ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero - RAM Problem

timmi2704

Kabelverknoter(in)
Liebes Forum,

ich hätte da mal zwei Probleme, bei denen ich leider auf Unterstützung angewiesen bin.
Eventuell hängen sie zusammen, daher erstmal nur ein Thread.

Ich habe mir seit Jahren mal wieder einen neuen PC zusammengestellt. Das hier sind die Komponenten:
  • Mainboard: ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero
  • CPU: AMD Ryzen 5900
  • RAM: CORSAIR Vengeance LPX DDR4-3200 (4x8GB - CMK32GX4M4B3200C16)
  • Grafikkarte (alt): NVIDIA GeForce GTX 980
  • SSDs: Samsung 980 Pro NVMe (1TB & 2TB)
  • Netzteil: bequiet! Straight Power 11 - 750 Watt
Ich habe nun 2 Probleme:
  1. Ich schaffe es nicht, den RAM mit seiner eigentlichen Frequenz zu betreiben: 3200 MHz. Sobald ich irgendetwas größer 2133 MHz einstelle, startet das System nicht mehr und meldet RAM Fehler. Ich habe keinerlei Overclocking Funktionen aktiv.
    Was habe ich bislang versucht:
    • Eingespeichertes XMP-Profil für 3200 MHz verwendet --> Startet nicht
    • RAM in altem PC eingebaut und mit XMP 3200 MHz eingestellt --> RAM funktioniert
    • Memtest durchlaufen lassen --> Keine Probleme
    • Andere RAM Riegel mit XMP 3000 MHz verwendet (2x8GB G.Skill F4-3000C15-8GVRB) --> Startet nicht bei mehr als 2133 MHz
    • BIOS auf die aktuellste Version gepatcht (stable und auch beta) --> Keine Änderung
    • BIOS Reset --> Keine Änderung
  2. Ich habe eine separate 10 Gbps Netzwerkkarte (Asus XG-C100C) aus meinem alten System mitgenommen. Aus irgendeinem Grund funktioniert diese hier aber nicht richtig. Eine Verbindung kommt zustande, aber ich habe weit mehr als 50% Paketverlust.
    Was habe ich bislang versucht:
    • Windows Treiber durch Treiber des Anbieters ausgetauscht --> Keine Änderung
    • Netzwerkkarte in alten PC eingebaut --> Funktioniert
    • Baugleiche Netzwerkkarte aus anderem PC in den neuen eingebaut --> Selbes Problem
    • Eine der beiden NVMe SSDs ausgebaut --> Keine Änderung
    • Verbindungsgeschwindigkeit reduziert auf 1 Gbps --> Keine Änderung
    • Linux Live CD verwendet --> Selbes Problem
    • 2.5 Gbps Onboard NICs mit demselben Kabel und demselben Switch verbunden --> Funktioniert
Erkennt Ihr hier eventuell einen Zusammenhang?
Ich denke, dass sowohl RAM als auch Netzwerkkarte einwandfrei funktionieren. Eventuell ein Defekt am Board oder an der CPU? Inkompatibilitäten? Chipsatz- und Komponententreiber sind installiert und aktuell, aber da die Probleme OS-unabhängig sind, macht das eher keinen Unterschied. Ich bin mittlerweile etwas überfragt.

Ich würde mich super freuen, wenn einer von Euch einen Rat oder eine Idee hat :)

LG
Timo
 

Crosser

PC-Selbstbauer(in)
Hab ich das nicht schon in einem anderen Forum gelesen? War da nicht ein Speicherriegel kaputt?🤔
Oder verwechsel ich da was?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Zu heiße RAM-Verwaltung.
Die sitzt in der CPU.

Ich hab fast den gleichen PC aber mit 3600 MHz Kingston RAM (2 x 32GB).
Der läuft einwandfrei.

Bei Vollbestückung (4 x RAM) kann da schon früher Schluß sein.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Für deinen Asus XG-C100C gabs im März einen Firmware Update,haste diesen schon upgegraded?Und haste auch die letzt Veröffentlichte Treiber installiert?Und im welchem PCI-E Slot haste den diese verbaut auf deinem Board?


Das deine Ram Settings mit 3200Mhz nicht richtig funktionieren kann,viele ursachen haben,vorallem wenn es sich um Vollbestück aller Rambänke handelt.Ursachen können sein die verwendete UEFI Version(nicht immer ist das aktuelllste immer das beste)das muß man austesten welche BIOS Version die stabilste ist.Und es muß nicht immer stimmen, je nach UEFI BIOS Version was eingestellt wurde z.B. XMP-Profil mit 3200Mhz ,aber Ramspannung ist real niedriger als es im UEFI BIOS angezeigt wird.Das mußte mal mit einem Tool(HW Monitor) mal gegen kontrollieren,ob wirklich den Ramspannung vom UEFI BIOS entspricht und die Frequenzen.Ansonsten könnte man manuell im UEFI BIOS selber nochmal die Ramspannung einstellen.Bei Vollbestückung wäre es sogar sinnvoller etwas mehr Ramspannung einzustellen als die 1,350V z.B.1,380V oder 1,4V.Das sind unbenkliche Spannung bis 1,5V.Alles darüber ist nicht zu empfehlen.

Haste den das Memtest 86+ Programm bei Standard UEFI Settings(2133Mhz)mit alle Ram Modulen von anpfang bis zum ende durchlaufen lassen?Wenn nur 5 Minuten getestet wurde bringt das garnichts,um gewissheit zu bekommen das die Ram Module wirklichfehlerfrei arbeiten sollte der Test laut memtest 86+.

Diesen Test sollte so lange laufen, bis der Arbeitsspeicher des Rechners mindestens das System 2-3 mal komplett gescannt wurde. Sollten danach keine Fehler auftreten ist Ihr Arbeitsspeicher fehlerfrei.

Aber eine CPU mit einigen verbogenen Pinkontakte können fehlfunktionen auslösen,deshalb würde ich mich nochmal vergewissern das die CPU-Pins in korrekten Zustand sind,bevor man überhaupt was am eigentlichem PC System testen tut.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde es einmal mit minimaler Bestückung vom RAM versuchen, also nur einen Riegel von den vieren. Wenn das fehlerfrei läuft, dann mit zweien probieren und gucken ob auch das klappt.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
RAM entsorgen und anderen nehmen, aber nur zwei Riegel.
Und wieso hast du dir das Dark Hero gekauft? lohnt nicht. Ein B550 hätte locker gereicht.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Man könnte auch schauen ob ein erhöhen der SOC Spannung hilft. Hier kann man ohne sorge bis 1,1volt Hochgehen.
Mein 3700x z.b braucht für seine 4x8GiB Quad Rank bei 2666mhz 1,1Soc drunter habe ich game crahes und Startprobleme.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Zu heiße RAM-Verwaltung.
Die sitzt in der CPU.

Ich hab fast den gleichen PC aber mit 3600 MHz Kingston RAM (2 x 32GB).
Der läuft einwandfrei.

Bei Vollbestückung (4 x RAM) kann da schon früher Schluß sein.
Ob der IMC nun 50, 70 oder 90°C warm wird ist quasi egal. Allerdings neigen einige Memory ICs dazu, dass sie temperaturempfindlich sind. Da können 1-2°C mehr schon zu Instabilitäten führen. Aber auch das sollte hier kaum der Fall sein. 3200mhz mit 1,35v sorgen nicht gerade für zu heiß werdende Memory ICs. Dafür muss man schon weit über 4000mhz gehen und VDDR deutlich oberhalb von 1,5v anlegen. Buildzoid hatte dazu mal ein Video gemacht, wo er das mit unterschiedlichen Memory ICs getestet hatte.

BTT: Wie @Threshold erwähnte würde ich auch das RAM Kit mal wechseln. IdR laufen Crucial Kits auf eigentlich allen Boards zuverlässig. Dabei sind sie häufig sogar günstiger und haben auch noch bessere Timings. ;) ASUS hatte immer wieder mal einzelne BIOS Versionen die nicht so gut mit scharfen Timings und/oder bestimmten Memory ICs funktionierten. Glaub im Luxx gibt es im Thread zum Formular dazu einige Beiträge.

Ansonsten schau mal wie der BCLK eingestellt ist. Sollte dieser jenseits der 100mhz sein, kann das schon für Probleme sorgen. Gerade 10gbit LAN und andere "Highspeed Connections" reagieren z.T. sehr empfindlich, wenn der Bustakt zu hoch ist. Das gilt genauso für den IMC in Ryzen CPUs.
 
TE
TE
T

timmi2704

Kabelverknoter(in)
Ui, das ist viel Input - Super! Vielen Dank :)
Ich habe mir eben Zeit genommen und all Eure Vorschläge ausprobiert.

Für deinen Asus XG-C100C gabs im März einen Firmware Update,haste diesen schon upgegraded?Und haste auch die letzt Veröffentlichte Treiber installiert?Und im welchem PCI-E Slot haste den diese verbaut auf deinem Board?
Das FW-Update habe ich gesehen. Die FW-Version der Adapter ist laut Update-Tool bereits aktuell.
Aktuelle Treiber habe ich sowohl von Asus, als auch vom Chipsatzhersteller Marvell ausprobiert --> Keine Änderung
Die Karte habe ich derzeit im untersten Slot eingebaut. Habe aber auch schon den mittleren Slot ausprobiert --> Keine Änderung.

Bei Vollbestückung wäre es sogar sinnvoller etwas mehr Ramspannung einzustellen als die 1,350V z.B.1,380V oder 1,4V.
Ich habe die RAM-Spannung probehalber auf 1,38 Volt erhöht, das hat aber nicht geholfen.

Haste den das Memtest 86+ Programm bei Standard UEFI Settings(2133Mhz)mit alle Ram Modulen von anpfang bis zum ende durchlaufen lassen?
Exakt. Der Test hat mehrere Stunden gedauert.
Auf einem anderen Board (Intel) funktioniert der RAM auch mit 3200 MHz.

Aber eine CPU mit einigen verbogenen Pinkontakte können fehlfunktionen auslösen,deshalb würde ich mich nochmal vergewissern das die CPU-Pins in korrekten Zustand sind,bevor man überhaupt was am eigentlichem PC System testen tut.
Guter Hinweis! Das hatte ich noch nicht nachgesehen.
Habe die CPU ausgebaut, von WLP-Resten befreit und wieder eingesetzt. Der Kühler wurde nach Anleitung angezogen. Aber leider gab es keine Besserung.

Bios aktuell? CPU nochmal neu in den Sockel setzen. RAM sitzt in Slot 2 und 4 von der CPU aus?
Ja, habe das aktuelle (Beta-)BIOS installiert, das hat aber leider nichts geändert.
Habe ebenfalls fast sämtliche Kombinationen aus RAM-Riegel-Bestückung und RAM-Slot-Nutzung ausprobiert, aber das hat ebenfalls nichts geändert.

Ich würde es einmal mit minimaler Bestückung vom RAM versuchen, also nur einen Riegel von den vieren. Wenn das fehlerfrei läuft, dann mit zweien probieren und gucken ob auch das klappt.
Leider klappt es weder mit einem noch mit zweien oder vieren :(

RAM entsorgen und anderen nehmen, aber nur zwei Riegel.
Ich habe es ja auch mit RAM eines anderen Herstellers versucht (G.Skill DDR4-3000). Aber da verhält es sich exakt gleich.

Man könnte auch schauen ob ein erhöhen der SOC Spannung hilft. Hier kann man ohne sorge bis 1,1volt Hochgehen.
Mein 3700x z.b braucht für seine 4x8GiB Quad Rank bei 2666mhz 1,1Soc drunter habe ich game crahes und Startprobleme.
Vielen Dank für den Tip :)
Habe die Spannung mal auf 1,1 V angehoben, aber es hat an der Situation leider nichts geändert.

BTT: Wie @Threshold erwähnte würde ich auch das RAM Kit mal wechseln. IdR laufen Crucial Kits auf eigentlich allen Boards zuverlässig. Dabei sind sie häufig sogar günstiger und haben auch noch bessere Timings. ;) ASUS hatte immer wieder mal einzelne BIOS Versionen die nicht so gut mit scharfen Timings und/oder bestimmten Memory ICs funktionierten. Glaub im Luxx gibt es im Thread zum Formular dazu einige Beiträge.
Ja, ich denke das mache ich unabhängig vom eigentlichen Problem eh. Wurde mittlerweile belehrt, das 4-er Kits nicht beste Wahl sind. Gegen Crucial habe ich nichts einzuwenden ;) Aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der Wurm woanders steckt...

Ansonsten schau mal wie der BCLK eingestellt ist. Sollte dieser jenseits der 100mhz sein, kann das schon für Probleme sorgen. Gerade 10gbit LAN und andere "Highspeed Connections" reagieren z.T. sehr empfindlich, wenn der Bustakt zu hoch ist. Das gilt genauso für den IMC in Ryzen CPUs.
BCLK steht auf 100 MHz, was dem Standard entsprechen sollte.

Habe ich was übersehen? CPU defekt? Board defekt?
Habe leider kein anderes Board an dem ich testen könnte :)
RAM entsorgen und anderen nehmen, aber nur zwei Riegel.
Und wieso hast du dir das Dark Hero gekauft? lohnt nicht. Ein B550 hätte locker gereicht.
Das klingt was radikal ;)

Da es der Problemfindung eher weniger dient antworte ich in einer separaten Nachricht.
Der Grund warum es ein X570 Chipsatz geworden ist, sind zum einen die zusätzlichen PCIe 4-Lanes. Da ich bereits wusste, dass ich 2x PCIe4 M.2 SSDs verwenden wollte dachte ich, dass das sinnig sei da gewappnet zu sein. Darüber hinaus würde ich das System gern mehrere Jahre nutzen. Ich habe von höherwertiger und langlebigerer CPU-Spannungsversorgung bei den x570er-Boards gelesen. Das kam mir da sehr entgegen.

Was den Preis angeht hast Du aber sicherlich Recht: Es gibt günstigere Vertreter - z.B. bei Gigabyte.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Seien wir mal ehrlich:

Das DH macht nur dann Sinn, wenn man die OC Buttons und Funktionen auch nutzt. Der SlowMode Switch ist ausschließlich für LN2 interessant. Den Retry Button braucht man nur für Memory OC. Und auch nur dann wenn man das regelmäßig mit div. RAM Kits vor hat. SafeBoot fällt in die gleiche Kategorie. Davon abgesehen ist es ein ziemlich teures x570 was rein von der Ausstattung sonst auch nicht gerade prall ist. In dem Preisbereich gibt es x570 mit 10gb LAN Onboard. Die dann meistens auch mehr M2 und SATA Ports liefern. Und die VRM mit ihrem IR35201(max 8 Phasen) Controller ist nun auch nicht gerade der letzte Schrei. Wobei die 90A SPS von TI immerhin gut sind. ;)

Die Sache mit dem Chipsatz Lüfter ist auch kein wirkliches Argument. Gibt auch andere x570 die wie das DH entweder keinen Lüfter haben oder dieser regelbar ist. Im Gegensatz zu den ganzen anderen ASUS x570. ;) Naja und mein neues B550 Unify X hat halt auch keinen aktiven Lüfter verbaut. Wie AFAIK alle B550 ohne einen auskommen. Dabei einen echten 16 Phasen Controller samt 90A SPS von Infinion verbaut hat. Und schlappe 200€ weniger kostet.

Brauche ich also weder die OC Buttons/Funktionen noch die bessere Konnektivität hinsichtlich PCIe Gen4 vom x570, brauche ich auch kein DH. ;) Da hat @Threshold schon recht.
 

True Monkey

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Hi Timmi

Habe gestern erst maL sad Board testen müssen bevor ich was dazu kann.

Dein Prob .-... CORSAIR Vengeance LPX DDR4-3200 (4x8GB
Warum kauft man sich so einen ram auf so einem Board besonders wenn jeder sagt nimm Gskill und du hast keine probs ?
Was ich so unterstreichen muss denn ich habe gestern 5 Gskill kits getestet und alle funzten ...

https://hwbot.org/submission/4732978_
 
W

Wolfgang75

Guest
Und wieso hast du dir das Dark Hero gekauft? lohnt nicht. Ein B550 hätte locker gereicht.
Warum willst du anderen die Hardware madig machen?
Wasser predigen und Wein saufen?
Die Sache mit dem Chipsatz Lüfter ist auch kein wirkliches Argument. Gibt auch andere x570 die wie das DH entweder keinen Lüfter haben oder dieser regelbar ist.
Andere X570 Boards ohne Lüfter sind teurer,die geregelten Quirls füllen in Foren ganze Threads.
Wer auf Luft unterwegs ist wird diese Lüfter nicht unbedingt hören,mit Mo-Ra sieht das dann schon anders aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten