• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Patriot Viper Blackout im Test: 64 GiB DDR4-3600 zum Sparpreis

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Patriot Viper Blackout im Test: 64 GiB DDR4-3600 zum Sparpreis

Beim Patriot Viper Blackout PVB464G360C8K kommen eine sehr hohe Kapazität von 64 GiByte, eine Freigabe für DDR4-3600 und ein attraktiver Preis zusammen. PC Games Hardware beleuchtet, was das Kit in der Praxis leistet, welche Tuning-Reserven es bietet und für wen sich ein Kauf lohnt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Patriot Viper Blackout im Test: 64 GiB DDR4-3600 zum Sparpreis
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Naja, noch kommst als durchschnittlicher Spieler gut mit 8gig gut durch, 16gig sind dann schon besser, gerade auf die nächsten Jahre gesehen. 32gig schon eine Investition in eine Zukunft nach der nahen Zukunft.

Aber 64gig, was geht! :D Find ich aber irgendwie cool. :D
 

User-22949

PC-Selbstbauer(in)
Naja, noch kommst als durchschnittlicher Spieler gut mit 8gig gut durch, 16gig sind dann schon besser, gerade auf die nächsten Jahre gesehen. 32gig schon eine Investition in eine Zukunft nach der nahen Zukunft.

Aber 64gig, was geht! :D Find ich aber irgendwie cool. :D

Spielst den aktuellen Microsoft Flugsimulator, dann sind 32 Gig von Vorteil.
Für die Zukunft sind 32 Gig für Gaming absolut ok. 64 Gig dann eher wenn man auch Videoschnitt und Bildbearbeitung mit mehreren Programmen parallel macht.
Für den Preis sind die 64 Gig ein gutes Angebot, und würde ich mir jetzt einen neuen PC zusammen bauen würde ich zugreifen.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
DDR4-3600, 18-22-22-42

Die Timings sind einfach nur schlecht. Lieber nur 32GB Ram dafür dann aber mit viel besseren Timings. Denn Ein direkter Vergleich von
DDR4-3600-18-22-22-42 64GB und
DDR4-3600-15-15-15-28 32GB

würde zeigen, das man 10% mehr Frames bekommt, nur durch das bessere RAM. MEHR Ram bringt bei Spielen nichts. Alles über 16GB RAM ist überflüssig.
 

DemonX

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gibt es eigentlich Vor/Nachteile wenn man 2x 32 oder 4x16gb nutzt? Ich denke die Timings sind bei 16ern besser.
Ich habe aktuell 2x16 verbaut und spiele mit dem Gedanken mir bei weiter fallenden Preisen noch 2 Riegel zu holen. Alternativ wäre aber auch so ein 2x32 Set denkbar und ich baue die 16er in meinen 2. Rechner.
Das letzte Mal dass ich 4 Riegel drin hatte war noch im letzten Jahrtausend, deshalb bin ich da nicht mehr ganz drin.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Gerade vor einer Minute 32 GB Crucial Speicher für 110 € bestellt.^^

Ne also 64GB halte ich auch noch für überflüssig zum zocken. Bis man von 32 GB öfter mal profitiert kann aber nicht mehr allzu lange dauern.
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
DDR4-3600, 18-22-22-42

Die Timings sind einfach nur schlecht. Lieber nur 32GB Ram dafür dann aber mit viel besseren Timings. Denn Ein direkter Vergleich von
DDR4-3600-18-22-22-42 64GB und
DDR4-3600-15-15-15-28 32GB

würde zeigen, das man 10% mehr Frames bekommt, nur durch das bessere RAM. MEHR Ram bringt bei Spielen nichts. Alles über 16GB RAM ist überflüssig.
Nur weil DU keinen Nutzen von mehr RAM hast, heißt das nicht, dass niemand davon Nutzen hat. Tellerrand undso.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Im Preisvergleich ist der Mushkin RAM noch günstiger, hat dafür etwas gemütlichere Speicherlatenzen und ist bisher schlecht lieferbar.
Suche: RAM - DDR4 - Einzelmodulgröße 32 GB - Speichertakt ab 3600MHz - Preis pro GiB.

228,90€ x 2 + die Versandkosten habe ich bezahlt für meine, jedoch bevor sie im Preisvergleich auftauchten.

Einen ähnlichen Speicher von Patriot gibt es mit der "Viper Steel" Serie, die eine Modulbauhöhe von 44,4mm hat statt 42,6mm und 9 Tage früher gelistet war. Das Einzelstück ist derzeit ab 118,90€ zzgl. Versand lieferbar, womit 2 davon 10 Cent und 4 davon 20 Cent günstiger wären als die im Test erwähnten Patriot Viper Blackout. Die Kaufentscheidung hängt meines Wissens nach in erster Linie von Tagespreisen und eigenem Geschmack ab.

1,2 Volt Spannung klappen bis DDR4-3466, 1,22V reichen dann für DDR4-3600 Geschwindigkeit, allerdings noch ohne die Latenzen eingestellt zu haben, aktuell bei 25-25-25-58, bei 4 belegten Speicherbänken. "Total DRAM Power" bei HWiNFO64 bisher: 3,2 Watt bis 6,1 Watt, während Spannungen von 1,200V - 1,216V angezeigt werden.

Aus Kanada von Linus Tech Tips stammt der Witz, wonach Firefox mindestens 64GB RAM braucht und Google Chrome 384GB, also ist man zumindest halbwegs gut gerüstet, falls Mainboard und CPU Einzelmodulgrößen von 32 GB unterstützen. Das System fühlt sich schnell und stabil an. Mit zukünftigen Plattformen können dann auch mit 2 Modulen Kapazitäten von 128 GB und mehr erreicht werden, für ein optimales Internet Surf Erlebnis und mehr im Dual Channel Betrieb. Mich freut vor allem, wie vielseitig einstellbar der Speicher ist.

In der Tabelle im Testbericht ist unter dem Punkt "1,20 Volt: Stabile Latenzen (DDR4-2666/3000/3333)" von "14-15-15-45/16-17-17-51/20-19-19-57" die Rede, wodurch 16-17-17-51 und besser ja machbar sein wird für jene Sockel 1200 Käufer, die sich auf maximal DDR4-2933 beschränken, um die Intel Vorgaben einzuhalten.

Gerade spiele ich noch mit dem "Current Limit", also der Stromstärke in A (Ampere) für CPU und iGPU im BIOS herum, komme gerade bei Cinebench R20 auf 90% der Single Core Leistung eines i7-7700K und auf 125% seiner Multi Core Leistung, allerdings bei nur 10-20 Watt. Ganz langsam werden die Zügel gelockert und um ehrlich zu sein, bin ich auch so schon froh, da die Installation überraschend einfach verlief.

Alles in allem sind diese RAM Kits ein lohnenswerter Kauf für den kleinen Mann und das kleine Weib, wenn das eigene System bereit mit 32 GiB großen Riegel zurecht kommt.
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ist ja nicht so, dass aktuell der Flight Simulator beweist, dass 32 GB sehr wohl von Vorteil sind..

Naja, die mehr (vor allem die min.) FPS halten sich stark in Grenzen. Habe bisher noch keinen Mainstream Titel gesehen der mit 32GB Ram signifikant besser laufen würde. Selbst 8GB reichen für den Großteil der Spiele noch um diese mit passablen und "flüssigen" Gameplay zu zocken. Siehe auch folgende Benchmark Videos:

Microsoft Flight Simulator - 16GB RAM vs 32GB RAM - YouTube

How Much RAM Do You Need for Gaming in 2020? - YouTube

Zum Thema. Habe mir selbst vor 2 Wochen ein 16GB Patriot Viper Steel 3600er CL17 Kit, zu meinem i7 10700+MSI Z490 gegönnt und wurden auch ohne Probleme vom Board, ohne Bios update zuvor, mit'm XMP Profil erkannt. Tunen werde ich sie wohl erst wenn ich mal ein Spiel hab, wo ich hart ins CPU Limit laufe. Um so noch einige FPS dann rauszuholen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
würde zeigen, das man 10% mehr Frames bekommt, nur durch das bessere RAM. MEHR Ram bringt bei Spielen nichts. Alles über 16GB RAM ist überflüssig.

Mehr RAM gibt immer einen Zeit-Vorteil. Schnellerer Level-Load, weniger Streaming. Das kann man verneinen und für überflüssig halten. Muss man aber nicht.
Und ich hab inzwischen auch schon Games gesehen die 32GB überfüllen. Kann man als überflüssige Games bezeichnen. Muss man aber nicht. Werden ja auch mit 16GB laufen. Ganz sicher. Aber wer kompensiert das fehlende RAM? Die SSD. Eigentlich brauchen wir ja gar kein RAM mehr, ist ja überflüssig. Wir haben ja SSDs, die das kompensieren.

Am besten immer möglichst lange am kleinsten gemeinsamen Nenner klammern, damit die Entwickler auch immer schön dazu gezwungen werden ihre Software weiter zu segmentieren, immer schön viele Load-Screens einzubauen und das Streaming der Daten in ein möglichst kleines Datenfenster zu erzwingen.

Eigentlich hätten wir ja gleich bei WinXP32 bleiben können, denn mehr als 2GB RAM braucht ja sowieso niemand für ein Game. Überflüssig.
Streaming und Mini-Levels sind das Maß der Dinge. Und das von den Leuten die jedem FPS hinterherrennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerry1984

Software-Overclocker(in)
Ich hab jetzt endlich richtig mit Anno 1800 begonnen, zu Beginn waren da etwa 12 GB RAM belegt, jetzt nach ~40 h Spielfortschritt sind mittlerweile 16,5 GB belegt, Tendenz steigend :ugly:

Es werden übrigens auch fast 9 GB VRAM meiner Vega 56 belegt (HBCC 12GB).

Also von wegen 16 GB RAM und 8 GB VRAM reicht dicke :fresse:

Ich möchte ja meine Plattform mit X570 und einem dann nachgerüsteten Zen3 mit >12 Kernen gerne 5+ Jahre benutzen und hab da Ende letzten Jahres die 32GB RAM dazu gekauft. Bin jetzt aber nicht mehr so sicher ob das dafür reicht und ob ich nicht auf 64GB nachrüsten gehen sollte solange die Preise gut sind um auf der sicheren Seite zu sein :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

caddy

Komplett-PC-Käufer(in)
Naja, die mehr (vor allem die min.) FPS halten sich stark in Grenzen. .... Siehe auch folgende Benchmark Videos:

Microsoft Flight Simulator - 16GB RAM vs 32GB RAM - YouTube

Es gibt einige Szenen in dem Video wo die min FPS auf 8 FPS bei 16GB gedroppt sind und bei 32GB nur auf 30FPS. Diese kurzen Ruckler nerven total.

Ich hab mir jetzt deshalb auch 32GB zugelegt und kann das absolut bestätigen. EIn 32GB Kit von GSkill für unter 100€ war sowieso ein "no brainer" für mich. Und die Preise sollen in den kommenden Monaten noch weiter droppen...
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Wenn die Preise noch weiter fallen, lässt sich schon ein 128GB ddr4 3200mhz cl16 Kit einplanen. Allerdings wird das Upgrade in ein paar Jahren sehr teuer....256GB werden wahrscheinlich in nächster Zeit nicht unter 400€ fallen...
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ich hab jetzt endlich richtig mit Anno 1800 begonnen, zu Beginn waren da etwa 12 GB RAM belegt, jetzt nach ~40 h Spielfortschritt sind mittlerweile 16,5 GB belegt, Tendenz steigend :ugly:

Es werden übrigens auch fast 9 GB VRAM meiner Vega 56 belegt (HBCC 12GB).

Also von wegen 16 GB RAM und 8 GB VRAM reicht dicke :fresse:

Ich möchte ja meine Plattform mit X570 und einem dann nachgerüsteten Zen3 mit >12 Kernen gerne 5+ Jahre benutzen und hab da Ende letzten Jahres die 32GB RAM dazu gekauft. Bin jetzt aber nicht mehr so sicher ob das dafür reicht und ob ich nicht auf 64GB nachrüsten gehen sollte solange die Preise gut sind um auf der sicheren Seite zu sein :ka:

Natürlich ist es auch eine Geldfrage, ob ein System mit mehr als minimal viel RAM überhaupt Sinn ergibt oder ob man doch lieber gar keinen Rechner sich kauft, klar. Ich habe gleich 2 von diesen 64 GB Kits gekauft und es ist ein Genuss, nur wurde für den RAM dann eben genauso viel ausgegeben wie für die CPU. Das System insgesamt war trotzdem nicht teuer, weil nichts extra für die Grafik ausgegeben werden musste.
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
DDR4-3600, 18-22-22-42

Die Timings sind einfach nur schlecht. Lieber nur 32GB Ram dafür dann aber mit viel besseren Timings. Denn Ein direkter Vergleich von
DDR4-3600-18-22-22-42 64GB und
DDR4-3600-15-15-15-28 32GB

würde zeigen, das man 10% mehr Frames bekommt, nur durch das bessere RAM. MEHR Ram bringt bei Spielen nichts. Alles über 16GB RAM ist überflüssig.


Hahaha. Ich musste letztens für Anno aufrüsten, bei 120000 Einwohnern im Reich war an Spielbarkeit mit 16GB nicht zu denken. 10 fps maximal und ewige Ladezeiten bei wechseln der Welten oder einfach beim anklicken.

Mit 32GB alles tutti mit rund 30 fps (und 22 GB Ram-Belegung).
Da hätten auch 16 GB DDR5 7000er nicht geholfen.

Zudem hätte man natürlich keine 10% mehr fps, esseidenn Graka und CPU machen beide noch min. 10% mehr mit, hngen aber am Ramtakt-Flaschenhals. Das ist aber nunmal eher selten.
Naja, noch kommst als durchschnittlicher Spieler gut mit 8gig gut durch, 16gig sind dann schon besser, gerade auf die nächsten Jahre gesehen. 32gig schon eine Investition in eine Zukunft nach der nahen Zukunft.

Aber 64gig, was geht! :D Find ich aber irgendwie cool. :D

Kommt drauf an. Anno schafft es ohne Mods bei mir bald die 32 GB zu knacken. Cities:Skylines mit Mods lässt jetzt schon Ram und Vram überlaufen.


Natürlich alles auch so spielbar. Aber wo ich bei TW o.Ä. durchaus auch mal auf Hoch oder mittel spielen würde, gehts mir bei Anno etc. ja gerade um riesige, wuselige und wunderschön detaillierte Welten (ich seh mir Anno und C:S Städte aber auch am liebsten aus der Ego-Perspektive an)
 
Zuletzt bearbeitet:

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Ich hab jetzt endlich richtig mit Anno 1800 begonnen, zu Beginn waren da etwa 12 GB RAM belegt, jetzt nach ~40 h Spielfortschritt sind mittlerweile 16,5 GB belegt, Tendenz steigend :ugly:

Es werden übrigens auch fast 9 GB VRAM meiner Vega 56 belegt (HBCC 12GB).

Also von wegen 16 GB RAM und 8 GB VRAM reicht dicke :fresse:

Ich möchte ja meine Plattform mit X570 und einem dann nachgerüsteten Zen3 mit >12 Kernen gerne 5+ Jahre benutzen und hab da Ende letzten Jahres die 32GB RAM dazu gekauft. Bin jetzt aber nicht mehr so sicher ob das dafür reicht und ob ich nicht auf 64GB nachrüsten gehen sollte solange die Preise gut sind um auf der sicheren Seite zu sein :ka:
Verdammt und ich wollte mir nach einem CPU-Upgrade und 16 Gb Ram Anno kaufen, aber daran brauch ich ja anscheinend nicht wirklich zu denken ^^

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Eigentlich hätten wir ja gleich bei WinXP32 bleiben können, denn mehr als 2GB RAM braucht ja sowieso niemand für ein Game. Überflüssig.
Streaming und Mini-Levels sind das Maß der Dinge.

Ich bleibe lieber bei Win 98 und meinen 512MB. Alles andere ist Blödsinn.....:ugly:
(Win98 mit 512MB könnte btw. sogar schneller als Win 10 mit 8GB laufen, nur auf das OS bezogen)
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Verdammt und ich wollte mir nach einem CPU-Upgrade und 16 Gb Ram Anno kaufen, aber daran brauch ich ja anscheinend nicht wirklich zu denken ^^

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk

Hey, also je nachdem. Meine Einstellungen bei Anno sind wirklich das absolute Maximum, in WQHD und einer Hauptinsel, die bis auf den letzten Meter mit Einwohnern der
höchsten Stufe bebaut ist. Ich nutze so gut wie jede noch so kleine Insel (alle DLCs, also in insgesamt 4 Welten) und bin am Ende dessen angelangt, was man in Anno so versorgen kann.
Mehr Gas/Öl und Gold ist einfach nicht drin. (ein wenig ginge noch über die Optimierung mit Items, das habe ich aber auch bereits fast ausgereizt).

Solltest du aber mit ein paar Optionen auf "hoch" und FHD leben können und es nicht gerade darauf anlegen die größtmögliche Stadt hinzuklotzen ( alle Gebäude kann man mit weit weniger als der Hälfte meiner Einwohner erhalten), ist es auch mit 16 GB absolut spielbar, ich "musste" erst bei einer Einwohnerzahl auf 32GB Upgrade, die mir schon lange erlaubt hätte alles zu bekommen.
Ich hab nur immer mehr Einwohner gebaut, die exponentiell mehr Einwohner niedrigerer Stufen zur Versorgung brauchen.

Man kriegt 16 Galso voll, aber nur wenn man es auch darauf anlegt.

Ich würde es dir stark empfehlen (auf die DLCs kann man übrigens recht gut verzichten, ich hatte zwar Spaß damit, aber weder waren sie das Geld noch die Performanceverluste wert).

Als Schönauer würde ich nur nicht auf Weltausstellung, Zoo/Museum/Botanischer Garten verzichten wollen. Sind eben einfach hübsch ��.

Schreib mich gern falls du noch Fragen hast.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
Wenn ich dran denke wie lange ich schon 32Gb drin habe und wie wenig Anwendungen/Spiele bis heute einen echten nutzen daraus ziehen den man wirklich braucht , dann macht das erst mal keinen Sinn auf 64GB aufzurüsten.
Wir werden vermutlich eher DDR5 bekommen als das 64GB wirklich nötig sein werden.
 
Oben Unten