• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

High-End-PC Gaming u. Audio/Video-Produktion

PBurn

Schraubenverwechsler(in)
Hallöchen zusammen ich hoffe das hier einiges an Hilfe zusammenkommt beim zusammenstellen meines neuen Desktop-PCs. Erstmal der Fragenkatalog:

1.) Wie ist der Preisrahmen für das gute Stück?
Nicht ganz Opend End: aber bis 4000 € ist ok notfalls 4500 €.

2.) Gibt es neben dem Rechner noch etwas, was gebraucht wird wie einen Nager, Hackbrett, Monitor, Kapelle usw.? (Maus, Tastatur, Bildschirm, Soundanlage, Betriebssystem,...)
Soweit alles vorhanden, auch eine externes Studio-Audio-Interface ist bereits vorhanden.

3.) Gibt es Altlasten, die verwertet werden könnten oder kann der alte Rechner noch für eine Organspende herhalten? (SATA-Festplatten, SATA-Laufwerke,...)
Nein soweit gibt es da nichts.

4.) Soll es ein Eigenbau werden oder lieber Tutti Kompletti vom Händler?
Das Ding soll zusammengebaut werden, da meine handwerklichen Fähigkeiten selbst von einem Faultier übertroffen werden.

5.) Monitor vorhanden? Falls ja, welche Auflösung besitzt er?
Monitor sind zwei 27er mit 2560*1600

6.) Wenn gezockt wird... dann was? (Anno, BF3, COD, D3, GTR, GTA, GW2, Metro2033, WOW,...) und wenn gearbeitet wird... dann wie? (Office, Bild-, Audio- & Videobearbeitung, Rendern, CAD,...)
GW2, SWTOR, wenn erschienen TESO, ansonsten soll es zumindest für das nächste Jahr auch für die Grafikkracher in höchster Auflösung reichen, Adobe Premier, Cubase, FL Studio, Reason, ca. 40 VST's, usw.

7.) Soll der Knecht übertaktet werden?
Muss nicht sein

8.) Gibt es sonst noch Besonderheiten die uns als wichtig erscheinen sollten?
Das System schwebt mir im Kopf mit 3-4 SSDs mit 500 GB im Raid 0 (für Spiele, System, Produktionsprogramme), zusätzlich 2 3TB-Platten für Videos, Musik etc. Das System soll so dann auch erstmal die nächsten 5 Jahre durchhalten. Arbeitsspeicher sollte auch im Bereich 32-64GB liegen.

Ansonsten lass ich mich von den Vorschlägen mal überraschen. Und ja ich weiß das 3-4 SSDs auf den ersten Blick übertrieben erscheint, aber man weiß ja nie was noch kommt womit ich dann arbeiten möchte.
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Günstiger Spiele-PC für ca. 640 Euro: PCGH-Beispiel
Wenn du aus irgendeinem Grund den hohen Durchsatz von 3-4 SSDs im RAID 0 brauchst, würde ich das mit einem HW-RAID Controller machen, Onboard lohnt sich mmn. nicht.
Würde in die Richtung LSI SAS 9207 nehmen.
 
https://www.mindfactory.de/shopping...220c30375953ab70a0abfd532b100e71f00c63978af64

Ohne Gehäuse und nur mit 2 500 gb ssds, budget ist ausgereizt^^
Sieh es als vorab version, sollte überarbeitet werden noch :)

zwei gtx 690? mikroruckler des todes!!!
auch der 3970x ist schwachsinn da der 500€ günstigere 3930k genauso schnell ist. auch das rampage ist übertrieben und der asus support ist :kotz:
und nur die h100i, wo die bessere h110 keine 5€ teurer ist?
 
Na dann überarbeite doch die Zusammenstellung Mensch und poste es, damit dem TE geholfen wird.
 
@ TE: RAID 0 aus 4 SSDs macht das Ganze ziemlich unsicher - außerdem bringen die Datenraten effektiv auch nichts mehr beim Programm/Windows etc. Start... Und ich glaub nicht, dass du andauernd mit 2 gbit/s hin- her kopieren musst...
Ansonsten ist die Config von Der PC-Nutzer so ziemlich das höchste, was noch nicht an Schwachsinn grenzt, wenn denn der Verwendungszweck tatsächlich da ist.
 
Aber anstatt diesem Quad-SLI würde ich dann lieber normales SLI mit zwei Titans machen, da dort die Ausbeute höher ist als bei diesem Quadgespann. Bei Firestrike Extreme ist der Unterschied nur 2k Punkte und man brauch nicht solch ein Höllennetzteil und die Abwärme dürfte allgemein besser weg zu kriegen sein. Mal davon ab, das die GPGPU-Performance der Titan besser ist als die der GTX 690, was ja für ihn wesentlich interessanter ist!
 
Ich würde RAID 5 mit 4 SSDs fahren. Dann hat man auch ne gute Ausfallsicherheit, da bei Ausfall einer SSD die Daten wiederhergestellt werden können. Würde hier vielleicht auch mal zur Pro-Version der SSD raten bei dem Budget, denke mal hier werden öfter mal auch größere Dateien geschrieben und da traue ich TLC nicht so ganz. Zumal sich 5 Jahre Gewährleistung bei so einem System vielleicht auszahlen.

// Ok Pro ist doch nicht drin, mal ne Modifikation von der pc-nutzers Konfig

2 x Seagate Barracuda 7200.14 3000GB, SATA 6Gb/s (ST3000DM001)
4 x Samsung SSD 840 Series 500GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7TD500BW)
1 x Intel Core i7-3930K, 6x 3.20GHz, boxed (BX80619I73930K)
1 x G.Skill Ares DIMM Kit 32GB PC3-10667U CL9-9-9-24 (DDR3-1333) (F3-1333C9Q-32GAO)
2 x Gigabyte GeForce GTX Titan, 6GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort (GV-NTITAN-6GD-B)
1 x Gigabyte GA-X79-UD5, X79 (quad PC3-10667U DDR3)
1 x LG Electronics BH16NS40, SATA, retail (BH16NS40.AUAR10B)
1 x Fractal Design Arc (FD-CA-ARC-BL)
1 x Corsair Hydro Series H110 (Sockel 1155/1156/1366/2011/AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1/FM2) (CW-9060014-WW)
1 x be quiet! Dark Power Pro 10 850W ATX 2.3 (P10-850W/BN203)

4511,64

Würde dir schon die Titan raten, falls du GPU Rendering betreibst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich glaube, dass 32GB Ram doch deutlich reichen. Ich halte ein Titan-Gespann auch für sinnvoll, bei den Auflösungen sind 6Gb ganz praktisch. Ob man nun wirklich 2TB SSD Platz braucht, das sei jedem selbst überlassen.
 
Wenn man die Gaming Ansprüche etwas zurückschrauben würde, ist locker ein Dual Xeon System drin, bei Anwendungen die viele Kerne unterstützen wäre man auch etwa doppelt so schnell wie mit einem übertakteten 3960x.
Dual 2011 ist übrigens neben Server auch Workstation.
 
Beim Board kann man noch 100€ sparen, als CPU muss es ja auch nicht der schnellste sein, der 2670/2680 reicht ja auch schon aus.
Manche S2011 Mobos haben auch noch andere Kühlerbefestigungen, da muss man aufpassen.
 
Zurück