• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Die neuen Ryzen-3000-CPUs von AMD sind da! Und Intel kann einpacken - oder sieht sich zumindest sehr harter Konkurrenz gegenüber. Daran hat auch die überarbeitete AM4-Plattform ihren Anteil. Wir erklären, welchen Unterbau AMD für Ryzen 3000 vorsieht respektive welche Fähigkeiten der neue X570-I/O-Hub ermöglicht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards
 

gaini

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

finde es ist eine interessante cpu und platform. habe die beiträge auf youtube von "der8auer" da zu verfollgt.
ich weiss nich wie ich es finden soll das die cpu mit dem maximalen takt angegeben wird der so selten, bis garnich erreicht wurde.
für leute die kein oc betreiben wollen oder können, ist der amd extrem interessant, weil er schon recht gut an den grenzen läuft. preis leistung brauch man denke ich nicht drüber reden.
finde es aber schade. wenn man noch was machen will an der cpu um den spaß zu sehen was "seine" cpu so kann, finde ich intel schon noch besser.

mich würde mal interessieren was die redaktion persönlich für besser hält, aus eigener sicht.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Passt soweit für mich.
Da ich sowieso kein Vermögen für RAM ausgeben wollte (32GB werden es wohl werden), wird es entweder 3200'er RAM mit "guten" Timings, oder 3600'er mit etwas schlechteren Timings...da muss man wohl die Tests abwarten, was sinnvoller ist...

Brauche auch kein 10G LAN, da mir die Endgeräte dazu fehlen, daher muss es auch kein "High-End" Board werden. Allerdings 2, oder 3 Steckplätze für PCIe-SSDs wären schon nice...

mfg
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

finde es ist eine interessante cpu und platform. habe die beiträge auf youtube von "der8auer" da zu verfollgt.
ich weiss nich wie ich es finden soll das die cpu mit dem maximalen takt angegeben wird der so selten, bis garnich erreicht wurde.
für leute die kein oc betreiben wollen oder können, ist der amd extrem interessant, weil er schon recht gut an den grenzen läuft. preis leistung brauch man denke ich nicht drüber reden.
finde es aber schade. wenn man noch was machen will an der cpu um den spaß zu sehen was "seine" cpu so kann, finde ich intel schon noch besser.

mich würde mal interessieren was die redaktion persönlich für besser hält, aus eigener sicht.
Ist für mich persönlich kein so großes Problem, denn so kann man bei Wunsch einfach schnellen RAM dazustecken und das System läuft rund.
Ich verstehe aber dein generelles Problem, ich könnte mir vorstellen das mit der Zeit die Yield steigt und auch das Binning der Chips.
Sodass im Laufe des Zen 2 Lebens die Qualität der Chips als auch der generelle Takt noch etwas steigt.

Der X570 hat natürlich schon echt Potential und ist imho dem Intel Chipsatz überlegen, man verkauft einzigartige Features halt etwas teurer.
Kann mir gut vorstellen das der aktuelle IO-Chip bedeutend teurer für die OEMs ist als der X470.
 

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Was mich mal interessieren würde, profitiert der Ryzen 2000 mit X570?
Das heist:
SATA-RAID-SSD-Speed
M2-SSD-Speed
USB-Speed
Und ob Copy/Paste von SSD zu anderer SSD schneller ist?
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Änderungen am Chip-Layout gab es dabei nicht, auch der X570 trägt laut AMD einen Dual-Channel-DDR4-Controller und zwei IF-Links in sich, die aber nicht aktiv sind.
Aaaha. :D

Ich hab die ganze Zeit überlegt, jetzt versteh ich aber deine Äußerung von gestern bzgl. IMC des X570 (aber was sind "Halo-Boards"?). Könnte man damit nicht ein "Pseudo-Quad-Channel" basteln? Wie hoch ist die Bandbreite zwischen X570 und CPU? Vielleicht wenigstens ein Pseudo-Tripple-Channel?

Und zumindest theoretisch könnte man also tatsächlich eine Art "Cache" dort anbinden? Warum macht AMD nicht irgendwas interessantes damit? Einen SODIMM-Steckplatz für einen IO-Cache da anzubauen dürfte dann ja wirklich nicht so aufwendig sein - es ist ja (bis auf einen Sockel) - wie du selbst ja auch sagtest - tatsächlich schon alles da.
 

Locuza

Lötkolbengott/-göttin
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Eine Information braucht eine Nachkorrektur.
Anstatt bei 3733Mhz auf einen 2:1-Teiler zu wechseln, wie AMDs Folie darstellt, wird das schon bei 3600Mhz gemacht:
AMD Robert Hallock schrieb:
By default: memory, fabric, and memory controller are tied at 1:1:1 ratio. This is true up to DDR4-3600 (1800MHz for all). When you go to 3601+, the IF snaps to 1800MHz, and then DRAM:IMC go 2:1 ratio at whatever mclk you have. You can also go back to 1:1 if you want to try it.
Robert Hallock auf Twitter: "By default: memory, fabric, and memory controller are tied at 1:1:1 ratio. This is true up to DDR4-3600 (1800MHz for all). When you go to 3601+, the IF snaps to 1800MHz, and then DRAM:IMC go 2:1 ratio at whatever mclk you have. You can also go back to 1:1 if you want to try it.… https://t.co/NGGmP6oPia"

Und aus AMDs Reviewer-Guide:
By default: memory clock (mclk), memory controller clock (uclk), and Infinity Fabric clock (fclk) are fixed in a 1:1:1 ratio until DDR4-3600.
Example: DDR4-3200 conveys a 1600MHz memory clock, 1600MHz Infinity Fabric Clock, and 1600MHz memory controller clock.
Crossing any speed above DDR4-3600 will automatically enable 2:1 mclk:uclk mode.
Fabric Clock will be automatically configured to 1800MHz in 2:1 mode.
Example: DDR4-4400 conveys a 2200MHz memory clock, 1800MHz Infinity Fabric clock, and 1100MHz memory controller clock.
Users may optionally override the automatic 2:1 mode to maintain a 1:1:1 ratio but will likely find an upper limit as they approach DDR4-3800. This will vary from part to part.
Enabling 2:1 mode crosses clock domain boundaries, imparting a DRAM latency penalty of approximately 9ns that may be overcome with additional memory clocks, higher CPU frequencies, or sub-timing adjustments.
The Infinity Fabric clock (fclk) always remains freely adjustable in 33MHz steps.
AMD Ryzen 9 3900X and Ryzen 7 3700X CPU Review - Overclockers

Tests von Hardwareluxx zeigen auch das 3600 Mhz-Ram viel niedrigere Latenzen aufweist, als 3733, also tatsächlich springt das Verhältnis auf 2:1 nach 3600:
AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test - Hardwareluxx

[...]
Ich hab die ganze Zeit überlegt, jetzt versteh ich aber deine Äußerung von gestern bzgl. IMC des X570 (aber was sind "Halo-Boards"?). Könnte man damit nicht ein "Pseudo-Quad-Channel" basteln? Wie hoch ist die Bandbreite zwischen X570 und CPU? Vielleicht wenigstens ein Pseudo-Tripple-Channel?

Und zumindest theoretisch könnte man also tatsächlich eine Art "Cache" dort anbinden? Warum macht AMD nicht irgendwas interessantes damit? Einen SODIMM-Steckplatz für einen IO-Cache da anzubauen dürfte dann ja wirklich nicht so aufwendig sein - es ist ja (bis auf einen Sockel) - wie du selbst ja auch sagtest - tatsächlich schon alles da.
Nein, so etwas könnte man nicht basteln.
Der IMC benötigt direkte Leitungen zum Speicher, um das Ganze steuern zu können, vom x570 führen natürlich keine Leitungen zum Speicher.
Allgemein stößt man überall bei der Überlegung an ein Limit.
Man nehme an, es würde doch ein Hersteller beide IMCs vom I/O-Die und X570 an den Speicher anbinden, wie soll dann die Kommunikation zur CPU funktionieren?
Denn, um echte Leistung herauszukitzeln, bräuchte man auch eine direkte Verbindung zu den CPU-Chiplets, wofür es aber dann auch keinen Platz und die nötigen Pins auf dem AM4-Sockel gibt.
Nehmen wir mal man könnte sogar über die PCIe4-Anbindung kommunizieren, dass wären 8GB/s bei den 4-Lanes und die Latenz wäre schrecklich.

Also wie man es auch wendet, es passt nicht.

Und allgemein sind Sonderlösungen immer mit Fertigungskosten verbunden.
Kleine Spielereien lohnen sich nicht, wenn es das Ganze komplexer macht und nur wenig Vorteile in der Praxis verschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Ich habe mal ein Update reingeschrieben und bei AMD angefragt.

Aaaha. :D

Ich hab die ganze Zeit überlegt, jetzt versteh ich aber deine Äußerung von gestern bzgl. IMC des X570 (aber was sind "Halo-Boards"?). Könnte man damit nicht ein "Pseudo-Quad-Channel" basteln? Wie hoch ist die Bandbreite zwischen X570 und CPU? Vielleicht wenigstens ein Pseudo-Tripple-Channel?

Und zumindest theoretisch könnte man also tatsächlich eine Art "Cache" dort anbinden? Warum macht AMD nicht irgendwas interessantes damit? Einen SODIMM-Steckplatz für einen IO-Cache da anzubauen dürfte dann ja wirklich nicht so aufwendig sein - es ist ja (bis auf einen Sockel) - wie du selbst ja auch sagtest - tatsächlich schon alles da.
Für Caching-Zwecke wäre das physisch geeignet (wenn AMD die Controller aktiviert, was ich nicht erwarte). Aber ich weiß nicht, ob die Software/die Verwaltung auch mitspielen. Als zusätzliche, gleichberechtigte Speicherkanäle kommen diese Ressourcen jedenfalls nicht in Frage – 52 GB/s von Dual-Channel DDR4-3200 passen nicht nur 8 GB/s PCI-E 4.0 ×4. Selbst wenn man alle Lanes des I/O-Hubs als Uplink nutzen (und so die Erweiterbarkeit der Plattform auf null reduzieren) würde, kämen nur 40 GB/s heraus und das mit einer höheren Latenz als native Speichereinbindung. Aber die technischen Voraussetzungen für die Einbindung von Optane-DIMMs als SSD wären optimal. :-)
Praxisnäher, aber in Gegenwart von TR4 und SP3 überflüssig wäre die Möglichkeit, mehrere X570 über die IF-Links zu koppeln. So könnte man sich einen ×8-Link zur CPU leisten und noch mehr Lanes für Peripherie bereitstellen.

Halo-Produkte sind Spitzenmodelle, die gar nicht der Marktchancen wegen entwickelt und hergestellt werden, sondern nur wegen der Publikumswirkung. Sie sind in der Regel Extrem teuer, extrem aufwendig und gar nicht für die Produktion von mehr als ein paar hundert bis wenigen tausend Stück vorgesehen, sollen aber mit guten Reviews auf die restliche Produktpalette abstrahlen. Nach den desaströsen Spannungswandlerergebnissen einiger X299-Mainboards hat mir ein Hersteller angekündigt, dass sie bereits eine 1,5te Generation sparen. Auf meine Frage, warum das Topmodell in diesem Rahmen keinen Nachfolger erhielte, hieß es frei übersetzt nur: Das ist Halo, das ist durch, das interessiert mehrere Wochen nach dem Launch weder Hersteller noch Kunden.
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

1800 Mhz ist nicht DDR4-3200 ...
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

bin mal gespannt was die hersteller dann realisieren, gerade im hinblick auf die anschlüsse direkt aus der CPU.
wird es wieder keine SATA-anschlüsse direkt an der CPU angeschlossen geben, sondern wieder 'nur' M.2?
wenn ja gibt es adapter von M.2 auf Sata das man die wenisgtens so nutzen kann?
sind die USB-anschlüsse die direkt von der CPU aus gehen wieder so schlecht dokumentiert oder werden gar ganz weg gelassen weil es ja genug andere gibt?

hintergrund davon:
ich will 2 von 3 meiner SATA-SSD-platten direkt an die CPU binden und mir den weg über HUB sparen.
ich will maus und tastatatur sowie DVB-stick direkt an der CPU hängen haben.
dann ist am HUB grösstmöglich viel datenrate usw frei für den rest wie externe USB-laufwerke und LAN.

soundkarte ist bei mir dediziert wegen meiner langjährigen erfahrungen das die dedizierten karten weniger einstrahl-störungen haben als onboard, da wird es die letzten 10jahre nämlich immer schlimmer mit dem gefiepe wegen mausbewegen und graka-auslastung.......
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Für Caching-Zwecke wäre das physisch geeignet (wenn AMD die Controller aktiviert, was ich nicht erwarte). Aber ich weiß nicht, ob die Software/die Verwaltung auch mitspielen.
Wobei das Thema Software jetzt vermutlich auch nicht so ein Problem sein sollte. Jedenfalls wäre mMn "irgendwas" damit zu machen sinnvoller als nichts zu machen. Und bzgl. IO-Cache liegt es ja sogar schon auf dem [Daten-] Weg. Eigentlich ist alles vorhanden, außer ein paar Datenleitungen zu einem kleinen Steckplatz/Sockel, und ein paar Zeilen Code. Man müsste theoretisch ja sogar ein separates OS von dort booten können. Oder man könnte mittels zb. ULV-SO-DIMM eine besonders sparsamen Suspend2ExtRAM Energiesparmodus bieten. Irgendwas halt. Keine Ahnung, brach liegende Ressourcen find ich irgendwie nie so prickelnd, gerade wenn man mit etwas Fantasie noch irgendwas nützliches damit anstellen könnte.
Aber die technischen Voraussetzungen für die Einbindung von Optane-DIMMs als SSD wären optimal. :-)
Und alles wäre besser als gar nichts. ^^
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

1800 Mhz ist nicht DDR4-3200 ...
Stimmt wohl. :-)

Egal, nach Rückantwort von AMD habe nich den ganzen Abschnitt korrigiert: Der Wechsel auf 2:1 findet bereits knapp über DDR4-3600, nicht erst knapp unter DDR4-3733 statt.


bin mal gespannt was die hersteller dann realisieren, gerade im hinblick auf die anschlüsse direkt aus der CPU.
wird es wieder keine SATA-anschlüsse direkt an der CPU angeschlossen geben, sondern wieder 'nur' M.2?
wenn ja gibt es adapter von M.2 auf Sata das man die wenisgtens so nutzen kann?
sind die USB-anschlüsse die direkt von der CPU aus gehen wieder so schlecht dokumentiert oder werden gar ganz weg gelassen weil es ja genug andere gibt?

hintergrund davon:
ich will 2 von 3 meiner SATA-SSD-platten direkt an die CPU binden und mir den weg über HUB sparen.
ich will maus und tastatatur sowie DVB-stick direkt an der CPU hängen haben.
dann ist am HUB grösstmöglich viel datenrate usw frei für den rest wie externe USB-laufwerke und LAN.

soundkarte ist bei mir dediziert wegen meiner langjährigen erfahrungen das die dedizierten karten weniger einstrahl-störungen haben als onboard, da wird es die letzten 10jahre nämlich immer schlimmer mit dem gefiepe wegen mausbewegen und graka-auslastung.......
Wie schon mehrfach berichtet, bieten jede Menge B350- und B450 direkt über die CPU versorgte SATA-Ports an. Beim X570 würde ich damit nicht rechnen; wie es mit etwaigen günstigeren I/O-Hubs aussieht, bleibt abzuwarten. Elektromechanische Adapter von M.2 auf SATA gibt es, ob diese auch in AMD-Platinen funktionieren, habe ich aber nicht geprüft. Entwickelt wurden sie in der Regel für Intels Z170-Generation, heute besteht kaum noch ein gesteigertes Interesse an SATA.


Wobei das Thema Software jetzt vermutlich auch nicht so ein Problem sein sollte. Jedenfalls wäre mMn "irgendwas" damit zu machen sinnvoller als nichts zu machen. Und bzgl. IO-Cache liegt es ja sogar schon auf dem [Daten-] Weg. Eigentlich ist alles vorhanden, außer ein paar Datenleitungen zu einem kleinen Steckplatz/Sockel, und ein paar Zeilen Code. Man müsste theoretisch ja sogar ein separates OS von dort booten können. Oder man könnte mittels zb. ULV-SO-DIMM eine besonders sparsamen Suspend2ExtRAM Energiesparmodus bieten. Irgendwas halt. Keine Ahnung, brach liegende Ressourcen find ich irgendwie nie so prickelnd, gerade wenn man mit etwas Fantasie noch irgendwas nützliches damit anstellen könnte.

Und alles wäre besser als gar nichts. ^^
Du kannst die Cache-Verwaltung nur eingeschränkt auf Betriebssysteme-Ebene vom Hauptprozessor berechnen lassen. Dafür sind die Wege zu lang, das umschalten zu aufwendig – Caches müssen schnell reagieren, das ist ihre einzige Funktion. Ob Firmware auf dem I/O-Hub selbst die gewünschten Funktionen umsetzen kann, wage ich dagegen zu Bezweifeln. Auch ist zu erwarten, dass der Speicher-Controller die Abwärme weiter steigern würde.
 

Llares

PC-Selbstbauer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Heißt also, X570 benötigt nur, wer die zusätzlichen Leitungen braucht? Ich habe momentan auf meinem P67-Brett 2 SATA-SSD, 1 BD- Brenner, 1 Soundkarte, 2x USB 3.0 sowie eine Aquaero angestöpselt.
Da sollte beim Wechsel aus Zen2 ein Asus X470 Pro wohl reichen, oder? Oder ist X570 erforderlich, um alle Boost- und Powersafe- Funktionen der CPU zu nutzen, wie das beim X470 und Ryzen 2000 der Fall war?
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Da sollte beim Wechsel aus Zen2 ein Asus X470 Pro wohl reichen, oder? Oder ist X570 erforderlich, um alle Boost- und Powersafe- Funktionen der CPU zu nutzen, wie das beim X470 und Ryzen 2000 der Fall war?
die frage sstelle ich mir auch, traue dem braten nicht so ganz, das man 'einfach so' auch die alten chipsätze nehmen kann.
abwarten, die zeit wird's zeigen kaufe eh nicht gleich morgen......
 

Llares

PC-Selbstbauer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

die frage sstelle ich mir auch, traue dem braten nicht so ganz, das man 'einfach so' auch die alten chipsätze nehmen kann.
abwarten, die zeit wird's zeigen kaufe eh nicht gleich morgen......
Ja, aber es juckt und juckt. Warte ja nun schon ein paar Jährchen mit meinem alten Sandy... Ich weiß, dann machen ein paar Wochen den Kohl auch nicht mehr fett, aber es JUCKT :D Hab auch ein bisschen Angst, dass die X470 EOL laufen und/oder die Preise somit ansteigen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Heißt also, X570 benötigt nur, wer die zusätzlichen Leitungen braucht? Ich habe momentan auf meinem P67-Brett 2 SATA-SSD, 1 BD- Brenner, 1 Soundkarte, 2x USB 3.0 sowie eine Aquaero angestöpselt.
Da sollte beim Wechsel aus Zen2 ein Asus X470 Pro wohl reichen, oder? Oder ist X570 erforderlich, um alle Boost- und Powersafe- Funktionen der CPU zu nutzen, wie das beim X470 und Ryzen 2000 der Fall war?
PBO auf X470 ist noch ein ungeschriebenes Blatt; von der Ausstattung her würde ein beliebiges B350 reichen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

2019 triffts eher :D
Du sprichst mit einer Seite, die mal einen Ryzen-3000-Test für 2012 gepublished hat. :-)
Und gelesen hat ihn trotzdem jeder. :-(


PBO ist aber relativ nutzlos, aktueller Stand. Kaum Mehrleistung bei enormen Mehrverbrauch.
Ich sag nicht, dass es sinnvoll ist, aber wenn er nach ALLEN Turbo-Mechanismen fragt, sollte man es erwähnen.
 

Llares

PC-Selbstbauer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Du sprichst mit einer Seite, die mal einen Ryzen-3000-Test für 2012 gepublished hat. :-)
Und gelesen hat ihn trotzdem jeder. :-(




Ich sag nicht, dass es sinnvoll ist, aber wenn er nach ALLEN Turbo-Mechanismen fragt, sollte man es erwähnen.
Hast ja Recht, hab ich gefragt. Danke :)
 

Hero3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Zitat PCGH:
"Da sie sich auch drehen, wenn keine Spiele und somit keine Sound-Ausgabe aktiv ist, besteht deutliches Störpotenzial."

Och man... :what: Finde die Ryzen-3000-Serie sooo verlockend. Und dann so etwas :(:daumen2:
Habe mir ein sehr leises System aufgebaut, da will ich einen so kleinen Krachmacher nicht im System haben!

Dann warte ich mal noch etwas ab in der Hoffnung das es Kühler geben wird die ich in meinen WaKü-Kreislauf einbinden
kann, vorher wird´s wohl leider nix. Dabei juckt es so in den Fingern mein altes System in Rente zu schicken.
 

Sir Demencia

Freizeitschrauber(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Zitat PCGH:
"Da sie sich auch drehen, wenn keine Spiele und somit keine Sound-Ausgabe aktiv ist, besteht deutliches Störpotenzial."

Ich hätte schon Interesse am X570 Chipsatz. Und Gewinner wird der Hersteller, der es mir erlaubt den Quirl zu demontieren und das ganze in meine Custom- WaKü einzubinden ohne dabei die Garantie zu verlieren. Diverse GraKa- Hersteller praktizieren das ja seint vielen Jahren schon erfolgreich.
Ansonsten finde ich den X570 schon sehr spannend. Würde bei mir gerne eine zweite m.2- SSD einbauen um meine Video- Bearbeitung zu beschleunuigen.
Beim RAM, habe ich das jetzt richtig verstanden, besser einen 3600er mit straffen Timings anstelle eines z.B. 4000er mit schlechteren Timinmgs? Ist das soweit richtig?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Zitat PCGH:
"Da sie sich auch drehen, wenn keine Spiele und somit keine Sound-Ausgabe aktiv ist, besteht deutliches Störpotenzial."

Ich hätte schon Interesse am X570 Chipsatz. Und Gewinner wird der Hersteller, der es mir erlaubt den Quirl zu demontieren und das ganze in meine Custom- WaKü einzubinden ohne dabei die Garantie zu verlieren. Diverse GraKa- Hersteller praktizieren das ja seint vielen Jahren schon erfolgreich.
Ansonsten finde ich den X570 schon sehr spannend. Würde bei mir gerne eine zweite m.2- SSD einbauen um meine Video- Bearbeitung zu beschleunuigen.
Beim RAM, habe ich das jetzt richtig verstanden, besser einen 3600er mit straffen Timings anstelle eines z.B. 4000er mit schlechteren Timinmgs? Ist das soweit richtig?
In der Theorie ist das richtig. Der Praxis wird Stephan in den nächsten Wochen auf den Grund gehen – wie ich ihn kenne sehr, sehr gründlich aber ohne Chance darauf, dass er mehr als 5 Minuten vor Druckbeginn fertig wird. :-)

Zur Garantie: Mit Ausnahme von EVGA(-Grafikkarten) kenne ich bislang kein Beispiel für einen Hersteller, der schriftlich in Endkunden-Garantiebedingungen die Demontage von Kühlern erlaubt. Und EVGA macht nur Intel-Boards.
 

Wombatz

Kabelverknoter(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

PCGH schrieb:
Nützlich für alle sind vier zusätzliche USB-2.0-Ports des I/O-Hubs.
Naja, darüber lässt sich streiten. Nützlich für die Mainboard-Hersteller ja. Nützlich für die Kunden eher nein.

Die Mainboard-Hersteller packen natürlich jede Gelegenheit beim Schopf, bei ihren 300-Euro-Mainboards 0,2 Cent Produktionskosten zu sparen. Und freudestrahlend verkünden Sie dann, wie viele USB 2.0 Frontpanel Anschlüsse Sie mal wieder verbaut haben.

Als Kunde hat man dann gefühlte drei dutzend schnelle USB Ports hinten am PC (komplett sinnbefreit). Und bei den vorderen (an die man wirklich mal ne Wechselfestplatte anschließen will) stellt sich die Frage, ob man mit dem Edding aufs Gehäuse malen soll, welche von den Ports ******* und welche akzeptabel sind.
 

Roterfred

Freizeitschrauber(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Wann kommen die 550er Boards? Die 570er sind mir zu teuer.
 

bschicht86

Volt-Modder(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

PBO ist aber relativ nutzlos, aktueller Stand. Kaum Mehrleistung bei enormen Mehrverbrauch.
PBO macht als Stromsparmechanismus (andersrum gedreht) dafür recht gute Arbeit. Ich hatte ja schon die Gelegenheit, dass bei Threadripper 2000 austesten zu können. Mit den PBO-Einstellungen kann man den Verbrauch punktgenau (in 1W-Schritten) senken, woraufhin sich die Turbo-Taktraten (Hauptsächlich der Multicore-Boost) entsprechend anpssen.
 

Sir Demencia

Freizeitschrauber(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

... . Zur Garantie: Mit Ausnahme von EVGA(-Grafikkarten) kenne ich bislang kein Beispiel für einen Hersteller, der schriftlich in Endkunden-Garantiebedingungen die Demontage von Kühlern erlaubt. Und EVGA macht nur Intel-Boards.
Ich habe eine Asus- GraKa und lt. CB (guckst Du hier und scrollst du bissle runter) bleibt die Garantie auch bei Kühlerdemontage erhalten.

Auf die versch. Tests bin ich schon sehr gespannt.
 

zotac2012

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Ich warte ja immer noch sehnsüchtig auf einen Vergleich, zwischen einem X470 und einem X570 MB, wo man geprüft hat, ob wirklich bis auf das Feature PCIe 4.0, die Leistung der CPU die Gleiche ist und ob auch sonst alle Features genauso genutzt werden können, wie auf dem X570 MB. So lange das nicht klar nachgewiesen ist, kann man einem Neukunden oder einem Intel System Besitzer, der auf einen AMD Ryzen 3000 wechseln will, kein X470 MB empfehlen.

Denn wenn es nicht so ist, erfährt man nach 2. bis 3. Monaten, das man der Depp ist, weil man sich kein MB mit dem neuen X570 Chipsatz gekauft hat. Ich hoffe doch, das recht bald mal ein solcher Leistungs- bzw. Feature Test kommt, damit man wirklich weiß was Sache ist!
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Wenn nur ein paar Prozent Leistung durch den alten Chipsatz verloren gehen, wäre die Preis-Leistung aber bei X470 durch die deutlich geringeren Preise aber wohl immer noch besser.

Ist halt immer die Frage, wie viel man bereit ist für die letzten paar Prozent Leistung zu bezahlen.
 
L

Lockidown

Guest
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Ich habe eine Asus- GraKa und lt. CB (guckst Du hier und scrollst du bissle runter) bleibt die Garantie auch bei Kühlerdemontage erhalten.

Auf die versch. Tests bin ich schon sehr gespannt.
diese Info ist nicht aktuell und bei Asus gibt es berichte die anderes sagen. 100% sicherheit gibts nur bei EVGA
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Ich warte ja immer noch sehnsüchtig auf einen Vergleich, zwischen einem X470 und einem X570 MB, wo man geprüft hat, ob wirklich bis auf das Feature PCIe 4.0, ob die Leistung der CPU die Gleiche ist und ob auch sonst alle Features genauso genutzt werden können, wie auf dem X570 MB.
Bzgl. Features bin ich mir nicht sicher (das sollte Torsten eigentlich wissen), aber bzgl. Leistung der CPUs gab es doch afaik einige Tests, die wenn ich nicht irre keinen Unterschied festgestellt haben.
 

Mydgard

PC-Selbstbauer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Beim RAM, habe ich das jetzt richtig verstanden, besser einen 3600er mit straffen Timings anstelle eines z.B. 4000er mit schlechteren Timinmgs? Ist das soweit richtig?
In der Theorie ist das richtig.
Da stellt sich mir dann aber die Frage, was wäre besser von der Leistung her:

1) G.Skill SniperX Digital Camouflage DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL19-20-20-40 (153€)
2) Crucial Ballistix Sport LT rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (133 €)

Nummer 1 hat 3600, aber die Timings sind schlechter ... was ist da wichtiger? Da kenne ich mich nun gar nicht aus ;)
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

BTW, falls es noch niemand gepostet hat, MSI hat eine eigene Seite mit Beta BIOS für die neuen Ryzen, inklusive der 300er Boards.
Are You Ready for Ryzen 3000 Series Processors? Get the Latest BIOS and Easy Upgrade with Your AMD 300 / 400 Series Motherboards.

Interessanterweise haben sie aufgrund von Speicherrestriktionen die Oberfläche vereinfacht um mehr Prozessoren unterstützen zu können. Gefällt mir persönlich sogar besser als dieses edgy Drachen+Feuer-Zeug.

Lustigerweise sind sogar die A320er dabei :ugly:
irgendwie bekomme ich da fast Lust mir eins zu besorgen nur um zu probieren ob da wirklich ein 12-Kerner drauf läuft ohne das das Ding in Flammen aufgeht :D
 

ThorsHammer1

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

bin mal gespannt was die hersteller dann realisieren, gerade im hinblick auf die anschlüsse direkt aus der CPU.
wird es wieder keine SATA-anschlüsse direkt an der CPU angeschlossen geben, sondern wieder 'nur' M.2?
wenn ja gibt es adapter von M.2 auf Sata das man die wenisgtens so nutzen kann?
sind die USB-anschlüsse die direkt von der CPU aus gehen wieder so schlecht dokumentiert oder werden gar ganz weg gelassen weil es ja genug andere gibt?

hintergrund davon:
ich will 2 von 3 meiner SATA-SSD-platten direkt an die CPU binden und mir den weg über HUB sparen.
ich will maus und tastatatur sowie DVB-stick direkt an der CPU hängen haben.
dann ist am HUB grösstmöglich viel datenrate usw frei für den rest wie externe USB-laufwerke und LAN.

soundkarte ist bei mir dediziert wegen meiner langjährigen erfahrungen das die dedizierten karten weniger einstrahl-störungen haben als onboard, da wird es die letzten 10jahre nämlich immer schlimmer mit dem gefiepe wegen mausbewegen und graka-auslastung.......

Ähem, das "Hub" ist 4 mal PCIe 4.0 breit, da reicht es für 2 SATA-SSDs im Raid, eine 2,5 Gbit LAN (verbrauht nicht mal 1 3.0 lane? und USB 3.1 (verbraucht auch nicht mal mal 1 4.0 lane) für parrellen Traffic in eine Richtung mehr als aus. Kopiervorgänge auf mehre externe und/oder interne SSDs gleichzeitig macht man doch eigentlich nicht. Ich weiss nicht wo bei dem doppelt so breiten PCIe Hub wie beim X470 das Problem ist. Dass die CPU-Lanes für M.2 NVME genutzt werden ist selbstvertändlich denn nur so eine kann von der vollen BB profitieren und ich kann mir sogar etwas geringere Latenz dadurch vorstellen.

Edit: Ich denke bei einen Board mit 4 mal USB 3.1 gen 2 wo 3 auf dem Backpanel sind und ein Header fürs Gehäuse der Rest USB 3.0 und 2.0 werden die 3.1 gen 2 autom CPU-Ports sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

ThorsHammer1

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

PS: wegen dem 4 mal PCI 4.0 HUB zu CPU stellt sich für mich die Frage wass ist wenn echt ne PCIe 4.0 SSD verbaut ist und die den HUB komplett auslasten könnte. Werden dann Netwerk Sound etc. beim Routing sinnvolle Mindestbandbreiten zugewiesen wenn die gleichzeitig Traffic verursachen? Gibt es da intelligente Priorisierungen?
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

Leider fehlt da mein MSI X370 Gaming Pro Carbon :huh:
Das ist blöd. Gibt offenbar nicht für alle Boards Betas bis jetzt. Da das Pro Carbon zumindest VRM technisch aber recht ähnlich aufgebaut ist wie bspw. das Gaming Plus könnten sie die noch nachschieben.
 

sam10k

Software-Overclocker(in)
AW: Plattform für Ryzen 3000: Das bieten und können X570-Mainboards

ein mobo mit aktiven quirl kommt nicht in frage. warum haben die alle lüfter verbaut?
 
Oben Unten