AMD Ryzen 7000: So kommt die Zen-4-CPU in den AM5-Sockel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 7000: So kommt die Zen-4-CPU in den AM5-Sockel

In einem neuen Video des Hardwareherstellers MSI wird gezeigt, wie ein Engineering Sample einer Ryzen-7000-CPU im AM5-Sockel eines Mainboards installiert wird. Außerdem sieht man im Video die Codierung des Prozessors, was Spekulationen über ein mögliches Modell zulässt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 7000: So kommt die Zen-4-CPU in den AM5-Sockel
 

cunhell

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man kann davon ausgehen, dass eine Sockelabdeckung immer vorhanden ist. Ansonsten wäre der Sockel und somit die Kontaktfedern ja vollkommen ungeschützt. Intel verwendet ja genau das selbe Prinzip.

@wuselsurfer: Manche sind des Lesens bzw. des Verstehens was sie lesen eben kaum mächtig. Daher das Video.
Außerdem ist RTFM sooo oldschool.

Cunhell
 

Misanthrop68

PC-Selbstbauer(in)
Ach, braucht man da jetzt ein Tutorial, um einen Prozessor, der verdrehsicher aufgebaut ist, in einen Sockel zu setzen?
Für wie unfähig hält und der weltbeste Mainboardhersteller eigentlich?
...
Nur das dazu (Gewunden auf Amazon)...

Rezension aus Deutschland vom 29. März 2017
Das Kabel vom Motherboard (Anschluss H.D.D LED) zur roten LED (Beleuchtung des On/Off-Knopfes) hat einen Wackelkontakt oder ist gebrochen. Dadurch ist der Einschaltknopf nicht wie im Bild links blau und rot beleuchtet. Kann man das Kabel mit Stecker (Motherboard seitig) und LED (Gehäuse seitig) einzeln nachliefern?

Man soll allen die Möglichkeit geben, dazu zu lernen.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Ach, braucht man da jetzt ein Tutorial, um einen Prozessor, der verdrehsicher aufgebaut ist, in einen Sockel zu setzen?
Für wie unfähig hält und der weltbeste Mainboardhersteller eigentlich?
Ja, die Leute verblöden immer mehr. Man darf es Ihnen aber nicht sagen, dann sind sie beleidigt.
Ein Blick ins Handbuch genügt da sicher, wie bei allen anderen Sockeln bisher auch.
Dazu müsste der Wille vorhanden sein, zu lesen und zu verstehen. Meistens scheitern die Leute aber an Handbüchern, welche nicht zu 90% aus bunten Bildern bestehen. Darum solche Videos.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Für wie unfähig hält und der weltbeste Mainboardhersteller eigentlich?
Ein schöner Nebeneffekt ist, dass auch User, die vor allen Schritten im Kontext PC selber zusammenbauen irrational viel (ansonsten gute oder sogar enorm gute Handwerker) Angst haben, im Vorfeld schon diese Angst zum großen Teil und ohne viel Aufwand (eben Videos verlinken) genommen werden kann.
 
E

Eyren

Guest
Ach, braucht man da jetzt ein Tutorial, um einen Prozessor, der verdrehsicher aufgebaut ist, in einen Sockel zu setzen?
Für wie unfähig hält und der weltbeste Mainboardhersteller eigentlich?

Ein Blick ins Handbuch genügt da sicher, wie bei allen anderen Sockeln bisher auch.
RTFM
Und jetzt geh mal tief in dich und überlege wie häufig alleine in diesem Forum die Ramriegel in den falschen Slots stecken.

Ein Blick ins Handbuch hätte auch dort Abhilfe geschaffen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Man kann davon ausgehen, dass eine Sockelabdeckung immer vorhanden ist. Ansonsten wäre der Sockel und somit die Kontaktfedern ja vollkommen ungeschützt. Intel verwendet ja genau das selbe Prinzip.

Zumindest bei Intel gibt es zwei verschiedene Abdeckungen: Eine, die den Sockel während der Produktion schützt und in diesem liegt, unter dem ILM, und die bekanntere, die von oben in den ILM eingeklipst wird und sich automatisch löst, wenn man diesen mit einer CPU im Sockel schließt. Anfangs wurden Intel-LGA-Boards aber mit der Produktionsabdeckung ausgeliefert und man hat sich darauf verlassen, dass der Anwender diese manuell entfernt, anstatt einfach zuzuklappen.

Ein paar RTFM-RMAs später haben Foxconn und Lotes dann lieber ein zweites Stück Kunststoff in Produktion genommen. Aber bei AMD wissen wir noch nicht, ob die vorliegenden Bilder/Videos noch einen Produktions- oder schon einen finalen Transportschutz zeigen.


Ja, die Leute verblöden immer mehr. Man darf es Ihnen aber nicht sagen, dann sind sie beleidigt.

Man kann es schreiben, lesen die ja eh nicht. :-D
 

SlaveToTheRave

Software-Overclocker(in)
Ein Blick ins Handbuch genügt da sicher, wie bei allen anderen Sockeln bisher auch.
RTFM
Wenn du wüsstest, was ich bereits zu LGA 775 Zeiten gesehen habe. :ugly:
Ja, es gibt Mitmenschen die es problemlos schaffen auch solche CPUs und Sockel zu beschädigen - Kerben, Plastikabdeckung und Handbuch hin oder her.

Da wäre ein Video in vielen Fällen sicher hilfreich gewesen...
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Und jetzt geh mal tief in dich und überlege wie häufig alleine in diesem Forum die Ramriegel in den falschen Slots stecken.
Aber falsch rum hat sie noch keiner reinbekommen.
Und die paar Prozent Leistungsverlust merkt kein ONU.

Einen Prozessor falsch in einem PGA-Sockel zu befestigen ist wohl mehr als ungeschickt.

Ein Blick ins Handbuch hätte auch dort Abhilfe geschaffen.
Hab ich ja geschrieben.

Man kann es schreiben, lesen die ja eh nicht. :-D
Aber mit dem PC protzen, das geht:
"Meiner hat 175 Herz in der Sekunde!"
Wenn du wüsstest, was ich bereits zu LGA 775 Zeiten gesehen habe. :ugly:
Ja, es gibt Mitmenschen die es problemlos schaffen auch solche CPUs und Sockel zu beschädigen - Kerben, Plastikabdeckung und Handbuch hin oder her...
Das geht schon.
Hab ich auch schon geschafft und ein Board gehimmelt.

Die CPU mal kurz im offenen Sockel ein paar Millimeter geschoben, schon sind die Federchen verbogen.
Geradebiegen hat auch nicht mehr geholfen.

Zum Glück war es nur ein 80.- EUR-Teil.
Das hab ich dann aus meiner Tasche bezahlt.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Die CPU mal kurz im offenen Sockel ein paar Millimeter geschoben, schon sind die Federchen verbogen.
Geradebiegen hat auch nicht mehr geholfen.

Zum Glück war es nur ein 80.- EUR-Teil.
Das hab ich dann aus meiner Tasche bezahlt.
Auf einer LP scratchen kann jeder...Nur die harten scratchen auf LGA:daumen:
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Ach, braucht man da jetzt ein Tutorial, um einen Prozessor, der verdrehsicher aufgebaut ist, in einen Sockel zu setzen?
Für wie unfähig hält und der weltbeste Mainboardhersteller eigentlich?

Ein Blick ins Handbuch genügt da sicher, wie bei allen anderen Sockeln bisher auch.
RTFM
Naja... manchen soll es ja schon passiert sien das CPUs mit aus dem Sockel kamen wie darüber schon steht...
Ich habe schon sehr seeehr viele CPUs getauscht auch bei AM4. Dann war es wohl Glück das es mir --egal mit welcher Wärmeleitpaste, frisch Montiert oder auch nach Jahren--- noch nie Passiert ist....

Besser das Video gucken bevor das Glück in etwas anderem endet.
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Es gibt leute die Plazieren ein .. sagen wir mal 0-5cm Loch über einem 30x40cm Loch und müssen die Brille am Ende trodzdem wieder Weiß bekommen.
Das Video ist ja nicht speziell für Informierte und Kenner, sondern einfach für jeden der eine CPU montieren/demontieren möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

SoldierShredder

PC-Selbstbauer(in)
Wie die Existenz von ein paar Sekunden CPU Einbau-Showcase diskutiert wird xD.
Wer sowas brauchen sollte und per Googlen über sowas stößt, wird sicher dankbar sein. Der Rest weiß Bescheid. Alle happy
 

Cruach

Freizeitschrauber(in)
Keine Ahnung, was man gegen so ein Video haben kann. :schief: Finde solche kurzen Videos ne gute Ergänzung zu nem Handbuch. Am Besten wäre noch, per QR-Code im Handbuch verlinkt.
 
Oben Unten