• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Billige Windows-Lizenzen: Käufer bekommen Post von der Staatsanwaltschaft

Mahoy

Volt-Modder(in)
Da wird doch sowieso nichts so heiß gegessen, wie's gekocht wurde.

Als vorgeladener Zeuge muss man nur eines, nämlich eine Aussage tätigen. Und um plausibel auszusagen, dass einem der Kauf nicht erinnerlich ist, braucht man keinen Anwalt. Oder merkt sich jeder alles, was er vor zig Monaten für ein paar Euro im Internet erstanden hat?

Wenn dann wider Erwarten nachgebohrt werden sollte, kann die Erinnerung ja immer noch zurückkehren - oder eben immer noch nicht. Dann weiß man aber wenigstens, dass man nicht mehr (nur) Zeuge, sondern Verdächtiger ist.

Und ob man dann einen Anwalt benötigt, ist immer noch sehr fraglich. Denn einmal angenommen, es käme zum Äußersten und man wird wegen Erwerbs eines illegal angebotenen Keys (oder meinetwegen mehrerer davon) belangt - von welchen möglichen strafrechtlichen Folgen reden wir hier? Ich lehne mich mal weit aus dem Windows und behaupte, dass man um's Zuchthaus noch einmal herum kommen dürfte.

Da man nicht mit dem Key gehandelt hat, ist man lediglich Käufer und der erworbene Key wird - Fiat iustitia! - ersatzlos eingezogen. Zumal man angesichts der verbreiteten Preisstruktur auf renommierten (sic!) Handelsplattformen und aufgrund der Bestätigung durch den Herausgeber des Keys durchaus plausibel machen kann, in absolut gutem Glauben gehandelt zu haben.

Immer vorausgesetzt, es findet sich ein Gericht, dass so viel Langeweile hat, sich mit so einer Bagatelle überhaupt erst auseinanderzusetzen.
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
Solmeke ist ein Schwätzer der einfach nur wie die meisten Anwälte für sich Werbung machen wollen. Der geht mir schon länger auf den Keks. Vor einigen Jahren hatte ich den noch gern geschaut, dann aber schnell in den Papierkorb verlegt, als er angefangen hat zu allem seinen Senf dazugeben. Er ist Anwalt für Medienrecht und postet fröhlich täglich zu Dingen von denen er keine Ahnung hat.

Und jetzt fröhlich in dem Video zu behaupten es ginge auch um Lizengo Keys ist völliger Unfug. Dazu gibt es bisher keinerlei Belege.

Die ganze Sache ist einfach zich mal voneinander abgeschrieben worden und beruht nur auf dem einen Post von Tarnkappe.


Scheint auch alles nur auf dem Mist von der Staatsanwaltschaft Koblenz gewachsen zu sein. Da sollte man jemand anklingeln und den Herren erklären, dass sie sich mal um andere kümmern sollten und ihre Vorgehensweise nicht vehältnismäßig ist.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
@Mahoy
ums zuchthaus kommt man in jedem fall herum-das gibts schon ewige zeiten nicht mehr.:)
ich hab meine keys von laptops und pcs die im e-schrott gelandet sind.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei auch eine Geldstrafe ungünstig sein kann, weil man dann vorbestraft ist. Und ab 90 Tagessätzen landet die auch im Führungszeugnis.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Kleiner Nachtrag der vielleicht ein paar Leute beruhigt und anderen Angst mach ^^


Das einzige, was einem da Angst machen kann, ist die Berichterstattung:
Das ZAC antwortet klipp und klar, dass sie nicht aktiv geworden sind, weil sie gar nicht zuständig sind, sondern die Staatsanwaltschaft (also genau die, die in Koblenz aktiv ist). Der News-Schreiber macht daraus "ein lokales Phänomen" und suggeriert Fehlverhalten von "Kollegen". Auch toll sind Zeilen wie
- "Im Idealfall sagt man den Termin schriftlich ohne Angabe von Gründen ab.": Aufforderung, die Mithilfe bei der Aufklärung von Gesetzesverstößen pauschal zu verweigern.
- "Von jeglicher Kommunikation mit der Polizei sollte man grundsätzlich absehen.": Dito und in dieser allgemeinen (auch im Kontext nicht mehr direkt auf Keys bezogenen) Form fast schon eine Aufforderung zur Vertuschung von Straftaten.
- "Bedrohlich ist auch die Tatsache, dass sie juristisch zumeist weitaus besser geschult sind, als die Bürger": Also ehrlich gesagt fände ich es wesentlich bedrohlicher, wenn die Polizei genausowenig von Ahnung von geltenen Gesetzen hätte, wie der Durchschnittsdeutsche.

Der Artikel geht in meinen Augen weit über eine möglicherweise berechtigte Kritik vorbei. Auch toll, dass er nicht nur mit dem ZAC (das gar nichts damit zu tun hat) getaggt ist, sondern zusätzlich auch noch mit dem Eigennamen des ZAC-Pressespechers, obwohl dieser nur eben nur ein Vertreter seiner Institution ist und seine Person selbst nie Bestandteil seriöser journalistischer Berichterstattung sein darf, solange er diesen Job angemessen ausübt.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
ums zuchthaus kommt man in jedem fall herum-das gibts schon ewige zeiten nicht mehr.:)
War jetzt auch eher überspitzt gemeint. :)

Wobei auch eine Geldstrafe ungünstig sein kann, weil man dann vorbestraft ist. Und ab 90 Tagessätzen landet die auch im Führungszeugnis.
Wäre hier aber eher unüblich, da >= 90 Tagessätze auch erst einmal begründbar sein muss. Ein Eintrag ins Führungszeugnis, weil man einen Key (bereits in Ansatz diskutabel) "zu günstig" erworben habe, schreit geradezu nach förmlichem Widerspruch.

Zudem wäre der Zweck eher fraglich.
Wenn ich beispielsweise stehle, betrüge, beleidige, verletze oder als Verkehrsrowdy auftrete, dann weiß ich, dass ich das eigentlich nicht darf, beruhige aber mein Gewissen damit, dass das jeweils ja nur "eine kleine Übertretung" wäre, mit der ich vermutlich durchkomme. Die Geldstrafe soll mein Gewissen für die Zukunft sensibilisieren.
In einer Strafsache, in der das Vergehen für den Täter gar nicht so offensichtlich ist, bringt die Sanktion nichts - man kann trotzdem immer wieder zu einem falschen Schluss kommen, dass auch ein auffällig günstiger Preis in Ordnung wäre, wenn das betreffende Produkt sehr häufig von vielen Anbietern zu diesem Preis angeboten und vom Hersteller im Vorfeld sogar verschenkt (!) wurde.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Auch wenn es sich bei Ebay um eine Legale Handelsplattform handelt, ist der Artikel in Bezug auf die OK doch interessant.


Zudem ist bei dem Verweis auf "Bildung einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB)" ein aktueller Beschluss des BGH vom Februar zu beachten, der sich explizit mit kriminellen Vereinigungen im Internet beschäftigt und in der behandelten Haftprüfung das Vorliegen dieser eindeutig bejaht.


Auch interessant:
Die Beschuldigten haben im Fall ihrer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe zu rechnen, die sich für jeden einzelnen "Post" und damit pro Einzelfall in einem Strafrahmen bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe bewegt, vgl. § 129 Abs. 1 StGB für den Beschuldigten B. , § 129 Abs. 5 Satz 1 und 2 StGB für den Beschuldigten J. .


Edit:

Und um mal wieder direkt zu Ebay zurück zu kommen, bei Golem wurde im Forum ein interessanter Punkt zur Mithaftung von Ebay angesprochen. Ebay kennzeichnet mehrere der günstigen Key-Angebote als "TOP ANGEBOT", was ich gerade auch reproduzieren und mittels Screenshot dokumentieren konnte.

https://forum.golem.de/kommentare/internet/windows-und-office-tausende-verfahren-wegen-unserioeser-microsoft-lizenzen/artikel-scheint-wellen-zu-schlagen-billige-e-bay-angebote-ploetzlich-nicht-mehr-verfuegbar/141938 schrieb:
Vorgestern waren noch 20 Suchergebnisse auf die Suche nach "windows 10 pro key" (Suchvorschlag von E-Bay nur nach der Eingabe von win!) bis 5,-€ zu finden - etliche davon ausdrücklich beworben als 'Lizenz', mit der Abbildung eines typischen Lizenzaufklebers, einige von E-Bay extra als 'Top-Angebot' hervorgehoben.

Heute sind es immer noch 19 - und keines der Angebote kann plötzlich mehr aufgerufen werden. Statt dessen erscheint bei Allen nur noch eine Fehlerseite 'Wir haben überall gesucht...'

Scheint so, als wäre sich E-Bay seiner Mitschuld am Vertrieb illegaler Keys inzwischen bewusst geworden:

Wenn dort augenscheinlich illegale Angebote ausdrücklich von E-Bay als 'Top-Angebote' hervorgehoben werden, kann eine Staatsanwaltschaft den Käufern nun wirklich nicht mehr unterstellen, dass diese nur anhand des vermeintlich viel zu niedrigen Preises auf ein illegales Angebot hätten schließen können und müssen.

Vielmehr muss E-Bay sich den Vorwurf gefallen lassen, diese Angebote auch noch extra hervorgehoben und beworben zu haben, so dass sich der arglose Käufer auf jeden Fall auf gutgläubigen Erwerb berufen kann.

Jedem eventuell Betroffenen würde ich empfehlen, noch schnell ein paar Screenshots dieser Angebote bei E-Bay zu machen, bevor diese endgültig gelöscht werden.


TOP ANGEBOT bei Treffer 2 und 3:

Bildschirmfoto vom 2021-03-11 18-43-01.png

Auch die Menge der Angebote unter 5€ ist klar ersichtlich, daher habe ich den Screenshot gleich im Hochformat gemacht.
Gesamte Liste auch noch mal als PDF. Insgesamt wurden zu dem Zeitpunkt 39 Angebot bis 11€ gefunden.
 

Anhänge

  • windows 10 key - eBay vom 2021-03-11 18-55.pdf
    2 MB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:

Bruce89

Kabelverknoter(in)
Die Rechtschutzdiskussion ist eigentlich sinnlos. Ich habe selber eine und selbst wenn sie Urheberrecht abdecken würde (weiß ich gar nicht müsste ich nachschauen) bringt es nichts, da Rechtschutzversicherung so nicht arbeiten. Wenn ich 2018 eine abschließe, dann bin ich nicht für Fälle aus 2016 versichert. Der Tatzeitpunkt ist entscheidend. Hier gibt es nur für den Verkehrsrechtschutz und Mietrechtsschutz ein paar Ausnahmen. Strafrechtschutz ist mir nichts dazu bekannt.


Davon - vor einem Brief habe ich keinerlei Angst. Was mir, muss zugegeben tatsächlich mehr als gedacht, Bammel macht ist die anscheinend bei manchen aufgetretene Hausdurchsuchung. Nein bei mir würden sie nichts verbotenes finden aber wenn sie alle Rechner als Beweise mitnehmen, dann wäre ich ziemlich nah an ruiniert, da mein AG nichts mit mir anfangen könnte und ich auch auf Oninekonten nicht zugreifen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Urheberrecht ist bei keiner direkt dabei. Nur als Beratungsleistung.
Aber in dem Fall geht es ja nicht um eine klassische Abmahnung, sondern um (Neben)Strafrecht.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann mir eh nicht vorstellen, dass da viel passiert. Es gibt dutzende Shops, die die Keys weit unter UVP verkaufen und alle beteuern legale Lizenzen zu haben.
Auf zig Webseiten bekommt man Informationen/Werbung, wie günstig man doch Windows kaufen kann.

Auf welcher Basis soll man da Käufern vorwerfen es wäre offensichtlich bei dem Preis?
Ich habe noch keinen Shop gesehen, der Windows ansatzweise zur UVP verkauft. Außer MS selber.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Gedankengang des Verbrauchers, wenn er etwas Ahnung von der Materie hat und die geringen Preise auf Plausibilität abklopft:
Mit Windows 7 und Windows 8 wurden weltweit Millionen Rechner verkauft, von denen unzählige inzwischen außer Dienst gestellt wurden. Deren Lizenzen dürfen (in der EU) ohne die Hardware weiterverkauft werden. Sie durften über lange Zeit kostenfrei auf Windows 10 aktualisiert werden.
==> Es sind abertausende "recycelte" Lizenzen im Umlauf, die jetzt für wenig Geld verkauft werden können.

Gedankengang des Verbrauchers, wenn er wenig Ahnung von der Materie hat und die geringen Preise auf Plausibilität abklopft:
==> Ist halt Gebrauchtware, die ist doch immer billiger.

Gedankengang des Verbrauchers, wenn er keinerlei Ahnung von der Materie hat und die geringen Preise auf Plausibilität abklopft:
==> Litzents? Was ist das? Kann man das essen? Ich will doch nur Windows freischalten, Himmel@rschundzwirn!!!
 

Gummix

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Anderer Gedankengang:

Oh, die sind aber billig, kann ja nicht legal sein. Da muss ich doch glatt mal im Internet nachschauen.
Ah da gibt es ein Gesetz blablabla gebraucht, blablabla, Chip, ct, PCWelt etc. zu also könnte das stimmen, kauf ich halt mal einen und schick MS ne Email mit dem Key und frag nach.
Antwort kommt, der "Key ist in Ordnung"
So what, kauf ich halt immer bei Ebay Windows und Office bin ja nicht blöd -.-
.....
Today...
WTF Key, Lizenz; Volumen, OEM, Retail, SB, what ever; Ländersperre China; Erschöpfungsgesetz; Edeka=Hehlerladen.
Angebot bestimmt nachfrage: Windows will keiner=Billig, GaKa wollen alle = über 100% Preissteigerung
:ugly::ugly::ugly::hail::hail: :ka::ka::ka::ka:

Ich glaub ich muss jetzt vor jedem Onlinekauf das Themengebiet auf der Uni studiert haben sonst muss ich noch in den Knast.
 

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
hmmm, wenn mein x jahre alter Key (März 2017) keine gültige Lizenz hätte, warum hat der nette Mann am Telefonsupport mir den Key dann freigeschaltet? Wenn ich Post zu dem Fall bekomme und ehrlich antworte, nekommt dann der Mitarbeiter bei Microsoft dann auch Ärger, so als Mittäter?
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
hmmm, wenn mein x jahre alter Key (März 2017) keine gültige Lizenz hätte, warum hat der nette Mann am Telefonsupport mir den Key dann freigeschaltet? Wenn ich Post zu dem Fall bekomme und ehrlich antworte, nekommt dann der Mitarbeiter bei Microsoft dann auch Ärger, so als Mittäter?
Der nette Herr am Telefon (War das der mit dem schwer verständlichen schwäbischen Dialekt oder der mit dem etwas leichter verständlichen indischen Akzent? :D) schaut auch nur in der Datenbank nach, zu welcher Lizenz der Key gehört und welche Aktivierungshistorie er hat.

So wirklich Entscheidungsbefugnisse hat er nicht. Er darf meines Wissens nur entscheiden, ob deine Erklärung plausibel klingt, warum der Key in kurzer Zeit mehrfach auf unterschiedlicher Hardware angewandt wurde. Wenn an dann sagt, man hätte mehrere Systeme ausprobiert und gleich wieder außer Dienst gestellt, glaubt er dir das erst einmal - sonst hätte man wohl kaum angerufen und sich damit exponiert.

Ich hatte mal einen Fall, in dem ich eine Retail-Lizenz von Windows 7 (mit Box und Sticker und allem Drum und Dran) für drei Geräte auf mehreren Geräten das Upgrade auf Windows 10 verpasst habe, was der Lizenzserver so wohl nicht verarbeiten konnte und meinte, es wäre nur eine Einzelplatzlizenz auf mehreren Geräten. Da gab es dann eine längere Rücksprache des Hotline-Mitarbeiters mit dessen Vorgesetzten und anschließend bekam ich einen W10-Key im Umfang der ursprünglichen Lizenz durchgegeben.

Kurz gesagt: Wenn Microsoft den Key anerkannt hat, dürfte de facto keine Straftat vorliegen, in der man als Zeuge auftreten müsste oder als Verdächtiger belangt werden könnte. Es wurden ein ordentlicher Key verkauft und man hat einen solchen erworben.

Wie oben schon geschrieben: Um sich zusätzlich abzusichern, sollte man einfach den Support anrufen und sich versichern lassen, dass der Key okay ist. Datum und Uhrzeit des Anrufs und Name des Support-Mitarbeiters notieren und falls die Staatsanwaltschaft anfragt, kann man selbiger das als Aussage zukommen lassen.
Selbst wenn der Key dann nicht okay sein sollte, wäre das eine erschöpfende Aussage: Wenn selbst Microsoft Monate und einen Hinweis braucht, um den bei der Aktivierung nicht beanstandeten Key als nicht koscher festzustellen, wie soll man das dann bitte als Verbraucher erkennen können?
 

Xaphyr

Software-Overclocker(in)
hmmm, wenn mein x jahre alter Key (März 2017) keine gültige Lizenz hätte, warum hat der nette Mann am Telefonsupport mir den Key dann freigeschaltet? Wenn ich Post zu dem Fall bekomme und ehrlich antworte, nekommt dann der Mitarbeiter bei Microsoft dann auch Ärger, so als Mittäter?
Das geht doch schon seit einer ganzen Weile nur noch automatisiert?!
 

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
Keine Ahnung, hab seitdem den Support nicht mehr nutzen müssen. "Früher" war es jedenfalls so das wenn gar nichts mehr geht immer ein Mensch ans andere Ende der Leitung kam.

PS: Danke Mahoy, übrigends wars der Schwabe.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Mit einer Woche Verspätung berichtet nun auch Heise über das Thema.


Es sollen wohl mindestens fünf Händler mit Sitz in Rheinland Pfalz (wegen der örtlichen Zuständigkeit der StA Koblenz) betroffen sein.

Laut Staatsanwaltschaft Koblenz sind in den vergangenen sieben Jahren mindestens fünf umfangreiche Verfahren gegen Händler geführt worden – bei denen die Zuständigkeit wegen des Sitzes des Händlers in Koblenz lag. Die Verfahren gegen Käufer werden in der Regel an die entsprechenden örtlichen Staatsanwaltschaften weitergegeben. Aus Koblenz soll die Anzahl der Verfahren im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xaphyr

Software-Overclocker(in)
Grmpf, wie zum Henker spult man das auf Android zurecht... -.- Ab 12:05 geht's los.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Am besten ist ja der Kater, der am Ende sich mit ins Video schleicht. :D

Aber vielleicht kann Roman das Video nochmal schneiden, so dass nur das Statement zu Lizengo da ist.
Und PCGH macht nochmal einen Artikel dazu. Sonst wird doch auch für jede Kleinigkeit gleich drei Artikel gemacht.

@PCGH-Redaktion


Die Anmerkung von Roman, dass die Leute besser dran wäre, wenn es komplett illegal gemacht worden wäre, trifft auf so ähnlich auf die Nutzer zu.
Hätten die den Kopierschutz komplett umgangen, statt einen Key zu kaufen, wäre es gar nicht strafbar. Denn die Umgehung eines Kopierschutz für die private Nutzung ist laut § 108 b Abs.1 UrhG explizit nicht strafbar.

wenn die Tat nicht ausschließlich zum eigenen privaten Gebrauch des Täters oder mit dem Täter persönlich verbundener Personen erfolgt oder sich auf einen derartigen Gebrauch bezieht

Auch in der Familie und unter Freunden ganz legal möglich (persönlich verbundene Personen).
Bloß bei kommerzieller Nutzung also z.B. als Selbständiger oder in der Firma, wo es nicht mehr "privat" ist, ist es nicht erlaubt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Grmpf, wie zum Henker spult man das auf Android zurecht... -.- Ab 12:05 geht's los.
Der Witz ist ja: Wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt, mag das zwar für Geschäftspartner ein Grund sein, zur Sicherheit die Geschäftsbeziehung zu beenden oder zumindest auszusetzen, jedoch machen auch laufende Ermittlungen jemanden nicht schuldiger oder unschuldiger. Es gibt Unternehmen in Deutschland, gegen die läuft quasi ständig irgend ein Verfahren, ohne dass das Auwirkungen auf den Geschäftsbetrieb oder das Partner-/Kundenverhältnis hätte.

Sprich, Lizengo - und damit indirekt auch das Geschäftsmodell an sich - sind lediglich Gegenstand von Ermittlungen. Wenn sich am Ende herausstellt, das nach deutschem bzw. europäischen Recht keine Straftat vorliegt, wären damit schlagartig Lizengo, alle anderen vergleichbaren Händler und damit auch die Käufer im Prinzip entlastet.

Mit diesem Wissen im Hintergrund muss man sich - auch als juristischer Laie - tatsächlich nur fragen, was genau denn jetzt der Vorwurf ist? Nach allem, was sich so recherchieren lässt, gibt es eigentlich nur einen Punkt, der hierzulande (bzw. in der EU) strafrechtlich relevant wäre, nämlich wenn von Lizengo eben nicht nur "gebrauchte" OEM-Keys verkauft und/oder diese entgegen den Lizenzbestimmungen zur Zahl der nutzbaren Arbeitsplätze mehrfach verkauft hat.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Aber die Firma Lizengo wurde von MS nun trotzdem in die Pleite getrieben und ist insolvent. Lizengo stellt Insolvenzantrag | Heise.de
Die Entlastung nützt ihnen also nicht mehr viel.

Lego versucht es mit ähnlichen Geschäftsschädigenden Praktiken auch bei seinen Konkurrenten aktuell.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Staatsanwaltschaften haben aber auch erstmal mit wichtigeren Fällen zutun.

Und jetzt sind wohl auch Betrüger mit Fakeshops am Werk, die Keys verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Mit anderen Worten: Wer unbedingt sparen will/muss, sollte zumindest zu Angeboten greifen, bei denen der Lizenzaufkleber des außer Betrieb genommenen Geräts mitgeliefert wird, zu dem die Lizenz ursprünglich gehörte. Dafür bezahlt man zwar deutlich mehr als 3,50 Euro, aber auch immer noch deutlich weniger als für eine ungenutzte Retail-Lizenz und setzt sich allen Dafürhaltens nicht in die Nesseln.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Gibt es eigentlich schon neue Infos zu/von Betroffenen?
Ist so ruhig um das Thema gewesen diese Woche.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Erst waren alle Lizenz-Sparfüchse auf dem Trip "Hilfäää, der zornfunkelnde Blick der Staatssatanschaft ist auf mich gefallen, ich werde demnächst hausdurchsucht und muss im Knast die Seife aufheben!"

Unter dem segensreichen Einfluss der nüchternen Realität (und dem Ausklingen der nicht immer nüchternen Berichterstattung) hat sich das auf ganz natürliche Weise wieder gelegt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Hätte ja auch sein können, über die wurde irgendwo berichtet, oder die haben sich bei Roman (8auer) etc. gemeldet.
 

YuT666

Software-Overclocker(in)
Nutze auf meinen Rechnern aktuell immer noch Windows 98SE, XP (Retro, nur Offline), Windows 7, Mint und Solus.

Hab hier noch nen aufgeschriebenen Windows 10 Pro Key, der sich als Retail (valid) entpuppt hat, wenn man den PID Checker nutzt, aber halt keinen Aufkleber mehr davon, da der nicht mehr lesbar war. Deshalb wäre es hier wohl Quark mit einem eventuellen Nachweis.

Also würde einem hier wohl nur der Kauf einer neuen Lizenz helfen. Muss ja nicht von MS selbst sein, aber ich weiß auch nicht, ob mir eine Windows 10 Pro Systembuilder von Alternate für 145 Euro oder 133 Euro (von NBB) wert wäre. Meine derzeit genutzen OS reichen mir eigentlich vollkommen und decken (fast) alles ab. Kommt halt immer auf den Zweck an.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Das Thema hat sich wohl eh erledigt. Seit zwei Wochen hört man da gar nichts mehr davon.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das Thema hat sich wohl eh erledigt. Seit zwei Wochen hört man da gar nichts mehr davon.
Gerade von jemandem der sich mit Jura beschäftigt wie dir hätte ich jetzt eher eine andere Schlussfolgerung erwartet.
In juristischen Fällen größeren Ausmaßes sind zwei Wochen doch gefühlt nur ein Wimpernschlag. Bei anderen Urheberrechtsgeschichten hats schonmal 6 Jahre gedauert bis ein Urteil gesprochen wurde (Rapidshare), bei share-online gibts nach nem anderthalben Jahr nicht mal ne Anklage. Klar, die Fälle sind sehr viel größer aber auch bei der Geschichte hier würde ich als Laie auch eher von Jahren als Wochen ausgehen... einfach weils in der Justiz gefühlt immer so ist. :ugly:

Selbst bei absoluten 08/15-Geschichten dauerts meiner Erfahrung nach ewig. Ich hatte vor ewigen Zeiten mal nen Autounfall (mit 11 beteiligten Autos... ich stand halt mittendrin im Chaos :ugly:). War nix schlimmes, nur viel Beulen in vielen Blechen. Nach 4 Wochen war alles geregelt, jeder hatte sein Versicheungsgeld usw..
Über ein halbes Jahr später bekomme ich nen Brief von der Staatsanwaltschaft, dass mein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingestellt worden sei... ich wusste nicht mal das eins lief (warum auch, ich war nicht Schuld an dem Chaos und verletzt war ohnehin niemand). Wenn man solche Erfahrungen gemacht hat sind "Monate" wohl der kürzeste Zeitraum in dem man sinnvoll reden kann.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Es ging ja nicht um ein Urteil, da müsste es überhaupt erstmal eine Anklage gegen jemanden geben.
Aber auch von neuen Vorladungen oder Durchsuchungen war nichts mehr zu lesen.
 

YuT666

Software-Overclocker(in)
Der Tarnkappentyp hatte kurz mal erwähnt, dass ihn schon ein paar Leute kontaktiert hätten, die ein Schreiben erhalten haben... vorgelegt hat er aber sowas bisher nicht. Ist ja auch nicht verpflichtet dazu, aber schreiben kann man viel... für mich persönlich ist das keine Quelle, die ICH ernstnehmen kann.

Trotzdem würde ich gerne wissen... kann man seinen Windows 10 Pro Retail-Key (ich rede explizit nur über einen Retail und keinen OEM oder Volumen-Key) ohne den Aufkleber nutzen oder muss man jetzt zumindest ne SB Version holen, damit man REIN RECHTLICH auf der sicheren Seite ist?
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Trotzdem würde ich gerne wissen... kann man seinen Windows 10 Pro Retail-Key (ich rede explizit nur über einen Retail und keinen OEM oder Volumen-Key) ohne den Aufkleber nutzen oder muss man jetzt zumindest ne SB Version holen, damit man REIN RECHTLICH auf der sicheren Seite ist?
Wenn du die dazugehörige Lizenz als Retail erworben hast, dann ist es auch ohne Sticker immer noch die selbe Lizenz.

Der Aufkleber wäre nur bei einer Weiterveräußerung der Lizenz von Belang.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Der Tarnkappentyp hatte kurz mal erwähnt, dass ihn schon ein paar Leute kontaktiert hätten, die ein Schreiben erhalten haben... vorgelegt hat er aber sowas bisher nicht. Ist ja auch nicht verpflichtet dazu, aber schreiben kann man viel... für mich persönlich ist das keine Quelle, die ICH ernstnehmen kann.
Naja, Lars (aka "Ghandy") ist schon eine zuverlässige Quelle. Er hat auch hier nichts davon in irgendeine Richtung unseriös zu sein. Dass er keine Schreiben veröffentlicht aus laufenden Verfahren ist eher selbstverständlich als unseriös.

Es wird da wohl ein paar Vorladungen gegeben haben - aber mehr gehört hat man wie DKK oben sagt seitdem nicht mehr. Und was daraus wird... sagen wir mal so, wenn da bei normalen Edeka-Kunden (also nicht irgendwie kommerziell ausgenutzt oder sowas - was wenn dann eh eher bei 3€-eBay Keys Sinn hätte als bei 40€-Edeka-Keys die eh viel zu teuer waren im Vergleich) irgendwas anderes passiert als die Einstellung des Verfahrens hab ich das Vertrauen in die Justiz endgültig verloren.

Wenn hier wirklich einer verknackt wird weil er sich im Edeka für 40€ ne Windowslizenz kaufen wollte dann gute Nacht.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Trotzdem würde ich gerne wissen... kann man seinen Windows 10 Pro Retail-Key (ich rede explizit nur über einen Retail und keinen OEM oder Volumen-Key) ohne den Aufkleber nutzen oder muss man jetzt zumindest ne SB Version holen, damit man REIN RECHTLICH auf der sicheren Seite ist?

Muss ja - bei sämtlichen ESD Lizenzen bekommt man keinen Aufkleber. Warum sollte das auch mit einem Aufkleber zusammenhängen?
 
Oben Unten