• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

StellaNor

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Hi,

ich verwende z. Zt. ACfluid von Aquacomputer als Korrosionsschutz mit normalem Leitungswasser.
Da ich immer für Klarheit bin, halte ich nichts von UV-Zusätzen ;)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Ich benutze keinen Wasserzusatz, da ich nur Kühler aus Kupfer oder vernickelte Elemente verwende. Wenn du nur Kupfer oder nur Aluminiumelemente verwenden möchtest, ist ein Wasserzusatz nicht zwingend nötig.
Die Elektrochemische Spannungsreihe kann dir da weiterhelfen ;) Je nach dem was du für Materialien verwendest ist die Differenz größer oder kleiner. Wenn die Differenz relativ groß ist, sowie bei Alu und Kupfer, dann wandern Teilchen vom unedleren Metall zum edleren ( oder so ähnlich)

Hab das mal in der 11. Klasse in Chemie gelernt :D weiß also nicht mehr ob das alles genau stimmt ;) Wenn nicht, dann verbessert mich bitte.

mfg
 

Ace

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Das Problem mit einigen Wasserzusätzen besteht darin das es mit der Zeit zu Flocken Bildung kommen kann,wenn man die Sachen z.b mit anderen(Korrozusätzen oder sonstigem) mischt,und sich der mist im CPU Kühler und sonst wo absetzen kann.Ich habe schon einiges von Alphacool und Aquatunig Probiert aber UV Zeug und der ganze Farbliche fertige mist den man überall kaufen kann,kommt mir nicht mehr ins Haus nur noch Self-Med:cool:

http://www.abload.de/thumb/7xx6ep.jpg
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Innovatek IP-Protect ist auch zu empfehlen, hatte noch nie Probleme damit :daumen:, aber wie Ace schon sagte, von UV- und anderen Farbzusätzen lieber die Finger lassen, da hört man öfters von Flockenbildung oder Ablagerungen. Meine Empfehlung wenn es bunt sein soll: Greift zu farbigen/ uv-aktiven Schläuchen ;)

MfG
GoZoU
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Das Problem mit einigen Wasserzusätzen besteht darin das es mit der Zeit zu Flocken Bildung kommen kann,wenn man die Sachen z.b mit anderen(Korrozusätzen oder sonstigem) mischt,und sich der mist im CPU Kühler und sonst wo absetzen kann.Ich habe schon einiges von Alphacool und Aquatunig Probiert aber UV Zeug und der ganze Farbliche fertige mist den man überall kaufen kann,kommt mir nicht mehr ins Haus nur noch Self-Med:cool:

http://www.abload.de/thumb/7xx6ep.jpg


Es steht aber auch auf allen Mischungen darauf, NICHT mit anderen Zusätzen mischen :ugly:

Wenn Du Alpacool nimmst, dann darf man natürlich auch nur Zusätze von dem Hersteller verwenden und dann nicht die von Innovatek...das könnte natürlich Probleme geben .....

Ich benutze seit Jahren die Wasserzusätze von Alphacool und Fesar....bei mir gibt es keine Flockenbildung.....:cool:

Ich habe in meinem Showcomputer die Rote UV Alphacool Mischung jetzt schon seit über einem Jahr drinn und der Computer läuft 11 Std am Tag durch ....sechs Tage die Woche.....es gibt keine Flockenbildung oder sonstige Ablagerungen und immerhin wird CPU-Bord-und Graka gekühlt und das auch noch auf OC Anschlag....;)

Aber man kann ja auch alles falsch anwenden bzw. benutzen...:ugly:

Zwingend Notwendig sind Wasserzusätze nicht....wenn Du nur Alu oder Kupfer verwendest....kannst also auch den Auto Frostschutz verwenden ( den Rosa ) und selber mischen....ich glaube 1/10 wurde genannt....

Hier wurde das schon mal diskutiert:

http://extreme.pcgameshardware.de/showthread.php?t=6644
 
Zuletzt bearbeitet:

Ace

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

@ Rosstaeuscher
Ich hatte schon Alphacool Zusätze jede Menge und keiner von denen hat das was an Farblicher Qualität oder lang anhaltende Farbkraft eingehalten.Das war nach ein paar Tagen absoluter Mist ich hatte jede Menge Bilder von den verschiedenen Zusätzen die Bilder zeigen das Rote UV so war es auch 3 Tage dann Lila und später leicht Grün:lol: und die Schläuche haben sich auch verfärbt naja vielleicht haben sie die Rezeptur mal verbessert aber vor ca. eineinhalb Jahren war der kram absoluter mist und nicht nur bei mir das war bei vielen so!!!!
http://www.abload.de/thumb/imgp1348jpg9cc9kmq.jpg http://www.abload.de/thumb/imgp1300ir6nc4.jpg http://www.abload.de/thumb/farbeqj5qu9.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

BeaX2

Schraubenverwechsler(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

die probleme mit den zusätzen von ac hatte ich auch schon, bei mir hat sich da im cpukühler so ein richtiger schlamm gebildet, das war ne ziemliche sauerei und es ging kaum noch wasser durch und das ganze hat grad mal nen monat oder so gedauert, seitdem nehm ich auch nur noch dest. wasser und hab keine probleme mehr.
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Wenn man ein Bisschen googelt, findet man einen Haufen von solchen Aussagen. In anderen Foren wird auch oft über das Verfärben der Kühlkörper an sich berichtet, was sehr ärgerlich sein kann, wenn die Ablagerungen nicht mehr weg zubekommen sind.

MfG
GoZoU
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

@ Rosstaeuscher
Ich hatte schon Alphacool Zusätze jede Menge und keiner von denen hat das was an Farblicher Qualität oder lang anhaltende Farbkraft eingehalten.Das war nach ein paar Tagen absoluter Mist ich hatte jede Menge Bilder von den verschiedenen Zusätzen die Bilder zeigen das Rote UV so war es auch 3 Tage dann Lila und später leicht Grün:lol: und die Schläuche haben sich auch verfärbt naja vielleicht haben sie die Rezeptur mal verbessert aber vor ca. eineinhalb Jahren war der kram absoluter mist und nicht nur bei mir das war bei vielen so!!!!
http://www.abload.de/thumb/imgp1348jpg9cc9kmq.jpg http://www.abload.de/thumb/imgp1300ir6nc4.jpg http://www.abload.de/thumb/farbeqj5qu9.jpg


Ups !!!! Das sieht ja schlimm aus.....

Ich habe im moment Alphacool gelbgrün drinn und Innovatek PVC Schlauch....die vertragen sich nicht.....der Schlauch ist so Milchig geworden.......

Vorher habe ich PUR Schlauch verwendet, und da ist das Phänomen nicht aufgetreten....aber der ist immer so steif und das Verlegen schwierig.....

Ich habe auch mal UV Schlauch eingesetzt in rot....der war nach drei Monaten orange......deshalb verwende ich nur noch Klar Schlauch mit UV zusatz in der Flüssigkeit.....

Aber ich denke mal es gibt doch ziemliche Qualitätsunterschiede....und nicht jedes Material verträgt sich mit jedem....

Beim nächsten mal nehme ich wahrscheinlich auch wieder Klar-Flüssigkeit mit UV Schlauch.....allerdings von einem anderen Hersteller als Alphacool....die UV Schläuche taugen nichts....:D

Vielleicht mische ich mal selber mit Dest. Wasser und Auto Frostschutz ;)

Allerdings ..... wie entfärbt man das ????

Ich verstehe absolut, wenn man schlechte Erfahrung gemacht hat, das man dann lieber die Finger davon lassen wird.....würde ich auch nicht anders machen......;)

Jeder hat bei dem Thema so seine Erfahrungen gesammelt....


@ GoZoU
Man muss aber auch dagegen halten, das man beim Googeln auch hunderte von Leuten findet wo das nicht passiert......:devil:

Ich denke mal das ganze hängt vom Material Mix ab....Flüssigkeit-Schlauch-Kühlkörper etc....:ugly:

Ich denke mal eine definitive Aussage kann man dort nicht treffen....einfach selber ausprobieren....:ugly:

Ein Bekannter von mir hat Dest. Wasser und Auto Frostschutz im Verhältnis 1/10 benutzt und nur Kupfer im System....nach 3 Monaten hatte er überall braune Ablagerungen....war eine ganz schöne Sauerei...:wall:
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

[X]destilliertes wasser pur, seit 3jahren keine probleme.
(=keine unvorhergesehenen ereignisse. der alu-kühler vom netzteil löst sich wie geplant auf und ich muss langsam mal zu sehen, dass ich einen aus kupfer baue)
 

Razzor

Freizeitschrauber(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Als ich selber gemischt habe , waren immer nach ein paar monaten (algen)? drin
wenn es welche waren keine ahnung obwohl destiliertem wasser ,seid dem benutze ich vertig gemische und habe keine probleme mehr .........

m.f.g.
 

simons700

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

welche Zusätze kann man denn jetzt Empfehlen.
Ich miene einen ohne UV
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Die Elektrochemische Spannungsreihe kann dir da weiterhelfen ;) Je nach dem was du für Materialien verwendest ist die Differenz größer oder kleiner. Wenn die Differenz relativ groß ist, sowie bei Alu und Kupfer, dann wandern Teilchen vom unedleren Metall zum edleren ( oder so ähnlich)

Hab das mal in der 11. Klasse in Chemie gelernt :D weiß also nicht mehr ob das alles genau stimmt ;) Wenn nicht, dann verbessert mich bitte.

mfg
Das stimmt ziemlich genau.
Der bei einigen beobachtete Schlamm besteht aus dem Abtrag des unedleren Metalls. Das lagert sich ab und kann auch zu Verstopfungen führen.
Da im Wasser eigentlich immer die für die Korrosion nötigen Ionen vorhanden sind, kann man die Korrosion nur verhindern, wenn man die verschiedenen Elemente gegeneinander isoliert (Kunststoffschläuche) und destilliertes Wasser verwendet. Also niemals Alu und Kupfer metallisch leitend miteinander verbinden oder Edelstahlverschraubungen in Kupferkühler einsetzen.
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Das stimmt ziemlich genau.
Der bei einigen beobachtete Schlamm besteht aus dem Abtrag des unedleren Metalls. Das lagert sich ab und kann auch zu Verstopfungen führen.
Da im Wasser eigentlich immer die für die Korrosion nötigen Ionen vorhanden sind, kann man die Korrosion nur verhindern, wenn man die verschiedenen Elemente gegeneinander isoliert (Kunststoffschläuche) und destilliertes Wasser verwendet. Also niemals Alu und Kupfer metallisch leitend miteinander verbinden oder Edelstahlverschraubungen in Kupferkühler einsetzen.


Jetzt habe ich was dazugelernt.....so gut wie Du das erklärt hast....:daumen:

Dann hast Du mich vor einem Fehler bewahrt, weil ich wollt mir demnächst für mein Board die Watercool Chipsatzkühler zulegen...die sind ja komplett aus Kupfer, incl. der einschraubseite und da ich generell Edelstahlverschraubungen benutze, kann diese Kombination zu der schon häufig zitierten Verschlammung führen ????

Oder würde die schon viel Zitierten, teils Empfohlenen und Verfluchten Komplettmischungen mit Korrosionsschutz das verhindern ???? Die sollen ja bei Materialmix im System die Korrosion verhindern.....nur treten die Materialien meist ja nicht direkt in Kontakt, sondern nur über das Destilierte Wasser.....

Bitte um Aufklärung.....bei mir ist Chemie schon 20 Jahre her :ugly:
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

...die sind ja komplett aus Kupfer, incl. der einschraubseite und da ich generell Edelstahlverschraubungen benutze, kann diese Kombination zu der schon häufig zitierten Verschlammung führen ?
Unweigerlich ja.
Oder würde die schon viel Zitierten, teils Empfohlenen und Verfluchten Komplettmischungen mit Korrosionsschutz das verhindern ???? Die sollen ja bei Materialmix im System die Korrosion verhindern.....nur treten die Materialien meist ja nicht direkt in Kontakt, sondern nur über das Destilierte Wasser.....
Von der elektrochemischen Seite her kann die Korrosion nicht verhindert werden, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

- metallisch leitende Verbindung von unterschiedlich edlen Metallen. Dies muß nicht direkt sein (Einschrauben von Edelstahlverbindern in den Kupferkühler), sondern kann auch über die Masseverbindung erfolgen. Der Kunststoffschlauch kann also auch überbrückt sein. Hier denke ich an den Kupferkühler, der geerdet ist und zum Beispiel dem Alu-Ausgleichsgefäß, dass auch geerdet ist. Die beiden sind dann leitend verbunden.
- Verbindung derselben Metalle über die Ionenleitfähige Verbindung. Gemeint ist der Ionentransport vom unedlen Material zum edleren Material. Das Alu wird also korrodieren und der Alu-Schlamm wird sich am Kupfer anlagern.

Das funktioniert vereinfacht dargestellt dann so, daß das Alu ein positiv geladenes Ion bereitstellt, so dass dies in der Flüsssigkeit in Lösung gehen kann. Dies Ion wandert dann mit der Fließrichtung zum Kupfer, wo es ein negativ geladenes Elektron erhält und als Schlamm zu Boden fällt. Das Elektron wandert über die elektrisch leitfähige Verbindung vom Alu zum Kupfer und so ist der Stromkreis geschlossen.
Die chemische Gleichung muß ich jetzt auch erst nachsehen aber so sollte das für das Verständnis schon reichen.

Um die Korrosion zu unterbrechen kannst Du bei unterschiedlichen Metallen also entweder das Vorhandensein von Ionen zu verhindern versuchen (destilliertes Wasser) oder Du isolierst die einzelnén Bauteile elektrisch gegeneinander, was aber aus elektrotechnischer Sicht (EMV, Störanfälligkeit etc.) etwas kritisch ist.

Mal wieder viel zu viel Text aber wenn es hilft... :)
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Unweigerlich ja.Von der elektrochemischen Seite her kann die Korrosion nicht verhindert werden, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

- metallisch leitende Verbindung von unterschiedlich edlen Metallen. Dies muß nicht direkt sein (Einschrauben von Edelstahlverbindern in den Kupferkühler), sondern kann auch über die Masseverbindung erfolgen. Der Kunststoffschlauch kann also auch überbrückt sein. Hier denke ich an den Kupferkühler, der geerdet ist und zum Beispiel dem Alu-Ausgleichsgefäß, dass auch geerdet ist. Die beiden sind dann leitend verbunden.
- Verbindung derselben Metalle über die Ionenleitfähige Verbindung. Gemeint ist der Ionentransport vom unedlen Material zum edleren Material. Das Alu wird also korrodieren und der Alu-Schlamm wird sich am Kupfer anlagern.

Das funktioniert vereinfacht dargestellt dann so, daß das Alu ein positiv geladenes Ion bereitstellt, so dass dies in der Flüsssigkeit in Lösung gehen kann. Dies Ion wandert dann mit der Fließrichtung zum Kupfer, wo es ein negativ geladenes Elektron erhält und als Schlamm zu Boden fällt. Das Elektron wandert über die elektrisch leitfähige Verbindung vom Alu zum Kupfer und so ist der Stromkreis geschlossen.
Die chemische Gleichung muß ich jetzt auch erst nachsehen aber so sollte das für das Verständnis schon reichen.

Um die Korrosion zu unterbrechen kannst Du bei unterschiedlichen Metallen also entweder das Vorhandensein von Ionen zu verhindern versuchen (destilliertes Wasser) oder Du isolierst die einzelnén Bauteile elektrisch gegeneinander, was aber aus elektrotechnischer Sicht (EMV, Störanfälligkeit etc.) etwas kritisch ist.

Mal wieder viel zu viel Text aber wenn es hilft... :)

Ach...zuviel Text kann es doch nie sein;)....ich neige auch immer extrem zum Ausschweifen, wie Du bestimmt schon gemerkt hast :ugly:

Wenn ich mal kurz zusammen fassen darf...wenn ich Destiliertes Wasser und Korrosionsschutz verwende, dann kann ich ruhig die Kupfer kühler mit meinen Edelstahl Schraubverschlüssen verwenden....

Ich komme mir jetzt wieder vor wie in der Schule:D .... aber wo Du es jetzt mal erklärt hast fällt mir auch alles wieder ein:klatsch::sabber:...ist halt schon lange her...
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

@Ace: wie oder womit mischt du dir selbst die Zusätze, die haben eine sehr gute Farbe :cool:


oder was haltet ihr davon ? http://www.aquatuning.de/product_info.php/info/p778_AT-Protect-UV-blue-1000ml.html


Also ich benutze die Alphacool Mischung momentan in gelb-grün und hatte auch schon rot im Einsatz....ich bin sehr zufrieden...keine Ablagerungen etc. ....

Nur bei der Wahl der Schläuche solltest Du aufpassen....die PVC Schläuche von Innovatek werden milchig mit der Mischung.....mit PUR Schlauch hatte ich keine Probleme....
 

DeadApple

Freizeitschrauber(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Ich benutz UV Schläuche (Rot und Blau), dazu noch nen schwarzlicht und man kann sich auch die Zusätze sparen.

Hab nur die PROTECT MISCHE von INNOVATEK.

MFG DEADAPPLE
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Wenn ich mal kurz zusammen fassen darf...wenn ich Destiliertes Wasser und Korrosionsschutz verwende, dann kann ich ruhig die Kupfer kühler mit meinen Edelstahl Schraubverschlüssen verwenden....
Ich würde es anders sagen: Wenn Du diese Metallkombination haben willst, dann mußt Du wenigstens destilliertes Wasser verwenden. Über die Qualität von Korrosionsschutzzusätzen kann ich nichts aussagen.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Das stimmt ziemlich genau.
Da im Wasser eigentlich immer die für die Korrosion nötigen Ionen vorhanden sind, kann man die Korrosion nur verhindern, wenn man die verschiedenen Elemente gegeneinander isoliert (Kunststoffschläuche) und destilliertes Wasser verwendet. Also niemals Alu und Kupfer metallisch leitend miteinander verbinden oder Edelstahlverschraubungen in Kupferkühler einsetzen.


öhm - destilliertes wasser ist mit nichten ausreichend isoliernd, um korrosion zu verhindern. (wenn ich mal davon ausgehe, dass die halterungslöcher von meinem mainbord und meiner grafikkarte sowie der ihs isoliert sind, hab ich übrigens bei mir diese bedingungen - und wunderbares aufblühen am alu.
wenn sie nicht isoliert sein sollten, handelt es sich wohl um praktisch vollkommen irrelevante überlegungen, die in keinem pc zu realisieren sind)

und dass mit den edelstahlverschraubungen hätt ich auch gern nochmal näher erklärt...
-edelstahl zeichnet sich gerade dadurch aus, dass er nicht einfach mal so ionen abgibt.
-diverse wasserkühlungshersteller (darunter auch solche, die ausdrücklich von wasserzusätzen abraten) bauen kühler aus kupfer und edelstahl, nach allgemeiner erfahrung ohne jegliche probleme
-wo gibts überhaupt anschlüsse aus edelstahl?
 

Friday

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Ich verstehe Deine Fragen nicht.
Edelstahl ist edler als Kupfer. Wenn also Kupfer und Edelstahl verbunden sind, dann gibt das Kupfer die Ionen ab und nicht der Edelstahl.

Nochmal: Wenn unterschiedlich edle Metalle auf einer Seite elektrisch leitend verbunden sind und auf der anderen Seite über einen Elektrolyten (zum Beispiel Wasser) verbunden sind, dann entsteht am unedleren Metall immer Korrosion. Die Größe der Korrosion kann dann nur noch durch die Wahl des Elektrolyten vergrößert oder verkleinert werden und dabei ist nunmal destilliertes Wasser besser als normales Wasser.

Bei dem Thema Korrosion gibt es kein "keine Korrosion" sondern nur ein "mehr" oder "weniger".

Beispiele: Wenn Du in ein verzinktes Eisen eine Edelstahlschraube einschraubst, dann korrodiert auch nicht die Edelstahlschraube, sondern "Du kannst zugucken", wie der Zink in der Umgebung der Schraube verschwindet. Anders gammelt eine Stahlschraube in Kupferblech (Dachrinne) "schneller als man sie erneuern kann".
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

meinst du mich?
ich hab nur gefragt, wo man edelstahlanschlüsse herbekommt, dass sollte nich so schwer zu verstehen sein ;)

sonst hab ich nur noch beschrieben, dass ich und diverse wasserkühlungshersteller keinerlei probleme mit edelstahl-kupfer kombinationen und korrosion haben und dass das nicht korrodieren eigentlich eines der hauptmerkmale von edelstahl ist.

die korrosion ist auch ganz massiv vom korrosionsverhalten des materials abhängig
*extra noch mal nachles*
für edelstahl gilt das gleiche wie für kupfer: (bei sauerstoffanwesenheit) selbst passivierend, d.h. edelstahl in wasser hat überhaupt keine rein metallische oberfläche, genau wie kupfer.

von daher: keine korrosion. (weitere chemische einflüsse -zu deren vermeidung entionisiertes wasser n guter ansatz ist- mal außen vor)


im übrigen ist keines der in edelstahl in nenneswerten mengen enthaltenen elemente edler als kupfer, würde man also die bildung von oxidschichten verhindern, würde im zweifelsfall also der edelstahl ionen abgeben.


beispiele mit nicht-edelmetallen wie zink oder reinen fe-c stähle bringen in diesem kontext wenig.
 

Ace

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Sehr guter Schlauch enge Biegeradien möglich benutze ihn auch aber 15,9/11.1 siehe sysprofile von mir.Es kann sein das der Schlauch bei bestimmten Zusätzen etwas von der Farbe an nimmt oder etwas Trübe werden kann,muß aber nicht sein;)
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Sehr guter Schlauch enge Biegeradien möglich benutze ihn auch aber 15,9/11.1 siehe sysprofile von mir.

Stimmt, enge Biegeradien bekommst du aber auch günstiger mit 11/8 PVC

Es kann sein das der Schlauch bei bestimmten Zusätzen etwas von der Farbe an nimmt oder etwas Trübe werden kann,muß aber nicht sein;)

Da kann ich nicht so zustimmen, wenn man mal etwas googelt oder sich in Foren für Wasserkühlung umhört findet man sehr häufig Aussagen über Trübung des Schlauches, aufnehmen von Farbe usw...Sogar von Zigarettenqualm soll er sich schon verfärbt haben. Mit einer Farbänderung durch Wasserzusätze musst du aber bei jedem Schlauch rechnen.

MfG
GoZoU
 

Ace

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

kommt darauf am was man nimmt bei mir färbt sich nichts ab:D
 
T

TH3.BUG

Guest
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Tec / Alphacool auf keinen Fall, diese Flocken meist nach einem halben Jahr, ich kann Feser One und IP empfehlen ;)
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Tec / Alphacool auf keinen Fall, diese Flocken meist nach einem halben Jahr, ich kann Feser One und IP empfehlen ;)


Das Flocken bei Tec/alphacool kann ich nicht beobachten....Fesa One ist aber auch sehr gut...nur der Leuchteffekt bei UV läst zu wünschen übrig....zumidest bei den Komplettmischungen...

Beim PVC Schlauch verträgt sich Alphacool mir Innovatek Schlauch nicht....der ist schon nach 4 Wochen milchig geworden:wall:

Habe vorher nur PUR Schlauch verwendet...dort gab es keine Probleme...PVC läßt sich aber besser biegen....deshalb Empfehlung dafür von mir....
 
TE
-=Hur-I-caN=-

-=Hur-I-caN=-

PC-Selbstbauer(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

also, welche kombination is jetzt die beste (bei grünem uv-fertiggemisch)
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Wasserzusätze: Ja/Nein/Vielleicht

Also hier kannst Du meinen Compi sehen....da ist Alphacool gelb-grün drinn....leuchtet sehr giftig grün.....

http://extreme.pcgameshardware.de/showpost.php?p=43584&postcount=38

Allerdings habe ich dort die schon erwähnten Innovatek PVC Schlauch verwendet, und der wurde leicht milchig.....:wall: dadurch läßt die Leuchtkraft etwas nach...

Das musst Du Entscheiden.....bei Alphacool würde ich, wenn Du auf nummer Sicher gehen möchtest, PUR Schlauch verwenden....der verfärbt sich mit Alphacool definitiv nicht....:D

Wenn Du PVC Schlauch verwenden möchtest, dann nimm auf jedenfall nicht den von Innovatek...sondern den von einem anderen Hersteller.....

Ob generell die Alphacool Mischung mit PVC Reagiert kann ich nicht mit bestimmtheit sagen.....:ka:

Wenn Du Fesar nehmen möchtest, dann würde ich die Klare Mischung nehmen und entweder selber mischen (wird von Fesar auch angeboten) oder UV Schläuche nehmen.....ich fand die leuchtkraft von Fesar grün nicht sehr gut.....ist aber auch schon 1 Jahr her, und kann sich auch geändert haben.....

Ich kann Dir hier auch nur meine Erfahrung mitteilen....auf jeden fall setze ich Alphacool schon mehrere Jahre ein und Ablagerungen hab ich bisher nicht beobachtet...
 
Oben Unten