• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Suche nach CPU-Kühler für Sockel 775

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Guten Morgen Forum,

aus älterer Hardware habe ich mir einen PC zusammen gebaut. Dabei bin ich auf ein Wärmeproblem gestoßen:

Problem:
Die CPU-Temperatur ist im Idle-Zustand (im BIOS Hardwaremonitor) schon bei ca. 55 Grad, Tmax ist bei 71,4 Grad.
Wenn der PC nun im Einsatz ist steigt die Temperatur natürlich weiter, sie war schon mal bei 69 Grad (Kein Burntest).

Relevante verwendete Hardware:
CPU: Intel Core 2 Quad Q9400, 4x 2.67GHz
CPU-Kühlkörper: boxed von der CPU
Mainboard: Asus P5QL-VM EPU, LGA775 Socket für Intel Core2
RAM: Kingston ValueRAM DIMM 2GB, DDR2-800, CL6 (KVR800D2N5K2/4G)
Grafikkarte: keine verbaut
Gehäuse: Lian Li PC-V355B

Ziel / Vermutung:
Ich vermute, dass der boxed CPU-Kühler gerade so reicht im Normalbetrieb.
Mein Ziel wäre, im Idle-Zustand die CPU-Temperatur auf 30-35 Grad zu bringen (falls das ohne riesigen Aufwand möglich ist).

Verfügbarer Platz:
CPU-Kühler: bis max. 100mm Höhe

Frage:
Welchen noch erwerbbaren CPU-Kühlkörper könnt ihr empfehlen?

Budget:
Ca. 50,- Euro

Beste Grüße
 

flx23

Software-Overclocker(in)
An sich sind die Temperaturen mit maximal 72 Grad Noch schwer in Ordnung.

Die erst und günstigste Variante wäre die Wärmeleitpaste zu erneuern (MX 4, ca. 5 Euro)

Ansonsten mal bei Geizhals schauen


Der shadow rock sollte z. B. Schon mal ein erster Anfang sein Richtung Kühler und Vorallem leiser
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Die CPU-Temperatur ist im Idle-Zustand (im BIOS Hardwaremonitor) schon bei ca. 55 Grad, Tmax ist bei 71,4 Grad.
Im BIOS ist die Temperatur bei praktisch jeder CPU höher. Ich weiß nicht wie gut die Stromsparmechanismen bei der CPU sind, aber im BIOS sind diese üblicherweise noch nicht aktiv, weshalb die Temperatur im BIOS häufig höher sein kann als im Idle wenn das Betriebssystem geladen ist.
 

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Hätte ja gesagt "Kuck dir meinen gebrauchten Alpenföhn GroßClockner an" aber der dürfte etwas zu groß für deine Vorgaben sein...
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Könnte eng werden oder :schief:
Ich hab nur das Leergehäuse angesehen und das sollte genug Platz haben.
Das ist aber ein ziemlicher Würfel und man sieht den Boardbefestigungsplatz nicht so eindeutig.

Für Office reicht auch der boxed, ist halt dann ein wenig lauter, spart dir aber Geld.

Nur zieht es dann manchmal die Push-Pins raus, wenn die Weichmacher raus sind.
Ich hab da lieber etwas Verschraubtes mit Federbelastung verwandt.

Die Core to Quads werden ganz schön warm.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Nur zieht es dann manchmal die Push-Pins raus, wenn die Weichmacher raus sind.
Von sowas habe ich noch nie gehört oder selbst erlebt. Bei Pushpins muss man drauf achten, dass sie wirklich korrekt durch das Loch gesteckt und vollständig arretiert sind. Ansonsten kann es passieren, dass sich ein Pin im Laufe der Zeit löst (dies habe ich hingegen schon erlebt, weil er nicht korrekt arretiert war). Im Zweifel auf der Rückseite des Boards nachsehen, das fällt auf, wenn da ein Pin nicht richtig sitzt.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Von sowas habe ich noch nie gehört oder selbst erlebt.
Du vielleicht nicht, aber ich.
Ich hab auch abgebrochene Pins durch den User gesehen oder oben AUF dem Board breitgedrückte ... .

Im Zweifel auf der Rückseite des Boards nachsehen, das fällt auf, wenn da ein Pin nicht richtig sitzt.
Das geht meist bei den alten Boards nicht, da kein Ausschnitt im Motherboardträger auf der CPU-Rückseite ist.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
oder oben AUF dem Board breitgedrückte ... .
Auf dem Board breitgedrückt? :what: Herrje, das ist heftig, sowas kannte ich bisher auch nicht :ugly:
Interessant wäre zu wissen, „was“ genau für ein Werkstoff für die PushPins inzwischen genutzt wird. Bin mir sicher, dass es nicht mehr das selbe Zeug ist wie ganz früher. Sollte also schon robuster sein was Langlebigkeit und Wärmeresistenz angeht.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Andere Steckplätze wie z.B. das Kunststoff vom RAM-Slot, haben da auch ihre Entwicklungen gemacht. Optisch und haptisch sind sie auch nicht wirklich zu unterscheiden. Von den Specs. des Werkstoffs schon. Genaues kann ich da nicht sagen, hatte da vor Ewigkeiten aber mal was gelesen. Von daher schon möglich, dass die Pushpins stabiler und besser geworden sind mit der Zeit.
 

Nexus71

PC-Selbstbauer(in)
Hab mit Boxed bei Core Duo zb. 6850 o. 8400 etc. eigentlich gute Erfahrungen gemacht.... Quad wird wohl wärmer schätze ich. Hab hier noch nen besseren Lüfter für 775 - irgendwas mit Axx falls Interesse (wie laut der ist weiuß ich nicht, weil ich nun auf So. 1155 unterwegs bin, wo die 775 Lüfter nicht mehr passen - Danke Intel dafür).

Hab hier noch einen alten E4400 auf dritt PC - Lüfter boxed immer noch leise und das schon Jahre lang - der ist so kühl, dass man den auch ne Zeitlang idle ohne Lüfter laufen lassen kann - was bei Sandy/Ivy Bridge nur noch ca. 4-5 Minuten der Fall ist, dann kriegt man Warnung..(musste ich machen, weil kein 1155 Kühler zum Mainboard testen - dachte dummerweise 775 Kühler gehen für 1155 dann festgestellt fehlen paar Millimeter :wall:
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

Software-Overclocker(in)
Mein Ziel wäre, im Idle-Zustand die CPU-Temperatur auf 30-35 Grad zu bringen (falls das ohne riesigen Aufwand möglich ist)
Die wichtige Frage an de TE ist doch was er mit 35 Grad idle temp erreichen will.

Weil der CPU ist es relativ egal ob sie 10 Grad 30 Grad oder 80 Grad warm ist.
Und die Lautstärke wurde nicht bemängelt
 

Nexus71

PC-Selbstbauer(in)
Mhh.. Temp bei mir doch bischen höher als gedacht, weiß nicht wie verläßlich Proggi ist, grade erst geladen::
temp e4400.jpg


@Amibobo : Hast Du im Bios und Win die CPU Energieeinstellung eingeschaltet ?? Wenn nicht, dann läuft CPU ja auch nur beim surfen zB. auf höherem Takt als benötigt. Wenn das "an" ist dagegen wird alles automatisch runtergeregelt wenn CPU nicht gebraucht wird(wie man oben sieht)...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Guten Morgen,
An sich sind die Temperaturen mit maximal 72 Grad Noch schwer in Ordnung.

Die erst und günstigste Variante wäre die Wärmeleitpaste zu erneuern (MX 4, ca. 5 Euro)
Ich kenne auch die Obergrenze eher Richtung 100 Grad, aber der Hersteller gibt auf der Webseite der Spezifikation die 71,4 Grad an - ich gehe davon aus, dass das korrekt ist.

Beim 1.Start, als ich die 69 Grad hatte, war noch die alte WLP drauf. Die hatte ich dann erneuert mit der Cooler Master IC Value V1, welche zwar schon ein paar Tage alt ist, aber hoffentlich noch wirkt - auf der CPU aufgebracht muss sie ja auch über Jahre wirken.

Im BIOS ist die Temperatur bei praktisch jeder CPU höher. Ich weiß nicht wie gut die Stromsparmechanismen bei der CPU sind, aber im BIOS sind diese üblicherweise noch nicht aktiv, weshalb die Temperatur im BIOS häufig höher sein kann als im Idle wenn das Betriebssystem geladen ist.
Interessant, dass wusste ich noch nicht.

Hab den PC mal gebootet und dann etwas idlen lassen, dann waren es 35 Grad :-)
ABER: ich hatte noch gesehen, dass ein Update verfügbar ist, als ich das ausgeführt habe, hat er es nach einiger Zeit abgebrochen, weil die CPU-Temperatur zu heiß wurde :-(
D.h. bei anspruchsvolleren Aktionen wird die CPU immer noch zu heiß.

Ich hab nur das Leergehäuse angesehen und das sollte genug Platz haben.
Das ist aber ein ziemlicher Würfel und man sieht den Boardbefestigungsplatz nicht so eindeutig.


Die Core to Quads werden ganz schön warm.
Das Gehäuse ist sicher suboptimal, aber war halt schon "im Lager". Der PC wird jetzt auch nicht mehr zum Spielen benutzt, sondern als lokaler Übungsserver dienen. Dafür reicht die Leistung locker, nur wenn er auch mal unbeaufsichtigt läuft, soll er nicht am Temperaturlimit laufen.

Das Netzteil ist von hinten gesehen rechts oben, links unten ist die CPU. Darum ist die max. Höhe bei 100 mm, weil sonst kollidiert der CPU-Kühler mit dem Netzteil.
@Amibobo : Hast Du im Bios und Win die CPU Energieeinstellung eingeschaltet ?? Wenn nicht, dann läuft CPU ja auch nur beim surfen zB. auf höherem Takt als benötigt. Wenn das "an" ist dagegen wird alles automatisch runtergeregelt wenn CPU nicht gebraucht wird(wie man oben sieht)...
Ich hab im BIOS nicht viel geändert zu den Standardeinstellungen. Wie heißt dort der Punkt?
Da erste Erfahrungen mit Server gemacht werden sollen habe ich Linux installiert. Gibt es dort auch die Einstellung?
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Der shadow rock sollte z. B. Schon mal ein erster Anfang sein Richtung Kühler und Vorallem leiser
Bisher der einzig vernünftige Vorschlag hier :D


Oder wenn man für die alte HW doch nicht so viel ausgeben möchte:

 

Nexus71

PC-Selbstbauer(in)
Gute

Ich hab im BIOS nicht viel geändert zu den Standardeinstellungen. Wie heißt dort der Punkt?
Da erste Erfahrungen mit Server gemacht werden sollen habe ich Linux installiert. Gibt es dort auch die Einstellung?

Wenn nichts geändert, dann müsste das AN sein, der Standard ist jedenfalls so.
Lade Dir doch mal das Programm runter, womit ich meine Werte gelesen habe (Open Hardware Monitor)
und mess mal während nix forderndes läuft unter Win - poste Ergebnis.

Im Bios heisst das ACPI (muss an sein) und dann nochmal speziell im Menu für CPU glaube Intel Speedstep AN, autom. Lüftersteuerung AN und EIST AN. Hier auch ein Thread:
Alternativ auto Lüfter abschalten und auf ziemlich volle Pulle stellen...in Win dann noch unter System - Energie - schauen ob dort ausbalanciert steht, alternativ kann man auch auf erweitert unter Punkt CPU das noch detailiert festlegen.
Linux kA
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn nichts geändert, dann müsste das AN sein, der Standard ist jedenfalls so.
Lade Dir doch mal das Programm runter, womit ich meine Werte gelesen habe (Open Hardware Monitor)
und mess mal während nix forderndes läuft unter Win - poste Ergebnis.

Im Bios heisst das ACPI (muss an sein) und dann nochmal speziell im Menu für CPU glaube Intel Speedstep AN, autom. Lüftersteuerung AN und EIST AN. Hier auch ein Thread:
Den Open-Hardware-Monitor hab ich unter Linux nicht zum Laufen bekommen, aber was ähnliches gibt es dort, davon hab ich einen Scrennshot angehängt und hoffe, die nötigen Infos sind mit drauf.
Dort sieht man auch welche max. Temperaturen alleine die Nachinstallation von GIMP hervorgerufen hat ... was in meinen Augen noch kein Hochlast-Fall ist. Nach einigen Minuten hab ich dann den Screenshot gemacht.

Im BIOS habe ich auch geschaut:
ACPI Support = enable
ACPI 2.0 Support = disable
Intel Sppedstep = enable
CPU Q-Fan Control = disable
EIST = habe ich nicht gefunden
 

Anhänge

  • psensor.png
    psensor.png
    45 KB · Aufrufe: 19
TE
A

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,
ich habe mir jetzt den CPU-Kühler be quiet! Shadow Rock LP gekauft, da laut Geizhals er auch für den Sockel 775 sein soll. Mit der Anleitung vom CPU-Kühler habe ich jetzt aber ein Problem. In der Anleitung habe ich nur Beschreibungen für
- Intel LGA 2011 squar ILM
- Intel LGA 1150 / 1151 / 1155 / 1156 / 1366
- AMD AM2(+) / AM3(+) / AM4 / FM1 / FM2(+)
Wo würdet ihr den Sockel 775 einordnen?
Oder ist der CPU-Kühler doch nicht für den Sockel 775?
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Wird ein Fehler bei Geizhals.de sein. Laut Herstellerseite ist er nicht mit 775 kompatibel.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Sieht leider so aus.
Bei BeQuiet mal nachfragen schadet ja nix, mit Glück haben die noch so ein altes Montagekit irgendwo rumliegen ^^
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Gerade mal gesehen, bei einem älteren technischen Datenblatt steht der Sockel 775 interessanterweise aber noch drin:
1621355835808.png


Erst bei dem neuen Datenblatt fehlt der Sockel. Vielleicht haben sie ihn einfach altersbedingt rausgestrichen, was ich weniger glaube. Außer, wenn beQuiet eine neue Revision aufgelegt hat, wo die Montagehalterung abgeändert wurde.... Denn früher hat er mal gepasst. Wenn ich mir Bilder vom Montagematerial früherer Reviews ansehe, war es noch kompatibel. Bei dem aktuellen Bild der Montagehalterung auf der Produktseite bin ich mir nicht mehr so sicher.
Ich hake mal bei beQuiet nach und schreibs dann hier rein.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Auf dem Board breitgedrückt? :what: Herrje, das ist heftig, sowas kannte ich bisher auch nicht :ugly:
Interessant wäre zu wissen, „was“ genau für ein Werkstoff für die PushPins inzwischen genutzt wird. Bin mir sicher, dass es nicht mehr das selbe Zeug ist wie ganz früher. Sollte also schon robuster sein was Langlebigkeit und Wärmeresistenz angeht.

Breitgedrückte Push-Pins hab ich bei mehrfach montierten Kühlern schon oft gesehen. Je nach Qualität sind sie nach dem ersten Einbau etwas gespreizt, passen also bestenfalls bei exakter Platzierung in die Löcher und wenn der Kühler in einem Gehäuse montiert wird, kann man die Passgenauigkeit von oben nicht beurteilen. Drückt sie dann mit Kraft runter (was zum regulären verriegeln nötig ist), machen sie wortwörtlich die Grätsche.


Guten Morgen,

Ich kenne auch die Obergrenze eher Richtung 100 Grad, aber der Hersteller gibt auf der Webseite der Spezifikation die 71,4 Grad an - ich gehe davon aus, dass das korrekt ist.

Spezifiziert ist Tcase, die Temperatur im Zentrum des Heatspreaders am Kontaktpunkt zum CPU-Kühler – also einer Stelle, wo es nur Metall und keine Sensoren gibt. An den auslesbaren dTjunc-Fühlern herrschen 20-30 K höhere Temperaturen, alles unter 90 °C ist also tollerabel und alles unter 80 °C ganz okay.


Gerade mal gesehen, bei einem älteren technischen Datenblatt steht der Sockel 775 interessanterweise aber noch drin:
Anhang anzeigen 1364439

Erst bei dem neuen Datenblatt fehlt der Sockel. Vielleicht haben sie ihn einfach altersbedingt rausgestrichen, was ich weniger glaube. Außer, wenn beQuiet eine neue Revision aufgelegt hat, wo die Montagehalterung abgeändert wurde.... Denn früher hat er mal gepasst. Wenn ich mir Bilder vom Montagematerial früherer Reviews ansehe, war es noch kompatibel. Bei dem aktuellen Bild der Montagehalterung auf der Produktseite bin ich mir nicht mehr so sicher.
Ich hake mal bei beQuiet nach und schreibs dann hier rein.

Als ich den Kühler 2016 getestet habe, lag ihm definitiv noch 775-Halterungsmaterial bei. Hast du dir das Intel-Haltekreuz mal angeguckt? Wenn jeder Arm noch die Möglichkeit bietet, an drei Stellen zu verschrauben (zwei davon überlappen einander deutlich), ist die Halterung die alte und nur die Anleitung unvollständig. Das kommt gar nicht mal so selten vor. Die Montage würde in dem Fall der des LGA1366 entsprechen, nur nimmt man die innersten Löcher. Wenn Be Quiet die komplette Halterung geändert hat, ist der Kühler für dich aber nicht mehr zu gebrauchen. Von mir in den letzten drei Jahren getestete neue Be-Quiet-Modelle hatten alle keinen 775-Support mehr. Gut sah die Situation dagegen bei EKL und Scythe, Thermalright verwendet sowieso bei vielen Kühlern Halterungen, die seit über 10 Jahren nicht verändert wurden und Cooler Master hat ebenfalls relativ oft 775-Support auch bei Neuentwicklungen.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Breitgedrückte Push-Pins hab ich bei mehrfach montierten Kühlern schon oft gesehen. Je nach Qualität sind sie nach dem ersten Einbau etwas gespreizt, passen also bestenfalls bei exakter Platzierung in die Löcher und wenn der Kühler in einem Gehäuse montiert wird, kann man die Passgenauigkeit von oben nicht beurteilen. Drückt sie dann mit Kraft runter (was zum regulären verriegeln nötig ist), machen sie wortwörtlich die Grätsche.
Ah, so war das gemeint. Normal sollte man vorher kontrollieren, ob die geteilte Spitze gerade und zusammen ist. Auch beim Aufsetzen ist es möglich zu prüfen, ob die Stiftanschlagfläche auf dem Board aufliegt (kann man auch mit Finger erfühlen). Ausnahme sind hier natürlich pervers kleine und enge Gehäuse, wo man schon kaum Platz für einen Finger hat :D Aber selbst da gibt es Möglichkeiten. Zur Not, falls überhaupt möglich, auf der Rückseite des Boards nachsehen, ob es richtig steckt.
Aber ich gebe zu: Nicht jeder Laie geht zwingend so vor. Und selbst Geübte und Hardwarefixierte vergessen mal was :ugly:


Wenn jeder Arm noch die Möglichkeit bietet, an drei Stellen zu verschrauben (zwei davon überlappen einander deutlich), ist die Halterung die alte und nur die Anleitung unvollständig.
Genau das meinte ich. Auf dem derzeitigen Bild der Produktseite sieht man es nicht so gut, aber es sieht „fast“ so aus, als ob es nur noch zwei Positionen gibt.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Rückmeldung von beQuiet hat ergeben, dass im Mai 2020 tatsächlich die Montage-Kits der meisten Kühler angepasst wurden, wobei seitdem größteils der Sockel 775 wegfällt bzw. nicht mehr unterstützt wird. Also war die Vermutung doch Richtig, dass auf den aktuellen Produktbildern das Loch für Sockel 775 nicht mehr existiert.
 
TE
A

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So ich wollte Euch Rückmeldung geben. Zunächst Danke für Eure Beiträge.
Da der Kühler von beQuiet nicht mehr für Sockel 775 ist habe ich jetzt einen Reservekühler für einen anderen meiner PCs, ungeplant ...

Ich habe mir jetzt den Alpenföhn Panorama gekauft, montiert und einen Stresstest gefahren. Nach 45 Min. Dauerlast sahen die Werte wie im Screenshot aus.
psensor_2.png
Somit hat sich der neue CPU-Kühler gelohnt. Oder sollte ich den Stresstest noch länger laufen lassen?

Spezifiziert ist Tcase, die Temperatur im Zentrum des Heatspreaders am Kontaktpunkt zum CPU-Kühler – also einer Stelle, wo es nur Metall und keine Sensoren gibt. An den auslesbaren dTjunc-Fühlern herrschen 20-30 K höhere Temperaturen, alles unter 90 °C ist also tollerabel und alles unter 80 °C ganz okay.
Wenn ich Torsten richtig verstanden habe, könnten also die max. Temperaturen von Core 0 bis 3 also bis zu 90 Grad betragen, die CPU Temperatur wäre dann bei ca. 70 Grad und somit gerade noch innerhalb der Spezifikation?
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Breitgedrückte Push-Pins hab ich bei mehrfach montierten Kühlern schon oft gesehen. Je nach Qualität sind sie nach dem ersten Einbau etwas gespreizt, passen also bestenfalls bei exakter Platzierung in die Löcher und wenn der Kühler in einem Gehäuse montiert wird, kann man die Passgenauigkeit von oben nicht beurteilen. Drückt sie dann mit Kraft runter (was zum regulären verriegeln nötig ist), machen sie wortwörtlich die Grätsche.
Habe ich auch gehabt,ich habe die Pushpins nach und nach leicht mit einem Feuerzeug erwärmt und zussammengedrückt, fand es danach mit der Montage etwas angenehmer.
(Vorher natürlich den innenliegenden Stift, bis zum Anschlag rausdrehen). Vlt hilft es ja euch auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Sieht doch gut aus.
Ich hoffe nur der Lüfter läuft nicht die ganze Zeit mit 2000rpm :ugly:

Wo hast du den angeschlossen?
Warst du mal im BIOS deswegen?
All deine Lüfter sehen irgendwie so aus, als ob sie immer volle Pulle laufen, zumindest auf dem letzten screenshot :hmm:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wenn ich Torsten richtig verstanden habe, könnten also die max. Temperaturen von Core 0 bis 3 also bis zu 90 Grad betragen, die CPU Temperatur wäre dann bei ca. 70 Grad und somit gerade noch innerhalb der Spezifikation?

So in der Größenordnung. Wird es der CPU zu heiß, beginnt sie zu throtteln – das kannst du auch einmal bewusst austesten. Typisch für Core 2 wären 95/96 °C, kann aber auch mal ein bisschen höher oder tiefer liegen. Ich würde alle Temperaturen bis 10 K darunter für zeitweilig okay und alles 20 K für dauerhaft akzeptabel bezeichnen. Mehr als 30 K tiefer ist absolut überflüssig – man muss nur darauf achten, dass die getesteten Lasten und Umgebungsbedingungen auch wirklich ein Härtefall sind und es nicht im Sommer bei einem anderen Tool nochmal 20 K hoch geht.
 
Oben Unten