Corsair Custom WaKü: Temperaturprobleme CPU & GPU

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Liebe alle,

ich habe mich im Rahmen eines vollständig neuen Setups an meine erste Custom WaKü gewagt. Ich hänge Euch ein Foto an. Verbaut sind nur Corsair-Komponenten, jeweils passend zum Corsair-Gehäuse 5000D und zur CPU/GPU und alles fein gemäß Anleitung erledigt. Abgesehen von den etwas krummen Hardtubes bin ich optisch zufrieden. Kurze Zusammenfassung der Komponenten:

XC7 CPU Block für einen Ryzen 5900X
XG7 GPU Block für eine MSI Ventus 3018 Ti
XD7 Distroplate/Pumpen-Kombi (sitzt in der Front)
2x XR5 360mm Radiator (1x oben, 1x seitlich)
7x QL120 Fans (6x an den Radiatoren und 1x Exhaust)
Corsair Hardtubes + Fittings + etc.
Gekühlt wird mit einem Kühlmittel von Corsair (fast 1L, die Flasche ist bis auf einen kleinen Schluck leer)

Was mir Sorgen macht, sind die deutlich zu hohen Temps an CPU und GPU. Ich habe auch einen Sensor für die Wassertemperatur verbaut. Während ich hier tippe und der PC nichts anderes macht als zuvor hochgefahren ist, sehe ich folgende Temperaturen:

CPU: ca. 60 °C
GPU: ca. 50 °C
Wasser: ca. 39 °C

Sobald ich benchmarke mit egal welchem Benchmark, laufe ich mit CPU und GPU ins jeweilige Temperaturlimit und damit in die Drosselung.

Was habe ich bisher versucht:
*beide Radiatoren von Pull auf Push und umgekehrt (keine Veränderung der Situation)
*versuchtes Festziehen der Schrauben an CPU und GPU Block (bei der CPU war an 2 Schrauben noch ein ganz klein wenig nachzuziehen, an der GPU ist alles bombenfest (ich bekomm die Schrauben in gar keine Richtung mehr gedreht)) - auch keine Veränderung
*Gehäuse in alle Richtungen gedreht und versucht, weitere Luftblasen aus dem System zu bekommen - im Grunde sehe ich gar keine mehr und es bewegt sich auch keine Luft mehr beim Drehen des Gehäuses) - ebenfalls keine Veränderung
*Verrohrung gem. Anleitung der XD7 geprüft - alles richtig
*System einmal komplett entlüftet und neu befüllt, wieder alle Luft durch Drehen des Gehäuses entfernt - keine Veränderung

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Bestimmt habe ich irgendetwas Dummes gemacht, aber ich sehe es einfach nicht. Und an den krummen Tubes kann es ja wohl nicht liegen. Bitte helft mir...

VG
Ben

PS.: die Lüfter am oberen Radiator sitzen aus Platzgründen außerhalb und sind daher auf dem Foto nur zu erahnen.
 

Anhänge

  • IMG_20210914_080424.jpg
    IMG_20210914_080424.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 235

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Deine Hardware läuft sofort, also von jetzt auf gleich, direkt ins Limit? Dann sitzen die Blöcke nicht richtig. Ein Bild, wie der Abdruck der Wärmeleitpaste aussieht, hilft da.
Die Hardware läuft etwas verzögert, also in unter einer Minute, ins Limit? Dann hast du keinen Durchfluss und die Wärme geht nicht weg. Da wäre gerade ein Blick auf die Distroplate aufschlussreich.
Deine Hardware braucht paar Minuten, bis sie ins Limit läuft? Dann wird in einem das Wasser sehr warm und die Wärmeabfuhr an den Radiatoren funktioniert nicht richtig. Das merkt man aber an der Wassertemperatur.

Bei 39°C Wasser im idle sieht aber irgendwas stark nach Radiatoren aus. Das Problem ist, bei 11K GPU zu Wasser sieht irgendwas stark nach schlechter Montage des Blocks aus. Das sind eigentlich Temperaturen, die man unter Last hätte. Vor allem würde ich mehr Bilder posten, gerade Screenshots von HwInfo in unterschiedlichen Lastzuständen (soweit es eben bei der momentanen Situation geht) und auch paar Bildchen von der Luft in der Distro und im Graka-Block.
Du kannst dich schon mal einstellen, dass das eventuell aufwändig wird.
 
TE
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo @Sinusspass,

Danke für die Rückmeldung. Ich bin aktuell krankheitsbedingt etwas angeschlagen und werde daher erst in den kommenden Tagen umfangreich Fotodokumentieren und weitere Screenshots liefern. Ich wollte wenigstens so höflich sein und auf Deine Hilfe reagieren, wenn auch nur in kurz gehaltenem Ausmaß.

Die Hardware läuft unter IDLE gar nicht ins Limit, aber unter LAST praktisch sofort. Selbst mit Kühlung auf 100% ist da nichts zu machen. Bilder der WLP liefere ich nach. Wenn ich nun schon alles auseinanderbaue (und das werde ich - dafür ist inzwischen zu viel Zeit und Geld in das Thema geflossen, als dass ich jetzt nicht alles versuche), wie wären denn dann die nächsten Schritte? Die Blöcke von Corsair waren ja bereits mit WLP-Pads versehen. Soll ich da die Reste abwischen und durch neue WLP ersetzen? Kann das draufbleiben und ich ziehe einfach nochmal alle Schrauben nach?

Ich verstehe Dich zudem so, dass die Höhe der Wassertemperatur ebenfalls deutlich über dem liegt, was normalerweise zu erwarten ist. Kann das nicht auch mit den zu hohen Temperaturen der Komponenten zusammenhängen? Du schreibst zwar, dass es "stark nach irgendwas mit den Radiatoren" aussieht und beziehst Dich dann doch auf "schlechte Montage der Blöcke". Kann ich an den Radiatoren sonst noch etwas machen?

Vielen lieben dank schonmal für die Hilfe. Dieses Forum lässt mich einfach nie im Stich!

VG
Ben
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die Hardware läuft unter IDLE gar nicht ins Limit
Klar, aber das ist auch nicht der Punkt. Im Idle läuft Hardware sehr stromsparend und dementsprechend sehen die Temperaturen auch sehr gut aus. Selbst mit geschlossenem Fenster würde ich da allenfalls von 30, bei hoher Raumtemperatur (>25°C) meinetwegen 35°C Wasser ausgehen, und das sind schon Höchstwerte. Normal wären im Idle Wassertemperaturen, die keine 5°C über der Raumtemperatur liegen, und von 35°C Raumtemperatur bin ich mal nicht ausgegangen. Du verstehst?
Wo wir grade dabei sind, war die Seite des Gehäuses offen, während du gemessen hast?
Die Hardware selbst war dann auch recht warm. Wenn deine angegebene GPU-Temp der Hotspot war, dann ok, aber sonst müsste die im Idle auch nur 2-3°C über Wasser liegen. CPU kann hinkommen, Ryzen ist halt so.
aber unter LAST praktisch sofort.
Und genau da ist wichtig, wie sofort. Wenn das wirklich innerhalb einer Sekunde passiert, dann ist es 100% der Sitz des Kühlers.
Bilder der WLP liefere ich nach. Wenn ich nun schon alles auseinanderbaue (und das werde ich - dafür ist inzwischen zu viel Zeit und Geld in das Thema geflossen, als dass ich jetzt nicht alles versuche), wie wären denn dann die nächsten Schritte?
Das kommt ganz auf den Abdruck an. Davon ausgehend kann man nämlich sagen, ob der Block wirklich falsch sitzt oder das Problem eventuell doch woanders liegt.
Die Blöcke von Corsair waren ja bereits mit WLP-Pads versehen. Soll ich da die Reste abwischen und durch neue WLP ersetzen?
Pads kannst du nicht abwischen, deswegen sind es ja Pads.
Kann das draufbleiben und ich ziehe einfach nochmal alle Schrauben nach?
Wenn der Block wirklich passend zu deiner Karte ist, wovon ich mal grundsätzlich ausgehe, dann muss man mal schauen. Da sollte der Kontakt dann eigentlich auch passen. Die einzige Möglichkeit, die mir da einfällt, wäre, dass die Toleranzen ziemlich besch*ssen zusammenwirken und du eben keinen guten Kontakt hast. Da könnten eventuell dünnere Pads und verkürzte Abstandshalter was bringen. Aber sowas ist 1. nicht ganz einfach und 2. erst nach Abdruckbildern zu sagen.
Ich verstehe Dich zudem so, dass die Höhe der Wassertemperatur ebenfalls deutlich über dem liegt, was normalerweise zu erwarten ist. Kann das nicht auch mit den zu hohen Temperaturen der Komponenten zusammenhängen?
Naja, klar kann deine Hw auch im Idle wegen irgendwas arg heizen, das würde die schlechten Temps schon erklären (da schafft ein Screenshot Abhilfe), aber eine Überhitzung ist mit korrekt montierten Blöcken eigentlich gar nicht möglich, jedenfalls nicht in den ersten Minuten. Wenn einfach nur die Wärmeabfuhr vom Wasser an die Luft nicht passt, wird das Wasser halt wärmer und wärmer und irgendwann wird die Hardware auch Drosseltemperatur erreichen; damit das bei der Graka passiert, musst du aber schon 70°C Wasser haben und das geht nicht von jetzt auf gleich. Da könnte man locker mal 10 Minuten heizen, bis es soweit ist. Die übliche Temperaturdifferenz zwischen GPU (nicht Hotspot) und Wasser liegt bei RTX 3000 bei allenfalls 20°C unter Volllast, sofern man nicht mit Hilfsmittels das Powerlimit quasi entfernt hat und die Karte mit >500W daherkommt. Wenn die Karte bei knapp 40°C Wasser sofort ins Templimit schießt, passt da was bei der Montage nicht. Selbst ohne Durchfluss fängt der Wasserblock das noch gut ne halbe Minute lang ab (schon ausgetestet:fresse:) und die Karte drosselt nicht sofort.
Ich würde manche Röhren neu biegen, denn es kann sein das der Durchschnitt zu stark zusammengezogen ist und der Durchfluss gehindert wird.
Naja, er hat das System ja befüllt bekommen, bisschen Durchfluss ist also vorhanden und selbst 10l/h reichen noch, um die Hardware vor der Drossel zu bewahren. Auch wenn der Ansatz grundsätzlich nicht verkehrt ist.
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
39 Grad Wassertemperatur im IDLE? Bevor CPU oder GPU untersucht werden, muss man die Wassertemperatur in den Griff bekommen.
Wenn CPU und GPU im Stromsparmodus laufen, zieht der Rechner vielleicht 50 Watt. Das dürfen keine 39 Grad werden.

Ich würde den Durchfluss checken. Notfalls per Hand fühlen ob alle Rohre gleich warm sind z.B.
 
TE
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hello again,

erneut möchte ich mich für die vielen und teils ausführlichen Rückmeldungen bedanken. Ich bin gesundheitlich wieder über den Berg und habe neue Motivation geschöpft, um das Problem anzugehen. Nachdem ich alles durchgelesen habe, möchte ich zunächst ein paar Eurer Rückmeldungen kommentieren:

Ich würde manche Röhren neu biegen, denn es kann sein das der Durchschnitt zu stark zusammengezogen ist und der Durchfluss gehindert wird.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Die Abdrücke der WLP und Pads würde ich auch prüfen.

Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert. Grundsätzlich sehe ich hier aber einen Punkt von Dir.

Klar, aber das ist auch nicht der Punkt. Im Idle läuft Hardware sehr stromsparend und dementsprechend sehen die Temperaturen auch sehr gut aus. Selbst mit geschlossenem Fenster würde ich da allenfalls von 30, bei hoher Raumtemperatur (>25°C) meinetwegen 35°C Wasser ausgehen, und das sind schon Höchstwerte. Normal wären im Idle Wassertemperaturen, die keine 5°C über der Raumtemperatur liegen, und von 35°C Raumtemperatur bin ich mal nicht ausgegangen. Du verstehst?
Wo wir grade dabei sind, war die Seite des Gehäuses offen, während du gemessen hast?
Die Hardware selbst war dann auch recht warm. Wenn deine angegebene GPU-Temp der Hotspot war, dann ok, aber sonst müsste die im Idle auch nur 2-3°C über Wasser liegen. CPU kann hinkommen, Ryzen ist halt so.

Die Raumtemperatur liegt hier immer irgendwo bei 21 °C bis 25 °C. Im Sommer wird der Raum durch eine mobile Klimaanlage auf ca. 25 °C gekühlt. Demnach sollte die Wassertemperatur also grundsätzlich nicht deutlich über 30 °C liegen.

Die Seite des Gehäuses war ggf. nicht offen. Ganz sicher offen war sie nicht bei den Tests, die ich jetzt durchgeführt habe und deren Screenshots ich gleich anhänge.

Wenn der Block wirklich passend zu deiner Karte ist, wovon ich mal grundsätzlich ausgehe, dann muss man mal schauen. Da sollte der Kontakt dann eigentlich auch passen. Die einzige Möglichkeit, die mir da einfällt, wäre, dass die Toleranzen ziemlich besch*ssen zusammenwirken und du eben keinen guten Kontakt hast. Da könnten eventuell dünnere Pads und verkürzte Abstandshalter was bringen. Aber sowas ist 1. nicht ganz einfach und 2. erst nach Abdruckbildern zu sagen.

Lt. Konfigurator von der Corsair-Website passt der Kühler: Klick mich! Das hier ist meine Karte: Klick mich!

39 Grad Wassertemperatur im IDLE? Bevor CPU oder GPU untersucht werden, muss man die Wassertemperatur in den Griff bekommen.
Wenn CPU und GPU im Stromsparmodus laufen, zieht der Rechner vielleicht 50 Watt. Das dürfen keine 39 Grad werden.

Ich würde den Durchfluss checken. Notfalls per Hand fühlen ob alle Rohre gleich warm sind z.B.

Also auf dem Foto sieht diese Biegung deutlich schlimmer aus, als tatsächlich. Aber um die Frage zu beantworten: Ja, Wassertemperatur war im Idle und kurz nach dem Bootvorgang.

Die Röhren habe ich alle mal mit der Hand berührt - ich spüre keine Temperaturunterschiede und in allen Röhren "spüre" ich Durchfluss in Form von einer kaum wahrnehmbaren Vibration.

Ich führe Euch mal durch meine Screenshots. Zunächst eine Bestandaufnahme direkt nach dem booten ins Windows:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
CPU aus HWINFO nach Bootvorgang

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU aus HWINFO nach Bootvorgang

Ich habe das ganze dann nach 30 Minuten idlen wiederholt und nun auch inkl. Wassertemperatur:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
CPU aus HWINFO nach 30 Min Idle

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU aus HWINFO nach 30 Min Idle

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Wasser aus iCUE nach 30 Min Idle

Als nächstes habe ich eine Runde in Timespy gedreht:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Online - klick mich!

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
CPU aus HWINFO nach Timespy

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU aus HWINFO nach Timespy

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU-Z Log nach Timespy

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Wasser aus iCUE nach Timespy (kurioserweise 1 °C kühler als nach dem booten (Ist der Sensor ggf. defekt?)

Und da ich kein Logfile von der CPU aus CPU-Z erstellen konnte während Timespy, habe ich noch eine Runde gedreht und nochmal alles mit MSI Afterburner gelogged:

Onlineergebnis Timespy II - klicke mich!

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
MSI Afterburner Log nach Timespy II

Außerdem möchte ich Euch noch die geforderten Bilder von der Distroplate, sowie dem CPU-Block und dem GPU-Block nachliefern. den GPU-Block konnte ich aufgrund der Einbausituation leider nur unzureichend fotografieren:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Distroplate Front komplett

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Distroplate oben mit Mini-Bläschen

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Distroplate unten (Pumpe)

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
CPU-Block mit Mini-Bläschen

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU-Block Bild I (keine Blasen zu erkennen)

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU-Block Bild II (ebenfalls keine Blasen zu erkennen)

Ich würde mich versuchen, noch an diesem WE mit dem Auseinanderbauen des Systems und der Blöcke zu beschäftigen, Fotos zu machen und diese nachzuliefern. Ich hoffe, dass uns diese Bilder hier schon einmal weiteren Aufschluss liefern, was ich in dem Zusammenhang noch alles machen/prüfen kann. Wenn ich den ganzen Krempel schon auseinandernehme, dann würde ich nach Möglichkeit versuchen wollen, alles in einem Wisch zu machen.

Vielen lieben Dank schonmal für die vielen Kommentare und Erklärungen!

VG und schönes WE
Ben
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert. Grundsätzlich sehe ich hier aber einen Punkt von Dir.
Würde ich nicht machen, denn Übung macht den Meister. :)

Deine Biegungen sehen so aus, als würdest du zu früh biegen und auch nur punktuell warm machen. Also beim heiß machen ein etwas breiteren Bereich nehmen und dann wenn die Röhre biegsam wird, noch nicht biegen und etwas länger warm machen. Sollte es doch zu lange gewesen sein, wird die Röhre Blasen bilden. Wenn man es ein paar mal macht, bekommt man mit der Zeit ein Gefühl, ab wann dann gebogen werden kann.

Deine Biegungen sehe ja nicht alle so aus, du hast auch welche dabei, da hat es sehr gut geklappt.
Daher immer mehr Röhren mitbestellen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ganz ehrlich: bei dem Thema biegen habe ich meine handwerkliche Unbegabtheit unterschätzt und meine Geduld überschätzt. Sollte sich einwandfrei herausstellen, dass diese Biegungen hier zu gravierenden Problemen führen, kaufe ich einfach einen Haufen 90°-Fittings + Zubehör + neue Röhren und dann ist es wenigstens bei 100%. Mich stört das optisch auch, aber noch nicht so sehr, dass ich sicherlich deutlich über 100 EUR für optische Korrekturen ausgeben würde. Erst, wenn es technisch deutlich limitiert.
Und das tut es ganz sicher nicht.
GPU aus HWINFO nach Bootvorgang
Wieso säuft die GPU im Idle 100W? Was hängt da an Monitoren dran?
Ich habe das ganze dann nach 30 Minuten idlen wiederholt und nun auch inkl. Wassertemperatur:

CPU aus HWINFO nach 30 Min Idle
Na ja, könnte an der Last liegen, aber schaut eigentlich ok aus.

GPU aus HWINFO nach 30 Min Idle
10°C mehr als zuvor, soweit nichts überraschendes. Bei 100W Idle Verbrauch zwar zu viel im Vergleich zum Wasser, aber sonst passend zum Startwert.
Wasser aus iCUE nach 30 Min Idle
Und das ist halt für den Verbrauch zu hoch. Mach mal das Fenster vom Gehäuse auf.
CPU aus HWINFO nach Timespy

GPU aus HWINFO nach Timespy
HwInfo muss während dem Benchmark aufzeichnen, damit man die Lastwerte hat. Das hier sind nur wieder Idlewerte.

Wasser aus iCUE nach Timespy (kurioserweise 1 °C kühler als nach dem booten (Ist der Sensor ggf. defekt?)
Lüfterkurve sieht wie aus und wird wonach geregelt?
Und da ich kein Logfile von der CPU aus CPU-Z erstellen konnte während Timespy, habe ich noch eine Runde gedreht und nochmal alles mit MSI Afterburner gelogged:


MSI Afterburner Log nach Timespy II
Schon VIEL hilfreicher. Klar, da sieht man schon besser, dass die GPU durchgehend im Templimit hängt und gerade mal irgendwas um 250W verbrauchen kann. CPU passt ganz gut, unter 80°C bei ganz passablem Takt. Wie siehts in Prime95 aus?
Außerdem möchte ich Euch noch die geforderten Bilder von der Distroplate, sowie dem CPU-Block und dem GPU-Block nachliefern. den GPU-Block konnte ich aufgrund der Einbausituation leider nur unzureichend fotografieren:
Sieht soweit ok aus.
Ich würde mich versuchen, noch an diesem WE mit dem Auseinanderbauen des Systems und der Blöcke zu beschäftigen, Fotos zu machen und diese nachzuliefern. Ich hoffe, dass uns diese Bilder hier schon einmal weiteren Aufschluss liefern, was ich in dem Zusammenhang noch alles machen/prüfen kann.
Abdrücke Wärmeleitpaste, ganz klar.
 
TE
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hola,

da bin ich wieder. Besten Dank für die fixen Antworten und weiteren Fragen.

Wieso säuft die GPU im Idle 100W? Was hängt da an Monitoren dran?
2 Monitore sind angeklemmt:

1x ASUS ROG PG278Q (WQHD 144hz)
1x Samsung G5 34" (UWQHD 165hz)

Den Samsung könnte ich bis auf weiteres auch zunächst abklemmen. Der wird nur in meinem kleinen Sim Rig gebraucht.

Na ja, könnte an der Last liegen, aber schaut eigentlich ok aus.

Jetzt auch nochmal ein Screenshot von der Wassertemperatur nach dem booten:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Und nach 30m IDLE mit offener Scheibe, offener Front und offenem Dach:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Hat also immerhin knapp 4° C Unterschied beim Wasser gebracht.

HwInfo muss während dem Benchmark aufzeichnen, damit man die Lastwerte hat. Das hier sind nur wieder Idlewerte.

Auf die Idee hätte ich natürlich auch mal kommen können, sorry. Anbei nun die Screenshots (mit offenem Case):
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
CPU
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
GPU

Onlineergebnis - klick mich!

Wasser kann ich leider nicht nachliefern, da nach dem Start von HWINFO die Sensoren im iCUE nicht richtig reagieren. Die Ursache dafür kenne ich noch nicht. Erst nach einem kompletten Reboot geht wieder alles.

Lüfterkurve sieht wie aus und wird wonach geregelt?
Ist die Voreinstellung "Leise" aus dem iCUE:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Schon VIEL hilfreicher. Klar, da sieht man schon besser, dass die GPU durchgehend im Templimit hängt und gerade mal irgendwas um 250W verbrauchen kann. CPU passt ganz gut, unter 80°C bei ganz passablem Takt. Wie siehts in Prime95 aus?
Ich habe jetzt beides mitloggen lassen. Prime95 lief ca. 10 Minuten bis 15 Minuten:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Die CPU läuft dann auch irgendwann ins Limit und drosselt. Wobei ich jetzt mal davon ausgehe, dass durch den sog. "Torturetest" keine alltagsähnliche Belastungssituation erzeugt wird.

Abdrücke Wärmeleitpaste, ganz klar.
Kann ich hoffentlich im Verlauf des weiteren Tages nachliefern!

Sieht nicht so aus, als wäre dein Rechne im Idle Modus. Was ist da los bei dir?
Worauf genau beziehst Du Dich? Ich weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll :)

VG und bis später
Ben
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Mal eine andere Frage... wie schnell drehen die Lüfter so in idle? Und wie genau hast du die angeordnet? Also wo wird raus, und wo reingepustet.

35°C wassertemperatur in idle mit offener Seite ist deutlich zu warm. Mit 2x 360mm Radiator sollte das niedriger sein. In idle sollte das eigentlich so 5°c über raumtemperatur sein.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
2 Monitore sind angeklemmt:

1x ASUS ROG PG278Q (WQHD 144hz)
1x Samsung G5 34" (UWQHD 165hz)
Das könnte es sein, dass die Karte im Leerlauf so säuft. Aber da will ich mich nicht festlegen. Vielleicht mal ausprobieren, einen davon abzuklemmen. Ist aber eigentlich egal, ist ja nicht die Ursache des Problems.
Jetzt auch nochmal ein Screenshot von der Wassertemperatur nach dem booten:
Etwa wie erwartet.
Und nach 30m IDLE mit offener Scheibe, offener Front und offenem Dach:
Ist halt recht hoch, aber bei deiner Lüfterregelung... ich komme noch dazu.
Hat also immerhin knapp 4° C Unterschied beim Wasser gebracht.
Klar, und das ohne größere Last.
Auf die Idee hätte ich natürlich auch mal kommen können, sorry. Anbei nun die Screenshots (mit offenem Case):
CPU
Ist doch völlig ok. Ryzen 5000 wird eben warm. Aber 73°C sind noch weitab von der Drossel
Tja... Deine vorigen Screenshots beweisen es. Siehst du den Hotspot? Deswegen zieht die Karte die Bremse. Der Speicher sieht völlig ok aus, aber GPU und vor allem Hotspot nicht. Ich würde ja fast schon Geld darauf verwetten, dass der Abdruck der Paste nicht gut ist. Jedenfalls ist das das größte der Probleme.
Wasser kann ich leider nicht nachliefern, da nach dem Start von HWINFO die Sensoren im iCUE nicht richtig reagieren.
Ist nicht schlimm, Wassertemperatur haben wir ja schon von deinen früheren Posts.
Ist die Voreinstellung "Leise" aus dem iCUE:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Ich zitier das Bild mal mit.
Du regelst nach GPU-Temperatur, so wie ich das sehe. Das kann man machen, sorgt aber bei niedriger GPU-Temperatur dafür, dass die Lüfter sehr langsam drehen (was ja gewollt ist), aber beachtet nicht die Last auf der CPU. Dank der "niedrigen" (die fehlerhafte Blockmontage gleicht das da etwas aus) GPU Temperatur denkt sich die Regelung "joa, passt schon" und lässt die Lüfter weiterhin langsam laufen. Entsprechend wird dein Wasser etwas wärmer und das erklärt auch die recht hohen Wassertemperaturen im Idle. Und damit die höheren CPU-Temperaturen.

Zumindest würde ich das sagen. Das Problem ist, deine Kartentemperatur liegt so hoch, dass die Lüfter schon auf Vollgas laufen sollten, und das gefühlt durchgehend. Dafür ist die Wassertemp dann im Leerlauf zu schlecht. Drehen die Lüfter denn wirklich auf, was ist das, 1700 Umdrehungen?

Die CPU läuft dann auch irgendwann ins Limit und drosselt.
Ich lese da 82°C. Da drosselt noch gar nichts. Der Boost nimmt nur zur Sicherheit langsam Spannung und Takt zurück, aber das ist noch keine Drossel. Die setzt bei 90°C ein. Dann geht der Takt deutlich runter.
Wobei ich jetzt mal davon ausgehe, dass durch den sog. "Torturetest" keine alltagsähnliche Belastungssituation erzeugt wird.
Ist auch so, aber zum Kühlertest ist es perfekt.
Kann ich hoffentlich im Verlauf des weiteren Tages nachliefern!
Das sollte Klärung bringen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hotspot der Grafikkarte ist in der Tat zu hoch und ich vermute auch, dass was mit der WLP der Grafikkarte was nicht stimmt.
Hast du selbst noch Pads mit dazu verbaut, denn oft kann es auch daher kommen, wenn Pads draufkommen, die vom Hersteller des Kühler gar nicht vorgesehen sind und dann so einen minimalen Anstand verursachen und der Kühler an der WLP nicht ganz aufliegt. Würde jedenfalls die Grafikkarte erneut zerlegen und nochmal schauen wie die Abdrücke der WLP und der Pads aussehen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Genau. Ich meine, bei den Kühlern von Alphacool (oder bei wem anders) war es so, dass da auf möglichst hohen Anpressdruck auf der GPU wertgelegt wurde (was nicht unbedingt so gesund für die GPU ist), wodurch es bei ungünstigen Toleranzen bei Kühler- und Kartenfertigung dazu kommen konnte, dass die Pads teilweise keinen Kontakt zum VRAM hatten.
Hier könnte es umgekehrt sein, ungünstige Toleranzen, sodass der VRAM wunderbaren Kontakt hat (die Temperaturen stimmen dem zu), aber die GPU kaum Kontakt hat und deswegen die Schicht der WLP viel zu dick ist oder möglicherweise keine vollständige Abdeckung erfolgt. Ich hab es leider gerade nicht auf dem Schirm, wie es normalerweise bei Corsair ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Was auch manchmal helfen kann ist das Nachziehen der Schrauben.

Denn nachdem solch eine Grafikkarte umgebaut wird, sind die Pads noch kalt und steif und die Schrauben lassen sich nur bis zu einem bestimmten Punkt festziehen. Nachdem die Grafikkarte das erste Mal in Betrieb genommen wird, werden die Pads wärmer und dadurch auch weicher und die Bauteile können sich besser darin hineindrücken. Daher können oft danach die Schrauben noch ein klein wenig nachgezogen werden. Dadurch verringert sich dann wieder der Abstand zur GPU, was zu einer Verbesserung führen sollte.

Nachtrag: Die Regelung nach GPU-Temperatur ist auch nicht so gut, besser wäre nach Wassertemperatur zu regeln.
Zudem fällt mir auf das nach dem Booten 26,5°C anliegen und entweder verstreicht etwas Zeit oder der Sensor misst nicht richtig. Denn direkt nach dem Booten müsstest du ja eine Raumtemperatur um die 26°C haben.
 
TE
TE
G

gen-X

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Karte habe ich nun ausbauen und demontieren können. Den ersten Übeltäter haben wir gefunden. Im ausgebauten Zustand war das Drehen der Schrauben auch noch machbar, wobei die ein oder andere schon echt "durch" ist. Wenn ich es nachher wieder zusammenbaue, drehe ich nochmal extra fest. Könnte nur sein, dass die Schrauben danach nur noch mit Aufwand wieder rauszudrehen sein werden. Anbei die Bilder, bei denen wir nun alle sagen werden: "Ja, das passt zu den Temps."

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Da ich jetzt mit der Familie ein paar Stunden unterwegs bin, werde ich mich erst heute Abend an die CPU machen können. Da bekomm ich zudem irgendwie das Wasser noch nicht aus dem Kreislauf zurück in die Distroplate. Mal sehen, was mich da nun ärgert.

Was kann ich hier mit der WLP machen? einfach fester draufschrauben oder WLP tauschen? Ich habe zufällig noch welche hier.

VG und bis nachher
Ben
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich würde die WLP austauschen und über den ganzen Chip verstreichen.

Was du auch machen kannst, ist vor dem Zusammenbauen die Pads mit einem Haarföhn nur leicht warm machen. Aber nicht heiß, es reicht, dass sie etwas warm werden, dann lässt sich die Grafikkarte besser zusammenschrauben, da die Pads weniger Widerstand aufbringen. Möglich ist auch zusammenbauen und dann halt nach 1-2 Stunden die Schrauben versuchen nochmals nachzuziehen. Aber nicht mit Gewalt, nur soviel was problemlos möglich ist. Hier am besten die Schrauben immer nach und nach Stück für Stück über alle Schrauben etwas anziehen, aber nie komplett festziehen, bis sie alle am Ende festgezogen sind.

Denn wenn du das Stück für Stück immer nur ein bisschen machst, dann setzt sich der Kühler besser und alle Schrauben lassen sich dann auch etwas mehr festdrehen. Ab Ende kontollmäßig über alle Schrauben darüber gehen, ob alle wirklich fest sind. Denn es kann sein, das Schrauben die zuvor fest waren dann wieder etwas nachgezogen werden können, weil sich der Kühler mit anderen Schrauben wieder etwas gesetzt hat. Aber immer versuchen über Kreuz festzuziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die Karte habe ich nun ausbauen und demontieren können. Den ersten Übeltäter haben wir gefunden. Im ausgebauten Zustand war das Drehen der Schrauben auch noch machbar, wobei die ein oder andere schon echt "durch" ist. Wenn ich es nachher wieder zusammenbaue, drehe ich nochmal extra fest.
Ich würde das lassen, einfach ganz normal andrehen, dass sie halten. Fester drehen ist nur Optimierung und bringt am Ende vielleicht 1-2°C. Bei dem Zustand der Schrauben... keine gute Idee. Besser, du holst dir gleich Ersatzschrauben.
"Ja, das passt zu den Temps."
Ja, das passt zu den Temps. :ugly:
Da ich jetzt mit der Familie ein paar Stunden unterwegs bin, werde ich mich erst heute Abend an die CPU machen können.
Da würde ich ehrlich gesagt die Finger von lassen, die Temps der CPU sahen ganz ok aus.
Was kann ich hier mit der WLP machen? einfach fester draufschrauben oder WLP tauschen?
Dein Problem ist nicht die WLP. Eine möglichst dünne Schicht ist ja das Ziel der Sache, wenn der Block richtig sitzt. Klar könntest du jetzt ne ganze Tube auf die GPU entleeren und dann hättest du ausreichenden Kontakt, das Problem ist aber, dass da schlicht zu viel Abstand zwischen GPU und Kühlerboden ist. Die Temperaturen wären besser und für den Übergang wäre es sicher eine akzeptable Lösung, um Überhitzen zu verhindern, aber dann hast du noch keine guten Temps.
Es gibt natürlich Lösungswege und dazu muss der Kühler näher an die Karte. Eine Möglichkeit wäre es, dünnere Pads zu nehmen. Die mitgelieferten müssten nach Gefühl (Corsair schreibt es natürlich nicht dazu) 1mm dick sein. Man sieht auch, wie die Dinger ziemlich stark zusammengedrückt werden. Da könnten 0,5mm Abhilfe schaffen. Das hilft natürlich alles nichts, wenn die Abstandshalter im Weg sind. Die könnte man dafür zusätzlich noch etwas abschleifen. Mit Feingefühl machbar.
Gerade zu letzterem aber ein ganz großes ABER:
Die Feile wird ganz sicher die Garantie erlöschen lassen. Grundsätzlich sollte dieses Problem auch gar nicht auftreten. Du solltest da auf jeden Fall mit Corsair Kontakt aufnehmen, denn sowas kommt normalerweise nicht vor und ist auch nicht gewollt.
Für den Übergang mag eine unsinnig dicke Schicht WLP helfen. Das macht die Temps nicht gut, aber besser als jetzt auf jeden Fall. Wie gesagt, Corsair anschreiben.
 
Oben Unten