Kaufberatung Gaming-PC bis 2500€

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Guten Abend zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Gaming PC. Ich bin in diesem Bereich leider ein absoluter Laie und benötige dementsprechend Beratung.

1.) Wo hakt es
Mein PC ist mittlerweile gut 6 Jahre alt und erzeugt beim Spielen neben einer ordentlichen Geräuschkulisse auch einiges an Wärme. Bei parallellaufenden Anwendungen kommen auch deutliche Ruckler vor und es läuft alles einfach nicht mehr flüssig.

2.) PC-Hardware
Ich glaube kaum, dass ich von meinem bisherigen PC noch Teile verwenden werde.

3.) Monitor

Ist vorhanden und soll behalten werden. Es ist ein hp 27xq.

4.) Anwendungszweck

Grundsätzlich möchte ich gerne aktuelle Spiele auf möglichst hoher Grafikeinstellung spielen können, ohne dafür alle anderen Programm schließen zu müssen. Parallel möchte ich vielmehr auch noch Videos aufnehmen oder streamen können. Zuzeit werden vor allem Spiele wie Witcher, Elder Scrolls-Reihe und Tomb Raider etc. gespielt.

5.) Budget

Um die 2500€ darf der neue PC kosten. Ich freue mich aber natürlich über jeden Euro den ich sparen kann.
Zukunftsträchtig sollte er nach Möglichkeit sein. Er wäre schön, wenn ich mich auch nach diesem Kauf gut 5 Jahre nicht mit einem neuen PC beschäftigen muss.

6.) Kaufzeitpunkt

Es besteht kein akuter Zetdruck. Wenn aber alles passt, schlage ich gerne sofort zu.

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

Bis auf ein neues, leises Gehäuse bestehen hier keine weiteren Wünsche.

8.) Zusammenbau

Habe ich noch nie gemacht, würde ich mir aber zutrauen.

9.) Speicherplatz

Mindestens 500GB SSD und 1TB HDD wären nett. Ich weiß aber zum Beispiel nicht, ob sich Betriebssystem und z.B. Steam auf getrennten SSDs befinden sollten.

Ich habe mich schonmal ein wenig umgesehen einzelne Komponent rausgesucht. Mich interessiert hier vor allem, ob diese angemessen oder vielleicht für meine Zwecke übertrieben oder ggf. deutlich überteuert sind.

Mainboard: Gigabyte Z690 GAMING X DDR4
Prozessor: Intel Core i7 12700KF
Grafikkarte: Radeon RX 6900 XTU
Arbeitsspeicher: Crucial Ballistix Schwarz 32GB
Kühler: Arctic Liquid Freezer II 240
Festplatte: CRUCIAL P5 Festplatte, 1 TB SSD
Netzteil: 850 Watt Corsair TX-M
Gehäuse: Be Quiet! Pure Base 500DX

Über Rückmeldugen jeder Art würde ich mich sehr freuen und bin für jeden einzelnen Tipp und Einschätzung dankbar.

Grüße
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist soweit schon eine sehr gute Zusammenstellung. Gut gemacht. Bei HDD hätte ich gesagt, getrennte Platten verwenden. Wenn beides auf der SSD liegt, ist das aber gar kein Problem.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Es ist gut das du den Fragebogen gefunden und auch genutzt hast!
3.) Monitor
Ist vorhanden und soll behalten werden. Es ist ein HP 27xq.
Für einen WQHD-Monitor würde ich persönlich eine RTX3060Ti oder RX6700XT kaufen, hier würde ich schauen ob der HP FreeSync mit einer Nvidia-Karte nutzen kann, oder man bleibt pauschal bei AMD:
Wenn du mehr Grafikleistung möchtest spricht aber nichts dagegen, da schaust du einfach wie viel Mehrleistung dir welchen Aufpreis wert ist:
Zur möglichst hohen Grafikeinstellung kannst du dir auch folgende beiden Artikel durchlesen:
4.) Anwendungszweck
Parallel möchte ich vielmehr auch noch Videos aufnehmen oder streamen können.
Hier kenne ich mich kaum aus, bzw. stehe auch etwas auf dem Schlauch weil ich nicht weiß was du mit Videos streamen meinst.
5.) Budget
Um die 2500€ darf der neue PC kosten.
Wenn ich deine Zusammenstellung richtig addiert habe, liegt sie bei ~ 2740,- Euro, hier wäre wichtig zu wissen wie viel Spielraum du dir selbst gibst.
Zukunftsträchtig sollte er nach Möglichkeit sein.
Diese Frage kann man pauschal schwer beantworten, weil es viel davon abhängt wie sich die Anforderungen künftig ändern, und vor allem wie du den PC in Zukunft nutzt.

Meine Hardware ist bis auf eine SSD seit gut 9,5 Jahren unverändert, und ich kann alles damit machen was ich möchte!
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Bis auf ein neues, leises Gehäuse bestehen hier keine weiteren Wünsche.
Ein Gehäuse allein verursacht in der Regel keine Geräusche.

Der wichtigste Punkt ist auf leise Komponenten zu achten welche in das Gehäuse eingebaut werden!
8.) Zusammenbau
Habe ich noch nie gemacht, würde ich mir aber zutrauen.
Das ist kein Hexenwerk, hier ein paar gute Videos zu dem Thema:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
9.) Speicherplatz
Mindestens 500GB SSD und 1TB HDD wären nett.
Eine Magnetfestplatte kauft man eigentlich nur noch für selten benutzte Daten wie z.B. Video, Bilder, Musik...

Wenn du eine möchtest, wäre ich bei folgender:
Ich weiß aber zum Beispiel nicht, ob sich Betriebssystem und z.B. Steam auf getrennten SSDs befinden sollten.
Wenn man eine Trennung vom Betriebssystem und dem Rest möchte, würde ich auf der SSD eine Partition dafür erstellen.

Nun aber zu deinem Vorschlag!
Die CPU ist sehr gut gewählt, wenn man zur Sicherheit die integrierte Grafik möchte (falls z.B. die Grafikkarte kaputt sein sollte), könnte man den kaum teureren i7-12700K nehmen.
Wenn es das Gehäuse her gibt, würde ich an Stelle einer 240er-Kompaktwasserkühlung immer eine 280er, oder bei der CPU sogar eine 360er nehmen:
Die von Alphacool hat den Vorteil das sowohl Kühlkörper als auch Radiator aus Kupfer sind, was eine Wechselwirkung der Metalle ausschließt.
Darüber hinaus ist es ein offenes System, lässt sich also soweit ich weiß befüllen und in eine selbst zusammengestellte Wasserkühlung einbinden.

Auch hier der Hinweis das es bei der Kühlermontage zu Problemen kommen kann, es ist mir bisher aber erst ein Fall bekannt:
Am Anfang soll es bei Gigabyte Probleme mit DDR4 gegeben haben, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Abgesehen davon wäre das Mainboard auch meine Wahl wenn es der Hersteller sein soll, ansonsten empfehle ich gerne MSI:
Das Kit ist gut, alternativ empfehle ich gern G.Skill:
:daumen:
Wie Eingangs geschrieben würde ich eine andere Karte kaufen, eine RX6900XT sehe ich persönlich bei UHD, auch wenn man letztlich nie genug Grafikleistung haben kann.

Aber das ist nur meine Meinung, wenn du möchtest dann kauf sie!
Die Wahl würde ich letztlich davon abhängig machen welche Grafikkarte es wird.

Von 750-1000 Watt ist da alles möglich; ich persönlich bin beim Hersteller aber eher bei be quiet! und Seasonic.
:daumen:

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Wow, erstmal vielen Dank für die detaillierte Rückmeldung. Da ist viel hilfreiches für mich bei.

Für einen WQHD-Monitor würde ich persönlich eine RTX3060Ti oder RX6700XT kaufen,
Wenn ich tatsächlich gut 400€ einsparen kann, mache ich das gerne. Meine aktuelle Grafikkarte ist eine Sapphire Radeon R9 290 Tri-X, damit war ich sehr lange total glücklich und die war damals mit ca. 400€ ein echtes Schnäppchen. Wenn ich mit RTX3060Ti oder RX6700X ähnlich glücklich werde, reicht mir das vollkommen.

hier würde ich schauen ob der HP FreeSync mit einer Nvidia-Karte nutzen kann, oder man bleibt pauschal bei AMD:
Wenn ich das richtig gelesen habe, sollte es eigentlich klappen.

Wenn du mehr Grafikleistung möchtest spricht aber nichts dagegen, da schaust du einfach wie viel Mehrleistung dir welchen Aufpreis wert ist:
Es muss keine Grafikkarte für 1000€ sein. Ich sehe in deinem Artikel nur den Performanceunterschied von fast 30%. Ich habe da leider einfach zu wenig Ahnung davon, ob das für mich relevant ist.

Hier kenne ich mich kaum aus, bzw. stehe auch etwas auf dem Schlauch weil ich nicht weiß was du mit Videos streamen meinst.
Da habe ich mich schlecht ausgedrückt. Ich möchte gerne Aufnahmen vom Spiel erstellen können oder parallel live streamen können.

Ein Gehäuse allein verursacht in der Regel keine Geräusche.

Der wichtigste Punkt ist auf leise Komponenten zu achten welche in das Gehäuse eingebaut werden!
Ich dachte, dass es Modelle gibt, die einen positiven Einfluss darauf haben, wie viel der Geräuschkulisse nach außen dringt.

Die CPU ist sehr gut gewählt, wenn man zur Sicherheit die integrierte Grafik möchte (falls z.B. die Grafikkarte kaputt sein sollte), könnte man den kaum teureren i7-12700K nehmen.
Ist eine Option. Danke für den Tipp!

Wenn es das Gehäuse her gibt, würde ich an Stelle einer 240er-Kompaktwasserkühlung immer eine 280er, oder bei der CPU sogar eine 360er nehmen:
Da geht es schon los. Da muss ich erstmal gucken, ob es bei meiner bisherigen Wunschlösung umsetzbar wäre.

Am Anfang soll es bei Gigabyte Probleme mit DDR4 gegeben haben, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Abgesehen davon wäre das Mainboard auch meine Wahl wenn es der Hersteller sein soll, ansonsten empfehle ich gerne MSI:
In meinem aktuellen PC habe ich das Gigabyte GA-Z87-HD3 verbaut und bin damit ganz zufrieden. Würdest du generell eher auf MSI setzen?

Das Kit ist gut, alternativ empfehle ich gern G.Skill:
Danke, kommt in die Auswahl. ;)

Wie Eingangs geschrieben würde ich eine andere Karte kaufen, eine RX6900XT sehe ich persönlich bei UHD, auch wenn man letztlich nie genug Grafikleistung haben kann.
Wenn die RTX3060Ti oder RX6700X meinen Anforderungen genügen und ich nicht nach 2-3 Jahren eine neue Karte kaufen muss, sage ich herzlichen Dank für die Ersparnis. ;)

Die Wahl würde ich letztlich davon abhängig machen welche Grafikkarte es letztlich wird.

Von 750-1000 Watt ist da alles möglich; ich persönlich bin beim Hersteller aber eher bei be quiet! und Seasonic.
Mein aktuelles Netzteil ist ebenfalls von be quiet! Hast du da vielleicht ebenfalls einen Tipp, wenn es zum Beispiel die RX6700X werden sollte?

Nochmal vielen Dank für deine Antwort!

Grüße

Ebelix
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ebelix,
Wow, erstmal vielen Dank für die detaillierte Rückmeldung. Da ist viel hilfreiches für mich bei.
gern!
Wenn ich tatsächlich gut 400€ einsparen kann, mache ich das gerne.
Es hängt halt vom Spiel und Anspruch ab, die Entscheidung wie viel Geld du ausgeben möchtest musst letztlich du treffen.
Es muss keine Grafikkarte für 1000€ sein. Ich sehe in deinem Artikel nur den Performanceunterschied von fast 30%. Ich habe da leider einfach zu wenig Ahnung davon, ob das für mich relevant ist.
Je mehr Leistung eine Karte hat, desto mehr FPS ermöglichst sie bei hohen Grafikeinstellungen.

Wenn die Spiele im Laufe der Zeit fordernder werden, muss man diese ggf. etwas reduzieren, da bringen 30% mehr Leistung natürlich etwas.

Ich für meinen Teil bin z.B. überhaupt noch anspruchsvoll was die Grafik betrifft, "Valheim" im letzten Jahr und aktuell "Lost Ark" stellen bisher so gut wie keine Probleme für meine Sapphire 7870 OC in Verbindung mit einem WQHD-Monitor.

Bei grafisch sehr fordernden Spielen oder so etwas wie z.B. "Escape from Tarkov", geht mein PC natürlich in die Knie, aber so etwas spiele ich nicht.

Deshalb muss hier jeder selbst wissen was man braucht/möchte. Ein PC hat aber den riesen Vorteil das man im Fall der Fälle z.B. in fünf Jahren einfach die Grafikkarte tauschen kann, und gut ist.
Da habe ich mich schlecht ausgedrückt. Ich möchte gerne Aufnahmen vom Spiel erstellen können oder parallel live streamen können.
Ok, zumindest für das Streamen bietet sich dann eine Nvidia-Karte an.
Ich dachte, dass es Modelle gibt, die einen positiven Einfluss darauf haben, wie viel der Geräuschkulisse nach außen dringt.
Es gibt Gehäuse mit Schalldämmung, richtig.
Dies muss man aber aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Eine Dämmung isoliert mehr, sprich es ist im Innenraum wärmer, was dazu führt das die Lüfter mehr aufdrehen.

Wenn du dazu ein Grafikkartenmodell kaufst was sehr laut ist, bringt das nur bedingt etwas.
Suchst du dir hingegen ein leises aus, muss es in Verbindung mit einem luftigen Gehäuse wie dem Pure Base 500DX oder Meshify S2 nicht lauter sein als mit einem gedämmten.
Da muss ich erstmal gucken, ob es bei meiner bisherigen Wunschlösung umsetzbar wäre.
In das Pure Base 500DX passen folgende Radiatogrößen:
Radiatorgrößen: 120/140/240/280/360mm vorne, 120/240mm oben, 120/140mm hinten
In meinem aktuellen PC habe ich das Gigabyte GA-Z87-HD3 verbaut und bin damit ganz zufrieden. Würdest du generell eher auf MSI setzen?
Ich nutze im Moment selbst auch Gigabyte, würde derzeit aber eines von MSI kaufen.
Mein aktuelles Netzteil ist ebenfalls von be quiet! Hast du da vielleicht ebenfalls einen Tipp, wenn es zum Beispiel die RX6700X?
Da würde ich eines der folgenden kaufen:
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin

Hitman_33

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Alternative mit einem 5800X oder 5900X solltest Du Dir zumindest nochmal anschauen mMn. Wobei der 12er Intel Generation auch wieder ziemlich Potent ist. Aber bei den Mainboards kann man da dann echt viel Geld sparen. Insgesamt doch die günstigere Plattform würde ich behaupten.
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
gern!

Es hängt halt vom Spiel und Anspruch ab, die Entscheidung wie viel Geld du ausgeben möchtest musst letztlich du treffen.

Je mehr Leistung eine Karte hat, desto mehr FPS ermöglichst sie bei hohen Grafikeinstellungen.

Wenn die Spiele im Laufe der Zeit fordernder werden, muss man diese ggf. etwas reduzieren, da bringen 30% mehr Leistung natürlich etwas.

Ich für meinen Teil bin z.B. überhaupt noch anspruchsvoll was die Grafik betrifft, "Valheim" im letzten Jahr und aktuell "Lost Ark" stellen bisher so gut wie keine Probleme für meine Sapphire 7870 OC in Verbindung mit einem WQHD-Monitor.

Bei grafisch sehr fordernden Spielen oder so etwas wie z.B. "Escape from Tarkov", geht mein PC natürlich in die Knie, aber so etwas spiele ich nicht.
Hallo Lordac,

für mich muss es jetzt auch nicht zwingend die allerhöchste Grafikeinstellung sein. Hauptsache das Spiel läuft flüssig. Ich möchte nur ungerne eine Grafikkarte kaufen, bei der ich jetzt schon am Anfang die Grafikeinstellungen runterschrauben muss.

Ok, zumindest für das Streamen bietet sich dann eine Nvidia-Karte an.
Ich glaube hier vielleicht einen falschen Eindruck vermittelt zu haben. Ich bin kein professioneller Twitch-Streamer...mir geht es mehr darum mal für einen Freund parallel etwas streamen zu können. Wenn ich das zum Beispiel aktuell bei Elder Scrolls online mache, ist das Spiel praktisch unspielbar. Gleiches gilt, wenn ich parallel ein Video davon aufnehme. Das wäre schon schön, wenn ich das mit meinem zukünftigen Setup könnte.

Es gibt Gehäuse mit Schalldämmung, richtig.
Dies muss man aber aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Eine Dämmung isoliert mehr, sprich es ist im Innenraum wärmer, was dazu führt das die Lüfter mehr aufdrehen.

Wenn du dazu ein Grafikkartenmodell kaufst was sehr laut ist, bringt das nur bedingt etwas.
Suchst du dir hingegen ein leises aus, muss es in Verbindung mit einem luftigen Gehäuse wie dem Pure Base 500DX oder Meshify S2 nicht lauter sein als mit einem gedämmten.

In das Pure Base 500DX passen folgende Radiatogrößen:
Danke für die Erklärung. Das leuchtet mir ein. ;)

Ich nutze im Moment selbst auch Gigabyte, würde derzeit aber eines von MSI kaufen.

Da würde ich eines der folgenden kaufen:
Gruß,
Danke für die Empfehlung.

Grüße,

Ebelix
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
So, habe mal mit den Empfehlungen etwas neues zusammengestellt:

Mainboard: MSI B550-A Pro
Prozessor: AMD Ryzen 7 5800X
Grafikkarte: Radeon RX 6700 XT
Arbeitsspeicher: 32GB G.Skill Trident Z Neo
Kühler: Arctic Liquid Freezer II 360
SDD: CRUCIAL P5 Festplatte, 1 TB SSD*
HDD: 2TB Seagate Barracuda
Netzteil: 750 Watt be quiet! Straight Power 11
Gehäuse: Be Quiet! Pure Base 500DX

Und komme damit nun auf knapp 1900€. Das klingt in jedem Fall preislich deutlich vernünftiger und lässt mir ggf. noch Luft, um bei der Grafikkarte ggf. sogar auf eine Radeon RX 6800 XT aufzurüsten.;)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich möchte nur ungerne eine Grafikkarte kaufen, bei der ich jetzt schon am Anfang die Grafikeinstellungen runterschrauben muss.
wenn ich es richtig im Kopf hab, ist eine RTX3060Ti ~ 10% langsamer als eine RTX2080Ti, welche das Top-Modell der letzten Generation bei Nvidia war.

Diese Karte habe ich nahezu ausschließlich für einen UHD-Monitor empfohlen.

Die Grafikanforderungen steigen mit dem ein oder anderen Spiel natürlich auch, aber so sollte man die Leistung der Karte besser einordnen können.
So, habe mal mit den Empfehlungen etwas neues zusammengestellt:
CPU-Kühler: Arctic Liquid Freezer II 360
Hier würde grundsätzlich auch der Mugen 5 reichen, wenn du der Optik wegen aber die Kompaktwasserkühlung möchtest, spricht natürlich nichts dagegen!
Wobei der 12er Intel Generation auch wieder ziemlich Potent ist. Aber bei den Mainboards kann man da dann echt viel Geld sparen. Insgesamt doch die günstigere Plattform würde ich behaupten.
Ich hab gestern für jemand die Plattformen verglichen, wundert euch bitte deshalb nicht wegen den Namen:
Von der Leistung her sind beide CPUs ungefähr vergleichbar:
Vom Preis her ist hier AMD um ~ 36,- Euro günstiger, dafür ist der i5-12600K(KF) ~ 7% schneller und sitzt auf der aktuelleren Plattform:
Die Alternative mit einem 5800X oder 5900X solltest Du Dir zumindest nochmal anschauen.
Hier dann der Vollständigkeit halber noch der Unterbau mit dem Ryzen 9 5900X
Wenn man sich die PCGH-Benchmarks anschaut, sieht man aber das der Ryzen 9 5900X ~ 2% langsamer ist als der i5-12600K(KF).

Sieht man sich dann der Preis an, muss man eigentlich nicht überlegen ob die CPU eine Alternative wäre.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Warum muss dass nur so kompliziert sein. Je mehr Informationen und unterschiedliche Modelle genannt werden, desto überfordert bin ich.

Also rein von der CPU muss ich mich entscheiden, ob es der i7-12700K, Ryzen 7 5800X oder sogar doch der i5-12600K(KF) werden soll. Bei 2 Modellen war ich ja schon überfordert.

Bei der Grafikkarte tendiere ich irgendwie zu AMD... Warum auch immer...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

letztlich ist es ganz einfach!

Du schaust welche Leistung im Plattformpreis wie viel kostet, und nimmst dann das was es dir wert ist.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

letztlich ist es ganz einfach!

Du schaust welche Leistung im Plattformpreis wie viel kostet, und nimmst dann das was es dir wert ist.

Gruß,

Lordac

Da hast du wohl recht. Ich habe es mir jetzt auch ganz einfach gemacht.

Mainboard: MSI Pro Z690-A DDR4
Prozessor: i7-12700K
Arbeitsspeicher: 32GB G.Skill Trident Z Neo
Kühler: Arctic Liquid Freezer II 360
SDD: CRUCIAL P5 Festplatte, 1 TB SSD**
HDD: 2TB Seagate Barracuda
Netzteil: 750 Watt be quiet! Straight Power 11
Gehäuse: Be Quiet! Pure Base 500DX

Da ich sowas noch nie gemacht habe, werde ich mich erstmal mit dem Zusammenbau beschäftigen und dabei hoffentlich herausfinden, welche Grafikkarte ich brauche/möchte.
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

noch einmal eine allgemeine Frage: Die günstigeren Nvidia-Karten kommen ja überwiegend mit 8GB VRAM daher. Dass Nvidia sagt, dass es ausreichend ist, ist klar. Aber wie sieht hier so die Einschätzung dazu aus?

Viele Grüße

Ebelix
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Hallo zusammen,

noch einmal eine allgemeine Frage: Die günstigeren Nvidia-Karten kommen ja überwiegend mit 8GB VRAM daher. Dass Nvidia sagt, dass es ausreichend ist, ist klar. Aber wie sieht hier so die Einschätzung dazu aus?

Viele Grüße

Ebelix
Letztlich eine Geldfrage.
Du hast die WHQD Ausführung vom HP Monitor, oder?
Ich habe bis vor wenigen Tagen eine GTX 1080 und davor eine RTX 2080 mit je 8 Gb Ram gehabt.
Das geht für WHQD natürlich, aber dennoch keine außerordentlichen Wunder erwarten.
Gerade vorgestern eine 6900xt verbaut und z.B. RDD2 knallt da fast die 16 GB Speicher voll. Einfach weil es da ist.

Meine Empfehlungen:
Schaue durch Vergleichstest u. ä. bitte nach einer Karte für dich, die mind. 25% (besser 50%) mehr Leistung als meine alte GTX 1080 hat. Die kann 8 Gb Ram haben, nicht weniger, gerne mehr.
Gefühlt reicht dann eine solche Geschwindigkeit von meinem jetzigen Standpunkt aus, dass du die nächsten, sagen wir mal 2-4 Jahre problemlos in WHQD daddeln kannst.
Finde eine Gelegenheit bei einem Freund oder so, ob du tatsächlich Raytracing benötigst.
Wenn du ganz alleine der Auffassung bist, ich will diese Grafikeigenschaft haben, dann bist im NVidia Lager gelandet.
Wenn du (wie ich) den Unterschied optisch als marginal empfindest, kannst du in beiden Lagern einkaufen.
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Letztlich eine Geldfrage.
Du hast die WHQD Ausführung vom HP Monitor, oder?
Ich habe bis vor wenigen Tagen eine GTX 1080 und davor eine RTX 2080 mit je 8 Gb Ram gehabt.
Das geht für WHQD natürlich, aber dennoch keine außerordentlichen Wunder erwarten.
Gerade vorgestern eine 6900xt verbaut und z.B. RDD2 knallt da fast die 16 GB Speicher voll. Einfach weil es da ist.

Meine Empfehlungen:
Schaue durch Vergleichstest u. ä. bitte nach einer Karte für dich, die mind. 25% (besser 50%) mehr Leistung als meine alte GTX 1080 hat. Die kann 8 Gb Ram haben, nicht weniger, gerne mehr.
Gefühlt reicht dann eine solche Geschwindigkeit von meinem jetzigen Standpunkt aus, dass du die nächsten, sagen wir mal 2-4 Jahre problemlos in WHQD daddeln kannst.
Finde eine Gelegenheit bei einem Freund oder so, ob du tatsächlich Raytracing benötigst.
Wenn du ganz alleine der Auffassung bist, ich will diese Grafikeigenschaft haben, dann bist im NVidia Lager gelandet.
Wenn du (wie ich) den Unterschied optisch als marginal empfindest, kannst du in beiden Lagern einkaufen.
Danke für deine ausführliche Antwort.

Also ich glaube nicht, dass mir Raytracing so wichtig ist. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal was das ist und seitdem habe ich nun auch nicht gedacht "Boah, dass will ich unbedingt auch". Und ehrlicherweise tendiere ich eher zu einer AMD.
Ich schwanke zwischen RX 6700XT und RX 6800XT...besser als meine aktuelle R9 290 tri-x werden beide sein. Die Karte habe ich jetzt seit gut Jahren und ich hoffe, dass meine nächste ähnlich lange im Einsatz bleibt.

Bezüglich der Geldfrage: ich gehe von mindestens 700€ für die neue Karte aus und bin auch bereit ca. 1200€ ausgeben, wenn es sinnvoll ist.^^

Ich kenne mich leider auch zu wenig aus, um angemessen zwischen den einzelnen Herstellern vergleichen zu können. Ich gehe tatsächlich überwiegend nach Bewertungen und wenn von lauten Spulenfiepen gesprochen wird, schreckt mich das gleich ab.

Letztlich sorgt diese Unwissenheit und Unsicherheit dafür, dass es mir schwer fällt, zu entscheiden, was ich für so viel Geld nehmen soll.^^
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Danke für deine ausführliche Antwort.

Also ich glaube nicht, dass mir Raytracing so wichtig ist. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal was das ist und seitdem habe ich nun auch nicht gedacht "Boah, dass will ich unbedingt auch". Und ehrlicherweise tendiere ich eher zu einer AMD.
Ich schwanke zwischen RX 6700XT und RX 6800XT...besser als meine aktuelle R9 290 tri-x werden beide sein. Die Karte habe ich jetzt seit gut Jahren und ich hoffe, dass meine nächste ähnlich lange im Einsatz bleibt.

Ich kenne mich leider auch zu wenig aus, um angemessen zwischen den einzelnen Herstellern vergleichen zu können. Ich gehe tatsächlich überwiegend nach Bewertungen und wenn von lauten Spulenfiepen gesprochen wird, schreckt mich das gleich ab.
Witzig, die Tri hatte ich auch.
Hatte aber mit der Sapphire damals (2014 oder so) erhebliche Themen mit "Blackscreen".
Eben ein Montagsmodell erwischt...

Meine Erfahrungen in den letzten, sagen wir mal, 5-6 Jahren waren mit AMD Karten völlig OK.
Primär bei Verwandtschaft und Bekannten eingebaut und meist die 5700xt.
Waren alle outofthebox super.
Ich kann aber über meine GTX 1080 auch nicht klagen, war und ist immer noch supi.
Nur meine RTX 2080 war so wohl von der Leistung her als auch von der Tatsache her, dass diese nach keinen 3 Jahren abgeraucht ist eher enttäuschend.

Über die PowerColor Red Dragons kann ich dir leider nix berichten, bei dem AMDs meist Sapphire oder MSI verbaut.
Ich habe vor meinem Kauf des Öfteren gelesen, dass diese Karten eher zu Spulenfiepen neigen würden.
Ob das alles so wahr ist, was geschrieben wird, weiss ich natürlich nicht.

Jetzt habe ich zum ersten mal eine XFX verbaut.
2-3 Tage sind jetzt kaum Erfahrung, aber
-im idle unhörbar
-in WHQD nicht lauter als die Gehäuselüfter (Propeller von Fractal Design )
-Unter Volllast (4k) hört man sehr deutlich die Lüfter, aber kein Spulenfiepen o. dgl.
-Leistung übertrifft die Erwartung.
 
TE
TE
E

Ebelix22

Schraubenverwechsler(in)
Witzig, die Tri hatte ich auch.
Hatte aber mit der Sapphire damals (2014 oder so) erhebliche Themen mit "Blackscreen".
Eben ein Montagsmodell erwischt...

Meine Erfahrungen in den letzten, sagen wir mal, 5-6 Jahren waren mit AMD Karten völlig OK.
Primär bei Verwandtschaft und Bekannten eingebaut und meist die 5700xt.
Waren alle outofthebox super.
Ich kann aber über meine GTX 1080 auch nicht klagen, war und ist immer noch supi.
Nur meine RTX 2080 war so wohl von der Leistung her als auch von der Tatsache her, dass diese nach keinen 3 Jahren abgeraucht ist eher enttäuschend.

Über die PowerColor Red Dragons kann ich dir leider nix berichten, bei dem AMDs meist Sapphire oder MSI verbaut.
Ich habe vor meinem Kauf des Öfteren gelesen, dass diese Karten eher zu Spulenfiepen neigen würden.
Ob das alles so wahr ist, was geschrieben wird, weiss ich natürlich nicht.

Jetzt habe ich zum ersten mal eine XFX verbaut.
2-3 Tage sind jetzt kaum Erfahrung, aber
-im idle unhörbar
-in WHQD nicht lauter als die Gehäuselüfter (Propeller von Fractal Design )
-Unter Volllast (4k) hört man sehr deutlich die Lüfter, aber kein Spulenfiepen o. dgl.
-Leistung übertrifft die Erwartung.
Die XFX-Karten schneiden generell ganz gut ab, habe ich den Eindruck.
Wahrscheinlich werde ich eher auf eine 6700XT zurückgreifen. Je nach Hersteller ist die 6800XT fast doppelt so teuer. Ich bezweifele aber, dass sie dafür auch doppelt so lange "hält". Vielleicht haben sich die Preise ja in ein paar Jahren wieder ein wenig entspannt.^^
 
Oben Unten