm Lüfter in weiß ohne RGB (irgendwelche Empfehlungen?)
Arctic P14 Pwm Pst, welche allerdings 27mm hoch sind und daher nicht unter die normale Blende passen.
Oder eLoops, welche 29mm hoch sind.
1x 8-Fach Fansplitter
1x 4-Pin Fan-Y-Splitter für den 9. Lüfter
Deshalb die Pst-Version der P14. Da sparst du dir den Kram und musst nur ein Lüfterkabel führen.
1x PWM Verlängerungskabel (für die Lüftersteuerung, die im Gehäuse sitzt - kann man über ein einziges Kabel 9 Lüfter laufen lassen?)
Ja.
2x Schlauch (Könnt ihr weißen blickdichten Schlauch (optisch ähnlich meiner Hardtubes) empfehlen?)
Nein. Es gibt schwarze Schläuche aus EPDM, die gut sind, aber alle anderen Schläuche, sprich farbige, durchsichtige,... sind in den heute gängigen Größen immer PVC und versauen den Kreislauf mit Weichmachern. Gerade bei den Schlauchlängen nicht schön.
2x Schnellverbinder IN/OUT + Anschlussstücke (welche brauche ich da genau?)
Ich würde ja 2 Paar CPC NS6 nehmen, aber am Ende werden es eh wieder die ALC.
4x Fittings (2x an de Gehäusedurchführung + 2x am MORA - welche?)
Nimm doch 13er Tüllen. Mit 16/10er Schlauch und einem Kabelbinder gibt es keine festere Verbindung und die Gewinde sind sowohl bei den Durchführungen als auch am Mora tief genug.
Wieviel zusätzliches Kühlmittel brauche ich wohl?
2l.
Ich habe übrigens nur 100W/120er gelesen. Daher dachte ich, komme ich mit 720mm auch aus.
Ja, die alte Faustregel, als Grafikkarten noch Dualslotdesigns mit Radiallüfter waren und bei 80°C im "gedämmten" Gehäuse mit geschlossener Front Turbine gespielt haben. Da hat auch ein 120er/100W noch für einen deutlichen Mehrwert gereicht, aber heute, wo sich Tripleslotkarten mit 3 Axiallüftern, aufwändige Gehäusebelüftung und ordentliche Gehäuse endlich durchsetzen, hat man damit keinen Mehrwert mehr. Da muss man größere Geschütze auffahren.
Weiße Schläuche fände ich uU auch ganz cool. Aber ist schon gut - aus rein optischen Gründen würde ich wie gesagt die Kohle nicht in die Hand nehmen wollen.
Wenn es denn nur die Optik wäre. Aber wenn du mit schwarzen Schläuchen außerhalb des Gehäuses zufrieden wärst, nimm die Ek ZMT 16/10.
Vielleicht überlegst du dir sber sowieso noch ein Aquacomputer Quadro oder so zu kaufen. Damit hättest du eine anständige Lüftersteuerung.
Das sowieso! Zwischen Aquacomputer und dem Kram der anderen Hersteller liegen Welten.
 
Oben Unten