Intel Core i9-11900K: CPU-Z-Score geleakt, im Singlecore schneller als Ryzen 9 5950X

deady1000

Volt-Modder(in)
Mit Hinblick auf AMDs Ryzen-Prozessoren könnte Intel, sofern die geleakten Ergebnisse korrekt sind, womöglich einen Teilerfolg erzielen. Demnach soll sich der i9-11900K im Singlecore um 2,7 Prozent vor AMDs Topmodell, den Ryzen 9 5950X setzen.
Das ist das einzige was zählt.
Das hält die Fans bei der Stange.
2,7% haben oder nicht haben. :top::ugly:

Im Multicore wird Intels Neuling aufgrund der nur 8 statt 16 Kerne aber deutlich abgehängt.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

sandworm

Software-Overclocker(in)
Der Intel mag vielleicht den um 2.7% längeren Balken haben.
(Bewiesen ist es aber erst, wenn hier auf PCGH nachgemessen wurde)

AMD hingegen ist viel breiter aufgestellt und mach dieses handicape dann mit seiner überlegenen Technik wieder mehr als weg. :lol:
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Das ist das einzige was zählt.
Das hält die Fans bei der Stange.
2,7% haben oder nicht haben. :top::ugly:


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Das witzige ist ja wie seit Wochen und Monaten argumentiert wird.

Erst war RKL so geil, das er den Ryzen 5000 Gamingtechnisch mal mindestens in den Boden stampft, jetzt ist man anscheinend froh, wenn er gleichzieht oder ganz leicht vorne liegt.
Die nur 8 Kerne werden permanent damit verteitigt, das 12 und 16 Kerner nur eine Nische im Mainstream sind und daher unwichtig, aber gleichzeitig kommt dann so etwas wie von blautemple:
Da ist also schon sehr viel zu holen. Allerdings erfordert das natürlich einen hohen Zeit- und Geldeinsatz.
also das man mit viel Zeitaufwand und Geldeinsatz, mit einem 10900k die schnellste Gaming CPU hat, was natürlich nicht eine absolute Nische ist, da ja anscheinend alle Intel Käufer mal mind. 4400 MHZ Ram-Kits verbauen.

Fakt ist ist, das sowohl Zen2 als auch Zen3 im Retailmarkt, den z.B. PCGH Leser oder Computerbase Leser und Nutzer darstellen, weltweit an Intel deutlich in den Verkaufszahlen vorbei gezogen sind, das haben ja die erst kürzlich stattgefundenen Umfragen sehr eindrucksvoll bewiesen und das kann man auch auf anderen Techchannel nun wunderbar nachvollziehen. Ich sehe bei den derzeitigen Leaks absolut nicht, dass das dieses anndauernde Phenomen durch RKL irgendwie gebrochen werden kann.
Und nach all den Jahren ist es für mich auch sehr verwunderlich, wie hier einige Intel immer noch verteidigen, die mit einer neuen Architektur, ungefähr ein halbes Jahr später zu AMD Launchen und ein Gleichstand praktisch wie ein Sieg gefeiert wird. Ziemlich verkehrte Welt.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Intel ist einfach spätestens seit Zen2 keine Kaufempfehlung mehr.
Zu langsam, zu teuer, zu veraltet, zu ineffizient.
Man weiß überhaupt nicht mehr warum Leute Intel kaufen... aus Gewohnheit?
Weil mal jemand jemanden kannte, der jemanden kannte, der meinte eine Nvidia Grafikkarte läuft mit Intel besser?? :fresse:

Mal abwarten was so ein i9-11900K kosten soll, aber ich bezweifle sehr stark, dass er gegenüber den Ryzen9 5900X (549$) und 5950X (799$) eine Kaufempfehlung sein kann, wenn man den nahezu Gleichstand im Singlecore, dafür aber die doppelte Performance im Multicore betrachtet, sowie bedenkt, dass Zen3 eine sehr moderne, effiziente und zukunftssichere Platform ist, was man bei Intel in den letzten 10 Jahren eher nicht behaupten konnte. :ugly:

Die neue Gen wirkt wieder nur wie ein verzweifelter Versuch nicht in der Versenkung zu landen. Intel braucht eine neue Strategie um gegen AMD wieder konkurrenzfähig zu werden. Entweder Preise runter (kommt wegen der Aktionäre nicht in Frage) oder Prozessoren, die mit AMD sowohl im SC als auch im MC den Boden aufwischen. Aber das sehe ich aktuell nicht.

Abgesehen davon wir das eh ein Paperlaunch. :D
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Man weiß überhaupt nicht mehr warum Leute Intel kaufen... aus Gewohnheit?
Weil mal jemand jemanden kannte, der jemanden kannte, der meinte eine Nvidia Grafikkarte läuft mit Intel besser?? :fresse:
Ich empfehle mal einen kurzen Blick in meine Signatur. Die Intel Werte für BL3 sind allerdings eig etwas höher. Die muss ich noch austauschen. Ich habe zwischendurch den Spielemodus deaktiviert und dann vergessen wieder zu aktivieren.

Ich wäre da also wirklich vorsichtig mit so pauschalen Aussagen. Meistens ist die PC Welt gar nicht so trivial wie man denkt ;)
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Intel ist einfach spätestens seit Zen2 keine Kaufempfehlung mehr.
Zu langsam, zu teuer, zu veraltet, zu ineffizient.
Man weiß überhaupt nicht mehr warum Leute Intel kaufen... aus Gewohnheit?
Weil es eben nicht nur Gamer auf dieser Welt gibt. Bis mind. zu den Zen2 XT Modellen war Intel nunmal teils noch deutlich vorne, wenn die Arbeitsaufgabe nicht auf 24-32 Threads verteilbar war.

Weil mal jemand jemanden kannte, der jemanden kannte, der meinte eine Nvidia Grafikkarte läuft mit Intel besser??
Weil einige Leute tatsächlich eigenständig ihre genutzte Software analysieren können und daher wissen, ob sie von SC oder MC Performance profitieren. Wer dann genauso eigenständig diese Einsätze gewichten kann, konnte auch entscheiden, ob er von einer Intel-CPU mit damals überlegener SC-Perforamnce mehr profitiert wie von 24-32 parallel abarbeitbaren Threads.

Da hat dann erst der 3900XT mit Intel gleich gezogen und Zen3 liegt vorne (wenn man ihn denn kaufen darf).
 

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Intel ist einfach spätestens seit Zen2 keine Kaufempfehlung mehr.
Zu langsam, zu teuer, zu veraltet, zu ineffizient.
Man weiß überhaupt nicht mehr warum Leute Intel kaufen... aus Gewohnheit?
Weil mal jemand jemanden kannte, der jemanden kannte, der meinte eine Nvidia Grafikkarte läuft mit Intel besser?? :fresse:
Ineffizient hängt von den Lasten ab. Volllast zu 100% bei Teillast kann sich das aber auch schnell drehen. Zen 2 muss da mit 10-15W Brett des IO-Dies Kompensieren, auch wenn die Kerne sehr effizient sein können wird das im unteren Teillastbereich nichts. Auch beim Zocken musste ich feststellen, das der Boost teilweise recht verschwenderisch agiert. Bei der Effizienz habe ich bisher nicht den Fertigungsvorteil erlebt. Zumindest nicht ohne Hand anzulegen, aber da kann auch Intel pervers Effizient und Performant sein.
Mal abwarten was so ein i9-11900K kosten soll, aber ich bezweifle sehr stark, dass er gegenüber den Ryzen9 5900X (549$) und 5950X (799$) eine Kaufempfehlung sein kann, wenn man den nahezu Gleichstand im Singlecore, dafür aber die doppelte Performance im Multicore betrachtet, sowie bedenkt, dass Zen3 eine sehr moderne, effiziente und zukunftssichere Platform ist, was man bei Intel in den letzten 10 Jahren eher nicht behaupten konnte. :ugly:
Wird sicher wieder zu Teuer aber ich glaube das Intel auch wenig Motivation hat wegen eines kleinen Marktes das komplette Lineup zu rabattieren. Im OEM Segment scheints ja gut zu laufen.
Die neue Gen wirkt wieder nur wie ein verzweifelter Versuch nicht in der Versenkung zu landen. Intel braucht eine neue Strategie um gegen AMD wieder konkurrenzfähig zu werden. Entweder Preise runter (kommt wegen der Aktionäre nicht in Frage) oder Prozessoren, die mit AMD sowohl im SC als auch im MC den Boden aufwischen. Aber das sehe ich aktuell nicht.

Abgesehen davon wir das eh ein Paperlaunch. :D
Was soll Intel machen? Einfach weiter Skylake Aufgüsse bis man was passendes hat? Dabei sämtliche Geschäftsfelder aufgeben in denen man noch Führend ist? Es musste was passieren und eigentlich ist das auch schon viel zu spät. Am Ende wird man sich damit brüsten die schnellste Gaming CPU im OC zu haben und das Marketingtechnisch auszuschlachten. Ob das Ottonormal je erlebt darf bezweifelt werden aber das spielt bei PR ja selten eine Rolle.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Bis mind. zu den Zen2 XT Modellen war Intel nunmal teils noch deutlich vorne
Die XT-Modelle haben in Games vielleicht 1% im SC draufgelegt. :ugly: Ansonsten haben die nichts verändert. Das sind auf dem Papier taktoptimierte Chips, aber in FPS kommt dabei praktisch nichts bei rum. Also das ist Augenwischerei zu sagen, die XT-Modelle hätten alles verbessert. Klar, seit Zen3 ist es offensichtlich für jeden zu erkennen, da sie vorbeiziehen, aber auch Zen2 war ziemlich stark - ob XT oder nicht tut nichts zur Sache.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Was soll Intel machen? Einfach weiter Skylake Aufgüsse bis man was passendes hat? Dabei sämtliche Geschäftsfelder aufgeben in denen man noch Führend ist? Es musste was passieren und eigentlich ist das auch schon viel zu spät. Am Ende wird man sich damit brüsten die schnellste Gaming CPU im OC zu haben und das Marketingtechnisch auszuschlachten. Ob das Ottonormal je erlebt darf bezweifelt werden aber das spielt bei PR ja selten eine Rolle.
Das sagt doch keiner, aber die "AMD Basher", die RKL wieder versuchen in den Himmel zu heben, sollten mal daran denken, das AMD mit ZEN3 nicht unter Druck gesetzt wurde, sondern man sich bei AMD wohl wissend um die Leistung von RKL, für Marge und nicht für die absolute Topleistung entschieden hat.
Ich persönlich glaube das N7nm DUV völlig bewusst von AMD gewählt wurde, obwohl N7+ EUV oder N6 DUV, zur Verfügung stand, fühlte man sich RKL anscheinend noch mit dem "alten" Prozess gewachsen, der aber auf alle Fälle mehr Marge einbringt.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich mir angucke wie ineffizient Zen 3 in Spielen ist dann hat AMD sich sehr bewusst für das letzte bisschen Leistung entschieden ;)
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wenn ich mir angucke wie ineffizient Zen 3 in Spielen ist dann hat AMD sich sehr bewusst für das letzte bisschen Leistung entschieden ;)
Im gewählten Prozess sicherlich, blos dürften Waver in N7 wesentlich preiswerter sein, als Waver in N7+ EUV und N6 und nichts anderes habe ich gesagt, denn diese besseren Prozesse standen AMD zur Auswahl/Verfügung für ZEN3!

Darüber hinaus ist deine Aussage bezogen rein auf die CPUs einfach falsch, die Ineffizienz bei Zen2 und Zen3 kommt durch den Mainboard I/O Chipdatz und natürlich auch dem I/O in der CPU (aber weit weniger entscheidend), sieht man sich Messwerte mit einem B550 und nicht mit einem X570 an, liegt sowohl Zen2 als auch Zen3 wieder vorne.
Der Unterschied beträgt 15-20 Watt je nach Optimierung.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Nein, mit dem Board hat das nichts zu tun. Ich beziehe mich rein auf den Verbrauch der CPU inkl. dem I/O Die und der gehört nun mal zur CPU. Da muss AMD dringend nachbessern.

Hier findest du auch ein paar Verbrauchswerte: Vergleich: 10900OK OC vs 5900X OC | Die Hardware-Community für PC-Spieler - PCGH Extreme (pcgameshardware.de)
Und im GPU Limit sieht es noch übler aus, weil der Intel dort merklich weniger verbraucht, während sich beim 5900X quasi nichts ändert ;)
Ja klar, das hat mit dem Board absolut nichts zu tun, die bei Computerbase messen und schreiben halt Lügen.....

Leistungsaufnahme Mainboardvergleich mit AMD Ryzen 9 5950X

Mainboard (Chipsatz )Leerlauf Windows 10Cinebench 1TCinebench nT
Asus Crosshair VIII (X570)56 Watt105 Watt199 Watt
MSI B550 Tomahawk (B550)42 Watt93 Watt190 Watt

 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Effizienz bei den Ryzens ist wirklich so eine Sache.
Beim zocken ist mir auch aufgefallen, das die Ryzens sehr agressiv das Powerlimit ausnutzen. Oft ist das garnicht nötig und wenn man der CPU ein deutlich niedrigeres Powertarget vorsetzt verändert sich abseits des Verbrauches auch nichts.
Bei Heat hatte ich ohne PL einfach mal 105W und das Game macht die gleichen FPS eigentlich mit 50W auch mit (GPU Limit).
Eigentlich etwas schade denn die Kerne selbst können richtig sparsam sein.

Ja klar, das hat mit dem Board absolut nichts zu tun, die bei Computerbase messen und schreiben halt Lügen.....



Das ist doch das gesamte System was gemessen wurde. Blautemple spricht vom reinen CPU Verbrauch.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Noch mal:
Es geht mir nicht um den Gesamtverbrauch, sondern nur um den Verbrauch der CPU

Leider hat Igor dazu keinen Test gebracht (Zen3) nach meiner Recherche und er ist der einzige Reviewer den ich weltweit kenne, der exakte CPU Verbrauchsmessungen durchführen konnte und bei seinem Zen2 Reviews gegen Core I 9000 und 10000 noch für Toms Hardware, war Zen2 in jedem Lastbereich, bei CPU Verbrauch Only, vor allen Intel Core Konkurrenten!
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Effizienz bei den Ryzens ist wirklich so eine Sache.
Beim zocken ist mir auch aufgefallen, das die Ryzens sehr agressiv das Powerlimit ausnutzen. Oft ist das garnicht nötig und wenn man der CPU ein deutlich niedrigeres Powertarget vorsetzt verändert sich abseits des Verbrauches auch nichts.
Bei Heat hatte ich ohne PL einfach mal 105W und das Game macht die gleichen FPS eigentlich mit 50W auch mit (GPU Limit).
Eigentlich etwas schade denn die Kerne selbst können richtig sparsam sein.
Das Problem kann man mit einem "Knopfdruck" lösen, in dem man auf Eco Boost im Bios oder Ryzen Master schaltet!
 

BigBoymann

BIOS-Overclocker(in)
Im Prinzip ausschließlich mit Ram OC. Hier sind ein paar aktuelle Werte:
CapFrameX - 6529ac86-d8a4-482e-894d-61850ea66e21 - Sessioncollection

Ich halte mich dabei exakt an die Vorgaben von PCGH:
Benchmark-FAQ 2020/2021 (Prozessoren): 16 Spiele und 4 Anwendungen inklusive Anleitung und Savegames (pcgameshardware.de)

Aktuelle Stock Werte siehst du hier:
AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 9 5900X im Test: Spiele- und Anwendungs-Benchmarks (pcgameshardware.de)

Prozentual sind das damit:
Battlefield V:
AVG: 32%
P1: 27%

Borderlands 3:
AVG: 47%
P1: 35%

F1 2020:
AVG: 33%
P1: 33%

Shadow of the Tomb Raider:
AVG: 36%
P1: 37%

Hier findest du meine OC Werte für den 5900X und die alten für den 10900K: https://www.capframex.com/blog/post/Das Duell der Giganten
Der jetzige 10900K ist also noch mal ein ganzes Stück schneller. Da beißt sich jeder Zen 3 die Zähne dran aus bis die Ram Probleme endlich gefixt sind.

Da ist also schon sehr viel zu holen. Allerdings erfordert das natürlich einen hohen Zeit- und Geldeinsatz.
Beeindruckende Ergebnisse.

Aber ich hab da mal ein paar Fragen zu?

1.) Hast du beim Ryzen nichts am Takt gedreht? Denn den i9 hast du ja ordentlich aufgedreht und AllCore 5Ghz verpasst, wo er in normalen Settings doch eher selten in die angegebenen 4,9Ghz AllCore boostet, zumindest außerhalb der PL2 Zeit.
2.) Hast du die CPUs warmlaufen lassen?
3.) Beim Ryzen hast du zum Takt nichts angegben, wenn ich mich nicht täusche sind hier bis zu 4,8Ghz AllCore durchaus möglich, aber selbst gemäßigte 4,6Ghz (du hast bei i9 ja auch nicht voll durchgetreten) sollten einen netten Zugewinn ermöglichen.
4.) Hast du auch Anwendungen gebencht?
5.) Letzte Frage, wie sah der Stromverbrauch aus? Ich befürchte fast, dass der i9 schon ordentlich geheizt hat, bei 5Ghz AllCore wirst du wohl über 250W PL2 gegangen sein müssen und mit kleinen Anpassungen an der VCore erreicht man doch ordentlich mehr Verbrauch. Im Gegenzug wäre es natürlich interessant, wie der Verbrauch des R9 aussah?

Ansonsten wie gesagt, ein schöner Test, allerdings schreibst du selber, dass der Abstand quasi nicht existent ist, bei den 1% Percintilen liegt der i9 um 1% vorne, bei den Averages liegt der Ryzen 1% vorne. Daher kann ich dein Fazit im Post nicht aus deinem Test herauslesen, hier schreibst du "beißt sich jeder Zen3 die Zähne aus", im Test schreibst du "Das enorme OC-Potential der Intel-CPU verhilft dem Ryzen-Kontrahenten dazu, teilweise in Führung zu gehen, aber unterm Strich liegt der Ryzen mit 1.6% leicht vorne."

Dazu kommt, dass mir hier noch fehlende Angaben aufgefallen sind. Beim Ryzen ist gar nicht an der Taktschraube, vor allem des AllCore Boosts gedreht worden, was unter Anhebung des PowerLimits aber bei bisher mir jedem bekannten Exemplar gut möglich war. Was ich nicht anzweifele, dass der i9 ein viel größeres OC Potenzial bietet, alleine schon die IF begrenzt das RAM OC massiv und wenn man nicht gerade viel Geld in die Hand nimmt und ein 3800er CL14 Set kauft, wird man beim Ryzen nicht in den Max Bereich kommen- Daher sehe ich durchaus beide CPUs auf Augenhöhe, auch in der Anwendungsleistung ist das ganze schon vollkommen in Ordnung, der i9 ist aktuell zu einem viel günstigeren Preis als der R9 verfügbar, was ihn durchaus attraktiv macht, wobei ich den 10850k nochmals attraktiver finde. Allerdings muss ich dann eben auch B sagen und feststellen, dass der kommende 11900K sich nicht soweit absetzen können wird, dass er interessanter als die drei Kandidaten wird, zwei Kerne weniger, dafür deutlich mehr IPC, insgesamt ein neuer SingleCore Punkte Rekord, dafür etwas weniger MC Leistung als bereits bei Comet Lake. Der 11900k wird sich also irgendwo im Kreise dieser Kandidaten einordnen, was ich niemals abstreiten wollte. Ich sehe nur nicht, wo er massive Vorteile wird bieten können, für mich persönlich wird er gar nicht in Betracht kommen, bei meinem Neubau werde ich trotz 3080/6800XT nahezu in 100% der Fälle im GPU Limit unterwegs sein und werde mir eine solche CPU quasi nur aus Anwendungsleistungssicht kaufen. Wenn AMD bis Februar-März nicht zu anständigen Preisen liefern kann, wird es ein 10850K, wo ich zwar einige Prozentpunkte in der Anwendungsleistung verliere, aber eben doch noch eine sehr gute Leistung, zu einem vernünftigen Kurs bekomme.
 
Oben Unten