• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Steigende Hardware-Preise: Wie beeinflussen sie Ihre Kaufabsichten?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steigende Hardware-Preise: Wie beeinflussen sie Ihre Kaufabsichten?

Die Preise für Grafikkarten gehen mal wieder durch die Decke, aber auch RAM wird stetig teurer. Inzwischen sind wir in Regionen angekommen, wo Spieler für ihr Budget signifikant weniger Leistung bekommen als noch zum Jahresanfang. PC Games Hardware möchte daher von seinen Lesern wissen, inwiefern die aktuellen Preisentwicklungen die Kaufpläne beeinflussen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Steigende Hardware-Preise: Wie beeinflussen sie Ihre Kaufabsichten?
 
M

matty2580

Guest
Bei den Hardwarepreisen bleibt mir nur noch eine Wahl, ich versaufe meine Kohle. :devil:
 

Bunny_Joe

BIOS-Overclocker(in)
Habe eine Radeon 270X 2GB(also eigentlich eine HD7870......von 2012!).


Im August 2016 eine RX470 8GB gekauft und ein halbes Jahr später wieder mit Profit verkauft. Dachte mir: Hey hast jetzt noch mehr Kohle, dieses Crypto Zeugs ist bald eh Geschichte und dann kaufste dir billig ne 1070.















Tjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa................

[x]Ich kaufe aktuell keine Grafikkarte aufgrund der Preise
:D
 

tandel

Software-Overclocker(in)
CPU und RAM habe ich vor einem Jahr aufgerüstet, das passt erst mal. Ich habe noch eine R9 280 im Einsatz und die stinkt bei einigen Sachen natürlich ab.
Ich warte daher erst mal ab, bis wieder eine Karte auf dem Niveau 1080 für deutlich unter 500€ verfügbar ist.
Sollte es Jahre dauern, dann sinkt natürlich meine Zahlungsbereitschaft. 2020 wäre mir eine 1080 vermutlich keine 300€ mehr wert, je nach Marktentwicklung.

Das kann natürlich noch lange dauern, gespielt wird bis dahin auf der PS4 und ich werde mich mal an ältere Titel aus der Pile of Shame machen.
 

_Streuner_

Kabelverknoter(in)
Finde gerade die Preise für Grafikkarten unter aller Sau... aber eventuell wird mit einer neuen Generation die nicht einmal ein halbes bis Dreiviertel Jahr genutzten Grafikkarten günstig verhökert... auf der anderen Seite ist dann die Frage wie es mit der Lebenserwartung einer fürs Mining benutzten Grafikkarte aussieht.
Die Miner freuen sich über ein Quäntchen mehr Leistung und der Gebrauchtmarkt wird "überflutet" von Karten wodurch die Preise sich entsprechend einpendeln. (jaja - mal schauen wie es wirklich wird)

Ich habe aktuell eine 480 drin und das wird bei der Preisentwicklung vorerst auch so bleiben, ich sehe es nicht ein für die paar Stunden die ich fürs spielen noch über habe Mondpreise zu bezahlen.
Zudem reicht die aktuell tatsächlich für alles aus was ich spiele - vielleicht bin ich aber auch Grafikmäßig nicht so verwöhnt weil ich auch häufig auf Konsole spiele ;)
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Warum sind denn keine Doppelnennungen möglich?Ich würde diie drei obersten Punkte ankreuzen wollen.
 

RRCRoady

Freizeitschrauber(in)
Bei mir war dieses Jahr eine 1080er (TI), sowie evtl ein Upgrade auf einen Coffe Lake oder Ryzen geplant.
Aufgrund der Grafikkarten und RAM Preise sehe ich aber von beiden aktuell ab.
 

Taskmaster

Software-Overclocker(in)
Ich konnte glücklicherweise noch zuschlagen, als Preise für RAM, Grafikkarten und Co.noch deutlich günstiger waren.
Es herrscht momentan ganz generell eine schlechte Zeit für PC-Hardware.
 

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
[X]Ich kaufe aktuell gar keine Hardware aufgrund der Preise
Oder wie es matty2580 schreibt:
Bei den Hardwarepreisen bleibt mir nur noch eine Wahl, ich versaufe meine Kohle. :devil:

CPU`s sind günstig, was das einzigste ist.
Bei den aktuellen GPU Preisen, weis ich noch nicht, ob ich mir eine nVidia Ampere kaufe.
Die Spiele die ich Zocke, läuft es ganz gut mit meinem System, daher habe ich z.Z. kein Bedürfnis nach neuer Hardware.
Tja und jetzt tritt das ein, was bei Gaming Hardware nicht passieren sollte. Die Gamer kaufen nicht.
Die Crypto-Miner ist es egal was drin ist Hauptsache Geld.
Wenn der Crypto-Mining Wahnsinn irgend wann vorbei ist, sind 50% der Gamer, auf Konsolen, Tabletts oder haben das Hobby aufgegeben.
Somit geht der Hardware Markt noch schneller kaputt, leider nicht unsere Schuld.
Das ist alleine den Händlern und den Herstellern zu verschulden.
Die Geldgier macht den Markt kaputt, sieht man an VW, BMW und Mercedes.
Daher mein Aufruf: Keine Hardware mehr kaufen, mal schauen wer das länger durch hält.
MFG Gordon
 
M

matty2580

Guest
Den Handel trifft keine Schuld, wie Leo in einer News richtig dargestellt hat:


Zur aktuellen Grafikkarten-Lieferflaute merken Tom's Hardware an, das die europäischen Einzelhändler selber kaum noch Karten bzw. Nachlieferungen bekommen – ergo also nicht der Bedarf hierzulande einfach so hoch ist, sondern schlicht das Angebot (deutlich) zu schwach ausfällt für einen eigentlich nur normalen Bedarf. Hintergrund ist wohl, das die Grafikkarten-Hersteller kaum noch etwas in den Einzelhandel fließen lassen, sondern lieber direkt ab Werk an Crypto-Miner bzw. Miner-Zulieferer verkaufen. Dabei können dann auch abgespeckte Produkte (spezielle Mining-Modelle) verkauft werden und in jedem Fall fallen Support und langfristige Garantie flach – die Kostenlage sinkt für die Hersteller also, der Gewinn steigt. Womöglich können die Grafikkarten-Hersteller inzwischen auch schon höhere Abgabepreise nehmen, dann würde selbige wenigstens auch einmal ein wenig vom Mining-Boom/Wahn profitieren.


Der letztliche Auslöser des ganzen bleibt aber nach wie von in der zu schwachen Nachlieferung entsprechender Grafikchips von AMD und nVidia zu suchen: Grafikboards herzustellen ist schließlich vergleichsweise unproblematisch, nur ohne ausreichende Anzahl an Grafikchips wird es immer Abnehmer geben, die man dann vertrösten muß. Andere Stimmen weisen in diesem Zusammenhang nicht ganz zu Unrecht darauf hin, das bei nVidia derzeit womöglich schon die Lagerberäumung an Pascal-Chips anläuft – und damit vor allem ein kurzfristiges Hochfahren der Chipfertigung kaum vereinbar wäre. Dies kommt für nVidia sicherlich zur falschen Zeit: Denn kurzfristig kann man mit einer Chipfertigung prinzipgebunden nicht reagieren – und mittelfristig braucht man die Pascal-Chips wegen der ab dem Frühling anstehenden Ampere-Chips in der Tat nicht mehr.


Bei AMD ergibt sich allerdings eine gänzlich andere Situation: Hier schafft es AMD seit letztem August (!) nicht, Vega 10 in den ausreichenden Mengen herzustellen – und auch die schon im Sommer 2016 vorgestellten Polaris-Chips sind nach wie vor nicht in wirklich ausreichender Menge in Produktion, wenn jedes Anziehen des Mining-Booms da wochen- und monatelange Lieferschwierigkeiten auslöst. Speziell da AMD nun aber für das Jahr 2018 nicht wirklich neues im Grafikkarten-Bereich in Vorbereitung hat (und wenn, dann nicht so zeitnah wie bei nVidia), ergäbe eine Ausweitung der Chipfertigung kein größeres kalkulatorisches Risiko – was wirklich zu viel sein sollte, wird man (im Gegensatz zu nVidias Pascal-Generation) auch später noch absetzen können. So gesehen ist es arg verwunderlich, das AMD nicht mal endlich versucht, von der einwandfrei vorhandenen hohen Nachfrage entsprechend zu profitieren.
Hardware- und Nachrichten-Links des 17. Januar 2018 | 3DCenter.org
 

Autorocker

PC-Selbstbauer(in)
Warum sind denn keine Doppelnennungen möglich?Ich würde diie drei obersten Punkte ankreuzen wollen.

Dafür ist dann denke ich "Ich kaufe gar keine Hardware aufgrund der Preise" gedacht.

Zum Glück habe ich letztes Jahr meinen DDR3 RAM auf 16GB für ~70€ aufgestockt und eine 1080 mit gutem Kühler (Gainward Phoenix) für 490€ gekauft:schief:


[X]Ich kaufe aktuell auch keine CPU und kein Mainboard aufgrund der RAM-Preise

....wird dann wohl doch erst Zen 2
 

DataDino

Freizeitschrauber(in)
Zur Zeit kaufe ich keine Hardware mehr. Und die Preise lassen mich das auch easy ertragen. Ich bin sogar eher am überlegen, auf eine Ryzen APU zu wechseln. Dazu muss nur der Performance-Unterschied zur GTX960 passen. Sie dürfte nicht zu viel langsamer als die GTX sein. Mit 30 % weniger wäre ich trotzdem dabei. Ich spiele eh nur noch alte Spiele. Da reicht mir das locker. Dafür kann ich beim System deutlich kompakter werden. Auf meinem Wunschzettel an Spielen steht eh nichts und der Grafikjunkie war ich eh nie. Vielleicht bekomme ich ja noch ein paar Taler für den alten :lol:
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Dafür ist dann denke ich "Ich kaufe gar keine Hardware aufgrund der Preise" gedacht.
Hardware ist viel mehr, z.B. SSDs, HDDs, Gehäuse, Kühlung,
Grafikkarten sind aktuell völlig tabu, CPUs und Boards gehen,
um nicht zu sagen sind sehr günstig, wäre der RAM nicht.
 

strelok

Software-Overclocker(in)
Ich kaufe keine Hardware mehr!
Hab ein neues Hobby!! Fotografie! Ist auch schön und macht spass!
Zocke schon noch, aber bei weitem nicht das, was ich früher gezockt habe.
Der PC wird für mich immer mehr eine Unterhaltungsplattform - Musik, Fim, Internet, Fotobearbeitung... aber immer weniger gaming - darum auch keine Hardware mehr!
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Bei mir steht eigentlich ein kompletter Neukauf an (aktueller PC bis auf Graka aus 2012), der einmal aufgrund der Preise, und dann zu nem gewissen Anteil auch wegen Meltdown und Spectre, vorerst auf Eis gelegt ist. Hier primär nicht mal wegen irgendwelche Sicherheitsbedenken (was soll mir passieren? das ein Fremder unter meinem Namen auf einigen Plattformen Beiträge o.ä. postet? Oder den Kontostand meines Onlinebanking-Kontos sieht?*g*), sondern wegen potentiell nachlassender Performance, und dem durch "fehlerbereinigte Hardware" ggf. anstehenden beschleunigten Preisverfall. Wenn es wirklich Ende 2018 schon aktualisierte CPUs gibt, wer kauft dann noch das "alte Zeug" von heute?

Die Kohle für die höheren Preise hätte ich sogar locker über, aber ich kann sowas mit meinem Gewissen einfach nicht vereinbaren. In meinem Fall über 800€ Aufpreis für nix? Für Hardware die heute teurer ist als zum Release? So einen Druck hab ich bzgl. HW-Kauf auch wieder nicht. Ich hab nen übertakteten und wassergekühlten Intel-Hexacore mit HT, 32GB DDR3 Quad-Channel RAM mit ~60GB/s, und ne 980Ti.

Ich kann locker noch bis 2019 warten (und wenn es ein muß auch länger). :P
 

-Atlanter-

Software-Overclocker(in)
Die Preise bei den Grafikkarten beeinflussen sicherlich meine Kaufabsichten, aber eher in dem Sie bei mir Unsicherheit auslösen. Da bei mir ein Kauf anstand habe ich inzwischen einen Gebrauchtkauf abgeschlossen, welcher ausreichen sollte um den Mininghype auszuharren. Evtl. gibts wird 2019 wieder was gekauft.

Die Rampreise beeinflussen mich nicht so sehr, zumindest solange er nicht noch teurer wird als jetzt.

Eines meiner Systeme konnte ich 2017 noch mit 2 zusätzlichen gebrauchten DDR3-Ram-Riegeln ausstatten. Eigentlich hätte ich das zwar besser 2016 gemacht, aber damals hielt man 16GB nicht für nötig und eine Preissteigerung war damals nicht in Anmarsch.
 

murkskopf

Freizeitschrauber(in)
Ich habe "Ich kaufe aktuell keine Grafikkarte aufgrund der Preise" gewählt. Eigentlich wäre mir der RAM auch zu teuer, aber da bestehen meinerseits keine Aufrüstpläne. Auf eine Grafikkarte warte ich nun seit zwei Jahren; Polaris fehlte das entsprechende Marktsegment (ich hätte eine RX 490 gerne gesehen und gekauft), dann hieß es warten auf Vega. Vega blieb hinter den Erwartungen zurück, aber vor dem Bekanntwerden der Custom-Modelle und deren Leistung (insbesondere Preis/Leistungs-Verhältnis) wollte ich nicht auf Pascal setzen. Nun kamen die Custom-Modelle, aber der inflatierte Preis von Vega und Pascal macht beide unsinning.

Also bleibt auf ein Ende des Mining-Hypes zu hoffen oder das Ampere/Vega-Refresh am Launchtag noch erschwinglich sind... dunkle Zeiten :(
 

Frontline25

Software-Overclocker(in)
X - Kaufe aktuell keine Hardware bei den Preisen

.. Naja, Vega ist so einfach viel zu überteuert und vielleicht kommt mit der nächsten Gen nochmal etwas mehr Leistungsplus raus, womit das Upgrade sich dann besser Anfühlt :D
CPU eventuell ebenfalls mit der Nächsten gen, dann aber nichts unter mindestens 6 Kernen und 3,6ghz... (+ Doofe Ram Preise )

Jedoch hab ich momentan vor den 840 basic (Unfall..) SSD zu ersetzen... die MX500er sehen echt gut aus.
 

PL4NBT3CH

Freizeitschrauber(in)
Ich habe aktuell nicht vor Hardware zu kaufen. Als nächstes geplant ist ein 4K Gsync HDR Monitor, der ja auf sich warten lässt -.- Der aktuelle PC müsste so ein Display befeuern bis die nächste xx80ti erscheint, dann gibt es einen neuen Rechner <3
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Wollte auch eigentlich schon aufegrüstet haben, aber die frechen Preise haben mich anders entscheiden lassen. Mal warten, wie die nächste CPU/GPU Generation so wird, ob sich da das aufrüsten lohnt, selbst wenn man in den sauren RAM-Preis beißen muss...

Noch macht es der i7-4790K und die GTX-980 gerade so. Meistens.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Wo ist die Antwortmöglichkeit "Ich habe mich auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen" o.ä.?

Ich hab mir zum ersten Mal eine gebrauchte Grafikkarte gekauft, nämlich eine Palit GTX 980 Ti Super Jetstream für 350€.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
ich hab vor paar wochen meiner frau eine neue kleine grafikkarte und einen monitor geholt monitor kriegte ich für 105 und graka (ne 1030 weil nur officerechner) für 85, in dem bereich geht es noch.
meine ma bekam grad ne neue SSD mit 500GB und jetzt noch eine mit 250GB auch ehr für office das ihr linux/win wieder und dann auch gleich besser läuft, da ihr die platte langsam kaputt geht, macht bei jedem booot schon chkdsk und def sektoren und bei ihrerer grafikkarte schreit der lüfter. da gabs dann die gleiche 1030, diesmal für 75€.
es kann also tatsächlich günstiger werden *hört! hört!*

aber bei höherer leistungs siehts sehr sehr mau aus.
ich würde momentan auf spielen ehr verzichten als ne grafikkarte zu kaufen, selbst wenn hier was kaputt ginge.
RAM ebenso, ehr verzichten, also defektes rausnehmen und gut, aber bestimmt nix kaufen. das ist halt die einzige sprache die die industrie versteht NICHT KAUFEN WENN ZU TEUER .
 

Dedde

Software-Overclocker(in)
bin im moment gottfroh das ich nix brauche. letztes update, die 1080ti letzten sommer zu "normalen" preisen. die wird auch noch ne ganze weile verbleiben. cpu/board upgrade keinesfalls nötig. meine 5 jahre alte config rockt noch alles in high fps!
 
J

John-800

Guest
Hardware ist viel mehr, z.B. SSDs, HDDs, Gehäuse, Kühlung,

(nicht zu ernst nehmen)
Nur kostet heutzutage eine aktuelle GPU(1080ti) genau soviel, wie der Rest des Systems. :ugly:
Kühlung? Also CPU Kühler 50€ VS GTX1080TI 900€? :lol:

Wenn es so weiter geht kosten nächstes Jahr midrange GPUs 1k, highend GPUs 2k und die Titan 3k.... Nein Moment mal... Die Titan V kostet sogar 3100€ :daumen:
 

SchattenBo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Erst wurde der RAM teuer, dann die GPU.... sobald Intel fehlerbereinigte CPUs auf den Markt wirft,werden diese auch vom Preis sehr schnell steigen.

Zumindest ist der Festplatten Speicher günstig ;)

Werde keine Hardware die nächsten 3 Jahre anachaffen, (980ti i5-6600) , es kommt auch kaum etwas raus, wofür es sich lohnen würde aufzurüsten.... vielleicht wird mein nächster rechenknecht ein reiner Bürohengst


Grüße
Bo
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Bei mir ist es so:

Ich habe vor einigen Wochen dem PC zunächst mal den Rücken gekehrt. Und die Preise sind ein Grund dafür. Ich habe mir immer High-End Systeme gebaut und jedes Jahr neue Hardware gekauft. Einfach, weil der PC mein Hobby war und ich Spaß daran hatte. Aber gerade im High-End Bereich haben sich die Preise kontinuierlich nach oben geschraubt. Intels absolute High-End CPUs haben immer um die 1000 € gekostet, jetzt ist man bei rund 1750 (Marktpreis). Karten wie eine GTX580 sind bei mir für rund 450€ in den Rechner gewandert. Die 1080Ti mit gutem Custom Design habe ich zum Release für 799 € gekauft. Jetzt kostet sie “dank" des Mining Booms teilweise über 900 €. Dazu die ebenfalls steigenden RAM Preise. Das alles hat mir (unter anderem) den Spaß am PC und am Basteln und Aufrüsten ordentlich vermiest.
Es ist nicht auszuschließen, dass ich mir irgendwann in der Zukunft nochmal einen Gaming PC kaufe, wenn ich zum Beispiel nochmal Lust auf Spiele aus meiner Stream Bibliothek habe, die es auf den aktuellen Konsolen nicht gibt. Aber dann wird es womöglich ein günstiges Midrange System mit den Nachfolgern einer 1060 6GB, aber wohl eher kein High-End Bolide mehr.

Unter dem Strich hat also (unter anderem) die Preisentwicklung beim PC meine Kaufabsichten definitiv verändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mottekus

Software-Overclocker(in)
ich hätte eigentlich reichlich Lust meinen Unterbau zu erneuern (MB, CPU und RAM) aber ich sehe weder die RAM-Preise ein noch habe ich ausreichend Probleme mit meiner aktuellen Konfiguration um mir die Preise schönreden zu können.
 

Gizfreak

Freizeitschrauber(in)
Ich hätte schon vor knapp 2 Jahren in eine neue CPU mitsamt RAM und MB investieren sollen, dieses Jahr komme ich nicht drum herum. Einziger Wermutstropfen ist dass bald Ryzen 2/+ erhältlich sein wird und ich mir vorerst RAM ausborgen kann und nicht über 200€ für ein schnelles 16GB Kit zahlen muss. Ich hoffe weiterhin auf erschwingliche Preise für GPUs und RAM, so wie es zur Zeit ist macht upgraden und neu bauen keinen Spaß.
 

huenni87

Software-Overclocker(in)
Also bei mir war es immer so, dass ich auch mal einfach so am Rechner gebastelt habe. Ob es nun nötig war oder nicht. Einfach mal Bock auf ne neue Grafikkarte oder mal ne neue CPU. Klar warum nicht. Und Spaß am bauen hatte man auch noch. Vor allem die RAM- und Grafikkartenpreise halten mich aber davon ab. Dann kommt noch dazu, dass mein Rechner selbst für neuere Spiele noch ausreicht. Klar muss man hier und da schon Abstriche machen, aber nicht so schlimm das es mich dazu bringen würde aufzurüsten.

Neue Hardware gibts also erst, wenn es gar nicht mehr geht und die alte weg muss.
 

Norisk699

Software-Overclocker(in)
Ich interessiere mich seit bald einem Jahr für eine Geforce 1070/1080 bzw. seit Herbst alternativ ggf. für eine Vega 56/64.

Bei diesen Preisen bin ich jedoch aus Prinzip nicht bereit, mir etwas neues zu kaufen.

Indirekt beeinflusst dies auch meine Kaufabsichten hinsichtlich eines neuen Monitors, weil ich auch mit einem neuen 34 Zoll Ultrawide 21:9 3440x1440 kaufen würde.
Da ich diesen wohl kaum mit einer angestaubten R9 290X ordentlich befeuern könnte, muss auch diese Anschaffung warten.

Leisten könnte ich es mir ja schon, aber die aktuelle Preisentwicklung am Grafikkartenmarkt will ich allein schon aus Prinzip nicht auch noch dadurch gutheißen, indem ich mir jetzt überteuerte Hardware kaufe.

Es ist ein Witz, dass die bald 2 Jahre alten (Release der Grafikkarten war im Mai 2016) 1070/1080er beispielsweise nicht längst für 300€ / 400 € zu haben sind.


Ich denke, die Grafikkartenpreise werden im Endeffekt auch VR langsam aber sicher endgültig wieder abwürgen. Naja, das Thema kommt ja alle 10-20 Jahre.. mal sehen ob es 2030 besser läuft dann :-)
 

Chukku

Software-Overclocker(in)
Einen GPU Kauf plane ich eigentlich erst ab der 1180Ti / 2080Ti (wissen wir inzwischen eigentlich mehr über die Nomenklatur?).
Da die sicher erst in 8-12 Monaten erscheint, beeinträchtigen die GPU Preise mich momentan noch nicht.
Kann nur hoffen, dass die Preise sich bis dahin normalisiert haben.


Allerdings beeinflussen die RAM Preise mich aktuell aktiv...eigentlich wollte ich Angang des Jahres auf 8700K umrüsten, aber das verschiebt sich jetzt so lange, bis die Preise wieder vom Mond heruntergekommen sind. (habe aktuell noch ein DDR-3 System).
Wenn sich das noch lange hinzieht, warte ich vielleicht gleich komplett auf Ice-Lake.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Hardware-seitig halte ich's momentan mit dem geflügelten Miner-Wort: „hodl, hodl, hodl“.
Zum Glück bin ich als „Referenzdesign-Fanboy“ (tm by Raff) mit einer Vega 56 zum Launch-Preis gar nichtmal so unter Aufrüst-Druck. Aber wenn ich immer wieder im Forum lese, dass ich mit meinem Quadcore ja gar nicht mehr Spielen könnte heutzutage, dann ärgern mich speziell die RAM-Preise schon.

Du lachst, aber AFAIK gibt's auch Blockchains mit „Proof of Storage“ neben PoWork und PoStake… edit: Es heißt wohl Proof of Space/Capacity
 
Zuletzt bearbeitet:
L

ludscha

Guest
Wollte vor Monaten schon von 16 GB RAM auf 32 Gb Corsair Dominator upgradn, aber bei den Preisen, nein Danke.
 

Ricobandito

Kabelverknoter(in)
tja meine PC-Spiel und Kaufpläne sind mit dem Preisen dahin, meinen Sockel 775 mit quad core cpu, mit gtx560ti habe ich in Rente geschickt und wollte mir ein neues potentes itx setup erstellen mit 1070/80. Diese Traumblase ist geplatzt und auf dem acer Notebook mit gtx940m
m macht die Sache auch nicht soviel Spaß.
Das beste ist dass ich für den Markt keine Besserung sehe. Die Preise von Ram steigen seid Jahren, Das Mining ist noch lange nicht vorbei da es auch diverse andere Kryptowährungen gibt abgesehen vom Bitcoin die sich ebenfalls Minen lassen, geschweige denn welche Währungen noch kommen werden.
Dagegen wird die Nvidia Shield und das künftige Gamestream Angebot tatsächlich die günstigere Alternative.
 

Sam_Bochum

Freizeitschrauber(in)
Ganz einfach, rechner verkloppt, PS4 Pro gekauft und den Rest in einen neuen 4k TV gesteckt.
Wer die Aktuellen Hardwarepreise zahlt bekommt zuviel Taschengeld oder hat die Kontrolle über sein Leben verloren.:lol:
 

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
Wenn ich mir nicht damals schon die GTX 980ti geholt hätte, würde ich Sie mir jetzt gebraucht kaufen bis die neue GEN von Nvidia raus ist und sich die Preise normalisieren. Für 350€ bekommt man ziemlich viel Leistung und wenn man das Antialiasing auf max. 2x sowie die Details auf High statt Ultra stellt, kommt man bei den meisten Spielen sogar noch mit 4k ganz gut hin. (ok 60fps sind dann leider nicht mehr drin)

Alle die mit Auflösungen um die 2560 x 1600 spielen, können bei fast jedem Game alles auf max stellen.

900 € für eine GTX 1080ti würde ich auch nicht mehr ausgebe.
 
Oben Unten