• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Internetausbau: Scholz will Gigabit für alle bis 2030

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Internetausbau: Scholz will Gigabit für alle bis 2030

Olaf Scholz (SPD) will Gigabit für alle bis 2030 - das geht aus einem Interview hervor, das er mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland führte und in dem bereits der Wahlkampf thematisiert wird - im Herbst wird schließlich in Deutschland auf Bundesebene gewählt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Internetausbau: Scholz will Gigabit für alle bis 2030
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Man könnte erst mal das Ziel "50 MBit/s für alle deutschen Haushalte" erreichen. Das war das gesetzte Ziel zu erreichen bis 2018...

Realität:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Tinka-Bell

Komplett-PC-Käufer(in)
Ziele sind ja immer schön und gut, doch meistens scheitert es an der Umsetzung!
Die Infrastruktur gehört nicht in "private" Hand sondern in Staatliche und muss Kostenunabhängig auf den neusten Stand gebracht werden.
Alleine das immer noch "Kupferleitungen" verlegt werden um einen "größeren" Aufwand zu vermeiden zeigt das hier etwas falsch läuft, auch das Gemauschel von Landkreisen/Kommunen etc. wer die Kosten übernimmt muss aufhören. Es gehört einmal richtig Geld in die Hand genommen um dieses Debakel endlich in den Griff zu bekommen, erst dann kann das Ganze wieder wirtschaftlich attraktiv werden. Vorher bleibt es wie immer ein Flickenteppich mit "Not-Lösungen".
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Alleine das immer noch "Kupferleitungen" verlegt werden
Vor allem völlig unsinnig was die Ausbaustrategie von Kupfer/Vectoring usw. angeht.
Mein Wohngebiet wurde 2019 vom rosa Laden mit Supervectoring erschlossen und alle Haushalte angerufen ob sie nicht superschnelles Internet mit bis zu 250 MBit für nur 70€/Monat wollen.

Problem: Bereits seit 2017 gibts hier für alle 500MBit/s und seit 2018 für alle 1 GBit/s von Vodafone - für 40€/Monat. Gut, dass die Telekom hier ausgebaut hat wo es absolut unnötig war und niemand aus der Nachbarschaft (der mir bekannt ist) das Angebot jetzt nutzt... und dafür andere Bereiche der Siedlung noch immer DSL6000 max haben.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Wahlkampfgetöse. Solche Versprechen gibts wie Sand am Meer. Was wurde bisher für diesen Bereich getan, da die Probleme ja schon Jahre bekannt sind?
Vielleicht auf einen Anschluß nicht 4 Wochen warten. 100MBit stabil, die versprochene Leistung auch real liefern, und und.....
Besser wäre es die seit viele Jahren bekannten Probleme mal zu lösen und den versprochenen Stand für 2020 mal erreichen.
Nicht wieder neue leere Versprechen
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Ziele sind ja immer schön und gut, doch meistens scheitert es an der Umsetzung!
Die Infrastruktur gehört nicht in "private" Hand sondern in Staatliche und muss Kostenunabhängig auf den neusten Stand gebracht werden.
Alleine das immer noch "Kupferleitungen" verlegt werden um einen "größeren" Aufwand zu vermeiden zeigt das hier etwas falsch läuft, auch das Gemauschel von Landkreisen/Kommunen etc. wer die Kosten übernimmt muss aufhören. Es gehört einmal richtig Geld in die Hand genommen um dieses Debakel endlich in den Griff zu bekommen, erst dann kann das Ganze wieder wirtschaftlich attraktiv werden. Vorher bleibt es wie immer ein Flickenteppich mit "Not-Lösungen".
Kupfer hat zu Unrecht bei manchen einen schlechten Ruf. Würde man die Technik warten oder schadhafte ersetzen würden sich manche über die hohe Geschwindigkeit wundern. Das Tempo, das Kupfer ermöglicht haben die meisten gar nicht oder brauchen es nicht einmal.
Das spricht nicht gegen Glasfaser, aber am Kupfer liegt die Kriecherei nicht.
 

ric84

Freizeitschrauber(in)
Wie war das damals mit der staatlichen Telekom und den Glasfaserplänen, Deutschland bedeutet doch nur noch Behördenstillstand.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Jedes Unternehmen, jede Handwerkerin, jeder Landwirt und jeder Privathaushalt muss bis 2030 über einen Internetanschluss mit einer Geschwindigkeit von mindestens einem Gigabit pro Sekunde verfügen
Klasse, endlich symmetrisch 1 GBit für alle. Oder ist da wieder nur 1000/1 gemeint? Dazu u.U. noch freie Providerwahl und der Wettbewerb wäre endlich dort, wo er bie 50-100% Förderung durch den Steuerzahler hingehört.
 

Schleuf

Komplett-PC-Käufer(in)

Scholz will Gigabit für alle bis 2030​


Wer's glaubt wird selig :lol:

Hier bei uns auf dem Land gibt es erst seit ca. 2 Jahren eine 50.000er Leitung.
 

Herbststurm

Freizeitschrauber(in)
Seit Ende Januar sind nun endlich bis 250MBit möglich bis "2017" hatte ich 3MBit bis "2020" 6MBit.

Im Lotto "wollen" auch Alle mal gewinnen, die Wenigsten tun dies wirklich und wenn auch nur mit seeeeehr viel Glück.

Die Aussage: "Scholz will Gigabit für alle bis 2030" hat für mich keinen Wert.
Wer in solche Aussagen Hoffnung setzt .... raucht heimlich warscheinlich das gute "Zeugs" oder einfach zuviel davon weg. :D:lol:
 

Tinka-Bell

Komplett-PC-Käufer(in)
Kupfer hat zu Unrecht bei manchen einen schlechten Ruf. Würde man die Technik warten oder schadhafte ersetzen würden sich manche über die hohe Geschwindigkeit wundern. Das Tempo, das Kupfer ermöglicht haben die meisten gar nicht oder brauchen es nicht einmal.
Das spricht nicht gegen Glasfaser, aber am Kupfer liegt die Kriecherei nicht.
Da hast du zum Teil Recht, doch sollte man an die Zukunft denken, Streaming mit mehreren Geräten zu Hause in 4K/8K/HDR/ etc. eventuelle Downloads/Uploads von Familienfotos/Videos in die Cloud, dazu ein oder mehrere Personen die gern einen guten Ping hätten beim Online-Gaming. Smart-Home / Videokonferenzen etc. Gibt so viele Dinge die immer mehr Bandbreite brauchen. Natürlich ist es "momentan" noch relativ ausreichend mit 50/100Mbit..aber das ändert sich schneller als man denkt. Und wenn man sieht das einige Haushalte noch mit 6/16Mbit rumkrebsen dann sollte man einsehen das endlich Großflächig was getan werden muss. Daher wäre es angebracht statt Kupfer/Vectoring gleich Glasfaser zu benutzen. Wieso es nicht einmal "richtig" machen, statt unnütz Geld für so eine "Not-Lösung" auszugeben?
 

shaboo

Freizeitschrauber(in)
Wie alle anderen Breitbandausbauziele bisheriger Bundesregierungen, wird auch dieses gerissen werden; da muss man kein Hellseher sein.

Ich weiß auch wirklich nicht, was es soll, den Leuten für extrem weit in der Zukunft liegende Zeitpunkte das Blaue vom Himmel zu versprechen. Glaubt Scholz ernsthaft, dass die Leute ihm das abnehmen und deshalb die SPD wählen?

Bis 2030 wird es noch drei Bundestagswahlen geben(!) und die "junge Generation", die Scholz so gerne "ins Boot holen" möchte, wird dann schon wieder ein rundes Jahrzehnt älter sein.

Statt im Abstrakten, Vagen und Superlangfristigen zu verharren, sollte der Scholzomat einfach mal sagen, was man ganz konkret in der nächsten Legislaturperiode vor hat, um diesem Ziel ein großes Stück näher zu kommen!
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Muss man das dann nehmen, wenn man es gar nicht braucht?
Ich brauch kein Gigabit.
Hab hier 50Mbit, laut Telekom geht deutlich mehr am Anschluss, aber ich brauche es einfach nicht :ka:
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Da hast du zum Teil Recht, doch sollte man an die Zukunft denken, Streaming mit mehreren Geräten zu Hause in 4K/8K/HDR/ etc. eventuelle Downloads/Uploads von Familienfotos/Videos in die Cloud, dazu ein oder mehrere Personen die gern einen guten Ping hätten beim Online-Gaming. Smart-Home / Videokonferenzen etc. Gibt so viele Dinge die immer mehr Bandbreite brauchen. Natürlich ist es "momentan" noch relativ ausreichend mit 50/100Mbit..aber das ändert sich schneller als man denkt. Und wenn man sieht das einige Haushalte noch mit 6/16Mbit rumkrebsen dann sollte man einsehen das endlich Großflächig was getan werden muss. Daher wäre es angebracht statt Kupfer/Vectoring gleich Glasfaser zu benutzen. Wieso es nicht einmal "richtig" machen, statt unnütz Geld für so eine "Not-Lösung" auszugeben?
Gebe dir recht, aber ich wäre schon zufrieden wenn man den technischen Stand vor 5 Jahren mal flächendeckend bekommen könnte.
Wie groß der Bedarf am Maximum ist kann man schwer sagen. Mach nutzt ja nicht alle Möglichkeiten gleichzeitig oder es leben selten mehr als 4 Personen im Haushalt die gleichzeitig trafficlastiges machen.
Glasfaser kan man auch verotten lassen, das Problem wird leider bleiben, daß man den Kunden als solchen nicht respektiert.
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Muss man das dann nehmen, wenn man es gar nicht braucht?
Ich brauch kein Gigabit.
Hab hier 50Mbit, laut Telekom geht deutlich mehr am Anschluss, aber ich brauche es einfach nicht :ka:

Gigabit brauche ich persönlich auch nicht, aber wenn Dir 50MBit reichen, bist schon schmerzbefreit was das angeht.
Hatte jahrelang 120 MBits seit 1,5 Jahren 500 MBit, die möchte ich auch nicht mehr missen, man gewöhnt sich einfach zu schnell dran.

Der Scholz hat einen Humor der ihn fast wieder sympathisch macht.
Man kann sich sicherlich bei solchen Aussagen über ihn lustig machen. :lol:
Da er das vermutlich aber aus Unwissenheit ernst meint, ist die Lage schon wieder als traurig zu erachten. :daumen2:
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Zwingt dich der Staat, zu kacken, weil er Kanalisationen baut? Zwingt er dich, ein Auto zu kaufen, weil er Autobahnen baut? Frage beantwortet?
Ab 2025 zwingt dich der Staat/die EU zumindest ein E-Auto zu kaufen bei der kommenden Euro7 Norm, damit ist kein Verbrenner mehr zu betrieben, soviel dazu. :lol:

Auch bei der Union hat man mittlerweile die Wichtigkeit der Digitalisierung verstanden, weshalb jetzt vermehrt nach einem Digitalisierungsministerium geschriehen wird.

Der war gut. :D - Das Internet ist doch Neuland, da muss man langsam und vorsichtig rangehen.
Das die Union den Glasfaser- Ausbau voran treibt ist das letzte woran ich glauben würde, dann würde ich eher noch an Gott glauben. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

ZeXes

Software-Overclocker(in)
Ein hehres Ziel, aber durchaus machbar und wie ich finde für den Standort Deutschland ein absolutes MUSS.

Glasfaser ist die Zukunft. Das hat mittlerweile auch die Telekom verstanden. Bis 2030 sind noch 9 Jahre. Wenn man Förderungen schneller freigibt, Bürokratie abbauen würde und nicht mehr so ein Heck-Meck mit Straßen aufmachen, oder nicht, dann ist das absolut machbar.

Denke aber das man nicht mal die SPD dafür wählen müsste. Auch bei der Union hat man mittlerweile die Wichtigkeit der Digitalisierung verstanden, weshalb jetzt vermehrt nach einem Digitalisierungsministerium geschriehen wird.

Fakt ist: Nach der Corona-Zeit brauch es einen neuen Aufbruch. Zur Not durch Aufnahme neuer Schulden, aber aus Krisen muss man mit Volldampf raus, damit man später genügend Mittel übrig hat, seine Schulden locker bedienen zu können.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Ein hehres Ziel, aber durchaus machbar und wie ich finde für den Standort Deutschland ein absolutes MUSS.

Glasfaser ist die Zukunft. Das hat mittlerweile auch die Telekom verstanden. Bis 2030 sind noch 9 Jahre. Wenn man Förderungen schneller freigibt, Bürokratie abbauen würde und nicht mehr so ein Heck-Meck mit Straßen aufmachen, oder nicht, dann ist das absolut machbar.

Denke aber das man nicht mal die SPD dafür wählen müsste. Auch bei der Union hat man mittlerweile die Wichtigkeit der Digitalisierung verstanden, weshalb jetzt vermehrt nach einem Digitalisierungsministerium geschriehen wird.

Fakt ist: Nach der Corona-Zeit brauch es einen neuen Aufbruch. Zur Not durch Aufnahme neuer Schulden, aber aus Krisen muss man mit Volldampf raus, damit man später genügend Mittel übrig hat, seine Schulden locker bedienen zu können.
Die Frage ist wieviele etwas kaufen ohne daß sie es benötigen.
Ich hätte keinen Bedarf dafür. Auch heute kann ich keine 250er Leitung annähernd auslasten. Ich habe keine Technik die das benötigt.
 

ZeXes

Software-Overclocker(in)
Die Frage ist wieviele etwas kaufen ohne daß sie es benötigen.
Ich hätte keinen Bedarf dafür. Auch heute kann ich keine 250er Leitung annähernd auslasten. Ich habe keine Technik die das benötigt.
Was heute noch nicht der Fall ist, kann in 10 Jahren ganz anderes aussehen. Technik entwickelt sich mit einer rasanten Geschwindigkeit.

Zumal wenn erstmal das ganze Land mit Glasfaser versorgt hat und die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stehen, werden neue Technologien, die diese Ressourcen ausnutzen wollen, sehr schnell auf den Markt kommen.

Glasfaser ist eine Investition in die Zukunft. Und nein, ich halte keinerlei Anteile an einer Glasfasergesellschaft, oder bin ein Mitarbeiter von einer dieser Unternehmen. Ich bin einfach ein Mensch den man als "Technik-Enthusiast" bezeichnen kann.
 

banned4life

PC-Selbstbauer(in)
Vor allem völlig unsinnig was die Ausbaustrategie von Kupfer/Vectoring usw. angeht.
Mein Wohngebiet wurde 2019 vom rosa Laden mit Supervectoring erschlossen und alle Haushalte angerufen ob sie nicht superschnelles Internet mit bis zu 250 MBit für nur 70€/Monat wollen.

Problem: Bereits seit 2017 gibts hier für alle 500MBit/s und seit 2018 für alle 1 GBit/s von Vodafone - für 40€/Monat. Gut, dass die Telekom hier ausgebaut hat wo es absolut unnötig war und niemand aus der Nachbarschaft (der mir bekannt ist) das Angebot jetzt nutzt... und dafür andere Bereiche der Siedlung noch immer DSL6000 max haben.

250 MBit kosten max. 55€ wenn du den Rabatt abziehst den es Online gibt, dann bist du bei 38€. Die Telekom muss ausbauen, da Vodafone ja immer noch von der Regulierung befreit ist. Ich habe da so meine Zweifel, dass keiner das Angebot nutzt, da ja auch die anderen Anbieter auf die Vorleistung der Telekom zurückgreifen.
 

xActionx

Software-Overclocker(in)
Muss man das dann nehmen, wenn man es gar nicht braucht?
Ich brauch kein Gigabit.
Hab hier 50Mbit, laut Telekom geht deutlich mehr am Anschluss, aber ich brauche es einfach nicht :ka:

Solche Einstellungen sind immer die größten Fortschrittsbremsen. Woher willst du denn wissen, dass du es auch in 5 Jahren nicht brauchst? Viele Leute brauchen selbst heute schon mehr als 50Mbit/s.

Dass manche Leute nicht einfach still sind, wenn sie nichts wertvolles beizutragen haben, verstehe ich einfach nicht.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Gigabit brauche ich persönlich auch nicht, aber wenn Dir 50MBit reichen, bist schon schmerzbefreit was das angeht.
Was hat das mit "schmerzbefreit" zu tun?
Ich brauche einfach keine Bandbreite.
Die 50Mbit hab ich auch nur, weil es sie kostenlos gab vor ein paar Jahren, davor waren wir auch mit 25Mbit zufrieden :wow:

Ich mag übrigens meinen Ex-Oberbürgermeister, aber das nur am Rande :D

Zwingt dich der Staat, zu kacken, weil er Kanalisationen baut? Zwingt er dich, ein Auto zu kaufen, weil er Autobahnen baut? Frage beantwortet?
Da fällt mir wieder ein, warum ich mich meistens aus den Kommentar-threads fernhalte.
Danke dir für deine unangemessene, unfreundliche und einfach komplett bescheuerte Antwort :stupid:
Solche Einstellungen sind immer die größten Fortschrittsbremsen. Woher willst du denn wissen, dass du es auch in 5 Jahren nicht brauchst?
Wenn ich wollte, könnte ich schon morgen auf 250Mbit wechseln.
Dass manche Leute nicht einfach still sind, wenn sie nichts wertvolles beizutragen haben, verstehe ich einfach nicht.
Finde ich auch, schlimm sowas nicht wahr?
 

Tinka-Bell

Komplett-PC-Käufer(in)
Die Frage ist wieviele etwas kaufen ohne daß sie es benötigen.
Ich hätte keinen Bedarf dafür. Auch heute kann ich keine 250er Leitung annähernd auslasten. Ich habe keine Technik die das benötigt.

Gibt viele die es "noch" nicht benötigen.

Bei mir z.B. (lebe mit meiner Freundin zusammen), sie brauch stabiles Internet für die Uni da dies ja nur noch Online stattfindet (Videokonferenz mit bis zu 30 Teilnehmern). Bei mir ist es beruflich wichtig (Webdesign/Fotograf) hier muss ich oft große Datenmengen (RAW-Bilder) versenden. Zum Glück haben wir hier 250Mbit/40Mbit .. effektiv kommen davon aber auch "nur" 170Mbit Down und 30Mbit Up an. Nebenher wird dann nochmal was runtergeladen (Steam, Origin, Epic, etc.) oder ein Youtube-Video geschaut, das kann teilweise schon gleichzeitig passieren. Da ist die Leitung dann auch am glühen :D

Anderes Beispiel, die Familie meiner Freundin, 2 Erwachsene, 2 16 Jährige (Schüler), Eltern schauen meist getrennt Fernsehen auf ihren riesen 4K TVs, die beiden anderen zocken am Handy, laden hier und da mal was runter, zocken am PC oder "Streamen" irgendwelche Sachen auf dem PC. Nur leider ist beim Anschluss nicht mehr als 25Mbit Down und 6Mbit Up möglich .. und das Obwohl sie in einer Reihenhaus Siedlung in einer doch etwas größeren Stadt Wohnen (30K Einwohner). Die ärgern sich teilweise dermaßen weil die Bandbreite einfach nicht ausreicht .. dazu kommt demnächst auch Studium und bis jetzt ist nicht abzusehen wann dort etwas passiert ..

Gibt also durchaus bedarf...
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Gut zum Gigabit fehlen mir ja nur 994 Mbit.....
Und das in München...
Und nein LTE zählt für mich nicht als Inet Leitung
Vom rosa Riesen würde ich auch immer noch nur 6 MBit/s bekommen, und die haben hier (angeblich) ausgebaut....
Auch soll LTE besser empfangbar sein, dank eines weiteren Mast, mein Handy zeigt aber immer noch den gleich miesen Empfang an wie vorher.
Laut Telekom Verfügbarkeits Karte gibt es hier auch 5G. Das kann ich nur nicht testen, kein Telefon dafür vorhanden. Aber so „gut“ LTE empfangbar ist so gut oder noch schlechter sicher auch 5G.

2030 1 Gbit/s für alle. Aber sicher nicht vom rosa Riesen. Die verarschen die Kunden doch nur.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
250 MBit kosten max. 55€ wenn du den Rabatt abziehst den es Online gibt, dann bist du bei 38€.
Davon hat weder der Mitarbeiter der Telekom am Telefon irgendwas gesagt (selbst schuld wenns so ist) und selbst wenn - das ist immer noch der vierfache Preis pro MBit verglichen mit Vodafone.

Dass das Angebot hier keiner nutzt ist ziemlich sicher. In ländlichen Regionen wie meiner kennen sich alle Nachbarn untereinander und ich wohne zusätzlich in einer Gegend wo die Hälfte der Bevölkerung im Rentenalter ist und gar kein Internet hat (was für die, die auf dem Kabel sitzen von Vorteil ist da 24/7 das volle Gigabit anliegt...) und diejenigen die ich in meinem Alter und darunter kenne (was fast alle in der Umgebung sind) nutzen ausnahmslos Vodafone. Das hat damit zu tun, dass bis vor zwei, drei Jahren alles was die telekom bieten konnte DSL2000-6000 war (je nachdem wie weit man von dem einen kasten weg wohnte) und Vodafone zu KabelDeutschlandzeiten vor gefühlten 10 Jahren 16/32 MBit angeboten hat.

Kurz: Das ganze Wohngebiet sitzt schon seit zig Jahren auf seinem Kabelinternet weils vorher einfach nichts anderes gab. Und jetzt kommt die Telekom und will denen mit ner langsameren Leitung für mehr Euro kommen. Man muss kein Wahrsager sein um zu sehen dass der Erfolg äußerst mäßig sein wird. :ka:

Wie gesagt, das hätten sie besser da investiert wos kein Koaxkabel gibt und die Leute immer noch auf 2 MBit rumeiern. Von den Gegenden gibts auch hier noch leider mehr als genug.


Das hätte der Hausbesitzer in den 70er Jahren auch nicht gedacht als er das neue "Kabelfernsehen" damals reinlegen ließ (ich hab sogar die orangene Broschüre in den Hausunterlagen gefunden^^) dass ich 50 Jahre später deswegen den irren Neulandvorteil habe :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Bei mir liegt zwar LWL seit Juli 2020 in der Erde, aber nutzen kann ich es nicht. Ich müsste damals zwangsläufig den Netzanbieter wechseln damit der Anschluss kostenfrei blieb, oder ich zahle heute mal schnell 2500 € für den Hausanschluss.:klatsch:
Die Telekom plant eh LWL Hausanschlüsse und wenn dann ein Angebot kommt, schlage ich ohne Zusatzkosten und Zwänge zu.;)
Und das Beste kommt noch, die gegenüberliegenden Anwohner unserer Straße hatten zuerst LWL in der Erde liegen, aber die sind nicht für den Gebrauch vorgesehen, so laut dem LWL Betreiber.:stupid:
Tja, ich brauch´s nicht unbedingt und die gegenüberliegenden Anwohner sind sauer weil sie es nicht bekommen.
Was für eine verdrehte Welt...:lol::-P
 

Adhonaj

Kabelverknoter(in)
also ÜBERALL minimum von 200 wäre schon mal ein Anfang. Dauert viel zu lange in Deutschland, alles korrupt, kann mir doch keiner erzählen dass sich da nicht gegenseitig massiv blockiert wird damit bloß keiner die Karotte abbekommt.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Unsere Trümmertruppe und GB i-Net, made my day :ugly::lol::lol::lol::lol:

Wenn der Kasper so weiter macht, gehts mit Volldampf Richtung 10%. :D
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Wenn jetzt jeder das Gigabit bekommt ist mir das als Obernerdiger Frickler nicht mehr gut genug!

Ich will jetzt die TerraBit Leitung am besten Gestern für 3,50€ im Jahr! Und nur in der Stadt! Nicht für den Landpöbel! Wegen der Gleichberechtigung ist das nur fair, wenn ich als IT Frickler besser behandelt werde als Bäcker Friedolin vom Frusörsalon Irenes Haarabschneiderei!
 
Oben Unten