• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Unreal Engine 5: Geometrie-Berechnungen kosten angeblich nur so viel Leistung wie bei Fortnite

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Unreal Engine 5: Geometrie-Berechnungen kosten angeblich nur so viel Leistung wie bei Fortnite

Die Unreal Engine 5 machte unter anderem durch die Nanite-Technologie von sich reden, die auf der PS5 demonstriert wurde. In einem Interview ließ Epic nun durchblicken, dass man - mit Blick auf den Geometrie-Part - gerade mal so viel Rechenleistung wie für Fortnite benötigt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Unreal Engine 5: Geometrie-Berechnungen kosten angeblich nur so viel Leistung wie bei Fortnite
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Das ist ein ganz spannendes Thema, die Softwareoptimierung zu Verbesserung der Leistung. Wir sehen hier ja schon erstaunliche Dinge, welche möglich sind, wenn man will. Ist ja auch n Artikel zu in der neuen PCGH. Die Konsolen optimieren da ja auch schon gut mit den Schnittstellen. Hardwarenahe Optimierung, hieß es in der Überschrift, schönes Wort. :D

Die Frage ist ja einfach, warum das nur da (Konsolen) gehen soll, vor allem weil die Engine Entwickler bzw. die Spieleentwickler ja für (meist) alle Plattformen die Spiele entwickeln. Das würde für uns auf dem PC nochmal die Aufrüstzyklen nach hinten verschieben, was gut für den Geldbeutel ist und weniger Elektroschrott produziert, was gut für die Umwelt ist.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist ein ganz spannendes Thema, die Softwareoptimierung zu Verbesserung der Leistung. Wir sehen hier ja schon erstaunliche Dinge, welche möglich sind, wenn man will. Ist ja auch n Artikel zu in der neuen PCGH. Die Konsolen optimieren da ja auch schon gut mit den Schnittstellen. Hardwarenahe Optimierung, hieß es in der Überschrift, schönes Wort. :D

Die Frage ist ja einfach, warum das nur da (Konsolen) gehen soll, vor allem weil die Engine Entwickler bzw. die Spieleentwickler ja für (meist) alle Plattformen die Spiele entwickeln. Das würde für uns auf dem PC nochmal die Aufrüstzyklen nach hinten verschieben, was gut für den Geldbeutel ist und weniger Elektroschrott produziert, was gut für die Umwelt ist.

Jegliche Optimierungen der Engine sind natürlich auch am PC im gleichen Maße vorhanden.
 

Infi1337

Freizeitschrauber(in)
Ich denke wer Fortnite als Maßstab für irgendetwas bringt versucht auch im Supermarkt den Fruchtzwergen das Sprechen beizubringen.
 
E

eclipso

Guest
PCGH News schrieb:
Geometrie-Berechnungen kosten angeblich nur so viel Leistung wie bei Fortnite.
Vor allem braucht man unter Lumen nicht mehr auf das Lightmap-Back warten und Nanite setzt auf eine Quixel Megascan Bibliothek. Das spart Zeit.
 

Scorpionx01

Software-Overclocker(in)
Hab den Quatsch nur überflogen. Aber wenn die GPU sich gelangweilt hat, dann verstehe ich nicht, warum die Demo nicht mit 4K und 60fps lief.
 

takan

Software-Overclocker(in)
Jegliche Optimierungen der Engine sind natürlich auch am PC im gleichen Maße vorhanden.

ob die features da sind und windows es auf die straße bringt sind auch verschiedene sachen.:ugly:

nützt alles nichts wenn microsoft, nvidia, amd sich gegenseitig den peter zuschieben wieso die leistung nicht da ist.

wenn man schon liest, das steam auf linux mit proton mehr fps bringt als nativ auf windows.:lol:
 

blubb3435

PC-Selbstbauer(in)
Seltsam dass die UE5 erst Ende 2021 voll released werden soll, wenn sie angeblich so gut läuft!
Ich bleibe skeptisch. Kein Wort haben sie darüber gesagt, wie es funktionieren soll. Nur dass die Geometrie "virtualisiert" wird und "it just works".
Schon 2013 wurde uns mit der UE4 Demo zu viel versprochen. Wie viele Spiele auf der PS4 haben denn eine Beleuchtung, in der strahlend helles Sonnenlicht einen dunklen Raum so beflutet wie hier?
YouTube
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Da kann man auf jeden Fall gespannt bleiben.

Die GPUs wollen schließlich was zutun haben.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Schon 2013 wurde uns mit der UE4 Demo zu viel versprochen. Wie viele Spiele auf der PS4 haben denn eine Beleuchtung, in der strahlend helles Sonnenlicht einen dunklen Raum so beflutet wie hier?

Ich habe mir gerade zum ersten Mal in meinem Leben die UE4 Demo angeguckt und finde sie gelinde gesagt bescheiden. Wenn man aktuelle Grafik gewohnt ist, haut die einen echt nicht mehr aus den Socken. Aufgrunddessen kann ich dann zumindest behaupten, dass die aktuelle Grafik schon ziemlich nahe an die UE4 Demo ran kommt und sie vielleicht in einigen Dingen auch schon überholt hat.

Somit freue ich mich auf künftige Spiele, die auf der UE5 Engine basieren!
 

xkraid

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich bleibe da erstmal skeptisch.

Auf jeden Fall gibt es da auch noch einige Probleme zu lösen, welche nur indirekt mit UE5 zu tun haben.

Wer z.B. schonmal eine UV map für ein Mesh erstellt hat, der weiß das man das möglichst nicht bei einem Highpoly tun möchte.
Außerdem sind aktuell viele Tools z.B. Substance auf die Verwendung von Normalmaps auf Lowpoly Geometrie hin ausgelegt.
Einfach das zBrush Sculpting in voller Auflösung im Painter bemalen? Da wird die Grenze des machbaren wohl schnell erreicht.
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Fortnite ist alles aber bestimmt nicht gut optimiert :schief:. Spielt das mal mit einem Einsteigersystem bzw etwas älteren aber guten Mittelklasse System da bekommt man das würgen :daumen2:.
 
M

Metamorph83

Guest
Das ist ein ganz spannendes Thema, die Softwareoptimierung zu Verbesserung der Leistung. Wir sehen hier ja schon erstaunliche Dinge, welche möglich sind, wenn man will. Ist ja auch n Artikel zu in der neuen PCGH. Die Konsolen optimieren da ja auch schon gut mit den Schnittstellen. Hardwarenahe Optimierung, hieß es in der Überschrift, schönes Wort. :D

Die Frage ist ja einfach, warum das nur da (Konsolen) gehen soll, vor allem weil die Engine Entwickler bzw. die Spieleentwickler ja für (meist) alle Plattformen die Spiele entwickeln. Das würde für uns auf dem PC nochmal die Aufrüstzyklen nach hinten verschieben, was gut für den Geldbeutel ist und weniger Elektroschrott produziert, was gut für die Umwelt ist.

Aber der Geldbeutel von AMD und NVDIA leidet, der Hals will schließlich auch voll werden...! ;)
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Fortnite ist alles aber bestimmt nicht gut optimiert :schief:. Spielt das mal mit einem Einsteigersystem bzw etwas älteren aber guten Mittelklasse System da bekommt man das würgen :daumen2:.

Ich dachte das gehört seit ein paar Monaten zu den wenigen UE4-Spielen mit brauchbarer Optimierung?

Spielen werde ich Fortnite ganz sicher nicht. :D
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Nachdem die PS5 ja ihre thermischen Limits zu haben scheint und die Möglichkeit besteht das Energiebudget zwischen CPU und GPU etwas hin und herzuschieben (vgl. Cerny Video) wird sich nichts am gegenwärtigen Ansatz ändern und der ist "nur so viel CPU wie nötig, soviel GPU wie möglich".

Ein 3300X der eine 2080Ti antreibt mag immer noch Verschwendung sein, das Konstrukt läuft aber im Jahr 2020 wesentlich besser, als es vor 10 Jahren die Hardware zum gleichen Preis getan hätte. Diese Schere wird sich weiter schließen und CPUs werden für Spieler immer nebensächlicher werden.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Epic so: "Bei einem komplexen, aus mehreren Leveln und Welten bestehenden Spiel wird ein Entwickler kaum jeden Felsbrocken mit filmreifen Details ausgestalten."

Naughty Dog so: "hold my Beer"
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Nachdem die PS5 ja ihre thermischen Limits zu haben scheint und die Möglichkeit besteht das Energiebudget zwischen CPU und GPU etwas hin und herzuschieben (vgl. Cerny Video) wird sich nichts am gegenwärtigen Ansatz ändern und der ist "nur so viel CPU wie nötig, soviel GPU wie möglich".

Ein 3300X der eine 2080Ti antreibt mag immer noch Verschwendung sein, das Konstrukt läuft aber im Jahr 2020 wesentlich besser, als es vor 10 Jahren die Hardware zum gleichen Preis getan hätte. Diese Schere wird sich weiter schließen und CPUs werden für Spieler immer nebensächlicher werden.

Nicht wenn endlich die Physik deutlich besser wird und die Welten viel komplexer werden.
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
zumal das Betriebssystem Win meiner Meinung nach zu viel an Prozessorleitung und auch GPU , sowie Speicher Leistung braucht !
Finde gut das Sony das PS5 System entschlackt.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Nicht wenn endlich die Physik deutlich besser wird und die Welten viel komplexer werden.

Physiksimulation ist etwas das die CPU nicht mehr lange machen wird. Das wird in Zukunft mit neuronalen Netzen auf Tensorcores oder ähnlichem ablaufen.

Videobeleg: YouTube
Forschungsartikel: [2002.09405] Learning to Simulate Complex Physics with Graph Networks


Zu offenen komplexen Welten behaupte ich, dass diese nicht wirklich tiefgehend mit 4+ Kernen simuliert werden. Denn egal wieviel man simuliert, die Story is fix und damit sind auch die Zustände der Welt immer wieder fix. Selbst dann ist das Problem, warum 10Watt Leistung pro Sekunde eine präzise CPU Simulation stecken, wenn das der User nicht von einer 2 Watt Approximation eines neuronalen Netzes unterscheiden kann?
 

Infi1337

Freizeitschrauber(in)
Es geht doch darum, dass Fortnite sehr wenig Leistung benötigt, aber trotzdem noch relativ hübsch dabei aussieht.
Es ging um Geometrie in der Unreal Engine 5.0., Fortnite bietet da wahrscheinlich weniger als CSGO auf Low, daher braucht es auch keine Leistung für 60 Konsolen FPS.
 
Oben Unten