• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cinebench R15, OpenGL-Wert wird immer geringer

Tim1974

Volt-Modder(in)
Hallo,

ich nutze zum Testen öfter Cinebench R15, stelle allerdings fest, daß der OpenGL-Wert immer weiter sinkt, je öfter ich ihn hintereinander durchlaufen lasse.
Mein höchstes Ergebnis hier lag wohl mal bei 135,78 fps mit meinem Ryzen5-2600 und GTX 1060 OC 6GB. Nun erreiche ich oft nur noch ca. 108 fps und wenn ich den Test immer wieder hintereinander durchlaufen lasse, sinkt der Wert meist von mal zu mal immer weiter, bis etwa 99,x fps, vielleicht auch noch weiter, aber hab das nicht getestet.
Kann mir jemand sagen woran das liegt?

Gruß
Tim
 

Singlecoreplayer2500+

Volt-Modder(in)
Wenn ich x-mal Cinebenche mit wenig Pausen senkt sich das Ergebniss, jedenfalls beim CPU-Test, da sich das System erhitzt und der max Boost nachher niedriger ausfällt.
Vielleicht ist das ähnlich bei der Graka ...

Aber um die Graka zu testen, würde ich eher nen 3Dmark oder ähnliches benutzen und nicht diesen OpenGL-Test vom Cinebench ;)
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Also der CPU-Test bei Cinebench sinkt bei mir nicht, wenn ich ihn ca. 10 mal unmittelbar hintereinander durchlaufen lassen, mal sinkt der Wert zwar minimal ab, aber er steigt auch wieder an, was sicherlich daran liegt, daß mein Ryzen5-2600 komplett übertrieben gekühlt wird, durch meinen Thermalright ARO M14 und nicht übertaktet wird.
Anders beim OpenGL-Test, da sinkt das Ergebnis so gut wie immer stetig, wenn ich ihn oft durchlaufen lasse, ganz ganz selten stieg der Wert hier aber auch wieder minimal an, allerdings war er davor schon derart im Keller, daß man das vernachlässigen kann.
Allein schon etwa 30% Leistungsverlust, auch beim ersten Durchlauf nach dem Programmstart, gegenüber dem Zeitpunkt, als ich den PC neu hatte, verunsichern mich hier ziemlich.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Trotzdem ist es seltsam und ich wüßte gerne, ob das bei anderen Nutzern auch so ist, daß der Wert immer weiter einbricht?
An den Temperaturen kanns ja nicht liegen, weil mein PC und auch die Grafikkarte extrem gut gekühlt sind.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Bei mir bleibt der Score immer gleich. Da der OGL Test eine 3d Anwendung ist, kann man das AB Overlay einblenden und einfach kontrollieren, was das System macht :gruebel:

In der Regel ist der OGL halt massiv CPU limitiert.

Ok, an der extrem guten Kühlung kann es also schonmal nicht liegen :D
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Wie blende ich denn das AB Overlay ein und was kann ich daraus ersehen?
Gegenfrage, wie hast du bisher die Temperaturen ermittelt um solche Aussagen zu treffen?
An den Temperaturen kanns ja nicht liegen, weil mein PC und auch die Grafikkarte extrem gut gekühlt sind.
Liegt doch auf der Hand, dass die Luftgekühlte 1060 nach kurzem Aufheizen geringere Boosttakte erreicht, als im kalten Zustand. Eine Folge unzureichender Kühlung.

AB- Overlay zeigt dir je nach Konfiguration nahezu sämtliche Parameter von CPU/GPU/RAM, unter anderem Takt, Spannung, Frametimes, Speicherbelegung.

Eventuell gibts zur Konfiguration ja ein Video auf einer Videoplattform. Da müsste man eine Suchmaschine bedienen.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Gegenfrage, wie hast du bisher die Temperaturen ermittelt um solche Aussagen zu treffen?
Mit CPUID HWMonitor

Liegt doch auf der Hand, dass die Luftgekühlte 1060 nach kurzem Aufheizen geringere Boosttakte erreicht, als im kalten Zustand. Eine Folge unzureichender Kühlung.

AB- Overlay zeigt dir je nach Konfiguration nahezu sämtliche Parameter von CPU/GPU/RAM, unter anderem Takt, Spannung, Frametimes, Speicherbelegung.
Ich glaub das ist gerade etwas ein Mißverständnis, denn auch beim ersten Durchlauf vom OpenGL-Benchmark liegt die Leistung etwa 25-30% unter dem Wert, denn ich vor etwa einem 3/4 Jahr mit der selben Hardware erzielt habe, damals allerdings mit einem älteren Treiber.
Das die Werte bei mehrmaligem Benchen hintereinander so gut wie immer geringfügig weiter sinken, kann eigentlich auch nicht an der Temperatur liegen, denn meine Karte hat 3 Lüfter und wird kaum über 60°C heiß, bei etwa einer Stunde Furmark z.B. liegt sich auch nicht über ca. 63°C, also weitab von dem Bereich wo gethrottelt wird.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Ich glaub das ist gerade etwas ein Mißverständnis, denn auch beim ersten Durchlauf vom OpenGL-Benchmark liegt die Leistung etwa 25-30% unter dem Wert, denn ich vor etwa einem 3/4 Jahr mit der selben Hardware erzielt habe, damals allerdings mit einem älteren Treiber.
Kann zig Ursachen haben. Um das sicher zu verifizieren bringst du dein System einfach auf den Stand von vor einem 3/4 Jahr. Alles Andere ist geraten.
Deswegen gibt es übrigens Benchmark Systeme. Allein Windows und Treiberupdates verfälschen deine Messungen von Grund auf.

Das die Werte bei mehrmaligem Benchen hintereinander so gut wie immer geringfügig weiter sinken, kann eigentlich auch nicht an der Temperatur liegen, denn meine Karte hat 3 Lüfter und wird kaum über 60°C heiß, bei etwa einer Stunde Furmark z.B. liegt sich auch nicht über ca. 63°C, also weitab von dem Bereich wo gethrottelt wird.
Beschäftige dich einfach mit dem Boostclock der GTX1060, die Karte ist seit über 3 Jahren auf dem Markt, eventuell hat sich seit dem schon jemand mit dem Boostclock beschäftigt. Mit Throtteln hat das GAR NICHTS zu tun.

PS: Mit etwas Heißkleber mach ich dir auch noch 2-Lüfter auf deine GPU, ändert nur nix. Übrigens, meine 2080 hat nicht mal nen Lüfter, wird aber auch kaum 40°C warm, bestimmt kaputt, war aber schon so.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
So, ich hab nochmal getestet und es ist so, wenn ich Cinebench nach dem Benchmark sofort beende und augenblicklich wieder neu starte und den Test erneut durchlaufen lasse, kommt in etwa der gleiche Wert bei raus, wie davor. Wenn ich aber Cinebench nach dem Benchmark nicht beende und den PC so etwa 1-2 Minuten ruhen lasse und den Test erneut durchführe bricht der Wert etwas ein und sinkt dann meist von mal zu mal immer ein kleines Strück weiter, so grob geschätzt etwa 0,5-2 fps pro Durchgang.
Nach einem frischen Reboot ist das Ergebnis nicht höher als wenn Windows 10 schon ein paar Stunden läuft.
Im Admin-Account ist der Wert nicht höher als im Benutzer-Account.

Eigentlich kann das nicht am Boost der Karte liegen, denn die Benchmarkdurchläufe sind ja exakt gleich lang und die Karte ist weit vom thermischen Limit entfernt, erstrecht wenn ich zwischen den Tests ca. 2 Minuten Pause lasse, da müßte dann jeder Durchlauf in etwa den gleichen Wert liefern.
Ich vermute also mal, das Cinebench irgendeinen Cache immer mehr zu schei_t, desto öfter der OpenGL-Test durchläuft und dadurch nach Neustart des Programms wieder schneller läuft.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Eigentlich kann das nicht am Boost der Karte liegen, denn die Benchmarkdurchläufe sind ja exakt gleich lang und die Karte ist weit vom thermischen Limit entfernt, erstrecht wenn ich zwischen den Tests ca. 2 Minuten Pause lasse, da müßte dann jeder Durchlauf in etwa den gleichen Wert liefern.
Ich vermute also mal, ...
Wenn du dich nicht mit dem Boostclock befassen willst und stattdessen lieber testest, ob es vom Benutzerkonto abhängig ist, schlage ich vor, deine Tests auf folgende Szenarien zu erweitern. Möglicherweise ergeben sich weitere Variablen, die eine Abweichung des Benchmarkscores erklären.

- Fenster kippen
- Maus mit der linken Hand bedienen
- Doppelklickgeschwindigkeit reduzieren, um die CPU-Last zu senken
- ein belegtes Brötchen essen

Es spielt übrigens auch keine Rolle, ob du es thermisches Limit oder Throtteling nennst, mit dem Boosttakt hat beides nur bedingt zu tun.

Einigen wir uns einfach auf Hexerei / Chemtrails / Erdstrahlung / Aliens, irgendwas davon muss ja Schuld sein. :daumen:

Ja, und wer hat die Lösung auf meine Frage geliefert? ;)
Mal wieder ich ganz alleine! :daumen:
Allein der Punkt, sollte dich eigentlich aufmerksam machen und dich sowohl die Frage, als auch die Antwort auf Ihren Sinngehalt überprüfen lassen.
Eventuell ergibt sich da ein Zusammenhang. :rollen:
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Ich hatte halt gehofft, daß ich mir die Frage(n) mal nicht alleine beantworten muß und das mehr Leute hier ihre eigenen Erfahrungen mit Cinebench äußern werden.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Sei mal lieber froh, dass hier überhaupt noch jemand irgendwas schreibt.

Deine Threads sind ein Garant für Verwarnungen und Karten, da du, wie im aktuellen Beispiel, keinerlei Bezug auf die gegebenen Antworten nimmst und am Schluss irgendeine Vermutung äußerst die das beobachtete Verhalten erklären soll. Da dreht es Leuten, die davon auch nur ansatzweise Ahnung haben das Hirn einmal komplett um.

Aber ich gebe dir Recht, WENN ES AN IRGENDETWAS LIEGT, dann an Cinebench.
Dein PC-Setup, deine Kühlung und dein Wissen deinen PC richtig einzustellen sind völlig unantastbar.
Somit ist vor jeder Fehlerbeschreibung der Schuldige schon klar.

Nur für den Fall, dass du dich wirklich fragst, weshalb so wenig Antworten kommen.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Es geht gar nicht darum, das ich mir immer und überall alles erklären lassen will, bei solchem Thread wie diesem hier reicht es schon, wenn 10-20 Leute deren persönliche Erfahrungen äußern und ähnliche Meßreihen durchführen würden wie ich.

Verwarnungen gibt es hier im Forum eigentlich nur, wenn man sich diese auch verdient hat, wenn alle freundlich und meistens auch halbwegs beim Thema bleiben, wird auch niemand verwarnt werden, da bin ich mir sehr sicher. :stick:
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Es geht gar nicht darum, das ich mir immer und überall alles erklären lassen will, bei solchem Thread wie diesem hier reicht es schon, wenn 10-20 Leute deren persönliche Erfahrungen äußern und ähnliche Meßreihen durchführen würden wie ich.
Würde gar nichts bringen, da jede GPU unter Last wärmer wird als im Idle. Somit wird der erste Run immer besser sein. Ausnahmen bilden da nur extreme Kühllösungen, bzw. völlig überdimensionierte Kühler.

Am Schluss hättest du 20 Ergebnisse und jeder hat ne andere Vermutung woran es liegt, Windows oder GPU-Treiber, dem anderen kommt es heute wärmer im Zimmer vor. Vergiss den Ansatz.
Auch 20 Maulwürfe entwickeln kombiniert nicht die Sehkraft eines Adlers... genau das versuchst du hier aber.

Es benötigt keine 20 Ergebnisse, wenn du die Fehler oder Änderungen in deinem Aufbau nicht erkennst oder wahrnimmst.

Der Ansatz, hier zu einer Lösung zu kommen ist mMn. hier grundlegend falsch und bedarf ausschließlich dem Willen sich mit der Materie zu befassen, statt 20 unterschiedliche Ergebnisse irgendwie auf das eigene Szenario anzupassen.

Kann man gern anders sehen, muss man aber nicht.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
An den Temperaturen kanns ja nicht liegen, weil mein PC und auch die Grafikkarte extrem gut gekühlt sind.
Also unter "extrem gut" verstehe ich, dass es da keine nennenswerte Steigerung mehr gibt.
Da du aber einen 40€ Mittelklasse Kühler für die CPU, sowie ein mittelmäßiges Custom Design einer 1060 besitzt. Schlussfolger ich einfach mal maßlose Übertreibung, oder Ahnungslosigkeit.

Ps
Für Jemanden der hier "auf fachlich hohem Niveau" (deine Worte) diskutieren möchte, sind deine Schlussfolgerungen eher dürftig.

Evtl solltest du mal damit anfangen, deine eigene Hardware kennen zu lernen. Denn du weißt offensichtlich nicht, wie sie funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Meine Karte hat aber eben genau das, einen völlig überdimensionierten Kühler (Asus ROG Strix mit 3 Lüftern), wenn die GPU unter 100% Volllast kaum über 63°C bekommt und das sogar bei ca. 27°C Raumtemperatur.
Ich schätze mal die würde auch mit ca. 95°C noch laufen, also ist absolut nicht ersichtlich, warum sie bei unter 60°C schon den Boost zurück nehmen sollte!

Außerdem habe ich auch bewiesen, daß es nicht am Boost liegen kann, denn der Wert bleibt ja nahezu gleich, wenn ich Cinebench zwischendurch neu starte.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Also unter "extrem gut" verstehe ich, dass es da keine nennenswerte Steigerung mehr gibt.
Das ist eine komplett praxisferne Behauptung! :nene:

Da du aber einen 40€ Mittelklasse Kühler für die CPU, sowie ein mittelmäßiges Custom Design einer 1060 besitzt. Schlussfolger ich einfach mal maßlose Übertreibung, oder Ahnungslosigkeit.
Mein CPU-Kühler ist fast schon Highend, ist ein knapp 1 kg Teil mit 14cm-Lüfter (ARO M14), wäre realistisch als Oberklasse einzustufen, aber mir ist bekannt, daß du aus Oberklasse gerne Low End oder Einsteigerklasse machst. ;)
Mein GPU-Kühler ist wahrscheinlich der dickste Lüftkühler, den es auf einer GTX 1060 gab/gibt, mir ist keine andere 1060 bekannt, die mit werkseitigem OC unter Volllast so kühl bleibt, abgesehen von wassergekühlten Karten vielleicht. :nicken:
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Meine Karte hat aber eben genau das, einen völlig überdimensionierten Kühler (Asus ROG Strix mit 3 Lüftern), wenn die GPU unter 100% Volllast kaum über 63°C bekommt und das sogar bei ca. 27°C Raumtemperatur.
Ich schätze mal die würde auch mit ca. 95°C noch laufen, also ist absolut nicht ersichtlich, warum sie bei unter 60°C schon den Boost zurück nehmen sollte!
Ja komisch ne, ich werds dir trotzdem nicht erklären, befasse dich damit.

Meine 2080 wird unter Vollast auch mal 45°C warm, eher um die 40°C. Aber das ist weder High-End noch völlig überdimensioniert. Einfach notwendig um die Karte in bestimmten Bereichen betreiben zu können.


Außerdem habe ich auch bewiesen, daß es nicht am Boost liegen kann, denn der Wert bleibt ja nahezu gleich, wenn ich Cinebench zwischendurch neu starte.
Damit ist der Schuldspruch fertig und bei Cinebench werden Köpfe rollen müssen, was sonst.

Bewiesen ist bewiesen !!! :schief:
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Bist du wirklich der Meinung, dass der Kühler besser ist als ein Anderer, nur weil er 3 statt 2 Lüfter hat?
Das ist ein normaler 2 Slot Kühler, nur 2 der 5 Heatpipes haben Kontakt zur GPU und der RAM wird von einem kleinen Blech "gekühlt.
Wenigstens haben sie die VRMs an den Hauptkühler angebunden.
Soweit nix besonderes, hat ja auch 120W die abgeführt werden müssen.

Aber mal zurück zum eigentlichen.
Warum sollten sich 20 Leute für sowas interessieren?
Mich interessiert nur, was mein System beim meinen Anwendungen und Spielen macht.
Benchmarks sind mir vollkommen piepegal.

Oh btw, bei 60°C nimmt deine KArte schon Boost zurück.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Was den Kühler angeht, ich war/bin der Meinung, daß der auch auf der GTX 1070 und 1080 zum Einsatz kommt und daher für die 1060 eigentlich überdimensioniert ist, oder liege ich damit daneben?
Ich hab damals vor dem Kauf auch Tests gelesen und wenn ich mich richtig erinnere, gab es damals (Ende 2016) keine GTX 1060, die eine niedrigere GPU-Temperatur unter Volllast hatte, darum meine Aussage zum Kühler.
Ich bin aber deiner Meinung, daß der Kühler noch optimiert werden könnte, was den Heatpipekontakt angeht, da es sich ja um direct touch handelt. Allerdings ist das für die Abwärme der Karten damals anscheinend nicht nötig gewesen, man konnte auch so damals den höchsten OC-Takt aller GTX 1060 realisieren und das bei trotzdem guten Temperaturen, was man aber leider nicht vom Betriebsgeräusch sagen kann.

Was den Boost angeht, gut - wenn du auch der Meinung bist, daß der schon meilenweit unterhalb des Throttlelimits zurück genommen wird, glaub ich das einfach mal, auch wenn es mir nicht leicht fällt, da manche GPUs ja über 100°C bekommen und dabei nicht abschmieren.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Nenn mir ne GPU die über 100°C abkann, ohne dass sie abschaltet.

Beim Kühler bestätigst du ja sogar, dass der nicht so gut ist.
Wenn er gut wäre, müssten die Lüfter nicht so aufdrehen um die Temperatur zu erreichen.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Nenn mir ne GPU die über 100°C abkann, ohne dass sie abschaltet.
Ich weiß jetzt nichtmehr auswendig die Modellbezeichnung, aber mein Vater hatte mal eine passiv gekühlte Karte mit NVidia-GPU, die wurde bei Volllast um die 110°C warm, schaltete aber nicht ab. Allgemein gillt doch das GPUs wärmer werden dürfen als CPUs und wenn selbst CPUs heute manchmal 95°C erreichen dürfen, spricht einiges dafür, daß 60-65°C für eine GPU relativ gesehen schon fast eisig ist, für 100% Auslastung. ;)

Beim Kühler bestätigst du ja sogar, dass der nicht so gut ist.
Wenn er gut wäre, müssten die Lüfter nicht so aufdrehen um die Temperatur zu erreichen.
Nein, denn zum einen ist es relativ bekannt, das der damals verwendete Asus-Kühler mit den drei Lüftern es mit der Lüfterdrehzahl übertrieb, da gabs schon Thread drüber hier, wie man die leise bekommt unter Last...
Zum anderen wären knapp 60°C noch kein Grund für ~1800 U/min mit drei(!) Lüftern, wenn die GPU maximal vielleicht fast das doppelte erreichen dürfte...
Die Karte ist einfach vom BIOS her schlecht ausgelegt was die Lüfterkurve angeht, hier hat MSI damals einiges besser gemacht bei den teuren Gaming-Karten mit nur zwei, dafür aber etwas größeren Lüftern und anscheinend einer viel besseren Lüftersteuerung.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Gut, damit gibst du ja zu es selbst auch nicht zu wissen, aber Hauptsache erstmal so tun als ob! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Das ist eine komplett praxisferne Behauptung! :nene:
Ne du, ist es nicht.

Mein CPU-Kühler ist fast schon Highend, ist ein knapp 1 kg Teil mit 14cm-Lüfter (ARO M14), wäre realistisch als Oberklasse einzustufen
,

Realistisch, ist er einfach ein guter Kühler.
Aber extrem gut? High end?

aber mir ist bekannt, daß du aus Oberklasse gerne Low End oder Einsteigerklasse machst. ;)
Bekannt ist nur, dass du jeden pups als Highend bezeichnest. Gut, reicht dir nicht. Du brauchst das halt. Auch wenn es nicht wahr ist.

Es bleibt ein Mittelklasse Kühler. Was daran jetzt negativ ist, weiß ich nicht.

Ich bin einfach nur realistisch.

Mein GPU-Kühler ist wahrscheinlich der dickste Lüftkühler, den es auf einer GTX 1060 gab/gibt, mir ist keine andere 1060 bekannt,
Nö.
Gibt bessere Designs.

die mit werkseitigem OC
Also hast du dich noch immer nicht, mit der Thematik beschäftigt. :klatsch:

unter Volllast so kühl bleibt
Bei CB wird deine Karte, nach 30 Minuten Anno 68 Grad warm. In einem klimatisierten Raum. :rollen:

abgesehen von wassergekühlten Karten vielleicht. :nicken:
Vielleicht? Glaubst du da nicht dran? :D
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Ich weiß jetzt nichtmehr auswendig die Modellbezeichnung, aber mein Vater hatte mal eine passiv gekühlte Karte mit NVidia-GPU, die wurde bei Volllast um die 110°C warm, schaltete aber nicht ab. Allgemein gillt doch das GPUs wärmer werden dürfen als CPUs und wenn selbst CPUs heute manchmal 95°C erreichen dürfen, spricht einiges dafür, daß 60-65°C für eine GPU relativ gesehen schon fast eisig ist, für 100% Auslastung. ;)

Nein, denn zum einen ist es relativ bekannt, das der damals verwendete Asus-Kühler mit den drei Lüftern es mit der Lüfterdrehzahl übertrieb, da gabs schon Thread drüber hier, wie man die leise bekommt unter Last...
Zum anderen wären knapp 60°C noch kein Grund für ~1800 U/min mit drei(!) Lüftern, wenn die GPU maximal vielleicht fast das doppelte erreichen dürfte...
Die Karte ist einfach vom BIOS her schlecht ausgelegt was die Lüfterkurve angeht, hier hat MSI damals einiges besser gemacht bei den teuren Gaming-Karten mit nur zwei, dafür aber etwas größeren Lüftern und anscheinend einer viel besseren Lüftersteuerung.
Da hast du was falsch in Erinnerung.

Klar kriegt man die Karte leiser, nur bist du dann auch bei 70°C.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Realistisch, ist er einfach ein guter Kühler.
Aber extrem gut? High end?
Hab ich ihn als extrem gut oder Highend bezeichnet? ;)
Ich schrieb "fast schon Highend" und das kann man von Oberklasse doch behaupten.
Mittelklasse ist für mich z.B. ein Alpenföhn Ben Nevis Advanced, ein Noctua NH U12S würde ich als gehobene Mittelklasse einstufen, ein fast 1 kg schwerer Kühler mit 14 cm Lüfter ist keine Mittelklasse mehr, denn wo bleibt bei dir dann die Oberklasse? Denn beim Noctua NH D15 sind wir bereits bei Highend und der ist auch nur noch ca. 300 Gramm schwerer und hat auch nur ~14 cm Lüfter, wenn auch zwei davon.
Vermutlich wäre nur ein D15 aus reinem Gold für dich Highend und auch nur weil er dann richtig teuer wäre... ;)

Nö.
Gibt bessere Designs.
Ohne Zweifel, ich hab auch nichts anderes behauptet, dennoch hält er die GPU-Temperatur für einen Lüftkühler extrem niedrig, wenn auch bei unnötig hoher Lüfterdrehzahl und Lautstärke. Vermutlich weil Asus darauf spekuliert hat, daß die User die Karte von Hand noch ein gutes Stück weiter übertakten werden, bis an die Grenze des machbaren.

Also hast du dich noch immer nicht, mit der Thematik beschäftigt. :klatsch:
Wieso muß ich mich damit beschäftigen? :ka:
Ich wollte damals eine Karte, die sehr kühl läuft und möglichst günstig ist und das war sie dadurch, das Mafia III mit bei lag (bzw. man es als eine Art Payback bekam). OC war mir relativ egal, macht eh nicht so extrem viel aus, aber wenns stabil läuft, nehme ich das gerne mit und so ist es bei der Karte.

Bei CB wird deine Karte, nach 30 Minuten Anno 68 Grad warm. In einem klimatisierten Raum. :rollen:
Dir ist aber schon bewußt, daß der gesamte Gehäuseaufbau und Lüftung erheblich zur Temperatur der GPU beiträgt? :stick:
Außerdem sind auch 68°C für eine GPU noch recht kühl.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Was hat das alles eigentlich noch mit dem Thema zu tun?
Muss dich jetzt auch in deinen eigenen Threads daran erinnern?
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Hab ich ihn als extrem gut oder Highend bezeichnet? ;)
Ich schrieb "fast schon Highend" und das kann man von Oberklasse doch behaupten.
Das du immer wieder diese Klassifizierung ins Spiel bringst, ist schon lustig. :lol:

Denn beim Noctua NH D15 sind wir bereits bei Highend und der ist auch nur noch ca. 300 Gramm schwerer und hat auch nur ~14 cm Lüfter, wenn auch zwei davon.
Deswegen heißt er auch D15 :nicken:

Vermutlich wäre nur ein D15 aus reinem Gold für dich Highend und auch nur weil er dann richtig teuer wäre... ;)
Ich weiß nicht worauf du hinaus willst, ich schmeiße nicht in jedem zweiten Beitrag mit solchen Worten um mich. :rollen:

Und nein, kein Luftkühler hat dieses Prädikat verdient.

Highend ist Luxus. Exorbitant teuer, viel Voodoo. Hifi halt. MMn hat der Begriff, überhaupt nichts mit PC zu tun.
Aber fürs Marketing, erste Klasse. :P


Ohne Zweifel, ich hab auch nichts anderes behauptet, dennoch hält er die GPU-Temperatur für einen Lüftkühler extrem niedrig, wenn auch bei unnötig hoher Lüfterdrehzahl und Lautstärke.
:lol: das schafft kein anderer.

Vermutlich weil Asus darauf spekuliert hat, daß die User die Karte von Hand noch ein gutes Stück weiter übertakten werden, bis an die Grenze des machbaren.
Eher einfach schnell auf den Markt geschmissen.

Wieso muß ich mich damit beschäftigen? :ka:
Weil du doch "auf hohem Niveau" diskutieren möchtest.
Meinst du nicht da wäre es angebracht, wenigstens zu wissen wie die eigene Grafikkarte funktioniert?

Ich wollte damals eine Karte, die sehr kühl läuft und möglichst günstig ist und das war sie dadurch, das Mafia III mit bei lag (bzw. man es als eine Art Payback bekam).
Ich glaube Palit und Gainward, wären günstiger gewesen. :)

OC war mir relativ egal, macht eh nicht so extrem viel aus, aber wenns stabil läuft, nehme ich das gerne mit und so ist es bei der Karte.
Doof das jede andere Karte ca das gleiche schafft. Marketing hat funktioniert. :P

Dir ist aber schon bewußt, daß der gesamte Gehäuseaufbau und Lüftung erheblich zur Temperatur der GPU beiträgt? :stick:
Nein! Echt? Sag bloß :D
Tests finden selten in einem Gehäuse statt.

Außerdem sind auch 68°C für eine GPU noch recht kühl.
Aber nicht für eine GPU mit 120w Abwärme. :fresse:

Mach doch nochmal einen Test. 60 Minuten spielen. Screenshot ingame mit Overlay.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Was hat das alles eigentlich noch mit dem Thema zu tun?
Muss dich jetzt auch in deinen eigenen Threads daran erinnern?
Dein Einwand hier ist durchaus berechtigt!
Manches konnte ich einfach nicht unkommentiert stehen lassen und so kommt man halt leider von einem zum anderen Thema, ich werd weiter unten aber versuchen den Bogen zurück zu bekommen. :nicken:
Das du immer wieder diese Klassifizierung ins Spiel bringst, ist schon lustig. :lol:
Und nein, kein Luftkühler hat dieses Prädikat verdient.
Jetzt wird es wirklich interessant! :wow:
Ich befürchte mit dieser Aussage wirst du relativ alleine dastehen, was sie deswegen nicht weniger interessant macht. ;)
Meiner Ansicht nach gibt es überall Highend, und eben auch andere Klassen. Ob es sinnvoll oder zielführend ist Einteilungen vorzunehmen, steht allerdings auf einem anderen Blatt, dennoch wird es nicht nur von den Herstellern zwecks Marketing, sondern auch regelmäßig von den Medien so gemacht.

Highend ist Luxus. Exorbitant teuer, viel Voodoo. Hifi halt. MMn hat der Begriff, überhaupt nichts mit PC zu tun.
Aber fürs Marketing, erste Klasse. :P
Ich glaube deine Highend-Definition ist nicht mehr zeitgemäß und bräuchte da mal dringend ein Update! :stick:
Hifi ist z.B. nicht immer Highend, es gibt kompakte Hifi-Anlagen für unter 200 Euro und die sind vieles, nur eben ganz sicher nicht Highend. :lol:

Nein! Echt? Sag bloß :D
Tests finden selten in einem Gehäuse statt.
Tests finden meist ohne Gehäuse statt, das solltest du wissen, Benchtable ist hier das Schlagwort. ;)
Wenn ein Test in einem geschlossenen Gehäuse stattfindet ist immer noch ein großer Unterschied von Gehäuse zu Gehäuse zu berücksichtige, ebenso kommt es sehr auf die verbauten Gehäuselüfter an. :stick:

Aber nicht für eine GPU mit 120w Abwärme. :fresse:
Falsch, denn die OC-Variante, die ich besitze hat sicherlich weit mehr als 120 Watt Abwärme.
Ich weiß zwar nicht, bis wieviel Watt der gleiche Kühler Anwendung findet, denke aber bis über 200 Watt, dann allerdings werden die Temperaturen wohl eher in den 80er liegen.

Mach doch nochmal einen Test. 60 Minuten spielen. Screenshot ingame mit Overlay.
Ich hab eben mal was anderes gemacht, was meine eigene These weiter untermauert hat, das es eben nicht an der Temperatur oder am Boost liegt. Ich hab Furmark im Benchmark-Modus "Present 2160" etwa 4 mal direkt hintereinander durchlaufen lassen und das Ergebnis lag jedes mal bei 27 fps, die Score schwankte vielleicht in der letzten Stelle etwas, aber nicht immer nur nach unten.
Danach war die GPU auf 63°C aufgeheizt und ich hab sofort nochmal Cinebench gestartet und OpenGL durchlaufen lassen und hatte etwa 118 fps, also soviel wie ich immer nach einem Neustart des Programms erreicht habe, allerdings hatte ich früher mit älteren Treibern wie gesagt auch schonmal 135 fps.
Lasse ich aber Cinebench immer wieder hintereinander durchlaufen, ohne es zwischendurch zu beenden und neu zu starten, schaukelt sich das Ergebnis von mal zu mal immer weiter runter, ich war dann schonmal bei ca. 99 fps und hab dann nicht mehr weiter gemacht, wäre aber vielleicht noch weiter runter gegangen.
Dabei wird die GPU bei Cinebench wahrscheinlich nicht so warm wie bei Furmark, ergo hab ich mit hoher Sicherheit bewiesen, daß das Phänomen der fallenden Ergebnisse wirklich an der Software Cinebench zu liegen scheint und nicht etwa an der Hardware selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Hast du dir überhaupt mal die Taktraten der CPU+GPU, alle Temperaturen und die Auslastung der GPU mit einer möglichst niedrigen Pollingrate anzeigen lassen?
Ohne Werte und deren direkten Vergleich, sagt die Temperatur alleine nix aus.
Im Furmark ist der GPU Takt ja auch niedriger als in Spielen.

Btw, deine Karte hat ein PT von 156W, wenn es die Strix OC ist.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Ok, also bei Furmark wird ja einiges an Parametern angezeigt, so sieht es nach 4 Durchläufen aus:

Furmark 2160 Score.jpg
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Nicht Furmark.
Du hast doch HWinfo und da sollst du endlich mal alle Informationen nach denen hier mehrmals gefragt wurde mitloggen.
So wissen wir nicht ob der Takt einbricht, die GPU überhaupt ausgelastet ist etc pp.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
HWinfo mißfällt mir, ich nutze alternativ sein einiger Zeit CUPID HWMonitor.
Ich hab den Furmark-Screenshot gemacht, weil dort viele Parmeter angezeigt werden und weil die Auslastung da extrem hoch ist, meiner Ansicht nach höher als bei Cinebench.

Aber wenns gewünscht ist, mache ich auch gerne noch Screenshots von HWMonitor wärend oder nach dem Cinebench.
 
Oben Unten