• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Hallo,

ich will meinen i5-4690 (non K) übertakten. Nicht weil ich es brauche, sondern weil ich es will.
Und das übertakten geht ja nur über den BCLK. Es gibt aber noch ein paar Sachen, bei denen ich eure Hilfe brauche!

  1. Der BCLK beeinflusst, soweit ich weiß, den Prozessor, den RAM, sowie die SATA-/USB- und PCIe-Schnittstellen. Sind noch weitere Komponenten betroffen?
  2. Inwiefern äussert sich ein zu hoher BCLK-Takt? Instabiles System? Keine Grafikkarte/Festplatte/USB-Gerät erkannt? Board abgeraucht?
  3. Mal angenommen, ich habe es mit dem Takt übertrieben und es kommt zu den ersten Aussetzern/Anzeichen. Meint ihr ich komme noch ins BIOS um den Takt wieder abzusenken? (Hintergrund ist der, das ich dank WaKü nicht mehr gut an die BIOS-Batterie zum Zurücksetzen komme...)
  4. Habe ich noch was wichtiges übersehen?


Bis jetzt hatte ich den BCLK nur probeweise einmal auf ~101 MHz gestellt, um zu gucken ob ich überhaupt übertakten kann.


Skaugen
 

Brehministrator

BIOS-Overclocker(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Welche Komponenten du genau alles mit übertaktest, wenn du den BCLK modifizierst, kann ich dir nicht sagen. Es ist auf jeden Fall vieles dabei, was man eigentlich besser nicht übertakten möchte :)

Zunächst erstmal das Positive: Es ist mir nicht bekannt, dass jemals irgendeine Hardware-Komponente alleine durch zu hohen Takt beschädigt/zerstört wurde, so lange die Spannungen nicht modifiziert wurden :) Da droht also keine Gefahr. Das schlimmste, was passieren kann, ist halt eine totale Instabilität des Systems, oder dass es gar nicht mehr hochfährt wegen zu viel Takt. Ob dein BIOS dann selbständig das OC komplett zurücknimmt oder nicht, kann ich dir nicht sagen - das kommt auf's BIOS an. Bei meinen letzten etwas extremeren Übertaktungs-Versuchen (das war 2008 :D) war es mit meinem damaligen Board so, dass das automatisch auf Werksteinstellungen resettete, wenn der Takt so hoch war, das nichts mehr ging.

Abschließend sei gesagt, dass du mit BCLK-Übertaktung echt nicht viel rausholen kannst. Kann also gut sein, bei 110 MHz ist definitiv Ende. Da hilft dann auch keine bessere Kühlung/höhere Spannung, denn oft limitiert gar nicht die CPU selbst, sondern eine der anderen Komponenten, die du mit übertaktest (PCIe-Bus o.ä.).
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Es stimmt, mit dem BCLK übertaktest du (fast) das gesamte System.
In der Regel funktioniert ein BCLK bis etwa 103.0 noch ganz gut; darüber musst du dann sehen, ob dir die Kiste abschmiert.
Was hast du für ein Mainboard drin? Manche Asus und ASRock Boards bieten auch gewisse Übertaktungsmöglichkeiten ohne K-Prozessor und Z97 Chipsatz, z.B. manchmal die Möglichkeit, den Turbo-Takt permanent einzustellen. Schau mal ggfs. ins Bios ob sich da sonst noch etwas einstellen lässt.

Ins Bios kommst du immer, sofern du keine komplett extremen und absurden Einstellungen vornimmst, sodass der Rechner jedesmal booten kann (also nicht gleich den BCLK auf 115 stellen oder so, immer ganz langsam nach vorne tasten).
 

buggs001

Software-Overclocker(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Ich habe mich auch einmal am BCLK versucht.
Bei 104 bekam ich dann zeitweise Abstürze.

Danach habe ich für mich entschieden es zu lassen.
3% Übertaktung, wer soll das bitte merken?
 

minicoopers

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Vom erhöhtem BLCK ist auf jeden Fall der Ram mit am stärksten betroffen. Hier solltest du sicherstellen das der Ram den Takt noch schafft. Also sicherheritshalber 1333 anstelle der 1600 einstellen.

Was du machen kannst ist Multi auf die höchste Stufe (hier 39) stellen und den BLCK auf 104. Damit sollte alles noch ohne Problem funktionieren.
Alles was über 104 ist wird wahrscheinlich nciht 24/7 laufen. Damit bist du immerhin schon bei 4056MHz ;)

Abschließend sei gesagt, dass du mit BCLK-Übertaktung echt nicht viel rausholen kannst. Kann also gut sein, bei 110 MHz ist definitiv Ende. Da hilft dann auch keine bessere Kühlung/höhere Spannung, denn oft limitiert gar nicht die CPU selbst, sondern eine der anderen Komponenten, die du mit übertaktest (PCIe-Bus o.ä.).


Ins Bios kommst du immer, sofern du keine komplett extremen und absurden Einstellungen vornimmst, sodass der Rechner jedesmal booten kann (also nicht gleich den BCLK auf 115 stellen oder so, immer ganz langsam nach vorne tasten).

Habt ihr schonmal solche CPUs übertaktet? Scheinbar nciht.... denn dann wüsstet ihr das eure Werte unrealistisch bei non k CPUs sind. Unter Luft/Wasser kommt man je nach güte der CPU bis 107. Mit Dice schafft man meist ca 109 und erst mit LN2 sind auch mal 110 oder etwas mehr möglich (wobei selten mehr als 110 geht)
 
TE
Skaugen

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

@Zocker_Boy, ich hab ein Gigabyte GA-Z97N-Wifi Board verbaut.
Und der Tipp mit dem Turbo-Multiplikator einstellen funktioniert definitiv nicht! Ich kann zwar im BIOS den Multiplikator überall auf 39 stellen, oder den Turbo deaktivieren und den Basismultiplikator auf 39... aber das interessiert meine CPU nicht. Intel hat das gut gesperrt.

Das mit dem RAM werde ich beachten. Den kann ich zwar übertakten, muss dann aber die iGPU deaktivieren (die kommt mit übertaktetem RAM nicht klar!!!).


Morgen hab ich etwas Zeit und fange dann mit dem Übertakten an.
 
TE
Skaugen

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

So, mein absolut zweiter Versuch mit dem BCLK-Übertakten war direkt ein Fehlschlag...

Wie ich geschrieben hatte, hatte ich ja kurzfristig den BCLK auf 101 MHz angehoben, um zu schauen ob sich die CPU so überhaupt übertakten lässt. Das funktionierte auch problemlos/stabil.
Aber als ich gestern 102,7 MHz (krumme Zahl, resultiert aber in fast genau +100 MHz im Turbotakt) eingestellt hatte gab es direkt im BIOS-Start, als die HDD angelaufen ist, einen Fehler und der PC hat einen Kaltstart hingelegt. Das Netzteil hatte für einen kurzen Moment die Spannungsversorgung unterbrochen (das merke ich daran, dass meine Lüftersteuerung wieder den Startboost laufen lässt). Zu meinem Glück kam es zu keinem weiteren Fehler und ich hab direkt wieder den BCLK auf Auto gestellt.


Fazit: Ich hab wohl Pech gehabt mit meinem Board. Kaum Takterhöhung möglich...

Oder hätte ich eine Spannung erhöhen müssen? Aber normalerweise verursacht eine zu geringe Spannung keinen derartigen Kaltstart...
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Das Problem beim BCLK übertakten ist, wie oben schon geschrieben, dass du fast alles mit übertaktest, was am Mainboard dran hängt: Prozessor, RAM, Grafikkarte, Soundkarte (wenn vorhanden), USB-Anschlüsse usw.
Wenn irgendeine dieser Komponenten die Übertaktung nicht verträgt, kommt es zu Störungen oder Abstürzen.

Es kann durchaus sein, dass für das Übertakten dein Prozi mehr Spannung benötigt.
Geh mal auf chip.de und lade dir das Tool CPU-Z runter, falls du das noch nicht hast. Dann schaust du mal, mit welcher Core Voltage deine CPU aktuell überhaupt läuft. Wenn der Wert unter 1,20 V liegt, kannst du im Bios der CPU mal 0,10 V mehr geben und testen, ob das Übertakten dann funktioniert.
Mehr als 1,3 V sollte man dem Prozessor jedoch nicht dauerhaft geben.
Schlägt die Übertaktung immer noch fehl, liegt es wahrscheinlich an einer anderen Komponente, welche den erhöhten BCLK nicht verträgt.
 
TE
Skaugen

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Ich glaube nicht, dass das ein Fehler wegen zu geringer CPU Spannung war... die kenne ich dank Undervolting (über Offset, liegt bei x37 Turbo bei 1,101V) zu genüge.
Da reicht die CPU Spannung für einen max. Turbo von 3900 MHz aus, und bei besagtem BIOS Start werden alle Kerne benutzt, was zu einem Turbotakt von 102,7 x 37 = ~3800 MHz führt.

Also kein Spannungsfehler der CPU. Eher eine andere Komponente.
 

slater0803

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Ahh ich bin wohl nicht der einzige der sich nen i5 4690 non k geholt hat :D im Nachhinein und bei den Preisentwicklungnen ne blöde Idee... Aber naja...
Ich hab auch schon versucht über den blck zu übertakten, ich hatte ihn schon sogar über 4ghz aber damit lief er nicht immer an, d.h der Rechner startet, also alles geht an aber es kommt kein Bild und nix, mir blieb dann immer nur ein cmos Reset.
Hab den blck jetzt auf 101 stehen... Alles andere läuft irgendwie nicht richtig.
Übrigens kann ich bei meinem z97 Gaming5 von Msi alle Kerne Manuel hochschrauben, da
1. Kern 3,9
2.Kern 3,9
3. Kern 3,8
4. Kern 3,7
allerdings muss dafür EIST deaktiviert sein und Dynamik irgendwas auch, dann läuft er halt auch im Idle auf dieser GHz Zahl, wobei der bei mir eh kaum im Idle ist, entweder ist der PC aus oder er muss arbeiten.
Ich denk mal wenn ich mir meinen neuen RAM hole dürfte mehr drinnen sein, weil meiner zusammengewürfelt aus 2x4gb1333 und 2x4 1600. Laufen auch beide auf 1600 aber sobald man bisschen mehr drauf geben will, startet er nicht mehr
 
TE
Skaugen

Skaugen

PC-Selbstbauer(in)
AW: Haswell i5-4690 (non K) über BCLK übertakten

Ich muss mich wohl korrigieren, der Kaltstart kommt wohl immer einmalig bei einer BCLK Taktänderung. Danach passiert das nicht mehr. Deswegen hatte ich auch kurzfristig die VRIN, VCore Offset und Ring Voltage Offset Spannungen erhöht, aber nachdem ich festgestellt hab das der Kaltstart wohl "normal" ist habe ich die Spannungen wieder auf "normal" zurückgeschraubt (Undervolting halt).

Jetzt bin ich aktuell bei 102 MHz BCLK und hab für den Uncore-Teil den Multiplikator um +2 erhöht (womit der Uncore genau so hoch ist wie der Turbotakt bei 4 Kernen).
Allerdings hab ich gerade das Problem das der Turbotakt nicht mehr über x37 hinausgeht, selbst wenn nur 1 Kern belastet wird... (Ich werde noch Testweise den Uncore wieder auf Auto stellen und den BCLK von 102 MHz eine Zeitlang auf Stabilität testen, in ein paar Tagen / einer Woche geh ich noch höher)


Edit: Gibt es eigentlich ein Programm mit dem ich den Uncore Takt auslesen kann? CPU-Z macht das scheinbar nicht.
Edit2: Hab mich mit dem Uncore vertan... hatte die CPU Clock Ratio auf x37 gestellt.



Ahh ich bin wohl nicht der einzige der sich nen i5 4690 non k geholt hat :D im Nachhinein und bei den Preisentwicklungnen ne blöde Idee... Aber naja...
Ich hab auch schon versucht über den blck zu übertakten, ich hatte ihn schon sogar über 4ghz aber damit lief er nicht immer an, d.h der Rechner startet, also alles geht an aber es kommt kein Bild und nix, mir blieb dann immer nur ein cmos Reset.
Hab den blck jetzt auf 101 stehen... Alles andere läuft irgendwie nicht richtig.
Übrigens kann ich bei meinem z97 Gaming5 von Msi alle Kerne Manuel hochschrauben, da
1. Kern 3,9
2.Kern 3,9
3. Kern 3,8
4. Kern 3,7
allerdings muss dafür EIST deaktiviert sein und Dynamik irgendwas auch, dann läuft er halt auch im Idle auf dieser GHz Zahl, wobei der bei mir eh kaum im Idle ist, entweder ist der PC aus oder er muss arbeiten.
Ich denk mal wenn ich mir meinen neuen RAM hole dürfte mehr drinnen sein, weil meiner zusammengewürfelt aus 2x4gb1333 und 2x4 1600. Laufen auch beide auf 1600 aber sobald man bisschen mehr drauf geben will, startet er nicht mehr

EIST lasse ich aktiv, da ich die Frequenzanpassung im Idle haben will. Und ein Dynamik irgendwas gibt es bei meinem Gigabyte Board nicht, bzw. weiß ich nicht welche Funktion du meinst. Also kein manuelles hochschrauben der Kerne (Intel hat verdammt gut gesperrt...).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten