• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10 - freeze und Absturz ohne BSOD nach Neuinstallation

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,

mein Rechner macht mich aktuell wahnsinnig. Seit fast zwei Monaten bin ich mit Fehlerdiagnose beschäftigt und komme nun nicht mehr wirklich weiter.
Was ist mein Problem?
Anfang des Jahres hat mein Windows und meine Systemplatte langsam den geist aufgegeben. Es kam sporadisch zu BSODs oder Daten waren plötzlich korrupt und nicht mehr nutzbar.
Aufgrund dessen, habe ich eine clean installation auf einer anderen SSD durchgeführt. Dies hat die Hölle auf Erden beschworen.

Seitdem habe ich zwei Probleme:
1. Der Rechner freezt sporadisch im idle bzw. bei geringer Auslastung wenn z.b. nur gebrowst wird ohne Medienwiedergabe (sobald min. Spotify im Hintergrund läuft, kommt es zu keinen freezes)
1.5 Rechner freezt auch sporadisch beim Herunterfahren
2. Der Rechner geht sporadisch aus und startet neu - ohne BlueScreen. Das kann zu jeder Zeit passieren. Online-Vorlesung / Spielen / Youtube, spielt keine Rolle.

Was ich seither probiert habe: (ausgehend vom 1. Februar als Beginn der Fehlersuche)
- BIOS auf aktuellstem Stand und zwei vorherigen getestet
- Windows ca. 5-mal neu installiert auf 3 verschiedenen Datenträgern (2x Sata SSD und 1x M.2 NVME) und verschiedene Treiberversionen von den Herstellerseiten getestet
--> Parallel zu jedem zusätzlichen Hardware Wechsel (CPU/GPU/MB)

- zwei andere RAM Paare getestet (1x von einem Kumpel aus seinem aktuellen System und 1x neu bestellt)
- Mainboard ersetzt (2te Woche)
- Sata Kabel ersetzt (2te Woche)
- CPU ersetzt (3te Woche)
- System außerhalb des Gehäuses und nur mit neuem Boxed CPU Kühler betrieben (Um Probleme durch einen defekten Lüfter / WaKu Pumpe oder Kurzschluss durchs Gehäuse auszuschließen) (3te Woche)
- System außerhalb des Gehäuses nur mit einem Datenträger betrieben (3te Woche)
- Grafikkarte ersetzt (5te Woche)
- Netzteil ersetzt (6te Woche)

- zwischendurch immer wieder die üblichen Windows internen Tools ( scandisk / dism) genutzt

Im Fehlerfall bringt mich die Ereignisanzeige (Kernel-Power ID 41) und der Zuverlässigkeitsverlauf (Windows wurde nicht ordnungsgemäß heruntergefahren) von Windows nicht viel.

Energiesparoptionen wurde alles deaktiviert was geht. Energiesparmodus ist auf Ryzen High Performance

bei den Temperaturen ebenfalls keine Auffälligkeiten. CPU und GPU liegen meist im selben Bereich.
Idle 35°C - 42°C und unter Last (zuletzt Outer World in FHD/MAX Settings) ca. 52°C CPU / 65°C GPU.
Die Southbridge (X570) liegt unter last bei max. 60°C

Was kann ich jetzt noch machen um endlich Ruhe zu finden?

Bin für jede Hilfe dankbar!

Mein System:
CPU: Ryzen 5 3600 @Stock und Wassergekühlt
MB: ASrock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3
GPU: AMD RX 6800 XT @Stock (Vorher GTX 1060@Stock)
Netzteil: BeQuiet Straight Power 11 650W Platinum (Vorher BeQuiet Pure Power L8 650W)
RAM: G.Skill TridentZ RGB F4-3600C18D-16GTZRX (nicht in der Speicherliste von ASrock gelistet aber vorher über ein Jahr ohne Probleme im Betrieb)
HDD: Samsung SSD 850 Evo 500GB (aktuell System) / 1TB Crucial MX500 / 512GB M.2 NVME ADATA XPG 8200 pro#

Treiberstand/Software:
Windows 10 Pro 20H2 19042.868
MB: Asrock Bios P3.00
GPU: Adrenalin 20.11.2 WHQL
CPU/MB: AMD Chipset driver 2.13.27.501
Wifi/BT: Intel AX200 22.30.0
Antivirus: Bitdefender Total Security

Im Hintergrund aktive Apps:
Corsair iCue 4.9.338
Logitech G Hub 2021.2.6021
G.Skill RGB Tool v1.00.22
 

Anhänge

  • Ereignisse.PNG
    Ereignisse.PNG
    19,9 KB · Aufrufe: 12
  • Zuverlässigkeit.PNG
    Zuverlässigkeit.PNG
    14,4 KB · Aufrufe: 12
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ist zwar nicht sehr wahrscheinlich aber:
Corsair iCue 4.9.338
Logitech G Hub 2021.2.6021
G.Skill RGB Tool v1.00.22
Antivirus: Bitdefender Total Security
installierst du das immer direkt mit?
Treten die Probleme auch mit einem komplett cleanen Windows auf, also ohne die ganze Software?
Ist dein UEFI auf "standard" oder hast du da irgendwas verstellt? (Abgesehen von XMP)

Hardware würde ich eigentlich mal ausschließen, da du ja quasi einmal alles durchgetauscht hast :hmm:

PS:
GPU: Adrenalin 20.11.2 WHQL
Der ist 4 Monate alt. Den würde ich auch mal erneuern auf die 21.2.3. (pfeif auf WHQL ;))
 
TE
Tuerkay

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Guten Morgen Chill_Eule

Ist zwar nicht sehr wahrscheinlich aber:

installierst du das immer direkt mit?
Treten die Probleme auch mit einem komplett cleanen Windows auf, also ohne die ganze Software?
Ist dein UEFI auf "standard" oder hast du da irgendwas verstellt? (Abgesehen von XMP)

Der ist 4 Monate alt. Den würde ich auch mal erneuern auf die 21.2.3. (pfeif auf WHQL ;))

Antivirus und die anderen Tools installiere ich meist erst am nächsten Tag oder sobald ich alle Treiber installiert, Windows komplett geupdatet und der Rechner ne weile ohne Abstürze lief.
Adrenalin hab ich gestern Nacht noch spontan auf 21.2.3 geupt :D

UEFI wurden nur ne Hand voll Einstellungen durchgeführt. XMP, Fastboot deaktivieren/Deep Sleep aktivieren, Kühlung/Lüfter, CSM deaktiviert. Selbst ohne diese Einstellungen und ohne XMP gabs Abstürze

Hardware würde ich eigentlich mal ausschließen, da du ja quasi einmal alles durchgetauscht hast

Joah Hardware schließe ich Langsam auch aus :-|. Hab auch schon von Fällen gehört, wo ein defekter Monitor ähnliche Probleme verursacht hat. Bekomme in 3 Wochen einen neuen und werde das Thema beobachten. Tastatur und Maus könnt ich auch noch testen :lol:(Hab interessanter weiße Seit beginn der Abstürze Probleme mit meiner Leertaste, die sporadisch nicht reagiert. Weiß aber nicht ob das damit zusammenhängt oder mit dem Cuba, den ich knapp einen Monat vorher versehentlich drüber geleert habe :-P
 
TE
Tuerkay

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Ein paar Tage nach meinem letzten Post bin ich im BIOS auf die Funktion "Power Supply Idle Control" gestoßen. Aufgrund von diversen Threads in Reddit, hab ich dann die beiden Optionen "Low Current Idle" und "Typical Current Idle" getestet und festgestellt, dass bei letzterem keine weiteren Ausfälle mehr auftreten. Hab das im BIOS jetzt auch so gelassen.
Die Funktion hat hat wohl was mit der Standby-Erkennung und Netzteil Abschaltung/Drosselung zu tun. Warum das im Desktopbetrieb zu Abstürzen führt, kann ich mir nicht wirklich erklären. Bis jetzt hab ich nur rausgefunden, dass das irgendwie in Zusammenhang mit X570 Mainboards und Multi-Rail Netzteilen steht. Vielleicht kann mich ja jemand über das Thema genauer aufklären.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Könnte mir vorsrellen das "low" Irgendwelche Spannungswerte etwas mehr absenkt um Strom zu sparen. Was dann zu deinen genannten Fehlern führen kann. Aber sicher bin ich auch nicht.

Als du das Board gewechselt hast, hast du da auf ein anderes gewechselt (anderers Modell, anderer Hersteller) oder einfach 1 zu 1 das Board mit demselben Board ersetzt?

Hätte noch gesagt es könnte am Windows Profil liegen, wenn du dich einlogst. Hatte mal ein Fall das mein Windows Profil irgendwie zerschossen war. Musste dann ein neues Profil mit neuer E-Mail adresse machen. Seither gehtd wieder.

Damals fing immer mein Monitor an zu flackern... dachte erst der Monitor wäre defekt. Nachdem ich den Monitor gewechselt hatte. Und das Problem immer noch bestand. Dachte ich es wäre die gpu.
Als dann aber die Probleme auch am laptop anfingen, wurde ich stutzig.

Neues Windows Profil erstellt und seither keine Probleme mehr. (Keine Ahnung weshalb und wieso!)

Das wäre allenfalls auch noch ein Versuch wert.
 
TE
Tuerkay

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Board hatte ich 1 zu 1 gegen das selbe getauscht mit anschließend gleicher Symptomatik.

Windows installiere ich mit deaktiviertem Ethernet/Wifi im BIOS, wodurch ich offline Konten ohne E-Mail erstellen kann. Hatte da auch verschiedene Variationen probiert. Mit/Ohne Password und unterschiedliche Namen.
Hab auch alle möglichen Windows Repairfunktionen wie dism, sfc etc. durchgeführt.

Aber wie bereits erwähnt. Vor über einer Woche im BIOS "Typical Current Idle" eingestellt und seit her keine Probleme mehr gehabt.
 

Mastermind83

PC-Selbstbauer(in)
Ich hätte auch einen Vorschlag und zwar evtl die Eingabegeräte hatte so ein ähnliches Problem auch mal und da war es die Gaming Tastatur auch schon mal das Boxensystem alles schon mal gehabt .
 
TE
Tuerkay

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Andere Tastatur + Maus hatte ich tatsächlich auch schon getestet.
Ich bin auch schon testhalber von der externen Soundkarte auf die Interne umgestiegen, hatte jedoch keine Besserung.
Ohne Lautsprecher habe ich das System noch nicht Betrieben. Da mir nichts ungewöhnliches beim Sound aufgefallen ist, hab ich das mal ausgeschlossen.
Was geplant ist aber noch nicht durchgeführt wurde ist ein Monitorwechsel. Ist in ca. 2 Wochen dran.

Ansonsten warte ich noch auf ne Rückmeldung vom ASrock Support, was die mir zum Thema "Power Supply idle Control" sagen können.
 
TE
Tuerkay

Tuerkay

PC-Selbstbauer(in)
Also der ASrock support war nicht wirklich hilfreich...
Aber ein >800W Netzteil für eine RX6800XT mit R5 3600 ist meiner meinung nach etwas Overkill :stupid:
Hallo,

ich habe folgende Rückmeldung der BIOS Abteilung erhalten.
Diese Option ist für ältere Netzteile gedacht/hilfreich:

In short, “Power Supply Idle Control” is a motherboard setting for older PSU.
The option Typical Current Idle can improve the compatibility of PSU and system.
And the Low Current Idle can make the system saving more power when it is idle.

Was hier aber auch noch einen Einfluss in Ihrem System haben kann ist das – laut AMD – für diese Grafikkarte eine >=800W Netzteil empfohlen wird.

https://www.amd.com/en/products/graphics/amd-radeon-rx-6800-xt

Das könnte zumindest Probleme bei mehr Last auf der Grafikkarte erklären.
Wenn Ihr System soweit stabil mit der Einstellung „typical“ arbeitet, sollten Sie diese Einstellung so belassen.

Mit freundlichen Grüßen

ASRock Support:stupid:
 
Oben Unten