• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Billige Windows-Lizenzen: Käufer bekommen Post von der Staatsanwaltschaft

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Für was soll der Kauf denn ein Beweis sein? Die beweist nur den Verkauf, nicht die Nutzung.
Und genau darum geht es hier wie ich schon zich mal sagte!! Der Staatsanwaltschaft geht es nicht um illegale Lizenzen sondern will nur als Vorwand Leute dran bekomm wegen Kauf von Hehlerware und Geldwäsche. Daher ist der Kauf allein schon die Straftat um die es hier geht.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Das müssen sie dem Beschuldigten aber erstmal nachweisen.

Und die Leute die in den letzten Jahren einen günstigen Key gekauft haben sollten wohl noch schnell eine Rechtsschutzversicherung abschließen, bevor ggf. Post kommt.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Ja, aber an die kommt der Ebay-Kunde nicht heran. Ich glaube auch kaum, dass die diese Daten an den Kunden herausgeben (DSGVO).
Wenn muss sich also die Behörde an Ebay wenden und dafür braucht Sie den Kunden nicht.
Stimmt. An das meiste kommt nur die Staatsanwaltschaft über den Dienstweg. An den Kunden gehen die bekannten Informationen, an andere Kunden ein Bruchteil.
Ich glaube wir haben uns etwas mißverstanden. Nehme alle Schuld auf mich.
Das müssen sie dem Beschuldigten aber erstmal nachweisen.

Und die Leute die in den letzten Jahren einen günstigen Key gekauft haben sollten wohl noch schnell eine Rechtsschutzversicherung abschließen, bevor ggf. Post kommt.
Nun ja, wenn der Kunde keinen Anhaltspunkt hatte, daß er etwas illegales gekauft hat kann man ihm die Ware nur ersatzlos abnehmen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich hab jetzt mal geschaut viel viele Angebote es da bei Ebay so gibt. Alleine bei "Windows 10 Key" und <=10€ waren es 40 Treffer.

Ich habe die jetzt mal alle gemeldet:
ebay_meldung.png


Mal sehen, ob es nächste Woche immer noch so viele sind.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
ok, dass Ebay nicht die seriöseste Quelle für Keys sein muss leuchtet mir ein. Nach dem Kauf ist der Verkäufer gewissermaßen "weg".

Aber wenn ich bei Idealo nach Win 10 suche und mir dutzende Shops einen Key für 8-25€ anbieten, muss ich doch davon ausgehen können, dass das legal ist?!


Woher soll ich wissen, welcher Shop legale und welcher illegale anbietet? Am Preis kann man es eher nicht festmachen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei manche Händler auf Ebay nach den Angaben unter dem Angebot teilweise mehrere Tausend Keys verkauft haben. So schnell sind die wohl doch nicht alle weg.

Spanender ist eher, dass man da bei Idealo auch direkt über Idealo einen Key für um die 10€ kaufen kann und da dann gar nicht klar ist was dahinter steckt.
Zumindest wenn die Leute nicht mit mehreren Klicks ins Kleingedruckte schauen und dort eine "Softwaretime" ohne Angabe der Unternehmensform von irgendeinem Türken entdecken. Zu der Domain des Emailkontos existiert keine Webseite.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Das Thema ist für mich eventuell auch bald relevant. Ich habe vor Jahren meine Win 7 Lizenz auf 10 kostenlos geupgradet.
Ich werde bald einen neuen Rechner zusammenbauen und soweit ich verstanden habe, ist die Lizenz dann nicht mehr gültig und ich muss eine neue kaufen.

Nur woher soll ich dann wissen, ob das 10€ Angebot legal ist? Oder das für 15€? Vielleicht muss ich 40€ zahlen?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Oder halt wirklich zu Mediamarkt gehen wenn die weider offen haben und dort eine Windows 10 Pro DVD vor Ort kaufen. Das ist auf jenen Fall der sicherste Weg.

Und bei Barzahlung auch nicht nach verfolgbar. :D

Das mit den Preisen ist schon sehr kompliziert. Schließlich bekommt man selbst Häuser für einen Euro.
 

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Und die Leute die in den letzten Jahren einen günstigen Key gekauft haben sollten wohl noch schnell eine Rechtsschutzversicherung abschließen, bevor ggf. Post kommt.
Hilft dir auch nur bedingt weiter wenn die Post jetzt kommt wegen der "Wartezeit" von meist 3 Monaten.
Zudem ist Urheberrecht und Strafrecht meist nicht mit drin oder kostet Extra. Die beiden werden ja benötigt.

Definition: Bei bestimmten Rechtsstreitigkeiten besteht eine Wartezeit. Diese bestimmt den Zeitraum, der zwischen Versicherungsbeginn und der Ursache einer Streitigkeit liegen muss, damit die Versicherung im Schadensfall greift.

Schadensfälle vor Versicherungsbeginn: Haben Sie bereits einen Rechtsfall, den Sie mit einem Anwalt besprechen möchten? Wenn ein Schadensereignis bereits eingetreten ist, können Sie dies leider nicht mehr rückwirkend versichern.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei die Frage ist, ob sich Schaden nicht eher auf zivilrechtliche Sachen bezieht. Und man will ja nicht den Verkäufer auf Schadenersatz verklagen.

Wobei das wohl sogar noch einträglicher wäre als der Key-Verkauf.
https://www.borncity.com/blog/2020/11/08/gebrauchtsoftware-verkufe-offenkundige-betrugsflle/ schrieb:
"Der Typ, der mir das Plagiat verkauft hat, hat mir nach Anzeige und nicht erfüllter Nachfrist gestern die 101 Euro überwiesen (also Schadensersatz statt Leistung)."


Hilft dir auch nur bedingt weiter wenn die Post jetzt kommt wegen der "Wartezeit" von meist 3 Monaten.

Dann haben diejenigen wohl richtig Pech. Aber so überlastet wie die Behörden wie Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es bei 90% der Fälle länger als 3 Monate dauert.

Und auch zwischen einer Vorladung zur Beschuldigten Vernehmen und der Anordnung einer Durchsuchung und dann er Durchführung dieser können Monate vergehen, bei so kleinen Massen-Delikten.
Das man da dann überhaupt noch was findet auf den Datenträgern liegt meistens einfach an der Naivität der Beschuldigten bezüglich "Löschen von Dateien". Wäre da sicher gelöscht (wiping) worden, hätte man nichts mehr gefunden.
Bzw. in dem Sachverhalt hier würde dann wohl auf allen PCs Linux und LibreOffice laufen. Eventuell sogar mit der direkt bei der Installation über den Wizard (GUI) einrichtbaren Systemverschlüsselung LUKS (dm-crypt), die mindestens so sicher wie Bitlocker ist.

Da sich ja nun einige hier im Thread gemeldet haben, dass sie mal einen Key gekauft haben, teilt vielleicht jemand von denen in den nächsten Wochen/Monaten mal mit, wenn Post kam. Und berichtet ggf. auch über den Sachverhalt der konkret vorgeworfen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Mich würde nach wie vor interessieren, wie es rechtlich zu bewerten ist, dass Microsoft den Key anstandslos anerkannt hat.

Zumindest aus Sicht des Verbrauchers müsste es ein triftiges Argument sein, dass der vorgeblich Geschädigte über Wochen und Monate nichts zu beanstanden hatte.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Problem wird nur sein, wenn das die Staatsanwaltschaft selbständig verfolgt und MS da gar nicht mit drin hängt.

Der Artikel hier ist erst 2 Tage alt:
Generell scheint Microsoft wenig gegen derlei Geschäfte zu unternehmen. Das hat mehrere Gründe. Während früher der Lizenzverkauf des Betriebssystems Windows an Privatnutzer ein zentraler Bestandteil der Firmenstrategie von Microsoft war, ist dies nur mehr ein Nebenschauplatz. Geld durch Software verdient das Unternehmen vor allem mit Firmen und Behörden, die Windows und Office in großer Anzahl einsetzen und über Lizenzverträge dafür bezahlen. Auch Office 365-Abonnements, die anders lizensiert werden, sind ein wichtiger Bestandteil geworden. Die Windows 10-Lizenz ist für den Privatnutzer eher eine nette Nebenerscheinung, die man mit einem neuen Notebook oder PC erwirbt.

Zudem hat Microsoft hohes Interesse daran, dass auch in Privathaushalten und auf so vielen Computern wie möglich Windows 10 läuft. Ein Grund ist die Wiedererkennbarkeit und die Gewöhnung der User an Windows und das dazugehörige Ökosystem. So konnte sich Microsoft zum Standard in vielen Lebenslagen machen. Die User nutzen das Betriebssystem und die Software gerne, weil sie es gewöhnt sind, was auch Firmen eher dazu bewegt, darauf zu setzen. Ein anderer Grund dürfte aber auch die Datensammellust Microsofts sein. Wer Windows 10 nicht anders einstellt, gibt so einiges an persönlichen Nutzerdaten preis, die Microsoft zur individuellen Werbung und anderen Zwecken nutzen kann.
Ganz dem Spruch „Wo kein Kläger, da kein Richter“ nach kann man aber auch bei Key-Resellern wie MMOGA einen Windows 10-Key kaufen. Man sollte sich bewusst sein, dass man in vielen Fällen so wohl keine Lizenz erwirbt. Die Gefahr, dass Microsoft rechtliche Schritte gegen eine Privatperson einleitet, ist wohl verschwindend gering. Dass die verkauften Keys praktisch ausnahmslos funktionieren, haben wir im letzten Artikel geklärt. Man sollte sich dennoch dem Risiko bewusst sein, dass man damit eingeht.
Es wird hier auch nochmal bestätigt, was sich auch so aus den Erfahrungsberichten vieler Nutzer ergeben hat, dass die meisten dieser Keys funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Dann haben diejenigen wohl richtig Pech. Aber so überlastet wie die Behörden wie Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichte sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es bei 90% der Fälle länger als 3 Monate
Ich hab gerade mal geschaut meine Rechtsschutz deckt kein Urheberrecht und ich hab auch keine gefunden die das überhaupt abdecken würde.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei mit Urheberrecht ja eher die klassischen Abmahnungen gemeint sind.
Bei den §106 ff. UrhG handelt es sich um Straftatbestände, die zu den Nebengesetzen des Strafrechts zählt.
Sollte also darüber im Strafrecht bei der Versicherung enthalten sein.


Zumal halt auch noch diese schwammige Sache mit der fahrlässigen Geldwäsche da im Raum steht, die eindeutig Strafrecht ist.
Und wie der Name schon sagt, ist es ein Fahrlässigkeit und kein Vorsatz, also vom Risiko für die Versicherung wohl ähnlich wie bei einer fahrlässigen Körperverletzung. Und die sollte bei einer Rechtsschutzversicherung auf jeden Fall mit drin sein. Da reicht es ja schon, wenn einem jemand ohne zu gucken vors Auto läuft.

Edit:
Ich hatte mal auf die Vergleichsseiten geschaut. Scheint wohl generell keine Versicherung gegen Streitigkeiten zum Urheberrecht enthalten. Aber da würden die Versicherungen wohl miese machen, wenn die Leute die dann abschließen um anschließend die Leitung beim Filesharing glühen zu lassen.
Allerdings ist teilweise eine Beratung bezüglich Urheberrechtsverstößen (Abmahnungen) enthalten:
Beratung bei Urheberrechtsverstößen im Internet: JA
Einschränkung: Max. 1.000 €/Versicherungsfall
Aber die Polizei schreibt eh keine Abmahnungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Artikel steht das Windows 10 Home 150 Euro kostet.
Kann es sein das dass ein Fehler und die Professionell Version gemeint ist?
"Home" kostet als neue Vollversion um die 100 Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Im Artikel steht das Windows 10 Home 150 Euro kostet.
Kann es sein das dass ein Fehler und die Professionell Version gemeint ist?
"Home" kostet als neue Vollversion um die 100 Euro.
Ich denke, dass die UVP gemeint ist, aber die zahlt ja kaum jemand. Ich würde mir auch kein Office über die MS-Seite kaufen. Da wird man ja arm. :D Stattdessen habe ich mir den Key irgendwann mal im Sale bei Saturn gekauft.
 

Benji21

Freizeitschrauber(in)
Noch was zum Thema "Unterschied Key --> Lizenz"

Microsoft selbst bestätigt mir, dass ich scheinbar eine LIZENZ habe und nicht nur einen Product-Key.

Sieht bei meiner gekauften Variante schon anders aus:

Dazu weiß der Server der den Key authentifiziert schlicht nicht ob du an der ursprünglichen Kiste die mit dem Schlüssel verkauft wurde sitzt oder ob das ein Jahre später gekauftes System ist und in Privatnutzung ist.

Da wird lediglich der Schlüssel mit ner Liste abgeglichen, mehr nicht.
 

Anhänge

  • win 10 info.png
    win 10 info.png
    165,9 KB · Aufrufe: 30

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Ich frage mich wirklich wieso hier für manche geistiges Eigentum offensichtlich keinen Wert hat, würde es euch gefallen, wenn man die von euch geschriebene Software illegal verhökert?
 

Natscha

Schraubenverwechsler(in)
Ich frage mich wirklich wieso hier für manche geistiges Eigentum offensichtlich keinen Wert hat, würde es euch gefallen, wenn man die von euch geschriebene Software illegal verhökert?
Soweit ich das hier alles gelesen habe, hat keiner der Beitragsverfasser in irgendeiner Form den illegalen Verkauf von geistigem Eigentum beschönigt, bzw. gefördert oder führt dies tatsächlich durch. Hier gehts ja offensichtlich um die Käufer, die ratlos sind warum sie Post von der Staatsanwaltschaft bekommen (sollen), obwohl sie im guten Glauben etwas gekauft (oder ersteigert) haben.

Nehmen wir die GPL, in den meisten Fällen (oder gar allen ?) kann man die Software gar nicht kaufen, sondern es wird zur Spende aufgerufen (in welcher Form auch immer). Mir waren schon einige Programme die der GPL unterliegen einer Spende von bis zu 50€ wert, weil ich sie einfach gut finde und oft nutze. Der (persönliche ?) Wert an einem Objekt, neben Angebot und Nachfrage (bzw. daraus ergibt sich ja die Nachfrage), bestimmt den Preis (siehe Grafikkartensituation -> Scalper). Und vielen ist halt Windows nicht mehr wert.

Wenn nun jemand für €2,50 auf eine widerrechtlich genutzte Volumenlizenz "reinfällt", der handelt ja nicht vorsätzlich illegal und hat ja auch nichts mit irgendwelchen illegalen Machenschaften zu tun, sondern er handelt im guten Glauben, weil auch sein persönlicher Wert für die angebotene Software halt nicht mehr hergibt und das Angebot sehr groß ist.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Wenn nun jemand für €2,50 auf eine widerrechtlich genutzte Volumenlizenz "reinfällt", der handelt ja nicht vorsätzlich illegal und hat ja auch nichts mit irgendwelchen illegalen Machenschaften zu tun, sondern er handelt im guten Glauben, weil auch sein persönlicher Wert für die angebotene Software halt nicht mehr hergibt und das Angebot sehr groß ist.

Keiner der User hier ist auf irgendetwas reingefallen, sondern hat wissentlich Windows für 2,50€ gekauft obwohl es ihnen klar war, dass Windows real deutlich deutlich mehr kostet und die Herkunft dieses Keys höchst zweifelhaft ist.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Bei Microsoft kostet die Home 145€ und die Pro 259€.
Und was es im freiem Markt kostet, ist egal?

Aber das hier z.B. ist doch ein seriöses Angebot: Microsoft Windows 10 Home 64Bit, DSP/SB (deutsch) (PC)
"SB" = ist Systembuilder?
Ich habe ein "Refurbished" Windows 10 Pro vom PC Geschäft für 50 Euro gekauft gehabt.
Irgendwie blicke ich durch "SB", "OEM", "Refurbished" usw nicht richtig durch. :ugly:
Bekommt man schon günstiger
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Home würde ich eh nicht kaufen.
Pro bekommt man z.B. bei Mindfactory auch für 125€.

Keiner der User hier ist auf irgendetwas reingefallen, sondern hat wissentlich Windows für 2,50€ gekauft obwohl es ihnen klar war, dass Windows real deutlich deutlich mehr kostet und die Herkunft dieses Keys höchst zweifelhaft ist.

Im Gegenteil. Jahrelang wurde neuen Nutzern die einen PC zusammengestellt bekommen lassen wollten hier im Forum empfohlen sich Windows 10 Pro doch einfach für 5-10€ als Key zu holen.
Bzw. sogar schon damals zu Win7-Zeiten.

Da hätte man also tausende Betroffene alleine hier im Forum, wenn es die auch alle noch erwischt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Wenn man sich vom Händler schriftlich versichern lässt, dass es sich um eine OEM-Lizenz eines garantiert außer Betrieb genommenen Geräts handelt, sollte man aus dem Schneider sein. Deren Weiterverkauf und Erwerb ist laut EuGH ((Az. C-128/11) legal.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn man sich vom Händler schriftlich versichern lässt, dass es sich um eine OEM-Lizenz eines garantiert außer Betrieb genommenen Geräts handelt, sollte man aus dem Schneider sein. Deren Weiterverkauf und Erwerb ist laut EuGH ((Az. C-128/11) legal.

Na das wird ja keiner gemacht haben.
Und zurückgeben kann man einen Key auch nicht.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Vor allem ist der Preis an sich überhaupt nicht aussagekräftig.

Als Student bekommt bzw. bekam man Windows kostenlos (über MSDNAA oder wie das heißt).
Office Pro Plus konnte man über HUP für 15€ erwerben, Hochschulmitarbeiter dürfen M365 für wenige € im Jahr nutzen...
Warum sollte dann eine Windows Lizenz/key für 10€ offensichtlich illegal sein?
 

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Eben zumal die ja immer als gebraucht verkauft werden. Durch den ganzen Lizenzmüll Blick auch keiner durch der sich da nicht ⁣tief einließt und das muss man vor einem Kauf auch nicht.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich zitiere mich mal kurz selbst, um den Gedanken nochmal aufzugreifen.
Im Gegenteil. Jahrelang wurde neuen Nutzern die einen PC zusammengestellt bekommen lassen wollten hier im Forum empfohlen sich Windows 10 Pro doch einfach für 5-10€ als Key zu holen.
Bzw. sogar schon damals zu Win7-Zeiten.

Da hätte man also tausende Betroffene alleine hier im Forum, wenn es die auch alle noch erwischt.

Ich würde jedenfalls dafür plädieren, bis die Lage (ggf. durch ein öffentliches Gerichtsurteil) geklärt ist, in Beratungen keine billigen Windows-Keys mehr zu empfehlen. Zum einen um die unerfahrenen neuen Nutzer zu schützen, und zum anderen um sich nicht auch als Berater noch eventuell einer strafrechtlichen Verfolgung wegen vorsätzlicher Anstiftung zu einer Straftat auszusetzen.

Da sollte jeder hier im Forum mit drauf achten, dass erstmal nur noch offizielle Shops und Angebote empfohlen werden.
Insbesondere sei natürlich an die Moderation appelliert da ggf., durch die Forenregeln 4.1 Unterpunkt 2 (letzte Alternative) sowie 4.5 legitimiert, einzugreifen.

Forenregeln schrieb:
4.1 verbotene oder rechtlich heikle Inhalte

Nicht zuletzt wegen möglicher juristischer Konsequenzen für PCGH sind folgende Inhalte komplett verboten:
  • Rechtswidrige Inhalte [...] die [...] in sonstiger Weise Rechte (auch vertragliche) verletzten sind untersagt und werden grundsätzlich aus dem öffentlichen Raum entfernt.
  • Diskussionen über Medien mit verfassungswidrigen, volksverhetzenden, rassistischen, pornografischen Inhalten oder solche, die eine Anleitung für Straftaten darstellen.
  • [...]
Forenregeln schrieb:
4.5 Urheberrechtsschädigende Inhalte

Beiträge, welche die Durchführung folgender Handlungen ermöglichen oder erleichtern, welche einen Verstoß gegen das Urheberrecht zur Folge haben, sind untersagt:
  • Die Umgehung/Entfernung technischer Schutzmaßnahmen (Kopierschutz) eines Werkes oder Mediums (auch wenn die Umgehung/Entfernung zur Fehlerberichtigung vorgenommen wird)
  • Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung eines Werkes ohne Einwilligung des Rechteinhabers
[...]
 
Zuletzt bearbeitet:

Natscha

Schraubenverwechsler(in)
Keiner der User hier ist auf irgendetwas reingefallen, sondern hat wissentlich Windows für 2,50€ gekauft obwohl es ihnen klar war, dass Windows real deutlich deutlich mehr kostet und die Herkunft dieses Keys höchst zweifelhaft ist.
Warum sollte der zweifelhaft sein ? (s.u.)
Vor allem ist der Preis an sich überhaupt nicht aussagekräftig.

Als Student bekommt bzw. bekam man Windows kostenlos (über MSDNAA oder wie das heißt).
Office Pro Plus konnte man über HUP für 15€ erwerben, Hochschulmitarbeiter dürfen M365 für wenige € im Jahr nutzen...
Warum sollte dann eine Windows Lizenz/key für 10€ offensichtlich illegal sein?

Ganz genau.

Seit 1981 (?) als der erste IBM PC das Licht der Welt in einem Bürozimmer (?) erblickte, gabs das OS dazu. Und das hat sich bis heute nicht geändert. PC-DOS, MS-DOS, später W1.0, 2.0, 3.0, 3.11, etc, pp.

Wenn Erna Schlickenrieder zur Jahrtausendwende ihrem Enkel dat Daddelding zu Weihnachten schenken wollte, dann isse zu Vobis, Escom, Media-Markt & Co. gegangen, sich beraten lassen ("... und sehen sie: Allet dabü - auch Windows ...."). Genau das hat sich bis heute durchgezogen und in den Köppen der heutigen "Selbstschrauber" manifestiert (Ist so eine GenerationsweitergabeGenDingens). Und genau das ist der vermeintliche Wert eines Betriebssystems: Eine Dreingabe. Das kriegste aus den Köppen der Menschen auch nich mehr raus. Heute isses halt Aldi, Lidl oder Dell & Lenovo für Betuchte.

Für Linux (Dank Linus) muss man auch nix zahlen, für Kickstarter/Workbench musste man beim Kauf eines Amiga auch nix zahlen, kauft wer MacOS XI extra ? Oder iOS ? Oder Android ? (Haha .. selbst bei Apple gibts des OS als Dreingabe .. vom Obermoneyleecher schlechthin .. )

Auch heute, wo viele von uns - mit Sicherheit die Leser hier - aufgeklärter sind als damals, ist dies aber umso präsenter. Ich bekomme ein sehr gut ausgestattetes Notebook inkl. Windows günstiger als ne 3090 Custom (Übersetzung: GeForce RTX3090 von Asus z.B.)

Für den Rest der Welt, der einfach zu dämlich ist und zuviel Geld hat, macht Microsoft die Preise für Windows als Nachkauf und wenn da jemand in deren Shop draufklickt, lachen sich die Vertriebler kaputt und stecken sich 90% des Kaufpreises als Provision ein.

What is it worth for ?
 

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da sollte jeder hier im Forum mit drauf achten, dass erstmal nur noch offizielle Shops und Angebote empfohlen werden.
Ist die Frage was legale Angebote sind?
https://www.mindfactory.de/product_...ows-10-Pro-64-Bit-Deutsch-DSP-SB_1008331.html
125€ OEM Key, legal?
90€ OEM, legal?
72,9€ OEM , legal?
30€ gebrauchte OEM, legal?
( Die schreiben auf Ihrer Seite Sachen wie "Wenn bei Lizenzking kaufen Sie gebrauchte Software transparent, schnell und sicher. Wenn Sie beispielsweise eine OEM-Lizenz haben möchten, können Sie davon ausgehen, dass die entsprechende Software-Kopie vor dem Verkauf an Sie von allen Datenträgern, Geräten und allen anderen Speicherorten gelöscht worden ist. Lizenzking verkauft nur und ausschließlich rechtmäßig erworbene Produkte. )

Oder halt noch günstiger bei Lizenzguru für 20€
usw. bei Shops die: auf bekannten Websites empfohlen werden, Thrustedshops, Zig postive Bewertungen, Sitz in DE, Käuferschutz usw.

Bei Office das gleiche.

Einzig legal schein ja dann wohl der Kauf bei Microsoft oder im Geschäft zu sein (moment mal selbst da konnte man ja Linzenzgo Zeug kaufen, fällt also auch flach) , den bei allen anderen weiß der Kunde nicht was er bekommt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde bei großen Elektronikhändlern (MF, Cyberport, Computeruniverse, Mediamarkt/Saturn etc.) kaufen aktuell.

Und dann halt keinen digitalen Key, sondern eine OEM Box mit DVD. Hat auch den Vorteil, dass wenn da später jemand Fragen stellt, kann man die komplette Box inkl. DVD vorzeigen und sollte da auf der sicheren Seite sein.

Also von deiner Auswahl nur die OEM-Box für 125€ bei MF.

Der letzte bei Lizenzking ist besonderes fragwürdig. Kein Windows-Logo und das Wort "Lizenz" wurde komplett vermieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich glaub ich hab noch nie irgendwo gelesen, dass die Nutzungslizenz mit verkauft wird xD. Zu diesem Lizenzking, die weisen dir angeblich lückenlos das Erschöpfungsgrundsatz Zeug nach ( Lizenztyp ist sogar retail)
 

plusminus

BIOS-Overclocker(in)
Oder halt wirklich zu Mediamarkt gehen wenn die weider offen haben und dort eine Windows 10 Pro DVD vor Ort kaufen. Das ist auf jenen Fall der sicherste Weg.

Und bei Barzahlung auch nicht nach verfolgbar. :D

Das mit den Preisen ist schon sehr kompliziert. Schließlich bekommt man selbst Häuser für einen Euro.

Wow das wäre ja ein Schnäppchen :D

 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Für das Windows 10 haben viele ihre Rechner mit kompatiblen Modellen ersetzt. Könnte ja sein, daß diese Keys von jemandem in der E-Schrottverwertung stammen, der vor dem verschrotten schnell die Lizenzaufkleber vom Windows 7 abfotografiert und den Key dann als Windows 10 Key weiterverkauft. Das wäre z. B. nicht illegal, da man gebrauchte Software in Deutschland verkaufen darf. Die Hardware dazu ist schon im Schrott, also wen juckts? M$ juckts, weil man keine Milliarden mehr einnimmt, wer ist Schuld daran? M$ ist Schuld daran, weil man die Keys nach dem Verkauf im System behalten muß, um das kostenlose Upgrade zu gewährleisten.

Die Staatsanwaltschaft ist irgendwie total bescheuert, wenn sie darauf anspringt und unsere Steuergelder für einen Fackelzug im Namen M$ verschwendet, denn das juckt mich.

Softwarekonzerne sollten dazu verdonnert werden, ihre Lizenzangelegenheiten selbst zu regeln. Schließlich sind diese EULA auch nur Gebilde, die so konstruiert sind, wie sich der Konzern die Lizenz vorstellt. Diese Verstoßen aber gegen geltendes Recht und haben somit keinen Bestand vor Gericht.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Und ist ja nicht so, als gebe es bei den Verkäufern nichts zu holen.
Eine Vermögensabschöpfung ist 30 Jahre lang möglich.

Ich glaub ich hab noch nie irgendwo gelesen, dass die Nutzungslizenz mit verkauft wird xD. Zu diesem Lizenzking, die weisen dir angeblich lückenlos das Erschöpfungsgrundsatz Zeug nach ( Lizenztyp ist sogar retail)
Und das bei dem Preis?
Glaube nicht, dass da wirklich Retail-Keys zugeschickt werden.

--------------------------------

Ist wirklich nicht einfach das ganze. In dem Artikel von Winfuture wird mysofware.de als Legal angepriesen.

Und dort bekommt man die Software auch sehr günstig, es wird sogar der prozentuale Rabatt ausgewiesen. Zusätzlich wird einem beim Aufruf noch ein 5€ Rabattcode angezeigt.

Beispiele:

Windows 10 Pro OEM Key (32-Bit / 64-Bit)​

UVP: 149,99 €
Preis: 23,99 € (-84%)
Quelle: https://www.mysoftware.de/microsoft-windows-10-pro-oem-key-32-64-bit-windows


Microsoft Office Professional Plus 2019​

UVP: 539,00 €
Preis: 49,98 € (-91%)
Quelle: https://www.mysoftware.de/microsoft-microsoft-office-2019-professional-plus-windows
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten