1und1, unitymedia und die Telekom. Eine unendliche Geschichte.

derGronf

PC-Selbstbauer(in)
Guten Abend,

das wird ein Thread, in dem ich über 1und1 herziehe, kein gutes Haar an unitymedia lasse und, ich zittere ein bisschen, die Telekom lobe. Ein bisschen geweine ist auch dabei. Ihr wisst also, worauf ihr euch einlasst.

Und wer es nicht lesen will, hier ein kurzer Überblick. Aber ihr verpasst was.
Unitymedia zerstört das Telefonkabel, was mir Internet beschert. Ist den aber scheiß egal. Ob sie es bei der Telekom gemeldet haben, bezweifle ich. 1und1 schafft es über Tage nicht, eine Störung aufzunehmen. Als es dann doch klappt, sind sie nicht in der Lage, das Problem zu lösen. Sie wissen nicht einmal, wie man Störungen der Leitungen bei der Telekom meldet. Nur die Telekom, die letzte, bei der ich das erwartet hätte, scheint mir helfen zu wollen. Schöne, neue Welt in der der Verursacher sich dünne macht, der Vertragspartner seinen Kunden nicht helfen kann oder will und nur die Telekom, der Feind des freien Internet, der einzige ist, der am Ende dazu im Stande zu seien scheint, einem helfen zu können


Es war der 7. Februar, das Wetter war vorhanden, und ich surfte gemüdlich in den unendlichen Weiten des Internets. Hier ein bisschen gelesen, da etwas runtergeladen. Ein ganz normaler Internettag eben. Die dunklen Wolken am Horizont schienen nur Regen anzukündigen.
Doch auf einmal, wie aus dem Nichts, erschien der Schrecken wahrhaftig auf meinem Bildschirm. "Server not found". Naja, dacht ich mir, das wird schon nicht so schlimm sein. Doch das stetige brummen, was vorher im allgemeinen Lärm untergegangen ist, drängte sich in mein Bewusstsein.
Ich schaute aus dem Fenster. "Mist! Totaler Mist! Die baggern meine Straße auf. Die haben doch nicht etwa das Kabel getroffen." Doch, sie hatten das Kabel getroffen. Ein Bautrupp von unitymedia. "Vollpfosten!"
Ohne den Rattenschwanz an Problemen, die das durchtrennen des Kabels bis jetzt bedeutet hat, ging ich guter Dinge nach draußen. Das passiert halt, dachte ich bei mir, passiert mir auch.

Beim Bautrupp von unitymedia angekommen: "Kann es sein, das ihr das Telekomkabel getroffen habt?" fragte ich.
"Nein", war die lapidare Antwort.
"Ich habe jetzt aber kein Internet mehr", erwiderte ich. "Ihr habt wirklich kein Kabel getroffen?"
"Nein! Musst du mal bei deinem Anbieter eine Störung melden."

Ja, das habe ich dann gemacht. Wohl wissend, das sie eben doch das Kabel durchgehackt hatten. Immerhin sind zwei Enden bei einem Erdkabel immer ein gutes Zeichen für ein durchtrenntes Kabel. Und soweit ich informiert bin, hat Siemens bisher nur wlan-Kabel entwickelt, aber keine Luftbrücken-Kabel.

"Blablabla Kundendienst von 1und1 irgendwer ist hier, wie kann ich helfen."
"Ich habe kein Internet mehr. Ich vermute, der Bautrupp hat das Erdkabel beschädigt."
"Leuchtet die Powerlampe an ihrem Router oder blinkt sie?"
"Da das Kabel durchtrennt wurde, nehme ich an, dass die Lampe blinkt."
"Ich muss schon wissen, ob die Lampe leuchtet oder blinkt."
"ich kann da jetzt schlecht gucken, aber ich vermute, sie blinkt."
Für alle, die es nicht wissen, 1und1 verteilt gebrandete Fritzboxen, die Power-LED ist auch gleichzeitig die Leute für den DSL-Empfang, wenn sie blinkt, gibt es kein DSL.

Der 1und1-Support: "Wenn sie mir nicht sagen, ob die Lampe blinkt, kann ich die Leitung nicht durchmessen!"
"Also meine Fritzbox sagt mir, das sie kein Internet hat. Also blinkt die Lampe!"
"Ich dachte, sie haben kein Internt. Woher wissen sie..."
"Ich kann odhcn och auf meien Fritzbox zugreifen, das hat doch gar nichts mit dem Internet zu tun."
"Nochmal, wenn sie mir nicht sagen, ob die Lampe blinkt, dann kann ich die Leitung nicht durchmessen."
So langsam hatte ich die Faxen dicke. "Ok, hab nachgeguckt, sie blinkt."
"Wie? So schnell konnten sie aber jetzt nicht nachgucken. Sie müssen schon mitarbeiten, sonst wird das nichts! Wir können das Gespräch hier auch abbrechen."
"Ich hab kein Internet, der Bautrupp draußen hat das Kabel kaputt gemacht, natürlich blinkt die Leuchte!"
Mir riss der Geduldsfaden: "Jetzt hören sie mal zu! Das Kabel ist kaputt! Ich habe kein Internet und die verflixte Lampe blinkt!"
Aufgelegt. Der Service von 1und1 hat aufgelegt.

Ich also nochmal da angerufen, nachdem ich mich etwas beruhigt hatte
"Blablabla Kundendienst von 1und1 irgendwer anders ist hier, wie kann ich helfen."
"Ich habe kein Internet mehr. Ich vermute, der Bautrupp hat das Erdkabel beschädigt."
"Leuchtet die Powerlampe an ihrem Router oder blinkt sie?"
Diesmal war ich vorbereitet: "Warten sie kurz, ich muss gucken." Hab ich nicht. "Ja, die Lampe blinkt."
"Dann mess ich einmal die Leitung durch."
Kurze Zeit gewartet. "Ja, ich habe bei der Messung festgestellt, dass ihr Router defekt ist. Sie sind aber noch in der Gewährleistung. Ich kann ihnen ein Ersatzgerät zuschicken." sagte der 1und1 Mitarbeiter.
"Das glaub ich kaum", antwortete ich. "Es ist wahrscheinlich nicht der Router." Hätte aber natürlich sein können. Sowohl der Router als auch das Kabel hätten durchaus gleichzeitig kaputt gehen können. Auf jeden Fall möglich.
Der Support konnte wohl damit nichts anfangen: "Dann starte ich nochmal eine zweite Messung!" Etwas später: "Hallo. ziehen sie bitte den Stecker aus der TAE-Dose. Sonst kann ich nicht messen. Die Fritzbox unterbricht den Widerstand und dadrüber mess ich dann, ob mit der Leitung etwas nicht stimmt."
Auch dass hab ich nicht gemacht. Immerhin bedeutet ein durchgeschnittenes Kabel auf der Seite des Messenden eine offene Leitung. Da wird nichts anderes bei rauskommen.
"Ja, ihre Leitung hat eine Störung. Ich schreibe ihnen 14.99€ gut, damit sie für die Zeit der Ströung eine Prepaid-Karte benutzen können. Ich nehme die Störung auf und wenn wir dürfen, melden wir uns bei ihnen, wie es jetzt weiter geht."
Ja, dürfen sie. Störung ist gemeldet. Alles gut.

Ich wieder raus zum Bautrupp. Der Ober-Bauarbeiter schon ganz nervös. "Ich hab ne Störung auf der Leitung. Habt ihr wohl doch das Kabel getroffen." Ja, hatten sie wirklich, wie sich raustellte, aber sie hätten schon alles geflickt. Ich hoffe nicht, die Telekom wird echt stinkig, wenn man sich an ihren Kabeln vergreift.

Irgendwann später kam der Chef, der seine Jungs wohl darauf aufmerksam machte, dass die Telekom ihre Kabel wie Schätze behandelt. Sie hatten die Verbindung bereits getrennt. Sie sagten mir auch, die hätten die Telekom bereits informiert. Hatten sie nicht, wie sich schon bald raustellen sollte.

Der 8. Februar, es gab immernoch Wetter. Von der Arbeit nach Hause gekommen. Ab zur Baugrube und ein Blick riskiert. Immernoch zwei lose Enden. Also keine Telekom gekommen. Hmm, die lassen sich doch keine Zeit, nur weils nicht ihr eigener Anschluss ist, der betroffen ist?

Nochmal bei 1und1 angerufen:
"Blablabla Kundendienst von 1und1 irgendwer ist hier, wie kann ich helfen."
"Ich habe kein Internet mehr. Ich vermute, der Bautrupp hat das Erdkabel beschädigt."
"Leuchtet die Powerlampe an ihrem Router oder blinkt sie?"
"Ich mache gerne das Spielchen nochmal mit ihnen. Aber schon gestern haben wir beide (es war der gleiche Mitarbeiter, wie beim 2. Anruf gestern) festgestellt, dass mein Kabel kaputt gemacht worden ist."
"Ach so, ja, ich sehe gerade, dass sie eine Störung auf der Leitung haben. Ich werde das eben mit den Technikern besprechen, wie wir weiter vorgehen."
WTF, ich dachte, da wäre gestern schon alles geklärt worden.
"Ja, die Technik hat bestätigt, das die Leitung eine Störung hat. Ich werde das jetzt aufnehmen und eine Meldung an die Telekom machen."
"Ich hab doch gestern schon gemeldet, dass die Leitung durchtrennt wurde. Warum wird den jetzt erst heute was unternommen."
Jetzt fing er an zu erzählen. Das ist nicht so einfach. DAs muss erst überprüft werden. Laber, fasel, lol.
"Stopp, ein augeblick. Mir ist egal, was sie noch unternehmen, ich wollte eigentlich nur wissen, wann ich mit jemandem rechnen kann, der die Störung behebt."
Das hat ihm nicht gefallen: "72 Stunden!" Pause
"Arbeiten die Techniker auch am Sonntag?"
"Nein!"
"Also keine 72 Stunden. Dann kannn ich Montag mit jemandem rechnen."
"Davon ist auszugehen!"
"Danke. Tschüss."
Ok. Internet ist nicht so wichtig. Gerade am Wochenende kann ich auch was anderes machen, als online zu sein.

11. Februar, 16.30 Uhr, Arbeit zu Ende. Zu Hause angekommen, ein schneller Blick in die Grube, zwei Enden. *******!
1und1 angerufden. Wieder der Typ, mit dem ich schon zwei mal telefoniert hatte.
"Blablabla Kundendienst von 1und1 irgendwer ist hier, wie kann ich helfen."
"Ich habe kein DSL, weil das Erdkabel durchtrennt worden ist. Wann ist den mit einem Techniker zu rechnen, der sich der Sache annimmt."
"Leider haben wir gerade technische Probleme mit unserer Datenbank. Ich kann ihr Kundenkonto nicht einsehen und ihnen so auch nicht weiter helfen."
"Wir hatten schon ein paar Mal telefoniert. Ich wollte nur wissen, wann das behoben wird."
"Ich erinnere mich dunkel an sie, aber leider kann ich nicht helfen. Rufen sie in einer Stunde nochmal an."

Ok, passiert schon mal. Wollte ich in einer Stunde nochmal anrufen. Während ich auf der Arbeit war, hatte mein Mitbewohner aber schon früher bei 1und1 angerufen. Der erzählte mir, dass hier keine Störung gemeldet wurde und somit auch keine Techniker rausgeschickt worden waren. Der Support hätte sich jetzt aber darum gekümmert und die Telekom wurde benachrichtigt. Am 12. Februar zwischen 14-20 Uhr sollte wer kommen.
"Aufregen bringt nichts", dachte ich mir. "Und das nötigste machse über das Smartphone."

12. Februar.
Arbeit aus, ab nach Haus. Ein Blick in die Grube...
Ok, es war noch keine 20 Uhr.
17:55 Uhr, zwei Telekomtechniker stehen vor der Tür.
"Guten Tag, wir sind wegen der gemeldetetn Störung hier. Wo ist denn das Problem."
"Draußen in der Grube, das Kabel ist durchtrennt."
"Oh, aber damit haben wir nichts zu tun. Wir sind nur die Technik und kümmern uns um die Anschlüsse im Haus. Für draußen haben wir einen anderen Trupp." Ist nachvollziebar. Ich spring auch nicht in irgendwelche Grupen und schließ das die Kabel an. Obwohl ich dafür ausgebildet bin, würde mich kein Kunde dazu bringen, in Gruben zu hopsen.
Die Telekommenschen waren selbst darüber verwundert, warum sie falsch informiert worden sind, denn eigentlich hätte direkt der Draußentrupp kommen können, wenn 1und1 sie richtig informiert hätte.

1und1 angerufen.
"Blablabla Kundendienst von 1und1 irgendwer ist hier, wie kann ich helfen."
"Ich habe kein Internet, dass das Kabel durchtrennt wurde, habe ich Donnerstag gemeldet. Gerade waren Techniker der Telekom da, die mir sagten, sie könnten nichts machen weil sie nicht zuständig sind."
"Ja, das stimmt. Aber wir müssen erst mal den Technikern der Telekom bescheid sagen, die dann rauskommen, um zu überprüfen, ob das Kabel wirklich kaputt sei. Wir selbst dürfen nicht melden, dass das Kabel durchtrennt wurde. Davon muss sich erst ein Techniker überzeugen."
"Nicht ihr ernst, oder? Ich habe Donnertag die Störung gemeldet..." "Freitag steht hier bei mir." "Ich habe Donnertag die Störung gemeldet, einer ihrer Kollegen hat mir versichert, dass spätestens nach 72 Stunden alles bereinigt ist und sie sagen mir jetzt, dass die Telekom erst Techniker rausschickt, zwei Personen, um zu überprüfen, ob die Leitung wirklich defekt ist?"
"Ja, so macht die Telekom das halt, da haben wir keinen Einfluss drauf."
Ab jetzt wird liegt leider erst mal einiges hinter einem roten Schleier des Zorns verborgen, was gesagt wurde, entzieht sich meiner Erinnerung. Am Ende ließ ich mir allerdings noch die Nummer der Telekom geben. Vielleicht hatten die ja mehr Ahnung. Ach so, und ein Surf-Stick, damit ich online gehen kann, soll ich noch bekommen. Schicken sie mir zu. Vielleicht schon morgen. :)

Telekom angerufen.
"Blablabla Kundendienst der Telekom irgendwer ist hier, wie kann ich helfen."
"Hallo, eigentlich sind sie nicht für mich zuständig, da ich bei ihnen keinen Vertrag habe."
"Ach, das ist egal, sie können sich ihren Provider ja aussuchen."
Ich schilderte mein Problem. Der Telekommensch hörte sich alles an, stellte ein paar Fragen und nahm eine Ströung auf, die er direkt an seinen Draußentrupp weiterleiten wollte.
"Muss denn nicht erst ein Techniker rauskommen, um zu überprüfen, ob die Leitung wirklich kaputt ist?" fragte ich. Jetzt wollte ich es wissen.
"Nein, wenn sie mir sagen, das sie in der Erde zwei Enden sehen, dann ist die Leitung kaputt. Das muss kein Techniker überprüfen."
"Ahh. Und kann 1und1 das auch machen? Die haben mir nämlich gesagt, dass sie das nicht könnten."
"Nein, auch 1und1 kann das, sollte das machen. Wir sind ja drauf angewisen, dass uns wer das sagt. Das sind ja unsere Leitungen und wir müssen die auch reparieren."
"Sie sagen wir also, dass nicht erst Techniker rauskommen müssen!"
"Genau, das ist auch nicht der normale Weg. Morgen werden wir sie anrufen und das weitere Vorgehen besprechen."

Na toll. Hier kannst du wohl keinem mehr glauben. Jetzt wird abgewartet, ob morgen was passiert.
Unmitymedia hat sich auch schön aus der Verantwortung geschummelt. Den scheint es auch egal zu sein, was passiert, denn der Telekom Bescheid gesagt, haben sie bestimmt nicht.
Naja, was soll man machen. Wenn die Telekom ihr versprechen hält, dann kommen sie wieder auf die Liste der möglichen Internetanbieter. 1und1 ist tief gefallen. Denn irgendwie haben die Wohl auch keine Lust, sich um ihre Kunden zu kümmern. Aber im entschuldigen sind sie gut. Aber ob das reicht.
Unitymedia ist durch. Die kommen mir nicht mehr ins Haus. Hätten sich ja wenigstens kümmern können und sich entschuldigen. Ist wohl zu viel des Guten.

So, genug geweint. Wers bis hier geschaft hat, danke, das du dir mein rumgeheulte angehört hast. Jetzt geht es mir besser.
derGronf
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn Du jetzt noch anstatt der Telefongesellschaften Variablen einsetzt und sie zufällig durcheinander würfeln läßt (RND(X)), kann man das als allgemeines Handbuch der DSL-Störungsbearbeitung herausbringen. :wow:
 

joylancer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oh, hab mich gerade köstlich über deinen Text amüsiert. Habe gerade ein ähnliches Problem, nur zwischen O2-Check24-Telekom.
Mittlerweile könnte man da auch einen Roman drüber schreiben, aber die kompetentesten scheinen noch die Telekom-Techniker zu sein. O2 schiebt es auf Telekom und verdreht permanent die Tatsachen. Jedesmal ein anderer Grund und das bereits seit über 4 Wochen. Check24 bemüht sich wenigsten noch, verweist aber auf O2.
Naja, am Donnerstag soll der Techniker kommen. Ich lasse mich überraschen.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Made my Day:D Ich leide und heule ein bißchen mit dir. Ein herzliches Willkommen in der Service-Wüste Deutschland, in der der Kunde nur solange König ist, bis er bezahlt hat. Ich hoffe für dich auf schnelle Behebung des "Störfalls", egal wer ihn nun behebt...:daumen:

Gruß
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Als ehemaliger Callcenter Agent möchte ich dazu nur folgendes sagen: Verteufelt bitte nicht den "Kundendienst" - es gibt Kunden, die haben so eine krasse Vorgeschichte auf Lager, dass man als einzelner Berater in diesem Moment gar nicht helfen kann, insbesondere wenn die Kollegen davor es versäumt haben, einen aussagekräftigen Kommentar in der Kundenakte zu hinterlassen. Nicht selten fand ich mich dann in einem Chaos von über sieben Seiten Kommentaren der "netten Kollegen" sowie den Technikern wieder, und hätte Stunden gebraucht, um das nachvollziehen zu können. Zudem arbeiten die Jungs und Mädels da auf Anweisung (mit Kontrolle) und müssen das sagen, was sie sagen. Und sie müssen auch immer die gleichen Fragen stellen. :ka:

Klar, für den Kunden ist das Mist. Für den Berater am Telefon aber auch, weil er die Stunde 6 Anrufe schaffen muss, dir aber auch helfen möchte. Was macht er also? Er leitet das Problem weiter. Und das geht öfters mal in die Leere, weil die Kollegen die man dann erreicht, das gleiche Problem haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oi!Olli

Software-Overclocker(in)
Oh ja sie müssen alles wieder und wieder durchkauen
Bin bin froh da freier zu sein. Arbeite aber auch bei einem anderen Dienstleister.
 

Telekom-hilft

Schraubenverwechsler(in)
Guten Morgen in die Runde!

@derGronf: Wir sind als "Telekom hilft Team" auf deinen Beitrag aufmerksam geworden, daher melde ich hier mich auch zu Wort. Die Historie hast du wirklich sehr unterhaltsam zusammengefasst. Hier haben sich wirklich viele Stellen nicht mit Ruhm bekleckert. Man kann wirklich mit dir mitfühlen und ist fassungslos. Bodo mit dem Bagger ist für uns absolute Routine. Ich bin mir daher sehr sicher, dass das alles als direkter Kunde viel schneller über die Bühne gegangen wäre. Gib hier gerne Bescheid, wie die Arbeiten vor Ort vorangehen. Meine Daumen sind für eine baldige Lösung gedrückt. Ich freue mich auf jeden Fall, dass wir wieder auf die Liste der möglichen DSL-Anbieter gelandet sind. Du bist also herzlich willkommen es dir wieder im MagentaZuhause gemütlich zu machen. =)

Einen angenehmen Mittwoch wünsche ich noch.

Viele Grüße

Natalie P. von Telekom hilft
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Jeder hat so seine Erfahrungen mit den einzelnen Providern. Bei mir kommt z.B. nie wieder die Telekom ins Haus. Zu oft haben mich die Leute da verarscht, doppelte Verträge angedreht (ADSL 16Mbit und VDSL 25Mbit zum Preis von 50 Mbit), längere Vertragslaufzeiten über die Hotline erschlichen, Doppelabbuchungen , 43 Anrufe wegen diesen Doppelabbuchungen usw.

Jetzt bin ich seit 2012 bei Unitymedia und werde denen auch treu bleiben, wenn die Leistung nicht wegbricht.
 

AlienHunter2014

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Seid gegrüßt,

so ist das mit den Unitymedia Vollpfosten:-D
Es ist wirklich Traurig mit was man sich alles rum ärgern darf/muss.

Ich bin derzeit bei 1und1 und naja, kann nur mit ADSL 16 Surfen. Da die Telekom Glasfaser bis in meine Wohnung gelegt hat, haben sie VDSL nicht mehr ausgebaut und 1und1 darf die Glasfaser Kabel der Telekom anscheinend noch nicht nutzen.
Die Telekom bietet mir mit ihrem Magenta M kein Mobilfunk Inklusive an so wie es 1und1 machen.

Ich habe mal im TCom Shop gefragt ob die Angebote haben mit Mobilfunk Festnetz Flat , Flat zu T Mobile und wenigstens 500MB Daten Volumen. Nein, alle anderen bekommen das hin. Nur die Telekom nicht.
Die Wollen anscheinend keine Kunden gewinnen und Gewinne wollen sie auch keine erzielen.
Da Saugen sie lieber einzelnen Kunden das Mark aus den Knochen!

Und von Unitymedia will ich auch nicht Sprechen. Immer nach ende der Vertragslaufzeit Preiserhöhung um 5-6€ !

Mein Vater kann heute noch nicht vernünftig TV Gucken ohne Klötzchenbildung und Unitymedia kümmert sich nicht drum. Aber zahlen darf man.
Verbrecher, alle Samt!
 
C

colormix

Guest
Ist überall eine Services Wüste ,
Leuten die keine Ahnung haben und mit der Technik überfordert sind so was nervt nur noch .
ich würde bei so was kein 2 x anrufen , Fax oder Einschreiben mit Frist innerhalb von 48 Stunden ist die Störung zu beheben , nach 2 Tagen würde ich dann vielleicht Fristlos Kündigen ? wegen nicht Vertragserfüllung und Weigerung die Störung zu beheben .

Die Verantwortung liegt alleine bei 1&1 weil da Kunde
und nicht bei der Telekom, 1&1 hat einen Vertrag bei der Telekom Letzte Meile nicht der End Kunde von 1&1.
Mit Fristloser Kündigung drohen bei 1&1 Vertrag wird nicht mehr Erfüllt dieser Dauerzustand ist nicht hinzunehmen,
das Schriftlich per Fax oder Einschreiben nicht mündlich am Telefon "da redet man sich gerne raus und sagt man weiß von nix !
 
Zuletzt bearbeitet:

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
tja, entweder man kotzt rum und zahlt den preis für den preis den man zahlt oder man zahlt halt zähneknirschend das was Telekom verlangt ... hab die Erfahrung mit 1und1 mit meinem ersten dsl vertrag gehabt, seitdem bin ich bei der telekom :ugly:
 

Telekom-hilft

Schraubenverwechsler(in)
Jeder hat so seine Erfahrungen mit den einzelnen Providern. Bei mir kommt z.B. nie wieder die Telekom ins Haus. Zu oft haben mich die Leute da verarscht, doppelte Verträge angedreht (ADSL 16Mbit und VDSL 25Mbit zum Preis von 50 Mbit), längere Vertragslaufzeiten über die Hotline erschlichen, Doppelabbuchungen , 43 Anrufe wegen diesen Doppelabbuchungen usw.

Jetzt bin ich seit 2012 bei Unitymedia und werde denen auch treu bleiben, wenn die Leistung nicht wegbricht.

Hallo sethdiabolos, sehr schade, dass du solche Erfahrungen mit uns machen musstest. Im Nachhinein kann ich jetzt nicht klären, was los war, dennoch bedauere ich die damalige Situation sehr. Hoffentlich erhalten wir in der Zukunft die Chance das Ganze besser zu machen.

Die Telekom bietet mir mit ihrem Magenta M kein Mobilfunk Inklusive an so wie es 1und1 machen.

Ich habe mal im TCom Shop gefragt ob die Angebote haben mit Mobilfunk Festnetz Flat , Flat zu T Mobile und wenigstens 500MB Daten Volumen. Nein, alle anderen bekommen das hin. Nur die Telekom nicht.
Die Wollen anscheinend keine Kunden gewinnen und Gewinne wollen sie auch keine erzielen.
Da Saugen sie lieber einzelnen Kunden das Mark aus den Knochen!

Hallo AlienHunter2014,

es gibt in reinen Glasfasergebieten teilweise einen Bestandsschutz von zwei Jahren. Ich kann dir aber sagen, dass sich das Interesse auch danach bei unseren Mitbewerbern in Grenzen hält. Dabei ist man mit einem Glasfaseranschluss super für die Zukunft gewappnet. Wenn du einen Mobilfunkvertrag bei uns hast, bündelt der dadurch gewährte MagentaEINS-Vorteil deine Wünsche, sobald der Festnetz-Vertrag auch geschaltet ist. Wir haben aktuell auch eine sehr gute Neukundenaktion. Was man für den Anschluss bezahlen will, muss man aber selbst entscheiden. Jeder hat eine andere Vorstellung, was seinen Preis wert ist.

Viele Grüße

Natalie P. von Telekom hilft
 
C

colormix

Guest
Hallo sethdiabolos, sehr schade, dass du solche Erfahrungen mit uns machen musstest

Die haben wir hier auch gemacht zu einem Neu Kunden Vertrag ist es daher nicht gekommen.

1. Nicht und schwer Erreichbare Hotline
2. Wenn man es mal schafft durch zu kommen kommt,
Wort Wörtlich, " Ihre Bank Daten bitte oder ihre Kunden Nummer " bei der xxxx3000 Nummer sonst könne man nicht weiterhelfen so heißt es immer bei der Call Center Hotline xxxx3303000 danach wird dann gleich aufgelegt .

3.Auch per Fax nicht Erreichbar man geht Neue Wege mutet dem Kunden die Unsichere Email zu .
Alle 7 Wochen liest man es in News das mal wieder Daten offen liegen Accounts Gehackt wurden,
das man Fax Sicher vom Firtzbox zu Fritzbox schicken kann und das ganze Papierlos davon hat man bei der Telekom auch nie was von gehört ?

Man muss bei der Telekom Kunde sein um Kunde überhaupt zu werden (Punk 2).

Was nützt das schnelle Glasfasernetz in der Straße wenn man keine Neu Kunden an das Netz lässt ?
Wir müssen über das Mobil Netz von O2 am PC um überhaupt ins Internet zu kommen das in einer Großstadt,
heute haben wir auf einen Anschluss keine Lust mehr .


Sorry das musste ich mal los lassen an dieser Stelle !
 
Zuletzt bearbeitet:

enux

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Leider auch hier drei negative Erfahrungen mit der Telekom in den letzten Jahren:

1. Anschluss gekündigt (bei meinen Eltern). Die Telekom hat einen Tag vor Vertragsende abgeschaltet und zum Ausgleich einen Monat länger berechnet.
2. Umzug. Rechtzeitig angemeldet und nichts ist passiert. Der Anschluss war weiterhin an der alten Adresse geschaltet. Ich habe das diverse Male neu beauftragt und insgesamt 5 neue Rufnummern erhalten, die nie geschaltet wurden. Hat sich drei Monate gezogen, dann bin ich zu O2 gewechselt und das Thema war nach 2 Wochen erledigt. Das letzte Argument der Telekom war, der Vormieter hätte die Rechnung nicht bezahlt. Ich lach mich kaputt...
3. Störung nach Umschaltung auf "neue" Technologie. Obwohl ich bereits auf VoIP umgeschaltet war, musste offenbar noch auf einen anderen Port geschaltet werden. Es stellte sich nach 6 Wochen heraus, dass die Telekom ihr Kabelgewirr nicht im Griff hatte und meinen O2-Anschluss falsch gepatcht hatte.

Das sind aus meiner Sicht alles vermeidbare, oder zumindest lösbare, Zwischenfälle. Aber gerade die Zeit, die für die Behebung verstrichen ist (wobei Punkt 2 nie behoben wurde), ist für mich nicht akzeptabel.
Bei Punkt 2 habe ich nach 4 Wochen aufgehört, die Rechnungen zu bezahlen. Dann kamen irgendwann Mahnungen mit dem Wortlaut: "Bei einem Umzug kann schon mal etwas vergessen werden". Da ist mir bei der 2. der Kragen geplatzt und ich habe die Hotline darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Telekom ihren Teil des Vertrages nicht einhält und daher kein Geld mehr von mir sieht. Nach drei Tagen hatte ich dann die Kündigungsbestätigung im Briefkasten und habe gewechselt. Bei dem Telefonat hat die Telekom auch behauptet, der Vormieter hätte die Rechnung nicht bezahlt und daher sei die Leitung nicht frei.
Ein pikantes Detail dabei ist, dass diese Wohnung vorher über ein Jahr unbewohnt war. Es war aber immer noch eine Leitung geschaltet (nur Internet mit 2MBit).
 

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
1. Nicht und schwer Erreichbare Hotline
2. Wenn man es mal schafft durch zu kommen kommt,
Wort Wörtlich, " Ihre Bank Daten bitte oder ihre Kunden Nummer " bei der xxxx3000 Nummer sonst könne man nicht weiterhelfen so heißt es immer bei der Call Center Hotline xxxx3303000 danach wird dann gleich aufgelegt .

hab wohl Direktwahl zum Telekomsupport und einen persönlichen Mitarbeiter dem mein Name (+ geheimfrage)reicht um mich zu identifizieren, muss dann nur noch sagen ob ich wegen mobil oder festnetz anrufe :ugly:
 
C

colormix

Guest
hab wohl Direktwahl zum Telekomsupport und einen persönlichen Mitarbeiter dem mein Name (+ geheimfrage)reicht um mich zu identifizieren, muss dann nur noch sagen ob ich wegen mobil oder festnetz anrufe :ugly:

Es hat sich doch erledigt und zwar für uns ganz,
wir haben kein Interesse mehr !
War nur ein Einwand das es wo anders schon beim Neu Kunden hapert kein Interesse so unser Eindruck.
2. habe ich was dagegen das man meine Daten sammelt als nicht Kunde .
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bongripper666

Guest
Alle in einen Sack und kräftig drauf. Man trifft nie den Falschen. Der Ausdruck Servicewüste Deutschland hat schon seine Berechtigung.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Erzähle weiter. Es gibt wohl Teil 2, 3 und 4. Vll noch Teil 5 der dann die Vergütungen usw. behandelt und wie der Surfstick so ankam und zurückging :)

Generell - kein Internet aus der TAE-Dose buchen. Kabel ist viel angenehmer, günstiger und stabiler.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Kabel ist viel angenehmer, günstiger und stabiler.
Quatsch.
Es gibt viele Gebiete, da wird nie Kabel-DSL verfügbar sein, weil es eben keine Kabel gibt.
Stabiler ist es auch nicht, das kommt auf den Wartungszustand des Netzes und der Verteiler an.

Über die Kabel-Anschlüsse habe ich die gleiche Geschichte, wie der TO auf Lager nur mit dem Pleitegänger Pyur.
Das hat fast ein Jahr gedauert, bis alles stabil und störungsfrei lief.

Als Vodafone den Tele Columbus-Verein dann übernommen hat, gab es plötzlich die doppelte Netzgeschwindigkeit, um auch mal etwas positives beizutragen. ;)

Ich bin seit fast 30 Jahren beim rosa Riesen und hatte noch nie Probleme.

Eine zerblitzte Eumex wurde nach 5 Jahren anstandslos ohne jegliche Kosten innerhalb weniger Tage durch ein neues Tauschgerät ersetzt.

Die Geschwindigkeitsumschaltungen der letzten DSL-Stufen hab ich nicht mal gemerkt.
Alles lief am Umschalttag punktgenau und störungsfrei.

Es liegt eben doch an der Leitungsqualität und dem Mitarbeiter der Telefongesellschaft.
 
Oben Unten