• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Sammelthread] The Witcher 3 - Wild Hunt

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
So Zuhause :)

In GOG Galaxy das Overlay generell deaktivieren!

Nimmt man in GOG in den Spieleigenschaften von Witcher den haken für das Overlay raus, bringt das nichts.
Sondern man muss in den GOG Einstellungen ganz generell das Overlay deaktivieren!

Nimmst den haken nämlich nur bei dem Spiel raus, aber lässt es in GOG selbst aktiviert, hat man im Spiel trotzdem das Overlay und das genannte Problem :ugly:

Afterburner & Co machen hingegen keine Probleme.
Der Tipp ist Gold wert. Seitdem habe ich auch nicht mehr die Problematik des 'minimieren' mitten im Spiel, was ich ein wenige Posts zuvor angesprochen habe. Und ich dachte die ganze Zeit, es läge an "GeForce Experience". Und damit schlage ich mit seit Erscheinen des Spiels rum ;-)

Daumen hoch!

Gesendet von meinem m8 mit Tapatalk
 

tarnari

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich komm grad nicht ganz mit. Hatte ja weiter oben wegen dem minimieren-Problem gefragt. Da wurde mir geraten, die GeForce Experience runterzuwerfen, weil die das verursache.
Versteh ich das nun richtig, dass es gar nicht daran liegt?

Wenn nicht, was ist aber dann wenn ich dieses GOG Galaxy Gedöns gar nicht habe? Ich musste grad erstmal googeln, was das ist und scheinbar ist es eine Verkaufsplattform.
Ich hab das Spiel aber über Steam bezogen...
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Kurze Frage: Bei GOG gibts Witcher 3 zum Offline zocken ( Witcher 3: Wild Hunt bei GOG.com )
Gibt es trotzdem einen Steam-Key dazu wenn man es doch mal in der Steam-Bibliothek haben will?

Wen du es über GoG erwirbst hast du es entsprechend auch nur auf GoG und nicht auf Steam.
Willst du es auch über Steam haben musst du es dir für Steam entsprechend extra kaufen.

Warum sollte dir GoG auch einen Key für Steam gratis extra dazu geben, das kostet sie schließlich auch Geld das sie an Steam / Valve abdrücken müssten.
 
Zuletzt bearbeitet:

quik_shredder

PC-Selbstbauer(in)
vor kurzem habe ich jetzt auch mal mit dem witcher angefangen.
ich habe direkt den schwierigkeitsgrad "blut, schweiß und tränen" gewählt, da ich grundsätzlich nicht auf leicht oder normal spiele.
aber irgendwie ist das immer noch alles super einfach?

man liest immer, man müsste sich bei kämpfen gut vorbereiten, besonders ab dem schwieirgkeitsgrad "blut, schweiß und tränen" und ohne öle und tränke würde man nicht weit kommen.
aber ich bin mittlerweile level 12 und habe in der ganzen zeit keinen einzigen trank oder öl verwendet, außer auf der ersten karte beim ersten echten (mit silbernem hp-balken) gegner.
und dort auch nur, weil das tutorial das so wollte..

alle gegner und gegnergruppen sind super simpel zu besiegen, man muss einfach nur rechtzeitig auf ausweichen drücken.
selbst die zeichen benutze ich nur spärlich, da es einfach nicht notwendig ist.
zudem reagiert der hexer auch irgendwie echt lahm, es kam bei mir mehrfach vor, das das benutzen von zeichen im kampf eher negativ war, da es den rhytmus von ausweichen und schlagen zerstört hat..
bei den 4-5 gegnern mit silbernem hp balken die ich bisher besiegt habe, wären tränke und öle sicher hilfreich gewesen, aber es ging auch so..
ganz speziell, wenn man es nur mit einem gegner zu tun hat, ist das kampfsystem einfach zu simpel.

außerdem ist es eins dieser spiele, das größe nur simuliert.
wenn man auf die karte schaut, denkt man "oh das ist aber ordentlich groß, schön viel zu entdecken"
wenn man aber dann zu fuß unterwegs ist, merkt man schnell, das man von einem ort zum anderen in wenigen sekunden zu fuß gerannt ist, obwohl es auf der karte (velen) weit weg wirkt.
selbst die komplette karte von oben nach unten ist man in wenigen minuten abgelaufen.
wozu man da überhaupt ein pferd braucht, ist mir ein rätsel.
sowas sollte man mal in skyrim versuchen. wenn man da zu fuß von zb riften nach solitude läuft oder von markarth nach winterhold ist man aber mal gut und gerne 30-60 minuten unterwegs.
da macht ein pferd auch sinn. naja.

und dann wird immer gesagt, dieses spiel wäre so wahnsinnig erwachsen, von seinem setting her und vom inhalt.
aber mal ganz im ernst, nur weil in einem spiel titten vorkommen und im zusammenhang mit dem krieg auch dinge wie vergewaltigung und sinnlose gewalt gegen frauen und rassismus erwähnt werden, ist das für mich noch kein erwachsenes spiel.
das kommt mir so vor, wie wenn eine gruppe von pupertierenden zusammensitzt und sich beraten, irgendwie so nach dem motto, "he, wir wollen ein erwachsenes spiel machen. ja klar, dann lasst uns doch titten und vergewaltigungen mit rein nehmen. ja genau, das ist voll erwachsen!"
irgendwie erreicht man damit bei mir genau das gegenteil. das alles lässt das spiel in meinem augen nur unreifer wirken.
ich vermisse einfach gute charaktere, die sich nicht nur durch eindimensionalens und klischeehaftes verhalten auszeichnen.
viele dialoge sind einfach wischi waschi klischee gelaber und einfach nur unnötig. man weiß vorher schon, was die charaktere zu sagen haben.
es gibt keine tollen und intelligenten twists.

zu guter letzt finde ich auch die background musik auf der velen karte wirklich störend.
ja, ich weiß, es ist krieg, überall elend und verderben.
aber muss ich deswegen echt die ganze zeit so einen schweren, depressiven soundtrack auf den ohren haben?
am anfang habe ich es nie geschafft, das spiel mal länger als 1-2 stunden zu spielen. irgendwas hat mich immer runter gezogen, so das ich keine lust mehr hatte.
dann habe ich gemerkt, das es dieser soundtrack ist. nun habe ich die musik gemutet und kann auch mal länger als 1-2 stunden spielen, ohne dieses depressive gefühl zu bekommen.
ist natürlich auch irgendwie blöd komplett ohne background musik. ich werde mir wohl einfach einen anderen soundtrack von einem anderen rollenspiel demnächst drunter legen.

mittlerweile habe ich garkeine richtige lust mehr, überhaupt noch weiter zu spielen, weil das kampfsystem null anspruchsvoll ist.
das spiel ist wie das essen in einem fast food restaurant. sieht gut aus und schmeckt lecker, aber man merkt schnell, das es einen nicht wirklich sättigen kann.
irgendwie hatte ich mir mehr erhofft vom so einem hochgelobten spiel.. :(
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
vor kurzem habe ich jetzt auch mal mit dem witcher angefangen.
ich habe direkt den schwierigkeitsgrad "blut, schweiß und tränen" gewählt, da ich grundsätzlich nicht auf leicht oder normal spiele.
aber irgendwie ist das immer noch alles super einfach?

...

mittlerweile habe ich garkeine richtige lust mehr, überhaupt noch weiter zu spielen, weil das kampfsystem null anspruchsvoll ist.
das spiel ist wie das essen in einem fast food restaurant. sieht gut aus und schmeckt lecker, aber man merkt schnell, das es einen nicht wirklich sättigen kann.
irgendwie hatte ich mir mehr erhofft vom so einem hochgelobten spiel.. :(

Also irgendwie liest sich dein Text zusammenfassend etwa so:

Skyrim viel toller, Kampfsystem und Story alles Kinderkacke...

Keine Ahnung wo du gelesen haben willst das auf "Blut, Schweiß und Tränen" Tränke und Zeichen völlig unverzichtbar wären, ist sicher nicht der Fall, aber mir persöhnlich wäre es ja zu Dumm ohne Zeichen und Tränke Gegner wie Mitternachts- und Mittagserscheinungen zu bekämpfen, was dann einfach ewig dauert.

Davon ab transportiert TW3 die Thematik des Rassismus, des Krieges und der Politik sicher nicht völlig ideal, aber es ist halt schwer den Inhalt der Romane in einem open World Spiel ohne viel viel Text darzulegen.

Ansonsten finde ich schon das TW3 ein paar gute Charaktere zu bieten hat, so wie den blutigen Baron, oder Dijkstra, aber auch Yennefer.

Vieleicht ist TW3 einfach nicht dein Spiel.
Jedenfalls klingt dein ganzer Text danach als wen es einfach nicht das richtige Spiel für dich ist was dich anspricht.
Vieleicht bist du in in einem Spiel wie Skyrim mit seinen 500 immer gleichen Dungeons alle 2 Meter, seinem exterem komplexen und anspruchsvollen Kampfsystem und seiner Story / Charakteren mit der enormen Tiefe einfach wesentlich besser aufgehoben. ;):D
 

quik_shredder

PC-Selbstbauer(in)
ja gut, also das das jetzt wieder in so ein fanboy geflame ausarten muss.. manoman..
ich habe in meinem text skyrim nur ein einziges mal erwähnt und auch nur im zusammenhang mit der größe der weltkarte..
ich hätte auch ein anderes spiel als beispiel für die größe der karte nehmen können..
alles andere hat überhaupt keine bezug zu skyrim. da sieht man mal wie manche menschen die welt nur durch ihren fanboy filter wahrnehmen.. :/

ja die erscheinungen, da braucht man yrden. aber auch nur, weil die erscheinungen durch yrden überhaupt treffbar werden. sonst gehen ja alle schläge durch sie durch. also am eigentlichen kampf ändert das garnichts.

der blutige baron. ein gutes beispiel für einen eintönigen, klischeehaften charakter.
ist immer unterwegs, seine frau geht ihm fremd.
erfährt davon und wird wahnsinnig wütend, fängt an die frau zu schlagen und generell schlecht zu behandeln.
frau wird dennoch schwanger von ihm, will aber kind abtreiben.
wendet sich dafür an böse mächte (die muhmen), das ganze geht natürlich nicht aus wie geplant bzw hat ein nachspiel für die frau.
sie flieht mit tocher weil gewalt ihres mannes unerträglich wird und erfährt die nachwirkungen, die das anrufen der bösen mächte hatte.
gähn langweilig.
das hat man so oder so ähnlich schon millionenfach in anderen spielen und filmen gesehen.
einfach klischeehaft.

von yennefer habe ich bisher nicht viel mitbekommen außer das sie in jedem gespräch untertönig sexuelle anspielungen in richtung geralt macht.
ja mein gott dann nehmt euch doch ein zimmer und lasst dieses pupertäre anzügliche gelaber.
ich habe auch grundsätzlich garnichts dagegen, aber doch nicht in jedem einzelnen dialog.
was mich stört ist einfach diese pupertäre, vulgäre ausdrucksweise überall.
ständig muss in den dialogen irgendwas mit *****, ******, muschi und sonstwas erwähnt werden.
als ob es eine geheime vorgabe der dialogschreiber wäre, in jedem gespräch entweder vulgär oder sexuell anzüglich zu sein.
es ist einfach zu viel. wohldosiert würde das seine wirkung entfalten, aber so wirkt es einfach billig.
das ist nicht erwachsen, sondern genau das gegenteil.

die ausschnitte der weiblichen personen im spiel sind auch sowas von tief und offen, das man angst hat, die brüste fallen gleich ganz raus, wenn sie sich nur minimal bewegen. (zb keira metz und verschiedene andere gesprächsparter)
sogar die nippel kann man in keiras outfit sehen, bei diversen cutscenes..
wieso laufen ernsthafte spielcharaktere nuttiger rum als die echten nutten in novigrad?
einnfach überflüssig und unreif.
 
Zuletzt bearbeitet:

xaskor

Freizeitschrauber(in)
Wie hoch kann ich mit einer 4GB Karte das TextureMemoryBudget stellen ohne Probleme zu bekommen?

Ganz ehrlich, wenn dich das Spiel doch so nervt und du soviel nur am meckern bist, spiel es doch einfach nicht?
Ich finde bei Witcher auch bei weitem nicht alles toll, ja ich finde das Game gerade mal akzeptablen Durschnitt, aber wenn ich soviel zum rummeckern hätte würde ich es einfach nicht mehr spielen und fertig.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
ja gut, also das das jetzt wieder in so ein fanboy geflame ausarten muss.. manoman..
ich habe in meinem text skyrim nur ein einziges mal erwähnt und auch nur im zusammenhang mit der größe der weltkarte..
ich hätte auch ein anderes spiel als beispiel für die größe der karte nehmen können..
alles andere hat überhaupt keine bezug zu skyrim. da sieht man mal wie manche menschen die welt nur durch ihren fanboy filter wahrnehmen.. :/

Die Smilies am Ende hast du schon beachtet?
Davon ab, nach deinem Text gibt es ja scheinbar nichts was du an TW3 wirklich positiv finden würdest, daher auch die Aussage, das das Spiel dich vermutlich nicht anspricht, also nicht dein Geschmack ist und du in anderen Spielen schlicht zufriedener bist.

ja die erscheinungen, da braucht man yrden. aber auch nur, weil die erscheinungen durch yrden überhaupt treffbar werden. sonst gehen ja alle schläge durch sie durch. also am eigentlichen kampf ändert das garnichts.

Na was soll sich den noch ändern? Bzw. ab wann ist es den ein "anderer" Kampf? Man muss die Erscheinung möglichst im Yrden halten, das sie verwundbar macht und verlangsamt, hinzu gibt es bei den Erscheinungen noch eine Phase in der sie mehrere Phantomerscheinungen von sich erstellen die man möglichst schnell zerstören muss da sich die Erscheinung ansonsten wieder hochheilt.

Ansonsten sind auch wilde Hunde und Wölfe, die ja gerne mal in Rudeln von 10 bis 20 Tieren angreifen, durchaus eine Gefahr auf "Blut, Schweiß und Tränen". :D

Wo ich dir aber zustimme ist das besondere Gegner die wirklich jeweils spezielle Kampfmuster erfordern leider im Hauptspiel etwas selten sind.
Aber da würde ich dir evt. empfehlen den "Hearts of Stone" DLC zu spielen. Die "Boss"-Gegner dort sind eine Ecke "knackiger" als die im Hauptspiel.
Allerdings sollte man den DLC auch erst mit etwa Level 32-35 in Angriff nehmen.

der blutige baron. ein gutes beispiel für einen eintönigen, klischeehaften charakter.
ist immer unterwegs, seine frau geht ihm fremd.
erfährt davon und wird wahnsinnig wütend, fängt an die frau zu schlagen und generell schlecht zu behandeln.

Na da hast du wohl bei der Geschichte nicht richtig zugehört. ;)
Seine Frau ist nicht einfach fremd gegangen weil er dauernd nicht da war, sondern weil er als Berufssoldat dauernd weg war und wen er dann nach Hause kam oft verwundet war, oder nur deshalb nach Hause kam weil er eben verwundet war und wen er dann mal da war hat er gesoffen und sich dann im Suff mehr als peinlich und schlecht benommen. (bekommt man ja auch während des Aufentalts bei ihm im Spiel mit, mit der angezündeten Scheune, seine Männer erzählen das er seinen Suff irgendwo auf dem Hoff ausschläft und das er, wen er betrunken ist rassend werden wird und nur seine Tochter ihn beruhigen konnte)

Seine Frau erträgt das nicht mehr und verliebt sich in jemand anderes und verlässt ihn. Er akzeptiert das nicht und tötet ihren neuen Liebhaber und zwingt sie mit ihm zurück zu kommen. Daraufhin ist sie innerlich gebrochen und provoziert ihn immer wieder und er fängt an sie zu schlagen, wohl in der Hoffnung das er sie im Zorn des Suff auch tötet, was über einige Jahre (bis TW3) geht, wen man der Aussage des Barons glaubt.

Dann wird sie wieder von ihm schwanger, will aber das Kind von ihm nicht weil sie es nicht mehr ertragen kann ein weiteres Kind von ihm zu bekommen, der ihr Leben so kaputt gemacht hat.
Was daran jetzt groß Klischee?

ja mein gott dann nehmt euch doch ein zimmer und lasst dieses pupertäre anzügliche gelaber.
ich habe auch grundsätzlich garnichts dagegen, aber doch nicht in jedem einzelnen dialog.
was mich stört ist einfach diese pupertäre, vulgäre ausdrucksweise überall.
ständig muss in den dialogen irgendwas mit *****, ******, muschi und sonstwas erwähnt werden.
als ob es eine geheime vorgabe der dialogschreiber wäre, in jedem gespräch entweder vulgär oder sexuell anzüglich zu sein.
es ist einfach zu viel. wohldosiert würde das seine wirkung entfalten, aber so wirkt es einfach billig.
das ist nicht erwachsen, sondern genau das gegenteil.

Keine Ahnung, ich fand es nicht übertrieben, da ist mir ein Spiel wie Gothic / Risen negativer in Erinnerung, was sinnlose Dialoge und das stumpfsinnige verwenden von unfletiger Sprache angeht.
Davon ab erkennt man in TW3 schon Unterschiede in der Ausdrucksweise. Adlige und gebildete Menschen haben dort in der Regel eine weit weniger fletige Sprache, Bauern und ungebildete Menschen dürcken sich ehr unfletig aus.

die ausschnitte der weiblichen personen im spiel sind auch sowas von tief und offen, das man angst hat, die brüste fallen gleich ganz raus, wenn sie sich nur minimal bewegen. (zb keira metz und verschiedene andere gesprächsparter)
sogar die nippel kann man in keiras outfit sehen, bei diversen cutscenes..
wieso laufen ernsthafte spielcharaktere nuttiger rum als die echten nutten in novigrad?
einnfach überflüssig und unreif.

Weil sie Magierinnen sind, sind in TW3 auch mehr oder weniger, neben Dirnen, die einzigen die so extrem aufreizend rumlaufen. Um zu verstehen warum die so extrem aufreizend rumlaufen muss man evt. auch die Romane kennen, wo das genauer erklärt wird.
Magierinnen sind ja dank Magie alle durch die Bank wunderhübsch und die meisten von ihnen waren irgendwo an den Höfen von Fürsten und Königen als Beraterinnen tätig und auch wen sie es selbst immer bestreiten nutzen sie ihre übersexualisierten Reize halt dafür aus ihre Gegenüber in ihrem Sinne zu beeinflussen / zu manipulieren.

Grob kurz zusammengefasst.
 
Zuletzt bearbeitet:

quik_shredder

PC-Selbstbauer(in)
Na was soll sich den noch ändern? Bzw. ab wann ist es den ein "anderer" Kampf? Man muss die Erscheinung möglichst im Yrden halten, das sie verwundbar macht und verlangsamt, hinzu gibt es bei den Erscheinungen noch eine Phase in der sie mehrere Phantomerscheinungen von sich erstellen die man möglichst schnell zerstören muss da sie sich ansonsten wieder hochheilen.

Ansonsten sind auch wilde Hunde und Wölfe, die ja gerne mal in Rudeln von 10 bis 20 Tieren angreifen durchaus eine Gefahrt auf "Blut, Schweiß und Tränen". :D


Wo ich dir aber zustimme ist das besondere Gegner die wirklich besondere Kampfmuster erfordern leider im Hauptspiel etwas selten sind.
Aber da würde ich dir evt. empfehlen den "Hearts of Stone" DLC zu spielen. Die "Boss"-Gegner dort sind eine Ecke "knackiger" als die im Hauptspiel.
Allerdings sollte man den DLC auch erst mit etwa Level 32-35 in Angriff nehmen.

das problem ist einfach, das das kampfsystem (für mich) null fordernd ist.
man braucht ja nur rechtzeitig auf ausweichen drücken. damit kann man absolut jeden kampf ohne probleme gewinnen.

ok, gruppen von 20 tieren hatte ich noch nicht aber die rudel mit um die 10 wölfe, hunde oder nekker schon öfter.
einmal bin ich auch in ein camp gerannt mit einer menge banditen. das waren sicher über 10 stück, alle auf meinem level.
zuerst dachte ich auch, ups das wird nix.
aber am ende dann doch wieder alle umgehauen, einfach mit ausweichen und schneller schlag.
man muss ja nichtmal in bestimmte richtungen ausweichen bei verschiedenen attacken. ein simples ausweichen drücken hilft immer.

ich frag mich einfach, wo da die schwierigkeit sein soll? und wozu die ganzen tränke und öle gut sein sollen?
es macht einfach keinen sinn, wenn man alles ohne probleme mit einer taste für ausweichen und einer taste für schlagen umhauen kann.
vielleicht bin ich da einfach ein bisschen verdorben von titeln wie der souls reihe, aber ich finde das kampfsystem im witcher echt sehr einfach.

ob ich durchhalte bis in die dlc-bereiche, weiß ich nicht. :(

Na da hast du wohl bei der Geschichte nicht richtig zugehört. ;)
Seine Frau ist nicht einfach fremd gegangen weil er dauernd nicht da war, sondern weil er als Berufssoldat dauernd weg war und wen er dann nach Hause kam oft verwundet war, oder nur deshalb nach Hause kam weil er eben verwundet war und wen er dann mal da war hat er gesoffen und sich dann im Suff mehr als peinlich und schlecht benommen. (bekommt man ja auch während des Aufentalts bei ihm im Spiel mit, mit der angezündeten Scheune, seine Männer erzählen das er seinen Suff irgendwo auf dem Hoff ausschläft und das er, wen er betrunken ist rassend werden wird und nur seine Tochter ihn beruhigen konnte)

Seine Frau erträgt das nicht mehr und verliebt sich in jemand anderes und verlässt ihn. Er akzeptiert das nicht und tötet ihren neuen Liebhaber und zwingt sie mit ihm zurück zu kommen. Daraufhin ist sie innerlich gebrochen und provoziert ihn immer wieder und er fängt an sie zu schlagen, wohl in der Hoffnung das er sie im Zorn des Suff auch tötet, was über einige Jahre (bis TW3) geht, wen man der Aussage des Barons glaubt.

Dann wird sie wieder von ihm schwanger, will aber das Kind von ihm nicht weil sie es nicht mehr ertragen kann ein weiteres Kind von ihm zu bekommen, der ihr Leben so kaputt gemacht hat.
Was daran jetzt groß Klischee?

ich habe die geschichte mitbekommen.
was ich weggelassen habe, sind doch nur details, um es auszuschmücken. (hier mal die details in klammern nun)

mann ist immer weg und behandelt frau nicht gut (warum auch immer, hier eben krieg/soldat)
frau geht fremd (neue liebe, da mann sich wie arschloch verhält und immer weg ist)
mann erfährt es, rastet um so mehr aus (trink mehr, schreit mehr, schlägt mehr, tötet liebhaber)
frau und tocher ertragen gewalt nichtmehr, wollen fliehen.
leider ist frau nochmal schwanger. (will verständlicherweise kind nicht haben)
flehnt böse mächte an, die helfen ihr, aber nicht so wie von frau gewollt.
frau erfährt nachwirkungen/folgen der bösen mächte.

das ist doch wirklich eine ganz simple geschichte über liebe und verrat gepaart mit alkohol und gewalt, wie man sie schon hundertmal gehört hat.
nur weil einem der baron selber erzählt, es wäre alles nicht so simpel wie man vielleicht meint, muss ich leider sagen, doch herr baron, es ist genauso simpel wie man denkt.
die ausschmückenden details können natürlich variieren, aber das grundgerüst ist wirklich klischee.
ganz ehrlich, so eine geschichte könnte auch mittags auf rtl laufen.

nur das der mann da nicht in den krieg sondern auf montage arbeiten ist.
frau geht fremd mit nachbarn, mann findet es heraus, säuft und tötet nachbarn im suff.
frau geht in abtreibungsklinik gegen den willen ihres mannes.
frau flieht mit tochter ins frauenhaus.
frau erfährt spät-komplikationen von abtreibung.

simples muster und simple motive der teilnehmenden personen.
die charaktere sind eindimensional in ihrem denken und handeln. es gibt keinen tollen twist oder tolle wendung.
vielleicht haben wir da einfach einen anderen anspruch, aber ich finde diese story wirklich langweilig, hundertmal gehört und klischee-mässig.


Keine Ahnung, ich fand es nicht übertrieben, da ist mir ein Spiel wie Gothic / Risen negativer in Erinnerung, was sinnlose Dialoge und das stumpfsinnige verwenden von unfletiger Sprache angeht.
Davon ab erkennt man in TW3 schon Unterschiede in der Ausdrucksweise. Adlige und gebildete Menschen haben dort in der Regel eine weit weniger fletige Sprache, Bauern und ungebildete Menschen dürcken sich ehr unfletig aus.

also ich höre in the witcher an allen ecken und enden vulgaritäten. auch die ganzen dialoge, die die füll-npc in den dörfern und städten so von sich geben.
überall wird über saufen, ******, vergewaltigen gesprochen.
frauen scheinen generell nur sexobjekte in diesem spiel zu sein.
der waideler vergeht ich an seiner ziege laut den bauern.
die bauern sich an ihren schweinen.
die wachen kennen nichts außer vergewaltigen und morden von unschuldigen.
hier ficki ficki, da schimpfwörter ohne sinn und verstand, hier noch ein bisschen vergewaltigung.
die meisten menschen in dieser welt scheine absolute dreckschweine zu sein ohne jede moral.

ich habe wirklich nichts gegen die darstellung solcher sachen!
aber es ist mir noch nie so unangenehm aufgefallen in einem spiel, wie jetzt eben beim witcher.
es wird einfach zu viel eingesetzt und wirkt auf mich deshalb nichtmehr erwachsen sondern eher unreif.

achja, und unflätig schreibt man mit ähhhh.. :)

Weil sie Magierinnen sind, sind in TW3 auch mehr oder weniger, neben Dirnen, die einzigen die so extrem aufreizend rumlaufen. Um zu verstehen warum die so extrem aufreizend rumlaufen muss man evt. auch die Romane kennen, wo das genauer erklärt wird.
Magierinnen sind ja dank Magie alle durch die Bank wunderhübsch und die meisten von ihnen waren irgendwo an den Höfen von Fürsten und Königen als Beraterinnen tätig und auch wen sie es selbst immer bestreiten nutzen sie ihre übersexualisierten Reize halt dafür aus ihre Gegenüber in ihrem Sinne zu beeinflussen / zu manipulieren.

Grob kurz zusammengefasst.

stimmt leider nicht, das es nur die magierinnen sind.
gestern noch eine nebenquest in novigrad gemacht.
da hatte ein frau (die keine magierin und/oder nutte war) ein oberteil an, das man wirklich nichtmal als solches bezeichnen kann.
das war sogar noch lächerlich tiefer als das von keira.

ich habe auch nichts gegen ausschnitte, aber der ausschnitt bei keira ist doch wirklich lächerlich tief.
dieses oberteil im echten leben ist doch wirklich untragbar, da fallen doch wirklich die brüste raus.
es wirkt auf mich einfach unreif, als ob ich einen show-more-boobs-patch von einem 16 jährigen drauf hätte...

und triss als magierin schafft es ja auch, sich vernünftig anzuziehen.
apropos triss, gestern noch eine questreihe in novgrad mit ihr gemacht und irgendwie war das auch alles total vorhersehbar.
war ja klar, das sie sich bei den bettlern versteckt und ich wusste vorher schon, das der kerl, für den ich das lagerhaus säubern muss, uns verraten wird.
dann noch der umbarmherzige hexenjäger. alles irgendwie wieder total vorhersehbar.

es ist halt ganz gut inszeniert, das muss ich schon zugeben. die cutscenes sind nett.
das ist auch der einzige grund, warum es mich noch ein bisschen bei der stange hält.
aber inhaltlich ist das alles keine wirkliche offenbarung und ziemlich vorhersehbar.

naja, ich weiß nicht.
vielleicht war die erwartungshaltung auch einfach zu groß, nachdem der witcher ja so in den himmel gelobt wurde/wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitchpuken

Software-Overclocker(in)
Ich esse zwar auch ab und an mal Fast Food (wenns einfach nicht anders geht), aber gut aussehen und gut schmecken würde ich bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen nicht in dem Zusammenhang verwenden.

Den Rest kann ich nicht nachvollziehen. Diese Welt ist einfach so. Auch gibt es sehr bekannte TV-Serien in einer ähnlichen Welt.

Für mich war das Spiel nicht so leicht. Auch ich nutzt nur selten Tränke. Mit der Zeit weiß man, wann man es sich selbst schwerer machen kann und manchmal musste ich öfters probieren, dass 2 Hände nicht ausreichen, um die Versuche zu zählen. Gegnerskalierung macht viel aus.

Ich muss jedoch meinem Vorredner zustimmen, wenn dir so vieles am Spiel nicht gefällt ist es vielleicht wirklich nichts für dich. Die Skyrim-Enderal-Mod hast du schon durch?
 

quik_shredder

PC-Selbstbauer(in)
ja das mit dem aussehen und schmecken war ja eher darauf bezogen, das es auf bildern gut aussieht und mit geschmacksverstärkern eben guten geschmack zumindest simuliert, aber auf lange sicht nicht wirklich sättigt bzw nicht viele nährstoffe zu bieten hat.
vielleicht war der vergleich auch nicht ganz passend.. :)
ich wollte damit nur sagen, das es eben auf den ersten eindruck gut wirkt (gute grafik, nette inszenierung mit cutscenes, volle questmap), aber irgendwie unter der oberfläche dann doch nicht so wirklich viel bietet. (simples kampfsystem, welt die nur auf karte groß wirkt, aber eigentlich doch recht klein ist, schnell abgelaufen; dörfer und siedlungen bzw generell die welt wirkt auf mich irgendwie steril, wie ein modellbausatz)

ich hatte mich ja eigentlich gefreut auf das spiel, auf eine dystopische erwachsene fantasy welt.
hatte es schon lange auf der liste und vor wenigen wochen dann endlich mal begonnen.

dann kam beim spielen die ernüchterung.
vieles ist übersexualisiert und die allgegenwärtige maßlose gewalt und vulgarität bewirken bei mir genau das gegenteil.
es wirkt eher unreif auf mich statt erwachsen. alle menschen in diesem spiel verhalten sich wie absolute dreckschweine komplett ohne moral.
nur die niederen instinke zählen, jeder ist nur auf seinen persönlichen vorteil bedacht.
dadurch wirken alle handlungen vorhersehbar und klischeehaft.

das spiel ist nicht kompletter schrott, das wäre sicher übertrieben!
aber ich finde es nur soliden durchschnitt, eben nichts besonderes.
ich bin einfach ein bisschen enttäuscht und kann die vielen guten bewertungen nicht so ganz nachvollziehen.
naja, egal jetzt.
ich bin raus.
 
TE
M4xw0lf

M4xw0lf

Lötkolbengott/-göttin
ja das mit dem aussehen und schmecken war ja eher darauf bezogen, das es auf bildern gut aussieht und mit geschmacksverstärkern eben guten geschmack zumindest simuliert, aber auf lange sicht nicht wirklich sättigt bzw nicht viele nährstoffe zu bieten hat.
vielleicht war der vergleich auch nicht ganz passend.. :)
ich wollte damit nur sagen, das es eben auf den ersten eindruck gut wirkt (gute grafik, nette inszenierung mit cutscenes, volle questmap), aber irgendwie unter der oberfläche dann doch nicht so wirklich viel bietet. (simples kampfsystem, welt die nur auf karte groß wirkt, aber eigentlich doch recht klein ist, schnell abgelaufen; dörfer und siedlungen bzw generell die welt wirkt auf mich irgendwie steril, wie ein modellbausatz)

ich hatte mich ja eigentlich gefreut auf das spiel, auf eine dystopische erwachsene fantasy welt.
hatte es schon lange auf der liste und vor wenigen wochen dann endlich mal begonnen.

dann kam beim spielen die ernüchterung.
vieles ist übersexualisiert und die allgegenwärtige maßlose gewalt und vulgarität bewirken bei mir genau das gegenteil.
es wirkt eher unreif auf mich statt erwachsen. alle menschen in diesem spiel verhalten sich wie absolute dreckschweine komplett ohne moral.
nur die niederen instinke zählen, jeder ist nur auf seinen persönlichen vorteil bedacht.

dadurch wirken alle handlungen vorhersehbar und klischeehaft.

das spiel ist nicht kompletter schrott, das wäre sicher übertrieben!
aber ich finde es nur soliden durchschnitt, eben nichts besonderes.
ich bin einfach ein bisschen enttäuscht und kann die vielen guten bewertungen nicht so ganz nachvollziehen.
naja, egal jetzt.
ich bin raus.
Und was wenn nicht das verstehst du sonst so unter dystopisch? :ugly:
 

resu223

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen, ich versuche gerade die Konsole im Spiel zu öffnen und habe dazu den Debug Konsole Mod installiert..doch egal wie ich es mache die Konsole öffnet sich nicht im Spiel..habe die aktuelle Version 1.31 benutzt..

Grüße resu223
 

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
ja das mit dem aussehen und schmecken war ja eher darauf bezogen, das es auf bildern gut aussieht und mit geschmacksverstärkern eben guten geschmack zumindest simuliert, aber auf lange sicht nicht wirklich sättigt bzw nicht viele nährstoffe zu bieten hat.
vielleicht war der vergleich auch nicht ganz passend.. :)
ich wollte damit nur sagen, das es eben auf den ersten eindruck gut wirkt (gute grafik, nette inszenierung mit cutscenes, volle questmap), aber irgendwie unter der oberfläche dann doch nicht so wirklich viel bietet. (simples kampfsystem, welt die nur auf karte groß wirkt, aber eigentlich doch recht klein ist, schnell abgelaufen; dörfer und siedlungen bzw generell die welt wirkt auf mich irgendwie steril, wie ein modellbausatz)

ich hatte mich ja eigentlich gefreut auf das spiel, auf eine dystopische erwachsene fantasy welt.
hatte es schon lange auf der liste und vor wenigen wochen dann endlich mal begonnen.

dann kam beim spielen die ernüchterung.
vieles ist übersexualisiert und die allgegenwärtige maßlose gewalt und vulgarität bewirken bei mir genau das gegenteil.
es wirkt eher unreif auf mich statt erwachsen. alle menschen in diesem spiel verhalten sich wie absolute dreckschweine komplett ohne moral.
nur die niederen instinke zählen, jeder ist nur auf seinen persönlichen vorteil bedacht.
dadurch wirken alle handlungen vorhersehbar und klischeehaft.

das spiel ist nicht kompletter schrott, das wäre sicher übertrieben!
aber ich finde es nur soliden durchschnitt, eben nichts besonderes.
ich bin einfach ein bisschen enttäuscht und kann die vielen guten bewertungen nicht so ganz nachvollziehen.
naja, egal jetzt.
ich bin raus.

Wer sich ein bisschen mit der Realität des europäischen Mittelalters auseinandersetzt, wird leider feststellen, dass das Spiel sich nicht viel ausdenken musste.

Allgemein orientieren sich die Spiele schon am Gesamtton der Bücher, welche ähnlich "brutal" wie die Spiele sind.
(Massen)-Mord, Raub und Vergewaltigung sind in beidem gängige Themen, weil solches auch in der Realität eine große Rolle spielten/spielen.
Allgemein spielt die Handlung von "The Witcher"(Bücher und Spiele) in dem Szenario eines großen und brutalen Eroberungsfeldzuges des südlichen Königreichs Nilfgaard gegen die Nördlichen Königreiche.

Der Autor der Bücher Andrzej Sapkowski hat in die Bücher viel Realität aus dem Bereich des europäischen Mittelalters einfließen lassen, kombiniert mit Fantasy Elementen, Märchen und auch einigen Anspielungen auf die moderne Geschichte. Zwischen dem Kaiserreich Nilfgaard und dem nationalsozialistischen dritten Reich gibt es einiges an Parallelen. Nicht verwunderlich, da der Autor ja gebürtiger Pole ist, und relativ kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges geboren wurde.

Um nicht mit der Welt der Bücher zu brechen, haben die Entwickler vieles davon auch in die Spiele einfließen lassen.

Ich persönlich finde die Welt sehr passend, eben vor allem durch diese düstere Atmosphäre. Bei dem Bereich der "Übersexualisierung" würde ich dir aber recht geben.
 
TE
M4xw0lf

M4xw0lf

Lötkolbengott/-göttin
Ich sehe bei Nilfgaard viel weniger Parallelen zu Nazideutschland als zum römischen Reich, oder genau genommen zu allen Hochkulturen und Supermächten der Antike bis zum Mittelalter. Imperialistisch durch und durch, skrupellose und grausame Unterwerfung der Nachbarn durch militärische Mittel, wenn wirtschaftliche nicht ausreichen, aber tatsächlich in vielen Belangen fortschrittlicher als die nördlichen Königreiche. Tatsächlich werden zum Beispiel die Nonhumans in Nilfgaard weit weniger verfolgt und ausgegrenzt als im Norden.
 

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
Ich sehe bei Nilfgaard viel weniger Parallelen zu Nazideutschland als zum römischen Reich, oder genau genommen zu allen Hochkulturen und Supermächten der Antike bis zum Mittelalter. Imperialistisch durch und durch, skrupellose und grausame Unterwerfung der Nachbarn durch militärische Mittel, wenn wirtschaftliche nicht ausreichen, aber tatsächlich in vielen Belangen fortschrittlicher als die nördlichen Königreiche. Tatsächlich werden zum Beispiel die Nonhumans in Nilfgaard weit weniger verfolgt und ausgegrenzt als im Norden.

Anderlinge sind für Nilfgaard aber eher Mittel zum Zweck. Die Scoiatel waren nur ein Werkzeug um die nördlichen Königreiche zu schwächen und wurden dann "fallen gelassen". Ebenso die Elfen die in der nilfgardischen Armee kämpften und deren Offiziere nach der Schlacht von Brenna zum sterben an den Norden ausgeliefert wurden. Es wird in den Büchern nie konkret erwähnt ob Anderlinge in den von Nilfgaard annektierten Gebieten leben, deswegen kann man da nur spekulieren.
Mehrfach hingegen wird erwähnt, dass der Krieg gegen den Norden vor allem der Gewinnung von Siedlungsraum dient. Die Militärdoktrin "Tod allem was im Norden lebt" wird sowohl ausgesprochen als auch ausgelebt.

Ich stimme dir aber zu, dass es auch sehr viele Parallelen zum römischen Reich gibt. Gerade was das politische und Gesellschaftliche System Nilfgaards angeht. Wiederspricht sich ja beides nicht.
 

repe

Freizeitschrauber(in)
hallo!

irgendwie dachte ich mir - nachdem w3 nun schon monate lang auf meinem gog-account rumgammelt und ich das game nach dem erstem mal gleich nach einer stunde wieder von der hd gewischt habe - ich gebe dem mir und dem spiel noch eine chance.

ich bin jetzt immerhin schon level 5 und bereits aus dem ersten gebiet, weißgarten, weg nach velen. hier sind aber fast alle mobs, quets, fragezeichen etc. weit über mir, ich finde kaum eine quest die ich machen kann. und wenn ich mal ein quest oder mob nach langem rumgekämpfe schaffe, dann gibt es belohnung, also items, auch mit weit höher levelanforderungen. hab ich da irgendwas verpasst? gibt es in velen irgendwo ein gebiet mit niedrigeren anforderungen?
 

antillectual

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Hauptorientierung liegt bei der Hauptquest. Die bringt die meisten Erfahrungspunkte, alles andere macht dagegen nur sehr wenig aus. Also man kann schon querbeet Zeug machen, aber wenn man wirklich weiterkommen will, dann geht das über die HQ.
 

Mitchpuken

Software-Overclocker(in)
Die Hauptorientierung liegt bei der Hauptquest. Die bringt die meisten Erfahrungspunkte, alles andere macht dagegen nur sehr wenig aus. Also man kann schon querbeet Zeug machen, aber wenn man wirklich weiterkommen will, dann geht das über die HQ.

Stimmt nicht ganz, da die EP für Neben- und Hauptquest an das Level angepasst wird, damitjeder Spieler unabhängig von der Anzahl der gemachten Quests bei selben Fortschritt das selbe Level haben (so ungefähr)
 

Tomek92

PC-Selbstbauer(in)
Ist das eigentlich normal, dass man den Regen nur aus einer Richtung sehen kann und wenn man sich umdreht wieder nicht ?

Edit. Hat sich erledigt.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Lohnt es sich eigentlich jetzt noch das spiel das erste mal zu spielen oder gibts besseres auf dem Markt für die wenige zeit im leben, die man hat?

Geschmack ist verschieden, von daher kann dir niemand beantworten ob es ein anderes Spiel geben könnte das du als besser als TW3 empfindest. ;)
Lohnen es zum ersten mal zu spielen tut es heute auf jeden Fall noch, weil ein gutes Spiel schlicht nicht dadurch schlechter wird das andere ggf. ebenfalls gute Spiele, die jünger sind, auf denn Markt kommen.

Allerdings, meiner persöhnlichen Meinung nach, gab es seit Release von TW3 kaum wirkliche Konkurenz für TW3 die es in eine annähernd gleiche Liga wie TW3 schaft, höstens evt. aktuell Assassins Creed: Origins.
Persöhnlich finde ich es aber, obwohl es auch nicht schlecht ist, doch noch ein Stück schwächer als The Witcher 3, vor allem im Vergleich zur Hearts of Stone und Blood and Wine Erweiterung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Broow

Freizeitschrauber(in)
Guten Tag zusammen,

Wollte auch mal wieder eine runde Witcher 3 zocken, bin seit dem "upgrade" auf eine GTX970 noch nicht wirklich dazu gekommen.

LEider startet bei mir das Spiel nur minimiert - öffnen lässt es sich dann aber auch nicht (Das Fenster Popt kurz auf und schließt sich dann wieder). Bis jetzt hat es eigentlich immer funktioniert (auch mit der GTX 970). Jemand eine Ahnung an was das liegen könnte?
Standardprozedere wie GPU Treiber Aktualisierung, Als Admin ausführen, ohne GOG starten, Rechner Neustart, etc. haben leider nicht geholfen. Spiel neuinstallation steht noch aus über Nacht mal.

Anmerkung: Habe erstaunlich viele Probleme mit Games z.Z (PUBG "Connection Closed" beim Spielstart also nicht spielbar - nur des Testserver geht - oder bei LoL zeigt es manchmal keine Maus Ingame an) . Könnte das nen zusammenhang haben?

Vielleicht hat jemand nen heißen Tipp! :daumen:

Edit: Habe schlicht und einfach vergessen meinen Monitor OC (zu testzwecken) rückgängig zu machen. Problem gelöst :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

repe

Freizeitschrauber(in)
Hi!

Ich hab jetzt endlich mal eine Handwerksvorlage für ein Hexer-Schwert (Greifenstahlschert, lvl 11) erhalten. Jedoch scheint die Möglichkeit dieses zu schmieden beim Waffenschmied nicht auf, obwohl ich alle Zutaten habe. Wo mussn ich da hin?
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi!

Ich hab jetzt endlich mal eine Handwerksvorlage für ein Hexer-Schwert (Greifenstahlschert, lvl 11) erhalten. Jedoch scheint die Möglichkeit dieses zu schmieden beim Waffenschmied nicht auf, obwohl ich alle Zutaten habe. Wo mussn ich da hin?

Ist es evt. ein erweitertes Schema? Es gibt die Rüstungs- und Waffenschmiede in 3 Abstufungen / Qualitätsstufen, Geselle, Meister, Großmeister. Nicht jeder Schmied kann also jedes Schema bauen, ein Geselle kann kein Meisterschema anfertigen und ein Meister keine Großmeisterschema.
Schmiede die alle Schemata herstellen können wären für Rüstungen der Schmied in der Festung des blutigen Barons und für Waffen Hatori in Novigrad.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Habe nach einigen Stunden Skyrim und der Suche nach Alternativen wieder extremen Gefallen an Witcher 3 gefunden und fange ganz von vorne bei 0 an. Ich konnte bis dahin immer ein Witcher 2 Savegame vorlegen, welches leider aufgrund eines Defektes meiner SSD abhanden gekommen ist. Natürlich gibt es die Möglichkeit, sich bei Nexus oder anderen Seiten ein entsprechend anderes Savegame zu besorgen. Bei tieferer Recherche habe ich entdeckt, dass man seinerzeit auch Witcher 1 Savegames in Teil 2 importieren konnte. Da zwischen dem Spielen beider Teile bei mir mehrere Jahre liegen, kann ich keines aus Teil 1 vorweisen. Auch dafür gibt es ggf. Abhilfe, aber wohl nur, um dieses Savegame wiederum in Teil 2 zu importieren.

Daher die Frage: kennt jemand eine Bibliothek oder Seite, auf welcher ich mir Savegames mit Entscheidungen aus Teil 1 + 2 für Witcher 3 besorgen kann?
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
laut der Seite: Saved game import | Witcher Wiki | FANDOM powered by Wikia haben die Entscheidungen aus dem ersten Teil keinen Einfluss auf den 3. somit müsste die das save-game aus dem 2. Teil reichen (oder ich habe einfach deine Frage falsch verstanden :ugly:)
Mit der Antwort bin ich zufrieden. Hatte den Verdacht, dass es vielleicht wie bei Mass Effect ist, wo es von 1 und 2 Einfluß auf 3 genommen hat. Dann bin ich beruhigt. Danke :)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

Ruptet

Software-Overclocker(in)
Hab nun nach 2 Jahren Pause endlich die letzten ~10% der Story zu Ende gespielt.
War ziemlich zäh, zusammenfassend fand ich die Story um Ciri ganz allgemein nicht sonderlich spannend, Ciri selbst auch nicht, was auch der Grund dafür war, dass ich einfach aufgehört habe zu spielen.
Die Nebenschauplätze der Story und das ganze drumherum machen das Spiel dann doch spielenswert und nach den ersten beiden Teilen habe ich auch irgendwie den Wunsch gehabt, mit Geralt bis zum Schluss zu gehen.

Wieder eingeschaltet habe ich dann wegen einem ziemlich guten Angebot für die beiden Add-Ons und was soll ich sagen... Heart of Stone war wunderschön (und ist mein absoluter Favorit) und auch Blood & Wine schafft es, mich hin und wieder an den PC zu fesseln.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
War ziemlich zäh, zusammenfassend fand ich die Story um Ciri ganz allgemein nicht sonderlich spannend, Ciri selbst auch nicht, was auch der Grund dafür war, dass ich einfach aufgehört habe zu spielen.

Die Story des Hauptspiels ist halt völlig überfrachtet, es werden zuviel Charaktere eingeführt die bis dato noch gar keinen, bzw. kaum einen Auftritt in den Spielen hatten (Wilde Jagd, Avallac'h, Ciri, Yennefer, ect.) und man musste ein Haufen loser Enden aus den Vorgänger aufnehmen und zuende Knüpfen (Yennefer, Ciri, Prophezeiung, ect.). Das alles zusammen führt halt dazu das die Hauptgeschichte sich nicht sehr befriedigend anfühlt, zumindest ab dem Punkt nicht wo man Ciri findet und sich dann alles quasi Schlag auf Schlag überschlägt und schnell zu einem Ende geführt werden muss.

Und ja, die sowohl Hearts of Stone als auch Blood and Wine sind da wesentlich runder ausgefallen. Das liegt halt daran das es in sich geschlossene Geschichten sind und keine größere Rücksicht auf die Geschichte der vorrangegangenen Spiele nehmen müssen.
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Story des Hauptspiels ist halt völlig überfrachtet, es werden zuviel Charaktere eingeführt die bis dato noch gar keinen, bzw. kaum einen Auftritt in den Spielen hatten (Wilde Jagd, Avallac'h, Ciri, Yennefer, ect.) und man musste ein Haufen loser Enden aus den Vorgänger aufnehmen und zuende Knüpfen (Yennefer, Ciri, Prophezeiung, ect.). Das alles zusammen führt halt dazu das die Hauptgeschichte sich nicht sehr befriedigend anfühlt, zumindest ab dem Punkt nicht wo man Ciri findet und sich dann alles quasi Schlag auf Schlag überschlägt und schnell zu einem Ende geführt werden muss.

Und ja, die sowohl Hearts of Stone als auch Blood and Wine sind da wesentlich runder ausgefallen. Das liegt halt daran das es in sich geschlossene Geschichten sind und keine größere Rücksicht auf die Geschichte der vorrangegangenen Spiele nehmen müssen.

Dem muss ich leider in einigen Teilen zustimmen, auch wenn es ein echt tolles Spiel und wirklich jeden Cent wert ist. Nachdem ich mit einem neuem Durchgang begonnen habe und mich jetzt wirklich auf die Story in allen Einzelheiten konzentriere, also auch jedes Buch, jeden Ausgang, jede Dialogzeile, jedes NPC Gespräch lese und aufsauge, so fehlen einfach die Anschlüsse an die Romane. Ich habe The Witcher 2 vor Teil 3 gespielt und war am meisten von Yennefer überrascht, wo ich doch mit Triss in Teil 2 eine Beziehung hatte. Auch Ciri ist laut Plot schon mehrfach in den Romanen aufgetaucht (es muss ja auch zwischen ihrer Kindheit und ihrem späteren erneuten Auftauchen als Erwachsene irgendwas passiert sein, fehlt leider in Teil 3).

Da mir aber mein Urlaub noch bevor steht, decke ich mich vorher mit den Romanen ein und hoffe damit, auf ein runderes Ergebnis am Ende im Hinblick auf die Story zu bekommen.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Da mir aber mein Urlaub noch bevor steht, decke ich mich vorher mit den Romanen ein und hoffe damit, auf ein runderes Ergebnis am Ende im Hinblick auf die Story zu bekommen.

Hmm, da würde ich ehr mit nicht zu hochgesteckten Erwartungen rangehen...

Erstmal, die Romane sind wirklich klasse und sollte man definitiv mal gelesen haben, aber gerade Ciri, die in den Romanen neben Gerald einer der Hauptprotagonistinnen ist, ist in den Romanen halt in vielen Aspekten doch ein gänzlich anderer Charakter und wird anders dargestellt als im Spiel, wo sie doch sehr verfremdet und unbefriedigend rüberkommt, sowie über übertrieben starke "magische" Kräfte verfügt, die sie so nie in der Romanvorlage besaß.
Das ist im Spiel nicht mal so sehr der "künstlerischen" Freiheit geschuldet, sondern schlicht mehr das Ciri in The Witcher 3, durch die überfrachtete Story einfach viel zu wenig Raum hat um als Charakter vernünftig eingeführt und präsentiert zu werden und dadurch das man sie im Spiel selber steuert und sie sich da, nach Ansicht der Entwickler, vom Spielstil eines Gerald doch irgendwie abgrenzen sollte (eigentlich wäre sie spielerisch nicht mehr als eine weniger starke "menschlichere" Version von Gerald gewesen, was ihre Kampfkünste betrifft).

Grundsätzlich / Allgemein sollte man die Geschichte der Romane und die Story der Spiele getrennt voneinander betachten.
Die Spiele sind halt quasi eine "Fanfortsetzung" der Romanvorlage und erlauben sich entsprechend viele Freiheiten die so nicht mit der Buchvorlage zusammenpassen und abweichen, so wie es halt auch bei vielen Buchverfilmungen der Fall ist (Herr der Ringe zum Beispiel).

Daher, wie eingangs gesagt, erwarte dir nicht zuviel von den Büchern, was die Story der Spiele angeht, da wirst du wenig befriedigendes bei rausbekommen, wo die Romane aber nicht verkehrt sind ist um verschiedene Charaktere besser kennen zu lernen, wie Rittersporn, Yennefer, Zoltan, die Haudegen, Philippa Eilhart, ect.
 
Oben Unten