• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

MSI PRO DP10 13M-033DE empfehlenswert?

Benutzername786

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aktuelle PC-Hardware
Keine
Ich möchte
Neuen PC zusammenstellen
Monitor(e)
Ich schalte mich per remote desktop drauf, daher egal
Budget
10000
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Arbeiten / Programmieren
Sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
2.5 GB Lan
Windows 11
Zusammenbau
Ja, soll gebaut geliefert werden
Speicherplatz SSD (in GiByte)
500
Speicherplatz HDD (in GiByte)
0
Sorry ich hab keine Ahnung welchen Titel ich wählen sollte. Ich suche einen kompakten PC auf dem ich mein Smarthome Server installieren kann (auf dem muss dann auch nochmals eine virtuelle Maschine laufen). Zusätzlich soll der PC 1-20 HD Livestreams gleichzeitig aufnehmen können, gespeichert werden diese auf einem NAS. Wichtig ist hier das der Rechner sehr wenig Strom verbraucht (<150 Watt). Außerdem soll es ein Fertig PC sein, mit Windows 11. Ohne voll in der Materie drin zu stecken hab ich jetzt MSI PRO DP10 13M-033DE rausgesucht.

Netzteil: 120 Watt
CPU: Intel Core i7-1360P
RAM: 16GB (DDR4)
1TB SSD
2.5GB Lan
Windows 11

Das scheint auf den ersten Blick sehr gut zu sein. Allerdings fehlt mir die Info zum Mainboard bzw. ob man da virtuelle Maschinen (Virtual Box) installieren kann. Und habe ich bei "mobilen CPUs" nicht so sehr Ahnung. Kann wer einschätzen ob die CPU ausreichen würde? Ich bin komplett offen für andere Vorschläge. Budget ist mir egal, allerdings je "krasser" die Hardware desto höher ist dann auch der Stromverbrauch.
 
ob man da virtuelle Maschinen (Virtual Box) installieren kann
Dass kann man installieren. Ob die entsprechenden Einstellungen in Bios des Mainbords vorhanden sind ist ne ganz andere Frage.
zusätzlich sind 16Gbyte Arbeitspeicher nicht gerade viel. Du kannst davon maximal 8Gbyte effektiv für eine VM Nutzen. Wiso, Weil maximal die hälfte davon belegt werden kann bevor das host system instabil wird.
Zusätzlich hat egal welches model 12 Kerne sprich davon kannst du effektiv 6 nutzen.
Und ob das dann so schnell geht wie du das brauchst. Weis ich nicht.

Darauf ne VM laufen zu lassen. geht, aber mit warscheinlich reichlich abstrichen. Ich habe mit Vms erfahrung daher kann ich dir das so sagen.

Habe gerade nach geschaut. Das ist bei Version 5 oder so bei Virtual Box so gewesen. Bei version 7 ist das nicht so. Da kann man gut 75% oder gar 85% Ram nutzen und fast alle kerne. Ob das der stabilität des host system zuträglich ist mag ich nicht zu sagen. Ich bleib bei der these das die hälfte von host system für eine Virtualisierte Maschine verwendet werden sollte.

Edit: ergänzt.
 
Ich mag mich ja irren aber für bis zu 20 gleichzeitige Aufnahmen - auch HD@30FPS - brauchst Du mehr Power als das.
Das ist halt die entscheidende Frage. Auf meinem Desktop PC hab ich ein Ryzen 9 3950x. Laut Task Manager verbrauchen die Aufnahmen um die 0-2% CPU. Das ist also absolut wenig. Viel verbraucht wird hingegen das Netzwerk (geschenkt). Insofern meinte ich zu glauben das eine 12 Core CPU dafür ausreichen wird.

@Ellina: Momentan läuft der Smart Home Server inklusive VM auf einem: Intel Atom E930 @ 1.30Ghz mit Ram 4 GB (Windows 10) ist damit allerdings auch schon ausgereizt. Das der neue MSI Rechner dafür also ausreicht ist mehr als sicher. Ob er allerdings dafür UND für die anderen Dinge ausreicht, keine Ahnung. Deshalb meine Frage...
 
Insofern meinte ich zu glauben das eine 12 Core CPU dafür ausreichen wird.
Die fragliche CPU hat 12 Kerne und 16 Threads. Die 8 E-Cores bringen kein HT mit. Lt. den MSI Specs ist der 1360P auf 28w cTDP gesetzt. Ob sich die verändern lässt weiß ich nicht. Ich habe noch kein "Notebook" von MSI in den Fingern gehabt. Und das ist es ja letztlich. Ein Notebook in einem anderen Case.

Sprich 20 Streams gleichzeitig in HD(@30FPS?) aufnehmen und dann noch die ein oder andere zusätzliche Task ausführen kann knapp werden. Und 1159€ ist gemessen an den sonstigen Specs nun auch echt kein Schnäppchen.

Da kann man sich zBsp. sowas kaufen:
Deutlich leistungsstärker als der 1360P in dem MSI PC. Besser zu erweitern. Man hat sogar einen x16 Slot zur Verfügung. Und der Aufwand des Zusammenbaus hält sich wirklich in Grenzen. Das ist in unter 30min komplett erledigt. 32gb DDR5 SO-Dimm kosten knapp 80€. Eine 2TB SSD nen Hunderter. Da bist Du ohne Case/PSU bei unter 650€. Und beim Case kommt es dann eben auf deine Ansprüche hinsichtlich Größe, Form und Farbe an. Karo einfach 30€? Oder doch lieber "Edel look" für 150€? Externer PowerBrick oder doch lieber internes PSU? Flexibilität in begrenztem Umfang kann im späteren Verlauf sehr nützlich sein.
 
Zurück