• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Placebo

BIOS-Overclocker(in)
Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Die App-Testing Firma Swerve hat bei 30 F2P-Spieltiteln in ihrem Netzwerk insgesamt 10 Millionen Spieler über 90 Tage auf ihr Verhalten untersucht. Laut der Studie hören insgesamt 66% aller Spieler schon innerhalb der ersten 24 Stunden auf, das Spiel weiter zu spielen, 19% öffnen die Apps (es geht nur um Smartphone-Titel) kein zweites Mal. Durchschnittlich hat jeder Spieler in den 90 Tagen 45ct gezahlt, wobei nur 2,2% überhaupt Geld ausgegeben haben und 0,22% aller Spieler die Hälfte der Einnahmen ausmachen. Auch geben die zahlenden Spieler 53% ihres jemals "gespendeten" Geldes durchschnittlich schon innerhalb der ersten Woche aus.
Der Kopf der DeNa Eurpean Game Studios, Ben Cousins, findet diese Ergebnisse wenig überraschend und verweist darauf, dass diese 2,2% der Spieler reichen, um ein Spiel erfolgreich zu machen. Die Zahlen seien nicht außergewöhnlich.

Ironischerweise hat "Extra Credits", die Video-Serie des Game Designers James Portnow, etwa zur gleichen Zeit ein Video veröffentlicht, wie man mit Free2Play auch langfristig Geld verdient, ohne das Spiel(-erlebnis) dabei zu zerstören. Das will ich euch, passend zum Thema, natürlich nicht vorenthalten.

https://www.youtube.com/watch?v=Mhz9OXy86a0

Quellen: Re/code, Gamestar
 

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Sehr ähm interessant. Grade mal 2,2% reichen? :D
 

Kabelgott

PC-Selbstbauer(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

In diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant:
134759_original.jpg
In dieser Grafik sieht man, wie viel ein Nutzer des jeweiligen F2P-Titels im Durchschnitt bezahlt.
Wichtig ist, dass die Zahl nicht der Durschnitt der zahlenden User sondern aller User ist, also auch der die gar nichts bezahlen.
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Finde ich nicht so überraschend. Erst recht nicht, da es um Mobil Games, also Spiele für's Handy o.ä. geht. Wenn's da was gratis gibt, werden natürlich viele Spiele getestet -Download geht bei einem Handy-Spiel ja auch fix- und bei Nichtgefallen einfach wieder gelöscht.
 
TE
Placebo

Placebo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Sehr ähm interessant. Grade mal 2,2% reichen? :D

Diese 2,2% scheinen so viel zu bezahlen, dass es den Durchschnitt, den jeder Spieler zahlt, auf 45ct pro Kopf hebt. (0,45$ pro Spieler*10.000.000 Spieler)/90 Tage /30 Spiele= 1.666$ pro Tag pro Spiel. Bzw. 50.000$ pro Monat pro Spiel.

In diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant:
Anhang anzeigen 729940
In dieser Grafik sieht man, wie viel ein Nutzer des jeweiligen F2P-Titels im Durchschnitt bezahlt.
Wichtig ist, dass die Zahl nicht der Durschnitt der zahlenden User sondern aller User ist, also auch der die gar nichts bezahlen.
... und das sind alles keine Pay2Win-Spiele mit aufgezwungenem Bezahlmodell. Mit den Spielern arbeiten, statt gegen sie scheint echt am Meisten Gewinn abzuwerfen. Vielleicht kapieren das irgendwann auch andere Firmen :schief:
 
Zuletzt bearbeitet:

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Diese 2,2% scheinen so viel zu bezahlen, dass es den Durchschnitt, den jeder Spieler zahlt, auf 45ct pro Kopf hebt. (0,45$ pro Spieler*10.000.000 Spieler)/90 Tage /30 Spiele= 1.666$ pro Tag pro Spiel.

Das wären im Schnitt circa 20,45€ pro Spieler, der etwas zahlt. o_O
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Sehr ähm interessant. Grade mal 2,2% reichen?
Wenn das Politik und Wahlkommissionen mitbekommen.. wow.

Wobei.. in unserer Anti-Autoritäts-Empörungs-Gesellschaft reichen
auch schon 0,0005 %, um den Rest in "Geiselhaft" zu nehmen..
 
TE
Placebo

Placebo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Das wären im Schnitt circa 20,45€ pro Spieler, der etwas zahlt. o_O

Kommt doch ganz gut hin, oder? Hab ich auch schon ausgegeben (und es nachher bereut). Richtig heftig ist eigentlich der Teil, dass 10% der zahlenden Spieler 100$ ausgegeben haben und die restlichen 90% 10$ :what:
 

Der Maniac

Software-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Naja, wenn du als Spieleanbieter da so Leute wie mich mit drin hast schon xD

Ich spiele seit mittlerweile 2 Jahren BattleNations aufm iPad, hab durch inApp-Käufe mittlerweile bestimmt 50€ in dem Spiel gelassen... Wobei das ja scheinbar noch vergleichsweise wenig ist o.o
 

marvinj

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Wenn das Politik und Wahlkommissionen mitbekommen.. wow.

Wobei.. in unserer Anti-Autoritäts-Empörungs-Gesellschaft reichen
auch schon 0,0005 %, um den Rest in "Geiselhaft" zu nehmen..
Leider wahr. Ist ja die Mehrheit, wenn niemand anderes wählt :what:
 

jamie

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Kommt doch ganz gut hin, oder? Hab ich auch schon ausgegeben (und es nachher bereut). Richtig heftig ist eigentlich der Teil, dass 10% der zahlenden Spieler 100$ ausgegeben haben und die restlichen 90% 10$ :what:

Finde ich trotzdem krass. Bei einem Pc-Spiel könnte ich das verstehen, habe auch so 10-15€ in War Thunder gesteckt, aber ein Handy-Spiel wäre mir das nicht wert. Aber das ist ja wohl anscheinend leider ein Trend, siehe Deus Ex: The Fall. :heul:

Btw.: Schade, dass man Signaturen nicht liken kann. :D
 

Apfelkuchen

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Das wären im Schnitt circa 20,45€ pro Spieler, der etwas zahlt. o_O
Und wie viel zahlt der durchschnittliche Konsolengamer pro Spiel? :D
Wenn mich ein gutes F2P-Spiel hunderte Stunden fesseln kann (bei mir waren es z.B. 850h in Dota 2) dann gebe ich den Entwicklern dafür gerne mal 20 Tacken. Denn wie viele Vollpreisspiele schaffen das schon?
Und so geht es wohl vielen, die solche Spiele kompetiv spielen, zumindest kenne ich locker ein dutzend Leute, die es ähnlich halten.

EDIT: Das stimmt natürlich, wenn es nur um Handyspiele geht bin ich ebenfalls raus. Da ists wohl doch eher der Suchtfaktor als die Anerkennung an die Entwickler :D
 

TechBone

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Die App-Testing Firma Swerve hat bei 30 F2P-Spieltiteln in ihrem Netzwerk insgesamt 10 Millionen Spieler über 90 Tage auf ihr Verhalten untersucht. Laut der Studie hören insgesamt 66% aller Spieler schon innerhalb der ersten 24 Stunden auf, das Spiel weiter zu spielen, 19% öffnen die Apps (es geht nur um Smartphone-Titel) kein zweites Mal. Durchschnittlich hat jeder Spieler in den 90 Tagen 45ct gezahlt, wobei nur 2,2% überhaupt Geld ausgegeben haben und 0,22% aller Spieler die Hälfte der Einnahmen ausmachen. Auch geben die zahlenden Spieler 53% ihres jemals "gespendeten" Geldes durchschnittlich schon innerhalb der ersten Woche aus.
Der Kopf der DeNa Eurpean Game Studios, Ben Cousins, findet diese Ergebnisse wenig überraschend und verweist darauf, dass diese 2,2% der Spieler reichen, um ein Spiel erfolgreich zu machen. Die Zahlen seien nicht außergewöhnlich.

Ironischerweise hat "Extra Credits", die Video-Serie des Game Designers James Portnow, etwa zur gleichen Zeit ein Video veröffentlicht, wie man mit Free2Play auch langfristig Geld verdient, ohne das Spiel(-erlebnis) dabei zu zerstören. Das will ich euch, passend zum Thema, natürlich nicht vorenthalten.

https://www.youtube.com/watch?v=Mhz9OXy86a0

Quellen: Re/code, Gamestar

haha zu den die nichts bezahlen zähle ich, ich wollte mir fast einmal was kaufen habs dann aber doch gelassen. die haben echt gute verkaufsstrategie. darauf falle ich aber nicht mehr rein.

Also echt, da Kauf ich mir lieber SUPER MARIO!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KrHome

Guest
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Diese 2,2% scheinen so viel zu bezahlen, dass es den Durchschnitt, den jeder Spieler zahlt, auf 45ct pro Kopf hebt.
Die Zahlen stimmen.

Ein Freund von mir sitzt in der QA (Bugfixing) bei einem großen f2p-Publisher und kann das bestätigen. Es gibt eine sehr kleine Zahl "Verrückter", die sich voll reinhängen und teils mehrere 100 Euro für ein f2p Spiel ausgeben und eine große Masse, die überhaupt nichts zahlt. Anhand dieses Umstandes werden die Umsätze kalkuliert - d.h. die "Verrückten" werden maximal abgeschröpft.
 
M

matty2580

Guest
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Das kann man auch nicht so pauschal schreiben.
Die Anzahl der Geldspieler variiert von Game zu Game.
Ich spielte z.B. gerade Railnation auf s3, und war dort in der stärksten Stadt aktiv.
Allein in BN war die Mehrzahl Geldspieler (~150), und 100 - 200 € waren ganz normale Beträge dort.
Das war eine von 50 Städten pro Karte/Server. Und es gibt 15 Server. ^^
 

Kuschluk

PC-Selbstbauer(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

will fast sagen die kinder von heute tun mir leid :)

-tablets, handys eignen sich nur für ganz ganz wenige spiele wirklich (meine daumen würden bei minecraft ca 40% des displays verdecken => das is doch mist.


Ich nenn sie mal Touchscreengames gibts nicht viele gute:

-angry birds
- mahjong
- diverse kartenspiele
- quizduell
- fruitninja (wers mag)

=> langzeitmotivation bietet mir keins der dinge.

Wenn ich meine cousins mit ihren tablets sehe, freue ich mich damals mit meinen kollegen CS 1.6 / UT usw per PC gezockt zu haben. Ich finde teilweise sogar den Gameboy besser als die touch steuerung.


=> dass ein smartphone nur dank des großen displays mit touchfunktion so vielseitig ist ist mir auch klar ( aber zum spielen, gibt es einfach bessere lösungen).


Um noch was zum Thread zu sagen: wer meine Liste oben liest wird feststellen dass es die ganzen games sogar KOSTENLOS (nicht umsonst ^^ dafür gibt man ja seine DATEN her) gibt => ich frage mich wer zahlt denn für so einen crap noch geld ?

Navi Apps, diverse tools lasse ich mir ja gefallen ... aber diese 5min wegwerfgames
 

shadie

Volt-Modder(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Mich würde so eine Studie bei richtigen F2P PC Games mal interessieren.

Da müsste die Prozentzahl der kaufenden wesentlich höher sein aber der Wert den diese Leute ausgeben müsste noch höher sein.

Wenn ich sehe was manche Leute bei Fifa oder Lol ausgeben kann ich nur mit den Augen rollen.

Dass manche aber so viel Geld für Handyspiele ausgeben verstehe ich nicht :-O
 

Kuschluk

PC-Selbstbauer(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Mich würde so eine Studie bei richtigen F2P PC Games mal interessieren.

Da müsste die Prozentzahl der kaufenden wesentlich höher sein aber der Wert den diese Leute ausgeben müsste noch höher sein.

Wenn ich sehe was manche Leute bei Fifa oder Lol ausgeben kann ich nur mit den Augen rollen.

Dass manche aber so viel Geld für Handyspiele ausgeben verstehe ich nicht :-O


mich wundert das schon bei CS GO immer ... habe bestimmt 20 Waffenskins (paar gefunden rest gekauft(aber mit Geld das ich für Waffenkisten bekommen habe)). => wer kauft denn bitte einen Skin für >2€ (die Schlüssel sind nämich so teuer)
 

plaGGy

Software-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Diese 2,2% scheinen so viel zu bezahlen, dass es den Durchschnitt, den jeder Spieler zahlt, auf 45ct pro Kopf hebt. (0,45$ pro Spieler*10.000.000 Spieler)/90 Tage /30 Spiele= 1.666$ pro Tag pro Spiel. Bzw. 50.000$ pro Monat pro Spiel.


... und das sind alles keine Pay2Win-Spiele mit aufgezwungenem Bezahlmodell. Mit den Spielern arbeiten, statt gegen sie scheint echt am Meisten Gewinn abzuwerfen. Vielleicht kapieren das irgendwann auch andere Firmen :schief:

Naja
darum gehts janicht.
Die meisten wollen doch nur mit hingerotztem Käse die schnelle Mark machen.
Das sich Firmen wie Valve und S2 hinstellen und ein Genre aus dem Boden stampfen das vorher eine Casual-Nische war und damit nun innerhalb von Minuten riesige Stadien bei einer Weltmeisterschaft füllen, die unter anderen mit 4 Monate andauernden Liga-Spielen als Qualifikation auffährt...
Das wird auch in Zukunft eine Ausnahme darstellen.
 

Negev

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Ich tu mich ja immer noch schwer mit virtuellen Gegenständen... ich hab bis jetzt nur 2 mal in meiner Zocker-Karriere Real Geld in Virtuelle Währung getauscht. Beide male bei Guild Wars 2, wobei ich damit mein Account aufgewertet hab (mehr Charakterplätze)

Ich fände es seltsam, für irgendeinen Skin, Mount oder Pat Kohle abzudrücken.
Kann auch die Leute nicht verstehen die das tun? Was bringt euch das (soll kein Flame sondern ne ernstgemeine Frage sein)? Würde das Spiel ohne diese käuflichen Dinge keinen Spaß machen, würde ichs nicht spielen.
 
K

KrHome

Guest
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Ich tu mich ja immer noch schwer mit virtuellen Gegenständen... ich hab bis jetzt nur 2 mal in meiner Zocker-Karriere Real Geld in Virtuelle Währung getauscht. Beide male bei Guild Wars 2, wobei ich damit mein Account aufgewertet hab (mehr Charakterplätze)
Guild Wars 2 (ich spiele es selbst) ist kein klassiches f2p Game, sondern ein Vollpreisspiel mit f2p Elementen. Jeder Spieler zahlt erstmal etwas.

In ein typisches f2p Spiel steigen unzählige Spieler ein (weil es komplett kostenlos ist), sehr wenige spielen es länger als ein paar Stunden und noch weniger geben dann noch Geld aus.
 

SnugglezNRW

Software-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

ich kann diesem ganzen F2P Mist auch nichts abgewinnen und verstehe durchaus warum so wenige überhaupt was in den Shops kaufen.
Es gibt auch wirklich nur gaaaaaaaaaaanz wenige F2P Titel die ich überaus ausprobieren würde. Es gibt viel zu viele schwarze Schafe die einfach nur auf Abzocke hinaus sind.
Mein persönliches Empfinden bestätigt jedenfalls die Studie.

Ich hab kein Problem für ein Spiel 50€ oder sogar auch 100€ hinzulegen, wenn es qualitativ gut ist! Aber Grundsätzlich sehe ich bei 99,999% der F2P Titeln immer nur die Pay2Win Situation was mich komplett dazu bringt einen Bogen um das Spiel zu machen, egal wie gut es auch sein mag. Spieler sollten meiner Meinung nach immer die gleichen Vorraussetzungen haben und das ist in den ganzen Pay2Win Titeln einfach nicht der fall.
 

TechBone

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Genau, aber. Stell dir vor du kaufst dir BF4 und hast dann nach 1nem monat dann doch keinen Spaß mehr weils durch ist und weil du im online modus immer gekillt wirst. Da lege ich keine 50 oder 100€ aufn Tisch nur für bf4, ich warte da lieber, wie z.B. Company of Heroes das game war früher teuer und heute kriegt man es mit jedem addon für 10€
 

beercarrier

Software-Overclocker(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Und wie viel zahlt der durchschnittliche Konsolengamer pro Spiel? :D
Wenn mich ein gutes F2P-Spiel hunderte Stunden fesseln kann (bei mir waren es z.B. 850h in Dota 2) dann gebe ich den Entwicklern dafür gerne mal 20 Tacken. Denn wie viele Vollpreisspiele schaffen das schon?
Und so geht es wohl vielen, die solche Spiele kompetiv spielen, zumindest kenne ich locker ein dutzend Leute, die es ähnlich halten.

EDIT: Das stimmt natürlich, wenn es nur um Handyspiele geht bin ich ebenfalls raus. Da ists wohl doch eher der Suchtfaktor als die Anerkennung an die Entwickler :D

der punkt ist man hat einen exakten preis den das spiel maximal kostet, über dota 2 und lol regt sich auch keiner auf, aber tendenziell sind f2p games fässer ohne boden.

wenn mich ein spiel frustet lege ich es eben mal eine woche zur seite, wenn ich dann aber andauernd invites und super sonderangebotsnachrichten des ingame-shops bekomme kommt mir die galle hoch.
 

TechBone

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Studie über Spieler von Free2Play mobile games veröffentlicht

Ich sag ja, alle online games sind kacke es seiden, du kennst gute Leute, mir hat jemand ausm clan bei throne wars auch was zugeschickt an recourcen und ich kann davon leben ;) ne aber ich finde derzeit wirklich, was online games betrifft, finde ich nur noch WoT und WT G interresssant
 
Oben Unten