• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Mr-Scott

Schraubenverwechsler(in)
Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Moinsen

Im Moment bin ich mit dem Superlux HD681 und einem 12 Euro Clipmikro unterwegs. Ich überlege jetzt schon eine Weile, mir was besseres zu kaufen, weiss aber nicht so wirklich, was es sein soll. Ich schwanke da zwischen dem Logitech G430 und dem Sennheiser GSP 300. Oder halt irgendwas vernünftiges dazwischen.

-maximales Budget?
100 Euro (so weit wie nötig drunter)

-offen oder geschlossen?
geschlossen

-Soundkarte vorhanden?
Creative Soundblaster Audigy 4

Anwendungsbereich?
Filme und Serien auf Netflix. Spiele wie Euro Truck Simulator 2 und American Truck Simulator. Wegen dem Multiplayer Discord und Teamspeak. Musik. Mit anderen Worten: Ein Alleskönner soll es sein
 

LukasGregor

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Ich würd einen Takstar Pro 82 empfehlen....
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Habe selbst dieses Headset: Creative Sound BlasterX H7 Tournament Edition, Headset schwarz
Habe noch 120 Euro für bezahlt, ist vom Preis jetzt günstiger geworden.

Kannst damit eigene Profile erstellen oder schon vorhandene nutzen.
Von der Qualität finde ich ihn sehr gut und ist auch sehr laut.
Vom Mikrofon her kann ich nicht viel zu sagen, da ich nur die Kopfhörer überwiegend nutze.

Mein Sohn hat sich das gleiche Headset im Nachhinein gekauft und ist auch sehr zufrieden.
Er nutzt mit TS3 auch das Mikrofon und meint das es in Ordnung wäre.

Creative Sound BlasterX H7 Tournament Edition: 7.1 Surround-Sound-Headset fur Wettbewerbe jetzt erhaltlich
Creative Sound BlasterX H7 Tournament Edition im Test: Robustes Gaming-Headset - PC-WELT
Creative Sound BlasterX H7 Tournament - Test/Review (+Video)
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

So viel besser als das was du bereits hast, wird bei unter 100€ relativ schwierig. Die Auswahl ist da nicht gerade groß.

Wenn es ein Headset sein muss, dann würde ich die Hyper x Cloud bzw Cloud II reinwerfen. Sollten beide noch unter 100 sein.
Gibt es z.B. bei Amazon Kingston HyperX Cloud schwarz Preisvergleich | Geizhals Deutschland oder auch bei Mindfactory, dann aber in Silber: Kingston HyperX Cloud silber Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Das Cloud II hat den Unterschied das es mit einem USB Anschluss daherkommt, den muss man meines Wissens nach aber nicht zwingend nutzen: Kingston HyperX Cloud II schwarz/rot Preisvergleich | Geizhals Deutschland
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Wollts grad sagen, klanglich besser als nen HD681 wird bei <100€ schwierig. Dennoch würde ich ebenso den Takstar Pro 82 empfehlen, dazu dann ein Boom-Mikrofon, fertig ist das Hifi-Headset.
 
TE
M

Mr-Scott

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Hmm, ok, gehen wir mal einen Schritt zurück. Ich hätte eigentlich nicht gedacht, daß das Superlux HD681 EVO so gut bewertet wird. Nach meinem dafürhalten klingt es manchmal etwas metallisch/blechern (allerdings habe ich vorher nie einen Kopfhörer benutzt, von daher habe ich keinen Vergleich). Wenn also der Kopfhörer nicht das Problem ist, wäre es dann nicht sinnvoller, nur ein neues Mikrofon zu kaufen? Das Boom-Mikrofon würde da wegfallen, da der Kopfhörer nicht den nötigen Anschluss hat. Eine Möglichkeit wäre das Antlion Modmic, aber bei den schlechten Bewertungen lasse ich das besser. Bliebe als theoretisch nur ein Standmikro wie das Samson Meteor und (wegen der erforderlichen Nähe zum Mund) eventuell ein Mikrofonarm. Oder seht ihr noch eine andere Möglichkeit?
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Schau mal in die aktuelle PCGH-Print, da wurden Headsets getestet...

Gruß
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Eine Möglichkeit wäre das Antlion Modmic, aber bei den schlechten Bewertungen lasse ich das besser. Bliebe als theoretisch nur ein Standmikro wie das Samson Meteor und (wegen der erforderlichen Nähe zum Mund) eventuell ein Mikrofonarm. Oder seht ihr noch eine andere Möglichkeit?
Das Modmic kann schon gut aufnehmen, dennoch ist es dafür, was es ist, maßlos überteuert.
Es sind, wie so oft, die ahnungslosen User, die Produkte schlecht bewerten, weil ihr Quellgerät schon der letzte Rotz ist. Da wird z.B. das Modmic an Onboard gesteckt und sich massiv über zu leise und rauschende Aufnahmen beklagt, aber bevor man sich informiert und herausfindet, dass Onboard und viele interne Soundkarte absolut ungeeignet sind für Mikrofone, wird erstmal die Schuld dem Mikrofon gegeben.
Das Stichwort heißt Interferenzen. Das Innenleben eines PCs wird dank immer mehr Einflüssen von Frequenzen und unzureichenden Abschirmungen (Netzteil, Mainboard, Grafikkarte), ein immer größeres Tabu-Thema für Audio, weshalb der Trend zu externen Geräten führt, womit man dann meistens Ruhe hat.

Was heißt das jetzt für dich: Du hast bereits eine interne Soundkarte und somit ein hohes Risiko von Interferenzen betroffen zu sein, denn das trifft nicht nur bei Aufnahme sondern ggf. auch bei der Wiedergabe auf (z.B. hörbare Systemgeräusche, die sich bei unterschiedlichen Lasten verändern). Ob dem so ist, kann man nur selbst herausfinden, indem man mit einem externen Gerät vergleicht (da reicht schon eine 7€ USB-Soundkarte).
Beim HD681 Evo hilft dir nur das ranbasteln eines Mikrofons und da würde ich kein Modmic nehmen, sondern einfach ein Magideal und das dann dran kleben. Ich selbst nutze einfach ein Lavalier-Mikrofon und hänge es mir bei Bedarf auf Brusthöhe an nen Oberteil.
 
TE
M

Mr-Scott

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Solch ein Mikrofon habe ich auch, ist allerdings ein USB und hat 12 Euro gekostet. Ich habe jetzt ein flaches Datenkabel genommen, mit Tesafilm an den Kopfhörer befestigt und das Mikro angeklippt. Das Datenkabel hat ausreichend Steifigkeit und das Mikro hängt jetzt direkt vor dem Mund. Bei einem kleinen Soundtest mit Teamspeak habe ich nun festgestellt, das ich jetzt besser zu hören bin. Ist vielleicht nicht die eleganteste Lösung und ersetzt bestimmt kein 50+ Euro Mikro, sollte aber reichen.

Jedenfalls danke für die Hilfe
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Kaufberatung Headset für den schmalen Geldbeutel

Die Aufnahmequalität von den 10€ Lavalier-Mikros ist besser als beim 80€ Modmic, nur soviel dazu.

Wenn man noch Lego-Technik zu Hause hat, kann man sich auch damit einen Mikrofon-Arm bauen, oder einfach ein 2€ China-Headset holen und den Schwanenhalshalter ausschlachten, dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.
Was ich nicht empfehlen kann, sind die Schwanenhalshalterungen bei USB-LEDs, die sind zu dick und schwer für Kopfhörer.
 
Oben Unten