"The Riftbreaker" erhält Add-On - Launch 18.07.

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Moin :kaffee:

"Riftjump complete...."
Wer sich an diese Worte von Mr. Riggs noch erinnern kann, hat mit großer Wahrscheinlichkeit das im Oktober 2021 erschienene Spiel "The Riftbreaker" gespielt.

Der Titel war damals ein wirklicher Überraschungshit, da er gekonnt verschiedene Genres mischt und dabei keine Langeweile aufkommen lässt. Tower Defense, Action RPG und Hack & Slash Elemente vereint in der hauseigenen Schmetterling-Engine 2.0 sorgen für massig Action auf den Bildschirmen, und zaubern ein Effektgewitter vom feinsten.

Auch für PCGH ist der Titel kein Unbekannter. So war er Beispielsweise als Benchmark-Titel in der PCGH 07/2022 enthalten. Ich zitiere an dieser Stelle mal @PCGH_Raff & @PCGH_Dave

The Riftbreaker: CPU + GPU im Einklang
Es gibt Spiele, die bestens auf modernen Grafikkarten und Prozessoren abgestimmt sind. Im vorliegenden Spiel ist das noch interessanter, weil wir für die Ermittlung der CPU- und GPU-Werte die gleiche Szene verweden: Den integrierten CPU-Benchmark der Entwickler.

The Riftbreaker wird von unglaublich vielen KI-Geschöpfen bevölkert. Wenn die Ihre Basis angreifen, dann wird es heiß und damit meinen wir nicht nur die Flammenwerfer, welche bei der Verteidigung gegen die Massen helfen. Es gibt aktuell nur einen Prozessor, der sogar eine RTX 3090 Ti oder RX 6950 XT in Full HD auslasten kann: Ryzen 7 5800X3D.

Da Bilder bekanntlich mehr sagen als 1.000 Worte:

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.


Für das kleine unabhängige polnische Studio, EXOR Studios ging damit ein lange gehegter Traum in Erfüllung. Vorallem als sich herauskristallisierte, das sich dieses Spiel als Überraschungshit besser verkaufte, als man gedacht hat. Über 350.000 Stück gingen Stand Januar über den Ladentisch.

Doch damit fing für EXOR die Arbeit erst so richtig an. Von Anfang an arbeitete man nach Launch mit der Community eng zusammen, um Inhalte, Features, Bugs und Wünsche aus der Community umzusetzen. Einer der häufigsten Wünsche wird wohl Ende 2022 erfüllt. Nämlich Multiplayer-Support.

Doch zuerst erscheint jetzt am 18.07. die erste vollwertige Erweiterung welche den Namen "Metal Terror" trägt.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Die Erweiterung ist aufgeteilt in zwei Komponenten. Die eine Komponente ist der Free-Content, also Inhalte welche für alle Spieler mit Erscheinen der Erweiterung kostenlos zur Verfügung stehen.

Free-Content:
  • Ein völlig neues Biom zum Erforschen - das Metallic Valley.

  • Ein neues Szenario für den Überlebensmodus, das in dem neuen Biom stattfindet.

  • Mehrere neue Arten von Kreaturen, von harmlosen Pflanzenfressern bis hin zu blutrünstigen Raubtieren, die nach der Vorherrschaft in ihrem Gebiet streben.

  • Neue Technologien: Machen Sie sich die Macht von Morphium zunutze, einer geheimnisvollen Ressource, die die Gesetze der Physik zu brechen scheint.

  • Neue Waffen: Verteidigen Sie Ihre Basis mit neuen Arten von Verteidigungstürmen. Kämpfen Sie mit Blitzkanonen, schweren Plasmakanonen und sogar einer Kettensäge gegen die Aliens.

  • Wir stellen die Gewinner unserer Community-Design-Wettbewerbe vor: die Orbital Strike Cannon und den Bioscanner-Turm!

  • Neu ausbalancierte Überlebensmodus-Erfahrung - schalte mehr Technologien frei, erforsche verschiedene Builds und erhalte Zugang zu Alien-Technologie, ohne ein Labor bauen zu müssen!

  • Viele Verbesserungen bzgl. Quality of life: Massenreparatur- und Upgrade-Tools, intelligentere Stockwerksbau-Funktion.
...und vieles mehr! Die vollständigen Details des Updates werden in den Patch Notes enthüllt, die am 18. Juli erscheinen.




Die zweite Komponente ist der Add-On bzw. Paid-Content. Diese Inhalte bekommt man nur, wenn man die Erweiterung kauft.

Add-On Content:
  • Entdecken Sie die seltsame Geschichte des Metallic Valley in einem völlig neuen Zweig der Story-Kampagne, der sich über mehrere Stunden Gameplay erstreckt.

  • Errichten Sie einen Außenposten in einem brandneuen Gebiet des Planeten - wenn Sie sich trauen.

  • Scannen, analysieren und katalogisieren Sie die einzigartige Fauna und Flora des neuen Bioms.

  • Stellen Sie sich mehreren neuen Feindarten, von denen jede eine andere Art von Herausforderung darstellt.

  • Erforschen Sie neue Ergänzungen des Technologiebaums, indem Sie die Kuriositäten nutzen, die Sie im neuen Biom entdecken: Gebäude, Waffen und Ausrüstung.

  • Lösen Sie das Geheimnis, das seit Jahrtausenden verborgen blieb.

  • Der Story-Teil dieser Erweiterung ist in die Hauptkampagne der Basisversion von The Riftbreaker integriert. Der neue Zweig und der Inhalt der Erweiterung werden freigeschaltet, wenn Sie im Spiel vorankommen. Wenn Sie die Story-Kampagne von The Riftbreaker bereits abgeschlossen haben, können Sie Ihr Abenteuer dort fortsetzen, wo Sie aufgehört haben. Der zusätzliche Teil der Geschichte wird sofort freigeschaltet und gibt Ihnen die Möglichkeit, den neuen Teil der Welt zu erkunden.

Preis:
Die Erweiterung wird ca. 10€ bei Steam kosten.

Plattformen:
Wie schon das Hauptspiel erscheint auch das Add-On auf PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series S, Xbox Series X.

Demo:
Für The Riftbreaker gibt es eine kostelose Demo für alle Plattformen.

Wo kann man es kaufen?
Steam, GOG.com, Epic Games Store, PlayStation Store, Microsoft Store (inkludiert im Game Pass!)



Impressionen aus dem Add-On:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Persönliche Meinung:
Für mich ist der Fall hier absolut klar. Die Erweiterung ist ein Pflichtkauf. Ich hatte mit dem Titel mehr Spaß als mit so manchem AAA-Titel der letzten Jahre. :D Im Moment spiele ich gerade ein zweites Mal die Kampagne auf "Hard" @ PlayStation 5 durch. Und auch im zweiten Durchlauf fetzt der Titel immer noch extrem. Das Effektfeuerwerk in Verbindung mit dem fluffigen Gameplay und dem wirklich extrem befriedigenden Trefferfeedback ist nach wievor ein Hochgenuss. Die Orks aus Warhammer 40K hätten ihre wahre Freude an den Knarren und Mordwerkzeugen. Dual Minigun FTW! :ugly: Oder in der Sprache der Orks: More Dakka! More, More, More!!!

Btw. das Spiel bietet übrigens die Möglichkeit sich seinen Schwierigkeitsgrad selbst zusammenbasteln zu können. Auf das Multiplayer-Update freue ich mich auch schon sehr. Denn wenn das Spiel im Singleplayer bereits so extrem fetzt, was ist dann erst im Koop-Modus los? :sabber:

Ich kann jedem Leser dieser News nur empfehlen die kostenlose Demo auszuprobieren. In der heutigen Zeit sind diese ja leider eine Seltenheit geworden. Von daher nutzt die Möglichkeit. Evtl. ist der Titel ja was für euch, und ihr hattet ihn nur nicht auf dem Schirm. :)

Danke fürs Lesen! :daumen:

Gruß
Pain


Quellen: Steam, Website EXOR Studios, YouTube, Persönliche Spielerfahrung
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Erinnert mich sofort an Starcraft. Nur das man hier eine einzelne Einheit im Hack´n SLay Modus steuern kann.
Werde ich mal in meine Steam-Wunschliste packen. :daumen:
 
TE
TE
Painkiller

Painkiller

Moderator
Teammitglied
*Kurzes Update*
- Rechtschreibfehler wurden behoben
- Spoiler funktionieren jetzt auch richtig.


Erinnert mich sofort an Starcraft. Nur das man hier eine einzelne Einheit im Hack´n SLay Modus steuern kann.
Je nach Schwierigkeitsgrad kann das Spiel alles sein. Ein Gang durch die Botanik oder der brutale Kampf um´s überleben. :D Bei meinem Playthrough ist es letzteres im Moment. Aber mir gefällt das so. Never Settle gilt hier wortwörtlich.

Aber nicht, daß durch das Game noch meine CPU/GPU "gebreakt" wird...:D
Trau dich! Nen GT-R fährt man auch nicht nur im ersten Gang. :P


Es ist sehr viel mehr Factorio als Starcraft ;-)
Ich meinte vom Design. Kampfroboter, insektenartige Aliens usw.
Factorio trifft es zum Teil ganz gut! :D

Das Design der "Aliens" gefällt mir ganz gut. Wobei in dem Spiel wohl eher du das Alien bist. ;)

Die Botschaft welche die Entwickler zwischen die Zeilen gepackt haben, lässt sich auch ganz gut auf unsere Welt übermitteln. Übertreibt man es als Menschheit, dann schlägt die Natur zurück. Im Fall von The Riftbreaker sogar wortwörtlich und gnadenlos. :D

Zu den "Aliens" noch ein paar Worte:

Das hier ist ein Mushbit. Einer der vielen Gegner im Spiel.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Ihn gibt es in mehreren Varianten. Normal, Alpha & Ultra. Jede Variante besitzt mehr Leben und Angriffskraft als seine Vorgägervariante. Btw. um das ganze im Star Craft-Jargon zu sagen: Hydralisk und Hunter Killer. ;)

Die Varianten von anderen Kreaturen haben teilweise auch andere Fähigkeiten oder Elementarangriffe.

Allerdings haben alle Kreaturen Anfälligkeiten. Die musst du aber erst aufdecken. Indem du genug davon erledigst
droppen hin und wieder DNA-Stränge welche quasi Wiki-Einträge im Spiel freischalten. Hat man genug DNA-Stränge zu einer Variante gesammelt, dann schaltet man die Verwundbarkeit und Resistenzen frei.

So kann man je nach Biom seine Verteidigung optimieren. Denn jedes Biom hat natürlich auch unterschiedliche Kreaturen am Start.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Schön zu sehen an diesem Bild. Elektroangriffe oder Physische Angriffe verursachen hier 50% weniger Schaden.
Wirfst du aber Kryo-Schaden in den Kampf, dann kassiert die Kreatur 200% mehr Schaden.

Oder aber du nutzt den Bioscanner um Gegner zu analysieren. Dieser ist das wohl wertvollste Tool. Gerade auf höheren Schwierigkeitsgraden. Mit dem Scanner lassen sich Flora und Fauna analysieren. Er produziert quasi DNA-Stränge. ;) Man muss aber das Objekt aktiv scannen.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Das Scannen der Flora bzw. das Sammeln von DNA ist extrem wichtig. Auch bereits in den ersten Spielstunden. Die Flora sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch einen enorm wichtigen Zweck zu erfüllen!

Denn Rohstoffvorkommen sind nicht unendlich, und wenn du weiter Rohstoffe erhalten willst, dann brauchst du dazu Anlagen, welche Pflanzen anbauen. Diese Kultivatoren genannten Gebäude profitieren enorm von der DNA die du gefunden hast. Je mehr DNA von einer Pflanze du hast, umso höher ist der Rohstoffoutput der Flora Sammler!

Hier ein Beispiel anhand diverser Pflanzen:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Wie du auf dem Bild erkennen kannst, hat jede der drei Pflanzen einen andere prozentuale Zusammensetzung. Je höher dein Wissen bei einer dieser Pflanzen ist, umso höher ist auch der Ressourcen-Output der Flora Sammler.

Und ja, auch die Pflanzen gibt es in verschiedenen Varianten. ;)

Mehr dazu hier:
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Reddit. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
@Pain: der GTR kann im ersten aber auch bis 100km/h, glaub ich. Gut, müsste meinen erstmal wieder abstauben.

Is zu lang her, als das ich es noch ausm Kopf wüsste:D

Gruß
 

Krolgosh

Moderator
Teammitglied
Ne Frage an diejenigen die das Spiel auch haben. Hab Gestern in meiner ersten langen Session absolut keine Probleme mit den FPS gehabt. Gerade wollt ich weiter zocken, und ich hab nun um die 25 FPS.
Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen damit gemacht? Hab die Grafiksettings schon zurück gesetzt, hat nichts geholfen.


So sieht das die ganze Zeit aus... mal auf 144FPS hoch... und dann wieder auf 25 FPS runter. Dabei bleib ich am selben Platz stehen und tu rein gar nichts.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Kürzlich ganz stolz die letzten Errungenschaften von Warhammer 40K: Mechanicus frei gespielt, nur um festzustellen das mir, Erweiterung sei Dank, bei The Riftbreaker wieder welche fehlen. :lol:
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ne Frage an diejenigen die das Spiel auch haben. Hab Gestern in meiner ersten langen Session absolut keine Probleme mit den FPS gehabt. Gerade wollt ich weiter zocken, und ich hab nun um die 25 FPS.
Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen damit gemacht? Hab die Grafiksettings schon zurück gesetzt, hat nichts geholfen.

So sieht das die ganze Zeit aus... mal auf 144FPS hoch... und dann wieder auf 25 FPS runter. Dabei bleib ich am selben Platz stehen und tu rein gar nichts.
Strange. Du hast nicht zufällig das Raytracing angeknipst? Das würde die 25 Fps erklären - aber nicht die 144 dazwischen. Das RT geht auf Pascal nämlich, ist aber sehr teuer.

MfG
Raff
 

Krolgosh

Moderator
Teammitglied
Ne das war tatsächlich auch meine erste Vermutung. War ausgeschalten. Ich habs dann mal testweise aktiviert und wieder deaktiviert. Hätte ja sein können das irgendwelche Einstellungen falsch oder nicht übernommen worden sind.

Aber irgendwas wars jedenfals mit der Config. Hab die Configdaten komplett gelöscht, anschließend dann die Spieledateien von Steam überprüfen lassen. Und danach ging es wieder. :ka:
 

MightySH33p

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Weiß jemand wann das Add-on auf GOG erscheint? Da habe ich nämlich am Releasetag das Basisspiel gekauft...
edit: Kaum geschrieben schon ist es erschienen. Ich hatte schon Sorge.

BTW im Trailer kommt es mir so vor, als würden sie X-Morph Defense wiederverwerten. Was ja an sich gut passen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Painkiller

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Trift ja voll meinen Geschmack.. wollte nur mal kurz reinschauen. Zack, 6 Stunden rum... :D
So ging es mir gestern auch. Wollte nur "kurz" das Add-On anspielen. Zack, 3 Stunden rum. :ugly:
Btw. der Patch und das DLC haben zusammen ca. 7,5 GB Größe.

Erster Eindruck:
Ich bin noch nicht im neuen Biom, aber die Quality of Life Verbesserungen sieht und spürt man an allen Ecken und Enden. :daumen: Die Überarbeitung des Baumenüs ist absolut gelungen und macht Sinn. Die Forschung wurde auch ausgebaut, und die neuen Waffen spielen sich auch fetzig. Allen voran das Kettensägenschwert. Warhammer 40K lässt grüßen! :D Am WE wird das ganze ausgiebig gesuchtet. :sabber:

Ich musste gestern erstmal die Defense von meiner Main-Base verstärken. Mittlerweile hab ich drei Reihen an Mauern und zwei Reihen an Artillerie stehen. Vor der Artillerie steht eine bunte Mischung aus Railguns, Flammenwerfern und Raketentürmen. Und trotzdem machen die Horden von Gegnern mir das Leben schwer. :ugly:

In die Arty packe ich am WE jetzt dann "Schaden über Zeit-Mods" . Und die Railguns bekommen Mods für höhere Angriffsgeschwindigkeit verpasst. Dennoch: Ohne Nuke-Minen & Co. würde die Horde eiskalt durch die Basis maschieren. Ist echt ein brutaler Kampf bis jetzt. Dabei hab ich jetzt gerade mal den Kobaltaußenposten etabliert. [Fun-Fact: Hab keine einzige Kobaltmine gebaut. :P Die Produktion läuft komplett über die Flora und die dazugehörigen Floraernter. Nachteil der Aktion: Der Bau der Basis hat um einiges länger gedauert, als mit Kobaltminen und die Gegner haben das scharmlos ausgenutzt. -.- ] Am WE folgt dann Hazenit. Das kann ja später noch heiter werden. :D
 
TE
TE
Painkiller

Painkiller

Moderator
Teammitglied
*Patch-Update I & Taktiken gegen Kermons*

Heute ist für Riftbreaker ein Patch erschienen. Hier die Notes. Hab sie durch den Übersetzer gejagt. :D

  • Menü: Kollision der Eingaben 'links' und 'Seite_links' bei AZERTY-Tastaturlayout behoben.

  • Chinesische Übersetzung der neuen DLC-Story-Dialoge hinzugefügt.

  • Die Leistung der Erntedrohnen wurde verbessert.

  • Ein durch Angriffsdrohnen verursachter Absturz wurde behoben.

  • Ein Absturz, der durch eine Blaupause ohne eine Speicherkomponente verursacht wurde, wurde behoben.

  • Ein Absturz im Forschungssystem, der durch nicht existierende Knoten verursacht wurde, wurde behoben.

  • Ein Absturz, der durch ein nicht in der Datenbank vorhandenes Gebäude verursacht wurde, wurde behoben.

  • Das Spawnen von Geotrupex in der Mission "Wüstenaußenposten" wurde behoben.

  • Absturz aufgrund eines Timer-Fehlers beim Aktivieren der Rift-Station behoben.

  • Ein Absturz durch einen Nullwert im comet_silent.lua-Skript wurde behoben.

  • Es wurde eine neue Informations-Popup-Meldung für einen Absturz hinzugefügt, der durch das Ausführen einer alten Version des Steam-Clients verursacht wurde.

  • Die Anzeigedauer des Popups 'Widerstanden' wurde verkürzt.

  • Einige Verzögerungen bei HUD-Popup-Animationen wurden behoben.

  • Die UI-Schaltflächen für die Menüseiten Crafting und Journal wurden geändert.

Btw. bei Steam gibt das Grundspiel gerade für 21€ im Sale.

Ein paar Bugs/Seltsamheiten sind mir vor dem Patch dennoch aufgefallen. Scheinbar wurde das Energiemanagement extrem geändert. Denn meine Main-Base hat auf einmal ein Energiedefizit von -3.500. Vorher war ich mit ca. 1.500 im Plus. :wow: Bin jetzt auf dem Weg zum Uran-Abbaugebiet, damit die bereits gebauten Atomreaktoren das Defizit ausgleichen können.

Der Bioscanner-Turm wird auch nicht nachproduziert. Er steht dauerhaft auf Null bei mir.

Im Hazenit-Abbaugebiet sind seit Metal Terror-DLC/Update immer wieder Rudel von 40-60 Kermons unterwegs, welche Raids auf die Basis durchführen. In kleinen Gruppen sind die ja schon fies, da unsichtbar und krasser Damage-Output, aber in großen Rudeln ist es teilweise echt krank. :ugly:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Im späteren Spielverlauf werden die Biester noch fieser:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Btw. hier zwei gute Taktiken gegen sie, falls ihr Probleme mit ihnen habt:

Baut Dreifach Mauern und hinter die Mauern breit verteilt ca. 2-4 Flammenwerfertürme (überlappende Feuerwinkel nicht vergessen!) und den Rest beliebig auffüllen (Btw. Radar ist Pflicht!). Hinter oder neben Türmen in der ersten Reihe sollte man dann 1-2 Minenlegertürme plazieren. Und zwar so, das diese vor die Mauern ordentlich Minen legen. Der Grund ist simpel: Die Kermons haben eine "Tarnvorrichtung". Wie bei Star Trek müssen sich sich enttarnen um angreifen zu können. Bei so einer krassen Anzahl gehen die allerdings durch eure Mauern wie ein heißes Messer durch die Butter. Denn ihr Damage-Output ist extrem heftig. Tritt allerdings ein Kermon lange bevor er die Mauer erreicht, auf eine Mine dann bricht seine Tarnung in sich zusammen. Das hat widerum den Effekt, das die Flamenwerfertürme anfangen auf diesen einen Kermon zu schießen. Und diese Türme machen ja bekanntlich Fächer-Flächenschaden. D.h. alle Kermons welche von den Flammen erwischt werden verlieren die Tarnung, und werden so für die anderen Türme angreifbar.


Habt ihr noch keine Minentürme dann empfiehlt sich die Tschechenigel-Taktik.

Diese funktioniert wie folgt:

Schaut was die Maximalreichweite eurer Artillerietürme ist. An den Rand der Reichweite baut ihr dann in gewissen Abständen Mauerstücke auf der höchsten Stufe. Im Idealfall so eng zusammen, das die Gegner sich in diesen Engstellen ballen. Vorbild hier ist (leider) wieder mal die Geschichte, daher auch der Name der Taktik:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Strand von Calais 1944

Die Gegner greifen diese Mauerstücke dann zuerst an. Wie schon oben erwähnt, verlieren sie die Tarnung wenn sie angreifen. Ab dann beginnt die Artillerie mit ihrem Gewitter! Diese sollte dafür in entsprechend großer Anzahl zur Verfügung stehen. Turm-Mods für Schaden über Zeit oder Angriffsgeschwindigkeit sind hier empfehlenswert. Diese Taktik hat aber auch einen entschiedenen Nachteil. Je mehr Artillerie umso mehr Munition wird dafür benötigt. Sorgt also vorab für außreichend Munitionsdepots und Turmmunitionsfabriken. Achtet hierbei drauf, das die Fabriken während der Produktion von Munition eine Menge Rohstoffe verschlingen. Gerade am Spielanfang steht davon ja nicht genug zur Verfügung. Und Depots sollte man ja sowieso immer in der momentan maximal möglichen Anzahl haben. ;)

Gruß
Pain
 
TE
TE
Painkiller

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Hat sich technisch irgendwas gerührt, das man merkt, oder alles gleich? :-)
Ich hab mal ein bisschen gegraben und das hier auf Steam gefunden:

  • We have introduced multiple optimizations for the CPU performance. The added options for reducing the number of decals, corpses, and other objects can also help!

  • Added liquid splash effects. When a physical object drops into a liquid pool it will now result in a splash. Purely visual.

  • Due to the extensive nature of this update it is impossible to name all the things that we have managed to fix. There have been hundreds of fixes for bugs and errors over the course of the past few months - most of which would not have been possible without the invaluable help of our fearless Discord Beta testing community. Warm thanks to everyone who participated! That being said...

  • We fixed a large number of obscure crashes.

  • We have completely reworked our audio system. Previously, it had the tendency to get a bit overwhelmed when there were a lot of things happening at once. Some sounds would get cut in half, and others wouldn't start playing back at all. All sounds should playback properly and stick to their limits with the new system.

  • The game package has been completely remastered. All the data zip packs have been repackaged back to pack 0. This is important information for modders and also saves you 800MB of disk space.

Die Performance auf PlayStation 5 ist meiner Meinung nach spürbar besser geworden. Muss das am WE aber noch stärker testen. In dem Biom wo ich jetzt bin läuft es subjektiv flüssiger als früher.
 
TE
TE
Painkiller

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Die Performance auf PlayStation 5 ist meiner Meinung nach spürbar besser geworden. Muss das am WE aber noch stärker testen. In dem Biom wo ich jetzt bin läuft es subjektiv flüssiger als früher.
@PCGH_Raff
So, ich bin mit meinen Tests auf PlayStation 5 soweit fertig. Das Spiel läuft meiner Meinung nach nicht nur subjektiv besser, sondern auch objektiv. Gerade bei den großen Angriffswellen ist die Performance spürbar besser. Selbst in der Mainbase mit extrem vielen Gebäuden und Mauern spürt man stark die Verbesserung. Sei es bei Bewegung, Kampf oder beim bauen. Auch in den anderen Biomen bestätigt sich dieser Eindruck. Wie es im Metall Valley aussieht, kann ich allerdings noch nicht sagen. Da bin ich noch nicht. Im Moment bin ich auf dem Weg zum Titan-Außenposten. :D

Allerdings hinkt die PS5-Version der PC-Version dennoch stark hinterher was die Performance angeht. Bei der Xbox Series X/S-Version wirds nicht viel besser sein.

AMDs FSR 2.0-Technologie muss zwingend auf die Konsolen kommen. Den Xbox-Devs steht FSR 2.0 ja bereits zur Verfügung. Die Gerüchteküche lässt im Moment verlauten, das wir mit Forespoken das erste FSR 2.0 Spiel auf PS5 bekommen werden. Release wäre Oktober 2022. Hoffentlich klappt das... Für Riftbreaker ist diese Technologie auf jeden Fall ein Hauptgewinn! :)
 
Oben Unten