• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5000U: Angeblich abwechselnd mit Zen-2- und Zen-3-Prozessoren

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 5000U: Angeblich abwechselnd mit Zen-2- und Zen-3-Prozessoren

Bei den mobilen Ryzen-5000-Prozessoren, dem Nachfolger von Renoir, wechseln sich einem Gerücht nach Zen-2- und Zen-3-Prozessoren ab. Als Ryzen 3, Ryzen 5 und Ryzen 7 legt AMD demnach je einen Lucienne- und einen Cezanne-Prozessor auf.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ryzen 5000U: Angeblich abwechselnd mit Zen-2- und Zen-3-Prozessoren
 

RoadDog87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ryzen 7 5800U = Zen 3 Kerne
Ryzen 7 5700U = Zen 2 Kerne

Bitte was? Das wäre einfach nur sehr kundenfeindlich. Wenn man unbedingt noch Zen 2 Kerne an den Mann oder die Frau bringen muss, dann doch bitte auch namentlich abgegrenzt zu den Zen 3 Modellen a la Ryzen 7 4770U oder so...aber doch nicht Zen 2 und Zen 3 in einer Ryzen 5000 Serie mischen! Bitte nicht!
 

Syllub

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Abgesehen davon, sollen sie erstmal die Verfügbarkeit der 4000U-Chips bieten.... das schaut aktuell wirklich nicht so toll aus und es wird ja immer noch gegen Lieferschwierigkeiten gekämpft.

Irgendwie schon komisch, dass AMD bei Desktop CPUs richtig klotzt und mit den mobilen Chips irgendwie ein nachschleifendes Produkt hat.
Intel hingegen liefert im voraus mit den mobilen Chips die neuste Technik und zieht dann erst mit den Desktops nach. :huh:
 

Deathmachine

Freizeitschrauber(in)
Abgesehen davon, sollen sie erstmal die Verfügbarkeit der 4000U-Chips bieten.... das schaut aktuell wirklich nicht so toll aus und es wird ja immer noch gegen Lieferschwierigkeiten gekämpft.

Irgendwie schon komisch, dass AMD bei Desktop CPUs richtig klotzt und mit den mobilen Chips irgendwie ein nachschleifendes Produkt hat.
Intel hingegen liefert im voraus mit den mobilen Chips die neuste Technik und zieht dann erst mit den Desktops nach. :huh:

Bei den Desktop-CPUs ist schon eine funktionierende Infrastruktur mit passenden Boards vorhanden - da muss man nur die CPU tauschen, vielleicht vorher nen BIOS-Update fahren, fertig.
Laptops hingegen werden mehr oder weniger als ein Paket entwickelt und hergestellt. Da die ersten beiden Generationen im Mobilmarkt eher schlecht angekommen sind dauert es halt, bis es sowohl genug Auswahl als auch genug Verfügbarkeit vorhanden sind.


Schwer vorstellbar das AMD die Modellbezeichnung erst angleicht um es dann gleich wieder ad absurdum zu führen.

Würde mich auch wundern.
Warum auf 5000 wechseln und dem Namenschaos den Kampf ansagen, nur um das wieder kaputt zu machen?

Sinnvoll wäre es vielleicht noch, die kleinsten CPUs (also die 4-Kerner) auf Zen 2 basieren lassen, um im absoluten low-cost-Bereich mitspielen zu können, während die 6- und 8-Kerner ausschließlich auf Zen 3 bauen.
Das ist bei dern GPUs schon lange üblich und es sollte jedem klar sein, dass man für den kleinsten Preis eben keine super neue Technik bekommt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Welchen Sinn macht es bitte zwei verschiedene Chips mit verschiedenen Architekturen gleichzeitig zu fertigen? (Bei gleichem Anwendungsgebiet durch identische Specs wie Kernanzahl und TDP)
Oder hat AMD noch ne ganze Halle voller Renoirs, die verbaut werden müssen?

Hier findet man auch eine übersichtliche Tabelle mit den angeblichen CPUs:
 

RoadDog87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für uns (5%) Nerds, sicherlich, aber für Max Mustermann?
Der merkt niemals einen Unterschied zwischen Zen2 und Zen3, sofern derjenige überhaupt schon mal irgendetwas darüber gehört hat.
Aber wäre genau das nicht das kundenfeindliche Verhalten? Die "schlechteren" Produkte an die verkaufen, die es sowieso nicht besser wissen.
Naja wie auch immer. Möchte dem Gerücht jetzt auch nicht zu viel Beachtung schenken. Warten wir mal ab, ob das alles wirklich so kommt. Dann können wir weiter debatieren :)
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Das Produkt ist ja per se erstmal nicht schlechter, nur weil es etwas "älter" ist.
Sofern der Zen2 basierte 5000er seine Leistung auf die Straße bringt :ka:
 

Deathmachine

Freizeitschrauber(in)
Das Produkt ist ja per se erstmal nicht schlechter, nur weil es etwas "älter" ist.
Sofern der Zen2 basierte 5000er seine Leistung auf die Straße bringt :ka:

An sich stimmt ich erstmal zu - ältere Technik ist nicht automatisch schlecht, wenn die Rahmenbedingungen (Preis und so) passen.
Es wird aber ein Problem, wenn alte Technik als neue verkauft wird - besonders dann, wenn es nicht nur der Einstieg im low end ist, sondern es zwischendrin Generationswechsel gibt.

Die Leute, die gar nicht informiert sind, sind da nicht so das Problem. Die kaufen entweder, was ihnen vom Verkäufer oder Bekanntem geraten wird, oder, was der Aldi da grad so schön bewirbt.
Bei den Halbinformierten hingegen, die mitkriegen, dass der neue Ryzen 5000 der Hammer ist und Intel abhängt, dann aber nicht wissen, dass jeder 2./3. Prozessor aus der Reihe gar kein 5000 ist und dann eben so einen kaufen, ist das hingegen schon doof.

Natürlich davon ausgegangen, dass das Gerücht so wirklich stimmt, was doch sehr zweifelhaft ist.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Frei nach Roberto Blanco: Ein bißchen Resteverwertung muss sein *summ*

Dass AMD mit ihrem Namensschema durchaus oft sehr kreativ umgeht, stimmt. Die APUs wurden ja auch immer trotz älterer Technik der "aktuellen" Generation zugeordnet.
Ist halt echt ne Grauzone.
"Halbinformierte" ... Sind das Leute die mal bei userbenchmark.com nachschauen? Die kaufen dann eh Intel :ugly:
Ansonsten traue ich solchen Halbinformierten durchaus zu mal im WWW nach einem Test zu ihrem Wunschprodukt zu schauen und diesen dann auch tatsächlich zu lesen. Dort würde dann ja im Fall, falls diese Gerüchte zutreffen, erwähnt werden, dass z.B. ein Ryzen 5700U 8 Kerne + Vega iGPU besitzt und welche Leistung man davon erwarten kann. In einem etwaigen Absatz oder Fazit würde dann sicherlich erwähnt, dass da keine Raketenwissenschaft drin steckt, sondern noch mit Schild und Keule hantiert wird :ugly: Wenn dann sogar in diesem Test noch ein Vergleich zu Intel im ähnlichen Preis/Leistungssegment stattfindet, um so besser. Dann wird aus dem Halbinformierten sogar noch ein Vollinformierter.
Aber ja, pauschal kann man da nix zu sagen, da irgendwie doch jeder potenzielle Kunde individuell ist.
Das ganze, falls zutreffend, als Kundenfeindlich zu titulieren finde ich aber auch übertrieben :ka:
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Das ganze, falls zutreffend, als Kundenfeindlich zu titulieren finde ich aber auch übertrieben
Wenn Laptops mit dem vermuteten 5300U dann auch 19% weniger kosten wie mit 5400U, ist alles ok. So langsam scheint man im Windows-kompatibelen Bereich bei Apple abzuschauen. Mehr wie die CPU-Generation und die Anzahl an Kernen hat den Kunden nicht zu interessieren. Wen interessiert schon, ob da ein Zen2 oder Zen3 drin rechnet, hauptsache, die sowieso nur für Video und 2D-Anzeige benötigte GPU wurde aktualisiert.

Aber wenn die Lieferbarkeit der Mobilrechner mit AMD-CPU so bleibt wie in den vergangenen Monaten, dann darf man als Kunde schon froh sein, überhaupt seinen Wunschrechner zu bekommen. Ob der dann 19% schneller oder langsamer rechnet, muss einem egal sein.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
So ist es, AMD verheimlicht immerhin eh nicht um welche µArch es sich handelt!

Würde ich aktuell ein Notebook kaufen, schaue ich was ich in meinem Preisrahmen bekomme, da wäre es mir egal ob es Zen2 oder Zen3 ist.
Die Leistung muß für meine Anforderungen einfach reichen.

Für mich wäre eher interessanter, ob es bei der iGPU unterschiede bei den Hardwaredecodern gibt.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Sinnvoll wäre es vielleicht noch, die kleinsten CPUs (also die 4-Kerner) auf Zen 2 basieren lassen, um im absoluten low-cost-Bereich mitspielen zu können, während die 6- und 8-Kerner ausschließlich auf Zen 3 bauen.
Das ist bei dern GPUs schon lange üblich und es sollte jedem klar sein, dass man für den kleinsten Preis eben keine super neue Technik bekommt.

Das ergibt technischen keinen Sinn, da beide als native 8-Kerner produziert werden. Man braucht also in beiden Produktsparten 4-Kern-Salvage-SKUs und hat in beiden hochwertige 8-Kern-Exemplare dabei. Genau wegen diesen Ähnlichkeiten erscheint es aber sinnlos, Zen2 überhaupt in Produktion zu lassen. Nach aktuellem Informationsstand wird der Nachfolger weder mehr Silizium belegen noch nutzt er eine andere Fertigung, man kann ihn also ohne Nachteile für AMD an Stelle des Vorgängers produzieren und selbigen komplett ablösen. Etwaige Zen2-Restbestände verkaufen sich in der Übergangszeit auch als "4000"er gut – zumindest wäre mir nicht aufgefallen, dass die "alten 3000"er CPUs seit Jahrebeginn wie Blei in der Regalen lägen, seitdem es "neue 4000"er (Mobile-)Prozessoren gibt. Warum sollten letztere also nach dem Erscheinen von "5000"er CPUs ein Rebranding nötig haben?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ergibt technischen keinen Sinn, da beide als native 8-Kerner produziert werden. Man braucht also in beiden Produktsparten 4-Kern-Salvage-SKUs und hat in beiden hochwertige 8-Kern-Exemplare dabei. Genau wegen diesen Ähnlichkeiten erscheint es aber sinnlos, Zen2 überhaupt in Produktion zu lassen. Nach aktuellem Informationsstand wird der Nachfolger weder mehr Silizium belegen noch nutzt er eine andere Fertigung, man kann ihn also ohne Nachteile für AMD an Stelle des Vorgängers produzieren und selbigen komplett ablösen.
Das mit der Fertigung hatte ich bereits angesprochen.
 

pseudonymx

Software-Overclocker(in)
selbst WENN.... die teile sind doch eh alle kastriert.... ob da jetzt n zen2 core bei maximal erlaubter leistungsaufnahme 10% liegen lässt oder n zen3 core 20% macht für den anwender ja kaum nen unterschied...

Interessiere mich allerdings null komma nix für mobile hardware... ist aber so mein erster gedanke.... lass mcih gerne belehren

inwiefern das kundenfeindlich ist... mag ich nicht zu beurteilen.... wie schon weiter oben erwähnt.... 95% der kunden benutzen ihren schleppi @stock settings.... alle anderen kaufen eben n modell mit zen3 cores... ist ja net so das hier verschiedene architekturen unter der genau selben bezeichnung verkauft werden sollen....

gentle wäre das sicher net... aber n shitstorm wärs glaub ich net wer solange net n 5700u entweder zen2 oder zen3 cores haben kann... quasi extended silicon lottery :lol: das wär allerdings richtig rattig ;)
 
Oben Unten