Zen 4: Ryzen 7000 mit bis zu 16 Kernen und 170 Watt?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Zen 4: Ryzen 7000 mit bis zu 16 Kernen und 170 Watt?

Kommt Ryzen 7000 als Topmodell mit 16 Kernen und 170 Watt TDP? Das sagt zumindest ein bekannter Leaker. Bei Raphael ändert sich einiges im Zen-Universum: DDR5, PCI Express 5.0, AM5 (LGA1718) eine integrierte Grafikeinheit und wohl auch Taktraten um 5 GHz.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Zen 4: Ryzen 7000 mit bis zu 16 Kernen und 170 Watt?
 

gruffi

PC-Selbstbauer(in)
Was ist das denn wieder für ein schlechter Artikel?

Und das alles beim Wechsel auf 5 nm bei TSMC, was ein paar Spareffekte mitbringen dürfte
Genau. 50% weniger Leistungsaufnahme bei gleicher Performance sind nur "ein paar Spareffekte". ^^

aber man scheint die lieber in Performance stecken zu wollen
Klingt fast wie ein Vorwurf. Wie kann sich AMD aber auch nur erdreisten, die höhere Effizienz des Fertigunsprozesses für mehr Performance zu nutzen. ^^

AMD hatte bereits ein Vorproduktionsmuster mit 5 GHz gezeigt, womit man auf Augenhöhe von Intel wäre
Ähm, mit wem nochmal auf Augenhöhe? AMD hat 5 GHz All Core gezeigt. Welcher Intel Prozessor mit 16 Performance Kernen läuft nochmal genau mit 5 GHz All Core? Hab ich was verpasst? ^^

Und ohne Frage dürfte man bei AMD auch etwas Ehrgeiz in die Richtung haben, Intel im Bereich Takt und IPC wenigstens ebenbürtig zu sein
Genau. AMD sollte nur ebenbürtig sein. Für mehr reicht es eh nicht. ^^

Zumal AMD wohl doch noch auf den letzten Metern DDR4-Support einbaut.
Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte. Wetten würde ich darauf nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied

5GHz allcore auf Zen4 konnte AMD im Januar schon. Bei 230W PPT kann das sogar bei einem 16-Kerner möglich sein.

Wenn nur der 16-Kerner die hohe TDP bekommt und die Modelle darunter bei 105W bleiben gehe ich davon aus, dass schon "nur" die üblichen 105W TDP / 142W PPT bei ZEN4 reichen, um Intel zu schlagen (wäre dem nicht so würde AMD mehr reindrücken). Das erhöhte Powerbudget für den 16-Kerner wäre dann eher eine Speerspitze/Prestigeprodukt das nochmal ne ganze Ecke drauflegt- ähnlich wie die KS-CPU bei Intel.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Könnte einen zu der Überlegung verleiten, dass AMDs 24-Kerner erst mal nicht erscheinen wird und man Intels 24-Kerner stattdessen mit dem 16-Kerner zu kontern gedenkt, dem man einfach etwas mehr Spielraum geben wird. Wäre für AMD voraussichtlich auch effizienter, denn das 3-CCD-Design würde sie absehbar Marge kosten, da man hier vermutlich nicht die Mehrkosten 1:1 durchreichen kann. Am Ende kann man den 24-Kerner ja bei Bedarf immer noch nachreichen, sollte man das tatsächlich für nötig halten.

@gruffi: Ich glaube der vermeintlich schlechte Artikel liegt eher an deiner extrem eingefärbten Leseart. Wenn du hinter jedem Satz und gar hinter jeder Wortwahl nur das Schlechteste für dein heißgeliebtes Brand erwartest und krampfhaft derart verstehen willst, ist das eher dein persönliches Problem als das des Autors. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

gruffi

PC-Selbstbauer(in)
@gruffi: Ich glaube der vermeintlich schlechte Artikel liegt eher an deiner extrem eingefärbten Leseart. Wenn du hinter jedem Satz und gar hinter jeder Wortwahl nur das Schlechteste für dein heißgeliebtes Brand erwartest und krampfhaft derart verstehen willst, ist das eher dein persönliches Problem als das des Autors. ;-)
Was gibt es denn an Aussagen wie "ein paar Spareffekte" oder "auf Augenhöhe von Intel" falsch zu verstehen? Das sind einerseits Abwertungen, zum anderen schlichtweg Lügen. Zeige mir doch mal den 16-Kerner von Intel, der mit 5 GHz All Core läuft. Wenn du das nicht kannst, dann ist das wohl eher deine "eingefärbte Leseart". Berechtigte Kritik hat nichts mit Brand zu tun. Aber dass du sofort dahin abdriftest, zeigt nur, dass du da wahrscheinlich viel zu befangen bist. Dann sollte man sich erst recht nicht zu solchen Unterstellungen hinreissen lassen, sondern einfach beim Thema bleiben. ;)
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
@News: "Zumal AMD wohl doch noch auf den letzten Metern DDR4-Support einbaut."
Etwas befremdlich wenn man glaubt Tech-Journalist ist, und glaubt irgendetwas ist hier kurzfristig eingebaut worden.
Dass Zen 4 mit reinem DDR5 Support kommt, war von genausovielen bezweifelt worden wie jetzt, dass es ein Kombikontroller is. Lassen wir uns überraschen, aber AMD hat das sicher nicht kurzfristig entschieden.

Was gibt es denn an Aussagen wie "ein paar Spareffekte" oder "auf Augenhöhe von Intel" falsch zu verstehen? Das sind einerseits Abwertungen, zum anderen schlichtweg Lügen. Zeige mir doch mal den 16-Kerner von Intel, der mit 5 GHz All Core läuft. Wenn du das nicht kannst, dann ist das wohl eher deine "eingefärbte Leseart". Berechtigte Kritik hat nichts mit Brand zu tun. Aber dass du sofort dahin abdriftest, zeigt nur, dass du da wahrscheinlich viel zu befangen bist. Dann sollte man sich erst recht nicht zu solchen Unterstellungen hinreissen lassen, sondern einfach beim Thema bleiben. ;)
Die "paar Spareffekte" in der Theorie haben manchmal mit der Praxis wenig zu tun.
Das hängt eben von vielen Faktoren zusammen. Welche Art von Schaltung, welcher Takt etc.
Mit "Auf Augenhöhe" war vielleicht nicht genau 16 Kerne @ 5 Ghz gemeint, sondern eben, dass man nun auf ca 5Ghz liege mit den meisten oder allen Cores. Der Wischiwaschiartikel ist halt hier wirklich nur ein zusammengeklaube an bedeutungsschwangeren Phrasen mit wenig dahinter.
Theoretisch könnte man den 12900KS als 16Kerner @ 5.5 Ghz sehen, dann ist aber AMD tatsächlich noch nichtauf Augenhöhe... hmm. Drum bringen solche Wortklaubereien niemanden was
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Theoretisch könnte man den 12900KS als 16Kerner @ 5.5 Ghz sehen, dann ist aber AMD tatsächlich noch nichtauf Augenhöhe... hmm. Drum bringen solche Wortklaubereien niemanden was
Das sind aber nicht alles Perfomance Kerne. Selbst wenn sie höher getaktet werden gibt es da ja Unterschiede soviel ich weiß.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
@gruffi: Lol, liest du dir auch noch mal durch was du gerade geschrieben hast oder sprudelt das so (emotional) ungefiltert aus dir raus, denn das sieht mit bspw. "schlichtweg Lügen" usw. schon nach recht .... na, ich sag's mal besser nicht.
Das ist halt das Problem mit dem vielzitierten das Glas ist halb voll, halb leer oder der Füllstand steht exakt mittig. Du bist in diesem Kontext der kategorische Ist-halb-leer-Typ, der alles als Angriff, Verleumdung oder sonst was verstehen will. Die Frage ist eher warum du so gepolt bist.
Aber zurück zu den Fakten und nur mal exemplarisch zu diesem einen Satz:

"[Mehr Verbrauch als zuvor] Und das alles beim Wechsel auf 5 nm bei TSMC, was ein paar Spareffekte mitbringen dürfte, aber man scheint die lieber in Performance stecken zu wollen."

a) Der Mehrverbrauch ist durchaus schon ungewöhnlich und nicht unbedingt zu erwarten gewesen, denn beim Wechsel auf 5 nm sollte man eigentlich die Power Savings des neuen Prozesses mitnehmen können und die sind ja durchaus auch nicht gerade klein. Insofern durchaus legitim, dass der Autor hier eine unerwartete Entwicklung oder gar einen Widerspruch aufzuzeigen versucht.

b) Die unspezifizierten Aussage "ein paar Spareffekte" ist durchaus ok, denn der Autor kann die potentiellen Sparmöglichkeiten nicht beziffern, wie konkret übrigens keiner (deine eigenen Angaben oben sind übrigens ebenso aus der Luft gegriffen). Hier kann man sich bestenfalls über eine etwas lässige Formulierung aufregen, aber wozu, diese Art Medium hier richtet sich schließlich nicht an ein paar Elektrotechnikingenieure.
Darüber hinaus, weder weiß man welchen Node AMD genau verwenden wird, noch weiß man welche Art Implementation man gewählt hat. Und zum Schluss kommt man für ein derartiges hochtaktendes High-Power-Design auch nicht wirklich mit TSMCs eigenen Vergleichsangaben aus, da die ihrerseits nur optimale, maximal mögliche Power Savings skizzieren.
Dementsprechend, nichts genaues weiß man nicht und ob der Autor hier "ein paar", "einige", "gewisse", "diverse" gesagt hätte, spielt alles keine Rolle und nehme ich deinen zweiten Post zur Interpretation deiner Person mit hinzu darf ich wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dich auch die meisten anderen alternativen Formulierungen dieser Art gleichermaßen auf die Palme gebracht hätten.

c) Und was soll an dem letzten Teil "scheint die lieber in Performance stecken zu wollen" falsch sein, denn das ist ebenso eine korrekte Beobachtung und bei diesem Sachverhalt, wenn er denn schlussendlich so zutreffen wird, der einzig richtig Schluss. Ganz offensichtlich gibt AMD hier in diesem Falle einen nennenswerten Teil der Power Savings auf um das stattdessen in mehr Performance ummünzen zu können. Und auch hier drängt sich erneut die Frage auf, warum du das unbedingt als böswilligen Angriff verstanden wissen willst (zumal der, wenn er denn überhaupt existieren würde, AMD gelten würde und nicht dir und auch nicht dem Ryzen, der unter deinem Schreibtisch steht ;-)).

@RyzA: Alle Kerne auf 5,5 GHz wird nicht gehen, weil die E-Cores das gesichert nicht verkraften werden, weil die darauf nicht ausgelegt sind. Was man aber durchaus hinbekommen könnte, sind bspw. die P-Cores alle auf 5,5 GHz zu fixieren und wenn man mit einem solchen System spielt, wird der Mehrverbrauch recht überschaubar ansteigen, man hat aber tatsächlich ein signifikantes Performance-Plus. War beim 9900K(S) nicht anders. Verbrauchstechnisch "heiß" und grenzwertig wird es erst bei einer vollständigen CPU-Auslastung, aber das sind Szenarien, die im Consumer-Markt im Mittel eher selten auftreten.

Darüber hinaus macht es hier aber auch zudem wenig Sinn einen zukünftigen Zen4 gegen einen aktuellen und verfügbaren Core-Prozessor zu vergleichen. Da man schon gesichert weiß, dass im 2HJ22 Raptor Lake kommen wird, ist der das, womit sich Zen4 messen muss und nicht Alder Lake.
Darüber hinaus würde ich davon ausgehen, dass Zen4 hier voraussichtlich eine bessere Figur abgeben wird. Nichts anderes darf man hier auch erwarten bei einem Vergleich 5 nm gegen ein 7 nm-Äquivalent.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Auf den letzten Metern wird da wohl nichtsmehr eingebaut, da sich Zen 4 dann wohl bis 2023 verschiebt. Entweder sie haben von Anfang an mit DDR4 geplant oder sie haben darauf gesetzt, dass die DDR5 Preise gesunken sind. In letzterem Fall: Augen zu und durch, Preisbewußte können ja noch zu den Ryzen 5000ern greifen (so wie zuvor zu den 3000ern usw.).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
ZEN4 hat genau wie AlderLake/MeteorLake einen RAM-Controller der DDR4 und 5 kann. Solche Designentscheidungen müssen ja sehr früh getroffen werden (man musste ja einen Notfall-Fallback haben falls DDR5 warum auch immer zu spät kommt), jetzt ists dafür VIEL zu spät.
Es geht eher darum, dass AMD klar DDR5-only für AM5 vorgegeben hat, sprich um die Vorgaben für die Boards. Das kann man durchaus noch recht spät ändern, denn dann müssen "nur" die Boardhersteller nochmal ran und Platinen mit DDR4-Slots und Anbindung raushauen. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht daran dass das kommt. Wenn ZEN4 und in zumindest nicht allzu großem Abstand Meteor Lake kommen sollte DDR5 zwar teuer aber flächendeckend lieferbar sein und die neuen Plattformen werden das auch nutzen wollen.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
@RyzA: Die Aussage wollte ich ja auch nicht dir "unterschieben", sondern die kam ja eher von Rollora, wobei vielleicht von ihm auch nur etwas unglücklich formuliert, da ich annehme, dass er sehrwohl die Unterschiede kennt. Ich wollte das nur noch mal präzisieren, nicht mehr und auch beim alten Skylake konnte man hier schon noch einiges zusätzlich praxisrelevant rausholen für derartige Workloads ohne dass einem das Gehäuse zu schmelzen drohte. ;-)
Und letzten Endes für einen Mainstream-Workload braucht es keine 16 Kerne, das sieht man ja schon aktuell beim 5950X, der da weitestgehend "verhungert" und nur unnötig Energie verheizt. Hier ist nach wie vor mehr Durchsatz pro Kern von Vorteil. Bei bestimmten anderen Applikationen dagegen dürfte die Mehrleistung durchaus willkommen sein, nur betrifft das halt nur einen kleinen Teil des Marktes.

Einfach mal abwarten, erst mal steht der Vergleich 5800X3D und 12900KS an, wobei wenn man hier den Preis hinzunimmt, dieser etwas schief wird. Wobei den P/L-Vergleich kann man nach unten hin auch weiter fortsetzen und so mancher wird sich ebenso fragen ob sich das V-Cache-Modell lohnt und man stattdessen nicht lieber bei einem biligeren 5800X oder einem ADL-Pendant zugreifen sollte. ;-)
Im zweiten Halbjahr kann man sich dann RPL und Zen4 widmen ... wird sicherlich auch interessant, wobei in vielen Punkten dürfte die allgemeine Erwartungshaltung klar sein. ;-)

@Pu244: Da bei AMD eher anzunehmen ist, dass die die DRAM-IP lizensiert haben werden, wird das bspw. etwas wie von Synopsys sein und in dem Falle ist das typischerweise IP die sowohl DDR4 als auch DDR5 ansteuern kann.
Darüber hinaus ist diese DDR5-Exklusivität bei AMD aber nicht unbedingt plausibel gewesen, denn AMD muss nach wie vor zu einem gewissen Grade über den Preis kommen und wenn man dafür Sorge trägt, dass ausschließlich DDR5 auf AM5 angeboten wird, hebt das Zwangsweise den Anschaffungspreis für die Plattform pauschal an.
Intel hat zwar die MB-Hersteller gebeten für RPL möglichst nur noch DDR5 mit dem 700er-PCH anzubieten, ich gehe aber davon aus, dass sich längst nicht alle Hersteller daran halten werden.
Wobei man sich als Käufer aber natürlich auch dessen bewusst sein muss, dass man sich mit einem neuen DDR4-Board ggf. später einen Upgradepfad verbauen könnte (sofern man darauf Wert legt), wenn die NextGen-CPU vielleicht nur noch DDR5-only sein wird. Das könnte sowohl bei AMD als auch bei Intel eintreten.

Ergänzend: Sollte AMD das DDR5-only mal wirklich für AM5 erwogen haben (und es war nicht nur ein falsches Gerücht), könnte es auch sein, dass die sich abzeichnende Marktverfügbarkeit sowie Preise des Speichers sie zum Umdenken gezwungen haben. Wie bereits gesagt, gibt Intel das SI nach bisherigem Kenntnisstand nicht technisch vor sondern hat nur um DDR5 gebeten und sehr absehbar, erst recht, wenn Verfügbarkeit und Preis noch grenzwertig sein werden im 2HJ22, werden dennoch etliche Hersteller auch DDR4-Boards für RPL rausbringen, d. h. man könnte eine leistungsstarke Intel-Plattform potentiell signifikant günstiger zusammenstellen als eine neue AM5-Plattform und das könnte schon zu einer Neubewertung bei AMD führen (bzw. geführt haben).
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
@RyzA: Die Aussage wollte ich ja auch nicht dir "unterschieben", sondern die kam ja eher von Rollora, wobei vielleicht von ihm auch nur etwas unglücklich formuliert, da ich annehme, dass er sehrwohl die Unterschiede kennt.
Soweit mir bekannt laufen die E-Cores beim erwähnten Prozessor bei ca 3 Ghz.
Ich hab das tatsächlich ungeschickt ausgedrückt und eigentlich eher gemeint man möge aufhören mit Äpfel und Birnen vergleichen und am Ende irgendwas von "gleichauf" labern.
Ob es 8, 16 oder 32 Kerne sind, ist ja völlig egal, weil es eben von anderen Faktoren auch noch abhängt. Takt. IPC. Kernkonfiguration. Skalierung der Software etc.

Der Artikel ist schwammig, das Gegenargument von Gruffi aber auch. Es erübrigt sich sowieso jegliche Diskussion, weil letztlich die Ausrichtung eines - sagen wir "vollwertigen" 16 Kerners, etwas anderes ist als ein 8+8 Kerner oder bei Raptor 8+16 (gegen den sich Zen 4 ja zuerst mal stämmen muss).
Und ob Performance-oder E Cores ist dann auch wieder eine Glaubensfrage. Wenn die E-Cores ja Skylake-ähnliche IPC abrufen können, ist diese ja immer noch auf sehr hohem Niveau (wenngleich bei 3Ghz hier es eben am C in IPC fehlt).
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
170 Watt würden mich persönlich nicht stören. Ich hab meinen FX8120 damals @ 5,125GHz @1,475V @24/7 betrieben, was in ca.190W resultierte. Ich habe den S.2011er i7-3820 @4,8GHz @125MHz Bus @1,45V @24/7 betrieben was dann ca 180W waren und nun sollen mich 170W Spitzenverbrauch unterstützt von etlichen energiesparenden Funktionen stören? Da lacht meine WaKü doch nur drüber.
Wer weiß, eventuell ist das TDP-Budget ja nur höher, um mehr Cache (wie beim 5800X3D) ohne Taktanpassung ermöglichen zu können.
Ich fände es jedenfalls schön wenn ich die Wahl hätte ob ich jetzt einen knallhart auf Effizienz getrimmte, oder eine auf Performance getrimmte CPU kaufen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Ob es sich lohnt Ende 2022 noch einen 8 Kerner zu kaufen oder 12 Kerne da schon einen spürbaren Unterschied machen? Zumindest wenn es nur um Gaming geht werden 8 Kerne wohl noch uneingeschränkt zu empfehlen sein hoffe ich. Freue mich schon auf erste Benchmarks 😁
 
Zuletzt bearbeitet:

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Ob es sich lohnt Ende 2022 noch einen 8 Kerner zu kaufen oder 12 Kerne da schon einen spürbaren Unterschied machen? Zumindest wenn es nur um Gaming geht werden 8 Kerne wohl noch uneingeschränkt zu empfehlen sein hoffe ich. Freue mich schon schon auf erste Benchmarks 😁
Da werden wieder die Konsolen begrenzen, acht Kerne bleiben auch mittelfristig erste Wahl.
 
Oben Unten