Ryzen 7800X3D Abstürze

Wenn der neue Prozessor kommt installierst du bitte danach ein frisches Windows, nur den Chipsatztreiber (von der AMD Seite) und den Grafiktreiber aber KEIN Control Center.
Ich zweifel sehr daran, dass die CPU das Problem ist.
Scheint mir eher ein Treiber und/oder Softwarekonflikt zu sein.

@caleb74
Was machst du eigentlich mit dem Ryzen Master?

Ich wage mal zu behaupten, dass wenn du dem Mainboard sagst, dass es beim ersten Start nicht nach Treibern suchen soll und du alles von Hand installierst, dann noch die ganzen anderen Apps (Control Center, Ryzen Master, RGB Zeug, etc.) weglässt, wirst du nach einer cleanen Windowsinstallation keine Abstürze mehr haben.
 
Wenn der neue Prozessor kommt installierst du bitte danach ein frisches Windows, nur den Chipsatztreiber (von der AMD Seite) und den Grafiktreiber aber KEIN Control Center.
Mit kurzem Googlen hättest du direkt herausgefunden, dass die Gigabyte Control Center Software die mit Abstand schlechteste RGB Software ist und unter Anderem für Bluescreens sorgen kann.

Bitte schick uns mal die richtige Meldung aus der Ereignisanzeige, also links oben auf Windows Protokolle und dort den Absturzzeitpunkt raussuchen und aktiviere wieder EXPO und stell danach den RAM manuell auf 5200Mt/s.

Außerdem, wie lange braucht die Kiste zum starten? Mit korrekten RAM Settings dürfen das keine 10 Sekunden sein.
Wahrscheinlich braucht er bei dir länger oder?

Und magst du bitte einmal deine gesamte Hardware auflisten?
Welche EXPO RAM Kits stecken in welchen Slots etc.
War grad beim Frühschoppen um was gegen meinen Frust zu machen. Hab grad direkt nach dem PC Start wieder nen Absturz gehabt. Erste Quelle war jetzt Volmgr . dann TMP-WMI, danach kamen wieder die "CPU Fehler " wie heute Morgen beschreiben. Die Dateien hänge ich dann noch an. Expo Einstellungen gebe ich erstmal auf, denke das bringt nichts, da hab ich auch schon einiges ausprobiert. Wenn es mit 4800 nicht läuft dann weis ich auch nicht. Es kann doch nicht so kompliziert sein ein neues System zu laufen zu bringen, dann würden die Hersteller ja nichts mehr verkaufen.
Der PC ist beim Start Pfleilschnell, schätze sogar unter 10 Sekunden, überhaupt läuft alles super, auch das Surfen und die Browser oder das Laden von Spielen.
Meine Hardware schaut wie folgt aus:

Gehäuse: Be Quiet Shadow Base DX
MB: B650E Aorus Master
CPU: Ryzen 7800X3D
RAM: Corsair Vengeance RGB DDR5 (Expo 6000)
Kühler: Arctic Liquid Freezer 3 280 A RGB
FP: Samsung SSD 990 + 970 PRO + Seagate 2 TB ST2000DX001 (SATA 6 GB/s)
Grafikkarte: Gigabyte RTX 2080 TI
Maus: Logitech G Pro
Tastatur: Corsair Gaming K68 RGB
Soundkarte Soundblaster A E5
Netzteil Corsair HX750 -. sollte ausreichen, ist aber schon 6 Jahre alt und auch von alten Intel System eingebaut.
Wie viel RAM Riegel verbaut ?

Grüße
Zwei, einen im A2, einen im B2, hat auch alles gleich erkannt und das Einlesen war in etwa 20 Sekunden erledigt
 

Anhänge

  • IMG_20240602_143911.jpg
    IMG_20240602_143911.jpg
    615,5 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_20240602_144028.jpg
    IMG_20240602_144028.jpg
    687,3 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:
Ich zweifel sehr daran, dass die CPU das Problem ist.
Scheint mir eher ein Treiber und/oder Softwarekonflikt zu sein.

@caleb74
Was machst du eigentlich mit dem Ryzen Master?

Ich wage mal zu behaupten, dass wenn du dem Mainboard sagst, dass es beim ersten Start nicht nach Treibern suchen soll und du alles von Hand installierst, dann noch die ganzen anderen Apps (Control Center, Ryzen Master, RGB Zeug, etc.) weglässt, wirst du nach einer cleanen Windowsinstallation keine Abstürze mehr haben.
Kannte den Ryzen Master nicht und wollte mal sehen was man damit machen kann. Ich hatte ja die letzen 25 Jahre immer Intel Systeme. Konnte mit dem Ryzen Master eigentlich nichts anfangen außer zu sehen was für Hardware erkannt wird. Hier ist mir aufgefallen daß die Komponenten auf der linken Seiten mal mehr oder weniger angezeigt werden.
Na gut dann installiere ich nur das Nötigste von Hand, bei Intel gab es ja den Chipsatztreiber der immer alles von alleine installiert hatte wenns was neues gab. Muß man bei AMD immer selbst updaten und gibts da auch extra Prozessortreiber oder geht das automatisch ? Jetzt soll ja auch der Speichercontroller auf der CPU sein.
 
Hattest du auch mal den ram bzw. die Riegel jeweils einzeln mal getestet/verbaut?
Ja alles die letzen Wochen mit dem RAM ausführlich durchgetestet, bin mir sicher das es nicht daran liegt. Hab auch noch ein zweites Ram Kitt gekauft und getestet (ohne die RGB Software dafür). Auch mit dem gab es die Abstürze.
 
Der Prozessor geht morgen auf die Reise. Der Sockel ist jedenfalls jetzt okay,die Kontakte der CPU schauen auch gut aus. Allerdings sind zwei leichte dunkle Streifen zu sehen. Ist das ok ? könnte eventuell von der Wärmeentwicklung sein. Wobei der Prozessor im Stresstest bei maximal 79 Grad war. Das Drama geht jetzt schon in die sechste Woche, ich halte Euch auf dem Laufenden. Werde dann wie vorgeschlagen erstmal nur Win 11 und die Treiber manuell installieren. Dann schau ich erstmal ob's ne Woche läuft.
 

Anhänge

  • 1717352146605.jpg
    1717352146605.jpg
    597,9 KB · Aufrufe: 38
  • 1717352146610.jpg
    1717352146610.jpg
    592,8 KB · Aufrufe: 38
Den neuen Prozessor hab ich heute eingebaut und Win neu installiert. Hab nur den Grafikkarten Treiber und den Amd Chipsatztreiber aktualisiert. Im normalen Betrieb gab es heute noch keinen Absturz aber Helldiver2 stürzte nach kurzer Zeit mehrmals ab.Hatte dann noch die Soundkarte ausgebaut, trotzdem gab's wieder einen Absturz.
In der Ereignisanzeige stand heute immer Windows Kernel Power Fehler. Laut Bing Copilot kann auch das Netzteil das Problem verursachen. Viel bleibt mir denke ich nicht was ich noch machen kann ?
Mein Netzteil hat 750 Watt, den ATX Standart 2.31 und ist mindestens sechs Jahre alt.
Hab mir gerade ein neues mit 1000 Watt (für künftige neue Grafikkarte) bestellt. Da muss ich wohl auch noch durch, soviel wollte ich eigentlich gar nicht reinstecken.

Mir ist noch aufgefallen dass gestern eine m.2 nach dem Absturz in Win verschwunden war, hab vorhin gelesen das sowas bei instabiler Gleichstromversorgung passiert da die ssds da empfindlich wären. Das könnte wohl auch auf das Netzteil hindeuten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab gerade meine Verlängerungskabel raus ohne gab's die Abstürze auch. Jetzt ist nur noch die Wasserkühlung drinn, läuft alles über das MB und die CPU ohne Grafikkarte. Mal sehen wie lange.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab gerade meine Verlängerungskabel raus ohne gab's die Abstürze auch. Jetzt ist nur noch die Wasserkühlung drinn, läuft alles über das MB und die CPU ohne Grafikkarte. Mal sehen wie lange.
Hab den PC seit Sonntag Mittag laufen lassen, bis jetzt war kein Absturz mehr. Könnte das Netzteil, das Stromkabel der Grafikkarte oder die Graka. selbst die Abstuerze verursacht haben. Das Netzteil ist jetzt da, werde es die Tage einbauen. Ich berichte weiter.
 
Benutzt du ein Riser Kabel für deine GPU oder sonstige Verlängerungen die vll Fehler verursachen ? Würde generell nochmal alle Kabel checken und ob sie richtig fest sind. Hatte mal ein ähnliches Problem was am Ende an einem neuen Bios Update lag, aber du sagst ja hast auch schon ein anderes ausprobiert.
 
Benutzt du ein Riser Kabel für deine GPU oder sonstige Verlängerungen die vll Fehler verursachen ? Würde generell nochmal alle Kabel checken und ob sie richtig fest sind. Hatte mal ein ähnliches Problem was am Ende an einem neuen Bios Update lag, aber du sagst ja hast auch schon ein anderes ausprobiert.
Danke für die Tipps, das BIOS war auf dem aktuellsten Stand. Ich hatte eine Kabelverlängerung drinn, die Abstürze waren aber auch ohne das Teil. Riserkabel habe ich keines verbaut. Und tatsächlich hatte ich am Wochenende Kabel entdeckt die nicht ganz zusammen waren, schätze die sind durch die Befestigung am Gehäuse (Kabelmanagement )
wieder locker geworden. Die Abstürze waren nach dem Check immer Recht schnell wenn ich in Spielen drinn war. Vorher fanden sie auch um idle statt, nach dem Kabelcheck nicht mehr .🙈
 
Hattest du die Grafikkarte auch an die richtigen Rails am Netzteil dran? Kannste mal ein Foto machen am Netzteil angeschlossen und an der gpu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin mir sicher dass es gepasst hatte, war auch genauso im alten System angeschlossen und das lief sechs Jahre problemlos. Gestern hatte ich das neue Netzteil abgeschlossen und wieder Abstürze kurz nach Spielstart. Mir ist dabei aufgefallen das diesmal im Bild bei Spielstart kurz leichte graue senkrechte Streifen waren, zuerst ging der Bildschirm aus und nach ner halben Minute kam der Neustart des Systems. Die Kabel waren auch alle fest zusammen und ohne Verlängerung abgeschlossen.
Komisch war dass im Spiel anstatt 80 konstant 160 FPS waren, hatte mich schon gefreut. Die Temperatur der GPU war 60 Grad. Das Verhalten war mit dem Alten Netzteil nicht da. Hab die Karte dann wieder raus und teste nochnal ohne GPU ob's läuft. Zicken kann ich so aber leider nicht testen.
 
Im Bios ist nichts verstellt oder ? Also auch kein Expo oder XMP an ?
Sonst deaktiviere mal Power Down Mode und Memory Context Restore. Da braucht der boot dann halt länger 1-2 Minuten in der Regel. Aber zum Testen nicht schlecht.
Schonmal die Spiele via Steam oder anderen Launcher überprüfen lassen ?

Was sagt sfc /scannow und Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
 
Im Bios ist nichts verstellt oder ? Also auch kein Expo oder XMP an ?
Sonst deaktiviere mal Power Down Mode und Memory Context Restore. Da braucht der boot dann halt länger 1-2 Minuten in der Regel. Aber zum Testen nicht schlecht.
Schonmal die Spiele via Steam oder anderen Launcher überprüfen lassen ?

Was sagt sfc /scannow und Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
Im BIOS sind die Grundeinstellungen drinn, expo ist aus, der RAM läuft mit Standart Einstellungen. Die Spiele hatte ich ja neu installiert, in Steam hatte ich auch schon die Spiele prüfen lassen. Win hatte ich vor ein paar Tages erst neu installiert 🙈
 
Hast du nur das Netzteil getauscht oder auch die neuen Kabel verwendet?
Hab das neue Netzteil mit den neuen Kabeln abgeschlossen. Na dann bleibt wohl nur noch die Grafikkarte übrig. Meine Rtx 2080 ti hab ich erst letzten Herbst mit neuer Wärmeleitpaste repariert, denn sie lief immer gleich heiß, danach war wieder alles top . Schätze sie ist jetzt fünf oder sechs Jahre alt und ich wollte sie eigentlich noch 1-2 Jahre nutzen.
 
So jetzt läuft es scheinbar 😊. Allerdings hatte ich etwas Treiberprobleme mit der neuen Grafikkarte und dem Cfos für s Internet.(führte zur Hängern u. Disconnects im Spiel)Cfos hab ich gelöscht und den Graka.treiber mit DDU und mit dem Amd Tool deinstalliert. Im Win war noch die Rtx und die CPU Graka installiert. Hoffe ich muß Win net nochmal neu aufsetzen. Die neue hatte es manchmal rausgeschmissen bzw nicht erkannt.
Letztlich lag das Problem mit dem Kernel Power 41 Fehler an meiner defekten Grafikkarte. Hab mir jetzt ein von der Leistung her ähnliches Modell gekauft (7700xt Hellhound wg. dem moderaten Preis). Die RGB Software funzt auch problemlos. Hoffentlich bleibt es so dann wäre ich zufrieden. Die Frames sind bei Wot von knapp 100 auf ca. 280 rauf und Helldivers 2 schaut jetzt noch beeindruckender aus bei mehr Frames.

Noch ein wichtiger Hinweis für alle die auch so ein Problem haben : Im BIOS ist mir (mit der defekten Rtx) aufgefallen dass der Mauszeiger bei darüberfahren über die installierten Geräte bzw. ssds, stark geruckelt bzw gehängt hat. Kann ja eigentlich nicht sein - mit der neuen Graka lief alles flüssig.
😭Omg heute Abend hatte ich wieder Abstürze, diesmal nicht in Spielen sodern während des normalen Betriebes. Hab das Netzteil jetzt von multi auf singel Betrieb umgestellt mal schauen ob das hilft. Falls nicht setzte ich nochmal alles neu auf ohne RGB Software. Langsam weiß ich nicht mehr weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück