• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Steam: Nicht Epic ist das Problem, sondern Apple

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam: Nicht Epic ist das Problem, sondern Apple

Gegenüber dem Magazin Edge sprach Valve-Chef Gabe Newell über die Konkurrenz durch den Epic Games Store. Demnach sei dieser höchstens kurzfristig ein Problem, langfristig würden alle von der Konkurrenzsituation profitieren. Eine Gefahr sieht er eher in der Herangehensweise von Apple.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Steam: Nicht Epic ist das Problem, sondern Apple
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Versteh seinen Standpunkt da nicht ganz:
Epic hat doch das erklärte Ziele Spiele auf ihrer Platform vollständig exklusiv zu machen damit andere Shops nicht mal eine Chance haben.... ihr Ziel ist also ein ähnliches System zu Apple, nur das Apple Software-Herstellern nciht vorschreibt sie dürfen ihr produkt nicht auf anderen Platformen anbieten.
 

KenSasaki

Komplett-PC-Käufer(in)
Ist eben die sache, Ja Epic versucht die Spiele Exklusiv zu bekommen was selten passiert und wenn da nur Time-Exclusive, da die Entwickler eben selber wissen das sie per Steam mehr Umsatz machen.
Das Apple der größere feind ist kann ich auch verstehen, die Systeme bei denen haben je nachdem welches schon gut Power, Spielen darauf ist aber eher rare da die meisten Spiele eben nicht auf Apple gehen. Liegt da wohl an mehr als einer Hürde. Ist eben Apple. Aber das sollten die eigentlich auch wissen: Wer Apple kauft, will damit nicht zocken sondern Arbeiten. Wer Zocken möchte wird eben eher Richtung Windows gedrängt bzw Linux wenn man sich damit auskennt.
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Nicht Apple ist das Problem, sondern die, die Apple alles nachmachen, Stichwort: Kopfhörer-Buchse...und die Leute die illusioniert glauben, was Apple macht muss gut sein, stattdessen eher ihre Freiheiten und Wahlmöglichkeiten aus freien Stücken aufgeben bzw. opfern und es als Fortschritt feiern.
Das sind die Art Leute, die jetzt Toilettenpapier in asozialen Mengen kaufen und das dann so lange reicht, dass sie ihren Großenkeln noch einen Großteil davon vererben können.

P.S. Was fällt Apple als nächstes ein? Um die Lebensdauer der OLED-Displays von iPhones zu erhöhen, muss der Nutzer zum Entsperren des Bildschirms jedes mal einen US-Dollar/Euro zahlen? Alles für den Kunden....natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

tochan01

Software-Overclocker(in)
Nicht apple ist das Problem, sondern das vorgehen.
Zu zeit kostet ich dem Epic Gamestore nur Geld... und auf absehbare Zeit wird das auch so bleiben.
Ihr eigenen Games können Sie gern dort eklusiv publishen, allerdings alles andere sollte wettbewerb bleiben. Valve wird auch kein HL im Epic store anbieten...
Steam hat für mich einfach den größeren Mehrwert. Allein schon der Big Picture Modus ....
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Versteh seinen Standpunkt da nicht ganz:
Epic hat doch das erklärte Ziele Spiele auf ihrer Platform vollständig exklusiv zu machen damit andere Shops nicht mal eine Chance haben.... ihr Ziel ist also ein ähnliches System zu Apple, nur das Apple Software-Herstellern nciht vorschreibt sie dürfen ihr produkt nicht auf anderen Platformen anbieten.
Mein bisheriger Stand bzgl. Epic Store war, dass nur ihre eigenen Spiele exklusiv bleiben werden, der Rest hingegen jeweils nur zeitexklusiv eingekauft wurde. Kann sein, dass sich das mittlerweile geändert hat.

Ganz generell stellt das ganze Plattformgedöns einfach ein Musterbeispiel für Mikromonopolausnutzung dar. Die jeweiligen Studios nutzen halt aus, dass niemand außer ihnen selber das Kunstwerk oder die Unterhaltung anbieten kann, das oder die sie bieten können. Seit Jahren weit entwickelt. DRM-Verweigerer zu sein und gleichzeitig aktuelle Sportspiele spielen wollen ist zum Beispiel mWn nach wie vor nicht unter einen Hut zu bekommen. Bei anderen Präferenzen ist es hingegen durchaus möglich, nur DRM-frei zu kaufen.
 

Crash-Over

Freizeitschrauber(in)
Wenn Steam und Epic zusammenschliessen würden wäre es ein Vorteil .

Ich sehe dass auch bei Apple Produkte die sind so eingeschlossenes System dass man ziehmlich schwer hat reinzukommen für Software = ist dass gleiche wie Linux nur da hat Steam durch Proton ein Schritt gemacht wo Linux profitiert .

Spiele technich gesehen ist Apple und (zum Teil)Linux sehr behäbig ,aber trotzdem besser als Apple

Arbeiten naja ist viel Foto bzw Videobearbeitung gut bei Apple aber als Allrounder würde ich lieber zu windows bzw Linux greifen
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Versteh seinen Standpunkt da nicht ganz:
Epic hat doch das erklärte Ziele Spiele auf ihrer Platform vollständig exklusiv zu machen damit andere Shops nicht mal eine Chance haben....

Seit wann das? Die letzte Meldungen die ich gelesen habe, zeigte das Gegenteil. Es wurde immer nur von Zeitexclusivität gesprochen.

Auch schreiben sie niemandem vor, ihre Games nicht auf anderen Plattformen zu releasen. Die Publisher haben doch die Wahl.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Nicht Apple ist das Problem, sondern die, die Apple alles nachmachen, Stichwort: Kopfhörer-Buchse...und die Leute die illusioniert glauben, was Apple macht muss gut sein, stattdessen eher ihre Freiheiten und Wahlmöglichkeiten aus freien Stücken aufgeben bzw. opfern und es als Fortschritt feiern.
Das ist aber ein reines Hardware Thema.

Apple versucht stark die Softwarte Anbieter in den eigenen Shop zu drängen.
Auch auf macOS.

Und damit Software die standalone läuft oder per Installer eingerichtet wird, zu entfernen.
Sollten irgendwann Macs ohne x86 Prozessor kommen, dürfte das sogar Standard werden.

Beim Apple Store hat Apple das Recht Apps jederzeit zu entfernen und auch bestehende (gekaufte) Installationen zu entfernen.
 

KuroSamurai117

BIOS-Overclocker(in)
.. ihr Ziel ist also ein ähnliches System zu Apple, nur das Apple Software-Herstellern nciht vorschreibt sie dürfen ihr produkt nicht auf anderen Platformen anbieten.

Wo verhindert Epic eine PS4, Switch oder Xbox Version? Epic lässt also auch andere Plattformen zu. Bei Epic vs Steam geht es um den Verkauf auf der gleichen PC Hardware.
Daher finde ich deinen Vergleich nicht passend. Gibt schließlich kein Apple Store auf Android Geräten wo man um die Kunden buhlt und gegen Play Store antritt.
 

takan

Software-Overclocker(in)
Recht hat er ja, aber es ist merkwürdig das von ihm zu lesen, wo er doch mit Steam DRM auf breiter Front durchgedrückt hat.

bei apple zahlste mehr, weil apple auch bei inapp käufen mitverdienen möchte. finde es gut wenn die app betreiber den aufschlag an die kunden weitergibt. dann ist der punkt den er kritiersiert das die ansicht von apple bzw. was sie erlauben sehr altbacken ist. apple wurde oft kritisiert an einem alten weltbild festzuhalten in sachen content. apple beugt sich z.b. der zensur in china strikt. und steam drm ist nicht grad so eindringlich wie andere dinge wie denuvo. meist sind die schnell gecrackt und so im umlauf. juckt da keinen. vac von denen ist auch wenig eindringlich. da soll es besseren anticheat geben laut einigen meinungen.
 

mkm2907

Freizeitschrauber(in)
Das ist aber ein reines Hardware Thema.

Apple versucht stark die Softwarte Anbieter in den eigenen Shop zu drängen.
Auch auf macOS.

Und damit Software die standalone läuft oder per Installer eingerichtet wird, zu entfernen.
Sollten irgendwann Macs ohne x86 Prozessor kommen, dürfte das sogar Standard werden.

Beim Apple Store hat Apple das Recht Apps jederzeit zu entfernen und auch bestehende (gekaufte) Installationen zu entfernen.

Das wusste ich nicht. Unglaublich, ich würde mir wie ein Kind vorkommen, wenn ich nicht einmal mehr bestimmen darf was auf meinem Computer installiert sein darf und was nicht. Ich bin aber auch überzeugter PC Benutzer und Apple kann mich mal.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Jemand der Milliarden damit gescheffelt hat, Spieler zwanghaft an seinen Client zu ketten, sieht Apple als Gefahr. Hm. Schon seltsam irgendwie.

Valve hat niemanden an den Steam-Client gekettet, sie haben ja soweit bekannt noch nie etwas dafür gezahlt das Entwickler, Publisher und Kunden ihren Client nutzten, das kam gerade bei Publishern / Entwicklern ganz alleine (aus eigener Initative), weil Steam für selbige sehr bequem war und ist und man mit dem Accountzwang über Steam gut und effektiv Gebrauchtmarkt auf dem PC austrocknen konnte, der gerade den Branchengrößen wie EA, 2K Games, Ubisoft usw. schon seit über 15 Jahren ein großer Dorn im Auge gewesen ist.

Valve selbst schreibt bzgl. Steam nichts vor, du kannst überall anders paralell zu Steam releasen, du kannst auch darauf verzichten Steam als Kopierschutz zu nutzen und es nur als Client für den Download der Spieledateien und für Patches benutzen (quasi wie GoG).
Am Ende ist das lediglich die Entscheidung der Entwickler und Publisher wie restriktiv sie Steam nutzen wollen und die meisten tun es aus profitmaximierenden Gründen eben stärker restriktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Valve hat niemanden an den Steam-Client gekettet,

Nun erzähl mal keine Märchen. ;) Wer Half Life spielen wollte musste zwanghaft Steam installieren. Der Siegeszug von Steam entstand aus einem Zwang heraus.
Es gibt vermutlich tausende Spiele da draußen die zwingend Steam voraussetzen wenn man sie spielen möchte, und wo Spieler mitnichten die Wahl haben, ob sie Steam nutzen möchten oder nicht. Und Mr. Newell hat fürstlich daran verdient. Allerdings zolle ich dem guten Gabe durchaus Respekt, denn er hat es geschafft eine aufgezwungene DRM-Maßnahme zu etablieren und es auch noch hinzubiegen, dass Spieler diesen Zwang gut finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Steam ist das Problem, Apple und Epic auch. :D

Gebt mal die digitalen Produkte an die Menschen, ohne Lizenz. Auf einen Apfel oder eine Banane habe ich keine Lizenz, ihr Würste.
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Nun erzähl mal keine Märchen. ;) Wer Half Life spielen wollte musste zwanghaft Steam installieren. Der Siegeszug von Steam entstand aus einem Zwang heraus.
Es gibt vermutlich tausende Spiele da draußen die zwingend Steam voraussetzen wenn man sie spielen möchte, und wo Spieler mitnichten die Wahl haben, ob sie Steam nutzen möchten oder nicht. Und Mr. Newell hat fürstlich daran verdient. Allerdings zolle ich dem guten Gabe durchaus Respekt, denn er hat es geschafft eine aufgezwungene DRM-Maßnahme zu etablieren und es auch noch hinzubiegen, dass Spieler diesen Zwang gut finden.

Hach wie ich mich bei jedem Spiel, was ich im Markt als physische Version kaufen wollte und bei dem ich "setzt Steam voraus" las aufgeregt habe. Jetzt kauf ich nur noch Spiele, welche man auch mit Controller gut spielen kann als physische Konsolenversion oder wenn es das Spiel bei GOG (nicht perfekt) gibt. Dafür hab ich jetzt mehr Geld für alte Bigbox Titel übrig. Spiele, welche ich bereits hab, aber deren Boxen und Anleitungen vor 15+ Jahren aus Platzmangel entsorgt worden sind, oder Spiele, welche ich damals zu DOS Zeiten nie hatte.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Nun erzähl mal keine Märchen. ;) Wer Half Life spielen wollte musste zwanghaft Steam installieren. Der Siegeszug von Steam entstand aus einem Zwang heraus.

Oh ja, weil man an dem einen hauseigenen Spiel auch gar nicht vorbei kam, der Siegeszug entstand daraus das die Käufer einfach nur abhängige Junkies sind, die nicht auf ein Spiel verzichten können.
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Man könnte meinen, einige hier haben die letzten Jahre verschlafen und nicht mitbekommen, dass es nicht nur HL2 ist, welches Steam zur Pflicht macht. Auf so eine Plattform haben die Publisher nur gewartet und wäre somit früher oder später auch ohne HL2 und/oder Steam gekommen.
Übrigens, wenn unsere Vorfahren der Autoindustrie nicht auf den Leim gegangen wären, wären Straßen noch immer Orte des öffentlich Lebens, auf denen man auch zu Fuß gehen kann und die nicht fast ausschließlich für motorisierte Fahrzeuge da sind.
 

SIR_Thomas_TMC

PC-Selbstbauer(in)
Man könnte meinen, einige hier haben die letzten Jahre verschlafen und nicht mitbekommen, dass es nicht nur HL2 ist, welches Steam zur Pflicht macht. Auf so eine Plattform haben die Publisher nur gewartet und wäre somit früher oder später auch ohne HL2 und/oder Steam gekommen.
Übrigens, wenn unsere Vorfahren der Autoindustrie nicht auf den Leim gegangen wären, wären Straßen noch immer Orte des öffentlich Lebens, auf denen man auch zu Fuß gehen kann und die nicht fast ausschließlich für motorisierte Fahrzeuge da sind.
Also, den ersten Teil kann ich nachvollziehen, aber mit dem letzten Satz machst du dich für alle unter 100 Jahren ziemlich unglaubwürdig.

Ich teile übrigens die Kritik an Apple nur bedingt. Gibt es da was nur exklusiv für, dann hab ich es halt nicht. Man muss nicht alles haben. Wenn es genügend Nutzer bindet, scheint es einen Markt dafür zu geben. Wenn es irgendwann mal nicht mehr so ist, fällt auch die Exklusivität oder das ganze Produkt.
Das gilt für alle proprietären Systeme.
 

sft211

Freizeitschrauber(in)
Man könnte meinen, einige hier haben die letzten Jahre verschlafen und nicht mitbekommen, dass es nicht nur HL2 ist, welches Steam zur Pflicht macht. Auf so eine Plattform haben die Publisher nur gewartet und wäre somit früher oder später auch ohne HL2 und/oder Steam gekommen.
Übrigens, wenn unsere Vorfahren der Autoindustrie nicht auf den Leim gegangen wären, wären Straßen noch immer Orte des öffentlich Lebens, auf denen man auch zu Fuß gehen kann und die nicht fast ausschließlich für motorisierte Fahrzeuge da sind.

ah und wenn dein Haus brennt oder du ins Krankenhaus muss?

oder der LKW die frische Milch holt... ja ********.. wir sind der Autoindustrie voll auf den Leim gegangen...
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Trotzdem sieht Gabe Newell aber offenbar kein großes Problem in der Konkurrenz durch Epic Games. In der Anfangsphase sei ein solcher Konkurrenzkampf hässlich, doch langfristig würden alle profitieren
Wie oft habe ich und andere darauf verwiesen und wurde/wurden dafür angefeindet und nun stellt das höchst offiziell der Messias persönlich fest, haaaaaaaaleluhja. Vernunft 1, wütender Forenmob 0. :devil:

Den angesprochenen Punkt mit Apple kann ich allerdings so gar nicht nachvollziehen.

MfG
 
H

Hornissentreiber

Guest
Leute, die sich in das Apple-System verlieben seien das Problem.
Dass ich das mal schreiben würde: Danke, Gabe Newell, ganz meine Meinung. Die und das Geschäftsgebaren von Apple mit seinem geschlossenen System, den ganzen proprietären Lösungen, insgesamt also dem goldenen Käfig, in den die Kunden gesperrt werden. Jetzt bin mal gespannt, wann der erste Apple-Jünger mir widersprechen wird. ;)
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Da gehören immer zwei zu. Einmal der Junkie und einmal der Dealer der den Stoff liefert :ugly:

Der (eine) Dealer schaut aber blöd aus der Wäsche wenn es keinen Junkie gibt der den Stoff kauft und gerade damals zu HL2 Episode 1 Zeiten gab es genug "Stoff" (Shooter) am Markt, der / die keinen hauseigenen Client forderte/n (UT 2004, UT 3, Call of Duty 2, Far Cry 1, Crysis 1, usw), da war man nicht darauf angewiesen HL2 zu kaufen.
Aber am Ende siegt halt immer die Faulheit, die Sucht genau dieses Spiel spielen zu wollen, Gruppenzwang (Freunde spielen es) und Selbelügung (ich selbst kann ja nichts machen, wenn ich es nicht spiele hätten es doch sowieso genug andere gespielt und es wäre so gekommen), usw.

Aber Schuld ist natürlich nur Valve, weil die etwas angeboten haben wozu die mangelnde Selbstdiziplin des Kunden nicht ausgereicht hat und genauso ist es auch bei Apple, EA, Ubisoft, Blizzard und Epic.
Am Ende ist letztlich immer der Kunde Schuld wenn irgend ein Mist sich durchsetzt, weil der Kunde den Mist unterstützt hat als es noch die in den Anfängen die Chance gab es im Keim zu ersticken, was nicht zwangsläufig heißen soll das diverse Mechaniken nicht auch trotzdem vom reinen Angebot der Initiatoren her schon fragwürdig (Clientbindung) bis moralisch verwerflich (Lootboxen) wären.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei Half-Life 2 stand' es aber zu Release nicht mal auf der Packung, dass die Aktivierung onlinepflichtig war und Restdateien über's Internet nachgeladen werden.
Außerdem gibt es Steam ja schon länger als HL2, zuvor war es aber nur nötig, um CS 1.6, einen MP-Shooter, [legal] zu spielen.:schief:
 

Buggi85

Software-Overclocker(in)
Ich bin froh das es Steam gibt. Alle alternative Entwicklungen ohne Steam wären furchtbar verlaufen. Man stelle sich vor wie jeder noch so kleine Publisher oder Entwickler den digitalen Selbstvertrieb umgesetzt hätte. Überall nen Account anlegen, jeder kocht sein eigenes Süppchen, unterschiedlichste DRM Varianten und Kopierschutz, nichts einheitliches, keine Freundeslisten, kein Ordner in dem alle Spieldaten korrekt und vollständig vorliegen, völlig verschiedene Patch Pfade. Oh man, was hätten wir für ein Chaos mitmachen dürfen. Ne ne, dann lieber auf Steam setzen. Beschwert sich doch heute schon jeder über zu viele Launcher am Markt.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Aber Schuld ist natürlich nur Valve,

Es mutet seltsam an so etwas zu hören. Denn wenn über die Exklusivdeals von Epic diskutiert, dann ist auch immer Epic alleine Schuld. Bei dir war das auch so wenn ich mich recht entsinne.
Außerdem hat das bezogen auf meine ursprüngliche Aussage keinerlei Relevanz, ob Valve nun alleine Schuld ist oder nicht. Das ändert am Kern meiner Aussage rein gar nichts.

was nicht zwangsläufig heißen soll das diverse Mechaniken nicht auch trotzdem vom reinen Angebot der Initiatoren her schon fragwürdig (Clientbindung) bis moralisch verwerflich (Lootboxen) wären.

Richtig. Die Clientbindung, die von Valve am Mark initiiert wurde, ist definitiv eine fragwürdige Mechanik.
 

KneeDeepInBlood

PC-Selbstbauer(in)
Dass ich das mal schreiben würde: Danke, Gabe Newell, ganz meine Meinung. Die und das Geschäftsgebaren von Apple mit seinem geschlossenen System, den ganzen proprietären Lösungen, insgesamt also dem goldenen Käfig, in den die Kunden gesperrt werden. Jetzt bin mal gespannt, wann der erste Apple-Jünger mir widersprechen wird. ;)

Hier ist der erste. :-D Ich fühle mich pudelwohl, in meinem Apple Universum. It just works. (alter iMac, iPad Pro 11", Apple Watch 5, iPhone, AirPods, Homepods). Ja, es gibt manchmal Dinge, die nicht sein müssen aber im Großen und Ganzen liebe ich all diese Produkte und ihre Usability ist nun mal durch und durch famos. Und falls es flexibler sein muss, habe ich ja auch noch andere Dinge. Aber in 90% des Alltags, ist all das genau richtig so. Punkt.
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Also, den ersten Teil kann ich nachvollziehen, aber mit dem letzten Satz machst du dich für alle unter 100 Jahren ziemlich unglaubwürdig.

Achja?
YouTube

Der saugt sich die Themen seiner Videos nicht aus den Fingern. Vielleicht ist auch nur der Grund für die Ungläubigkeit (nix Religion), dass die Gehirnwäsche funktioniert und wer weiß, was in hundert Jahren gesagt wird. Z.B. dass es nie Eigentumsrechte gab, sondern man immer nur eine Nutzungslizenz hatte? Vielleicht darf man dann sein Auto nicht mehr weiterverkaufen, da man die Software im Fahrzeug nicht besitzt...
 
Zuletzt bearbeitet:

SIR_Thomas_TMC

PC-Selbstbauer(in)
Na wenn in nem youtube Video ev. was Bestätigendes (ungeklickt) gesagt wird, dann hast du natürlich Recht und ich gehe sofort demonstrieren gegen die Macht der Konzerne und insbesondere gegen Autos, weil wir ansonsten auf den Autobahnen tanzen würden.

Wie gesagt, du machst jeden vernünftigen oder zumindest diskutablen Ansatz von dir mit so einer wirren (verwirrten?) Argumentation zunichte.

Übrigens: Verschwörungstheorien sind eine Verschwörung der Mächtigen um ein echtes Aufbegehren der unterdrückten und in der Realität versklavten Bevölkerung zu verhindern. Bam, jetzt ist es raus und die Unterdrücker zittern.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Der (eine) Dealer schaut aber blöd aus der Wäsche wenn es keinen Junkie gibt der den Stoff kauft und gerade damals zu HL2 Episode 1 Zeiten gab es genug "Stoff" (Shooter) am Markt, der / die keinen hauseigenen Client forderte/n (UT 2004, UT 3, Call of Duty 2, Far Cry 1, Crysis 1, usw), da war man nicht darauf angewiesen HL2 zu kaufen.
Aber am Ende siegt halt immer die Faulheit, die Sucht genau dieses Spiel spielen zu wollen, Gruppenzwang (Freunde spielen es) und Selbelügung (ich selbst kann ja nichts machen, wenn ich es nicht spiele hätten es doch sowieso genug andere gespielt und es wäre so gekommen), usw.

Aber Schuld ist natürlich nur Valve, weil die etwas angeboten haben wozu die mangelnde Selbstdiziplin des Kunden nicht ausgereicht hat und genauso ist es auch bei Apple, EA, Ubisoft, Blizzard und Epic.
Am Ende ist letztlich immer der Kunde Schuld wenn irgend ein Mist sich durchsetzt, weil der Kunde den Mist unterstützt hat als es noch die in den Anfängen die Chance gab es im Keim zu ersticken, was nicht zwangsläufig heißen soll das diverse Mechaniken nicht auch trotzdem vom reinen Angebot der Initiatoren her schon fragwürdig (Clientbindung) bis moralisch verwerflich (Lootboxen) wären.
Welch Doppelmoral hier doch an den Tag gelegt wird. Was man bei Epic vehement kritisiert und auf das Schärfste verurteilt und sogar soweit geht zu behaupten, Epic würde Entwickler dazu zwingen Exklusivverträge einzugehen, wird hier bei Valve munter und breit akzeptiert und für gut geheißen. Die Fakten sprechen jedoch eine ganz andere Sprache. Nicht nur das Mr. Valve höchst persönlich nun exakt genau das wiederholt hat, auf was viele hier schon seit geraumer Zeit hinwiesen, die Epic Konkurrenz sei für user langfristig gut, nein, jetzt wird auch wieder Valve aus der Verantwortung entbunden Zwänge angewendet zu haben um user an Produkte zu binden, und die Verantwortung auf die user übertragen und das obwohl diese offensiichtlich vorlagen, siehe HL2 oder HL Alyx? Ernsthaft?!?:what: Warum verortet man die Verantwortung für Exklusivdeals nur bei Epic und nicht den Entwicklern/Publishern und bei Valve verortet man die Verantwortung bei den usern, nicht diszipliniert genug zu sein???

MfG
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Welch Doppelmoral hier doch an den Tag gelegt wird. Was man bei Epic vehement kritisiert und auf das Schärfste verurteilt und sogar soweit geht zu behaupten, Epic würde Entwickler dazu zwingen Exklusivverträge einzugehen, wird hier bei Valve munter und breit akzeptiert und für gut geheißen. Die Fakten sprechen jedoch eine ganz andere Sprache. Nicht nur das Mr. Valve höchst persönlich nun exakt genau das wiederholt hat, auf was viele hier schon seit geraumer Zeit hinwiesen, die Epic Konkurrenz sei für user langfristig gut, nein, jetzt wird auch wieder Valve aus der Verantwortung entbunden Zwänge angewendet zu haben um user an Produkte zu binden, und die Verantwortung auf die user übertragen und das obwohl diese offensiichtlich vorlagen, siehe HL2 oder HL Alyx? Ernsthaft?!?:what: Warum verortet man die Verantwortung für Exklusivdeals nur bei Epic und nicht den Entwicklern/Publishern und bei Valve verortet man die Verantwortung bei den usern, nicht diszipliniert genug zu sein???

MfG

Gib Ruhe DaStash, das du unfähig bist zu verstehen was du liest ist schon hinlänglich bekannt.

Niemand hier verteidigt Valve mehr oder weniger als Epic, oder EAs Origin, oder einen anderen dieser Anbieter, oder wo ist es eine Vereiteidigung von Valve wenn man schreibt:

Aber Schuld ist natürlich nur Valve
...
was nicht zwangsläufig heißen soll das diverse Mechaniken nicht auch trotzdem vom reinen Angebot der Initiatoren her schon fragwürdig (Clientbindung) bis moralisch verwerflich (Lootboxen) wären.

Wenn man kritisiert das am Ende der Kunde der ist mit dem steht und fällt ob so ein Mist sich am Markt etablieren kann:

Am Ende ist letztlich immer der Kunde Schuld wenn irgend ein Mist sich durchsetzt, weil der Kunde den Mist unterstützt hat als es noch die in den Anfängen die Chance gab es im Keim zu ersticken

Aber schon klar, Valve wird bis aufs Messer verteidigt, was für eine unhaltbar lächerliche Unterstellung, aber von dir kann man halt auch nicht mehr erwarten.

Es mutet seltsam an so etwas zu hören. Denn wenn über die Exklusivdeals von Epic diskutiert, dann ist auch immer Epic alleine Schuld.
Bei dir war das auch so wenn ich mich recht entsinne.

Wo hab ich das geschrieben?
Aus der Epic Disskusion hab ich mich weitestgehend rausgehalten, außer das ich mal irgendwo geschrieben habe das mir die Exklusivität genaus wenig gefällt wie damals die Clientbindung und das es mich was nervt das ich jetzt deswegen auf "The Outer Worlds" warten muss, weil es dank Microsofts Entscheidung Epic Exklusiv kam.

Ganz grundsätzlich gehöre ich nicht zu Personen die irgendwas nur deshalb verteidigt weil ich es selbst nutze, egal ob es Valve, Epic, Uplay, Miele, The Witcher 3, GoG, Nvidia, AMD, oder Intel, Daimler, usw. heiß.
Wenn es kritikwürdiges an etwas gibt dann kritisiere ich das auch, auch wenn ich situationsbedingt vielleicht mit dem aktuell genutzten Produkt trotzdem halbwegs zufrieden bin, das war bei Witcher 3 so und ist bei Valve so und ist bei Epic so und jedem anderen.

Beim Exklusivdeal tragen Publisher / Entwickler genauso Schuld wie der der es anbietet, weil man als Entwickler Exklusivität im Interesse des Kunden eigentlich genauso wenig unterstützen sollte wie nachher der Kunde der es exklusiv kauft.
Besonders in der Situation wo es dann auch noch an einen Client gebunden ist und nicht nach dem Kauf frei weiterverwendet werden kann, wie es früher bei physichen Käufen war.
Gerade da sollte man ein Interesse haben das es dann nicht auch noch exklusiv wird, mindestens bei möglichst vielen Anbietern erhältlich ist.

Aber auch hier gilt, der Letzte Stein, mit dem es fällt, ist am Ende halt immer der Käufer, weil er mit dem Kauf entscheidet ob sich etwas am Markt in der Form etablieren kann, weil was nicht gekauft wird verschwindet halt wieder vom Markt.

Außerdem hat das bezogen auf meine ursprüngliche Aussage keinerlei Relevanz, ob Valve nun alleine Schuld ist oder nicht. Das ändert am Kern meiner Aussage rein gar nichts

Natürlich hat es eine Relevanz, weil man sich ansonsten auf dem gleichen einseitig niedrigen Niveau wie bei einer Stammtischdisskusion in einer bayrischen Kneipe befindet.

Richtig. Die Clientbindung, die von Valve am Mark initiiert wurde, ist definitiv eine fragwürdige Mechanik.

Ja, fragwürdig weil sie die die Optionen des Kunden in Bezug des Umgangs mit seinem erworbenen Produkt spürbar beschnitten hat, aber Valve ist halt nur der Anbieter der Option, neben weiteren von Publishern / Entwicklern frei wählbaren Optionen, gewesen und damit halt nur einer der Akteuere und nicht der Universalakteur, warum es am Ende kam wie es heute ist.
Freudig angenommen wurde die Möglichkeit am Ende von Entwicklern / Publishern und dem Kunden, der diesen Mist mit seinem Kauf marktfähig gemacht hat.
Vorher wares nur eine "Risiko"investition, die auch hätte scheitern können, bis sie versilbert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kubiac

Software-Overclocker(in)
Da spricht die Cholera über die Pest.

Für uns Kunden sind diese Stores generell schlecht. Wir kaufen Spiele äh die Erlaubnis ein Spiel zu spielen. Mehr nicht.
Wir sind von dieser Firma abhängig.
Sobald die Server weg sind ist Schluss. Zugegeben, das ist aktuell noch unwahrscheinlich, aber nicht abwegig.
Alle Spiele hängen an einem Konto. Ist dieser weg, weil geklaut oder gesperrt, sind auch alle Spiele weg.
Klar haben diese Plattformen auch Vorteile, aber zu welchem Preis?
Das selbe mit den Apps in den App Stores.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Gib Ruhe DaStash, das du unfähig bist zu verstehen was du liest ist schon hinlänglich bekannt.

Niemand hier verteidigt Valve mehr oder weniger als Epic, oder EAs Origin, oder einen anderen dieser Anbieter, oder wo ist es eine Vereiteidigung von Valve wenn man schreibt:
Bleib doch sachlich und bei den Fakten! Natürlich wurde immer aufs schärfste kritisiert das Epic die Entwickler quasi zwingt und bei Valve, trotz gleicher Sachlage, nimmst du die user in die Pflicht und nicht denjenigen, der initiierend dafür verantwortlich ist, siehe HL2 Steam Bindung, Steampflicht bei Retailtiteln, HL Alys VR HW Pflicht? Das ist schon grotesk. Wenn Epic Exklusivdeals aushandelt, stehen sie in der Kritik und wenn Vave das macht die User, die auf Konsum nicht verzichten können? Merkst du doch hoffentlich selber oder?

MfG
 
Oben Unten