• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neue Zen-3-Prozessoren: Angeblich Ryzen 9 5900, Ryzen 7 5800 für OEMs, 5700G und 5600G als Renoir-Nachfolger

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Neue Zen-3-Prozessoren: Angeblich Ryzen 9 5900, Ryzen 7 5800 für OEMs, 5700G und 5600G als Renoir-Nachfolger

Leaker stellen gleich vier neue Zen-3-Prozessoren in Aussicht. Während der Ryzen 9 5900 und Ryzen 7 5800 als abgespeckte 12- und 8 Kerner für OEMs kommen sollen, handle es sich beim Ryzen 5 5600G und Ryzen 7 5700G um Cezanne-APUs, die Renoir beerben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Neue Zen-3-Prozessoren: Angeblich Ryzen 9 5900, Ryzen 7 5800 für OEMs, 5700G und 5600G als Renoir-Nachfolger
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau auf den 5800 nonX hatte ich gewartet wegen seiner 65 Watt TDP....Mal schauen ob es freiverkäuflich einen zu ergattern gibt. Traurig das AMD den nicht regulär anbietet. Generell ist mir das ZEN 3 Angebot viel zu dünn :schief:.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Warum kommen 65-Watt-Modelle unerwartet? Bei Zen 2 waren jene Modelle für den OEM-Markt ebenso ausgestattet. Vielleicht bringt AMD ja noch einen Ryzen 7 5700X. Ein 5800X mit Eco-Mode ist kaum langsamer, aber deutlich kühler. Ein offizielle Version davon wäre nicht nur günstiger, sondern würde auch mehr Käufer anlocken.
 

Cappo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe bereits bei Renoir damit geliebäugelt, mir eine der APUs für einen Emulations-Rechner im Kleinstformat für's Wohnzimmer zu holen - das "Modernste" wären 3DS-Games, keine großen Konsolen. Das Problem ist aber, dass ich dennoch auf meinem TV auf 4K hochskalieren möchte, sieht sonst unsauber aus, und genau da krankt es wohl noch was die iGPU angeht denke ich, auch wenn es "nur" DS-Games sind...CPU-seitig dürfte auch Renoir dafür mehr als ausreichen.

Daher warte ich geduldig ab und behalte den Nachfolger im Auge, in der Hoffnung, dass der GPU-Part noch etwas mehr Performance liefert...
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Ich habe bereits bei Renoir damit geliebäugelt, mir eine der APUs für einen Emulations-Rechner im Kleinstformat für's Wohnzimmer zu holen - das "Modernste" wären 3DS-Games, keine großen Konsolen. Das Problem ist aber, dass ich dennoch auf meinem TV auf 4K hochskalieren möchte, sieht sonst unsauber aus, und genau da krankt es wohl noch was die iGPU angeht denke ich, auch wenn es "nur" DS-Games sind...CPU-seitig dürfte auch Renoir dafür mehr als ausreichen.

Daher warte ich geduldig ab und behalte den Nachfolger im Auge, in der Hoffnung, dass der GPU-Part noch etwas mehr Performance liefert...

Alternativ kannst du dich auch mal über die Xbox Series S oder X belesen. Man kann sich das Dev Tool kaufen im Store und darüber dann viele gängige Emulatoren installieren. Soll sehr gut funktionieren. Ich selbst teste es dann im Januar/Februar mal aus.

So kann man zum Beispiel mit der Series S Playstation 1-2 Spiele genießen, genau wie Nintendo Konsolen.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe bereits bei Renoir damit geliebäugelt, mir eine der APUs für einen Emulations-Rechner im Kleinstformat für's Wohnzimmer zu holen - das "Modernste" wären 3DS-Games, keine großen Konsolen. Das Problem ist aber, dass ich dennoch auf meinem TV auf 4K hochskalieren möchte, sieht sonst unsauber aus, und genau da krankt es wohl noch was die iGPU angeht denke ich, auch wenn es "nur" DS-Games sind...CPU-seitig dürfte auch Renoir dafür mehr als ausreichen.
????
Das geht aber schon lange. 3DS läuft sogar halbwegs gut auf den intel UHD Dingern - 2x native Auflösung fürs Rendern. FullHD oder 4K im Rendern selbst dann aber nicht.
Und für ältere Dinger kann man auch gerne nen Raspberry nehmen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich finds so schade, dass die Teile wieder nur OEM werden. Bei den 5800/5900ern ists ja noch verkraftbar weil man die auch einfach mit den X-Versionen haben kann indem man halt das PPT runterstellt von Hand. Aber gerade die "G" CPUs sind irre praktisch im Officebereich und es ist stellenweise ein Krampf die zu bekommen.

Ich hab schon so viele PCs mit RyzenPro 4350G APUs gebaut die nun wirklich alles können was ein moderner Multimedia/Office-PC braucht. Selbst für ein 3D-Spielchen zwischendurch das jetzt kein AAA-Grafikkracher ist reichen die Teile noch (in WQHD!!). Ich hab selten so viele positiv überraschte reaktionen meiner "Kunden" gesehen als bei den Ryzen-APUs - der PC ist quasi "leer" innen (Board, Ram, M.2, kleiner Eco-Kühler, das wars) und die sind im Heimgebrauch und jetzt für HomeOffice und so mehr als schnell genug.
 

hotlatina89

Kabelverknoter(in)
Bin auch schwer an einem 65w-Achtkerner interessiert und liebäugelte schon mit dem 5800x im Sparmodus. Im Hefttest steht allerdings, dass der Energiesparmodus praktisch keinen Einfluss auf die Leistungsaufnahme hat, gleichzeitig aber trotzdem die Spieleleistung sinkt - ergo: Die Effizienz wird schlechter.
Dagegen spricht jetzt:
Ein 5800X mit Eco-Mode ist kaum langsamer, aber deutlich kühler.
Kann mich wer aufklären? ;D
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Kann mich wer aufklären? ;D
Im Heft ist damit der Regler im Energie-Menü von Windows gemeint, welcher Einfluss auf das Boost-Verhalten der CPU nimmt. Der Eco-Mode ist ein von AMD selbst geschaffener Sparmodus, welcher die Limits verändert, unter denen die CPUs agieren darf, also PPT, TDC und EDC. Eine CPU der 105-Watt-Klasse hat da entsprechend höhere Werte konfiguriert, als eine CPU der 65-Watt-Klasse.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Vorsicht - "Energiesparmodus" sind Einstellungen/Sparpläne von Windows, die machen quasi keinen UNterschied mehr.

Der "ECO-Mode" ist Teil des PrecisionBoostOverdrive Konzeptes im BIOS und dieser ändert harte Betriebsparameter der CPU, beispielsweise eine maximale Leistungsaufnahmegrenze von 88W (statt default 142W). Genau um diesen Wert verringert sich entsprechend auch die Leistungsaufnahme (unter hoher Last), die Taktraten sinken entsprechend - aber in weit geringerem Ausmaß als es die Einsparung vermuten lassen würde. Ein 5800X verliert unter Voller Last aller Kerne ganz grob 500 MHz im Eco-Mode (bei geringen Lasten bleiben die Taktraten quasi gleich) - verbraucht aber nur noch 88W, die Effizienz steigt deutlich.


EDIT: Unser CPU-Red ist zu schnell für mich. :motz:
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich finds so schade, dass die Teile wieder nur OEM werden.
Dass die APUs den OEMs vorenthalten bleiben, steht doch da garnicht im "Artikel".
Bei denen wäre AMD wirklich schön blöd wenn sie die nicht in die freie Wildbahn zu entlassen, aus den von dir genannten Gründen. Die non-X CPUs... naja... Die Zahl klingt schön groß für einen Werbeprospekt, auf das X achtet da ja keiner, also sollen die System Builder die behalten ;)

Frage mich allerdings schon seit geraumer Zeit, was AMD noch vor hat in ihrem Portfolio.
Es fehlen ja noch einige Pendants von Zen3 ggü. Zen2...
Wie wäre es mit einem 5300X 4C/8T für CS:GO, LoL und sowas? :stick:
oder ein 5600 non-X
eine 5500X
5400...
5100...
usw. usf.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Jap.

Ich hatte meinen alten 3900X auch durchgehend im Eco betrieben. Da lagen dann unter Vollast (Rendering) ~3,7 GHz an statt ohne Eco ~4,2 GHz. UNter leichter Last/Spielen ändert sich wie geschrieben nichts, da einzelne auf 4,5 GHz boostende Kerne auch die niedrigeren Limits nicht reißen.
Praktisch habe ich wenn man ehrlich ist eigentlich gar keinen Unterschied bemerkt - außer in der Leutstärke und den etwa 15K niedrigeren Temperaturen der CPU.
Dass die APUs den OEMs vorenthalten bleiben, steht doch da garnicht im "Artikel".
Stimmt - aber es ist leider die anzunehmende Regel. Bei den 4000er APUs auf ZEN2-Basis wurde das auch im Vorraus eigentlich nie hart kommuniziertaber es ist halt so gekommen. An die Dinger kommste privat eigentlich wenn überhaupt nur als Tray-Reseller ran.

Irgendwie verwirrend das du jetzt den früheren Avatar eines Mods (Ion???) benutzt.
Das ist kein Zufall. Dass es keinen Mod/User "Ion" mehr gibt ebenfalls nicht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Praktisch habe ich wenn man ehrlich ist eigentlich gar keinen Unterschied bemerkt - außer in der Leutstärke und den etwa 15K niedrigeren Temperaturen der CPU.
Das ist der Witz daran. Ich habe den 5950X und 5900X ja auch mit Eco getestet. Bei Anwendungen fallen die dann natürlich stark ab, wer damit spielt oder alltägliche Dinge macht, bemerkt absolut keinen Unterschied. Die Effizienz in Spielen steigt stark an und in Anwenundgen sind die CPUs dann immer noch schneller, als praktisch jeder Desktop-Intel :ugly:
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Also seit dem Sommer sind die 4000er Pro ja relativ zuverlässig bei Geizhals zu finden, aber wohl auch immer nur in kleinen Stückzahlen und als tray-Version :gruebel:

Abwarten, so oder so klaffen noch große Lücken im Zen3 line up; zumindest nach "unten" hin ist noch viel Luft "nach oben" :-D (Genau wie bei den Radeons...)

"Kleine" Zen3 und auch eine "kleine" BigNavi würde ich gern 2021 auf mein Board schnallen :motz:

PS: Basieren die Cezanne-APUs eigentlich auch auf Zen3? :confused:
Wenn ja wäre es ja ein logischer Schritt von AMD, alles unterhalb des 5600X auch einfach so mit iGPU anzubieten, wie es der große, blaue Bruder seit ewigkeiten macht :gruebel:
Oder haben die wieder nicht die volle Leistung ggü. den "richtigen" CPUs?
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
So unerwartet sind die 65W CPUs ja nicht. Unerwartet ist eher die Darreichungsform. Als OEM CPUs spart sich AMD so die (für 65W boxed CPUs erwarteten) CPU Kühler. So wandern die 65W teile als tray in die Privaten PC. Eigentlich Clever von AMD.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
So unerwartet sind die 65W CPUs ja nicht. Unerwartet ist eher die Darreichungsform. Als OEM CPUs spart sich AMD so die (für 65W boxed CPUs erwarteten) CPU Kühler. So wandern die 65W teile als tray in die Privaten PC. Eigentlich Clever von AMD.
Das wäre ein verdammt großer Umweg nur um sich den CPU-Kühler zu sparen. Das kann man auch einfach so machen - mein 5950X boxed hat auch keinen Kühler mitgeliefert.

Ich schätze es geht eher darum, die riesen-Kontingente der OEMs zu befriedigen die da zigtausende CPUs auf einmal abnehmen. Früher war der Glaube "wenn die OEMs bedient sind gehts in den Retailhandel" aber das ist bisher nicht geschehen. Ob die Nachfrage seitens der OEMs noch immer zu groß ist oder ob das ne generelle politische Entscheidung ist kann man nur mutmaßen.
 

hotlatina89

Kabelverknoter(in)
Im Heft ist damit der Regler im Energie-Menü von Windows gemeint, welcher Einfluss auf das Boost-Verhalten der CPU nimmt. Der Eco-Mode ist ein von AMD selbst geschaffener Sparmodus, welcher die Limits verändert, unter denen die CPUs agieren darf, also PPT, TDC und EDC. Eine CPU der 105-Watt-Klasse hat da entsprechend höhere Werte konfiguriert, als eine CPU der 65-Watt-Klasse.

Vorsicht - "Energiesparmodus" sind Einstellungen/Sparpläne von Windows, die machen quasi keinen UNterschied mehr.

Der "ECO-Mode" ist Teil des PrecisionBoostOverdrive Konzeptes im BIOS und dieser ändert harte Betriebsparameter der CPU, beispielsweise eine maximale Leistungsaufnahmegrenze von 88W (statt default 142W). Genau um diesen Wert verringert sich entsprechend auch die Leistungsaufnahme (unter hoher Last), die Taktraten sinken entsprechend - aber in weit geringerem Ausmaß als es die Einsparung vermuten lassen würde. Ein 5800X verliert unter Voller Last aller Kerne ganz grob 500 MHz im Eco-Mode (bei geringen Lasten bleiben die Taktraten quasi gleich) - verbraucht aber nur noch 88W, die Effizienz steigt deutlich.


EDIT: Unser CPU-Red ist zu schnell für mich. :motz:
Alles klaro, so weiß ich Bescheid! Vielen Dank! :)
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
[...]

PS: Basieren die Cezanne-APUs eigentlich auch auf Zen3? :confused:
Wenn ja wäre es ja ein logischer Schritt von AMD, alles unterhalb des 5600X auch einfach so mit iGPU anzubieten, wie es der große, blaue Bruder seit ewigkeiten macht :gruebel:
Oder haben die wieder nicht die volle Leistung ggü. den "richtigen" CPUs?
Ja, Cezanne ist Zen3 (mit etwas verkleinertem L3), allerdings weiterhin kombiniert mit Vega.
Eine pauschale Ersetzung der kleineren Desktop-Modelle mit APUs wäre ein Überlegung, jedoch dürfte die zurzeit an einer Mischung der folgenden Punkte scheitern:
a) Kapazitäten: Die 7 nm-Kapazitäten sind rar; jetzt anstatt 74 mm2 für eine Consumer-CPU pauschal 156 mm2 für eine APU zu fertigen, könnte zu weiteren Engpässen führen (und Cezanne könnte gar noch ein paar Quadratmilimeter für ein, zwei CUs mehr drauflegen).
b) Prozesskosten: Aktuell besteht ein wesentlicher Teil eines reguläre Ryzen's aus einem 12 nm-Chiplet (dem cIOD) und dessen Prozess (von GloFo) ist deutlich günstiger als TSMCs 7 nm-Fertigung.
c) Yield: Wenn bei den CCDs/Chiplets noch ausreichend Ausschuss *) entsteht, wäre es denkbar, dass man ohne eine Zweitverwertung auf den kleineren CPUs auf zu vielen Chiplets sitzen bleibt, was die Fertigungskosten indirekt weiter in die Höhe treiben würde.

In welcher Kombination und Gewichtung diese Punkte zusammenwirken, wird jedoch nur AMD beantworten können, denn dafür benötigt man interne Einblicke in deren BusinessCase.

*) Das müssen nicht nur physische Defekte sein, die bspw. die Abschaltung von ein oder zwei Kernen erforderlich machen. Das können auch elektrische Einschränkungen sein, bspw. weil ein konkreter Chip keinen ausreichend hohen Takt erreicht oder aber zu viele Leckströme aufweist, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

hanfi104

Volt-Modder(in)
Das ist der Witz daran. Ich habe den 5950X und 5900X ja auch mit Eco getestet. Bei Anwendungen fallen die dann natürlich stark ab, wer damit spielt oder alltägliche Dinge macht, bemerkt absolut keinen Unterschied. Die Effizienz in Spielen steigt stark an und in Anwenundgen sind die CPUs dann immer noch schneller, als praktisch jeder Desktop-Intel :ugly:
Ich finde es brutal, wie viel der 5950 zieht im Singlecore.
Er brennt mit 2 Kerne (immer abwechselnd) auf 5Ghz bei 1.5V und verbrät 90-95W
Ich hab dann Rimworld nur auf Kern 8 und 13 gelegt (meine besten) und der Verbrauch ging auf 75W zurück.
Nun mit -0.204V Offset Boost von 5050 auf 4950 reduziert und ohne Affinity auf 75W.

Bin noch am tüfteln, wie ich das besser löse. Aber es werden wohl 65W PPT Gaming Profil und 120W PPT Rendern.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das ist auch noch was, was mir persönlich fehlt als EInstellungsmöglichkeit: Zartes bremsen des Singlecoreboosts.
Es hat echt keinen Sinn (für mich) dass der 5950X da bei 5+ GHz auf einzelnen Kernen "brennt" wie hanfi das treffend beschreibt wo ich das wirklich nicht brauche. 4,8 GHz Singlecore bei 1,4 statt 1,5v würdens auch problemlos machen.

Vielleicht kommt da ja noch was an Optionen mit dem CurveOptimizer. Ein generelles zahmes UV per Curve plus Begrenzung des MaxClocks auf 4,8, insgesamt aber angehobene Limits (für höhere taktraten bei Allcorelast) wäre für mich ziemlich ideal. ~4,3 GHz allcore bei 150W und maximal 4,8 GHz SC (statt aktuell ~4 GHz MC und 5 GHz SC) wäre richtig fett. Aber das ist halt auch meckern auf hohem Niveau.^^
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ich finde es brutal, wie viel der 5950 zieht im Singlecore.
Er brennt mit 2 Kerne (immer abwechselnd) auf 5Ghz bei 1.5V und verbrät 90-95W
Also sind es ~15W für die Infinity Fabric und jeweils ~40W für die Kerne als Maximum

Nun mit -0.204V Offset Boost von 5050 auf 4950 reduziert und ohne Affinity auf 75W.
und am unteren Ende dann ~15W + 2 mal ~30W bei voller Auslastung.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Wäre cool wenn der Auto OC Modus auch negative Offsets erlauben würde.
-0,350V und -300 MHz
4,6 GHz bei 55W wäre Klasse :)

@Manner1a
ja dürfte so hinkommen. Wobei GB, warum auch immer, 1,2V auf den SoC haut. Bin grad noch dabei ein stabiles RAM Setting zu finden, bin mir aber nicht sicher, ob die -0,204V komplett stabil sind. Leider geht nicht weniger, das BIOS ist am Ende
 

deftones

PC-Selbstbauer(in)
Wenn die wieder so kacke verfügbar sind wie die Ryzen Pro, dann können die Ihren Scheiß behalten. Ich will halt ein ordentliches Mainbaord und die freie Auswahl, nicht die kack Bundels. Und ich will auch nicht über UVP bezahlen. Es gab einmal bei Alternate den 6 Kerner für 199 € den hab ich verpasst, ist ja für Schwiegereltern. Dann halt INTEL ist mir auch egal kauf ich halt im Sommer den 6 Kerner mit XE Grafik, sollte auch wieder 10 Jahre halten. Hauptsache mindestens HDMI 2.0 am besten HDMI 2.1 für das Mainboard....
AMD scheint ja genug Geld zu haben, wenn sie keine APU's mehr für den Endkunden anbieten zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten