• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Roman "der8auer" Hartung hat sich angesehen, was der Einsatz von Flüssigmetall ("Liquid Metal") auf AMDs Radeon VII bringt. Damit wurde das standardmäßig eingesetzte Graphit-Wärmeleitpad ersetzt, was eine Verbesserung des Wärmeübergangs und damit niedrigere Temperaturen bringt. Der Vega-20-GPU verhilft das zu leicht höheren Taktraten bei niedrigeren Lüfterdrehzahlen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

also bringt liquid-metall so gut wie nix, für den grossen aufwand den es braucht ;-)

ja, was da grad bei TH geht, ist extrem interessant, verfolge das auch und hätte, wenn es auch zum ersatz der wärme-pad's der spannungsaregler für meinen fullcover-graka-kühler taugt, auch schon einen anwendungsbereich dafür, ersatz der pad's und paste auf meiner grafikkarte :-) auch wenn das nicht besonders notwenidig ist, aber nach über einem jahr müsste ich eh mal die (noname-)paste austauschen, und für die CPU würd ich das auch nochmal nehmen wollen, ehr aus neugierde, die bastelfinger jucken ja immer ein wenig.... ;-)
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

also bringt liquid-metall so gut wie nix, für den grossen aufwand den es braucht ;-)

ja, was da grad bei TH geht, ist extrem interessant, verfolge das auch und hätte, wenn es auch zum ersatz der wärme-pad's der spannungsaregler für meinen fullcover-graka-kühler taugt, auch schon einen anwendungsbereich dafür, ersatz der pad's und paste auf meiner grafikkarte :-) auch wenn das nicht besonders notwenidig ist, aber nach über einem jahr müsste ich eh mal die (noname-)paste austauschen, und für die CPU würd ich das auch nochmal nehmen wollen, ehr aus neugierde, die bastelfinger jucken ja immer ein wenig.... ;-)
Ich konnte mir das nur kurz anschauen, wurde denn auch der Kühler ausgetauscht oder wirklich nur LP aufgetragen?

MfG
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Alles in allem lohnt es sich also nicht, besonders, wenn man bedenkt, dass das Risiko auch noch höher als normal ist.

Mysterie folie.....
Thermal Conductive Sheet -Series of TC : Hitachi Chemical

Bzw. Werft mal nen blick zu tomshw.de...

Und da beantwortet sich auch die Frage, warum Flüssigmetall so wenig bringt: das Pad ist einfach viel zu gut, im Gegensatz zu normaler Paste.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Naja, dann ist das Ergebnis doch nicht so überraschend.

MfG
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Und da beantwortet sich auch die Frage, warum Flüssigmetall so wenig bringt: das Pad ist einfach viel zu gut, im Gegensatz zu normaler Paste.
Es bringt schon was, man muss Roman auch genau zuhören. Wenn der Spalt (also der Abstand zwischen GPU und Kühlerboden) zu groß wird, ist es nutzlos - weil nicht besser als ein Carbonpad. Flüssigmetall soll in einer sehr dünnen Schicht aufgetragen werden und so die Wärme direkt aus der Heizzone an den Kühler übertragen. Referenzkühler werden oft nicht so aufwendig gefertigt (rauher Kühlerboden bedeutet mehr Fläche für den Wärmeübergang), alles andere würde die Preise hochjubeln. Das Pad ist Industriestandard und sehr gut. Vor allem altert es nicht, wie z.Bsp. WLP. Der Kühler wurde so entwickelt, bzw. der Boden der Vaporchamber, dass das Pad auch Platz hat und ausreichend Anpressdruck erzeugt wird.

Schön zu hören das die Annahmen der Tester bestätigt werden und die Karte @Stock inklusive PCIe bis 250W@(1056mV) bei maxBoost aufnimmt (1780-1800MHz). Da wäre also noch Spielraum inklusive der +20% PT. Andersherum lässt das viel Platz für Undervolting.

AMD wird natürlich nicht unbedingt wollen das wir an 2-3 Tagen komplett ausloten was der Chip kann, mal sehen ob sie einen brauchbaren Fix nachschieben.:)

Interessantes Video, dann mal danke an 8auer für seine Infos. Anscheinend hat der 19.2.1 RVII Treiber die Probleme nicht, denn ich kann um 2GHz draufprügeln und andere auch. Musste alte Treiberreste (nV/AMD) aber komplett fixen, inklusive der registry.

Zu vermuten ist das AMD den Pressetreiber irgendwie verwachst hat oder zu wenig Zeit für Optimierungen zur Verfügung stand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Dieses Polymer wird schon ordentlich aufräumen. Einsatzzwecke in Tablets, Laptops, Konsolen usw.
Ich hoffe das wird schnell überall Einzug finden. Eine quasi wartungsfreie Lösung die nen besseren Wärmeleitwert als jede Paste aufweist und sich in der Burn In Phase nochmal ausdehnt um jede Lücke zu schließen ist schon ideal.

Ich denke LM wird immer noch etwas besser sein, allerdings stellt hat man bei der Radeon VII noch ein Problem mit dem Anliegen des Kühlers. Der liegt nicht komplett und plan auf, und somit ist LM eher für die Katz. Grundsätzlich würde ich LM sowieso nie auf dieser Karte empfehlen, so ist in jedem Fall die Garantie flöten denn das sieht man sofort. Nicht nur wegen dem fehlenden Polymer, sondern auch weil LM in den Kupferboden des Kühlers diffundiert. Macht einfach keinen Sinn, wenn man nicht direkt nen 3rd Party Kühler montiert oder auf Wasser umsteigt.
 
R

Ray2015

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Wo kann man diese Pads kaufen?
 
R

Ray2015

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Das sind die falschen. Auf der Seven waren ganz andere.
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Das sind die falschen. Auf der Seven waren ganz andere.
Die bekommst du nicht zu kaufen, oder in großen Stückmengen.

Auf einen glatten oder polierten Boden mit weniger Abstand macht ein Pad weniger Sinn. Dort ist Paste besser.

Die von mir verlinkten sind wiederverwertbare, das Pad auf der Seven kann man nach Demontage des Kühlers nicht wiederverwerten.
 

Darkscream

Freizeitschrauber(in)
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Es ist ja auch kein Pad...
Was denn? Eine Rolle.:D

Es ist nur aus einem anderen Material (Industriestandard), aber bleibt ein Pad.

Du kannst es bei Hitachi in der Form ordern. Die versenden das nicht in einer Tube. Was soll das bei Montage im Werk für eine Sauerei ergeben.:)
 
Zuletzt bearbeitet:

AncientDoomSlayer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Viel zu viel Aufwand!

Ich habe meine Radeon VII auf 0,949mV unervolted, anstelle von 1055mV.
Damit läuft die Karte wirklich leise unter Last.

Und dafür musste ich auch nichts abbauen.
Das Undervolting selber habe ich mit Subnautica und Doom stundenlang getestet.
Läuft alles stabil, ohne Abstürze, Artefakte oder Polygonfehler.

Allerdings habe ich einen 4k 60 Hz Monitor und habe auch ein Frametarget von 60 Hz eingestellt.
Das hält die GPU natürlich auch leise. Aber im Vergleich zu meiner recht leisen Asus Strix Vega 64 wie Tag und Nacht.
Ich bin echt zufrieden und kann gar nicht glauben, dass die Karte nun so leise ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Was denn? Eine Rolle.:D

Es ist nur aus einem anderen Material (Industriestandard), aber bleibt ein Pad.

Du kannst es bei Hitachi in der Form ordern. Die versenden das nicht in einer Tube. Was soll das bei Montage im Werk für eine Sauerei ergeben.:)

Brauchst doch nur den verlinkten Beitrag lesen.

Das Zeug besteht aus "fettigen Bröseln", also eher einer Art Pulver.

Padartig wird es ja erst nach dem Verschmelzen.
 

Jahtari

Software-Overclocker(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

hab das video dazu schon gestern gesehen... bissel unmotiviert im Vergleich zu unseren Usern hier, der gute...
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Padartig wird es ja erst nach dem Verschmelzen.

AMD ordert es in Padform. Für HPC schon länger. Wie du es zu Hause dann bei Verfügbarkeit verarbeitest ist doch deine Sache. Man muss das Polymer einmal kurz aufheizen um es in Form zu bringen.

Denkst du die bröseln im Werk irgendwas umher? Heizen dann bei Kühlermontage jede Grafikkare auf um den Kühler aufzusetzen, formen dabei ein schönes Pad um das Material in seinen entgültigen Zustand zu versetzen? Natürlich nicht. Wenn es einmal bis auf 50°C erwärmt wurde, bleibt es in seiner Form. Also eine R7 aufzuheizen bedeutet sie wird danach um so besser gekühlt, der Koeffizient ist höher als 40W/mK. Das wird in auflegbarer Größe geliefert und klebt dann bereits am Kühlerboden. Alles andere macht keinen Sinn.

Es gab auch Kühler an deren Boden bereits WLP aufgetragen war, der wird Anhand von Vorgaben so bestellt.

Schön das Igor am Ball bleibt, damit es Einzug in Extremeforen halten kann.:daumen:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU


IC Graphite besteht aus gesintertem Graphit und nichts anderem. Das Wärmeleitmittel der Radeon VII wird von vielen Testern als weiches Pad beschrieben und einigen ist es bei der Montage auch zerrisen. Abgesehen davon, dass auch Graphit enthalten ist, haben die beiden also wenig miteinander zu tun. IC Graphite ist übrigens eine praktische weil saubere Alternative, wenn man häufig CPUs wechselt, reicht aber nur knapp an die Wärmeleitfähigkeit einfacher Pasten heran. Auf Grafikkarten ist zudem die Kurzschlussgefahr nicht zu unterschätzen, denn das Zeug haftet nicht respektive verrutscht leicht und ist elektrisch leitend.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

IC Graphite besteht aus gesintertem Graphit und nichts anderem. Das Wärmeleitmittel der Radeon VII wird von vielen Testern als weiches Pad beschrieben und einigen ist es bei der Montage auch zerrisen. Abgesehen davon, dass auch Graphit enthalten ist, haben die beiden also wenig miteinander zu tun. IC Graphite ist übrigens eine praktische weil saubere Alternative, wenn man häufig CPUs wechselt, reicht aber nur knapp an die Wärmeleitfähigkeit einfacher Pasten heran. Auf Grafikkarten ist zudem die Kurzschlussgefahr nicht zu unterschätzen, denn das Zeug haftet nicht respektive verrutscht leicht und ist elektrisch leitend.
Und LM ist dann die bessere Alternative, was die Leitfähigkeit oder nicht Leitfähigkeit betrifft? Ich hatte geschrieben das die Pads, die man im Bereich HPC verwendet nicht orderbar sind und eine Alternative verlinkt, inklusive Test (also eine eingehende Beschreibung) ist dabei. Wer lesen kann...

Seit wann wird im Werk mit Wärmeleitpaste oder anderem Zeug umgekleckert? Das ist "vormontiert" und klebt bereits am Kühlerboden, ggf. werden Silikonpads für andere Komponenten aufgelegt. Die Menge muss genau stimmen und wird mit Herstellervorgabe geordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Seit wann wird im Werk mit Wärmeleitpaste oder anderen Zeug umgekleckert? Das ist "vormontiert" und klebt bereits am Kühlerboden, ggf. werden Silikonpads für andere Komponenten aufgelegt. Die Menge muss genau stimmen und wird mit Herstellervorgabe geordert.

Du redest dich um Kopf und Kragen. Vielleicht informierst du dich einfach mal anstatt hier weiter zu raten und die Grenzen deiner Vorstellungskraft hier Beitrag für Beitrag zu untermauern.

Für dich scheint es wohl auch vollkommen unmöglich, dass die Schokolade zwischen 2 Keksen zum Zeitpunkt der Produktion flüssig war, oder? :rollen:

Dabei ist das alles nicht so schwer, wenn man die Eigenschaften seines Produktes kennt und ggf. beeinflusst. Alternativ kann man übrigens auch Umweltbedingungen wie (Druck, Licht, Temperatur) beeinflussen um eine Montage zu erleichtern. Nur so nebenbei.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

"Zirkus"?
Ich habe auf ein Post mit ihm hiesigen Kontext unpassenden Links und ohne Text geantwortet, um die fehlenden Informationen beizusteuern. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wen Informationen aggressiv machen, der sollte vielleicht eine Pause beim Posten einlegen.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

"Zirkus"?
Ich habe auf ein Post mit ihm hiesigen Kontext unpassenden Links und ohne Text geantwortet, um die fehlenden Informationen beizusteuern. Nicht mehr und auch nicht weniger. Wen Informationen aggressiv machen, der sollte vielleicht eine Pause beim Posten einlegen.

Und Alle übrigen Forenleser Danken dir dafür. Dieses Wärmeleitmedium (:D) ist ja doch für nahezu Jeden neu hier.
 

Chatstar

Software-Overclocker(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Könnte mir das Zeug auch gut auf der CPU vorstellen.
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Bin mal gespannt, wann derAchtauer Roman diese Graphit-Pads von Hitachi über seine Verbindungen zu Thermal Grizzly als bei KäseKing kaufbares Produkt vorstellen wird. Etwas in der Richtung hatte er glaube ich, soweit mich meine Erinnerung nicht trügt, letztes Jahr in einem seiner Videos, kann aber auch ein Interview gewesen sein, angedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Du redest dich um Kopf und Kragen. Vielleicht informierst du dich einfach mal anstatt hier weiter zu raten und die Grenzen deiner Vorstellungskraft hier Beitrag für Beitrag zu untermauern.

Für dich scheint es wohl auch vollkommen unmöglich, dass die Schokolade zwischen 2 Keksen zum Zeitpunkt der Produktion flüssig war, oder? :rollen:

Dabei ist das alles nicht so schwer, wenn man die Eigenschaften seines Produktes kennt und ggf. beeinflusst. Alternativ kann man übrigens auch Umweltbedingungen wie (Druck, Licht, Temperatur) beeinflussen um eine Montage zu erleichtern. Nur so nebenbei.

Hitachi schrieb:
Hitachi Chemical's thermal conductive sheet have high thermal conductivity in sheet direction orientation because of containing verticalyl oriented graphite fillers. The sheets are flexible and slightly adhesive, allowing temporary attach on adherend.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Für dich scheint vollkommen unmöglich zu sein das man bei Montage bereits ein vorgefertigtes Pad auflegt.

Was Igor da als Grundsubstanz meint zu haben, muss nicht sein was AMD letztlich verarbeiten und montieren lässt.

Wer sich daher um Kopf und Kragen schreibt ist fraglich. Aber danke für deinen freundlichen Ausbruch. Sie liefern das Materail sogar in unterschiedlicher Stärke aus, weil bei höherer Dicke auch die Wärmeleitfähigkeit beeinflusst wird. Für Interposer gibt es extra Stärken.

Entspringt alles in meiner Phantasie.:schief:
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Für dich scheint vollkommen unmöglich zu sein das man bei Montage bereits ein vorgefertigtes Pad auflegt.


Möglich schon, aber nicht notwendig, da man vorher auch ermitteln kann wie viel von der Substanz welche Fläche bedecken kann.
Entspringt alles in meiner Phantasie.
Naja ohne Belege bleibt kaum eine andere Option.

Pads haben eben den Nachteil, dass sie nur auf die zugeschnittene Fläche passen, einen Tropfen könnte man in beliebiger Größe auftragen, was für mich schon gegen ein Pad spricht.
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Möglich schon, aber nicht notwendig, da man vorher auch ermitteln kann wie viel von der Substanz welche Fläche bedecken kann.

Naja ohne Belege bleibt kaum eine andere Option.

Pads haben eben den Nachteil, dass sie nur auf die zugeschnittene Fläche passen, einen Tropfen könnte man in beliebiger Größe auftragen, was für mich schon gegen ein Pad spricht.
Solange ein Kühlerboden poliert ist, macht sich WLP, mal abgesehen vom Alterungsprozess (austrocknen) genauso gut. Es spart aber ganz sicher Zeit und Geld, wenn man Kühler nicht mehr so "hochwertig" bearbeiten muss, weil sich andere Alternativen öffen. Das gleiche trifft wohl auch auf Headspreader zu.

Pads haben in dem Fall keinen Nachteil (das Material befindet sich schon in seiner gewünschten Form) und wenn man an die Ausdehnung bestimmter Materialien unter Hitze denkt, der Einnahme des gewünschten Aggregatzustandes des Materials und was dabei ein Interposer wegen seines "Aufbaus" an Anpressdruck vertragen kann, lohnt es sich zumindest.

Dann wäre imo viel gefährlicher, wenn sich zuviel Material unter dem Kühlerboden befindet. Das Polymer kann in Folienform gebracht werden und so in Padgröße platziert. Hitachi schreibt ja nicht umsonst von "Folie". Und natürlich ist es so sparsamer und preiswerter als 50.000 Tuben zu ordern, man hat weder mit Entsorgung oder fehlerbehafteter Montage zu tun.

Die Ausgangswerte orientieren sich an die Anforderung der Klebrigkeit, Druckbeständigkeit, Stärke, Wärmeleitfähigkeit und Größe. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Danke.

http://www.hitachi-chem.co.jp/english/report/056/56.pdf
http://www.hitachi-chem.co.jp/english/report/057/57_tr05.pdf

 
Zuletzt bearbeitet:
C

customer

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Möglich schon, aber nicht notwendig, da man vorher auch ermitteln kann wie viel von der Substanz welche Fläche bedecken kann.

Naja ohne Belege bleibt kaum eine andere Option.

Pads haben eben den Nachteil, dass sie nur auf die zugeschnittene Fläche passen, einen Tropfen könnte man in beliebiger Größe auftragen, was für mich schon gegen ein Pad spricht.
Es ist ein Pad. Das kostet nicht mal ein paar Klicks.

YouTube

asset.php



min 8:39-8:44 als Standbild.

Aber lieber was anderes behaupten und sein Gegenüber bloßstellen. Dabei Informationen als Gegenbeweis verlangen die sicher unter NDA stehen.

Die Ausgangswerte orientieren sich an die Anforderung der Klebrigkeit, Druckbeständigkeit, Stärke, Wärmeleitfähigkeit und Größe. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Danke.

http://www.hitachi-chem.co.jp/english/report/056/56.pdf
http://www.hitachi-chem.co.jp/english/report/057/57_tr05.pdf
Danke für die PDFs und den Link.
 

Anhänge

  • tim-rVII.jpg
    tim-rVII.jpg
    185,7 KB · Aufrufe: 66
Zuletzt bearbeitet:
A

Arkintosz

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Dann kann ich nur meinen Hut vor AMD ziehen. Wenn das so wenig bringt, hat AMD hier wirklich extrem gute Arbeit geleistet, und dieses Pad kann wahrscheinlich auch nicht austrocknen. Also, die Elektroingenieure und Kühlerdesigner haben jedenfalls ein großes Lob verdient. Das ist unglaublich ästhetisch und hochwertig.

Eventuell ist bei einem derartigen GPU-Verbrauch tatsächlich ein Drei-Slot-Kühlerdesign nötig, um die Geräuschkulisse angenehmer zu gestalten, denn man kann AMD bei der Karte davon abgesehen bei gar nichts einen Vorwurf machen. Das wichtigste ist und bleibt, Vulkan zu pushen - denn das ist die einfachste Lösung um solche Karten auszufahren, und dann ist sie nicht mehr weit weg von der Titan RTX.

Edit: Insgesamt sind das ohnehin Dinge, die sich in FPS nicht ausdrücken lassen. Ich habe hier auch noch ein besonderes Stück Hardware, das mir irgendwie immer etwas bedeutet hat, auch wenn es mittlerweile nicht mehr so rechenstark ist - einfach weil es unglaublich schön designed wurde. Das bekommt jetzt jemand aus meiner Verwandschaft, damit es auch weiterhin in Benutzung bleibt. :)
Damals habe ich das doppelte gezahlt, als so etwas eigentlich wert war... Aber letztlich habe ich damit eine große Ingenieurskunst finanziert und das Ding läuft heute noch wie am ersten Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Das ganze wäre dann ja auch die ideale Alternative zum verlöten und verpasten von CPUs und könnte die Vorteile beider Welten vereinigen. Wäre echt toll, wenn das die WLP, unter dem Heatspreader, in Zukunft ganz verdrängen könnte.
 
C

customer

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Das ganze wäre dann ja auch die ideale Alternative zum verlöten und verpasten von CPUs und könnte die Vorteile beider Welten vereinigen. Wäre echt toll, wenn das die WLP, unter dem Heatspreader, in Zukunft ganz verdrängen könnte.
Mein Vorposter hat den Link für die Hitachi Homepage beigesteuert, wo deren Chemical Berichtwesen in PDF Form einzusehen ist. Als Development Information hat Hitachi tatsächlich so eine Variante abgebildet. Das würde natürlich viele Probleme lösen. Da gibt es Varianten die über 90W/mK unterstützen. Nochmal danke für den Link weil das sehr interessant ist. Schade das solche Leute zu oft aus Foren vertrieben werden.
 

toni28

PC-Selbstbauer(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Also ziemlich nutzlos. Es reicht ja schon ein leicht anderer Anpressdruck um auf größere Unterschiede zu kommen...
 
O

olletsag

Guest
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Also ziemlich nutzlos. Es reicht ja schon ein leicht anderer Anpressdruck um auf größere Unterschiede zu kommen...
...oder aber mit steigender Temperatur nimmt der Anpressdruck leicht zu und ansonsten wieder ab, wobei das unterm Heatspreader "womöglich" völlig egal ist.

Das könnte bei Paste zum Verdrängen des TIM führen und somit vllt. die Fläche minimieren in der die Wärme übergehen kann, oder? Es arbeitet ja ständig bei hohen Loadfrequenzen (Boost) und mehr Wärme.

Lassen wir Igor einfach sein YT-Video machen, dann sind wir schlauer.
 

dambala

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Ich warte auch auf Igors video. Irgendwie schade das PCGH sich immer mehr auf abschreiben (bzw. youtube videos transkribieren ) spezialisiert, das eigenständige Journalistische fehlt mir in letzter zeit doch sehr. Anscheinend keine wagemutigen tech nerds in der Redaktion mehr vorhanden.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Ich warte auch auf Igors video. Irgendwie schade das PCGH sich immer mehr auf abschreiben (bzw. youtube videos transkribieren ) spezialisiert, das eigenständige Journalistische fehlt mir in letzter zeit doch sehr. Anscheinend keine wagemutigen tech nerds in der Redaktion mehr vorhanden.

Ohne entsprechende Samples geht es eben nicht.
Das Thema ist auch erst ein paar Tage alt und erst mit der VII aufgekommen.
Die Videos vom Igor in allen Ehren, aber schreib mal auf der Grundlage nen Artikel. Hersteller und Eigenschaften scheinen auch nur "inoffiziell" bekannt. Wenn der da keine Tests oder Infos bekannt geben will, wird es auch nichts.

Aber wart noch ne Woche, dann gibt's die ersten Fakes davon auf Ebay... :rollen:
 

dambala

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Ohne entsprechende Samples geht es eben nicht.
Das Thema ist auch erst ein paar Tage alt und erst mit der VII aufgekommen.
Die Videos vom Igor in allen Ehren, aber schreib mal auf der Grundlage nen Artikel. Hersteller und Eigenschaften scheinen auch nur "inoffiziell" bekannt. Wenn der da keine Tests oder Infos bekannt geben will, wird es auch nichts.

Aber wart noch ne Woche, dann gibt's die ersten Fakes davon auf Ebay... :rollen:

Geht ja nicht nur um die polymer paste man hätte zb. Anpress' druck testen können (geht ohne die Sticker zu beschädigen) Morpheus versuchen (schaffen sogar user dank an gurdi) ob die Karte im Kompatibilität modus startet....
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Tuning für AMD Radeon VII: der8auer testet Flüssigmetall auf der Vega-20-GPU

Ich werd das Graphitpad die Tage mal noch in nem anderen Szenario testen. Mal sehn was bei raus kommt.
Von Flüssigmetall auf GPU´s mit Interposern in der Größe halte ich persönlich wenig und bei Vega schon gar nicht.
 
Oben Unten