Neues System - Aber nur was?

Volcom

PC-Selbstbauer(in)
Hallo!

Eigentlich wollte ich ja nur meine Grafikkarte aufrüsten, dadurch das aber mein Mainboard immer mehr Faxen macht und ich befürchte das der Computer bald aus bleibt muss ich wohl einen Schritt weiter gehen. Ich habe mich versucht mit Reviews und mit der Suchfunktion zu informieren aber ich werde als Leihe erschlagen mit Fachchinesisch und haufen anderen Sachen. Mein Budget liegt im Bereich von 200 bis 300 Euro, ich wäre aber auch froh wenn es mit weniger Geld geht.
Meine Anwendungsbereiche liegen bei Spielen wie ArmA 2, GTA 4 und dem restlichen Einheitsbrei aber auch bei Illustrationen, Fotobearbeitung und ähnliches. Ich bin zwar recht zufrieden mit der Leistung in den Adobe Programmen, aber beim Spielen wird es zum Beispiel bei den beiden genannten Beispielen schon kritischer. Es kann ebenso am Arbeitsspeicher liegen, aber DDR2 Speicher ist heut noch so teuer das es wenig lohnend für mich erscheint in ein AM2 System noch einmal Geld zu investieren, oder? Dementsprechend schön wäre es, wenn in meinem Budget noch Platz für ein Paar Ram-Riegel ist, 8 Gb wären noch schöner. :)

Mein jetziges System:
amd phenom x4 9850 black edition (4x 2,5 Ghz)
DFI Lanparty Mainboard (Kann gerade nicht sagen welches, falls gewünscht trage ich das nach)
2x 2 GB Corsair XMS 2 Arbeitsspeicher
Gerade eine GTS 250 Green, davor eine HD 6950 (Wegen Bug ersteinmal ausgetauscht, CPU/RAM-typische Performanceprobleme gab es trotzdem.)

Ich habe ein 550 Watt Netzteil von Bequiet verbaut (Auch hier kann ich gerade nicht sagen welches genau, aber falls gewünscht trag ich auch das nach) was ich auch gern weiterhin nutzen möchte da es erst vor kurzem gekauft wurde. Höchstwahrscheinlich kommt eine Nvidia Geforce GTX 660 in den Computer.

Jedenfalls..
Schon die Frage ob AMD oder INTEL, ich weiß nicht. Warum bekommt man bei AMD 4-8 Kerne mit min. 3 GHZ zum selben Preis wie bei Intel irgendnen Quad mit ähnlichen Taktzahlen? An und für sich bin ich überzeugt von Intels Qualität aber 8 Kerne sollten sich doch eher bemerkbarmachen als "nur" 4 oder? Mir ist zumindest durch Empfehlungen der intel i5 3450 bekannt. Der klingt auch gut aber trotzdem könnte es auch billiger gehen, muss aber nicht. Ich habe auf jeden fall kein Interesse an Übertakten und sonstigen Möglichkeiten meine Garantie zu erlöschen. :) Also sollte es schon eine CPU sein die so wie Sie ist gute Leistungsergebnisse erzielt und nicht erst durch irgendwelches gefummel ihr wahres Potenzial entfaltet. Ist dieser Intel Boost (Ich finde gerade nicht die korrekte Bezeichnung) sinnvoll? Und für was ist er?
Dazu kommt dann noch ein Mainboard. Kann man heutzutage auch Asrock greifen oder sind die immer noch so "besonders" wie früher?
Gibt es zudem auch noch Mainboards wo kein SLI/Crossfire verbaut ist, dafür aber einige PCI-Slots mehr?
Ist es sinnvoll in USB 3.0 zu investieren obwohl man noch kein USB 3.0fähiges Gerät daheim hat?

Mir fallen gerade keine weiteren Fragen ein, aber da kommen noch einige.

Mfg
 

atzenfreak99

Freizeitschrauber(in)
Puhhh... So viele fragen auf einmal.

Egal ich fange mal:

Intel boost:
Die boost Funktion ist von Intel entwickelt, und verleiht bei 100% Auslastung der cpu noch mal ein extra Schub.

Usb 3.0.
Es lohnt sich schon... Es ist wirklich schneller als 2.0 vor allem in Sachen kopieren.


Intel Vs. Amd
Nimm wenn dann Intel. Es ist wirklich die bessere Marke... Intel liegt 90% in den bechmarks mit abstand vor Amd. Kostet aber ein bisschen mehr als Amd.




Bei deinem pc sieht es so aus als würde die graka bremsen. Also wäre es wohl sinnvoller erst ne neue gpu nach zurüsten. Oder du sparst ein bisschen mehr... Denn but 300 Euro einen neuen pc auch noch zum zocken :what:
 
Zuletzt bearbeitet:

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Zu AMD vs. Intel:

Das beste wäre wohl der i5 3570k. Der hat nach dem entsprechenden i7 die beste Gamingperformance.

Die AMDs reichen ebenfalls zum zocken, sind aber deutlich unperformanter. Das kommt allerdings sehr aufs Spiel an, die FarCry3-Entwickler zB haben den FX4150 mit dem i7 2700k gleichgesetzt ... Normalerweise sind die besten AMDs aber gerade mal knapp über i3-Niveau.

Wenn du einen hexa- oder octacore von AMD nimmst, wirst du damit soweit keine Leistungsprobleme bekommen.
Die reichen für alles aus.
Dank AMDs nichtexistenten technischem Fortschritt macht es übrigens keinen Unterschied, ob du einen Phenom 2, oder einen Bulldozer der ersten Generation oder der zweiten Generation wählst .... Im Schnitt sind die nicht wirklich besser geworden.


Ich kenne die weiter entfernte Vergangenheit von AsRock nicht, aber die aktuellen Mainboards sind ziemlich gut. Kann man sehr empfehlen, sie stehen mit MSI und Gigabyte wohl an der Spitze der besten Board-Hersteller.


Zur Grafikkarte: Nimm lieber eine GTX 660 Ti, und wenndann die AMP!-Version von Zotac. Die ist ab Werk soweit übertaktet, dass sie so viel Dampf hat wie die GTX670 (gabs heute einen Artikel auf pcgh.de drüber)


Wenn dein BeQuiet-Netzteil noch nicht steinalt ist, wirst du das weiterverwenden können. Abseits der ganz teuren Klasse ist BeQuiet so ziemlich das beste was es gibt, und 550W sind genau richtig für stärkere Single-GPU-Systeme.


USB3.0 würde ich schonmal mit an Board holen. Kann nicht schaden. Es dürfte aber reichen, nur 2 Anschlüsse damit zu haben und beim Rest USB2.0. Außer Festplatten braucht eigentlich kein Gerät diese Geschwindigkeit, bei Festplatten ist sie aber sehr angenehm.


Falls ich was vergessen habe frag nochmal :D



Edit:

Die Boost-Funktion von Intel gibts bei AMD natürlich auch(heißt dort dann Turbo). Der Sinn des ganzen ist, im Extremfall nochmal etwas mehr Leistung rauszukitzeln, indem man automatisch übertaktet. Das wird besonders bei hungrigen Anwendungen mit fehlendem Multithreading itneressant, da dann nur ein Kern Leistung ausgelastet wird, dieser dafür aber alles geben kann was er hat. Die anderen Kerne dümpeln ja meist nur so in der Gegend rum und somit ist Stromverbrauch und Abwärme im Mittel noch im Normalen.
 

Singlecoreplayer2500+

Volt-Modder(in)
Ja, es ist so, trotz der höheren Anzahl von Kernen, kann AMD momentan Intel nix entgegensetzen.
Selbst der 3450 bleibt unerreicht für AMD, dazu kommt noch der sehr viel geringere Stromverbrauch.
Daher halte ich die CPU auch nicht für zu teuer, sondern schon eher für nen Preisleistungstipp.
Selbst ein aktueller i3 schlägt alle AMDs im Spielebetrieb, in manchen Games sind sogar die Pentiums vor den FX-Modellen.
Hier mal nen Test zu den aktuellen CPUs,
Ivy Bridge im Test: Core i7-3770K, Core i5-3570K und Core i5-3550 unter der Lupe - Ivy Bridge im Test: Spiele- und Anwendungsleistung (CPU)

ASrock baut mittlerweile recht gute Boards, meist mit umfangreicher Ausstattung.
Und USB3.0/Sata6G haben mittlerweile so gut wie alle aktuellen Boards, also ist es eh mit drin.
Hier mal nen Beispiel für nen neuen Unterbau.
Produktvergleich Intel Core i5-3450, 4x 3.10GHz, boxed (BX80637I53450), G.Skill Ares DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (F3-1600C9D-8GAO), ASRock B75 Pro3, B75 (dual PC3-12800U DDR3) | Geizhals EU
Ich finde, für unter 300€ ist das recht günstig bei der Leistung
 
TE
TE
V

Volcom

PC-Selbstbauer(in)
danke für eure schnelle tolle Hilfe :)

Stryke: Bei der Grafikkarte muss ich noch mal durchrechnen ob das in mein gesammtes Budget passt, aber wie ich nach kurzen Blicken gesehen hab kostet die Ti-Version nichtmal sonderlich viel mehr (Mein Ausgangsmodel war die MSI Twin dingens 660 was ja mit die teuerste 660 darstellt), darüber werd ich mir noch mal Gedanken machen. Aber ihr habt mich überzeugt, dann greif ich (endlich) mal wieder zu Intel.

Singelcore, danke für die Mühe mit dem Bundle. Das gefällt mir so wie es ist für den Preis echt gut, gerade damit hätte ich auf jeden fall die Option mit der 660ti. Damit hätte ich dann glaub für die nächsten paar Jahre ein solides System und sogar schon die Option USB 3 Geräte zu holen.


Zum Thema Asrock: Damals hatte ich schon ein Asrock aber damit hatte ich nur Probleme. Aber das war gegen 2004 glaub ich, also schon lange her. Mir ist auch aufgefallen das die Mainboards vom Preis/Leistungsverhältnis wirklich gut scheinen, aber ich wollte noch mal zur Sicherheit Nachfragen - kind und herdplatte, ihr wisst schon ;)


Nochmals danke für eure Hilfe, ich denke ich werd das System so kaufen wie von euch empfolen und mir meine weiteren unsinnigen fragen sparen. Ich werd sowieso von der Leistung begeistert sein, mich begeistert ja auch noch meine gts 250 green :>

Greetz
 
TE
TE
V

Volcom

PC-Selbstbauer(in)
Naja, es dauert jetzt noch 1- max. 3 wochen bis alles da ist. Aber gerne kann ich Bilder liefern, vieleicht auch eine kleine review :)
Ich freu mich aber zumindest jetzt schon auf den Leistungszuwachs.
 

Badewannenbehüter

Lötkolbengott/-göttin
Nur den 2500k kannst übertakten.
Dannn brauchst du ein anderes Board und einen anderen Board.
Willst du übertakten ?
Der 2500k ist veraltet, wenn schon den 3570K
 
Oben Unten