Von Ryzen 1700X auf...?!

Cruach

Freizeitschrauber(in)
Hallo!

Wollte eigentlich ein komplett neues Intel-System kaufen, aber es haben sich für mein MB neue Optionen aufgetan:

Da mein Asus Prime X370 Pro mit Bios 6026 alle aktuellen AMD-CPU´s unterstützt, auf was würdet ihr von einem 1700X kommend upgraden (nur Gaming relevant)?
  • 5600X
  • 5700X
  • 5800X
Der 5800X3D ist auf Grund des Preises nicht so relevant. Persönlich würde ich eher zu 5700X oder 5800X tendieren.

Würde die Preise noch ein wenig beobachten und irgendwann in den nächsten Monaten zuschlagen.

Danke!

PS: Die AiO würde rausfliegen und von einem BQ Dark Rock Pro 4 ersetzt werden.
 
TE
TE
Cruach

Cruach

Freizeitschrauber(in)
Nimm den 5700x. Das ist ein feines Upgrade.
Auch wenn der 5800X nur 20 Euro teurer ist? Die TDP ist mir nicht wichtig, aber der Sprung vom Basistakt (3,4 vs 3,8 GHZ) kommt mir schon krass vor. Mein 1700X läuft übertaktet auf 3,9 GHZ. Sonst sind mir eigentlich keine Unterschiede zwischen 5700X und 5800X aufgefallen.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Den kannste vergessen. Im Alltag liegt der nie an. Das ist nur was AMD als Minimum garantiert, aber alle modernen CPUs arbeiten mit weit höheren Taktraten wenn es Kühlung und Spannungsversorgung zulassen. (Was bei unseren Nerd-DIY-Kisten eigentlich zu 99% immer der Fall ist)

Der 5800x hat Probleme bei der Kühlung
Nein, hat er nicht.
Der 5800X überhitzt nicht.
Punktuell erreichen einzelne Kerne mal Spitzentemperaturen, ja. Und beim Zocken sind das nur Spitzenwerte die kurzzeitig anliegen, weil ein Kern mal volle Pulle fährt.
Im Durchschnitt liegen die Temperaturen beim Zocken sicherlich irgendwo zwischen 50°C und 60°C, so wie bei jeder anderen CPU auch.

Wenn man bereit ist Geld für den DRP4 auszugeben, dann würde ich auch die 20€ mehr in den 5800X investieren. :ka: Mit dem Kühler bist du da jedenfalls auf der ganz sicheren Seite.

Ich verweise mal auf dieses Thema:
(Im Idealfall ganz durchlesen, denn die interessanten Anworten sind über die 4 Seiten verteilt)

Und natürlich auf Alkis evergreen:
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Ja., auch dann. Der 5800x hat Probleme bei der Kühlung und wird auch mit sehr potenten Kühlern wie dem DRP4 sehr heiß. Einfach weil die Fläche von Die zum Heatspreader für die Leistung zu klein ist.
Das ist schlicht falsch!
Mein Mugen 5 kühlt die CPU ohne Probleme unter Last und das unhörbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Nein, hat er nicht.
Du möchtest also behaupten, der 5800x lässt sich völlig unproblematisch kühlen?
Der 5800X überhitzt nicht
Hab ich nie behauptet.

Für mich persönlich ist der 5800X durch das neue amd CPU Portfolio obsolet geworden. Keine Ahnung wieso man sich diese ineffiziee CPU zulegen sollte, wenn man mit dem 5700x eine gleichwertige Alternative im Angebot hat, die auch noch preiswerter ist. Vernünftige/normale Menschen (nicht negativ gemeint) nehmen den 5700x Und hardcore Nerds den 5800x 3D.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Die 65w TDP kann AMD festlegen, weil eben die letzten 200mhz im Boosttakt beim 5800x "kosten". Aber auch einen 5700x kann man mit dem "richtigen Workload und Settings" Richtung 200w pushen.

Und nur mal am Rande bemerkt. Bei AMDs Berechnung zur TDP kommt in der Formel an KEINER Stelle die tatsächliche Leistungsaufnahme vor. ;) Wer sich dafür interessiert kann sich das mal zu Gemüte führen:
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ich würde direkt den 5900x für 399€ nehmen. Dann hast du auch für die Zukunft was.
Der Preis für den 12-Ender ist natürlich verlockend. Allerdings ist man aktuell auch mit einem Acht-Ender wie dem 5700X für die nächsten Jahre sehr gut gerüstet. Meinen 5900X hab ich mir letztes Jahr gegönnt weil ich ihn a: WOLLTE (:D) und b: ich meinen Unterbau meist sehr lange behalte.

Meinen i7-4770k hatte ich 8 lange Jahre...

Gruß
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Ja., auch dann. Der 5800x hat Probleme bei der Kühlung und wird auch mit sehr potenten Kühlern wie dem DRP4 sehr heiß. Einfach weil die Fläche von Die zum Heatspreader für die Leistung zu klein ist.
Die paar MHz wirst du im Alltag nicht merken.
DASS stimmt nun wieder nicht.
Der 5800x kann man Problemlos mit Brocken 3 & Co. , also in der 35-50 € CPU-Kühler Klasse selbst in prime unter 80° halten. Ich habe mir nur den Noctua gegönnt, weil er deutlich leiser als BQ! DRP 4 pro (zumindest für meine Ohren) ist.
RICHTIG ist, dass der "neue" 5700x leistungstechnisch nahezu identisch mit dem "alten" 5800x ist und somit P/L die bessere Wahl darstellt.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Mein 5950X lässt sich problemlos mit dem Dark rock Pro 4 kühlen. Wieso sollte das beim 5800X anders sein?
Unterschiedliches Chipdesign. Die Wärme wird bei den großen (5900/5950X) besser verteilt, die haben 2 Chiplets. Beim 5800X geht's nur über eines, punktuell und wegen der kleineren Fläche wird der Achtender ergo heißer.

Da war jemand fixer:D

Gruß
 

manimani89

BIOS-Overclocker(in)
Ja., auch dann. Der 5800x hat Probleme bei der Kühlung und wird auch mit sehr potenten Kühlern wie dem DRP4 sehr heiß. Einfach weil die Fläche von Die zum Heatspreader für die Leistung zu klein ist.
Die paar MHz wirst du im Alltag nicht merken.
nein der 5800x hat keine selektierten kerne und die 8 kerne sind unter einem die deshalb ist der wärmer als die anderen
 
Oben Unten