• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

8700k Overclocking auf ASRock Extreme 4 - Fragen zum LLC/Vcore

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi zusammen!

Ich habe mir im Luxx einen bereits geköpften 8700k ergattern können, der laut Vorbesitzer lediglich mit Erhöhung des Multiplikators auf 4,8 GHz übertaktet wurde und dabei eine Vcore-Spannung von ca. 1,28 - 1,29 V anliegen. Ich werde das System in den nächsten Tagen erst aufsetzen, beschäftige mich aber schon jetzt mit dem Overclocking. Ich kenne die Theorie und Praxis bereits von meinem 4790k, welchen ich seit einigen Jahren erfolgreich auf 4,4 GHz mit fixem VCore von 1,19 V laufen habe und welcher bei Alltagslast (Battlefield 1 o.ä.) mit Luftkühlung im Sommer auf maximal 64 Grad kommt.
Jetzt bin ich auf den Guide von derBauer gestossen, welcher von Skylake wohl komplett übernommen werden kann. Was aber ist jetzt die Sache mit der LLC? Mein Ziel ist, die CPU mit so wenig Vcore wie möglich auf soviel GHz wie möglich zu bekommen. Kann ich da einfach mit dem fixen Vcore und der Multiplikator-Methode arbeiten, bis es für mich passt oder braucht es noch eine Eintellung an der LLC?

Ich habe dazu noch diese Quelle gelesen: https://www.hardwareluxx.de/index.p...0-coffee-lake-overclocking-check.html?start=1
Da steht, dass die LLC bei ASRock Boards eine gegenläufige Hierarchie hat als beispielsweise ASUS Mainoards.

Ich freue mich über ein wenig Feedback!
 

Kitty26

Kabelverknoter(in)
Ich denke, so einfach geht das nicht, also bei meinem 8700k ( selbst geköpft ) war das gar nicht so einfach und braucht schon viel für die Übertaktung.
Wie das bei ASRock-Mainboards ist, weiß ich nicht, weil habe ein Asus-Mainboard.
Die LLC sollte schon optimal eingestellt werden, also wenn das bei den ASRock-Mainboards tatsächlich gegenläufig ist, sollte man es auch so einstellen.
Bei mir sieht es so aus mit LLC-Level 6. >
 

Anhänge

  • asus llc.jpg
    asus llc.jpg
    866,5 KB · Aufrufe: 27

tigra456

Software-Overclocker(in)
Moin.

Also

Step 1 bei deinem Board/Marke die LLC, ist Level 1 Wenig oder Viel...
Check - Hast ja geklärt.

Step 2 - würde ich damit beginnen erstmal alles auf Auto lassen und nur dem RAM einstellen (XMP)

Step 3 - würde ich schauen ob die Spannung auch adaptiv geregelt werden kann (eigentlich die beste Lösung).

Step 4 - würde ich die LLC (gehen wir mal von aus es fängt bei 6 an und geht bis 1) bei 6 beginnen.
Die kleinste Stufe ist meist die Intel-Stufe, die große Schwankungen sogar vorsieht.

Step 5 - Spannung bei Adaptiv auf Maximal 1,35 Volt stellen.
Du kannst die Spannung auch fixe VCore einstellen bis es passt und dann später auf adaptiv gehen.

Vorteil von adaptiv ist halt, dass die CPU ganz normal runtertaktet wenn sie nix zu tun hat und auch die Spannung runter geht. Nur bei Last wird dann deine eingestellte VCore angelegt.

Step 6 - von der LLC 6 und 1,35 testest du dich mit den Volt immer weiter runter.
Oder du lässt die 1,35 stehen und arbeitest mit den LLC-Stufen bis es Prime95 und co. stabil packt.

Wenn du bei LLC bis zu den mittleren Werten kommst, ist alles okay, aber die maximalen Stufen sollte man nicht unbedingt machen. Dann lieber die Spannung anpassen.
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Teste es mit Prime95, starte mit llc1 und schau dir an ob es stabil läuft und welche lastspannung anliegt. Hwinfo empfehle ich dir da.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Bei Asrock ist LLC 1 die stärkste Stufe, also geringster vDroop.
Stufe 3 oder 4 sollte gut passen, ich würde so auf 50 mV vDroop einstellen.

Um die einzelnen LLC Level zu testen natürlich mit fixer vCore arbeiten.

Vorteil von adaptiv ist halt, dass die CPU ganz normal runtertaktet wenn sie nix zu tun hat
Das tut sie auch mit fester Spannung. Die Last und somit Leistungsaufnahme ist zwischen beiden Modi fast identisch. Entscheidend ist der fließende Strom und nicht das anliegende Potential (=Spannung).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Schonmal vorab vielen Dank für euer Feedback. Leider muss ich dann doch feststellen, dass ich ggf. gar nichts kapiert habe. Da war es mit meinem Haswell (4790k) dann doch einfacher :D

Ich habe jetzt im BIOS (das aktuelleste ist installiert) dennoch mal alles auf Standard/Auto gesetzt und mit dem aktuellsten Prime95 (30.3b6) einen Stresstest (Small FFT) gemacht. CPU-Z und hwinfo64 zeigen dann eine VCore Spannung von 1.152 V - 1.168 V. Die Kerne sind dabei alle auf 4,3 GHz gesprungen und die Temps gehen bis 64 Grad hoch <-- hier muss ich ggf. noch meine Lüfter gut einstellen, da die CPU ja geköpft ist. Oder ihr sagt mir, dass das ein Wert bei Lu-Kü ist, der dabei in Ordnung geht.

Wenn ich jetzt mal der Aussage von @Incredible Alk hier folge - https://extreme.pcgameshardware.de/threads/asrock-z370-extreme-4-vcore-im-idle-senken.519624/
dann setze ich einfach mal einen fixen V-Core und den Multi hoch.

Version 1: Multi auf 48, V-Core fix auf 1.25 V. Oben genannten Prime95 Test gemacht, freeze
Version 2: Multi auf 47, V-Core fix auf 1.25 V. Oben genannten Prime95 Test gemacht, freeze

Bei einem Test gab es auch in Prime95 die Fehlermeldung "rounding was 0.5 expected less than 0.4". Das soll wohl darauf hindeuten, dass es Spannungsprobleme gibt.

Ich habe bei meinem Haswell damals einfach eine fixe V-Core von 1.19 V ausgelootet, den Multi auf 44 (plus das Enhancement von Asus Board mit Multi-Core) und der lief mehrere Jahre stabil und wurde maximal 64 Grad warm (auch eine Delid-CPU).

Was mache ich ggf. falsch? Eine fixe V-Core ist für mich auch in Ordnung, da die wenigen Watt im idle nicht so wichtig sind. Wichtig ist mir Effizienz ergo so wenig Spannung wie nötig bei so viel Takt möglich :)

Ich würde also auch mit 4,4 - 4,6 Ghz auf allen Kernen leben können, da keine Rekorde gebrochen werden müssen. Lediglich ein wirklich merklicher Unterschied zum 4790k.

Falls ihr noch ein paar Tipps oder Tutorials für Dummies habt, wäre das toll.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei einem Test gab es auch in Prime95 die Fehlermeldung "rounding was 0.5 expected less than 0.4". Das soll wohl darauf hindeuten, dass es Spannungsprobleme gibt.
Rundungsfehler sind in 99% der Fälle ganz simpel zu viel Takt für die anliegende Spannung (oder eben zu wenig Spannung für den anliegenden Takt je nachdem wie mans betrachten will).

Wenn dein OC sehr instabil ist schaltet der PC beim Start von Prime einfach ab.
Ein bisschen "stabiler" bringt die nen Bluescreen/Neustart
Noch ein bisschen stabiler erzeugt nen Freeze, starkes Ruckeln (und dann nen BSOD :ugly:) oder vergleichbares
Wenn du "fast stabil" bist läuft der PC zwar weiter aber erzeugt Rundungsfehler bzw. verrechnet sich noch minimal aber nicht so schlimm dass es zum Absturz führt [in Prime, sonstwo kann das durchaus passieren].

Oder kurz gesagt wenn du nur noch gelegentliche Rundungsfehler bekommst biste sehr nah an stabil und musst nur noch ein bisschen mit der Spannung hoch oder ein paar MHz runter.
Du machst nichts falsch - 4,7-4,8 GHz bei nur 1,25v schafft die CPU aber einfach nicht. Fang an mit 4,5 GHz bei 1,3v - das sollte fehlerlos durch Prime laufen. Dann gehste entweder mit dem Takt hoch bis erste Fehler auftreten oder mit der Spannung runter bis Fehler auftreten.
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Rundungsfehler sind in 99% der Fälle ganz simpel zu viel Takt für die anliegende Spannung (oder eben zu wenig Spannung für den anliegenden Takt je nachdem wie mans betrachten will).

Wenn dein OC sehr instabil ist schaltet der PC beim Start von Prime einfach ab.
Ein bisschen "stabiler" bringt die nen Bluescreen/Neustart
Noch ein bisschen stabiler erzeugt nen Freeze, starkes Ruckeln (und dann nen BSOD :ugly:) oder vergleichbares
Wenn du "fast stabil" bist läuft der PC zwar weiter aber erzeugt Rundungsfehler bzw. verrechnet sich noch minimal aber nicht so schlimm dass es zum Absturz führt [in Prime, sonstwo kann das durchaus passieren].

Oder kurz gesagt wenn du nur noch gelegentliche Rundungsfehler bekommst biste sehr nah an stabil und musst nur noch ein bisschen mit der Spannung hoch oder ein paar MHz runter.
Du machst nichts falsch - 4,7-4,8 GHz bei nur 1,25v schafft die CPU aber einfach nicht. Fang an mit 4,5 GHz bei 1,3v - das sollte fehlerlos durch Prime laufen. Dann gehste entweder mit dem Takt hoch bis erste Fehler auftreten oder mit der Spannung runter bis Fehler auftreten.
Danke für deine Antwort :)

Aber es bleibt dabei: Multi hoch, V-Core fix. Mehr nicht? Der Rest einfach auf Auto?

Und was gibt es beim 8700k so für Erfahrungswerte bzgl. Spannung? Sind 1.3 V mit stabilen 4,5 GHz ein guter Wert? Was sollte die maximale Spannung für 24/7 Betrieb sein? Mit dem Rechner wird natürlich ausnahmslos gespielt (zusammen mit einer GTX 1070).

Das RAM lasse ich auf XMP Profil 2.0
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Aber es bleibt dabei: Multi hoch, V-Core fix. Mehr nicht? Der Rest einfach auf Auto?
Rein für einen hohen Kerntakt zu erreichen reicht das (sofern man die Spannungen/Temperaturen usw. überwacht bzw. ein Auge drauf hat was das Board mit "AUTO" so macht) aus, ja.
Um das so erreichte Ergebnis dann vielleicht zu verbessern durch getunte Uncorebereiche, RAM-Einstellungen usw. kann man immer noch tiefer ins Detail gehen wenn gewünscht.

Und was gibt es beim 8700k so für Erfahrungswerte bzgl. Spannung? Sind 1.3 V mit stabilen 4,5 GHz ein guter Wert?
4,5 GHz bei 1,3v ist ein normales Ergebnis für einen 8700K. Weder besonders gut noch besonders schlecht.
Was sollte die maximale Spannung für 24/7 Betrieb sein?
Wie viel Spannung du einer CPU gibst ist von deiner Risikobereitschaft abhängig. Es gibt keine "sichere" Spannung - je höher die Spannung ist desto höher wird das Ausfallrisiko. Dennoch kann man mittlerweile einfach aufgrund der Menge an übertakteten CPUs und der Zeit die diese schon laufen sagen, dass Ausfälle bzw. Verschleißbedingte Probleme (die CPU wird über die Jahre immer mehr Spannung brauchen um den gleichen Takt stabil zu schaffen) unterhalb von 1,4v nicht in nennenswertem Maße zu erwarten sind.

Die meisten OC-ler mit der CPU die jetzt nicht darauf aus sind dass die CPU 10+ Jahre lang halten muss bewegen sich im Bereich zwischen 4,7 und 5,0 GHz bei um die 1,4v - je nach Glück beim Sample.
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
4,5 GHz bei 1,3v ist ein normales Ergebnis für einen 8700K. Weder besonders gut noch besonders schlecht.

Nach ersten Versuchen und für meine Begriffe "ausreichenden" Stabiltätstests (Prime95 für ca. 5 min, Cyberpunk 2077 Innenstadt Szene, Assassins Creed Odyssey) packt die CPU 4,7 GHz bei 1.300 V. Bei 4,8 GHz kommt es - Stand jetzt - bei bis 1.310 V zu dem "round" Fehler. Die Temperaturen im Spiel liegen bei ~ 60 Grad. Damit kann ich für Erste leben ;-) . Ggf schaue ich noch die Tage, bei welcher Spannung 4,8 GHz möglich sind, aber damit habe ich meine Leistungssteigerung in der Basis damit jetzt schon merklich angehoben.

Vielen Dank für deinen Rat (auf den kann man sich in diesen Dingen meist verlassen)!

P.S. Und jetzt macht bitte die GPUs wieder erschwinglich, danke :D
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
4,7 bei 1,3v wäre schon ein gutes Ergebnis bzw. eine etwas bessere CPU. Wenn du die 4,8 bei sagen wir 1,325-1,350v hinbekommst würde ich sagen könnte man damit sehr gut (und dauerhaft) leben.
Prime würde ich aber zumindest wenn du ein Setting gefunden hast das dich zufriedenstellt mal 15-20 Minuten laufen lassen dass das Programm auch die Chance hat, ein paar verschiedene FFTs durchzutesten. Evtl musste dann noch ein paar Millivolt hoch.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Liest du die Spannung auch unter Last aus oder meinst du immer nur den Wert der im Bios steht?
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Ok dann gut. Welches LLC Level haste jetzt genommen?


Die LLC ist bei mir auf Auto gestellt.

Ich habe jetzt zwischendurch noch mal folgendes gemacht:

- Multi ist auf 4,7 - V-Core fix auf 1.300 V.
Damit wurden jetzt mehrere Tests gemacht (Prime mit 1344k für ca. 15 min, Smallest FFTs für ca. 10 min, The Division 1 + 2 mit DX12 aktiv, Cyberpunk 2077 eigene Benchmark-Szene sowie Assassins Creed Odyssey). Da rattert nix, läuft glatt.
CPU-Z zeigt hier im Stresstest 1.280 V an.

Um dann doch die 4,8 GHz zu haben, Multi hoch, V-Core auf bis auf 1.325 V hoch. Damit liefen alle Tests soweit, jetzt plötzlich nicht mehr (habe zwischendurch wieder alles für 4,7 gestell).

Folgende Szenarien:
- V-Core auf 1.325 V - 1344k Test für 10min - stabil // Smallest FFTs - mind 2 Worker stopped mit Fehler
CPU-Z zeigt hier aber auch eine Spannung von 1.312 V an

- V-Core auf 1.330 - 1344k Test für 10min - stabil // Smalles FFTs - mind 2 Worker stopped mit Fehler
CPU-Z zeigt hier eine Spannung von 1.328 V an


Wäre das eine Sache des Drops/Droops?
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
@Incredible Alk und @DARPA
Ich habe die letzten Tage viel ausprobiert und komme auf keinen grünen Zweig. Ich habe mich quer durch viele Foren und Youtube-Videos gewühlt und bin vielleicht doch nicht wirklich schlauer.

Zum einen: welche Prime95 Version ist jetzt entscheidend für meine CPU? Der Rechner wird nur zum surfen und zocken benutzt.
Ich lasse einen 1344 k Test mit 27.9 laufen, der ist stabil. Mache ich einen mit 30.3, sagt dieser einen Rounding Fehler. Die 1.280 V für 4,7 GHz habe ich in Spielen bisher stabil gehalten (Cyberpunk, Mass Effect Andromeda), aber Assassins Creed Odyssey stürzt gerne mal ab. Obwohl ich da noch die GPU in Verdacht habe, die wiederum in den anderen Spielen problemlos läuft. derBauer hat in einem Video ein AVX Offset gesetzt sowie BLCK Aware Adaptive Voltage auf disabled.

Mein Ziel sind doch "nur" 4,8 GHz mit möglichst wenig Spannung. Aber die habe ich bisher bei einfachem Erhöhen des Multi sowie VCore von 1.35 nicht mit Prime95 stabil bekommen.

Was sollte ich also beachten? Ist meine CPU vielleicht doch einfach schlecht? Der Vorbesitzer behauptet, er hätte die 4,8 GHz bei 1.28-1.29 V gehabt. Zählt vielleicht Prime 30.3 Test nicht weil der zu "krass" ist?

Ich bin dankbar für eure Hilfe. Bin übrigens auch ein Fan von Fixed VCore, bin da mit meinem 4790k bei 1.19 V für 4,4 GHz jahrelang sehr gut gefahren.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Eigentlich ists ganz einfach: Eine stabile CPU muss alles berechnen können ohne Fehler zu machen. Punkt.
Prime-Versionen zu benutzen die älter sind (und entsprechend weniger gut Fehler finden und CPUs weniger hart testen) ist faktisch gesehen völlig sinnlos - es sei denn man will seine CPUs besser verkaufen als sie sind weil alte Primeversionen natürlich viel weniger Spannung benötigen um "stabil" zu sein...

Bedenke aber folgendes:
Nur die wenigsten User benötigen wirklich 100% rockstable Systeme die auch über neueste prime-Versionen und stundenlange Tests nur müde lächeln, denn erstens ist "normale" Last ja weit von dem Level entfernt und zweitens ists bei einem Spielerechner auch egal wenn der alle 2 Jahre dann doch mal abstürzt oder irgendwo mal nen Rundungsfehler macht und du eine Millisekunde nen Bildfehler siehst oder es mal ganz kurz laggt beispielsweise.

Wenn du mit deinem System keine kritischen Dinge machst (wo das Ergebnis 100% korrekt sein muss und das System 100% stabil bleiben muss) muss das System nicht zwingend 10 Stunden prime v30 aushalten. Wenn du die neueste primeversion so stabil hast dass "nur" nach ein paar Minuten mal ein Rundungsfehler passiert reicht das zum Spielen normalerweise mehr als aus.
Da muss aber auch die Frage erlaubt sein, warum mit Gewalt 4,8 GHz sein müssen die nur auf der Rasierklinge stabil zu bekommen sind wo 4,6 GHz das praktisch gleiche Ergebnis beim Spielen liefern und die wahrscheinlich ohne probleme stabil sind. Letzteres wäre nebenbei auchh mit nem AVX-Offset von 2 einfach erreichbar... ;-)
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Das hängt vorallem von der Software ab, die man in der Regel benutzt.

Nutzt man z.B. regelmäßig Software, die deutlichen Gebrauch von AVX macht, dann sollte man die CPU auch mit aktueller Prime Version inkl. AVX auslegen bzw. einen AVX-Offset verwenden. Oder wenn man sich keine Berechnungsfehler erlauben darf (zeitkritische Tasks).

Bei mir ist es so, ich nutze solche Software nicht. Zocken ist bei mir die anspruchsvollste Anwendung.
Dazu muss man wissen, dass immer mehr Programme (auch Games) teilweise AVX Befehlscode ausführen, welcher 1. den AVX-Offset triggert, die CPU also runtertaktet aber 2. nicht annähernd so hohe Last wie z.B. Prime erzeugt.

Daher habe ich meine CPU so eingestellt, dass sie ohne AVX stabil ist (z.B. P95 27.9) und gleichzeitig habe ich den AVX-Offset auf 0. Somit hole ich das Maximum aus meiner CPU bei gleichzeitiger Alltagsstabilität raus.
Klar, wenn ich jetzt nen aktuellen P95 mit AVX anwerfe, schmeisst er nach kurzer Zeit Fehler. Aber warum sollte ich.

Das was Alki schreibt, ist genauso richtig. Kann man eigentlich nur für sich selbst entscheiden.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kann man eigentlich nur für sich selbst entscheiden.
So ist es.

Ich persönlich ziehe ein System, das 5% langsamer ist aber dafür bombenstabil jederzeit vor. Aber wenn ein anderer Nutzer sagt er möchte lieber die 2 fps mehr haben auch wenn das System so auf Kante ist dass es sich schonmal verschlucken kann ist das auch ne Entscheidung.
Man kann das alles machen, man sollte sich nur bewusst sein was man da macht - dann sind beide Entscheidungen völlig ok.
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Das hängt vorallem von der Software ab, die man in der Regel benutzt.

Nutzt man z.B. regelmäßig Software, die deutlichen Gebrauch von AVX macht, dann sollte man die CPU auch mit aktueller Prime Version inkl. AVX auslegen bzw. einen AVX-Offset verwenden. Oder wenn man sich keine Berechnungsfehler erlauben darf (zeitkritische Tasks).

Bei mir ist es so, ich nutze solche Software nicht. Zocken ist bei mir die anspruchsvollste Anwendung.
Dazu muss man wissen, dass immer mehr Programme (auch Games) teilweise AVX Befehlscode ausführen, welcher 1. den AVX-Offset triggert, die CPU also runtertaktet aber 2. nicht annähernd so hohe Last wie z.B. Prime erzeugt.

Daher habe ich meine CPU so eingestellt, dass sie ohne AVX stabil ist (z.B. P95 27.9) und gleichzeitig habe ich den AVX-Offset auf 0. Somit hole ich das Maximum aus meiner CPU bei gleichzeitiger Alltagsstabilität raus.
Klar, wenn ich jetzt nen aktuellen P95 mit AVX anwerfe, schmeisst er nach kurzer Zeit Fehler. Aber warum sollte ich.

Das was Alki schreibt, ist genauso richtig. Kann man eigentlich nur für sich selbst entscheiden.
Wie genau sieht dein Test bei 27.9 ohne AVX aus? Welche Einstellungen verwendest du da?

Danke schonmal für euer Feedback 👍
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Hinweis: Man braucht schon länger nicht mehr alte versionen zu benutzen - man kann einfach bei der aktuellen Version ein Häkchen bei disable AVX2 setzen wenn man "wie v27.9" testen möchte und fertig.

1616782235411.png
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Muss mich korrigieren. Die letzte Version ohne AVX ist 26.6
Aber ja, wollte ich auch noch schreiben. Besser immer die aktuellste Version nehmen und bei Bedarf AVX deaktivieren.

Ein kompletter Custom Run ist natürlich non plus ultra.
Ansonsten kann man auch gezielt einzelne Bereiche testen:
1344K = Vcore
512-576K = Cache/Uncore
768K = Agent/IMC
800K = Vdimm/Timings
 
TE
teachmeluv

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Danke euch für eure Antworten, womit ich nun mehr Einblick bekommen habe. Diese Kiste hier ist nur zum Zocken da, alles andere ist unwichtig :)

@Incredible Alk - um kurz auf die Frage: warum 4,8 statt 4,6 -- Ich hätte mich sogar mit 4,5 abgefunden, allerdings hat Assassins Creed Odyssey da tatsächlich drei FPS weniger, um die magische Grenze der (fixen) 60 FPS zu halten. Diese ist aber mit 4,6 erreicht, daher bleibe ich nun dort.

Zudem wollte ich aufgrund der aktuellen GPU-Situation meiner GTX 1070 einfach mehr Luft an der Basis verschaffen, weshalb ich dieses "Upgrade" von einem 4790k überhaupt erst gemacht habe.

Nach aktuellem Stand und mit euren Tipps habe ich aktuell einen Takt von 4,6 GHz, welcher bei fixen 1.235 V anliegt und den Test vom aktuellsten Prime95 mit deaktiviertem AVX2 und einem AVX Offset von 0 erfolgreich bestanden hat. Damit kann ich wunderbar leben und es ist wohl noch Luft nach oben :)

Da ich Nachtschicht habe, werde ich das noch etwas testen können ;-)
 
Oben Unten