• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche GTX 1080? EVGA oder ASUS?

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

ich dachte ich hole mir hier nochmal ein paar Meinungen, bevor ich mir in ~ 2 Wochen eine neue GTX 1080 kaufe. ;)

Eigentlich plane ich seit Sommer 2016 mir Ende des Jahres eine EVGA GTX 1080 FTW zu kaufen. Habe mir natürlich auch aus Interesse mal die ganzen anderen Modelle angeschaut, aber schnell gemerkt, dass es kaum eine gute Alternative zur FTW gibt. Inzwischen hat sich meine Meinung sogar noch gefestigt. Aufgrund des Überhitzungsproblems der EVGA, MSI und ZOTAC-Karten vielen MSI & ZOTAC für mich schonmal direkt weg. EVGA hat sich immerhin um das Problem gekümmert und es inzwischen auch aus der Welt geschafft. Unabhängig davon sagt mir optisch weder die MSI, noch die ZOTAC zu. Man könnte jetzt natürlich sagen: Scheiß doch auf die Optik, Hauptsache die Karte läuft!? Aber das sehe ich anders. Wenn ich ~ 750€ in die Hand nehme, dann muss alles passen! Qualität, Optik, Support und eben der Preis. Gigabyte, Inno3D & KFA2 sind mir irgendwie suspekt. Habe nie gehört das einer der Hersteller je irgendwas Spektakuläres auf den Markt gebracht hat. Und die Palit und Gainward-Karten sind optisch auch eher "zweckmäßig". Und betrachtet man das Ganze jetzt noch von der Support/RMA/Garantie-Seite, fallen eigentlich eh alle Karten außer ZOTAC, Gigabyte & EVGA weg. EVGA & ZOTAC sind zudem auch die einzigen Hersteller, die 5 Jahre Garantie auf ihre Karten bieten. Könnte also durchaus ein Kaufargument sein. Vor allem weil wir hier von über 700€ reden und es echt bitter wäre, wenn man nach 3 Jahren auf einem möglichen Schaden sitzenbleibt.

Geplant habe ich, die Karte frühestens in 4 Jahren zu tauschen. 4K-Gaming interessiert mich nicht, da mir 1080p völlig reicht. Allerdings bin ich ein FPS-Junkie; ich finde man kann nie genug FPS haben; unter 90 FPS fange ich schon an unglücklich zu werden. :schief: Daher glaube ich auch nicht, dass es nötig sein wird die GTX 1080 in den nächsten 3-4 Jahren zu tauschen, wenn sich an meinem Auflösungsanspruch in der Zeit nichts ändert. Daher wäre es natürlich empfehlenswert eine Karte zu nehmen, die mindestens 4 Jahre Garantie bietet. Dies würde nach meinem derzeitigen Kenntnissstand wieder auf die EVGA GTX 1080 FTW hinauslaufen (inkl. 25€ Aufpreis auf 5 Jahre).

Nun habe ich mich gestern aber irgendwie auch in die ASUS GTX 1080 STRIX OC verliebt. Ich finde das Design & die Qualität der Karte absolut beeindruckend. Ja ok, die STRIX hat dieses typische Asus-Headpipe-Auflege-Problem (was in Temp-Tests aber kaum auffällt), aber ansonsten ist die Karte optisch und verarbeitungstechnisch auf sehr hohem Niveau. Leider bietet ASUS auf sein GTX 1080-Repertoir nur 3 Jahre Garantie & der Support von ASUS scheint auch nicht sonderlich gut zu sein, was man so liest (Oder hat hierzu jemand andere Erfahrungen?). Da die STRIX OC derzeit allerdings sehr teuer ist, würde mir hier auch die STRIX Advanced reichen. Diese ist vom Takt leicht unterhalb der GTX 1080 FTW, kostet aber zumindest bei Caseking fast 100€ weniger, als die STRIX OC. Womit wir auch beim nächsten Punkt wären.

Ich will die Graka aufgrund des 2-Jahres-Direkttausch-Services definitiv bei Caseking bestellen. Stellt einfach nochmal einen zusätzlichen Support dar, den man nicht außer acht lassen sollte. Von daher wäre es innerhalb der ersten 2 Jahre aus RMA-Sicht schnurz, ob es nun eine ASUS oder EVGA-Karte wird. Nur darüber hinaus könnte es dann problematisch werden. Wenn ich ehrlich bin, sagt mir die ASUS STRIX OC/Advanced optisch und von der Verarbeitungsqualität mehr zu, als die EVGA FTW. Allerdings habe ich mit EVGA bislang nur gute Erfahrungen gesammelt. Mit ASUS hatte ich einmal eine schlechte Erfahrung (GTX 570 abgeraucht nach 3 Monaten). Zudem ist der Support bei EVGA um Längen besser als der von ASUS (zeigt alleine schon der Umgang mit dem Hitzeproblem; verglichen zu MSI & ZOTAC). Ihr seht, ich bin momentan verzweifelt. Lieber eine Karte, die mir optisch besser zusagt oder lieber eine, die einen besseren Support im Falle eines möglichen Defektes hat? Alle anderen oben genannten Karten habe ich mehr oder weniger schon aus meiner Wahl gestrichen.

Daher heißt es abschließend:

ASUS GeForce GTX 1080 STRIX A8G, 8192 MB GDDR5X oder EVGA GeForce GTX 1080 FTW Gaming ACX 3.0, 8192 MB GDDR5X

Was meint ihr? :hail:

PS: Das restliches System steht meiner Signatur.
 
Zuletzt bearbeitet:

seahawk

Volt-Modder(in)
Gerade wenn Du bei Caseking kaufst, spricht imho alles für Palit, da dort der Caseking Sofortaustausch greift.

Die EVGA würde ich nicht kaufen, denn entweder bekommst Du ne alte Version, die Du dann noch modden darfst, oder die neue, die dann aber sehr laut ist. Wenn die Wahl zwischen EVGA und ASUS ist, dann die ASUS.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Der Support muss passen? Ausgerechnet bei Asus? :D
Ich würde die EVGA nehmen, wenn du nur die beiden Karten zulässt.
Die Asus ist ab Werk noch lauter als es die EVGA jetzt ist.
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Gerade wenn Du bei Caseking kaufst, spricht imho alles für Palit, da dort der Caseking Sofortaustausch greift.

Die EVGA würde ich nicht kaufen, denn entweder bekommst Du ne alte Version, die Du dann noch modden darfst, oder die neue, die dann aber sehr laut ist. Wenn die Wahl zwischen EVGA und ASUS ist, dann die ASUS.
Naja, der Caseking-Sofortaustausch greift bei allen Karten. Wieso also grade Palit? (PS: Die Karte ist hässlich! xD)

Alle EVGA Karten sind bei Caseking mit Lieferdatum 30.11. angegeben. Daher kann man hier eigentlich fast schon von der neuen Version ausgehen. Und das die EVGA-Karte lauter ist, ist am Ende auch egal, da man die Lüfterkurve ja wieder mit Afterburner korrigieren kann. Außerdem muss meine Karte nicht "silent" sein, da ich eh immer mit Kopfhörer zocke.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Dann nimm die EVGA.
Sagt mir persönlich mehr zu als die Asus.
Bei Asus bin ich eher enttäuscht, dass es immer noch keine Matrix gibt.
Irgendwie ein Zeichen, dass die GTX 1080 Ti demnächst kommen wird und Asus dafür eine Matrix bringen wird.
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Alle EVGA Karten sind bei Caseking mit Lieferdatum 30.11. angegeben. Daher kann man hier eigentlich fast schon von der neuen Version ausgehen.
Grade mal bei Caseking angerufen und nachgefragt. Der Mitarbeiter sagte mir, das die Karten am 30.11. direkt vom Hersteller geliefert werden & daher mit hoher Wahrscheinlichkeit die neuen Pads & das VBIOS enthalten. Somit wäre das schon mal geklärt. Aus persönlicher Erfahrung & meiner Zufriedenheit bezüglich der GTX 780 von EVGA, spricht derzeit definitiv mehr für die FTW, als für die STRIX. ;)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Und betrachtet man das Ganze jetzt noch von der Support/RMA/Garantie-Seite, fallen eigentlich eh alle Karten außer ZOTAC, Gigabyte & EVGA weg. EVGA & ZOTAC sind zudem auch die einzigen Hersteller, die 5 Jahre Garantie auf ihre Karten bieten. Könnte also durchaus ein Kaufargument sein. Vor allem weil wir hier von über 700€ reden und es echt bitter wäre, wenn man nach 3 Jahren auf einem möglichen Schaden sitzenbleibt.

Hängt aber auch davon ab, wie oft du aufrüstest. Wenn in 2-3 Jahren eh die nächste Karte kommt, würde ja auch 3 Jahre Garantie reichen.
 

seahawk

Volt-Modder(in)
Grade mal bei Caseking angerufen und nachgefragt. Der Mitarbeiter sagte mir, das die Karten am 30.11. direkt vom Hersteller geliefert werden & daher mit hoher Wahrscheinlichkeit die neuen Pads & das VBIOS enthalten. Somit wäre das schon mal geklärt. Aus persönlicher Erfahrung & meiner Zufriedenheit bezüglich der GTX 780 von EVGA, spricht derzeit definitiv mehr für die FTW, als für die STRIX. ;)

Das neue BIOs bei EVGA ist lächerlich - tut mir leid. Die ist so laut wie die Founders Edition. Für mich würde die Entscheidung zwischen

Array

oder Palit / Gainward laufen.
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Die Asus wird nur laut jenseits der 1800 rpm die sie selten mal erreicht. Ich habe das Gehäuse auf dem Tisch stehen und höre nix beim spielen. Im Sommer dreht sie natürlich was höher (zumindest bei mir da Dachgeschoss Wohnung). Die OC Version braucht übrigens kein Mensch da die Karten absolut identisch sind. Einziger Unterschied ist das Bios, und mit ein paar simplen Einstellungen bekommst du sie locker auf OC Niveau.
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Das neue BIOs bei EVGA ist lächerlich - tut mir leid. Die ist so laut wie die Founders Edition.
Ich verstehe das Problem nicht? Wenn einen die Lautstärke stört, kann man doch einfach die Lüfterkurve manuell anpassen!? Bis auf die angehobene Lüfterkurve ändert sich am neuen EVGA VBIOS nichts. Bin übrigens auch kein Fan von dieser "Bis 50°C Lüfter aus"-Funktion der neuen Karten. Meine Grakas hatten schon immer nen laufenden Lüfter, sobald man den PC anschaltet. Werde daher wohl auch die Lüfter der neuen Karte bis 50°C mit 30-40% laufen lassen. Schaden tut das sicher nicht! Zumal die Graka sonst auch im Idle die CPU unnötig aufheizt. Hat also sogar Vorteile.
Hängt aber auch davon ab, wie oft du aufrüstest. Wenn in 2-3 Jahren eh die nächste Karte kommt, würde ja auch 3 Jahre Garantie reichen.
Habe doch geschrieben, dass ich die Karte mindestens 4 Jahre nutzen will!? Derzeit ist geplant die GTX 1080 so in 4-5 Jahren zu tauschen und den 6700K (inkl. Plattform) in 6-8 Jahren!
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
1700rpm unter Anno 2070 sind jetzt nicht wirklich leise.
Die Gigabyte-Karten waren schon immer mit die lautesten! Hatte das Thema erst vor kurzem mit nem Kumpel, der selbst zwei versch. Gigabyte Karten hatte. Finde Gigabyte-Produkte aber im Allgemeinen nicht sonderlich interessant. Mainboards, Grafikkarten...hab ich bislang immer von anderen Marken bevorzugt. Daher käme die Gigabyte GTX 1080 XG sowieso nicht in Betracht. Ich denke ich werde die EVGA GTX 1080 FTW inkl. Garantieverlängerung auf 5 Jahre nehmen, wie anfangs eh geplant. Sollte mir die Karte zu laut sein, passe ich halt die Lüfterkurve an. Sollte sich meine Entscheidung in den nächsten 2 Wochen doch noch ändern, gebe ich euch hier ein Update. Könnt aber gerne weitere Punkte aufzählen, was für die ASUS oder eben für die EVGA spricht. :cool:
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Naja, der Caseking-Sofortaustausch greift bei allen Karten. Wieso also grade Palit? (PS: Die Karte ist hässlich! xD)

Weil Palit/Gainward die besten Karten haben, aber einen nicht so drallen Service. Letzteres umgehst du ja bei caseking ;)

Edit: Die ASus 1080 macht übrigens auch ihre 2000 rpm. Wenn du also nach Opti kaufst, nehm die Gigabyte Xtreme, die macht "nur" 1700 rpm und hat den klar besseren Kühler.
Zu EVGA enthalte ich mich, nur das ich sie net kaufen würde^^
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Weil Palit/Gainward die besten Karten haben, aber einen nicht so drallen Service. Letzteres umgehst du ja bei caseking ;)
Naja "die besten Karten" halte ich für ein Gerücht. Palit/Gainward sind eher LowBudget, was sich auf jeden Fall in der Qualität der Komponenten und dem Support widerspiegelt. Allerdings scheint der Palit/Gainward-Kühler wohl einer der besten GTX 1080-Kühler zu sein. Dennoch würde ich mir niemals ne Palit-Karte kaufen. Den Namen kenne ich übrigens auch nur aus dem niedrigpreisigen Grafikkartenbereich. Stellen die überhaupt noch was anderes her, als Grafikkarten?

Mit Gainward habe ich hingegen gute Erfahrungen, wenngleich ich gehört hab, das der Support auch net so Bombe sein soll. Finde die GTX 1080 von Gainward allerdings ultra hässlich & bin überhaupt kein Freund von klobigen Tripple-Slot-Kühlern. Verstehe sowieso nicht, wieso man Grafikkarten in so spezifizierten Farbdesigns herstellt!? Wieso nicht alle Karten eher neutral schwarz mit kleinen Akzenten halten (wie ASUS oder EVGA)?
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Du weißt schon das Palit die Gainward Karten baut? :fresse:

Das billig sollte man auch langsam mal aus dem Kopf bekommen, die Komponenten der Karten sind eh fast alle gleich. EVGA verbaut (bzw lässt verbauen, die haben ja keine eigene Fertigung) auch nur MidRange Komponenten auf dem PCB. Und was die die angeblichen Superduper-Chokes auf MSI etc bringen sieht man ja, nix ^^ Marketing Geblubber
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Weil Palit/Gainward die besten Karten haben, aber einen nicht so drallen Service. Letzteres umgehst du ja bei caseking ;)

Edit: Die ASus 1080 macht übrigens auch ihre 2000 rpm. Wenn du also nach Opti kaufst, nehm die Gigabyte Xtreme, die macht "nur" 1700 rpm und hat den klar besseren Kühler.
Zu EVGA enthalte ich mich, nur das ich sie net kaufen würde^^

Ähm wie kommst du darauf das die Asus ihre 2000 rpm macht ? Test gelesen oder hast du die Karte im Rechner stecken ? Bei 22 Grad Raumtemperatur geht die bei mir gerade mal auf 1600 - 1700 (kaum hörbar), im Sommer ist natürlich Hardcore da brettert die auf 2600rpm durch die Gegend. Das ist das wirklich nicht mehr leise, was aber auch an meinem vollgestopftem Case liegen kann (3 HDD + 1 SDD, Soundkarte, BluRay Laufwerk)
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Da habe ich in der Tat nur den Test gelesen. Aber die Aussagen von Computerbase und PCGH (3,6 sone) scheinen sich da zu decken. Und zumindest meine Erfahrung mit GW,EVGA und GB decken sich mit den Tests, da gehe ich davon aus, dass es bei Asus auch so ist.

Da du bei 1700 rpm allerdings von "kaum hörbar" sprichst, scheinen unsere Ansprüche sowieso unterschiedlich zu sein :)
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Klar jeder empfindet Lautstärke anders ;) Aber ich sag es mal so, die Grafikkarte geht in der geräuschkulisse der gehäuselüfter unter (3 x bequiet silentwings2 + 2 noiseblocker an der wakü). Und wenn man zockt hört man logischerweise garnix mehr.

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
 
G

Gast20180319

Guest
@ Threadersteller, du fragst uns hier nach Rat und die leute opfern für dich ihre Zeit.

Und du bist beratungsresistent und brabbelst irgendeinen Stuss von wegen "Midrangehersteller" und "mindere Qualität".

Dabei bist du ja anscheinend ein "Hardware-Haudegen" und hast Wissen eines Professors.

Gleichzeitig scheinst du aber keinen Plan von nichts zu haben und fragst uns dann ?

Wenn du dich sowieso nicht beraten lässt,dann kauf deine tolle EVGA Karte und verschwende nicht unsere Zeit.
 

PolluxFix

Freizeitschrauber(in)
Palit/Gainward schneidet über alle Tests hinweg mit gut oder sehr gut ab, oft unter den Top 3 der jeweiligen Klasse. Die Dinger sind leids, schnell und kühl. Meine Gamerock 1070 hatte noch nie mehr als 900 RPM. Der Luftstrom meiner Gehäuselüfter ist deutlicher zu hören als die Karte.
Und der Preis liegt absolut im Mittelfeld. Ich habe für die normale Gamerock 1070 damals 450€ bezahlt, das ist teurer als der EVGA-Schrott mit dem abgespeckten Billigkühler. Für EVGA spricht meiner Meinung nach nur der hervorragende Service.
 

Gouvi

Freizeitschrauber(in)
Mir ist noch immer nicht ganz klar warum du, vor allem wenn ich mir deinen Startpost durchlese, eine 1080 haben willst. Du willst 3-4 Jahre damit auskommen, magst hohe FPS und willst nicht in 4 k spielen? Dann ist die 1080 meiner Meinung nach kompletter Unfug. In 1-2 Jahren wird dir auch nicht mehr die FPS bringen die du wünschst. Der einzige Grund sie zu kaufen ist, wenn du jetzt Maximum Leistung willst und gerne auch mal 4k und dann sowieso in nem Jahr die nächste Grafikkarte der Preisklasse kaufst, damit du immer Top ausgerüstet da stehst... Für FHD/WQHD und langfristig auf 4 Jahre gedacht hast du auf den ganzen Zeitraum gesehen deutlich mehr Spaß, wenn du jetzt z.B. ne 1070 kaufst, die in 1-2 Jahren verkaufst und wieder mit dem Erlös+gespartem Geld ne weitere z.B. 1170 oder was weiß ich dann halt gerade aktuell ist. Dann hast du eine ähnliche Summe ausgegeben aber in 1-2 Jahren ne moderne Top-Grafikkarte während deine 1080 schon gegen die wahrscheinlich kein Land mehr sieht.....
Grafikkarten für 3-4 Jahre kaufen funktioniert heute einfach nicht mehr, wenn man über den ganzen Zeitraum solide Leistung haben möchte.
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Sehe ich auch so. Als langfristige Investition sind die High-End Karten immer ein krasser Wertverlust. Weder bringen sie dann noch eine gute Leistung, noch lassen sie sich gut verkaufen. Für FHD wäre die 1070 ohnehin die bessere Wahl
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
@ Threadersteller, du fragst uns hier nach Rat und die leute opfern für dich ihre Zeit.
Und du bist beratungsresistent und brabbelst irgendeinen Stuss von wegen "Midrangehersteller" und "mindere Qualität".
Dabei bist du ja anscheinend ein "Hardware-Haudegen" und hast Wissen eines Professors.
Gleichzeitig scheinst du aber keinen Plan von nichts zu haben und fragst uns dann ?
Wenn du dich sowieso nicht beraten lässt,dann kauf deine tolle EVGA Karte und verschwende nicht unsere Zeit.
Das geht auch netter! :hmm: Ich hab lediglich gesagt, was mich an manchen Karten stört und wieso ich andere eher bevorzuge. Palit/Gainward ist nunmal ein "Midrangehersteller"! Das braucht man auch nicht schön reden. Trotzdem ist der Kühler wohl einer der besten. Das habe ich auch so geschrieben. Nur ist der Support eher meh, was mehr oder weniger auch den günstigen Preis der Karte erklären mag. Außerdem habe ich nie gesagt..."Hey es kommt nur EVGA in Frage!" Ich habe eben gefragt, welche der beiden Karten...EVGA oder ASUS ihr empfehlen würdet, gerne auch einen Hinweis, welche Karte möglicherweise noch gut ist. Zu diesen habe ich halt mein Statement abgegeben. Und nach einigen Kommentaren spricht halt viel für EVGA. Nicht, weil deren Kühler so toll ist oder die Qualität ihrer Karten. Sondern schlichtweg, weil sie den besten Support bieten, den man im Bereich 700-800€ definitiv nicht vernachlässigen sollte. Und daher fallen diese ganzen Palit, Gainward, Inno3D und sonstigen "Midrangehersteller" schon mal raus. Daher wollte ich mit dem Thread mehr oder weniger bewirken, das auch mal jemand seine Erfahrungen mit ASUS mitteilt, bzw. seine Erfahrungen mit einer möglichen RMA beim jeweiligen Hersteller.

Mir ist noch immer nicht ganz klar warum du, vor allem wenn ich mir deinen Startpost durchlese, eine 1080 haben willst. Du willst 3-4 Jahre damit auskommen, magst hohe FPS und willst nicht in 4 k spielen? Dann ist die 1080 meiner Meinung nach kompletter Unfug. In 1-2 Jahren wird dir auch nicht mehr die FPS bringen die du wünschst. Der einzige Grund sie zu kaufen ist, wenn du jetzt Maximum Leistung willst und gerne auch mal 4k und dann sowieso in nem Jahr die nächste Grafikkarte der Preisklasse kaufst, damit du immer Top ausgerüstet da stehst... Für FHD/WQHD und langfristig auf 4 Jahre gedacht hast du auf den ganzen Zeitraum gesehen deutlich mehr Spaß, wenn du jetzt z.B. ne 1070 kaufst, die in 1-2 Jahren verkaufst und wieder mit dem Erlös+gespartem Geld ne weitere z.B. 1170 oder was weiß ich dann halt gerade aktuell ist. Dann hast du eine ähnliche Summe ausgegeben aber in 1-2 Jahren ne moderne Top-Grafikkarte während deine 1080 schon gegen die wahrscheinlich kein Land mehr sieht.....
Grafikkarten für 3-4 Jahre kaufen funktioniert heute einfach nicht mehr, wenn man über den ganzen Zeitraum solide Leistung haben möchte.
Das kann ich so nicht bestätigen. Mir wäre es auch einfach zu nervig alle 2 Jahre meine Grafikkarte zu tauschen. Der Hintergrund der GTX 1080, statt einer GTX 1070 ist, dass ich mit FullHD & Ultra Settings in derzeitigen Spielen (z.B. The Division, Battlefield 1, Watchdogs 2, Mirror's Edge Catalyst, etc.) mit einer GTX 1070 mehr oder weniger bei 80-100 FPS bin, was derzeit meine minimalen Wunsch-FPS sind. Soll heißen: Damit will ich nicht beginnen. Damit möchte ich eher enden. Eine GTX 1080 schafft z.B. in Battlefield in diversen Benchmarks im Schnitt 130-140 FPS in 1080p & Ultra. Dann hätte mein 144Hz Monitor endlich mal einen sinnvollen Nutzen, anstatt ihn permanent nur mit 60-80 Frames zu befeuern. Gleichzeitig mache ich Youtube-Videos und brauche daher immer ein wenig Puffer, um flüssig in 1080p60 aufnehmen zu können. In den nächsten Jahren werden dann natürlich Spiele rauskommen, in denen ich keine 130-140 Frames mehr erreiche. Trotzdem erreiche ich dann mit vllt 90-110 Frames noch mehr als die GTX 1070 dann erreichen würde.

Außerdem plane ich mit Geld anders. Ich habe einmal im Jahr ein doppeltes Gehalt in Form von Weihnachtsgeld zur Verfügung. Klar, man kann das auch sparen, aber da bin ich nicht der Typ für. Geld ist da, dann geb ichs auch aus und kaufe mir irgendwas nettes dafür. Und da nunmal genug Geld für eine GTX 1080 + einen dritten Monitor (kommt im Dezember auch noch) zur Verfügung steht, wirds halt gekauft. :D Und meine GTX 780 ist ebenfalls 3 Jahre alt und funktioniert noch in einigen aktuellen Spielen tadelos. In anderen Spielen muss man dann halt mit der Grafik ein wenig runter, um noch 60-80 Frames zu erreichen. Da dies aber mit der Zeit immer mehr Spiele werden, kommt dieses Jahr eben ein Upgrade. Normalerweise tausche ich meine Graka alle 3 Jahre. Da mich 4K aber auch die nächsten 4-5 Jahre nicht sonderlich interessiert (wer weiß, ob jemals...), wird auch eine GTX 1080 in 4 Jahren noch locker reichen. Außerdem ist das auch son "Prestige-Ding". Ich verbringe die meiste Zeit meines Lebens am PC, dann sollte ich auch das kaufen, was mir tatsächlichen Nutzen bringt. Egal, was es kostet. Wenn ich es mir leisten kann, wird es gekauft. :schief:

PS: Und sollte ich mit der GTX 1080 in einem Spiel tatsächlich mal mehr Frames haben, als mein Monitor darstellen kann, gibt's ja auch immer noch DSR. Also "zu viel" Leistung, gibt es in meinen Augen gar nicht. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

PolluxFix

Freizeitschrauber(in)
Erster Ansprechpartner ist ja erstmal der Händler. In den ersten 2 Wochen musst du das nicht mal begründen. Einfach zurück schicken. Und die meisten Probleme zeigen sich ja direkt nach dem Einbau. Danach hat man ja immer noch 6 Monate Zeit die Karte wieder einzuschicken im Falle eines Defekts. Ich kaufe seit vielen Jahren meine Hardware online und musste noch nie mit einem Hersteller in Kontakt treten.

Und was sind schon Midrange Hersteller? In dem Bereich kochen alle mit Wasser, je nach Generation mal besser oder schlechter. Solches Schubladendenke klammert die Entwicklung einer Firma im Verlauf der Jahre völlig aus.
Z.B Corsair, hab ich früher gern genommen, prodzuieren mittlerweile gefühlt nur noch umgelabelten Schrott.
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Erster Ansprechpartner ist ja erstmal der Händler. In den ersten 2 Wochen musst du das nicht mal begründen. Einfach zurück schicken. Und die meisten Probleme zeigen sich ja direkt nach dem Einbau. Danach hat man ja immer noch 6 Monate Zeit die Karte wieder einzuschicken im Falle eines Defekts. Ich kaufe seit vielen Jahren meine Hardware online und musste noch nie mit einem Hersteller in Kontakt treten.
Bei Caseking sind es dann sogar 2 Jahre, statt 6 Monate. Würde ich die Karte nur 2 Jahre nutzen, kann ich natürlich auch ne Palit oder Gainward Karte nehmen, allerdings sagen mir die auch optisch nicht zu (Design + 3-Slot), weshalb sie sowieso wegfallen. Da ich die Karte aber min. 4 Jahre nutzen werde, wäre ein Defekt an der Palit-Karte nach 3 Jahren schon Mist. Denn dann verliere ich den kompletten Restwert der Karte und bleib finanziell auf dem Schaden sitzen. Alleine deshalb würde ich schon gerne eine Karte kaufen, die min. 4 Jahre Garantie hat. Was leider gegen die ASUS sprechen würde. :(
 

PolluxFix

Freizeitschrauber(in)
Ich sprach von den 6 Monaten bis zur Beweislastumkehr. Gewährleistung ist immer 24 Monate. Wenn es hier nur um die Garantiezeit geht, hat sich das Thema ja erledigt und man kann den Thread zu machen. Mehr als 3 Jahre bieten nur EVGA gegen Aufpreis und Zotac mit Registrierung.
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Und was macht die zu einem Midrangehersteller? :D Der Support oder was? Wenn du danach gehst gibt quasi nur zwei Nvidia Hersteller die nicht "Midrange" sind: EVGA und Zotac. Gigabyte ist auch ganz "ok"^^
Asus bietet für GPUs nichtmal einen Endkunden Support, das geht NUR über den Händler. Selbst wenn der Händler nach 2 Jahren raus aus der Nummer ist, wird es schwer bei Asus Erfolg zu haben. MSI ebenso.

Also wenn du danach gehst, bleibt dir fast nur EVGA, mit allen technischen Schwächen der Karten, oder eben Zotac aber die hat ja wieder 3 Slot (extreme). Die GB xtreme ist dir ja auch nicht recht^^
Wenn es 2 Slot sein MUSS würde ich MSI nehmen, aber halt kein Support^^
 

Blizzard_Mamba

Volt-Modder(in)
Bei Caseking sind es dann sogar 2 Jahre, statt 6 Monate. Würde ich die Karte nur 2 Jahre nutzen, kann ich natürlich auch ne Palit oder Gainward Karte nehmen, allerdings sagen mir die auch optisch nicht zu (Design + 3-Slot), weshalb sie sowieso wegfallen. Da ich die Karte aber min. 4 Jahre nutzen werde, wäre ein Defekt an der Palit-Karte nach 3 Jahren schon Mist. Denn dann verliere ich den kompletten Restwert der Karte und bleib finanziell auf dem Schaden sitzen. Alleine deshalb würde ich schon gerne eine Karte kaufen, die min. 4 Jahre Garantie hat. Was leider gegen die ASUS sprechen würde. :(


Dann musst du aber afaik eine Zotac kaufen ? :what:
EVGA gibt auch nur 3 Jahre.
Die ASUS Garantie ist nichts wert, wenn da was dran ist bist du in den ersten 2 Jahren eh an den Händler gebunden. Da bei ASUS die Garantie ab Herstellungsdatum läuft verlierst du noch ein paar Monate und der Support von ASUS ist nichts wert. Dauert teilweise Monate und du bekommst vlt. sogar eine schlechtere Karte (mir haben sie eine 780Ti Matrix gegen eine non OC CU getauscht :daumen2: )
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Ich sprach von den 6 Monaten bis zur Beweislastumkehr. Gewährleistung ist immer 24 Monate.
Ich weiß. Ich sprach eher von dem 2 Jahre-Direkttausch-Service für Grafikkarten von Caseking. :hail:

Und was macht die zu einem Midrangehersteller? :D Der Support oder was? Also wenn du danach gehst, bleibt dir fast nur EVGA, mit allen technischen Schwächen der Karten...
Naja alles halt. Die Qualität der Komponenten, die Optik, der Support, der Preis. Das spielt alles eine Rolle. Und seien wir mal ehrlich: Die Palit/Gainward-Karten sind alles andere als "hübsch". Sie sind einfach funktional mit schrottigem Support. Und daher eben "Midrange"! Von welchen technischen Schwächen sprichst du bitte? Die einzige mir bekannte technische Schwäche der EVGA-Karte war die Überhitzung der Komponenten. Dieser "Bug" ist inzwischen ja aber gefixt. Also welche technische Schwächen bleiben nun noch? Aber ja, so wie ihr es darstellt, gibt es für mich wohl eh keinen anderen Hersteller als EVGA. Dann sei es eben so. War ja sowieso meine erste Wahl. :)

Dann musst du aber afaik eine Zotac kaufen ? :what:
EVGA gibt auch nur 3 Jahre.
Die ASUS Garantie ist nichts wert, wenn da was dran ist bist du in den ersten 2 Jahren eh an den Händler gebunden. Da bei ASUS die Garantie ab Herstellungsdatum läuft verlierst du noch ein paar Monate und der Support von ASUS ist nichts wert. Dauert teilweise Monate und du bekommst vlt. sogar eine schlechtere Karte (mir haben sie eine 780Ti Matrix gegen eine non OC CU getauscht :daumen2: )
Die ZOTAC finde ich optisch hässlich. Was soll dieses gelbe auf der Backplate! *arghh* Außerdem Tripple-Slot....ich will ne Graka und keinen Ziegelstein! Außerdem bleibt da noch das Überhitzungsproblem, welches ZOTAC eben nicht gefixt hat. Danke für den Hinweis bezüglich der Garantie von ASUS. Damit fällt die ASUS definitiv weg. :daumen2: Und ja, EVGA gibt standardmäßig 3 Jahre. Lässt sich aber nach der Registrierung auf 5 Jahre (+ 25€) oder 10 Jahre (+ 50€) verlängern.
 
Zuletzt bearbeitet:

PolluxFix

Freizeitschrauber(in)
Jetzt mal ganz ehrlich. Disskusion über die Qualität der verbauten Teile (bei Palit/Gainward mittlerweile top) mal außen vor. Du hast deine Entscheidung getroffen. Da die anderen User nicht deiner Meinung sind versuchst du die Sache tot zu disskutieren.

Kauf dir die mittlerweile leider sehr laute EVGA und erfreue dich an langem Support gegen Aufpreis. Und Aufpreis ist ja nach deiner Argumentationskette gut, denn erst ein hoher Preis zeichnet den Premiumhersteller aus.

Kopf -> Tisch
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Jetzt mal ganz ehrlich. Disskusion über die Qualität der verbauten Teile (bei Palit/Gainward mittlerweile top) mal außen vor. Du hast deine Entscheidung getroffen. Da die anderen User nicht deiner Meinung sind versuchst du die Sache tot zu disskutieren.
Ähhmm ja, genau so funktioniert ein Forum! Einer schreibt seine Meinung, ein anderer widerlegt diese und wieder ein anderer gibt einem Recht! :ugly:

Kauf dir die mittlerweile leider sehr laute EVGA und erfreue dich an langem Support gegen Aufpreis. Und Aufpreis ist ja nach deiner Argumentationskette gut, denn erst ein hoher Preis zeichnet den Premiumhersteller aus. Kopf -> Tisch
Laut ist immer relativ. Ansonsten -> Lüfterkurve anpassen. Und das ein hoher Preis einen Premiumhersteller auszeichnet, habe ich nie behauptet. Denn, wie "Blizzard_Mamba" bereits geschrieben hat ist der Support von ASUS auch schrottig, obwohl die Karten teuer sind. Danach kann man also nicht gehen. Und wäre der Support von Palit/Gainward so gut wie der von EVGA, inkl. 5 Jahre Garantie & einem optisch ansprechenden Design, würde auch nichts gegen eine Palit sprechen. Egal, was sie kostet. Ich bin ja nicht fixiert auf EVGA. Nur ist EVGA der einzige Hersteller, der gute Optik, gute Qualität (mehr oder weniger xD), guten Support & einen akzeptablen Preis miteinander verbindet. Und daher bleibt mir letztlich halt wirklich nur EVGA. :P
 

Meroveus

Software-Overclocker(in)
Laut ist immer relativ. Ansonsten -> Lüfterkurve anpassen.

Das funktioniert nur bis zu dem Punkt, die die Kühllösung zu lässt. Was ich damit sagen will ist:

- eine GPU die bei hoher Drehzahl (je nach Spektrum) folglich laut ist und dabei schon an den 80° kratzt, die bekommst du dann auch nicht mehr leise, weil die Karte dann anfängt zu drosseln (bei 83°), weil die Temperatur im Umkehrschluß steigt wenn man die Drehzahl verringert.
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß. Ich sprach eher von dem 2 Jahre-Direkttausch-Service für Grafikkarten von Caseking. :hail:


Naja alles halt. Die Qualität der Komponenten, die Optik, der Support, der Preis. Das spielt alles eine Rolle. Und seien wir mal ehrlich: Die Palit/Gainward-Karten sind alles andere als "hübsch". Sie sind einfach funktional mit schrottigem Support. Und daher eben "Midrange"! Von welchen technischen Schwächen sprichst du bitte? Die einzige mir bekannte technische Schwäche der EVGA-Karte war die Überhitzung der Komponenten. Dieser "Bug" ist inzwischen ja aber gefixt. Also welche technische Schwächen bleiben nun noch? Aber ja, so wie ihr es darstellt, gibt es für mich wohl eh keinen anderen Hersteller als EVGA. Dann sei es eben so. War ja sowieso meine erste Wahl. :)

Ist ja schön, dass das Marketinggeblubber von Superduper Chokes etc so viel Früchte trägt. Die komponeten sind bei allen mehr oder weniger gleich gut/schlecht. Das einzige was sich seit einiger Zeit herauskristallisiert ist, dass MSI Karten etwas weniger zu Fiepen neigen (scheinen). Wenn es dir Befriedigung gibt studiere gerne weiter die bunten Bilder von Superchokes und Militär drölf Phasendesigns^^
Bei EVGA habe ich persönlich (und waren viiiiiele Karten) immer am meisten Probs mit Spulenfiepen gehabt. Bei MSI am wenigsten. Meine beiden Gainwards fiepen nicht, die GB xtreme die hatte schon (und das trotz Titan X-grade Chokes, gaunlet sorting und weiß der kuckuck was).
Bei EVGA darfst du dir erstmal ne neue Lüfterkurve basteln, die ist ab Werk nämlich jetzt nett laut. Wenn du emfpindlich bist: Die Lüfter immer noch immer Interferenzen bei gewissen RPM, das problem gabs schon beim ACX 2.

Die FTW ist ja sich net übel und EVGA auch ne ganz tolle Truppe, aber erzähl hier doch nicht bitte was von Midrange und Qualitäten etc. Und der Preis ist bei den jeweils hächsten Modellen auch gleich
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Das funktioniert nur bis zu dem Punkt, die die Kühllösung zu lässt. Was ich damit sagen will ist:

- eine GPU die bei hoher Drehzahl (je nach Spektrum) folglich laut ist und dabei schon an den 80° kratzt, die bekommst du dann auch nicht mehr leise, weil die Karte dann anfängt zu drosseln (bei 83°), weil die Temperatur im Umkehrschluß steigt.
Das stimmt natürlich. Meine Aussage war jetzt auch eher auf die EVGA FTW bezogen, bei der ja bekannt ist, dass das neue VBIOS eher unnötig laut ist, da die neuen Thermal-Pads für die bessere Temperaturregulierung sorgen. Daher kann man sich die Lüfterkurve, trotz des neuen VBIOS wieder auf die alten Werte zurückstellen und die Spawas & VRMs bleiben trotzdem deutlich unterhalb der maximalen Spezifikationen.

Die FTW ist ja sich net übel und EVGA auch ne ganz tolle Truppe, aber erzähl hier doch nicht bitte was von Midrange und Qualitäten etc.
Ja ok, war vielleicht etwas harsch ausgedrückt. Ich neige halt einfach dazu, einen guten Support mit "hochwertigen Komponenten" gleichzusetzen. Und einen schlechten Support eben mit "weniger guten Komponenten". Ich mein, wenn ein Unternehmen freiwillig eine Garantieverlängerung auf bis zu 10 Jahre auf seine Karten gibt, wirkt das selbstbewusst und muss sich ja irgendwie für den Hersteller rentieren. Ergo = Gute, haltbare Komponenten!

Würde die Qualität der Komponenten eher schlecht sein, müssten sie ja ständig Unkosten haben, bei den ganzen defekten Karten. Schaut man sich dann hingegen Palit/Gainward an, die nur 2 Jahre Garantie auf ihre Karten geben, hinterlässt es eher den Eindruck "Hey, unsere Karten müssen ja zum Glück nur 2 Jahre halten, puh!" :ugly: Klar kann man das nicht so einfach verallgemeinern, aber der Ersteindruck ist nunmal so. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Gouvi

Freizeitschrauber(in)
Ok, wie du möchtest. Ist natürlich dein Geld und deine Entscheidung. Wollte nur aufzeigen was ich besser fände aus Preis-Leistungs-Sicht :)
Du musst halt wissen dass deine 1080 ganz sicher deinen Anforderungen höchstens 1.5 Jahren standhalten wird, aber keinesfalls 3-4 Jahre. Ich bringe immer gerne den Vergleich: Die alte 2015er Titan (noch mal deutlich über einer x80er) wurde 1 Jahr später von der 1070 geschlagen bzw. mir ihr gleichgezogen und das für 40% des Geldes. Und ein weiterer Tausch ist halt nicht wirklich aufwendig Aber wie gesagt. deine Entscheidung. :)
 
TE
D4rkResistance

D4rkResistance

Software-Overclocker(in)
Du musst halt wissen dass deine 1080 ganz sicher deinen Anforderungen höchstens 1.5 Jahren standhalten wird, aber keinesfalls 3-4 Jahre.
Das ist mir natürlich auch klar. Aber da die GTX 1080 nicht von heute auf morgen schlecht ist, sondern der Prozess eher schleichend eintritt, fällt einem das nicht so auf. Innerhalb des ersten Jahres, werde ich wahrscheinlich alle neuen Spiele in 1080p@Ultra mit 120-150 Frames zocken können. Im zweiten Jahr werden es dann vielleicht nur noch 100 bis 130 sein. Im dritten Jahr dann vielleicht noch 70 bis 100 Frames. Und im vierten Jahr fange ich dann dann die Grafik von Ultra auf Mittel/Hoch runterzuschrauben um nicht unter 70-80 Frames zu fallen. Fängt es dann an zu nerven, weil ich bei jedem Spiel die Grafik runterdrehen muss, kaufe ich mir halt ne neue Karte und das Thema geht wieder von vorn los. Ich brauche nicht durchweg die gleiche Leistung. Das die Anforderungen mit den Jahren steigen, daran habe ich mich schon gewöhnt und kenne es nicht anders. Daher stört mich das auch nicht. ;)
 

nWo-Wolfpac

Volt-Modder(in)
Klar, jeder hat ja auch 10 Jahre seine Grafikkarte da muss man natürlich unnötig Geld versenken :lol: Das mit den 10 Jahren Garantie ist doch auch nur "kluges" Marketing. Bei vielen scheint da ja zu wirken und eindruck zu schinden :schief:
 
Oben Unten