• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Bundestagswahl 2021 - Wahlkampfthread

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Söder ist mir zu aggressiv, diese Art Menschen sind mir auch zu Populistisch, nicht der richtige für die Spitze einer Regierung, daher finde ich das Laschet die bessere Wahl ist.
Laschet verliert womöglich potenzielle Rechte Wähler, die Söder anlocken hätte können, aber das finde ich nicht schlecht, lieber mehr nach dem Gewissen handeln als sich zu verstellen um mehr Wähler zu bekommen, wie es in Österreich bei den Schwarzen der Fall war (Aus Schwarz wurde Türkis um mehr Rechte Wähler anzulocken, um die rechten zu schwächen).
Kanzlerin der grünen Verbotspartei in schwarz-grüner Regierung
Sei dir da nicht so sicher, es gibt auch Möglichkeiten ohne Schwarz, nicht dass es soweit kommt das sich Schwarz anbiedern muss.
Verbotspartei würde ich streichen, ändern in Vernunftspartei, sie lügen und manipulieren nicht derart um Wähler anzulocken.
Außerdem ist das bei weitem nicht so schlimm wie du dir das vorstellst, in Österreich regieren Schwarz/Grün schon länger gut zusammen.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Tja, die Wahl zw. Pest (Söder) un Cholera (Laschet). Beides nicht lecker.
Ich schaue mir mal in nä. Zeit die Kanzlerkandidatin der Grünen näher an. Kretschmann aus BW hat mich positiv beeindruckt.
Aber unterm Strich kochen se eh alle nur mit Wasser. Der Karren ist zu tief und zu festgefahren.
Gruß T.
 

SativaBongharzia

Freizeitschrauber(in)
Laschet, Baerbock, Scholz....
Das klingt alles nicht so gut.
Der eine ist eine rhetorische Schnarchnase, die andere hat sich mit genau nichts für das schwerste Amt qualifiziert und der andere sollte erstmal mit dem Wirecardproblem zurande kommen.
Dann sind da noch rot und bra.. blau.
Die einen sind innerparteilich zerstritten und die anderen, wenn man sich noch Mensch nennen möchte, nicht wählbar.
Und zu Söder.
Der vertritt mit der CSU genau ein Bundesland, und genau dafür würde er auch weiter regieren. Ich traue diesem Menschen nicht zu das Amt würdig auszufüllen.

Ja, das werden 4 lustige Jahre.
Der größte Profiteur der nächsten Jahre wird wohl der Witzeschreiber für die Heuteshow werden.

Trotzdem, geht wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Lieber Laschet als Söder.
Söder findet sich selbst zu geil um m.M.n. eine Partei oder gar ein Land zu führen.
Laschet ist, freundlich ausgedrückt, langweilig aber zuferlässig.

Ich wünsche der Union tatsächlich, dass sie in die Oppositin muss (ich weiß wird nicht passieren) so, dass sie mal wieder auf den Teppich kommt.
Man kann aber mit Bestimmtheit sagen, dass es so wie es die letzten Jahre lief nicht weitergehen kann. Dazu wurde viel zu viel versäumt oder ignoriert. Sprich Digitalisierung, Energiewende, Klimaschutz, Rentenreform usw.
 
TE
-ElCritico-

-ElCritico-

Software-Overclocker(in)
Kanzlerin der grünen Verbotspartei in schwarz-grüner Regierung... ich sollte ernsthaft Pläne machen auszuwandern
Ich denke, das ist ein bisschen übertrieben bzw. überspitzt. Die Koalition mit den anderen Partnern wird das Programm um einiges entschlanken. Ich habe viel mehr Probleme mit den Programmen der Parteien. Bis jetzt klingt nur das der FDP machbar, reicht aber nicht aus, um den Reformstau von den letzten 10 Jahren wettzumachen. Nicht zu vergessen, dass wir den Aufschwung nach 2009 wegen der Agenda von Gerhard Schröder hatten, der gegen seine eigene Partei regiert hat. In der merkelschen Ära wurde mehr oder weniger nur verwaltet.
Ich halte nicht viel von Anna-Lena, nicht weil sie eine Frau ist, sondern weil sie kaum was vorzuweisen hat. Der Kanzler repräsentiert das höchste Amt, da kann man keine unerfahrene, weltfremde Akademiker in den Ring mit den Putins und Erdogans dieser Welt hinschicken.
Lieber Laschet als Söder.
Söder findet sich selbst zu geil um m.M.n. eine Partei oder gar ein Land zu führen.
Laschet ist, freundlich ausgedrückt, langweilig aber zuferlässig.

Ich wünsche der Union tatsächlich, dass sie in die Oppositin muss (ich weiß wird nicht passieren) so, dass sie mal wieder auf den Teppich kommt.
Man kann aber mit Bestimmtheit sagen, dass es so wie es die letzten Jahre lief nicht weitergehen kann. Dazu wurde viel zu viel versäumt oder ignoriert. Sprich Digitalisierung, Energiewende, Klimaschutz, Rentenreform usw.
Ich finde auch, dass beide nicht gut genug waren, da man von vorne herein Merz und Röttgen aussortiert hat. Was mir allerdings nicht gefiel, ist die Art und Weise, wie Laschet in den Hinterzmmern zum KK gekürt wurde. Es stank zum Himmel.
Ich möchte aber auf jeden Fall keine RRG-Koalition, sieht man in Berlin, wie es läuft. Ich werde die FDP wählen. Hoffentlich sind sie stark genug nach der Wahl, damit sie Schlimmeres verhindern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparanus

Volt-Modder(in)
Laschet verliert womöglich potenzielle Rechte Wähler, die Söder anlocken hätte können, aber das finde ich nicht schlecht,
Söder ist der, der auf Kuschelkurs mit den Grünen geht, nicht Laschet.
Jedenfalls ist Söder ein Macher, ein Macher der ein bisschen zu flexibel ist.
Aber er muss ja nicht das vertreten was er macht, sofern er das richtige Händchen hat.
die andere hat sich mit genau nichts für das schwerste Amt qualifiziert
Womit qualifiziert man sich denn genau?
wie Laschet in den Hinterzmmern zum KK gekürt wurde.
So will ich das nicht nennen, es gibt halt kein Verfahren das festgelegt wurde und man musste es schnell und spontan machen.
Ich hätte gehofft, dass die Fraktion entscheiden darf weil CDU und CSU dort gemeinsam sitzen, aber was soll es.
Der Kanzlerkandidat ist nicht das selbe wie der Präsidentschaftskandidat in den USA. Daran ist nichts undemokratisch.
Meines Wissens ist der Bundespräsident höher.
Ja genau, dem Protokoll nach.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Verbotspartei würde ich streichen, ändern in Vernunftspartei, sie lügen und manipulieren nicht derart um Wähler anzulocken.
Das würde ich doppelt unterstreichen.

Beide Spritpreiserhöhungen wurden von den Grünen mitgetragen oder gar vorgeschlagen.
Es hat leider, wie immer, die kleinen Leute getroffen.

Und die Grünen an der Macht fahren KEINE öffentlichen Verkehrsmittel oder Fahrräder:

https://www.bz-berlin.de/berlin/kol...uene-senatorin-guenther-warum-sie-auto-faehrt ,

https://www.welt.de/wirtschaft/arti...Geheimnis-der-deutschen-Spitzenpolitiker.html ,

https://www.autobild.de/artikel/politiker-dienstwagen-co2-check-der-duh-2020--18551027.html .

Und dann quatschen sie auch noch, sorry, Bullshit:
https://www.focus.de/auto/elektroau...de-gibt-nachhilfe-fuer-gruene_id_6939963.html .


Außerdem ist das bei weitem nicht so schlimm wie du dir das vorstellst, in Österreich regieren Schwarz/Grün schon länger gut zusammen.
Ja, es wird halt nur die Normalbürger treffen.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
@DJKuhpisse
Es ist wohl eher gemeint "Das höchste im Alltag bewirkende Amt".
Söder ist der, der auf Kuschelkurs mit den Grünen geht, nicht Laschet.
Schau dir mal die Politik Bayerns an bezüglich Ausländer und Grenzen kontrollieren, dass spricht die rechten an.
Aber ja, Söders hin und her zeigt wie er sich biegt um Populistischer zu sein, Bayern hat in der letzten Landtagswahl viel Federn lassen müssen, dort ist das ein Erdbeben gewesen, wo die Grünen und AFD stark zugelegt haben.
 

Sparanus

Volt-Modder(in)
Das sind doch Nebenkerzen. Menschen in diesen Ämtern arbeiten auch während der Fahrt
und es geht unter anderem um Vertrauliches. Willst du, dass der Verteidigungsminister die nächsten Truppenverlegungen bald in der S Bahn bespricht wo jeder zuhören kann?
Schau dir mal die Politik Bayerns an bezüglich Ausländer und Grenzen kontrollieren, dass spricht die rechten an.
Ja sag ich doch Populist, aber halt nicht ideologisch auf eine Seite festgelegt.
 

SativaBongharzia

Freizeitschrauber(in)
Womit qualifiziert man sich denn genau?
Das mindeste war bisher ein Ministerposten. Also mehr Verantwortung zu tragen als in einer Dorfzeitung.
Es gehört einfach viel Erfahrung dazu mit den entsprechenden Ämtern und der Fähigkeit diese auszufüllen.
Bisher sehe ich es nicht in dieser Person.
Verglichen mit der Vita von Robert Habeck ist diese Entscheidung eine reine Frage der Quote und nicht der Qualität.
 
TE
-ElCritico-

-ElCritico-

Software-Overclocker(in)
Könnte das eine ziemlich deutsche Sicht sein?
Obama war vorher auch nur 12 Jahre Senator und kein Minister oder Gouverneur eines Staates.
Vergleich mal die Karriere von Obama mit Baerbock, der Mann hat tatsächlich gearbeitet. Er war sogar in Armenvierteln in Kirchengemeinden tätig gewesen. Er hat Harward Law school mit magnum cum laude abgeschlossen.
Der Vergleich ist weeeeeeeeeeeeeeeeit verfehlt.
 

Sparanus

Volt-Modder(in)
Er war sogar in Armenvierteln in Kirchengemeinden tätig gewesen.
Das qualifiziert einen jetzt wieso zum Präsidenten?
Er hat Harward Law school mit magnum cum laude abgeschlossen.
Baerbock hat auf der London School of Economics and Political Science studiert die ähnlich renommiert ist.
Der Vergleich ist weeeeeeeeeeeeeeeeit verfehlt.
Sehe ich anders.
 
TE
-ElCritico-

-ElCritico-

Software-Overclocker(in)
Das qualifiziert einen jetzt wieso zum Präsidenten?

Baerbock hat auf der London School of Economics and Political Science studiert die ähnlich renommiert ist.

Sehe ich anders.
Das qualifiziert insofern, dass die Person weiß, wie es dem einfachen Michel geht und tatsächlich gearbeitet hat. Law School kann man mit der Politikwissenschaft nicht vergleichen. Das ist, als ob man das Studium der Politikwissenschaft mit Jura gleichsetzen würde, tut es nicht.
Sogar der Laschet hat gearbeitet, Söder ist auch kein Niemand. Habeck wäre die viel bessere Wahl gewesen. Nenne mich konservativ oder "rächts", aber ich habe Probleme mit Leuten/Politikern, die nie richtig gearbeitet haben in den höchsten Ämtern.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
@Albatros1 : es hätte noch schlimmer kommen können. Wenn man mal an Friedrich Merz denkt.

Der nächste Bundeskanzler wird Laschet. Das ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche.
Entweder mit den Grünen (und FDP) oder wieder mit der SPD.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Das sind doch Nebenkerzen. Menschen in diesen Ämtern arbeiten auch während der Fahrt
und es geht unter anderem um Vertrauliches.
Es geht um die GRÜNEN.
Von denen ist niemand in der Bundesregierung.
Und Verteidigungsminister schon gar nicht.

Und die Spritpreise werden erneut steigen, wenn die Weintrinker und Wasserprediger an die Macht kommen.

Der Herr Kretschmann hält auch nicht so viel vom Spritsparen:
https://www.bw24.de/stuttgart/winfr...to-dienstwagen-mercedes-daimler-90001041.html .

Aber das hat schon wieder alles nichts mit dem Thema zu tun.
 

Trash123

Software-Overclocker(in)
Ich werde mal nach vielen Jahren wieder wählen gehen, es ist ja nicht auszuhalten was unsere Politiker die letzten Jahre veranstalten. Mein Kandidat wäre Merz gewesen, der vermutlich Deutschland wieder wirtschaftlich nach vorne gebracht hätte. So wie es aussehen könnte werde ich mal mein Fahrrad auf Vordermann bringen und mir einen Strickpullover zulegen. Wenn in den kommenden vier Jahren Deutschland nicht aufwacht wird es bitter werden.
 

SativaBongharzia

Freizeitschrauber(in)
Es geht um die GRÜNEN.
Von denen ist niemand in der Bundesregierung.
Und Verteidigungsminister schon gar nicht.

Und die Spritpreise werden erneut steigen, wenn die Weintrinker und Wasserprediger an die Macht kommen.

Der Herr Kretschmann hält auch nicht so viel vom Spritsparen:
https://www.bw24.de/stuttgart/winfr...to-dienstwagen-mercedes-daimler-90001041.html .

Aber das hat schon wieder alles nichts mit dem Thema zu tun.
Ja nun, soll er Ente fahren, ohne Katalysator und Bleiadditiv im Benzin?
Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.
 

SativaBongharzia

Freizeitschrauber(in)
Könnte das eine ziemlich deutsche Sicht sein?
Obama war vorher auch nur 12 Jahre Senator und kein Minister oder Gouverneur eines Staates.
Ja und Trump auch nicht.
Was haben beide erreicht?
Der eine nicht viel da er politisch ausgebremst wurde. Aber da wo er hätte was machen können hat er es auch nicht getan. Siehe Fracking.
Der andere hat nur gespalten und ist ein Stümper als Präsident, Geschäftsmann und Mensch.
Warum möchte man immer die US und A als Vorbild nennen. Wegen der grenzenlosen Freiheit, der Bemühung nach Frieden oder der sozialen Marktwirtschaft?
Klamauk.
 

Sparanus

Volt-Modder(in)
Zu eAutos könnt ihr in die bestehenden Threads gehen und doch für die meisten Menschen sind sie technisch geeignet, für weniger Menschen die Ladeinfrastruktur.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Hm, lieber den ahnungslosen Laschet oder den charakterlosen Söder?

Schwere Entscheidung.

Die Geschichte lehrt, dass man auf lange Sicht mit dem harmlosen Irren besser fährt. Wenn man diese Analogie mal eben auf die schwarzweißblauen Kanzlerkandidaten überträgt, ist wohl Laschet tatsächlich das kleinere Übel. :D
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
@Mahoy : Unterschätz mal den Laschet nicht. Auch wenn er in der Coronakrise mal seinen Positionen verändert hat. ;)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Geschichte lehrt, dass man auf lange Sicht mit dem harmlosen Irren besser fährt.
Stimmt.
Lieber einen sanften Ahnungslosen, als einen cholerischen Egomanen.

Und einen Franken als Bundeskanzler?

Dann kann ich mich ja auch bewerben. ;)
Die Sprache stimmt schon mal.
Und die paar Meter nach Bayern, Franken kann ich noch laufen.
 
TE
-ElCritico-

-ElCritico-

Software-Overclocker(in)
Hm, lieber den ahnungslosen Laschet oder den charakterlosen Söder?

Schwere Entscheidung.

Die Geschichte lehrt, dass man auf lange Sicht mit dem harmlosen Irren besser fährt. Wenn man diese Analogie mal eben auf die schwarzweißblauen Kanzlerkandidaten überträgt, ist wohl Laschet tatsächlich das kleinere Übel. :D
Seine 180 grad Wende in seiner Corona-Politik mit dem "Brücken-Lockdown" Vorschlag und die gewaltsame Art, wie er sich gegen Söder durchgesetzt hat, zeigen ganz klar, dass er alles andere als glaubhaft oder harmlos ist.
Ich würde glatt die FDP wählen, andere Alternativen für die Nichtlinken gibt es nicht mehr.
Das weiß mein Dönermann auch, das ist meiner Meinung nach kein großer Punkt.
Wir haben in Deutschland ja eher Probleme mit der unteren Mittelschicht.
Naja, man kann sich die Quotenfrau so oder so schönreden. Übrigens bin ich froh, dass wir keine Fossilien als die besten, legitimen Kandidaten zur Wahl vor die Nase gesetzt bekommen(Biden und Trump).
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Bei Laschet kommt mir jetzt schon das Kotzen, aber was hat man denn für eine Wahl, wenn man nicht will das GRR Deutschland noch schneller zu Grunde richtet als es sowieso schon passiert.
Laschet hat aus Egoismus und Machtgeilheit die Union zu Grabe getragen, insofern er aller Wahrscheinlichkeit nach die Wahl verloren haben wird (neuste Forsa Umfrage nach Bekanntmachnung des Kanzlerkandidaten: 28% Grüne, 21% Union).
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Laschet hat aus Eogismus und Machtgeilheit die Union zu Grabe getragen, insofern er aller Wahrscheinlichkeit nach die Wahl verlieren wird (neuste Forsa Umfrage nach Bekanntmachnung des Kanzlerkandidaten: 28% Grüne, 21% Union).
Das glaubst du doch wohl nicht ernsthaft?

Schön wäre es ja.... aber momentane Umfragen müssen nicht unbedingt die Realität wiederspiegeln.
 
Oben Unten