Radeon RX 6600 im Test: Günstig, sparsam, gut? Mega-Vergleich mit RTX 2060, GTX 1060, RX 580 & Co.

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6600 im Test: Günstig, sparsam, gut? Mega-Vergleich mit RTX 2060, GTX 1060, RX 580 & Co.

Man nehme die Radeon RX 6600 XT, entferne einen Teil der Rechenwerke und mache auch den Speicher etwas langsamer - fertig ist die Radeon RX 6600. AMDs neue Mittelklasse-Grafikkarte soll flüssiges Full-HD-Gaming erlauben und damit Nvidias Geforce RTX 3060 von unten angreifen. Welche Leistungsgewinne ausgehend von älteren Grafikkarten möglich sind und was die RX 6600 sonst noch kann, klärt PCGH im Test.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6600 im Test: Günstig, sparsam, gut? Mega-Vergleich mit RTX 2060, GTX 1060, RX 580 & Co.
 

antigavur

PC-Selbstbauer(in)
unverschämte uvp mal wieder. für eine karte die nicht mal in steinzeitauflösung vernünftig performt zahle ich keine 200€. chipknappheit hin oder her. weiter auf intel arc warten.
 

d3w0lf

Komplett-PC-Käufer(in)
Auf NBB sind immerhin schon 3 Modelle gelistet
für schlappe 450-470€ :D :D geht schon direkt super los.

Bei MF die Sapphire Pulse für 500 :ugly:

Wer biete mehr? Da geht noch was!
 
Zuletzt bearbeitet:

sterreich

Software-Overclocker(in)
So schnell wie meine 5 Jahre alte 1070 und dafür dann 340€ zu verlangen ist schon dreist. 250€ wären hier angemessen.
Ganz deiner Meinung.
Meine Vega 56 kostete mich vor 2 Jahren als der erste Mining-Boom endlich vorbei war 239€.
Die Karte hier liefert ca. 30% mehr Leistung für 40% höhere Kosten. In der selben Generation ist das ja in Ordnung. Aber nicht 2 Jahre später bei den Einstiegsmodellen.
Auch beim MSRP Vergleich schaut es schlecht aus: Vega 56 August 2017 released für 399$, dann sind es 30% Mehrleistung für 15% geringeren Preis in 4 Jahren im GPU-Segment. Das ist einfach nur traurig. Und dann schaut man, was sich in der Zeit bei den CPUs Preis/Leistungs-mäßig getan hat und man kommt ins Heulen.

Bei einem normalen Markt wäre das eine 199-249$ Karte.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
"Unnötig und überteuert" wäre auch mein Fazit, ebenso wie - natürlich netter formuliert - das von PCGH, Computerbase und unzähligen anderen Seiten. Wobei es besonders peinlich ist, dass man der 10 Euro (UVP) günstigeren Konkurrenz der notorischen Speicherknauserer von Nvidia sogar in eben diesem Punkt unterlegen ist.

Verfügbarkeit und tatsächlicher Marktpreis könnten die Karte vielleicht noch irgendwie retten, aber selbst dann stellt sich die Frage, ob man nicht doch lieber noch ein paar Euro drauflegt und zum in jeder Hinsicht besseren Konkurrenzprodukt 3060 greift. Effizienz ist zwar nett, dürfte aber bei den Verbräuchen der Karten in dieser Leistungsregion wohl kaum jemanden interessieren.

Ziemlich schwach von AMD ...
 

LegeinEi

Schraubenverwechsler(in)
Ziemlicher Blödsinn - jetzt geht die verstörende Marktentwicklung schon direkt in die UVP ein.

Den Quatsch mache ich nicht mehr mit und wenn sich die Masse mal von Ihrer hirnverbrannten Daddelsucht befreien würde, dann könnte die Konsumentengemeinschafft auch endlich mal die richtige Antwort auf sowas geben.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Vollkommen unnötig die Karte und dazu auch richtig überteuert (MSRP und nicht der Straßenpreis).

Im Vergleich zu einer 329 Euro RTX 3060 dürfte das Teil maximal 249 kosten.
Wozu Energie investieren und sich aufregen? Dort drausen dürfte es nicht einen Endkunden gegeben haben der eine UVP RTX3060 ergattern konnte.
Dann doch lieber über die Launchpreise im Vergleich zur 6600XT aufregen.^^
 

doedelmeister

Software-Overclocker(in)
Immerhin vielleicht eine erhältliche Karte, das ist heute ja schon nicht immer der Fall. Preis ist sowohl UVP als auch was letztlich verlangt wird für sone Karte natürlich viel zu viel brauchen wir gar net zu diskutieren.

Habe damals für meine 1080 das selbe bezahlt und das war da die zweit beste erhältliche Karte. Für die gleiche Kohle kriegt man jetzt Jahre später ein bestenfalls Mittelklasse Modell. Natürlich für Full HD und bei abgespeckten Details auch WQHD wirds reichen
 

AyC

Freizeitschrauber(in)
So schnell wie meine 5 Jahre alte 1070 und dafür dann 340€ zu verlangen ist schon dreist. 250€ wären hier angemessen.

Habe genau den gleichen Vergleich. Je nach Spiel hat die 1070 75-95% der Leistung einer RX6600 bei ähnlichem Stromverbrauch. Selbst der Arbeitsspeicher war vor 5 Jahren schon gleich mit 8GB. Ich habe für die 1070 damals um die 350€ bezahlt. 5 Jahre später, 7nm Verfahren und in allen Belängen kann die Grafikkarte nicht deutlicher überzeugen? Irgendwie schon komisch.

Was ich auch noch interessant fand bezüglich Stromverbrauch:
- Dual Display 22 (6600) Watt vs 11 Watt (1070)
- Youtube 23 vs 12 Watt

Was soll das?`Für mich eine 149€ - 199€ Karte im Jahre 2021/2022!
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
6600 (XT)... Karten die langsamer als meine 5700XT sind, aber (derzeit) mehr kosten als diese seinerzeit.... Meh.

Btw. FSR:
FSR lässt sich mittlerweile mit dem Tool "Lossless Scaling" in jedem Spiel/Programm nutzen, das im window-mode laufen kann. Es ist heute daher deutlich weiter verbreitet nutzbar als DLSS. Auch wenn es nicht die optimale Einsatzart für FSR mit dem bestmöglichen Ergebnis und momentan (noch) nicht mit Free-/Gsync kombinierbar ist.
Da es zu grossen Teilen hardwareunabhängig funktioniert, spielt die eingesetzte Grafikkarte dafür natürlich kaum eine Rolle :)
 

EvilOfTsavo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was soll man groß zu so einer Karte wie der RX 6600 schreiben? Die UVP ist angesichts des deutlichen Leistungsrückstands gegenüber der RTX 3060 völlig überzogen. Die 3060 bietet zudem eine deutlich bessere Raytracing-Leistung, hat 50% mehr Videospeicherkapazität und verfügt über DLSS und dürfte auf lange Zeit die deutlich bessere Investition sein.

Anscheinend pendelt sich der Straßenpreis gerade bei ca. 500 Euro ein für eine Grafikkarte aus der unteren Mittelklasse, die eigentlich nicht mehr als 250-280 Euro kosten sollte. Ich kann angesichts dieser Entwicklung eigentlich nur jedem raten auf das Angebot von Intel im nächsten Frühjahr zu warten und nicht noch diese Preisentwicklung anzufeuern.
 

Firefox83

Freizeitschrauber(in)
als alter GTX1060 Nutzer würde ich gerne auf eine aktuelle FHD Karte aufrüsten, aber als preisbewusster Freizeitzocker kann ich bei diesen Preisen nur die Finger davon halten. Ich bin nicht bereit für die aktuelle FHD Leistung über 300 Euro auszugeben. Und ich denke in dieser Preisregion sind sehr viele Leidgenossen unterwegs, die ebenfalls das Handtuch werfen werden. Ich kann (leider) nur abwarten und Tee trinken bis es hoffentlich besser wird
 

Nuklon

Freizeitschrauber(in)
Ich finde die Karte gar nicht so schlecht. Nur habe ich mit meinen drei Monitoren das Problem das sie im Windowsbetrieb endlos Strom ballern würde. Das war schon bei der HD 5850 vor 10 Jahren so. Unglaublich. Anderseits: seit dem dritten Monitor mit 240HZ ballert auch die GTX 1060 durch. Das kann sie nicht leiden.

Eine Verdopplung der Leistung zur GTX 1060 - bei gleicher Stromleistung - die 2016 kam. Dabei sind nun 5 Jahre vergangen. Ich spiele weiter XBOX. War eine gute Entscheidung. Die 1060 muss weiter schmoren bei den Preisen.

Geil finde ich aber das Fazit: Die 3060 ist besser, verbraucht aber mehr Strom. Wen das stört kann das Powerlimit runtersetzen. Dann wäre sie aber langsamer und die teurere Wahl. Daher die Aussage doch Unsinn.

Die 12 GB vs 8 GB machen in dem Segment es auch nicht mehr fett. Die 6600 hat doch gar nicht die Leistung um das zu nutzen.
 
Oben Unten