• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Upgrade von I5-760 auf I7-4770K - Wie sinnvoll ist das? Oder doch besser auf Ryzen setzen?

thüro

Kabelverknoter(in)
Hallo Leute,

kurz zu meinem betagtem System aus dem Jahre 2010

CPU: Intel I5-760 (auf 3,2 GHz statt 2,8)
MB: Gigabyte P55-USB3
RAM: 16 GB DDR3 (Takt unbekannt, da verschiedene Riegel)
GPU: Seit 2 Monaten GTX 970
Netzteil: 550W Cougar CMX-Serie (80+ Bronze)

Alles, bis auf die GPU, wie erwähnt, im Oktober 2010 gekauft.


Habe nun ein Angebot für nen Intel I7-4770k auf nem Gigabyte Z97X Gaming 5 für 200 € zu erhalten.


Da die GPU durch meine jetzige CPU doch arg beschnitten wird, erhoffe ich mir ein deutliches Leistungsplus in allen Angelegenheiten.
Spiele im Moment hauptsächlich Anno 1800, was mit dem alten System überraschend ordentlich geht. Aber etwas schnellere Spiele ala BF 1 sind sowas von im CPU-Limit. Doom 2016 geht hingegen.


Frage daher, ob es "Sinn" macht, meinen alten Intel durch den etzwass neueren zu ersetzen? Hab dann zwar auch nur 4 Kerne, aber 8 Threads.

Oder lieber bisschen mehr Geld in die Hand nehmen und auf zB. Ryzen 2600 setzen?
CPU, MB und dann auch benötigter RAM würden knapp 250-270 € kosten.

Danke für eure Antworten schonmal.

Beste Grüße
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Da ein Ryzen 3100 (übertaktet) die Single Core Performance eines I9 9900K (Standardtakt) erreichen kann, würde ich auf keinen Fall mehr auf einen Haswell setzen. Ich würde also entweder auf einen Ryzen 3100/3300X setzen (da hast du auch nur vier Kerne/acht Threads) oder wenn´s drin ist gleich auf einen Ryzen 3600. Der liefert in Anno auch schon eine solide Performance ab. Für Battlefield 1 würde auch ein Ryzen 1600 [12nm] (--> das ist quasi ein Ryzen 2600, nur für 20€ weniger) oder dergleichen gut reichen....zumindest meiner Meinung nach.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich persönlich würde keine 200€ für eine gebrauchte CPU samt Board ausgeben, die mittlerweile auch 7 Jahre auf dem Markt ist. Im Endeffekt sind 70€ Aufpreis für Neuware im "Ryzen Entry Level Bereich" sinnvoller angelegt.
 
TE
thüro

thüro

Kabelverknoter(in)
Hallo Einwegkartoffel,

ja hast recht, an die ganz neuen 3100 / 3300X hab ich noch gar nicht gedacht. Wäre auch eine Überlegung wert. Das die aber tatsächlich so eine gute Single-Core-Leistung haben, war mir noch gar nicht bewusst.

Da ich auch grad mitten im Hausbau bin ist es sowieo die Frage, wie wichtig das grad ist.
Aber ich sag mal so..., wenn mein System mal wieder etwas flotter wäre, würde ich auch durchaus aktuellere anspruchsvolle Games daddeln, hab darauf aber bisher eher verzichtet, da ich wusste, dass es nichts wird...
Und die Investitionen würden ja überschaubar bleiben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Vorhandene Hardware (CPU, Mainboard und RAM) kannst Du auch gebraucht noch als "Kit" verkaufen. Verringert auch etwas die Kosten für die Neuanschaffung. Aber ja, während des Hausbau stehen andere Dinge in der Prioritätenliste. ;)
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Ich sag mal so: jetzt ein kleiner Vierkerner, B450 Board (oder B550 falls das bald mal erscheinen sollte) und 16 GB RAM sind für 300€ drin und du hast wirklich gut Leistung und (höchstwahrscheinlich) die Option auf einen Ryzen "4700X" oder dergleichen upzugraden, falls dir doch mal die Kerne ausgehen ;)
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das einzige Problem bei den Ryzen3 3100/3300x ist die Verfügbarkeit. Wenn es wirklich günstig sein soll reicht auch ein Ryzen5 1600AF. Den kriegt man für rund 100€ (zzgl Versand). Selbst mit dem boxed Lüfter kann man den locker etwas übertakten und hat somit mindestens die Leistung eines "Ryzen5 2600" für den kleinen Geldbeutel. :D
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
oder man gibt sich nen Ruck und holt einfach nen 3600 für 159€ bei Mindfactory im Mindstar überlegt ned lang rum und arbeitet in der gesparten Zeit das Geld wieder rein, holt sich nen günstiges ggf. gebrauchtes B450 Board und RAM neu und ist gar nicht so weit über den 200€ hat aber wieder lange Ruhe.
Ggf. später mal nen Kühler holen und dann die CPU noch leicht übertakten und schon ist man oben mit dabei und kann sich jede Grafikkarte einsetzen und betreiben die man will.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Habe nun ein Angebot für nen Intel I7-4770k auf nem Gigabyte Z97X Gaming 5 für 200 € zu erhalten.
Wie sinnvoll ist das? Oder doch besser auf Ryzen setzen?
Nicht sinnvoll:
AMD Ryzen 3 3300X, 4x 3.80GHz, boxed ab €' '129,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Gigabyte B450 Aorus M ab €' '78,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland (Braucht ein Biosupdate)
Kostet dasselbe und hat 70% mehr Leistung
https://www.pcgameshardware.de/Ryze...-3100-Benchmark-Kaufen-Preis-Release-1348811/

Bleiben die Kosten für DDR 4 RAM, dafür kannst Du Deinen verkaufen oder einen Zweitrechner mit bauen
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
1600AF + B450 + 16GiB Ram und man ist mit 250€ WESENTLICH besser und schneller unterwegs als mit einem Krüppel von Heizwell.

Wer zahlt für den Müll eigentlich noch so viel Geld wenn es neu deutlich bessere alternativen gibt? Da würde ich gar nicht überlegen sondern dem den Müll da liegen lassen.

Mit Ryzen kann man sich einfach sehr günstig relativ leistungsstarke Systeme zusammen bauen mit denen man auch länger was anfangen kann. Da lohnt gebraucht fast gar nicht mehr.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
... als mit einem Krüppel von Heizwell. ....
So kann man das nicht sagen. Die bieten immer noch viel Leistung, zum angemessenen Preis kann das nehmen. Der "angemessene" Preis für das Paket liegt weit unter 200,-€. Wenn der Themenstarter jetzt 32 GB 2400er DDR3 hätte, dann gäbe es einige Fälle, in denen ein I7-4770K in der Diskussion wäre. Sein vermuteter 1333er RAM ist aber auch keinen Pfifferling mehr wert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
So kann man das nicht sagen. Die bieten immer noch viel Leistung, zum angemessenen Preis kann das nehmen Der "angemessene" Preis für das Paket liegt weit unter 200,-€. Wenn der Themenstarter jetzt 32 GB 2400er DDR3 hätte, gann gäbe es einige Fölle, in denen ein I7-4770K in der Diskussion wäre. Seinen vermuteter 1333er RAM ist aber auch keinen Pfifferling mehr wert.

Mir ging es auch um die Relation zu dem Angebot für 200€. Hätte er geschrieben er würde das ganze für 100€ bekommen, sehe es anders aus.

Aber wenn neu schneller ist und das gleiche kostet, kauft man kein gebraucht. ;)
 
TE
thüro

thüro

Kabelverknoter(in)
Hallo Leute,

ich wollte ich nochmal zu Wort melden und mich bei allen fleißigen Schreiblingen für Ihre Gedanken und Ideen bedanken.
Vieles dabei, was ich so noch nicht bedacht habe.
Aber trotzdem muss ich das Ganze erstmal verschieben, schweren Herzens..., denn bei dem von mir erwähnten zur Zeit statt findenden Hausbau haben sich weitere Unkosten aufgetan, Dies geht natürlich vor.

Auf jeden Fall ein herzliches Danke,

Viele Grüße aus dem Norden.
 
Oben Unten