i9-12900K startet nicht mit XMP 3600mhz

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich frage mich nur, warum ihr dann alle höhere Geschwindigkeiten fahrt, wenn ich Eure PC Specs so anschaue?
In meinen Fall, einfach Spaß am fummeln und Einstellungen suchen. Das was du dir von xmp erhofft hast, also auswählen und Zack, läuft. Genau das wollte ich nicht. Ich wollte basteln, Einstellungen suchen und Zeit damit verbringen.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Ich frage mich nur, warum ihr dann alle höhere Geschwindigkeiten fahrt, wenn ich Eure PC Specs so anschaue?
Also in meinem Fall
Optik
Gutes Preis/Leistungsverhältnis innerhalb eines Budgets
Basteldrang
Genau in dieser Reihenfolge

4 Riegel sind auch teurer als 2 Riegel



Ich zähle mich auch nicht mehr zu den Usern die ihr System bauen und jahrelang nicht mehr dran machen

Ich optimiere auch meinen PC auch auf UV und gaming

Meine Freunde sagen schon das es einfach krank ist xD

Es ist wie in deinem Fall man kauft nicht 3200 wenn man für das gleiche Geld 3600 bekommt oder zumindest etwas mehr dafür bezahlt
In der Hoffnung es läuft dann auch
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Es macht hauptsächlich nur messbar was aus. Bedeute auch, rechenintensivs Prozesse können davon profitieren. Ist jetzt aber auch nicht so dass man es zwingend haben muss und merken wirst du selber nichts davon. Man versucht halt immer das beste aus einem System rauszuholen.
 
TE
TE
Danyy1337

Danyy1337

Komplett-PC-Käufer(in)
Also Leute kurzes Update:

Habe ja die Corsair Dominator Platinum RGB bestellt gehabt.

64 GB; 4 Ramriegel; Dualrank; 3600 mhz CL 16

Hat auf Anhieb mit XMP funktioniert. Dieser ram war auch tatsächlich in der Kompatibilitätsliste von Asus gelistet, der Trident Neo war nur auf der G.SKill Seite gelistet, nicht aber auf der ASUS Seite. Weiterhin ist der Unterschied Samsung vs. hynix Chips. Wenn ich jetzt sagen würde, der Dominator ist der qualitativere Ram, dann würden bestimmt jetzt alle G.SKill Nutzer was entgegen werfen, dass es an tausend Sachen liegt aber nicht am RAM.

Auf jeden Fall funktioniert jetzt alles was bei dem G.SKILL nicht funktioniert hat und die Timings sind auch noch etwas besser. :) Ich bin glücklich.

RAM.jpg


Habe beide Rams gegeneinander antreten lassen mit jeweils zwei Modulen nur, auf Ihrem XMP Profil, da so auch der G.SKill funktioniert.

Durchweg hat der Corsair übrigens auch deutlich mehr Punkte in allen Benchmarks.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich denke sie würden sagen, dass es an was anderem gelegen haben kann. Du selbst hast doch festgestellt dass viele on ihrer Signatur hohe Taktraten auch mit G.Skill haben. Nur am Hersteller liegt es demnach sicherlich nicht. Jeder Speichercontroller ist anders. Du kannst dir zehn 12900K kaufen und hast mindestens neun unterschiedliche Ergebnisse.

Nichtsdestotrotz freut es mich, dass es jetzt läuft. Was mich nicht freut ist hingegen die Vermutung, dass du die anderen Riegel einfach hast zurück gehe lassen. Die liefen ja auf den vom CPU-Hersteller spezifizierten Einstellungen. Nur du hast dich nicht schlau gemacht. Du hast es vorher nicht verstanden und du hast sie (falls du es denn gemacht hast), zurück geschickt obwohl das Problem vor dem PC saß.

Ich beispielsweise bin zu DDR3 Zeiten zu g.skill gewechselt weil eben die dominator bei meinem System partout nicht wollten. Da war es also genau umgekehrt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Arbeitsspeicher sind manchmal ein Lotteriespiel, besonders wenn es sich dann noch um neue Hardware handelt, was erst kürzlich erschienen ist. Meine G.Skill liefen bereits mit meinem 9900K sehr gut und laufen auch mit meinem 12900K und meinem MSI Board problemlos. Sogar noch übertaktet auf 4000 MHz. Brauche aber keine 64 GB, daher habe ich nur 32 GB verbaut.
 
TE
TE
Danyy1337

Danyy1337

Komplett-PC-Käufer(in)
Das hört sich doch gut an :nicken:
Haste diesmal eben das Quäntchen mehr Glück gehabt, was du beim ersten RAM-Kit noch an Pech hattest :daumen:

Dann viel Spaß mit der Kiste!
Vielen Dank! Ich denke aber ASUS hat nicht umsonst dieses Kit in der Kompatibilitätsliste mit einer Laufgeschwindigkeit von 3600 gelistet. :) Bin auf jeden Fall froh, dass es jetzt funktioniert. :D

Ich denke sie würden sagen, dass es an was anderem gelegen haben kann. Du selbst hast doch festgestellt dass viele on ihrer Signatur hohe Taktraten auch mit G.Skill haben. Nur am Hersteller liegt es demnach sicherlich nicht. Jeder Speichercontroller ist anders. Du kannst dir zehn 12900K kaufen und hast mindestens neun unterschiedliche Ergebnisse.

Nichtsdestotrotz freut es mich, dass es jetzt läuft. Was mich nicht freut ist hingegen die Vermutung, dass du die anderen Riegel einfach hast zurück gehe lassen. Die liefen ja auf den vom CPU-Hersteller spezifizierten Einstellungen. Nur du hast dich nicht schlau gemacht. Du hast es vorher nicht verstanden und du hast sie (falls du es denn gemacht hast), zurück geschickt obwohl das Problem vor dem PC saß.

Ich beispielsweise bin zu DDR3 Zeiten zu g.skill gewechselt weil eben die dominator bei meinem System partout nicht wollten. Da war es also genau umgekehrt.
Sorry, aber ich kann deinen Post in keiner Weise nachvollziehen. Du hast doch den ganzen Thread verfolgt, keiner von den Leuten, deren Ram hoch taktet benutzt 8 Ranks.

Die Unterstellung, dass das "Problem" vor dem PC sitzt und ich mich nicht schlau gemacht habe, empfinde ich schon sehr frech!!!

1. Habe ich mich in in einschlägigen Foren, informativen Youtube Videos und diversen Benchmarks erkundigt und in Erfahrung gebracht, dass 3600 für Alder Lake absolut kein Problem ist. Was wohl auch Fakt ist.

2. Habe ich die technischen Daten des Board mit dem Ram abgeglichen und auf der Hersteller Seite des Rams die Kompatibilitätsliste mir angeschaut.

Ich denke für einen Laien habe ich damit alles erforderliche getan und meine Laiensphäre ausgeschöpft. Dass ich mich im Vorfeld über Ranks erkundige, obwohl ich bis dato nicht mal wusste, dass es das gibt, geschweige denn was das ist, ist unzumutbar. Also habe ich mir durchweg sehr wohl schlau gemacht!

Letztendlich hat dein Hinweis mich zum Erfolg gebracht, nämlich die Kompatibilitätsliste des Mainboard Herstellers mit der Kompatibilitätsliste des Ram Herstellers abzugleichen und dabei habe ich festgestellt, dass diese divergiert.

Der Fehler liegt hier meiner Meinung nach bei G.SKILL! Also sorry eine Kompatibilitätsliste, für JEDEC ist der größte Schwachsinn den es gibt, es gibt wohl keinen RAM gibt, der nicht unter JEDEC läuft... Wenn man schon eine Kompatibilitätsliste führt sollte diese sich auch auf die XMP Profile beziehen, genau so wie es ASUS auf ihrer Homepage gemacht hat! Diese geben bei jedem Kit sogar die Anzahl der Module mit an, welche getestet wurden (1,2,4). Alles andere ist einfach nur irreführendes Marketing. ASUS gibt dabei sogar explizit die Laufgeschwindigkeit von 3600 mit an.

Und die Argumentation, dass das OC ist und funktionieren kann aber nicht funktionieren muss, greift hier absolut nicht. Denn bei KEINEM Alder Lake wird dieses Kit mit 8 Ranks im XMP laufen, deswegen hat es ASUS auch nicht auf ihrer Liste. Andere G.SKILL Kits jedoch schon, welche funktionieren. Nämlich das CL17 Kit. G.SKILL hingegen führt das CL16 und CL17 Kit in der selben Liste, Asus trennt das ganz klar.

Und wenn ich nach folgenden Suchbegriffen schaue "i9 12900K, Alder Lake, XMP, 3600, funktioniert nicht" findet man im ganzen Internet Beiträge dazu. Und jetzt kannst du mal schauen welchen RAM die benutzen. Hier führt G.SKILL eine falsche Kompatibilitätsliste.

Letztendlich haben mich die Dominator hier überzeugt. Bei gleicher Bestückung fast 2000 Punkte mehr in 3D Mark. Ich bin Dir auf jeden Fall sehr dankbar mit dem Tipp auf die ASUS Kompatibilitätsliste, dann sonst wäre ich nicht auf diesen RAM gekommen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Warum? Weil ich eine andere Meinung habe als er? Dieses zurückschicken ist für den Händler teuer. Diese Mehrkosten schlägt er auf alle anderen Kunden drauf, indem er die Preise erhöht. Der Käufer hier versteht also ein System nicht, ärgert sich dann und gibt die Schuld nicht sich sondern dem Hersteller und wir anderen dürfen die Rechnung dafür tragen. Soll ich davon begeistert sein?
Der Vergleich mit dem Lottoschein ist sehr treffend. Man kauft auf gut Glück und wenn es nicht klappt, ist das halt so. Da würde aber keiner versuchen den Schein wieder zurück zu geben.

Edit
Du warst schneller.
Es tut mir Leid wenn du das frech findest, aber alles was über den Spezifikationen der CPU läuft ist nur Glück. Es kann laufen, muss es aber eben nicht. Wenn du jetzt also ein Kit kaufst von dem du hoffst Es läuft schneller und das tut es dann nicht, dann ist das eben Pech. Es ist aber kein Grund das dann zurück zu geben. Das ist dann einfach Geld zum Fenster heraus geworfen. Das ist manchmal so. Man hat kein Anrecht darauf.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Dieses zurückschicken ist für den Händler teuer. Diese Mehrkosten schlägt er auf alle anderen Kunden drauf, indem er die Preise erhöht.
Das sehe ich ein klein wenig anders, wenn ich mit einem Produkt nicht zufrieden bin, geht es zurück. Dafür gibt es auch ein Rückgaberecht, was der Händler selbst zustimmt.

Der Fehler liegt hier meiner Meinung nach bei G.SKILL! Also sorry eine Kompatibilitätsliste,
Und was ist, wenn es nur bei dir nicht funktioniert hat? Nur weil es User gibt, die in einem Forum nach Hilfe suchen, muss es lange nicht heißen, dass alle nun dasselbe Problem mit solch einem Produkt haben.
 

lucky1levin

Software-Overclocker(in)
Was denn meisten am Ar... vorbei geht. Aber ich kann auch die verstehen die es anwenden, immerhin ist der Rotz heute schon Schweineteuer.
 

lucky1levin

Software-Overclocker(in)
Ich versuche auch nicht unnötig was zurückgehen zu lassen, aber wenn es nicht so läuft wie ich wollte, dann nehme ich von meinem Recht gebrauch. :)
Ja dann würde ich das auch tun. Solange das nen Grund hat sehe ich daran auch kein Problem.

Aber leider nutzen das auch die aus, die es nur mal zum testen Kaufen und zurückgehen lassen.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du einen Staubsauger kaufst der theoretisch alles einsaugen kann und er schafft jetzt plötzlich nicht, ein halbes Kilo festgetretenen Baumatsch auf einmal zu schlucken, dann darfst du gern unzufrieden sein. Das ändert aber nichts daran dass irgendwo im Handbuch steht dass es sich um "normale" Belastung handeln muss, was das Gerät zu schaffen hat.

Beim RAM wird auch darauf verwiesen und gemeint ist die Spezifikation des CPU Herstellers. Erst wenn du mehrere gleiche boards und mehrere gleiche CPUs mit dem RAM durch hast und nie hält das Kit was es soll, dann würde ich zustimmen. So aber nicht.

Warst du schon einmal im Urlaub? Ich schon. Weißt du was passiert ist? Es war Flaute auf der Insel und bis zu 48 Grad heiß, ohne Wind. Das ging mehrere Tage so. Hätte ich jetzt das Geld zurück verlangen sollen? Wer hat denn gesagt dass es auf einer vermeintlich schönen Insel immer schön ist? Stürme und sonstiges sind außen vor.

Bei allem über der spec des Speichercontrollers ist halt Wunschkonzert. Klar darfst du es zurück schicken wenn du dich damit wohlfühlt, aber das muss ich nicht richtig finden und eigentlich nicht Sinn und Zweck dieser Regelung.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten