• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche CPU für 240Hz?

TE
J

JfK-Pain

Kabelverknoter(in)
Ich möchte das jetzt ungerne weiterdiskutieren, sondern einfach eine gescheite Kaufberatung. Und es waren mehr als 5 Streamer und die meisten haben einen 9900k + 2080 (ti), sodass die Setups gar nicht so verschieden sind. Du kannst ja meine Herangehensweise für schräg empfinden, aber ich hab mir schon meine Gedanken gemacht. Wie gesagt, ich bin ein Spieler, der die Settings runterstellt, weil mir die FPS wichtiger sind und im CPU Limit finde ich den Unterschied nicht so marginal ehrlich gesagt. Und auch hier wurde anfangs Intel für 240Hz empfohlen.

Das von Duvar genannte Z490 Tomahawk scheint ein solides Board zu sein. Wichtig ist, dass die CPU nicht durch eine schlechte Spannungsversorgung limitiert wird. Das Board hat 14 Phasen, das sollte reichen für den 10700k oder? Hab nämlich gesehen, dass bspw. das neue Maximus Hero 16 Phasen hat. Das Board wäre vermutlich mehr für den 10900k geeignet oder seh ich das falsch? Sry, kenne mich nicht so gut aus mit diesem Thema.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Solange du damit nur zockst und keine 4k-Videos renderst, wird so ziemlich jedes Z490-Board über die nötige Spannungsversorgung verfügen.
 
TE
J

JfK-Pain

Kabelverknoter(in)
Okay und auch für leichtes OC hoffentlich auch? Also ich werde eh nicht direkt übertakten aber vll später mal auf 5GHz (Allcore). Welchen Kühler sollte ich nehmen? Tendiere zum Dark Rock Pro 4.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Wesentlich wichtiger wird der RAM sein. Der Boost wird den Coretakt bereits nah ans Limit treiben, Leistung bekommst du vor allem durch den Cachetakt und den RAM.
Der Dark Rock Pro 4 wird die Cpu schon schaffen, falls du mal 90°C siehst, ist das auch kein Problem.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Dann aber nicht vergessen, XMP anzuschalten, sonst läuft er nur auf 2133.
Je nach Kosten und Lust zum Tuning würde es sogar Sinn machen, da mehr Geld für bessere Chips in die Hand zu nehmen und den dann richtig hochzutakten. Beim RAM lässt sich viel mehr an Leistung rauskitzeln als beim Cpu-Oc. Wobei da der Cache ohnehin den Großteil ausmacht.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin da nicht wirklich der richtige Ansprechpartner für, beim RAM gibts andere Leute, die sich wirklich auskennen und nicht nur paar Benchmarkthreads gelesen haben.
3600CL15 ist ja bei weitem kein Müll, aber heutzutage ist alles bis 3200 schon Standard und zeigt kaum Preisunterschiede untereinander auf. Wirklich "gut" wäre eher RAM über 4000, aber der kostet vor allem viel. Für manuelles Optimieren ideal sind Riegel mit Samsung B-Dice, wozu es sogar eine Liste gibt, aber das ist nur relevant, wenn man RAM-Oc betreibt, wo die Einstiegs- und Verständnishürde doch spürbar höher liegt als beim "regulären" Übertakten, was im Prinzip total einfach ist.
Aber wie gesagt, dazu kann jemand mit praktischer Erfahrung in dem Bereich mehr sagen, ich habe nur wenig Ahnung vom RAM-OC und der richtigen Auswahl der Riegel.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Es gibt sogar noch schnellere Kits, aber wirklich schneller RAM ist immer teuer wie sonstwas. Die selbe Menge gibt es in langsam ja schon für die Hälfte. Ob es das wert ist, musst du selber wissen; um herauszufinden, ob es sich lohnt, gibt es reichlich Benchmarks im Internet.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Die Frage ist auch: Warum nur 16GB? Gerade in BF5 und Warzone ist das nicht der Weißheit letzter Schluss.
 

Firehunter_93

Software-Overclocker(in)
Ich hab mir jetzt gestern den 10700k bestellt, da ich das Angebot für gut hielt. Den Rest der Hardware werde ich erst in den nächsten Tagen bestellen, da die CPU erst am 20.5. kommt. RAM bin ich mir nach wie vor nicht so sicher. Um alles aus der CPU rauszuholen, finde ich schnelleren RAM wichtiger als zu viel RAM.
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich hab mir jetzt gestern den 10700k bestellt, da ich das Angebot für gut hielt. Den Rest der Hardware werde ich erst in den nächsten Tagen bestellen, da die CPU erst am 20.5. kommt. RAM bin ich mir nach wie vor nicht so sicher. Um alles aus der CPU rauszuholen, finde ich schnelleren RAM wichtiger als zu viel RAM.

Nö, weil ab ca. 3200MHz die Mehrleistung praktisch nicht mehr zunimmt.
Außer man spielt Benchmarks.
Und ob man bspw. CL16 oder CL18 hat, spielt noch eine kleinere Rolle.

EDIT: Danke an alle für die Aufklärung.
Dass RAM-OC doch teils so krasse Leistungssteigerungen mitbringt, war mir nicht bewusst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Wenn das die falschen Leute hören, dass höherer RAMtakt und schärfere Latenzen ab einem gewissen Punkt kaum was bringen...:ugly:

Praktisch skaliert das natürlich nicht linear, aber da ist noch gewaltig Potenzial durch schnelleren Ram vorhanden, nachzulesen hier.
Finanziell ist das natürlich zum oberen Ende hin kein Stück lohnenswert, weil man entsprechende Werte bereits (fast) mit günstigeren Modulen, die die richtigen Chips haben, erreicht. Im Cpulimit bringt RAM also eindeutig was, abseits des Cpulimits natürlich nicht, ebenso wenig, wie da eine schnellere Cpu was bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Nur die RAM Übertakter können dies mit Zahlen und fakten belegen. RAM OC mit angezogenen Timings bringt sehr sehr viel.
Könnt dafür zB mal diesen Thread anschauen, kann natürlich noch zig andere offizielle Tests dazu posten [PCGH-Community-Benchmarks] Kingdom Come Deliverance (CPU)
Im Vergleich zu CPU OC bringt RAM OC deutlich mehr und braucht dafür kaum Leistung, sprich man verbraucht kaum mehr dabei. Wenn du sagen wir mal alles übertaktest (RAM CPU usw) sind ~80% des Leistungsgewinns bei Intel nur durch RAM OC.
Schaut euch das Ranking im verlinkten Thread an, dort seht ihr auch die stock Prozessoren der PCGH, schaut mal wv Leistungsplus man da noch erhält, oder schau dir die Resultate von meinem kleinen Ryzen 3600 dort an, dies ist alles dank RAM Tuning.
Beachtet dort auch mein 28W Resultat, so weit kann man den Verbrauch drücken, dank RAM Tuning und dabei noch super Performance erhalten, man hat also nicht nur die Option die Maximum an FPS rauszuholen indem man jede Komponente ans Limit fährt, sondern CPU stark runter fährt und den RAM ebenso, diesen dabei aber noch stark optimiert, dann hast du solche Resultate wie mein 28W run.
Schaut euch den Stock PCGH 3600 dort an, der läuft ja mit den 3200MHz RAM die hier von Markus hochgelobt werden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Wesentlich interessanter finde ich den Unterschied zwischen Platz 2 und 3. Da schlagen 133Mhz (ok, eigentlich 66) bei gleichen Timings und damit geringfügig besserer Latenz 200Mhz Core und 100Mhz Cache. Wie war das mit dem bringt nichts?
Das PCGH-Rig sieht trotz ebenfalls gut übertakteter Cpu dennoch die Rücklichter gegen schnelleren RAM.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Ich finde die Frage des Threads ist etwas sehr blöd gestellt.

Willst 240Hz zocken, einfach 240Hz einstellen.

In jedem Game 240FPS wegen 240Hz? Dann schmeiß deine Karte und CPU heraus. 1070Ti deutlich zu langsam dafür und Heizwell sowieso.

Da wäre besser direkt 9900KS + dicke 2080Ti um im Ansatz dahin zu kommen.

was hättest vor 15 jahren gemacht.

Vor 15 Jahren hat ein PC wesentlich weniger gefressen als heute.

2005 war die 7800GTX/X1800XT am Start. DIe Karten haben um die 100-120W genommen und waren die absoluten Spitzenmodelle. Heute liegen wir deutlich über 250W schon.

CPUs konnte man früher noch an Hand der TDP mit dem Verbrauch angeben. Da hat eine 95W CPU auch 95W genommen. Heute haben wir Desktop CPUs die weit über 200W nehmen.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
nur weil das 1% der leute machen wenn überhaupt. 3600 mit 3000+ ram ist schon gut. wenn interessiert der verbrauch. was hättest vor 15 jahren gemacht.

Genau wen interessieren schon je nach Game 20%+ mehr Performance im CPU Limit?^^
Nur weil man dadurch einen stock 9900k(s) erreicht und überholt mit einem 3600, oder womöglich Zen3 Performance schon heute erreicht ist doch total unwichtig...
Da bleibe ich doch bei langsamem RAM und hol mir einfach einen Ryzen 4600 demnächst, damit ich die Leistung, die ich mit dem Ryzen 3600 mit optimiertem RAM hätte bekomme.
Du kannst per Tuning die Leistung von morgen bereits heute schon haben, warum also nicht die vorhandene Performance abrufen? Die liegt dort nur vergraben und schlummert und wartet darauf, dass die jemand rauskitzelt.
 

Firehunter_93

Software-Overclocker(in)
Ich finde die Frage des Threads ist etwas sehr blöd gestellt.

Willst 240Hz zocken, einfach 240Hz einstellen.

In jedem Game 240FPS wegen 240Hz? Dann schmeiß deine Karte und CPU heraus. 1070Ti deutlich zu langsam dafür und Heizwell sowieso.

Da wäre besser direkt 9900KS + dicke 2080Ti um im Ansatz dahin zu kommen.



Vor 15 Jahren hat ein PC wesentlich weniger gefressen als heute.

2005 war die 7800GTX/X1800XT am Start. DIe Karten haben um die 100-120W genommen und waren die absoluten Spitzenmodelle. Heute liegen wir deutlich über 250W schon.

CPUs konnte man früher noch an Hand der TDP mit dem Verbrauch angeben. Da hat eine 95W CPU auch 95W genommen. Heute haben wir Desktop CPUs die weit über 200W nehmen.

Er hat sich doch den 10700k schon bestellt.
 
Oben Unten