• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

T

Tim1974

Guest
PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Hallo,

mich würde mal Eure Meinung über die aktuellen iMacs mit deren OS interessieren, wenn man es mit Windows 7 oder 8.1 oder 10 vergleicht!
Anwendungsgebiet soll vorrangig Audiobearbeitung und Komponieren sein, es wird ein Audiointerface angeschlossen, später noch ein Digitalpiano und Mikro ans Audiointerface, es soll professionelle Recording-Software drauf laufen, aber es muß natürlich auch gute Encoder usw. geben um Datein umzuwandeln. Außerdem muß der Transfere vom Rechner auf ein Android-Smartphone/Tablet oder USB-Stick oder MP3-Player problemlos und einfach funktionieren.
Ansonsten müßte das System noch gut zum Internet Surfen und Streams anschauen/hören geeignet sein und für X-Plane 10 oder (irgendwann mal 11).

Die Hardware bei den iMacs scheint ja deren von PCs ähnlich zu sein, wie ist es denn mit der Qualität z.B. der Mainboards, Grafikkarten, Netzteile und Kühlung bei den iMacs, wo ja alles mit dem Bildschirm zusammen in einem Gehäuse steckt?
Laufen die störungsfreier und halten sie ebenso lange oder länger als gut zusammengestellte PCs mit Windows?

Gruß
Tim
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Preis-Leistungs-PC unter 1.000 Euro: Unser Beispiel für Spieler
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Zuerstmal: Du wirst heir niemanden finden der dir einen Komplettrechner empfiehlt, egal ob mit oder ohne Apfel.

Wenn alle deine Programme für OS X verfügbar sind und die von dir vorgesehene Hardware läuft (Piano etc), da kenn ich mich zu wenig aus, kannst du als Arbeitsgerät gerne auf den Mac gehen. Je nach dem was du ausgeben willst ist der iMac 5K sogar ein "Schnäppchen" wegen dem extrem gutem Monitor. Zum reinen Arbeiten ist OS X in meinen Augen das klar bessere System. Die verwendeten Komponenten werden dir keine Probleme machen, ich hab noch nie gehört das ein iMac Netzteil o.ä. abgeraucht ist. Apple hat wie alle Komplettrechenr-Fertiger einen Ruf zu verlieren, die Teile sind genauso gut wie die, die du einzeln kaufst. Teilweise sind OEM Netzteile sogar besser als die frei verfügbaren. Die Displays z.B. sind idR sehr gut, aber auch hier gibt es ab und zu Panne, deshalb nie die ganz neuen Apple Geräte kaufen ;) Für den Datentransfer von/zu Android gibt es eine extra Anwendung von Google, damit ist das problemlos möglich.

Dir muss aber klar sein das du die gleiche Hardware wie in einem 1000€ iMac auch in einem 700€ PC bekommst (inkl. Display), du zahlst halt den Komplettrechner-Aufpreis. Nachrüsten ist inzwischen auch ziemlich mau, ich glaub man kann nur noch RAM und HDD wechseln, bin da aber nicht mehr auf dem laufenden. Das ist der Punkt wo der PC aus einzeln Komponenten ganz klar die Nase vorne hat. Hier kannst du einfach aufrüsten. Außerdem hast du eine viel größere Komponenten Auswahl als bei Apple und kannst dein eigenen PC deshlab perfekt an deine Ansprüche anpassen.

Das Hauptkriterium für dich sollte sein welches System du verwenden willst: OS X oder Windows.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Also hier geht es vorallem darum, ob du OS X oder Windows haben willst.
Du kannst dir beide selber zusammenbauen und dann das entsprechende OS draufmachen.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Hackintosh würde ich nciht machen, das ist immer ein riesen Mist bis das läuft und bei jedem Update geht es wieder von vorne los. Wenn Mac dann richtig.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Da ich mich mit Mac, sowie OSX nicht wirklich auskenne, will ich hier mal kein gefährliches halbwissen verbreiten, deshalb nenn ich dir einfach mal ein paar Punkte die für den Normalen-PC sprechen.

Da fällt mir eigentlich nur freiheit & customizing ein.
Bei einem normalen PC kannst du jederzeit jede Komponente gegen eine andere / bessere / neuere Komponente austauschen.

Ich würde sagen, kauf dir einen PC, wenn du völlige Freiheit haben möchtest, verbunden mit evtl. kompatibilitätsproblemen.
Oder halt das wahrscheinlich bessere Gesamtpaket inlku. Bildschirm, von Apple.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

nein, ich meine schon das echte Mac OS X.


Ja, ist mir schon klar. Wenn du das aber auf einen nicht Mac installierst heißt das Hackintosh. Und das funktioniert einfach nicht richtig weil teilweise Treiber fehlen und due die kext nachschieben musst damit alles richtig geht. Und jedes Update ist ne Zitterpartie ob danach noch alles geht und bootet ;)
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

nein, ich meine schon das echte Mac OS X.

Das läuft aber nicht auf einem zusammengestellten PC.
Wenn du Mac OS willst, kauf dir einen Apple Rechner.

Für Audiobearbeitung reicht sowieso ein kleiner i3 oder so aus. Da muss man keinen starken Rechner haben.
Mit WaveLab, Cubase und Co. habe ich schon vor 10 Jahren gearbeitet und die Programme sind heute nicht anspruchsvoller geworden. Das aktuelle Wabelab läuft heute auch noch problemlos auf einen alten Phenom Rechner.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Also, wenn ich mir das Sysprofile vom Te ansehe, dann seh ich da nen 4770K, kein Grund um aufzurüsten.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Kommt drauf an, welche DAW du nutzt. Wenn du Logic Pro benutzt, dann musst du zu Apple greifen. Wenn du aber Cubase o.ä. benutzt, würde ich Windows benutzen. Da bekommst du mehr Leistung für dein Geld und Bedienung etc. sind bei Cubase auch exzellent!

Wenn ich mir das i7-System aus deiner Sig so ansehe, würde ich einfach den RAM aufstocken und eine dicke SSD einbauen. ;)

Das läuft aber nicht auf einem zusammengestellten PC.
Für Audiobearbeitung reicht sowieso ein kleiner i3 oder so aus. Da muss man keinen starken Rechner haben.
Mit WaveLab, Cubase und Co. habe ich schon vor 10 Jahren gearbeitet und die Programme sind heute nicht anspruchsvoller geworden. Das aktuelle Wabelab läuft heute auch noch problemlos auf einen alten Phenom Rechner.

Bitte was? Also ich habe einen i5 4570 und 16GB und in Cubase stoße ich regelmäßig an die Grenzen meines Systems. Das hängt natürlich davon ab, wie viele Spuren man hat, ob und welche VSTs man nutzt usw. Generell ist aber eine starke CPU unabdingbar.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Bitte was? Also ich habe einen i5 4570 und 16GB und in Cubase stoße ich regelmäßig an die Grenzen meines Systems. Das hängt natürlich davon ab, wie viele Spuren man hat, ob und welche VSTs man nutzt usw. Generell ist aber eine starke CPU unabdingbar.

Nutzt du 100 Spuren, oder was?
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Nutzt du 100 Spuren, oder was?

Nö, aber wenn ich z.B. zwei, drei Spuren Guitar Rig und dazu ein, zwei Spuren Steven Slate Drums habe, dann wird das mit der Leistung schon sehr eng.

Außerdem können bei einem Projekt auch mal locker 10-20 Audiospuren zusammenkommen.

Kommt wie gesagt drauf an, was man macht. Wenn man fertige Audiospuren nur noch mixt, kommt man gut hin. Wenn man aber Effekte oder VSTs nutzt, sollte man mit mehr Leistung rechnen.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Echt?
Also ich hab Cubase schon mit einem alten Athlon X2 ausprobiert und das läuft da problemlos. :ka:
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Echt?
Also ich hab Cubase schon mit einem alten Athlon X2 ausprobiert und das läuft da problemlos. :ka:

Mit was für PlugIns denn? Wie gesagt: wenn du einfach nur nackte Audiospuren hast, dann kann das funktionieren. Aber VSTs brauchen mitunter schon sehr viel Leistung.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Keine Ahnung, welche Plug ins.
Aber es geht ja auch darum, ob er nun einen Mac nehmen soll oder nicht.
Und ich meine, dass ein Standard PC eben ausreichend ist. Es muss kein Mac sein.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Keine Ahnung, welche Plug ins.
Aber es geht ja auch darum, ob er nun einen Mac nehmen soll oder nicht.
Und ich meine, dass ein Standard PC eben ausreichend ist. Es muss kein Mac sein.

Hab ich ja auch gesagt: wenn er nicht unbedingt Logic Pro nutzen will, dann auf alle Fälle Windows!
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Und wenn ich das richtig sehe, hat er sowieso ein i7 System.
Von daher spielt es keine Rolle, die Leistung ist vorhanden.
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Ich würde auch definitv zu Windows tendieren. Die alten Kamellen zur Leistung und Stabilität zwischen Windows und OSX haben sich mittlerweile in Rauch aufgelöst. Gerade die letzte OSX-Version soll ja der absolute Dreck sein und geradebei Prousern mächtig Probleme machen.

Ich arbeite viel mit Plugins (elektronische Klänge) und ich kriege meinen i5 damit immernoch nicht klein. Selbst bei 30 oder 40 Spuren nicht. Mein Xeon (der für diese Zwecke gerade optimiert und umgebaut wird) hat damit erst recht keine Probleme und ein i7 4770K folglich auch nicht. Das einzige, was noch für OSX spricht ist die Prozessorzeitplanung, die sich dynamisch den Anforderungen anzupassen scheint. Denn die Core-Audiotreiber für die Interfaces haben dort aus dem Stand heraus immer sehr gute Latenzen. Das bekommt man aber mit ein paar Handgriffen auch unter Windows hin. Das wäre der Aufpreis zu einem Mac nicht wert. Und ein i5-Mac (2014er) mit brauchbaren Takt kostet eben mal 1300 € aufwärts. Dafür bekommst du 2 i5 Windows-Systeme mit ähnlicher Ausstattung (bis auf das Display natürlich).
 
AW: PC oder iMac für Audiobearbeitung usw.?

Mein bester Freund nutzt diverse Steinberg Sachen mit x-schlag-mich-tot PlugIns in Kombination mit einem Mac. Seit Yosemite ist er aber regelmäßig am fluchen...was aber weniger an Apple als an Steinberg liegt (bzw. doch, jedes Update versaut wieder irgendwo etwas).

VOR Yosemite gab Steinberg (sinngemäß) die Stellungnahme ab:"ja, wir wissen von Yosemite, aber wir wissen nicht ob wir das wirklich unterstützen.." da war der Aufschrei natürlich groß, da es sehr ärgerlich ist wenn man hunderte Euro für Software/PlugIns investiert hat und die es nicht für notwendig halten sich um Kompatibilität zu bemühen.
Kann ja ggf. mal nachharken ob sich das gebessert hat; zumindest kann er jetzt nicht mehr oder besser am Mac arbeiten als vorher am PC (mMn;)), irgendeine Softwaremacke wirst du beiden Systemen haben können.
 
Zurück