• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Aus einer aktuellen Umfrage von 3dcenter.org geht hervor, dass etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmenden Pinnacle Ridge gegenüber Coffee Lake im Vorteil oder als gleichwertig ansehen. Es finden jedoch mehr Leute, dass Intel einen leichten Vorteil hat, als das AMD einen leichten Vorteil hat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Coffee Lake ist in Sachen Spiele und IPC besser, Pinnacle Ridge in Sachen Anwendungen und Preis. Mit dem Coffee Lake Achtkerner dürfe Intel wieder in allen Belangen vorn sein, außer beim Preis. Ich denke den Achtkerner lässt sich Intel sicher 400€ kosten.
Geht man von der Anzahl der Kerne aus, ist Intel auch jetzt schon vorn, nur kostet ein 2600X knapp 100€ weniger als ein 8700K.

Von daher würde ich sagen ist AMD Preisleistungs-Sieger und Intel, wenn man maximale Performance möchte.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Ich seh immer noch keine sparsamen SOCs von AMD im Preisvergleich, in dem Bereich kann man gar nix anderes als Intel nehmen :(
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Pro Kern ist Intel wohl um ca. 20-30% vorne, vorallem durch die höhere IPCC und den höheren Takt. Außerdem haben sie noch größere Reserven, die großen Ryzen laufen momentan schon an der absoluten oberen Grenze, da kann Intel nochmal locker 10% drauflegen (eigentlich relativ poplig, aber in diesen Zeiten viel).

Mit dem 8 Kern Coffeelake und den 24 Kern Cascadelake X wird Intel 33% mehr Kerne haben und gleichzeitig, durch den größeren L3 Cache, eine höhere IPC haben. AMD wird etwas später 6, 12 und 24 Kerne und damit 50% mehr, ins Feld führen. Was wohl auf ca. 10% Mehrleistung für AMD hinauslaufen wird, 10% die entscheidend sein werden.

Wie es bei dem Rest aussieht kann nur gemutmaßt werden, besonders AMD dürfte seine Architektur stark optimieren, eventuell schauen ja nochmal 10% mehr IPCC raus, Coffeelake ist wohl schon ans obere Ende optimiert, da hilft nur mehr Cache. Bei den Taktraten bleibt es spannend, wird AMD diesmal endlich die 5GHz unter Luft schaffen?

Insgesamt sieht es für AMD sehr gut aus, Intel wird sich wohl wünschen den Coffeelake gleich mit 10 oder 12 Kernen in Auftrag gegeben zu haben.

Bei dem momentanen Sortiment ist es sehr ausgeglichen. Der i7 8700K ist die bessere Zocker CPU, der 2700X die bessere Multimedia CPU. Die So 2066 CPUs sind wesentlich besser, dafür aber (vom i7 7820X abgesehen) auch extrem teuer, die Thredripper wissen durch ihren Preis zu überzeugen. Unterhalb des 8600K ist es eine Frage des Preises, ob AMD oder Intel besser ist. Wer einfach nur eine IGP braucht, der hat bei Intel das vielfältigere Sortiment, da alles, außer den So 2066 CPUs, mit IGP kommt, die Ryzen 2200G und 2400G haben dafür die wesentlich stärkeren IGPs.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Bezüglich Kotzgrenze, viel Temperaturspielraum haben die Intel in der Werksconfig aber auch nicht.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Der größte Vorteil für jeden, ist der entstandene Preisdruck für Intel, der dazu führt, dass CPUs aktuell die einzige fair bepreiste Hardware am Markt sind. Danach muss dann jeder für sich selbst entscheiden, was nun besser ist, Vorteile bietet je nach Anforderungsprofil eher eine der Marken, die damit automatisch zur besseren Wahl wird...
Was die Zukunft aber bringt, bleibt vorerst abzuwarten, denn noch kann man nicht abschätzen, ob Intels 10nm konkurrenzfähig sind.
 

cozma

Freizeitschrauber(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Die So 2066 CPUs sind wesentlich besser, dafür aber (vom i7 7820X abgesehen) auch extrem teuer, die Thredripper wissen durch ihren Preis zu überzeugen. Unterhalb des 8600K ist es eine Frage des Preises, ob AMD oder Intel besser ist..

Wobei die Zen+ TR Modelle ja erst noch kommen und das wird Intel auch bei der So.2066 Plattform aus der Komfortzone treiben.
Threadripper könnte durch die Detailänderungen bei Zen+ ähnliche Zuwächse haben wie im Desktop von SR zu PR.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Wobei die Zen+ TR Modelle ja erst noch kommen und das wird Intel auch bei der So.2066 Plattform aus der Komfortzone treiben.
Threadripper könnte durch die Detailänderungen bei Zen+ ähnliche Zuwächse haben wie im Desktop von SR zu PR.

Man hat ja gesehen was sich preislich beim HEDT-Sockel von Intel getan hat. Viel war es leider nicht. Für den Intel 16-Kerner zahlst du immer noch gut das Doppelte eines Threadrippers mit 16 Kernen. Ich denke auch nicht, dass sich daran etwas gravierend ändern wird.
In Anwendungen sind die Threadripper den Skylake-X ja ebenbürtig, aber in Spielen kacken sie massiv ab. Aber damit sich das mal bessert, müsste sich softwareseitig was ändern. Wenn man also auf Gaming- und Anwendungsleistung wert legt, ist man eigentlich mit dem i9 7900X am besten dran. Der kostet 100€ mehr als ein 1950X und bietet sowohl in Anwendungen als auch Spielen eine sehr gute Leistung.
Interessant wird es sowieso erst nächstes Jahr mit Coffee Lake E, Ice Lake und Zen 2.
 

0tze

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Den größten Vorteil, welchen ich für AMD hier sehe, besteht weniger darin, die schnellste CPU zu bauen. Meiner Meinung nach haben sie mit ihrem Ansatz des zusammenschaltens mehrerer kleiner Blöcke einen klaren Vorteil gegenüber Intel, was Kosten und Yieldrate angeht. Das Monolith Design kann man bei Kernskalierung nicht bis ins Unendliche bezahlen.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

"Hit the stores soon" ?
Der sollte doch erst Ende November kommen ?
 

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Mit dem Coffee Lake Achtkerner dürfe Intel wieder in allen Belangen vorn sein, außer beim Preis. Ich denke den Achtkerner lässt sich Intel sicher 400€ kosten.

Ich denke eher zwischen 450-500€. Man hat ja beim 6950x und dem 6900k gesehen, dass Intel sich 2 Kerne mehr gut versilbern lassen hat. Coffee Lake mag zwar kein HEDT sein, aber es ist Intel... :ugly:

Ryzen 2700x ist eine tolle CPU, hätte durchaus Interesse an einer solchen, aber wie du schreibst, wird der CFL 8 Kerner so oder so schneller sein - ich bin mal auf die finalen Taktraten gespannt.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Ist doch ne bekannte Sache: Intel ist wegen der höheren Pro-Kern-Leistung bedingt durch den hohen Takt in Spielen schneller, AMD durch das effizientere SMT und die durchgehende Mehrzahl an Threads in Anwendungen. Die IPC ist sowohl bei Ryzen als auch Core i praktisch identisch.

Wer hauptsächlich spielt, ist mMn. ab einem i5 8400 besser mit Intel beraten. Heißt aber noch lange nicht, dass AMD so einen krassen Nachteil wie damals bei den FX-CPUs hat - im Gegenteil, der Unterschied ist relativ gering (im CPU-Limit unter 20%) und spielen kann man mit AMD auch recht gut.
Bei mir hat halt noch in die Wahl Coffee Lake statt Ryzen reingespielt, dass 2400er-RAM jetzt nicht so die ideale Wahl für Ryzen ist, dessen Spieleleistung stark von hochtaktendem RAM abhängt.

Man hat ja gesehen was sich preislich beim HEDT-Sockel von Intel getan hat. Viel war es leider nicht. Für den Intel 16-Kerner zahlst du immer noch gut das Doppelte eines Threadrippers mit 16 Kernen. Ich denke auch nicht, dass sich daran etwas gravierend ändern wird.
In Anwendungen sind die Threadripper den Skylake-X ja ebenbürtig, aber in Spielen kacken sie massiv ab. Aber damit sich das mal bessert, müsste sich softwareseitig was ändern. Wenn man also auf Gaming- und Anwendungsleistung wert legt, ist man eigentlich mit dem i9 7900X am besten dran. Der kostet 100€ mehr als ein 1950X und bietet sowohl in Anwendungen als auch Spielen eine sehr gute Leistung.
Interessant wird es sowieso erst nächstes Jahr mit Coffee Lake E, Ice Lake und Zen 2.
Skylake-X hat ein ganz großes Manko gegenüber Threadripper: Dass die CPUs nur verpastet sind. Wären die verlötet, könnte man die so hoch takten, dass ein deutlicher Geschwindigkeitsvorteil in allen Situationen (Spiele UND Anwendungen) existent wäre.
Bedingt durch den geringen Grundtakt der meisten Skylake-X-CPUs leistet Threadripper in Anwendungen tatsächlich das Gleiche und daher auch die bessere weil preisgünstigere Wahl, wenn es um Anwendungen geht - zum Spielen ist Threadripper, wie du schon geschrieben hast, aber immernoch die zweite Wahl...

Grundsätzlich würde ich ja sagen dass sich daher auch der Aufpreis von Skylake-X gegenüber Threadripper rechtfertigt, wenn Spiele eine relevante Rolle spielen - nur ist der Aufpreis so hoch, dass ein Threadripper 1950X-System und ein seperates Coffee Lake-System zum Zocken schon fast die bessere Wahl wäre. Irgendwie gibts angesichts der Verpastung überhaupt keinen guten Grund für Skylake-X, da die halt ab Werk recht niedrig takten und wegen den vielen Kernen und der Verpastung halt ab einem gewissen Punkt extrem heiß und stromhungrig werden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Ich denke eher zwischen 450-500€. Man hat ja beim 6950x und dem 6900k gesehen, dass Intel sich 2 Kerne mehr gut versilbern lassen hat. Coffee Lake mag zwar kein HEDT sein, aber es ist Intel... :ugly:

Ich kann wohl schon jetzt sagen, was der 8 Kerner kosten wird, wenn die Liefersituation normal ist: 300-350€, je nach Wechselkurs.

So hat es Intel bisher seit 7 Jahren bei den Top CPUs der Consumerplattform gehandhabt. Mehr können sie sich auch nicht leisten, im Gegenteil, wenn AMD, bei Zen 2, erst mit 12 Kernen antritt, dann sieht es für den 8 Kerner nicht gut aus.
 
S

Schaffe89

Guest
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Bei der Umfrage geht es rein um die Spieleleistung, daher finde ich es schon skurril dass da viele User AMD beachtbar vorne sehen?!:what:
Naja, Umfragen im 3D Center sind meistens recht Fan-lastig und haben nichts mit Objektivität zu tun, das ist wieder der Underdog Bonus.
 

chiquita

Freizeitschrauber(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Den einzigen Vorteil den Intel hält ist die IPC und der aktuell NOCH hohe Takt. Dadurch ist Intel NUR in Spielen besser.

In Sachen, Preis, Effizienz, Anwendungen (MC) dominiert AMD komplett.

Selbst ein Intel 8 Kerner wäre in Sachen Effizienz hinter einem Ryzen + .
Ergo wäre kann Intel an der aktuellen Lage nicht viel drehen, Ein Coffee Lake mit 8 Kernen, Hätte mehr Leistung, aber auch mehr Verbrauch als ein 2700X und zudem wird Intel für die Krone einen Haufen Geld verlangen.
Ergo bleibt AMD vorne.
 
G

GoodCat1987

Guest
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Bei der Umfrage geht es rein um die Spieleleistung, daher finde ich es schon skurril dass da viele User AMD beachtbar vorne sehen?!:what:
Naja, Umfragen im 3D Center sind meistens recht Fan-lastig und haben nichts mit Objektivität zu tun, das ist wieder der Underdog Bonus.

Mit Fanboygetue hat das vermutlich weniger zu tun als mit der aktuellen Preislage.
Das Preisleistungsverhältnis rückt mehr in den Vordergrund, aber wen wundert es außer Intel die die aktuelle Wirtschaftslage einfach mal ausblenden.
Selbst Schuld, mich freut es für AMD.
 

BenGun_

Freizeitschrauber(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Pro Kern ist Intel wohl um ca. 20-30% vorne, vorallem durch die höhere IPCC und den höheren Takt. Außerdem haben sie noch größere Reserven, die großen Ryzen laufen momentan schon an der absoluten oberen Grenze, da kann Intel nochmal locker 10% drauflegen (eigentlich relativ poplig, aber in diesen Zeiten viel).

Mit dem 8 Kern Coffeelake und den 24 Kern Cascadelake X wird Intel 33% mehr Kerne haben und gleichzeitig, durch den größeren L3 Cache, eine höhere IPC haben. AMD wird etwas später 6, 12 und 24 Kerne und damit 50% mehr, ins Feld führen. Was wohl auf ca. 10% Mehrleistung für AMD hinauslaufen wird, 10% die entscheidend sein werden.

Wie es bei dem Rest aussieht kann nur gemutmaßt werden, besonders AMD dürfte seine Architektur stark optimieren, eventuell schauen ja nochmal 10% mehr IPCC raus, Coffeelake ist wohl schon ans obere Ende optimiert, da hilft nur mehr Cache. Bei den Taktraten bleibt es spannend, wird AMD diesmal endlich die 5GHz unter Luft schaffen?

Insgesamt sieht es für AMD sehr gut aus, Intel wird sich wohl wünschen den Coffeelake gleich mit 10 oder 12 Kernen in Auftrag gegeben zu haben.

Bei dem momentanen Sortiment ist es sehr ausgeglichen. Der i7 8700K ist die bessere Zocker CPU, der 2700X die bessere Multimedia CPU. Die So 2066 CPUs sind wesentlich besser, dafür aber (vom i7 7820X abgesehen) auch extrem teuer, die Thredripper wissen durch ihren Preis zu überzeugen. Unterhalb des 8600K ist es eine Frage des Preises, ob AMD oder Intel besser ist. Wer einfach nur eine IGP braucht, der hat bei Intel das vielfältigere Sortiment, da alles, außer den So 2066 CPUs, mit IGP kommt, die Ryzen 2200G und 2400G haben dafür die wesentlich stärkeren IGPs.

Selten soviel Blödsinn auf einen Haufen gelesen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Selten soviel Blödsinn auf einen Haufen gelesen.

Du scheinst deinen Blödsinn gerne zu kompaktieren. Fähig irgendwelche Kritik zu üben bist du jedenfalls nicht, von daher kannst du dir deinen Mist das nächste mal sparen.

Und der i7 8700K wird dann günstiger? Das ich nicht lache.

Der wird einfach eingestellt, so wie der 7700K und alle High End CPUs vor ihm. Die große Frage wird wohl sein, wo sich der 6 Kern mit HT einordnen wird. Wird es mehrere i7 CPUs auf dem Sockel geben oder wird er zu den i5 verbannt? Wird es auch 8 Kerner ohne HT geben? Es bleibt spannend.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Wenn ich schon wieder lese, Threadripper kackt in Spielen ab...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Wenn ich schon wieder lese, Threadripper kackt in Spielen ab...

Das hat hier keiner geschriebenen, es war lediglich die Rede davon, dass er für Spiele zweite Wahl ist, was ja durchaus stimmt.

Eigentlich ist er spieletechnisch eher die dritte bis vierte Wahl, da er sowohl gegen den i7 8700K sowie die So 2066 CPUs, ab 8 Kernen, verliert und sich (momentan) nicht von den 8 Kern Ryzens absetzen kann. Zocken kann man damit zwar gut, was hier keiner in Frage gestellt hat, nur lohnt er sich dafür nicht (eventuell noch für ein Quad SLI System, dank den vielen PCIe Lanes). Wer die massive Multithreadleistung nicht braucht und nicht über 64GB RAM hinausgehen will, der kann den Threadripper ignorieren (genau wie die Intel CPUs mit 12 oder mehr Kernen).
 

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Der wird einfach eingestellt, so wie der 7700K und alle High End CPUs vor ihm. Die große Frage wird wohl sein, wo sich der 6 Kern mit HT einordnen wird. Wird es mehrere i7 CPUs auf dem Sockel geben oder wird er zu den i5 verbannt? Wird es auch 8 Kerner ohne HT geben? Es bleibt spannend.

Nö, nicht wirklich. Guck dir doch mal die Preise der kleinen CPUs an, also alle Richtung i7 8700k. Da wird Intel kaum Preise drücken wollen bzw. können. Die Preise werden gleich bleiben und der 9700k oder wie auch immer er heißen wird, wird teuer werden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Nö, nicht wirklich. Guck dir doch mal die Preise der kleinen CPUs an, also alle Richtung i7 8700k. Da wird Intel kaum Preise drücken wollen bzw. können. Die Preise werden gleich bleiben und der 9700k oder wie auch immer er heißen wird, wird teuer werden.

Guck die mal den Preis für den i7 6900K an, der lag bei 1000€, dann kam AMD mit dem etwa (ich sage bewußt "etwa") gleich schnellen R7 1800X an und verlangte über 40% weniger. Intel hat daraufhin den i7 8700K rausgebracht und verlangt dafür momentan 340€, für eine CPU, die den i7 6900K in den Schatten stellt, besonders was Spiele angeht.

In einem Jahr und zwei Monaten hat Intel also seine Preise um 65% gesenkt. AMD will wieder Marktanteile erobern und Intel will das nicht kampflos hinnehmen, soviel ist bisher klar.

In weniger als einem Jahr soll Zen 2 erscheinen, mit gigantischen 12 Kernen, dann kann Intel mit seinen 6 Kern CPUs einpacken. Die einzige logische Konsequenz ist, dass sie einen 8 Kerner zu einem guten Preis bringen und damit AMD unter Druck setzen, falls 8 Kerne überhaupt noch reichen (ich bezweifle es ein wenig).

Intel hat einen Jahresgewinn von 10 Mrd $ gemacht, Geld für einen Krieg ist also da. Ob sie das nun wollen oder nicht spielt keine Rolle, AMD wird den Zen 2 nicht aus Freundlichkeit abblasen, sondern massiv angreifen und wenn Intel nicht auf seine Marktanteile verzichten möchte, dann müssen sie dagegen halten.

Ich freue mich schon auf 6 Kern CPUs für unter 100€ und 8 Kerner für deutlich unter 200€, die 12 Kern AMD CPUs und 8 Kern Intel werden wohl über 300€ kosten, eventuell gibt aber auch eine Überraschung, in Form eines 8 Kernigen i5.
 
S

Schaffe89

Guest
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Mit Fanboygetue hat das vermutlich weniger zu tun als mit der aktuellen Preislage.

Ginge es nach der Preislage, dann würde Intel das bessere P/L bieten was Spieleleistung angeht.
Der i5 8400 schlägt alle AMD Prozessoren und kostet weniger als alle Ryzen 5, kann obendrein auch mit langsameren RAM mit höherer Latenz kombiniert werden, ohne zu viel Leistung einzubüßen.

Das Preisleistungsverhältnis rückt mehr in den Vordergrund, aber wen wundert es außer Intel die die aktuelle Wirtschaftslage einfach mal ausblenden.

Von der Preisleistung würde ich Intel in punkto Spiele vorne sehen.

Und der i7 8700K wird dann günstiger? Das ich nicht lache.

Der i7 8700K geht EOL, der 9700K wird dann bei gleichem Preis der Nachfolger, wie schon bei 7700K --> 8700K.
Intel hat noch jede Menge Spielraum bei den Taktraten, AMD hat den Verbrauch mit dem 2700x deutlich erhöht, Intel kann das auch.
Wenn Intel alles herausquetscht, dann könnte bald ein 8 Kerner mit sehr hohen Taktraten kommen, eventuell 4GHz in der Basis und 5Ghz Turbo, das dürfte locker drinnen sein.
Der kommende Intel 8 Kerner wird dann alle Ryzen 2 CPU´s schlagen, ehe AMD dann mit Ryzen 2 wohl wieder knapp aufschließen wird, so in etwa stelle ich mir das vor.
Dass AMD 12 Kerner bringt, halte ich für übertrieben, wer soll das auf einer Mainstream Plattform brauchen können?
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Dass AMD 12 Kerner bringt, halte ich für übertrieben, wer soll das auf einer Mainstream Plattform brauchen können?

Jeder mit mehr als 640Kilobyte RAM. Deine Frage lese ich unerwartet häufig hier: 4 Kerne, wer soll das brauchen. 8 Kerne, wer soll das brauchen. 12 Kerne, wer soll das brauchen.

Der kommende Intel 8 Kerner wird dann alle Ryzen 2 CPU´s schlagen
Mit oder ohne Sicherheitspatches? ...An anderer Stelle hier im Forum empfiehlst Du, Sicherheitspatches nicht aufzuspielen... Ja, das war schon immer so, dass man ohne Sicherheitsmaßnahmen schneller ist als mit.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Mit oder ohne Sicherheitspatches? ...An anderer Stelle hier im Forum empfiehlst Du, Sicherheitspatches nicht aufzuspielen... Ja, das war schon immer so, dass man ohne Sicherheitsmaßnahmen schneller ist als mit.

1: Vermutlich mit Sicherheitspatches.

2: Da Spectre und Meltdown für die meisten Privatanwender egal ist, kann diese Sicherheitspatches durchaus deaktivieren. Sorgen machen müssen sich eigentlich nur diejenigen, die virtuelle Maschinen betreiben und auch da ist es eher unwahrscheinlich, dass man jemals eine Attacke zu Gesicht bekommt, da die genau auf ihr Opfer abgestimmt sein muß und so etwas in der Wildnis nie vorgekommen ist. Wenn man angst hat, ein Opfer davon zu werden, dann gibt es viele Dinge, die man tunlichst vorher erledigen sollte, inklusive das deaktivieren der Autoupdates und manuelles Einspielen aller Patches, da es wahrscheinlicher ist, dass einem so etwas untergejubelt wird.
 

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

2: Da Spectre und Meltdown für die meisten Privatanwender egal ist

Ist das ein Augen-Verschließen bzw. ein Arrangieren mit Realität, weil man auf 10-25% Leistung nicht einfach verzichten mag, oder kommst Du aus der Zukunft und weist das deshalb so genau? Sind wir jetzt soweit, dass wir Sicherheitslücken absichtlich nicht patchen, weil "egal, es wird schon gehen"?

inklusive das deaktivieren der Autoupdates und manuelles Einspielen aller Patches, da es wahrscheinlicher ist, dass einem so etwas untergejubelt wird.
Hast Du Quellen oder Referenzen als Codereview-Sicherheitsexperte oder was mache ich mit dieser Aussage?
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Wenn Intel alles herausquetscht, dann könnte bald ein 8 Kerner mit sehr hohen Taktraten kommen, eventuell 4GHz in der Basis und 5Ghz Turbo, das dürfte locker drinnen sein.

So eine CPU könnte ja bald 10 Jahre zum zocken reichen, bis der Mainstream, ich meine die Masse der Leute, dahin nachgezogen hat.

Kauft sich ja kaum ein normaler Zocker eine CPU für 4-500€. Der i5 8400 tut's ja im Grunde auch. Kostet um160€ aktuell.


Dass AMD 12 Kerner bringt, halte ich für übertrieben, wer soll das auf einer Mainstream Plattform brauchen können?

Eben.
Sowas braucht man zum Zocken die nächsten 10 Jahre nicht.
Denkt mal an die Konsolen. Die bremsen die Entwicklung schön aus. Da hat man lange was von seiner Gaming CPU. :)

Und zum Arbeiten gibt's ja schon mehr als 8 Kerne. Halt etwas teurer.


Also kurz: Beim Zocken seh ich Intel vorn. Nach wie vor.
Bei den Allround CPUs würde ich die neuen Ryzen vorziehen.
Der 2700x ist schon ne tolle CPU. Kostet aber auch über 300€.

Falls ich irgendwas arbeiten würde damit, oder streamen usw. , würd ich mir das Teil holen. Aktuell zumindest.
Mal schaun, wann Intel den 8Kerner bringt und wie's dann wieder aussieht.

Aber das is ja im Grunde alles nix Neues.
Weiß nicht, was die da bei 3DCenter für ne Umfrage hatten, die sogar AMD Ryzen beim Zocken vorne sieht !? Oder so ähnlich. Oder Gleichstand.
Evtl. haben die ja n Knick in der Pupille, oder eine alternative Wahrnehmung.
Schon merkwürdig.

Wenn in einem Test raus kommt, Auto A hat 90 PS und Auto B hat 110 PS, würden die sagen: Auto A hat mehr PS.
Oder den geht's gar nicht um die PS und die mögen Auto A einfach lieber, weil's so knuddelig aussieht. ;)

Ich fahr ja auch einen Picanto. :D Ein Kleinstwagen reicht mir. Aber bei der Gaming CPU nicht. ;)
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Ginge es nach der Preislage, dann würde Intel das bessere P/L bieten was Spieleleistung angeht.
Der i5 8400 schlägt alle AMD Prozessoren und kostet weniger als alle Ryzen 5, kann obendrein auch mit langsameren RAM mit höherer Latenz kombiniert werden, ohne zu viel Leistung einzubüßen.



Von der Preisleistung würde ich Intel in punkto Spiele vorne sehen.

YouTube

Ich würde den 8400 auf keinem Fall dem 2600 vorziehen. Selbst wenn man nicht übertaktet, überwiegt die Anwendungsleistung immer noch deutlich.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Ist das ein Augen-Verschließen bzw. ein Arrangieren mit Realität, weil man auf 10-25% Leistung nicht einfach verzichten mag, oder kommst Du aus der Zukunft und weist das deshalb so genau? Sind wir jetzt soweit, dass wir Sicherheitslücken absichtlich nicht patchen, weil "egal, es wird schon gehen"?

1: sollen es ja angeblich nur maximal 5-10% Leistungseinbußen sein?

Wenn man weiß was man mit Spectre und Meltdown eigentlich machen kann, dann versteht man, warum es für den normalen Privatanwender keine Rolle mehr spielt.

I
Hast Du Quellen oder Referenzen als Codereview-Sicherheitsexperte oder was mache ich mit dieser Aussage?

Ok, dann schauen wir uns mal die praktischen Auswirkungen an.

Mit Spectre und Meltdown kann man aus Sandboxen und virtuellen Systemen ausbrechen, interessant ist das in zwei Bereichen:

1) Browsern:
hier konnte man dann plötzlich, zumindest theoretisch, aus den Sandboxen ausbrechen, was ein absolutes No Go ist, auch wenn die Gefahr nur theoretischer Natur war. Gelöst hat man das, indem man den Programmen in den Sandboxen einfach kein präzisen Zeitangaben mehr zur Verfügung stellt, eine einfache, aber wirkungsvolle Gegenmaßnahme. Alle Browser sind heute gepatcht, von daher ist die Gefahr für den Normalnutzer gebannt.

2) Vituelle Systeme:
hier kann der Angreifer aus dem virtuellem System ausbrechen. Dazu muß er ein Programm installieren und über die entsprechenden Rechte verfügen. Hier kommen wir zu dem Punkt, warum es für Privatanwender uninteressant ist: wenn man dem Angreifer ersteinmal die Rechte eingeräumt hat, dann ist alles verloren, auch ohne Spectre und Meltdown! Es gibt einfach keinen Grund mehr, warum man sich solcher komplexen Methoden bedienen sollte, wenn doch die Türe schon längst geöffnet ist und man ganz einfach Tastatureingaben, Bildschirm- sowie HDD/SSD Inhalt auslesen kann und den ganzen Krempel auch noch bequem online übermitteln kann.

Interessant sind Spectre und Meltdown deshalb eigentlich nur für Cloudanbieter und andere, die virtuelle Server vermieten. Hier kann es sein, dass der Angreifer einfach einen virtuellen Server mietet und dann die anderen virtuellen Server angreift, das darf nicht möglich sein.

Bisher wurde lediglich das Konzept eines Angriffs bewiesen, real wurde (meines Wissens) noch kein System damit angegriffen oder gar infiltriert.

Von daher kann einem das herzlich egal sein, sofern man keine virtuellen Systeme vermietet. Es ist so, als würde man sich ungeschützt durch den übelsten Straßenstrich ****** und hätte panische Angst davor, dass Ebola einen Weg nach Europa findet.

Von daher können mMn alle Leute, die keine virtuellen Systeme in feindlichen Umgebungen betreiben, die Patches des OS usw. deaktivieren, wenn sie Leistung kosten. Nur die Browser sind wichtig und da kann man eh nichts deaktivieren.

So eine CPU könnte ja bald 10 Jahre zum zocken reichen, bis der Mainstream, ich meine die Masse der Leute, dahin nachgezogen hat.

Wir bekommen (hoffentlich) wieder die selben Zustände, wie vor etwa 10 Jahren und länger. Dann kommen konstant Neuerungen, die auch ausgenutzt werden. Bis 2028 will ich mindestens eine 64 Kern CPU und 512GB RAM, eher mehr.

Sowas braucht man zum Zocken die nächsten 10 Jahre nicht.
Denkt mal an die Konsolen. Die bremsen die Entwicklung schön aus. Da hat man lange was von seiner Gaming CPU. :)

Das Argument verfolgt einen jetzt schon seit gut 40 Jahren, sofern man da schon geboren war. Die Konsolen hatten allerdings wenig Einfluß auf die großen Grafikkracher, die Hardware des PCs wurde immer gut genutzt, auch die Konsolenports wurden aufpoliert. Von daher werden uns die Konsolen auch in nächster Zeit nicht im Weg stehen, das Multithreading in Spielen war bisher eher ein Konsolenthema, lahme CPUs, mit vielen Kernen sei Dank.
 

Der_Unbekannte

Freizeitschrauber(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Hier gehts ja wieder ab. Und wie üblich wieder die selben Leute, die hier ihre Träumereien verbreiten.

@ChrisMK72

Tut mir Leid, dich enttäuschen zu müssen, aber momentan ist es absolut unmöglich, eine Aussage über die Zukunftsicherheit zu tätigen. Das ergibt einfach die Marktlage und die neuen Fertigungen, die nächstes Jahr kommen werden.

Aber ein kleiner Spoiler vorab: Die 8 Kerner von Intel kommen weit zu spät. Ebenso kannst dir deine "10 Jahre" reichen auch in die Haare schmieren.
Es ist vollkommen irrelevant, was Intel oder AMD noch dieses Jahr bringt, da ohnehin die Karten nächstes Jahr wieder richtig neu gemischt werden (mit einem vorraussichtlich massiven Vorsprung von AMD in jeglicher Hinsicht).
Die 8 Kerner von Intel sind quasi jetzt schon obsolet, bevor sie überhaupt erschienen sind.

Zum Thema Skylake X: Skylake X ist in Spielen der absolute Müll und liegt trotz hohem Takt teilweise sogar hinter Zen1. Die kannst auf 5 Ghz bringen, und trotzdem ist die Spieleleistung desaströs verglichen mit Ryzen und Coffee Lake.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Zum Thema Skylake X: Skylake X ist in Spielen der absolute Müll und liegt trotz hohem Takt teilweise sogar hinter Zen1. Die kannst auf 5 Ghz bringen, und trotzdem ist die Spieleleistung desaströs verglichen mit Ryzen und Coffee Lake.

Nun ja, das stimmt so nicht würde ich sagen. Skylake-X schlägt sich sogar ziemlich gut in Spielen, wenn man den Mesh-Takt ein wenig anhebt.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Doch, Oberst Klinik hat uninformierter Weise geschrieben "In Spielen kacken sie massiv ab."

Ich würde eher sagen, dass der Vorsprung(in Spielen) für die Intel CPUs aktuell und in nächster Zukunft eher für die High-End Fraktion interessant ist, da man bis GTX 1060 in den meisten Fällen noch GPU limitiert ist.
Bis dahin kann man auch zu AMD greifen.
Aber warum sollte man, wenn auch im mittleren Bereich ein 8400 schneller ist, für's Gaming !?
Wie immer: Vorausgesetzt man spielt nur.

Ab einer GTX 1080 aufwärts löst sich das GPU Limit jetzt schon, je nach Einstellungen immer mehr.

Gerade mit der nächsten Generation direkt vor der Tür wird das GPU Limit im Highend Bereich natürlich weiter angehoben, so dass die Intel CPUs da ihren kleinen Vorteil noch besser ausspielen können.
Und in 2-3 Jahren wird dann eine eventuelle GTX 1260, oder 1360 ebenfalls an diesem Punkt sein.
Gut wenn man dann einen 8400 anstatt einem 1600x gekauft hat, falls man die länger nutzen möchte.



btw: Schön dass sich wenigstens ein unbekannter um mich sorgt. ;)
Klar, alles völlig irrelevant, obsolet und "Müll". Dafür kostet das Zeug aber noch ganz schön viel. ;)
Und sicherlich wird AMD in allen Belangen völlige Dominanz erreichen und alles in den Schatten stellen. Sicher, sicher. ;) Massive Vorsprünge in jeglicher Hinsicht. Tja Intel, kannst einpacken. :D Leider verloren. Zumindest laut einem unbekannten.
 

Der_Unbekannte

Freizeitschrauber(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Nun ja, das stimmt so nicht würde ich sagen. Skylake-X schlägt sich sogar ziemlich gut in Spielen, wenn man den Mesh-Takt ein wenig anhebt.

Doch, stimmt so. Hängt zwar auch ein wenig vom Spiel ab, aber grundsätzlich bleibt meine Aussage richtig.

YouTube
YouTube

@über mir

Deinen Zynismus kannst dir sparen. Wenn du Fakten aufgrund von Fanboyism nicht verstehen willst, ist das dein Problem.
Hier, mal ein paar Infos zum einlesen, wieso und warum das so sein wird:

AMD - Matisse: Zen2, 7nm, PCIe4.0, 2019 [Archiv] - 3DCenter Forum
AMD-Roadmap: Auf Naples soll Starship mit 48 Kernen/96 Threads folgen
AMD Epyc 2: Geruchte um mehr Kerne, Cache und schnelleren Speicher
https://www.extremetech.com/computi...ils-three-separate-generations-7nm-technology
https://www.anandtech.com/show/1155...nm-plans-three-generations-700-mm-hvm-in-2018

Kannst dich mal einlesen. Jetzt muss nur noch das verstehen klappen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

@Chris: Hast du das verlinkte Video gesehen? Der 8400 ist preisleistungsmäßig stark, keine Frage, aber ich würde eher zum 2600 greifen.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Naja, man kann das Budget natürlich noch etwas weiter nach oben verschieben. Dann is man gleich beim 8600k.
In der Liga sind die Sprünge in den Finanzen ja echt noch nicht weltbewegend. Wenn man hier 30€ (2600 gegenüber 8400) drauf packt und dort noch 30(8600k/2600x gegenüber 2600), dann ist man schon beim 8600k.

Und der is ja nun mal wirklich hammer für's Gaming, zumal übertaktet(bis über 5 GHz. Reicht aber auch 4,5-4,8 :) ).
Geht natürlich noch besser. Aber dann sind die Preissprünge wieder etwas höher.

Ach Du meintest den ohne x, schätze ich. Ok, der ist um die 190€. Naja. Wie gesagt, da packt man noch mal 30 drauf und ist am Ziel.


edit: Ich will hier auch nicht der Werbeheini für Intel sein. Ich rede nur vom Zocken.

Wenn man 30-40% damit arbeitet/streamt, z.B. Twitch Streaming aktiv betreibt(nicht nur guckt ;) ), dann würd ich sofort zum Ryzen greifen.


edit2: @unbekannter: Ich weiß ja nicht, warum Du glaubst, ich müsste mich in das Thema einlesen. Vor allem nur Deine Quellen.
Es kommt auch ein klein wenig Überheblichkeit rüber.

Ich schätze Du hast sowieso Recht, egal was andere sagen, oder was getestet wird.

So gesehen: Du hast Recht !
( und ich meine Ruhe ! ;) :D )


Jetzt muss nur noch das verstehen klappen.

Ich glaube, ich habe bereits verstanden. ;)


edit2: Noch mal allgemeiner: Intel Core i5-8600K, 6x 3.60GHz, boxed ohne Kuhler (BX80684I58600K)
Der 8600k kostet gerade noch 220€, also in der Liga des 2600x.
AMD Ryzen 5 2600X, 6x 3.60GHz, boxed (YD260XBCAFBOX)




@Chris: Hast du das verlinkte Video gesehen? Der 8400 ist preisleistungsmäßig stark, keine Frage, aber ich würde eher zum 2600 greifen.

Tja, der 8400 ist in der Liga bis 160€.
Dein 2600 darüber, bereits bis 190€ = 30€ mehr.
Pack noch mal 30 drauf und Du hast n 8600k.
(Oder für's Arbeiten/Streaming usw. einen 2600x)
 
Zuletzt bearbeitet:

DaHell63

Volt-Modder(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Hier gehts ja wieder ab. Und wie üblich wieder die selben Leute, die hier ihre Träumereien verbreiten.
Zum Thema Skylake X: Skylake X ist in Spielen der absolute Müll und liegt trotz hohem Takt teilweise sogar hinter Zen1. Die kannst auf 5 Ghz bringen, und trotzdem ist die Spieleleistung desaströs verglichen mit Ryzen und Coffee Lake.

Das einzige was Müll ist, ist dein Gelaber.
Der selbe Müll, der zu Threadripper erzählt wird.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Pinnacle Ridge: Weniger als die Hälfte sieht Intel noch im Vorteil

Auf welcher Basis sind die 12 Kerne in Zen2 denn gesetzt?

Da gabs mal ein Gerücht, dass dies evtl. möglich wäre. Hier tun aber einige so, als ob es auf jeden Fall so kommt - das halte ich für reichlich optimistisch! Ich sehe schon die Empörung wenn es nicht so kommt...
 
Oben Unten