• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Beyerdynamic MMX 300 Generation 2 - Die Stereo-Referenz unter den Headsets im Test

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Beyerdynamic MMX 300 Generation 2 - Die Stereo-Referenz unter den Headsets im Test

Die deutsche Traditionsfirma Beyerdynamic bringt mit dem MMX 300 Generation 2 nach rund 10 Jahren einen Nachfolger ihres Stereo-Headsets heraus - dieses Mal wirklich. Denn eigentlich sollte das Stereo-Headset mit Hifi-Qualitäten schon Anfang des Jahres erscheinen. Doch gab es Komplikationen bei der Serienfertigung, bei einigen Geräten konnte es deshalb in bestimmten Fällen zu Störgeräuschen kommen. Dies ist nun behoben, wir testen die neue Produktion des in Handarbeit bei Heilbronn gefertigte Edel-Headset hiermit erneut.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Beyerdynamic MMX 300 Generation 2 - Die Stereo-Referenz unter den Headsets im Test
 

Merty

PCGH-Community-Veteran(in)
Mich würde mal interssieren, wie Ihr den Klang zum Vergleich mit dem Teufel Cage Headset beurteilt. Ist der hohe Mehrpreis gerechtfertigt?
 

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Seit also schon über 10 Jahren das beste (und einzig wirklich gute?) Headset. Da kann man schon 300,-€ verlangen.

Nutze momentan noch das Beyerdynamic DT 990 pro mit einem blöden Mikro aufm Tisch.... ich glaub es wird irgendwann das MMX 300 Gen. 2
 

ColorMe

Software-Overclocker(in)
Das MMX 300 als "Referenz" zu betiteln ist aber auch sehr gewagt... Badewannenabstimmung, Beyer-Peak, geschlossen... na ich weiß ja nicht. Aber es hat ja jeder seine eigenen Vorlieben und hier bei PCGH werden die Beyerdynamik-Geräte ja in den Himmel gelobt.
 

FreiherrSeymore

Software-Overclocker(in)
Beyerdynamics macht wirklich alles richtig, super Firma. Verstehe nicht was man da noch bemängeln kann...Ich bin unter anderem auch ausgebildeter Musiker und komme aus einer sehr audiophilen Familie.
Meine DT 770 pro begeistern mich seit Jahren immer wieder. Nicht nur der Klang sondern auch Support, Qualität und Firmenpolitik.
Hab ein Blue Yeti Mikrofon dazu, auch sehr zu empfehlen und perfekt.
 

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Beyerdymanic ist schon ordentlich. Hatte letztes Jahr das Glück, ein MMX300 bei einem PC Games-Gewinnspiel abbekommen zu haben. :)
Vom Klang, Material bis zur Verarbeitung wirklich erste Sahne. Das Einzige was ich daran vermisse ist ein eigener Lautstärkeregler am Kabel, das wäre noch das Tüpfelchen auf dem i.
 

CvBuron

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Preis-Leistung: mangelhaft finde ich dann doch sehr gewagt. Klar ist es teuer, doch dafür gibt es auch ordentlich was auf die Ohren. Ich hatte eine ganze Reihe an HS unter 500€ durch, bis ich zu meinem MMX300 v1 kam und dort hängen geblieben bin, und gerade im Vergleich ist mir das HS inzwischen jeden Cent wert.
 

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Mich würde mal interssieren, wie Ihr den Klang zum Vergleich mit dem Teufel Cage Headset beurteilt. Ist der hohe Mehrpreis gerechtfertigt?

Das Teufel Cage ist von Klang und Verarbeitung her garkein vergleich zum Beyerdynamic MMX 300. Für das Teufel würde ich maximal 80,-€ zahlen.

Beyerdymanic ist schon ordentlich. Hatte letztes Jahr das Glück, ein MMX300 bei einem PC Games-Gewinnspiel abbekommen zu haben. :)
Vom Klang, Material bis zur Verarbeitung wirklich erste Sahne. Das Einzige was ich daran vermisse ist ein eigener Lautstärkeregler am Kabel, das wäre noch das Tüpfelchen auf dem i.

Auf den Lautstärkeregler wurde bewusst verzichtet. Da kommt es oft nur zu Störgeräuschen oder kratzen.
 

HyperBeast

Freizeitschrauber(in)
Seit also schon über 10 Jahren das beste (und einzig wirklich gute?) Headset. Da kann man schon 300,-€ verlangen.

Nutze momentan noch das Beyerdynamic DT 990 pro mit einem blöden Mikro aufm Tisch.... ich glaub es wird irgendwann das MMX 300 Gen. 2

Same here 250 Ohm Variante absolut zufrieden mit dem Headset

Das MMX 300 als "Referenz" zu betiteln ist aber auch sehr gewagt... Badewannenabstimmung, Beyer-Peak, geschlossen... na ich weiß ja nicht. Aber es hat ja jeder seine eigenen Vorlieben und hier bei PCGH werden die Beyerdynamik-Geräte ja in den Himmel gelobt.

Was wäre denn deiner Meinung nach ebenbürtig ? (no offense)

@ Topic

Natürlich ist der Preis hoch, doch wenn man überlegt wie lange Hifi Equipment genutzt wird, sehe ich das immer relativ gelassen. Ist ja nicht so als würde man das Rad neu erfinden im Soundbereich, wer heute das Glück hat, mehr Geld investieren zu können, hat auch sehr lange seine Ruhe. Bin klanglich immer wieder von meinem Nubert System begeistert, wenn man dann bei bekannten die üblichen Media Markt Soundsysteme hört, dann weiß man wieder warum man etwas mehr investiert.
 

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Auf den Lautstärkeregler wurde bewusst verzichtet. Da kommt es oft nur zu Störgeräuschen oder kratzen.
Trotzdem schade. Wegen dieser Lautstärkenlimitierung ist es für mich fürs Spielen weniger geeignet, wenn beim DVD/BR-Anschauen widerum weniger problematisch weil man über den TV ja den Volume-Pegel weiter hochsetzen kann. Bei meinem Rechner stehe ich schon auf 100%, könnte dennoch lauter sein.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
Bin großer Fan von Beyerdynamic - aber mein nächster von denen wird wieder einen offenen Aufbau haben und die Tesla-Technologie unterstützen :P
 

Hellhound

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das MMX 300 Headset ist , salopp gesagt, doch ein DT770 PRO mit angeflanschtem Mikro. Den DT770 Pro allein bekommt man aber für vergleichsweise günstige 150 EUR. Ist nun allein das zusätzlich verwendete Mikrofon aber den doppelten Preis wert ? :what:
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Preis-Leistung: Ich hänge zu Hause noch unter einem uralten Sony-Kopfhörer, der schon über 20 Jahre auf dem Buckel hat (MDR-CD 50 glaube ich, müsste man nachgucken, ist vermutlich schon abgewetzt).

Beim Preis-Leistungsverhältnis sollte man als User mMn auch immer ein bisschen die wahrscheinliche Nutzungsdauer mit einbeziehen. Für Peripherie gehe ich bei den einzelnen Komponenten meistens deutlich höher im jeweiligen Preisgefüge als bei schnell veraltenden Teilen, da ich sie einfach länger nutze. Aber Aufpreise nur weil „Gamer“ draufsteht oder RGB-LEDs mich spätabends blenden, versuche ich zu vermeiden.
 

Dynamitarde

PCGH-Community-Veteran(in)
Wollte ich mir vor kurzem holen. Habe mich aber dagegen entschieden und mir lieber die DT 990 Edition für günstige 170€ geholt.Bereue es auch nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Trotzdem schade. Wegen dieser Lautstärkenlimitierung ist es für mich fürs Spielen weniger geeignet, wenn beim DVD/BR-Anschauen widerum weniger problematisch weil man über den TV ja den Volume-Pegel weiter hochsetzen kann. Bei meinem Rechner stehe ich schon auf 100%, könnte dennoch lauter sein.

Dann nutzt du leider das falsche Programm / Soundkarte. Im Windows steht der Sound bei mir nur auf 50%, da mir sonst die Ohren bluten. Sogar in Spielen muss ich es zusätzlich runterregeln.

Also an meinem MMX300 (Gen2) habe ich einen Lautstärkeregler am Kabel + Muteschalter.

Danke! Also wurde da wohl eine gute Lösung gefunden.
 

Shutterfly

Software-Overclocker(in)
Vor vielen Jahren von Bullshit und Trash zu Beyerdynamic gewechselt. Ein DT880 für ca. 200 Euro gekauft, nie bereut. Tragekomfort ist unübertroffen. Qualität ebenfalls und vom Sound müssen wir gar nicht erst sprechen.

Großer Pluspunkt: Die Möglichkeit so gut wie jedes Teil als Ersatzteil zu bekommen. Ich denke, dass Beyerdynamic mein letzter Hersteller war. Kosten zwar mehr aber bieten auch viel mehr als andere. Hier werde ich bleiben.

würde ich mir wirklich gerne mal ansehen, aber die beyer-spitze stört mich extrem :(

Dann hol dir ein DT880. Hab ich damals auch gemacht da mir die Höhen vom DT770/990 nicht gefallen haben. Dazu ein externes Mikro und gut ist.
 

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Dann nutzt du leider das falsche Programm / Soundkarte. Bei Windows steht der Sound bei mir nur auf 50% da mir sonst die Ohren Bluten. Sogar in Spielen muss ich es zusätzlich runterregeln.
Ganz normale Lautstärkeregelung über die Windows-Soundoptionen. Über den eigenen Treiber/Equilazer der Onboard-Soundkarte (Realtek) kann man zwar eine Verstärkung zusätzlich aktivieren, aber dieser versaut mir den Klang und drückt nur drönnende Bässe raus. Bringt mir persönlich keinen Mehrwert.

Kommt mir jetzt bitte nicht mit "Ist ja klar, Onboard ist schrott", ich sehe es nicht ein mir in der heutigen Zeit noch eine dedizierte Karte zu holen. So schlecht sind die Onboard-Lösungen auch wieder nicht.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Verarbeitung hin oder her, für ein Headset zum zocken ist das meiner Meinung nach zu viel Geld.

für den Sound beim spielen ist eine ordentliche soundkarte viel wichtiger als das headset
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Kommt mir jetzt bitte nicht mit "Ist ja klar, Onboard ist schrott", ich sehe es nicht ein mir in der heutigen Zeit noch eine dedizierte Karte zu holen. So schlecht sind die Onboard-Lösungen auch wieder nicht.

doch sind sie, ich wollte es auch nicht glauben. hab mir teure Mainboards gekauft weil ich dachte die sind vom Sound gleichwertig, sind sie aber definitiv nicht
 

H1o84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke! Also wurde da wohl eine gute Lösung gefunden.


Ja, bekommst 2 Verbindungskabel zur Gen2 dazu (daher habe ich nach info hier im forum direkt beim start der Gen2 zugeschlagen):
- ein Verbindungskabel mit einem Aux Eingang (für anschluss am Controller) + Muteschalter und Lautstärkeregler und Aux Ausgang (wird in Kopfhöhrer gesteckt) und
- ein Verbindungskabel mit einem Y-Kabel mit je Mic + Audio (Für anschluss an Anlage oder PC) + Muteschalter und Lautstärkeregler und Aux Ausgang (wird in Kopfhöhrer gesteckt)

Das Kabel kann somit vom Headset abgestöpselt werden und auch ein normales Stecker-Stecker Aux-Kabel verwendet werden wenn gewünscht.

beyerdynamic MMX 300: High-End Headset fur Multimedia & Gaming
 

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Ganz normale Lautstärkeregelung über den Windows-Soundoptionen. Über den eigenen Treiber/Equilazer der Onboard-Soundkarte (Realtek) kann man zwar eine Verstärkung aktivieren, aber dieser versaut mir den Klang und drückt nur drönnende Bässe raus.

Kommt mir jetzt bitte nicht mit "Ist ja klar, Onboard ist schrott", ich sehe es nicht ein mir in der heutigen Zeit noch eine dedizierte Karte zu holen. So schlecht sind die Onboard-Lösungen auch wieder nicht.

Sorry! Das Onboard Schrott ist sieht man schon an deinem Problem mit der Lautstärke.

Seitdem ich Soundkarten nutze ist der Klang einfach um Welten besser! Ganz ohne irgendwelche Verstärker und Equalizer. Grad bei einem Beyerdynamic gehört eine gute Soundkarte dazu!
Sonst kannst auch einen billigen Aldi Kopfhörer kaufen.

Überprüf mal wieviel Ohm dein Headset hat. Ich denke da sollte eine gute Soundkarte das Problem sofort lösen...
 
Zuletzt bearbeitet:

cht47

Freizeitschrauber(in)
Seit also schon über 10 Jahren das beste (und einzig wirklich gute?) Headset. Da kann man schon 300,-€ verlangen.

Nutze momentan noch das Beyerdynamic DT 990 pro mit einem blöden Mikro aufm Tisch.... ich glaub es wird irgendwann das MMX 300 Gen. 2

Dito, ein Vergleichstest wäre da toll. Die 990/770 kosten ja so zwischen 120-150. Da jetzt das doppelte nur für ein Mic am Kopfhörer auszugeben wäre mir zu viel. Da muss der Ton noch um einiges besser sein.


Beyerdymanic ist schon ordentlich. Hatte letztes Jahr das Glück, ein MMX300 bei einem PC Games-Gewinnspiel abbekommen zu haben. :)
Vom Klang, Material bis zur Verarbeitung wirklich erste Sahne. Das Einzige was ich daran vermisse ist ein eigener Lautstärkeregler am Kabel, das wäre noch das Tüpfelchen auf dem i.

Trotzdem schade. Wegen dieser Lautstärkenlimitierung ist es für mich fürs Spielen weniger geeignet, wenn beim DVD/BR-Anschauen widerum weniger problematisch weil man über den TV ja den Volume-Pegel weiter hochsetzen kann. Bei meinem Rechner stehe ich schon auf 100%, könnte dennoch lauter sein.

Ich weiß jetzt nicht wie hoch die Ohm deiner MMX300 sind (die gibts auch mit 600 Ohm), aber scheint mir so als wenn deine Soundkarte nicht genug Saft hat. Mit meiner SB Zx habe ich mit dem DT-990 Pro (250 Ohm) absolut keine Probleme. Windows so bei 40-50% und der Regler auf dem Tisch von der Zx (womit auch das Problem des Lautstärkereglers behoben ist) läuft normal bei ~50%. Für Rocksmith (damit ich die E-Gitarre nicht mehr höre) läuft Windoof dann mit 60% und der Regler so mit 80%.
 

wtfNow

Software-Overclocker(in)
Sorry! Das Onboard Schrott ist sieht man schon an deinem Problem mit der Lautstärke.

Seitdem ich Soundkarten nutze ist der Klang einfach um Welten besser!...

Heft 06/2017 zum Thema "0815 Onboard Sound", hier mal ein Auszug (S.53):
"Noch beachtlicher als die Leistung ist jedoch die Klangqualität. Wir hätten nicht damit gerechnet, dass eine Onboard-Lösung so nah an eine High-End-Soundkarte wie die STX 2 (~200€) herankommen würde. Und es ist noch nicht einmal das teuerste und am besten ausgestattete Mainboard."
 

HyperBeast

Freizeitschrauber(in)
Verarbeitung hin oder her, für ein Headset zum zocken ist das meiner Meinung nach zu viel Geld.

für den Sound beim spielen ist eine ordentliche soundkarte viel wichtiger als das headset

Leider nein leider gar nicht. Hardware Soundunterstützung ist schon lange nicht mehr gegeben. Statt einer Soundkarte ala Asus oder Creative bist du meiner Meinung nach 10x besser mit einem günstigeren Hifi Receiver beraten. Sound durchschleusen über Onboard und dann vom Receiver wiedergeben lassen. Da klingt die kleine Creative Karte wie ein lauer Furz. ^^

Eine billiges Headset mit teurer Soundkarte macht genauso wenig Sinn wie ein teures Headset am Onboard Soundchip. Das Headset macht die Musik die Soundkarte verschlimmbessert den Sound nur durch 100x überflüssige Modi. Für BF 1 Spieler und die sonstigen Gamer zählt in der Regel nur der Bass. Leute mit entsprechendem Alter legen aber etwas mehr Wert auf den allgemeinen Klang.
 

Shutterfly

Software-Overclocker(in)
Verarbeitung hin oder her, für ein Headset zum zocken ist das meiner Meinung nach zu viel Geld.

für den Sound beim spielen ist eine ordentliche soundkarte viel wichtiger als das headset

Ist es das? Wie viel gibst du sonst so für deine Headsets aus und wie lang nutzt du diese?

Mein letztes Headset habe ich vielleicht 6-7 Jahre genutzt, da sorgsame Pflege. Bei meinem DT880 gehe ich mal von 10 Jahren mindestens aus. Ein MMX300 wird ähnlich halten. 300 Euro / 10 Jahre / 12 Monate macht 2,50 Euro im Monat. Wenn das zu teuer ist, dann weiß ich auch nicht.

Ein ausreichender DAC kostet 80 Euro, z.B. FiiO E10K Olympus 2. Liefert auch erstklassigen Sound, ist extern und wird dank USB vermutlich auch sehr lange genutzt.

Leute mit entsprechendem Alter legen aber etwas mehr Wert auf den allgemeinen Klang.

Toll, nun fühle ich mich alt :(
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
Mein MMX hat nach wenigen Monaten n Störgeräusche im Headset.... sehr ärgerlich. Dabei is das GS absolut geil, aber dass das Headset einfach an zu brummen fangen kann... nogo :(
 

brokbs

Kabelverknoter(in)
Ich selber nutze seid mehreren Jahren den dt990 pro 250ohm mit mod mic 4 , und würde glaube ich wieder die Kombi kaufen , da mir der Mehrwert gegenüber dem mmx 300 V2 nicht das doppelte wert wäre .

Ein bisschen runter im Preis und der ist gekauft ??
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Leider nein leider gar nicht. Hardware Soundunterstützung ist schon lange nicht mehr gegeben. Statt einer Soundkarte ala Asus oder Creative bist du meiner Meinung nach 10x besser mit einem günstigeren Hifi Receiver beraten. Sound durchschleusen über Onboard und dann vom Receiver wiedergeben lassen. Da klingt die kleine Creative Karte wie ein lauer Furz. ^^

Eine billiges Headset mit teurer Soundkarte macht genauso wenig Sinn wie ein teures Headset am Onboard Soundchip. Das Headset macht die Musik die Soundkarte verschlimmbessert den Sound nur durch 100x überflüssige Modi. Für BF 1 Spieler und die sonstigen Gamer zählt in der Regel nur der Bass. Leute mit entsprechendem Alter legen aber etwas mehr Wert auf den allgemeinen Klang.

ich glaub es gibt nirgends so viel gerüchte und Meinung wie im soundbereich, deshalb hab ich vor geraumer zeit für mich selbst ein großen test, mit verschiedenen Kopfhörern, einem Receiver, onboard, usb- Headset und soundblaster gemacht.

der größte unterschied war einfach zwischen dem onboard-sound von meinem msi Mainboard mit soundblaster cinema-dingens-software zu dem soundblaster z. egal was hinten dran hing.

war natürlich kein professioneller test, aber für mich war das sehr interessant
 

H1o84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mein MMX hat nach wenigen Monaten n Störgeräusche im Headset.... sehr ärgerlich. Dabei is das GS absolut geil, aber dass das Headset einfach an zu brummen fangen kann... nogo :(

Ich hatte zwar bisher keine Probleme, aber dazu müsstest du als Käufer, wie ich auch, eine Mail bekommen haben (erhalten am 05.04.2017). Wenn nicht ists natürlich sch...lecht.

---------------
Wichtige Information zu deinem Gaming Headset

Hallo XXX,
du hast ein neues Gaming Headset in unserem Onlineshop gekauft. Wir bedanken uns dafür und hoffen, dass du damit zufrieden bist.
Leider mussten wir feststellen, dass bei unseren neuen Headsets vereinzelt Störgeräusche auftreten können.

Klang und Verlässlichkeit stehen bei uns seit jeher an oberster Stelle und sind auch in Zukunft maßgebend für unseren Qualitätsstandard. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran, die betroffenen Produkte zu optimieren, um unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden.

Falls auch dein Headset - ein MMX 300 (2. Generation) oder ein Custom Game - von den Störgeräuschen betroffen sein sollte, entschuldigen wir uns dafür und möchten dir gerne entgegenkommen.
Bitte wähle aus den Auswahlmöglichkeiten in unserem Formular deine gewünschte Option aus.

Wenn du keine Probleme mit deinem neuen Headset hast, wünschen wir dir weiterhin viel Freude damit!

Viele Grüße
dein Headphones Team
beyerdynamic GmbH & Co. KG
 

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Heft 06/2017 zum Thema "0815 Onboard Sound", hier mal ein Auszug (S.53):
"Noch beachtlicher als die Leistung ist jedoch die Klangqualität. Wir hätten nicht damit gerechnet, dass eine Onboard-Lösung so nah an eine High-End-Soundkarte wie die STX 2 (~200€) herankommen würde. Und es ist noch nicht einmal das teuerste und am besten ausgestattete Mainboard."

Und wegen diesem Satz im Test kaufen sich die Leute keine Soundkarte mehr und wundern sich was mit ihrem 300,-€ Kopfhörer nicht stimmt.

Es geht nichts über eine ordentliche Soundkarte! Da können die in ihrem Test schreiben was sie wollen.
Natürlich hört sich ein 70,-€ Headset auch an einer teuren Soundkarte noch ******** an.... da reicht dann auch onboard.
 

Moonzone

PC-Selbstbauer(in)
Sorry! Das Onboard Schrott ist sieht man schon an deinem Problem mit der Lautstärke.

Seitdem ich Soundkarten nutze ist der Klang einfach um Welten besser! Ganz ohne irgendwelche Verstärker und Equalizer. Grad bei einem Beyerdynamic gehört eine gute Soundkarte dazu!
Sonst kannst auch einen billigen Aldi Kopfhörer kaufen.

Überprüf mal wieviel Ohm dein Headset hat. Ich denke da sollte eine gute Soundkarte das Problem sofort lösen...

Keine Ahnung von was du da redest. In der Realität sieht es so aus, dass die Onboard Soundkarten praktisch nicht von dedizierten Soundkarten klanglich zu unterscheiden sind.
Das wichtigste sind die Schallwandler und deren Technik. Glaubst du das 400€ AVR Receiver einen schlechteren Sound haben als 1000 Receiver oder mehr? Haben sie nicht, kann man alles durch blind tests hervorragen testen.
Also ja, mann kann ohne weiteres einen Beyer Dynamic Kopfhörer an einer Onboard soundkarte betreiben und wird deshalb sicherlich keine probleme bekommen (sofern man die richtige Impedanz wählt). Die Impedanz spielt bei besseren On Board Lösungen aber auch keine Rolle mehr, da die schon für hoch Ohmige Geräte ausgelegt sind.
Ich benutze z.b ein MSI Z 97 G5 mit einem DT700 250Ohm. Die soundkarte hat bei mir noch einmal eine externe Stromzufuhr vom Netzteil. Es funtkioniert sehr gut und ich kann keine unstimmigkeiten feststellen.
Mir ist die neutrale wiedergabe sehr wichtig, da ich auch musik produziere. Ich bin absoult begeistert von den heutigen On board Lösungen.

Das interessante ist die Debatte an sich. Scheinbar wollen die Leute einfach nicht wahrhaben, dass etwas in ihrem Leben gut ist und nicht exorbitante Geld Summen erfordert. Muss jeder selbst wissen was er macht.
Ich besitze auch relativ hochwertige Heim Kino Komponenten und habe mich eine Zeit lang mit Raum Akkustik beschäftigt. Man kann durchaus behaupten das ich nicht unkritisch bin, wenn es um eine ordentliche Wiedergabe geht. Ich verstehe den Drang eine Soundkarte kaufen zu wollen. Schließlich ist man ja auch so aufgewachsen. Zeiten ändern sich und sofern ich keine Features von externen Soundkarte benötige, kaufe ich sie auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nosi

Software-Overclocker(in)
Mein letztes Headset habe ich vielleicht 6-7 Jahre genutzt, da sorgsame Pflege. Bei meinem DT880 gehe ich mal von 10 Jahren mindestens aus. Ein MMX300 wird ähnlich halten. 300 Euro / 10 Jahre / 12 Monate macht 2,50 Euro im Monat. Wenn das zu teuer ist, dann weiß ich auch nicht.

es gibt auch Kopfhörer für die hälfte die genau so lange halten, die frage ist ob der Sound um so viel besser ist damit der preis gerechtfertigt ist. und da sag ich, rein zum krach,bumm,bäng beim zocken kann es das nicht wert sein. wenn jemand jetzt noch viel musik hört usw. würd ich sagen ok, passt dann vielleicht schon eher
 

JackA

Volt-Modder(in)
@Philipp: Da es noch keiner gesagt hat und ich normal einer von der kritischen Sorte bin -> Vielen Dank für den sehr gut geschriebenen Beitrag. Hab ich gerne gelesen, obwohl ich jetzt kein Beyer-Fanboy bin.

*Edit:
@Kritiker hier im Beitrag -> Lächerlich ist, wenn ihr meint, mit euren Vermutungen euch eine Meinung bilden zu können. Wie gesagt, ich bin kein Fanboy von Beyer, aber das MMX300 ist wirklich eines der besten Headsets, auch wenn es nur ein DT 770 mit Mikrofon ist. Kostet halt seinen Preis für ein AIO-Paket.
Kritik an Beyer muss ich geben, wobei aber dann das MMX300 überflüssig wird: Macht endlich eine Klinkenbuchse wie bei den Philips Fidelio X2 oder Sennheiser HD 598! So kann man einfachst mit einem Boom-Mikrofon den Hifi-Kopfhörer zum Headsets umrüsten, was natürlich das MMX300 überflüssig macht, aber beim Custom One Pro klappts ja auch. So gesehen ist ein Fidelio X2 mit Boom-Mikro eine hervorragende Alternative zum MMX300, wenn man eine offene Bauweise bevorzugt.

@Alternativen: Natürlich gibt es die auch wesentlich günstiger (Kingston HyperX Cloud, QPad QH, etc.) und man kann damit auch hervorragend zocken, doch will man mehr von Allem (Details, Bühne, tiefere Frequenzen, etc.), dann ist das Beyerdynamic klar besser. An einem Verstärker merkt man dann erst richtig den großen Sprung an Klangqualität. Hier kommts halt drauf an, was man will und so ist es wie in fast allen Punkten im Leben, will ich mehr, muss ich mehr zahlen.

@Onboard und schlecht... ne dazu sag ich nichts mehr... dumm ist, wer dumm ist. Kann jetzt jeder sehen, wie er will. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Nosi

Software-Overclocker(in)
Keine Ahnung von was du da redest. In der Realität sieht es so aus, dass die Onboard Soundkarten praktisch nicht von dedizierten Soundkarten klanglich zu unterscheiden sind.
Das wichtigste sind die Schallwandler und deren Technik. Glaubst du das 400€ AVR Receiver einen schlechteren Sound haben als 1000 Receiver oder mehr? Haben sie nicht, kann man alles durch blind tests hervorragen testen.
Also ja, mann kann ohne weiteres einen Beyer Dynamic Kopfhörer an einer Onboard soundkarte betreiben und wird deshalb sicherlich keine probleme bekommen (sofern man die richtige Impedanz wählt). Die Impedanz spielt bei besseren On Board Lösungen aber auch keine Rolle mehr, da die schon für hoch Ohmige Geräte ausgelegt sind.
Ich benutze z.b ein MSI Z 97 G5 mit einem DT700 250Ohm. Die soundkarte hat bei mir noch einmal eine externe Stromzufuhr vom Netzteil. Es funtkioniert sehr gut und ich kann keine unstimmigkeiten feststellen.
Mir ist die neutrale wiedergabe sehr wichtig, da ich auch musik produziere. Ich bin absoult begeistert von den heutigen On board Lösungen.

Das interessante ist die Debatte an sich. Scheinbar wollen die Leute einfach nicht wahrhaben, dass etwas in ihrem Leben gut ist und nicht exorbitante Geld Summen erfordert. Muss jeder selbst wissen was er macht.
Ich besitze auch relativ hochwertige Heim Kino Komponenten und habe mich eine Zeit lang mit Raum Akkustik beschäftigt. Man kann durchaus behaupten das ich nicht unkritisch bin, wenn es um eine ordentliche Wiedergabe geht. Ich verstehe den Drang eine Soundkarte kaufen zu wollen. Schließlich ist man ja auch so aufgewachsen. Zeiten ändern sich und sofern ich keine Features von externen Soundkarte benötige, kaufe ich sie auch nicht.

genau wegen diesen Diskussionen hab ich den selbsttest gemacht.
 

e4syyy

BIOS-Overclocker(in)
Keine Ahnung von was du da redest. In der Realität sieht es so aus, dass die Onboard Soundkarten praktisch nicht von dedizierten Soundkarten klanglich zu unterscheiden sind.
Das wichtigste sind die Schallwandler und deren Technik. Glaubst du das 400€ AVR Receiver einen schlechteren Sound haben als 1000 Receiver oder mehr? Haben sie nicht, kann man alles durch blind tests hervorragen testen.
Also ja, mann kann ohne weiteres einen Beyer Dynamic Kopfhörer an einer Onboard soundkarte betreiben und wird deshalb sicherlich keine probleme bekommen (sofern man die richtige Impedanz wählt). Die Impedanz spielt bei besseren On Board Lösungen aber auch keine Rolle mehr, da die schon für hoch Ohmige Geräte ausgelegt sind.
Ich benutze z.b ein MSI Z 97 G5 mit einem DT700 250Ohm. Die soundkarte hat bei mir noch einmal eine externe Stromzufuhr vom Netzteil. Es funtkioniert sehr gut und ich kann keine unstimmigkeiten feststellen.
Mir ist die neutrale wiedergabe sehr wichtig, da ich auch musik produziere. Ich bin absoult begeistert von den heutigen On board Lösungen.

Das interessante ist die Debatte an sich. Scheinbar wollen die Leute einfach nicht wahrhaben, dass etwas in ihrem Leben gut ist und nicht exorbitante Geld Summen erfordert. Muss jeder selbst wissen was er macht.
Ich besitze auch relativ hochwertige Heim Kino Komponenten und habe mich eine Zeit lang mit Raum Akkustik beschäftigt. Man kann durchaus behaupten das ich nicht unkritisch bin, wenn es um eine ordentliche Wiedergabe geht. Ich verstehe den Drang eine Soundkarte kaufen zu wollen. Schließlich ist man ja auch so aufgewachsen. Zeiten ändern sich und sofern ich keine Features von externen Soundkarte benötige, kaufe ich sie auch nicht.

Danke für deine ausführliche Meinung.
Ich kann persönlich aber einen Unterschied hören. Vor allem in der Ortung von Geräuschen und dem Klangbild im allgemeinen habe ich einfach bessere Erfahrungen mit guten Soundkarten gemacht.

Hingegen kann ich zwischen dem 2000,-€ Onkyo Receiver von meinem Bruder und meinem 700,-€ Sony Receiver keinen großen unterschied feststellen.
 

Moonzone

PC-Selbstbauer(in)
es gibt auch Kopfhörer für die hälfte die genau so lange halten, die frage ist ob der Sound um so viel besser ist damit der preis gerechtfertigt ist. und da sag ich, rein zum krach,bumm,bäng beim zocken kann es das nicht wert sein. wenn jemand jetzt noch viel musik hört usw. würd ich sagen ok, passt dann vielleicht schon eher

Ja aber vor allem hochwertige Daten. Wir reden hier nicht von Youtube Music Videos ansehen.
 
Oben Unten