Intel Alder Lake: Taktraten eines Core i9-12900K QS, Kernkonfigurationen und Windows 11

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
[...] So ein Unsinn schon wieder, die Vorbereitungen für den V-Cache waren schon immer im Zen 3 Design enthalten und hat AMD auch sicherlich nicht wegen ADL im Desktop eingeführt. Wie dir mit Sicherheit bekannt ist, kann TSMC dies erst ab dem 3 Quartal fertigen und ist vor allem auch für die Server interessant! Und wenn man dies nächstes Jahr direkt mit Zen4 auch bringen möchte, ist es doch logisch, dass ich schon mal einen Zwischenschritt mit bestehendem Produkt einführe. Kostet AMD ja auch schließlich nichts, sie müssen nur den V-Cache draufpappen und die CPU entsprechend teurer verkaufen und das man dies dann auch im Desktopsegment für die beiden größten CPUs einführt ist doch logisch, man möchte ja Geld verdienen und wenn diese ähnlich kosten wie die jetzigen ist das auch kein Problem und gut für den Konsument, wenn er bei AMD mit V-Cache noch mehr Power und bei intel mit ADL bekommt und sich nicht mehr mit jährlichen 5% Zuwachs begnügen darf.
AMD erklärte zum V-Cache explizit, dass der die bisherigen Zen3-CCDs/den Zen3-Core verwendet (was schon lange vorgesehen war, absehbar aber eher primär für TR und Epyc), d. h. das ist kein Zen3+, sondern lediglich Zen3 mit größerem L3$.
Und deine offensichtliche Abneigung gegen Intel ändert dennoch nichts daran, dass das +5 %-Gerede sinnbefreit und inhaltlich falsch ist mit Bezug auf ADL.

Wenn man es nüchtern betrachtet, kann die CPU mit dem 5950 in MT gar nicht mithalten [...]
Hier kann man aktuell nichts "nüchtern" betrachten, da man nicht die Leistungswerte der Kerne kennt. Das einzige, was man "weiß" ist, dass Intel schon vor Monaten erklärte, dass ADL bis zur doppelten Multithread-Leistung erreichen soll. *)
Realistisch gesehen gehe ich aber auch davon aus, dass man den 16-Kerner nicht ganz erreichen wird, in vielen Fällen aber den 12-Kerner hinter sich lassen wird, d. h. damit haben sie für den Mainstream schon mehr als genug Leistung im Portfolio.

*) Zudem könnte es sein, dass die Hybrid Technology noch mehr Workload-spezifisches Verhalten zeigen wird als bisher üblich. Etwas wie bspw. 3D-Rendering dürfte eher ein vorteilhafter Workload sein, denn den Render-Threads sind die unterschiedlichen Kerne (und Leistungsniveaus) egal, da die Threads weitestgehend unabhängig voneinander sind.
 

derneuemann

Volt-Modder(in)
Ein ADL der im Cinebench für die Zeit, die PL2 lang anliegt im CB schlägt, das könnte gerade für viele User im Alltag eine sehr starke CPU sein. Auch wenn ADL auch in Games relativ stark zulegen könnte. Damit wird AMD zwar im CB bald wieder übernehmen, aber im Gaming könnte es weiter knapp sein.
 
G

gaussmath

Guest
Auch wenn ADL auch in Games relativ stark zulegen könnte. Damit wird AMD zwar im CB bald wieder übernehmen, aber im Gaming könnte es weiter knapp sein.
Ich denke, dass die R9 SKUs mit 3D Cache ein Gemetzel anrichten werden mit Alder Lake, was die Gaming Performance betrifft. Spiele sind stark latenzlastige Anwendungen. Woher soll ADL die Spieleleistung nehmen? Der L3 Cache wächst nur geringfügig laut der bisher verfügbaren Infos, DDR5 wird anfänglich latenzmäßig eher abstinken. RKL hat am Ende auch nur rund 10% Mehrperformance in Spielen gebracht und das mit 20% IPC overall.

Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass ADL gerade mal 0-5% schneller als RKL sein wird in Spielen. DDR5 wird anfänglich eher sogar hinderlich sein. Bandbreite wird da nichts nützen, Latenz muss her.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Chatstar

BIOS-Overclocker(in)
Wenn Alder Lake mit 10 Nm kommt, steht bei AMD schon mit Zen4 in 5NM in den Startlöchern.
Das wird also nicht reichen für Intel, man ist zu spät dran.
Der Fertigungsnachteil wird so weiter omnipräsent sein, so wird das nichts werden!
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Ein "Gemetzel" denke ich eher nicht, denn viel mehr als die Prozente, die AMD schon vorgestellt hat, wird der V-Cache beim Gaming auch nicht bieten können; denkbar wäre aber dennoch, dass diese teueren CPUs sich knapp vor ADL positionieren werden im nächsten Jahr (wobei die Kombination 16-Kerne mit 96 MiB L3$ natürlich schon was anderes ist, aber hier wird man auch erst mal das Preisgefüge abwarten müssen, insbesondere, wenn man den Gesamtmarkt betrachtet),

Ergänzend kommt ja noch hinzu, dass bspw. auch MLiD mit seiner Einschätzung einer "sehr hohen Zuverlässigkeit" erklärt, dass die relativen, vorläufigen Performanceaussagen zu ADL seintens Intel sich auf eine aktuelle Vergleichsbasis beziehen also auf Rocket Lake/Tiger Lake (letztere wurden explizit benannt) und nicht etwa auf einen Skylake aus 2015.
Weiterhin ebenso herauszustreichen ist auch, dass Intels Hybrid Technology-Ansatz eine grundlegende Designstrategie ist, die die Basis der CPU-Designs der nächsten Jahre darstellen wird, d. h. das ist kein Experiement oder ähnliches.

Gespannt sein darf man sicherlich was das werden wird mit ADL über das gesamte Produktportfolio von Ultra-Portable bis hin zu Desktop-Enthusiast und ebenso, was von AMD als Antwort auf Intels Bemühungen kommen wird. Zen4 mit 5nm und DDR5 für das 2HJ22 ist schon gesichert, Zen3 zzgl. V-Cache im 1HJ22 dürfte man bei der getätigten Aussage zumindest für ein 12- und 16-Kern-Modell auch als gesichert annehmen und in diesem Jahr folgt vielleicht ein einfacher XT-Refresh, damit man marketingtechnisch was "Neues" präsentieren kann.
In 2022 folgt dann ein großer Rollout von XE-HPG, sicherlich für den Mainstream interessant bei den kolportierten Details. Und auch nVidia und AMD kommen später im Jahr mit aktualisierten Consumer-GPUs und das Rad beginnt sich von Neuem zu drehen mit RDNA3 und Co ... wenn denn mal die Industrie ihre Versorgungsprobleme bändigen kann. ;-)

Randbemerkung: Wenn man dem Leaker ExecutableFix glauben darf (dem MLiD bspw. eine hohen Glaubwürdigkeit bescheinigt), scheint bei AMD mit Zen4/Raphael ein 24-Kern-Ryzen erst mal vom Tisch zu sein (obwohl MLiD erklärte, dass er "weiß", dass AMD ein solches Design im Entwicklungslabor hatte). Abwegig ist das aber nicht. Der Bedarf ist gering in dem Marktsegment, Zen4 legt leistungstechnisch per se ordentlich zu und das Design wird dadurch zusätzlich teuerer, was im Consumer-Markt eher schwer unterzubringen ist, insbesondere wenn man seine Marge erhöhen will. Vielleicht wird so etwas ja in 2023 nachgereicht?

Wenn Alder Lake mit 10 Nm kommt, steht bei AMD schon mit Zen4 in 5NM in den Startlöchern.
Das wird also nicht reichen für Intel, man ist zu spät dran.
Der Fertigungsnachteil wird so weiter omnipräsent sein, so wird das nichts werden!
Zur offensichtlich notwendigen Korrektur: ALD voraussichtlich in etwa 3 Monaten in 10nm, Zen4 in frühestens 11 Monaten in 5nm, passt also nicht so ganz bei dir. Darüber hinaus steht für das 2HJ22 jedoch auch Raptor Lake an, d. h. der Zen4-Konkurrent ist nicht Alder Lake.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chatstar

BIOS-Overclocker(in)
Darüber hinaus steht für das 2HJ22 auch Raptor Lake an, d. h. der Zen4-Konkurrent ist nicht Alder Lake.
Stimmt auch wieder, was es eigentlich für Intel noch schlimmer macht, wie lange ist Zen3 schon auf dem Markt?

Da brauch bloß ein Zen3 refresh kommen und ALD ist fest im Griff.
So frag ich mich wirklich , wen Intel mit ALD erschrecken möchte!?
 
G

gaussmath

Guest
Ein "Gemetzel" denke ich eher nicht, denn viel mehr als die Prozente, die AMD schon vorgestellt hat, wird der V-Cache beim Gaming auch nicht bieten können; denkbar wäre aber dennoch, dass diese teueren CPUs sich knapp vor ADL positionieren werden im nächsten Jahr (wobei die Kombination 16-Kerne mit 96 MiB L3$ natürlich schon was anderes ist, aber hier wird man auch erst mal das Preisgefüge abwarten müssen, insbesondere, wenn man den Gesamtmarkt betrachtet),
Haha, und ob so ein 3D Cache reinknallen kann. Es gibt doch jetzt schon so Granaten wie Valorant, wo Zen 3 einfach mal buchstäblich alles zerstört, was es an µArchs noch so gibt, einschließlich Zen 2.

AMD hatte im Vorfeld des Zen 3 launches schon "sehr vorsichtige" 6% basierend auf 1080p Tests angegeben (5900X vs. 10900K). Am Ende waren es fast 12%, zumindest bei PCGH und auch bei uns. Und in den Parcours waren nicht mal Esports Titel enthalten wie Counter Strike. Es kommt drauf an, wie man testest. Wenn Andandtech bei ihrer Methodik bleiben, die auf 720p, Low Settings und alten Built-in Benchmarks basiert, dann bekommt ADL richtig auf die Zwölf. Da wette ich mir dir, ohne zu zögern. Alles was stark latenzlastig ist, wird Zen 3 + 3D Cache grob geschätzt zu 20-30% Vorsprung verhelfen. Das einzige, was Alder Lake retten kann, sind semi-GPU Benchmarks in 1080p oder speicherlastige Worst-Case Szenen wie hier bei PCGH oder auch bei uns.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Govego

Software-Overclocker(in)
Ich ahne aber schon, dass es einige Games geben wird, die damit nicht arbeiten "wollen" und dann langsamer laufen.
Was können Games auch mit Atom Kernen anfangen, wenn sie daneben große Kerne zur Auswahl haben? Wahrscheinlich kann man die Atom Kerne im UEFI abschalten.

Seit langer Zeit mal ein CPU Test, der, aufgrund des neuen Designes, wirklich interessant werden könnte.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Stimmt auch wieder, was es eigentlich für Intel noch schlimmer macht, wie lange ist Zen3 schon auf dem Markt?

Da brauch bloß ein Zen3 refresh kommen und ALD ist fest im Griff.
So frag ich mich wirklich , wen Intel mit ALD erschrecken möchte!?
Ob das gelingen wird, weiß man derzeit nicht ... ok, du als Hardcore-AMD-Fan "weißt" das natürlich schon mit absoluter Sicherheit, entschuldige. :-D

Ein Plattformupgrade scheint in diesem Jahr bei AMD eher ausgeschlossen, d. h. es hängt alles an AMDs CPUs und wenn das nur gebinnte XTs werden, kann das nicht viel werden, siehe letztes Jahr, insbesondere, wenn man beim N7 bleiben sollte und mit dem CCD nicht auf den N6 wechselt und damit noch ein paar Porzentpunkte beim Power Budget freischaufeln kann, was aber auch wieder auf die Marge drücken würde.
Das "im Griff haben" könnte im 2HJ auch eher anders herum kommen zumindest für Mainstream-Workloads inkl. Gaming ... aber wie schon gesagt, das wird man abwarten müssen ... ist ja nicht mehr lange.

Haha, und ob so ein 3D Cache reinknallen kann. Es gibt doch jetzt schon so Granaten wie Valorant, wo Zen 3 einfach mal buchstäblich alles zerstört, was es an µArchs noch so gibt, einschließlich Zen 2. [...]
In speziellen Workloads kann der sogar sehr viel bringen, ich bezog mich hier jedoch aufs Gaming und hier gab AMD auf seiner Slide +15 % im Mittel an und da darf man getrost davon ausgehen, dass das in etwa hinkommen wird und nicht, dass die noch mal eben weitere +10 % unter Verschluss gehalten haben werden, denn bei der Vorankündigung ging es ja explizit darum ADL die Luft aus den Segeln zu nehmen.

Im Endeffekt, wie schon obn erklärt, vermute ich auch, dass man sich einem hochtaktenden V-Cache-Modell im Gaming im Mittel geschlagen geben muss, jedoch wird der Unterschied vermutlich nicht allzu groß sein.
Und auch ADL scheint seine Caches erneut zu vergrößern, wie sich das bzgl. der Latenzen gegeneinander aufwiegt wird man abwarten müssen; am Ende würde ich vermuten, dass schlicht die schiere Kapazität von 96 MiB hier ausschalggebender sein wird.

Btw.: In der Slide war LoLegends drin, das übrigens auch am wenigsten profitierte. Hinzu kommt, dass AMD in seiner Präsentation kein Wort über Auflösungen und Settings verlor. Es bleibt zu vermuten, dass der Vorteil des L3$ sinken wird, wenn man sich einer höheren GPU-Last nähert, d. h. Enthusiast-Gamer könnten tendenziell weniger von den Modellen haben?
 
G

gaussmath

Guest
In speziellen Workloads kann der sogar sehr viel bringen, ich bezog mich hier jedoch aufs Gaming und hier gab AMD auf seiner Slide +15 % im Mittel an und da darf man getrost davon ausgehen, dass das in etwa hinkommen wird und nicht, dass die noch mal eben weitere +10 % unter Verschluss gehalten haben werden, denn bei der Vorankündigung ging es ja explizit darum ADL die Luft aus den Segeln zu nehmen.
Das ist ja der Punkt, auf AMD's 1080p Benchmarks kann man nichts geben. Das wird teils GPU-limitiert sein. Aus den 15% können mit richtigen CPU-Tests locker 20% und mehr werden. Ich gehe davon aus, dass in sehr latenzlastigen Szenarien eher sogar 30% drin sind.

Wie gesagt, im Vorfeld von Zen 3 gab AMD 6% an, am Ende waren es 12%.

Hinzu kommt, dass AMD in seiner Präsentation kein Wort über Auflösungen und Settings verlor.
Sie testen immer in 1080p. Und wenn man stattdessen mit einer GeForce testet, dann gute Nacht Alder Lake in DX11... In Esports Titeln wird das ein Gemetzel.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tigra456

Software-Overclocker(in)
Wird sicher ne Intel Prestige Sache sein. Dennoch hoffe ich das Firmen wie Gskill selektierten low latency Ram bringen und dann kann man es sich ja mal anschauen.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
@gaussmath: Wie ich schrieb, ich erwarte, dass es in höheren Auflösunge, also bei höherer GPU-Last und damit implizit niedriger CPU-Last eher weniger resultierende Zugewinne werden, d. h. das wird für die Enthusiast-Gamer ein geringerer Zugewinn werden, denn die spielen zumeist eher nicht in bspw. 1080p.
Und Mainstream-Gamer geben grundsätzlich weniger Geld für ihre Hardware aus und dürften damit tendenziell eher weniger die Adressaten dieser CPUs sein, denn ich denke nicht, dass die nur für +20 € mehr über den Tisch gehen werden; das hat schon in 2020 nicht bei den einfachen XT-Modellen geklappt. ;-)

*) Beispielsweise die im April verkauften AMD-CPUs bei MF hatten mit 83 % Anteil <= 8 Kerne ... und das bei einem Retailer wie MF, bei dem eh schon tendenziell computeraffine Käufer unterwegs sind.
Der Vollständigkeit halber: Habe gerade ein paar noch aktuellere Zahlen gefunden. Mit den nachziehenden Preisanpassungen, haben dann im Mai und Juni aber doch deutlich mehr zugeschlagen. Das schlägt im Gaming-Markt insgesamt aber dennoch nur sehr langsam durch bzgl. der Kerzahlen.

**) "eSport-Gemetzel", du meinst 200 Fps vs. 260 Fps, wo man schon rein aus physiologischer Sicht grundsätzlich die Sinnhaftigkeit anzweifeln kann? ;-) Ja, wäre denkbar, dass insbesondere hier die Schere weit aufgeht, die Relevanz diesbezüglich wird für den Gesamtmarkt aber denkbar klein sein.
In bestimmten Productivity-Workloads könnte ich mir die Relevanz dieser Modelle dagegen als weitaus bedeutsamer vorstellen.

Wird sicher ne Intel Prestige Sache sein. Dennoch hoffe ich das Firmen wie Gskill selektierten low latency Ram bringen und dann kann man es sich ja mal anschauen.
Nicht nur Prestige, sondern auch das Zusammenwerfen aller positiver vermarktungswürdigen Faktoren und Verkaufsverstärker, denn die wissen natürlich genau, dass die mit ihren 10nm dennoch gehandicapt sind und es schwer haben werden.
Am Ende ist nur wichtig, dass die Schere hier nicht zu weit auseinander geht, sodass eine gesunde Konkurrenz erhalten bleibt, wobei aktuell ist das nicht mehr ganz so wichtig wie noch vor fünf Jahren, denn mittlerweile baut auch ARM einen siginifikanten Druck auf, der bereits im Serversegment seine Wirkung entfaltet.

DDR5 wird absehbar überproportional teuer ... wenn du dir den Spaß gönnen möchtest, immer her mit ein paar Zahlen. Ansonsten bin ich mir ziemlich sicher dass der ein odere andere Medienvertreter bei Verfügbarkeit von ADL auch ein paar DDR5- gegen ein paar DDR4-Boards laufen lassen wird um explizit den Vor- und Nachteil eines frühesn Speicher-Upgrades zu beleuchten (abseits der Kosten ;-)).
Da auch Raptor Lake sicherlich weiterhin DDR4 unterstützen wird, dürfte man mit einem 4er-Board auch langfristig keine nennenswerten Nachteile haben und vermutlich werden HighEnd-Boards hier vielfach auch mit DDR4 PCIe5 auf den PEG implementieren.

*) Interessant wird, wer den den PCIe5-PEG bedienen soll? Intels Xe-HPG wird noch nicht das absolute HighEnd bedienen, d. h. der müsste das nicht unbedingt mitbringen, andererseits ist aber bisher in einem vertretbaren Zeitrahmen nichts in Aussicht, d. h. eigentlich müsste Intel dennoch zumindest in den größten Modellen PCIe5 im 1HJ22 anbieten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Die Moderatoren arbeiten hier ehrenamtlich und haben mit der Produktion des Hefts und den Online-Artikeln nichts zu tun. Sehr schade, dass du uns Redakteure dafür abstrafst, fair ist das nicht. :daumen2:

Dass sie glücklicherweise mit den Inhalten nichts zu tun haben ist mir klar, aber wenn man hier teilweise einer willkür ausgesetzt ist, fällt das halt auch auf euch zurück. Weil es ganz komischerweise dann immer der gleiche ist, der offensichtlich in irgendeinerweise ein persönliches Problem hat und da würde ich mir dann von der Redaktion halt mehr Einsatz wünschen. Weil letztendlich ist es eure Arbeit, ihr verdient Geld damit und lässt es euch von solchen Leuten kaputt machen. Ansonsten würde ich euer Heft natürlich gerne wieder kaufen, da ich es schon sehr gut finde ;-)
Aus gleichem Grund hab ich im übrigen auch im computerbase Forum nie ein Pro Abo abgeschlossen, jetzt kannst du sagen moment mal ich bin dort ja gebannt. Ja das stimmt, aber wenn du dir meinen letzten Post dort anschaust, bei dem ich mich kritisch zur Maskenpflicht geäußert hatte letztes Jahr (ohne jegliche Beleidigungen) eine PM mit jetzt reichts von einem Mod bekommen habe und dann war man gesperrt.
Lustigerweise schreibe ich öfters mal mit einem Mod in einem Autoforum, der super moderiert und auch sehr IT interessiert ist und auch dort unterwegs ist und dreimal darfst du raten, wer ihm dort auch äußerst negativ aufgefallen ist.
Von daher kann ich es nicht nachvollziehen, wieso man solchen Leute hier "ehrenamtlich" Macht gibt, deren Ziel es ist ihre Ansichten - meist sind die doch sehr politisch motiviert - durchzudrücken und die Regeln sehr willkürrlich auslegen.
Und den Schuh müsst halt ihr euch anziehen! Das man gegen Spam, Beleidigungen usw vorgeht, da hab ich vollstes Verständnis für. Aber was hier abgeliefert wird ist einfach nicht mehr feierlich.
Meine letzte Verwarnung habe ich für die Aussage "Vielleicht mal zum Optiker gehen?" bekommen (kann ich dir auch gerne zeigen), weil mein Beitrag nicht komplett gelesen wurde und ich daraufhin dumm angemacht wurde.
Ist natürlich eine hammermäßige Beleidigung, aber da sieht man halt, dass einige Mods hier ihr "ehrenamt" nicht sonderlich gut ausführen, zumal man eine Stellungnahme ja sowieso auch nie bekommt.

Theoretisch ist das möglich. Angenommen, Alder Lake bringt 20% mehr IPC mit, dann landet der Big Core Part bei ca. der Leistung eines 5800X + 20% = 7200 Punkten. Der Litte Core Part bringt ungefähr so viel Leistung wie ein 10600K, also 10800 Punkte in Summe, womit man den 5950X knapp schlagen würde, der bei ca. 10500 Punkten landet.

Ich sehe nicht, wie das theoretisch gehen sollte, da die kleinen Kernen über kein HT verfügen, korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Aber damit können die kleinen Kernen dann halt niemals die richtigen 6 Zenkerne inklusive SMT überholen oder gleichziehen.
Vor allem wie du schon sagst muss ja auch das Powerkorsett betrachtet werden und da habe ich eher den Eindruck, dass man darüber liegen wird.

AMD erklärte zum V-Cache explizit, dass der die bisherigen Zen3-CCDs/den Zen3-Core verwendet (was schon lange vorgesehen war, absehbar aber eher primär für TR und Epyc), d. h. das ist kein Zen3+, sondern lediglich Zen3 mit größerem L3$.

Und habe ich etwas anderes behauptet? Nein habe ich nicht, aber du bist ja Weltmeister darin einem Dinge zu unterstellen die gar nicht gesagt wurden. Des Weiteren habe ich noch nie in irgend einem meiner Posts von Zen3+ gesprochen, da er nie auf einer offiziellen Roadmap angekündigt war, zumindest keine die ich gesehen habe.
Und das man ohne großen Aufwand, den V-Cache der für Server geplant ist auch im High End Desktop einführt ist doch mehr wie nur konsequent.

Und deine offensichtliche Abneigung gegen Intel ändert dennoch nichts daran, dass das +5 %-Gerede sinnbefreit und inhaltlich falsch ist mit Bezug auf ADL.

Deine offensichtliche intelverehrung und deinen AMD Hass brauchst du nicht in jedem Posting zum Ausdruck bringen, vor allem kannst du mit deinen sinnbefreiten absurden Unterstellungen aufhören.
Weil wenn du in der Lage wärst richtig zu lesen - offensichtlich bist du das ja nicht - wäre dir aufgefallen, dass ich geschrieben habe, dass es gut für den Konsumenten ist, wenn er von AMD durch den V-Cache und bei intel durch ADL mehr Performance bekommt und nicht nur einen zuwachs von 5%. Wo ich da jetzt einen 5% Zuwachs für ADL unterstelle, weißt wohl nur du. Aber klar, wenn hier das einzige Ziel ist einem nur krampfhaft etwas zu unterstellen dann sieht man das wohl so. Ich würde mal sagen klassischer selfown, da ich hier keinesfalls den Leistungszuwachs von intel in Frage gestellt habe.


Hier kann man aktuell nichts "nüchtern" betrachten, da man nicht die Leistungswerte der Kerne kennt. Das einzige, was man "weiß" ist, dass Intel schon vor Monaten erklärte, dass ADL bis zur doppelten Multithread-Leistung erreichen soll. *)

Selbstverständlich kann man das, in dem man einfach die Konzepte vergleicht. Und wenn ein Big Core von intel nicht um ein vielfaches schneller wie ein Zen3 Kern ist, kann man schlicht und ergreifend in der MT Leistung ja nicht besser wie der 5950 abschneiden. Wie soll das auch gehen? Aber auch hier wieder sehr amüssant, dass du hier natürlich nicht kritisch wiederfragst, woher das wohl nur kommen mag ;-)

Realistisch gesehen gehe ich aber auch davon aus, dass man den 16-Kerner nicht ganz erreichen wird, in vielen Fällen aber den 12-Kerner hinter sich lassen wird, d. h. damit haben sie für den Mainstream schon mehr als genug Leistung im Portfolio.

Wenn man die Anzahl der Threads vergleicht, die bei beiden Produkten 24 sind, ist es klar, dass der Gegenspieler der 5900 ist. Außer intel hat Wunderkerne verbaut, die von der IPC her 40% über Zen3 liegen, dann knackt man auch spielend den 5950.
Ansonsten kann man das eigentlich mathematisch relativ gut berechnen...

*) Zudem könnte es sein, dass die Hybrid Technology noch mehr Workload-spezifisches Verhalten zeigen wird als bisher üblich. Etwas wie bspw. 3D-Rendering dürfte eher ein vorteilhafter Workload sein, denn den Render-Threads sind die unterschiedlichen Kerne (und Leistungsniveaus) egal, da die Threads weitestgehend unabhängig voneinander sind.

Weswegen sollte das ein Vorteil sein? Einfach gesagt mehr Kerne/Threads = mehr Leistung und das man mit schwachen Kernen nicht an starke rankommt sehe ich nicht als Vorteil an. Da wird man definitiv nicht an einem 5950 vorbeiziehen können.
 
G

gaussmath

Guest
Ich sehe nicht, wie das theoretisch gehen sollte, da die kleinen Kernen über kein HT verfügen, korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Aber damit können die kleinen Kernen dann halt niemals die richtigen 6 Zenkerne inklusive SMT überholen oder gleichziehen.
Vor allem wie du schon sagst muss ja auch das Powerkorsett betrachtet werden und da habe ich eher den Eindruck, dass man darüber liegen wird.
Das ist ein grobe Abschätzung, die davon ausgeht, dass Gracemont Kerne ungefähr Skylake IPC haben sollen. Dann entsprechen 6/12T ungefähr 8/8T, bis auf ein paar %. Skylake taktet höher vermutlich, aber zählt bei Volllast nicht wirklich.

eSport-Gemetzel", du meinst 200 Fps vs. 260 Fps, wo man schon rein aus physiologischer Sicht grundsätzlich die Sinnhaftigkeit anzweifeln kann?
Mir musst du damit nicht kommen, aber die Benchmarks von Anandtach hatten durchaus ihre Wirkung, wenn auch eine "physiologische". Ein paar Beispiele?

ComputerBase, Valorant:
1626263182473.png


Anandtech, Strange Brigade:
1626263255493.png


Adored-TV, Starcraft 2:
1626263372830.png


Was glaubst du, was 96MB L3 Cache hier "anrichten" werden? ^^
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten