• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Psyonix: Epic kauft Rocket-League-Entwickler, verwirrende Aussagen zu Epic Games Store und Steam

Rillank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn Steam jetzt auch Exklusiv Titel einkaufen würde würde der Kampf erst richtig beginnen und das wäre schlecht für jeden.

Solange der Kunde die Wahl hat welchen Store/Launcher er nutzen will ( für ein Spiel) ist es ein gewinn für den Kunden. (Ausgenommen sind eigen Produktionen die von anfang an nur 1 Store nutzen, wenn RL nun nur den EGS nutzen kann wäre es eine Frechheit, wenn RL2 nur auf den EGS erscheint wäre es volkommen inordnung , meiner bescheidenen Ansicht)
Für mich als Kunde ist das Produkt Epic Store/Launcher ein rückschritt und hat keine vorteile. vllt sollte man das zuerstmal angehen und dann Kunden anders überzeugen ihn zu nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Illuminatus17

Freizeitschrauber(in)
Vom technischen her mehr als Epic, die machen das Spielen für mich aktuell nur schwieriger :ka:

Naja, Steam hat viel gemacht, sind ja auch seit 2003 auf dem Markt. Aber in den letzten Jahren kam wenig bis gar nichts. Epic hat immerhin mit Fortnite und einer ziemlich erfolgreichen Engine einige heiße Eisen im Feuer.


Heult hier jemand ?

Also das geht schon stark in die Richtung:

Noch so ein A*schloch-Move von Epic. Frage mich wie lange die Leute dem Laden noch blind in den Hintern kriechen und den Bullshit glauben, von wegen Epic handle im Sinne der Gamer.
 

Rillank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja, Steam hat viel gemacht, sind ja auch seit 2003 auf dem Markt. Aber in den letzten Jahren kam wenig bis gar nichts. Epic hat immerhin mit Fortnite und einer ziemlich erfolgreichen Engine einige heiße Eisen im Feuer.




Also das geht schon stark in die Richtung:

Ja Epic hätte wenigstens die hälfte an Funktionen anbieten können aber nein, sie bieten nix an. Man wird wohl gerne von leuten angegriffen , also der Account wird regelmäßig angegriffen und man hat je nachdem Wartezeiten beim einloggen. Außerdem tendiert Epic eher zu Pullishern anstatt zu Kunden was man an der Review Tematik sehen kann.

Du hast recht Steam ist ******* faul geworden und sie hätten oberflächlich längst was an Steam ändern können, Steam macht aber viel im hintergrund wovon die meisten nichts mitbekommen bzw es die meisten spieler nicht interessert. Aber hier hätte man mehr offensichtlich was für die Kunden machen können, obwohl das wird auch gemecker geben weil man sich z.b an das Layout gewöhnt hat. Sieht man bei GameStar, haben ne neue Seite und es wurde viel gemeckert und ich bin ehrlich da fehlen von Funktionen und ich fand die alte Seite übersichtlicher.

Fortnite interessiert mich nicht (mehr) bevor es den BattleRoyal Modus gab hat mich der Defence Modus interessiert und ich habe es auch gespielt nach 1 Wochenende war da aber die Luft raus und das wars für mich gewesen! Da wurde über einen Store oder ähnliches nicht geredet,
Ja die Engine ist eins der Zugpferde des Stores nur da hab ich als Kunde wieder nichts von.

Wenn der Store besser wird mehr zu bieten hat und sich die einstellung von Epic ändert ( geht um die Exklusivs) werde ich evt auch dort mal kaufen wenn es ein gutes angebot ist nur ich glaube das wird noch sehr lange dauern.

Ich verteufel Epic und auch die Puplisher das sie mich über Exklusiv deals dazu zwingen/lenken wollen etwas zu benutzen das ich nicht möchte. D.h Legale Wege gibt es für mich nicht ein Spiel zu spielen und illegale wege werde ich nicht nutzen ;) .

Aus reiner Kundensicht gibt es 0 vorteile, das was du aufgezählt hast ist mit als Kunde egal. Ein F2P Kiddy Shooter BattleRoyal gedöns interessiert viele aber mich und auch mein Umfeld nicht.

Steam wird auch Source 2 bringen und dann schauen wir mal wie gut oder schlecht diese ist.

Steam ist kein heiliger aber ich habe daraus keine Nachteile, die Zeiten wo es Only CD gibt sind (leider) längst vorbei und trotz der Quasi Monopol stellung bekomme ich für die meisten Spiele Key´s die deutlich Preiswerter sind ( je nach Spiel).

Bei Epic gibts diese Preisvorteile nur bei Retail spielen, bei Hades oder Ashen hast du das nicht.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Lächerlich, einfach lächerlich... Stockholm-Syndrom lässt grüßen.

Ich verstehe jetzt nicht auf Anhieb, was der von dir zitierte Teil, mit einem positiven Verhältnis zu einem Geiselnehmer zu tun haben soll. :huh:
Ich glaube jedenfalls nicht, dass ich mit denen sympathisiere, oder kooperiere.

Aber Hauptsache du weisst, was du gemeint hast.
Sry, wenn ich das jetzt nicht sofort kapiere, falls da überhaupt was zu verstehen war, in deinem Beitrag.

Stockholm-Syndrom – Wikipedia

Steam ist kein heiliger

Nö. Die wollen ebenfalls nur unsere Kohle.
Aber ich rufe ja auch nicht dazu auf, Steam zu unterstützen.

Etwas anders war das in der Vergangenheit, was GoG angeht.
Aber zuletzt bin ich etwas erschrocken, als ich gesehen habe, dass die bei dem Kartenspiel Gwent auf GoG ebenfalls "Glückskisten" verkaufen, für Echtgeld, wo man halt je nach Glück bestimmte Karten drin finden kann.
Glücksspiel lässt grüßen.

Also ist nicht mal mehr GoG ohne Einschränkungen zu empfehlen.

Jeder muss sich halt selber einen Weg suchen, sich bestmöglich durch den Jungle der neuen Marktsituation(Verdrängungswettbewerb durch neue Player) zu wuseln.
Der Eine mag dies lieber, der Andere das.

Sowas wie "die Guten", oder "die Bösen" scheint es nicht zu geben.
Nur verschiedene Arten, wie einem das Fell über die Ohren gezogen wird. ;)

edit: So gesehen kann ich diese Haltung auch nachvollziehen:
Ich warte gespannt, wohin der Weg mich führt - und welche Vorteile ich daraus schlagen kann.



Trotzdem kann man ja hier und dort mal etwas auf bestimmte Hintergründe hinweisen, wie ich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Die Die-Hard Fans von Valve machen so ein Kindertheater das jeder andere Peinlich berührt den Launcher wechselt um bloß nicht in den selben Topf geworfen zu werden. Epic hat 4-Stellige User Zuwächse pro Tag und ein Entwickler nach dem anderen verabschiedet sich von Steam. :lol:

Wär hätte gedacht das das ignorieren von Plagiaten wie zb. Death Trash VS FukTopia solche Wellen schlägt, Butterfly Effect vom feinsten:daumen:

Liest sich wie etwas, dass ein (dank 70h Wochen Arbeitszeit überarbeiteter) Angestellter von Epic auch schreiben würde.

Aber sollte es tatsächlich richtig sein, dass Epic täglich 4-stellige Nutzerzuwächse verzeichnen kann, ist es kein Wunder - wir erinnern uns alle noch an Apex Legends - schnelle Zuwächse sind kein Hexenwerk heutzutage. Viel interessanter wäre doch: Sind die Neunutzer auch Neukunden, oder wollen sie einfach nur die Gratisspiele abgreifen? Und was die Entwickler betrifft: Ein kluger Entwickler wechselt nicht von einem Shop zum anderen, denn damit schneidet er sich auf lange Sicht nur ins eigene Fleisch. Statt 13-18% weniger Umsatzanteil verliert man - gerade zur Zeit - ggf. Kunden und das sind dann schnell 100% weniger Umsatz. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass nicht nur Steam von den schäbigen Methoden Epics betroffen ist und Steam recht wenig dafür kann, dass es bis vor kurzem keine wirkliche Konkurrenz gab. Konkurrenz ist gut für den Kunden, was aber gerade abläuft hat wenig mit Konkurrenz zu tun, momentan wird einfach nur versucht ein Quasi-Monopol durch ein tatsächliches Monopol zu ersetzen. Das ist es, was vielen an Epic übel aufstößt.

Das dabei manche Kommentare, von dir als "Kindertheater" bezeichnet, emotionaler ausfallen, ist nicht weiter verwunderlich. Im Grunde könnte man aber auch deinen Kommentar in diese Schublade stecken, schließlich zielt er nur darauf ab zu provozieren.
 

Rillank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Liest sich wie etwas, dass ein (dank 70h Wochen Arbeitszeit überarbeiteter) Angestellter von Epic auch schreiben würde.

Aber sollte es tatsächlich richtig sein, dass Epic täglich 4-stellige Nutzerzuwächse verzeichnen kann, ist es kein Wunder - wir erinnern uns alle noch an Apex Legends - schnelle Zuwächse sind kein Hexenwerk heutzutage. Viel interessanter wäre doch: Sind die Neunutzer auch Neukunden, oder wollen sie einfach nur die Gratisspiele abgreifen? Und was die Entwickler betrifft: Ein kluger Entwickler wechselt nicht von einem Shop zum anderen, denn damit schneidet er sich auf lange Sicht nur ins eigene Fleisch. Statt 13-18% weniger Umsatzanteil verliert man - gerade zur Zeit - ggf. Kunden und das sind dann schnell 100% weniger Umsatz. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass nicht nur Steam von den schäbigen Methoden Epics betroffen ist und Steam recht wenig dafür kann, dass es bis vor kurzem keine wirkliche Konkurrenz gab. Konkurrenz ist gut für den Kunden, was aber gerade abläuft hat wenig mit Konkurrenz zu tun, momentan wird einfach nur versucht ein Quasi-Monopol durch ein tatsächliches Monopol zu ersetzen. Das ist es, was vielen an Epic übel aufstößt.

Das dabei manche Kommentare, von dir als "Kindertheater" bezeichnet, emotionaler ausfallen, ist nicht weiter verwunderlich. Im Grunde könnte man aber auch deinen Kommentar in diese Schublade stecken, schließlich zielt er nur darauf ab zu provozieren.

Ich muss es leider so sagen aber ich glaube auch das viele sich die Spiele trotzdem kaufen werden. Die brüllende Menge werden nicht so viele sein , Vllt. 10% und das fängt Epic ab.
Vielen ist es egal was sie nutzen , mir ist es nicht egal aber wenige bewegen sich im Forum ( auf die Masse gesehen).
Lass und hoffen das es mehr sind, man sollte dem einen oder anderen evt zeigen wie man gewisse Sachen nutzt, so könnten sie sich im her warten. ;)
 

9Strike

BIOS-Overclocker(in)
Naja, Steam hat viel gemacht, sind ja auch seit 2003 auf dem Markt. Aber in den letzten Jahren kam wenig bis gar nichts.

Da muss ich jetzt widersprechen. Die HTC Vive bzw jetzt Valve Index ist Marktführer was Roomscale Tracking angeht, die Software davon entwickelt man nicht mal einfach so. Außerdem hat Valve OpenVR entwickelt, mit dem man plattformübergreifend auf unterschiedliche VR Hardware zugreifen kann.

Nebenbei hat Valve Linux Gaming praktisch nutzbar gemacht, in dem man sich seit Jahren an der Entwicklung von offenen Treibern und Wine beteiligt (Fun Fact: Hitman 2 läuft auf AMD Grafikkarten unter Linux tlw schneller als nativ unter Windows, obwohl es das Spiel nicht mal offiziel für Linux gibt).

Ebenso hat man den Steam Workshop eingeführt, einen innovativen Controller entwickelt (ob er gut ist soll hier nicht das Thema sein, ich persönliche finde ihn ziemlich gut), inklusive Tools mit den man Buttons von *beliebigen* Controllern remappen kann. Noch dazu wurde inhome Streaming entwickelt, das inzwischen auf quasi allen Plattformen (PC, RasPi, Android) läuft.

Dazu dann noch Kuratoren, das Review System, das Steam Inventory und der Marketplace, und dann hat man schon ne ganze Menge Features beisammen, die bei allen anderen Plattformen fehlen.

Sicher ist Steam jetzt nicht die schnellste Firma was Innovation angeht, aber ich finde sie machen schon viele Sachen, die *manchen* Gamern das Leben deutlich vereinfachen. Sicher mags Leute geben denen jeder Punkt auf der Liste egal sein mag, aber deswegen Valve vorzuwerfen nicht innovativ zu sein ist halt quatsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

tandel

Software-Overclocker(in)
Sicher ist Steam jetzt nicht die schnellste Firma was Innovation angeht, aber ich finde sie machen schon viele Sachen, die *manchen* Gamern das Leben deutlich vereinfachen. Sicher mags Leute geben denen jeder Punkt auf der Liste egal sein mag, aber deswegen Valve vorzuwerfen nicht innovativ zu sein ist halt quatsch.

Aus Sicht der Spieler, die das alles nicht brauchen, hat sich Valve halt verzettelt. Ich hätte viel lieber ein HL3 oder zumindest mal ein Portal3, was auf jeden Fall möglich gewesen wäre.

Statt dessen hab ich all diesen halbgaren Krempel zur Verfügung:

Workshop: Valve wollte Paid Mods einführen, ein absolutes No-Go für die Mod Community. Auch die Integration in den Workshop und damit die feste Bindung an die Plattform halte ich nicht für zielführend. Für Spiele wie Skyrim und Fallout 4 ist der Workshop viel zu begrenzt, dafür sind Plattformen wie der Nexus mit eigenen Modtools und einer großen Community wesentlich besser geeignet. Mods müssen kostenlos sein und wer Lust hat, der darf gerne was spenden. Meine Mods sind alle kostenlos ohne Spendenoption.

Controller: Schön für Leute, die damit Spaß haben. Geschätzt 99,9% der Spieler brauchen das nicht, weil Maus+Tastatur oder klassische Controller wunderbar funktionieren.

Community/Foren: Babylonische Sprachmischung, technische, inhaltliche, persönliche Meinungen fliegen wild durcheinander. Ich kann damit gar nichts anfangen. Es gibt so viele schöne Foren für einzelne Spiele und deren Fans, wäre sehr schade, wenn das alles durch die Mittelmäßigkeit eines SteamSubforums ersetzt werden würde.

Reviews: Wie oft werden diese für Shitsstorms oder "Fanstorms" gentuzt. Ich ignoriere das weitestgehend, so wie ich mittlerweile auf Amazon Reviews nichts mehr gebe.

Inventory/Marketplace/Sammelkarten: Ich will mich nicht beschweren, denn diese unnötigen Knibbelbilder und der Firelefanz hat mir schon so manches Spiel finanziert (PUBG Items hab ich für insgesamt über 30€ verkauft) Aber für mich grundsätzlich vollkommen unnötiger Kram, der insbesondere dazu dient, Valve noch mehr Geld in die Kasse zu treiben.

Inhome Streaming: Bisschen rumfricklen und sich freuen wenn es läuft auf verschiedenen Devices ist ja schön, aber wenn ich Bedarf für Spiele im Wohnzimmer habe, dann stelle ich mir dort eine Konsole hin oder eben Zweifelsfall sogar einen PC. Aus meiner Sicht eine totale Nische, bis mal richtiges Streaming interessant wird. Sehen die meisten wohl auch so, sonst wäre der Steamlink nicht so verramscht worden. Wenn ich mir einen "Link" an den Fernseher anschließe, dann muss der alles können, also Netflix, Amazon, youtube etc. so wie nvidia Shield z.B.


Von all diesen Innovationen ist bei mir so gut wie nichts angekommen. Die Linuxunterstützung mag nett sein, aber ich habe kein Bedürfnis auf meinen Linuxrechnern auf Teufel komm raus zu zocken.

Wäre schön wenn Valve mal wieder was schafft, was wirklich bei den Spielern ankommt. Ob VR/Index und die angekündigten Spiele das schaffen? So langsam wäre es an der Zeit für Valve, sonst ist die beste Zeit von Valve langsam vorbei.
 

Illuminatus17

Freizeitschrauber(in)
Da muss ich jetzt widersprechen. Die HTC Vive bzw jetzt Valve Index ist Marktführer was Roomscale Tracking angeht, die Software davon entwickelt man nicht mal einfach so. Außerdem hat Valve OpenVR entwickelt, mit dem man plattformübergreifend auf unterschiedliche VR Hardware zugreifen kann.

Nebenbei hat Valve Linux Gaming praktisch nutzbar gemacht, in dem man sich seit Jahren an der Entwicklung von offenen Treibern und Wine beteiligt (Fun Fact: Hitman 2 läuft auf AMD Grafikkarten unter Linux tlw schneller als nativ unter Windows, obwohl es das Spiel nicht mal offiziel für Linux gibt).

Ebenso hat man den Steam Workshop eingeführt, einen innovativen Controller entwickelt (ob er gut ist soll hier nicht das Thema sein, ich persönliche finde ihn ziemlich gut), inklusive Tools mit den man Buttons von *beliebigen* Controllern remappen kann. Noch dazu wurde inhome Streaming entwickelt, das inzwischen auf quasi allen Plattformen (PC, RasPi, Android) läuft.

Dazu dann noch Kuratoren, das Review System, das Steam Inventory und der Marketplace, und dann hat man schon ne ganze Menge Features beisammen, die bei allen anderen Plattformen fehlen.

Sicher ist Steam jetzt nicht die schnellste Firma was Innovation angeht, aber ich finde sie machen schon viele Sachen, die *manchen* Gamern das Leben deutlich vereinfachen. Sicher mags Leute geben denen jeder Punkt auf der Liste egal sein mag, aber deswegen Valve vorzuwerfen nicht innovativ zu sein ist halt quatsch.

Stimmt, Steam hat viel gemacht, hatten ja auch bis jetzt über 15 Jahre Zeit dazu. Den Epic-Store gibt‘s seit wenigen Monaten und es wird moniert, was es alles nicht gibt. Wobei ich solche Dinge wie das Implementieren von Reviews sinnlos finde, man schaue sich nur Review Bombing positiv wie negativ an. Da wird ein Metro massiv abgewertet, weil der Nachfolger in den Epic Store wechselt und ein AC Unity wird aufgewertet, weil die Leute es geschenkt bekommen. Beide Spiele haben sich null verändert, aber trotzdem verändert sich die Wertung des Spiels - kann eigentlich nicht sein. Dementsprechend halte ich von einigen Funktionen einfach nichts.

Natürlich hätte Epic das alles vor Release implementieren können, aber wie wir wissen kommt heute kein Produkt mehr fertig auf den Markt.
 

9Strike

BIOS-Overclocker(in)
Aus Sicht der Spieler, die das alles nicht brauchen, hat sich Valve halt verzettelt. Ich hätte viel lieber ein HL3 oder zumindest mal ein Portal3, was auf jeden Fall möglich gewesen wäre.
Ich hätte mich auch über ein HL3 oder ein Portal 3 gefreut, aber nur weil Valve quasi keine Spiele mehr entwickelt macht das Steam ja nicht schlechter. Crytek macht afaik auch keine mehr, und wen interessiert das?

Workshop: Valve wollte Paid Mods einführen, ein absolutes No-Go für die Mod Community. Auch die Integration in den Workshop und damit die feste Bindung an die Plattform halte ich nicht für zielführend. Für Spiele wie Skyrim und Fallout 4 ist der Workshop viel zu begrenzt, dafür sind Plattformen wie der Nexus mit eigenen Modtools und einer großen Community wesentlich besser geeignet. Mods müssen kostenlos sein und wer Lust hat, der darf gerne was spenden. Meine Mods sind alle kostenlos ohne Spendenoption.
Paid Mods find ich auch kacke, bin auch froh, dass sie davon abgesehen haben. Der Workshop wird auch niemals Nexusmods ersetzen (ich hab Skyrim mit über 100 Mods gespielt, das will ich auch nicht im Workshop machen), aber ich will nicht nur um eine CS Map runterzuladen jedes Mal irgendwelche Dateien runterladen und entpacken^^

Controller: Schön für Leute, die damit Spaß haben. Geschätzt 99,9% der Spieler brauchen das nicht, weil Maus+Tastatur oder klassische Controller wunderbar funktionieren.
Wie gesagt, kann sein, dass du den Controller nicht magst, ich find ihn besser als einen klassischen Controller. Innovativ ist er auf jeden Fall.

Community/Foren: Babylonische Sprachmischung, technische, inhaltliche, persönliche Meinungen fliegen wild durcheinander. Ich kann damit gar nichts anfangen. Es gibt so viele schöne Foren für einzelne Spiele und deren Fans, wäre sehr schade, wenn das alles durch die Mittelmäßigkeit eines SteamSubforums ersetzt werden würde.
Die Steam Foren werden richtige Foren nie ersetzen, aber gerade bei kleineren Titeln gibt es oftmals nicht mal einen Subreddit. Wenn man zB Hilfe bei einer Quest benötigt oder dem Entwickler schnell Feedback/Bugreports geben will ist das eine praktische Sache.

Reviews: Wie oft werden diese für Shitsstorms oder "Fanstorms" gentuzt. Ich ignoriere das weitestgehend, so wie ich mittlerweile auf Amazon Reviews nichts mehr gebe.
Über Shitstorm kann man sich ja streiten, und ich kann absolut verstehen wenn Leute lieber Reviews von richtigen Seiten lesen. Deswegen wurden auf Steam ja auch die Kuratoren eingeführt. Du kannst direkt auf den Link zum Review von zB Gamestar klicken.
Aber bei kleineren Spielen gibt es oft keine Reviews von den größeren Seiten. Und da finde ich die Reviews oft recht praktisch.

Inventory/Marketplace/Sammelkarten: Ich will mich nicht beschweren, denn diese unnötigen Knibbelbilder und der Firelefanz hat mir schon so manches Spiel finanziert (PUBG Items hab ich für insgesamt über 30€ verkauft) Aber für mich grundsätzlich vollkommen unnötiger Kram, der insbesondere dazu dient, Valve noch mehr Geld in die Kasse zu treiben.
Natürlich ist alles um das Steam Inventory dazu da mehr Geld in die Kassen zu spülen, aber niemand muss es nutzen. Epic ist da in Fortnite sicher nicht besser.

Inhome Streaming: Bisschen rumfricklen und sich freuen wenn es läuft auf verschiedenen Devices ist ja schön, aber wenn ich Bedarf für Spiele im Wohnzimmer habe, dann stelle ich mir dort eine Konsole hin oder eben Zweifelsfall sogar einen PC. Aus meiner Sicht eine totale Nische, bis mal richtiges Streaming interessant wird. Sehen die meisten wohl auch so, sonst wäre der Steamlink nicht so verramscht worden. Wenn ich mir einen "Link" an den Fernseher anschließe, dann muss der alles können, also Netflix, Amazon, youtube etc. so wie nvidia Shield z.B.
Bzgl des Verramschen des Steam Link: damals war das WLan von Smartphones zu langsam für ordentliches Streaming und Smart TVs zu leistungsschwach. Da war der Steam Link durchaus "notwendig", wenn man keinen PC oder eine teure NV Shield hinstellen wollte. Inzwischen sind Smart TVs leistungsfähiger, und weil es das Streaming inzwischen auch für den RasPi gibt ist der technisch inzwischen veraltete Steam Link schlicht unnötig.
Und schön für dich, dass du das Geld hast dir einen PC oder ne Konsole fürs Wohnzimmer zu kaufen, ich hab mir den Steam Link für 10€ gekauft und viel mehr hätte ich dafür auch nicht ausgeben wollen.

Von all diesen Innovationen ist bei mir so gut wie nichts angekommen. Die Linuxunterstützung mag nett sein, aber ich habe kein Bedürfnis auf meinen Linuxrechnern auf Teufel komm raus zu zocken.
Ebenfalls schön für dich, dass du nicht auf Linux zocken willst, ich persönliche freue mich, dass ich irgendwann dank Valve von Windows endgültig loskomme. Ich soll 90€ dafür bezahlen, dass MS mir Candy Crush Saga vorinstalliert? Nein danke.

Von all diesen Innovationen ist bei mir so gut wie nichts angekommen.
Wie ich schon sagte, nicht alle Spieler brauchen die Features von Steam oder die Hardware von Valve. Aber eben weil Valve für alle Nischen etwas hat und das in einem praktischen Gesamtpaket zusammenschnürt, wird das auch nicht so einfach von einem 0815 Launcher wie den EGS, Origin oder Uplay vom Markt gefegt. Wenn es so einfach wäre, dann wäre Steam wohl kaum ein so dominanter Marktführer wie im Moment.
Du kannst ja gerne Valve oder Steam nicht mögen, das ist mir komplett egal, aber erzähl halt nicht, dass sie in den letzten Jahren nichts gemacht haben, nur weil *du* die Features nicht brauchst.

Natürlich hätte Epic das alles vor Release implementieren können, aber wie wir wissen kommt heute kein Produkt mehr fertig auf den Markt.
Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist eher, dass sie ein nicht konkurrenzfähiges Produkt raushauen, dann Exklusivdeals machen und erwarten, dass man sich über Konkurrenz freut. Aber so funktioniert das halt nicht.
Wie gesagt, wenn Rocket League in den EGS kommt ist mir das egal, solange es auf Steam bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Stimmt, Steam hat viel gemacht, hatten ja auch bis jetzt über 15 Jahre Zeit dazu. Den Epic-Store gibt‘s seit wenigen Monaten und es wird moniert, was es alles nicht gibt. Wobei ich solche Dinge wie das Implementieren von Reviews sinnlos finde, man schaue sich nur Review Bombing positiv wie negativ an. Da wird ein Metro massiv abgewertet, weil der Nachfolger in den Epic Store wechselt und ein AC Unity wird aufgewertet, weil die Leute es geschenkt bekommen. Beide Spiele haben sich null verändert, aber trotzdem verändert sich die Wertung des Spiels - kann eigentlich nicht sein. Dementsprechend halte ich von einigen Funktionen einfach nichts.

Natürlich hätte Epic das alles vor Release implementieren können, aber wie wir wissen kommt heute kein Produkt mehr fertig auf den Markt.
Das stimmt wohl aber dennoch muss man festhalten, es wird Mitte des Jahres ein review-System geben. Es liegt dann halt an den jeweiligen Entwicklern diese freizuschalten oder nicht. Kann man ganz gut mit youtube und dem Freischalten von Kommentaren vergleichen.

Das ein Store bei release nicht die gleiche Funktionalität aufweisen kann wie einer der schon über 10 Jahre am Markt ist, ist wohl selbsterklärend. Wichtig ist die Grundfunktionalität also das Spielen an sich und diese funktioniert zweifelsfrei tadellos. Der ganze zusätzliche aber nicht "notwendige" Rest kommt ja alles noch, für die, die das unbedingt brauchen. ;) :)

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

tandel

Software-Overclocker(in)
Wie ich schon sagte, nicht alle Spieler brauchen die Features von Steam oder die Hardware von Valve. Aber eben weil Valve für alle Nischen etwas hat und das in einem praktischen Gesamtpaket zusammenschnürt, wird das auch nicht so einfach von einem 0815 Launcher wie den EGS, Origin oder Uplay vom Markt gefegt. Wenn es so einfach wäre, dann wäre Steam wohl kaum ein so dominanter Marktführer wie im Moment.
Du kannst ja gerne Valve oder Steam nicht mögen, das ist mir komplett egal, aber erzähl halt nicht, dass sie in den letzten Jahren nichts gemacht haben, nur weil *du* die Features nicht brauchst.

Ich versuche das nicht nur aus meiner persönlichen Perspektive zu betrachten, sondern aus der Perspektive des durchschnittlichen Spielers bzw. Steamnutzers. Der scheint mir eben vieles von diesen Nischenangeboten nicht zu brauchen.
Ist ja nett, dass Valve diese Nischen bedient, ob sie damit ihre Vormachtstellung halten können, bleibt abzuwarten.

Ein paar Funktionalitäten in eine Plattform zu integrieren, scheint mir jetzt auch nicht so komplex. Forensoftware, bisschen was für Mods, Reviewsystem usw.
Für eine Firma wie EPIC ist das schon leistbar, sind ja auch keine totalen Anfänger.
Sie haben jetzt auch den Vorteil der grünen Wiese und können schauen, was wo gut funktioniert.

Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist eher, dass sie ein nicht konkurrenzfähiges Produkt raushauen, dann Exklusivdeals machen und erwarten, dass man sich über Konkurrenz freut. Aber so funktioniert das halt nicht.

Also mich freut es und vielleicht hilft es Valve auch, sich mal wieder auf das wesentliche zu konzentrieren statt viel zu frickeln und wenig zu erreichen.

Beispiel ist der kürzlich erschienen Voice Chat. Entweder so was ist ingame, damit man mit fremden Spielern in der Nähe reden kann oder eben komplett extern, damit man unabhängig von der Plattform kommunizieren kann (teamspeak oder Discord) Auf einen weiteren Voice Chat hat nun wirklich niemand gewartet.
 

9Strike

BIOS-Overclocker(in)
Ich versuche das nicht nur aus meiner persönlichen Perspektive zu betrachten, sondern aus der Perspektive des durchschnittlichen Spielers bzw. Steamnutzers. Der scheint mir eben vieles von diesen Nischenangeboten nicht zu brauchen.
Ist ja nett, dass Valve diese Nischen bedient, ob sie damit ihre Vormachtstellung halten können, bleibt abzuwarten.
Naja was heißt Durchschnittsspieler? Der juckt sich nicht um Gebühren für Entwickler.
Und ein Durchschnittsspieler meldet sich auch nicht in irgendwelchen externen Foren an oder benutzt Nexusmods.

Also mich freut es und vielleicht hilft es Valve auch, sich mal wieder auf das wesentliche zu konzentrieren statt viel zu frickeln und wenig zu erreichen.
Gegen Konkurrenz hab ich auch nix, ich finds auch gut, dass dank des EGS Steam die Gebühr gesenkt hat. Aber warum investiert Epic die Fortnite Milliarden nicht in günstigere Preise, sondern in Exklusivdeals? Wenn Metro für 40€ statt für 60€ auf Steam in den EGS gekommen wäre hätte sich keiner beschwert. Stattdessen ist der Preis gleich, nur in den USA gibts 10$ Rabatt. Danke für nichts.

Beispiel ist der kürzlich erschienen Voice Chat. Entweder so was ist ingame, damit man mit fremden Spielern in der Nähe reden kann oder eben komplett extern, damit man unabhängig von der Plattform kommunizieren kann (teamspeak oder Discord) Auf einen weiteren Voice Chat hat nun wirklich niemand gewartet.
Naja also den Voice Chat, auch für Gruppen, gibts schon seit ich Steam habe, also mindestens 7 Jahre. Sie haben eigentlich nur das Overlay verbessert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rillank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es gibt viele, sehr viele Menschen die das Review System nutzen und schätzen und auch die Foren.
Wie schon bereits von 9Strike geschrieben sind diese bei Indie spielen sehr nützlich.

Das Workshop System klappt aber bei vielen anderen Spielen, wie z.B Rimworld! Alleine dadurch das Valve es anbietet nutzen es mehr Leute, viele haben nicht die Lust hier und da was runterzuladen dann iwo zu entpacken. Bei Steam ist es 1 Klick und fertig, die Mod Community von Skyrim ist eine andere Hausnummer.
und 9Strike es ist ermüdent , jeder hat seine sicht keiner lenkt ein da kann man Jahre drüber reden. Dann gibt es noch Elite Trolle ( Die machen es echt gut und geschickt!) die immer wieder mitreden und sich dann über das gejammer von einer Seite erfreuen.


Genauso zieht das Argument nicht das Steam schon länger gibt, grundlegende Klamotten wie einen Warenkrob oder ein Review System wäre nicht schwer gewesen rein zu machen. Das Ding ist eine Baustelle und ich kaufe nicht bei einem Geschäfft was nichtmals halb aufgebaut ist.
Das die Entwickler sich das aussuchen können ist eh bescheuert genug und sicher nicht Kundenfreundlich. Review Bombing ist mies ABER Steam greift da ein und es Funktioniert, siehe Borderlands oder Rocket League.
 
Oben Unten