• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Half-Life: Alyx - Software sells Hardware?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Half-Life: Alyx - Software sells Hardware?

Software sells Hardware? Heute immer seltener. Auf jeden Fall hat Half-Life: Alyx dazu beigetragen, dass rund eine Million VR-Headsets auf Steam mehr im Umlauf waren, als noch im Vormonat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Half-Life: Alyx - Software sells Hardware?
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Also kann man das immer noch nicht genau herleiten, wie viel durch Alyx abgesetz wurde. Dazu muss man auch erwähnen, dass man nun auch nachreichen muss und zwar regelmäßig, damit ein möglicher Effekt auch nachhaltig ist.

MfG
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
So gibt ein Datenanalyst (via Steam Survey) an, dass man im Monat nach dem Release fast eine Million neuer Headsets auf Steam registriert hat. [...] Wie viel tatsächlich neue gekaufte Headsets sind, ist auch schwer zu ermitteln. Ein ordentlicher Anteil der "monatlich auf Steam verbundenen Headsets" können auch Geräte sein, die schon vor längerer Zeit gekauft wurden und lange im Schubkasten lagen.
Wie lauten denn nun die Fakten? Sind neue, registrierte Headsets etwas nicht eindeutig?
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Ich gehöre auch zu der Fraktion, die sich damals die Oculus Rift vor 2 Jahren geholt haben.
Habe damals nicht all zu viel damit gespielt auf Steam, mangels guter Software - Beatsaber ausgenommen xD - nun mot Half-Life Alyx sieht es ander aus....

Ich habe mittlerweile mehr als die 10fache Zeit das VR-Heaset aus, als damals.
Als Brillenträger hatte ich mir damals sogar korrigierte Linsen und ein anderes VR-Cover geholt, das zahlt sich jetzt alles aus.

Das einzige Problem ist bei mir das Platzangebot, ich stehe leider etwas beengt vor dem PC, habe mir schon oft das Knie oder die Handgestoßen, trotz Guardiensystem, das funktioniert zwar super, aber eifer des Gefechts vergisst und übersieht man das auch mal xD

Im Prinzip hat Valve hier alles richtig gemacht, ein super Spiel released, was entsprechende Hardware benötigt. Und es wollen ja alle spielen xD

So etwas hat damals ja mit Software "sells" Software bei Valve auch heklappt: HL2 benötigte Steam, ohne gehts nicht und alle haben es akzeptiert, weil das Game genial ist.
Ich hoffe nur, das jetzt die guten VR-Spiele mehr werden und sich an Alyx orientieren vom Prinzip her.
Sonst hatte man ja eher das Gefühl, dass man eine VR-Demo hatte ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Also kann man das immer noch nicht genau herleiten, wie viel durch Alyx abgesetz wurde. Dazu muss man auch erwähnen, dass man nun auch nachreichen muss und zwar regelmäßig, damit ein möglicher Effekt auch nachhaltig ist.

MfG

Stimmt, kann man nicht. Dass das ganze mal "nebenbei" zu fast 60 % mehr angemeldeter VR-Hardware geführt hat, ist aber schon verdammt beeindruckend. Und die Nachhaltigkeit wird mittelfristig noch immer ein Problem bleiben. Selbst wenn sich die Branche bei diesen Zahlen sagen würde "Jetzt geht's los!" wären AAA-Titel dann trotzdem noch 5-7 Jahre in Entwicklung. Vor Ende der 2020er rechne ich eigentlich nicht mit überall vertretenen VR-Systemen - aber das habe ich auch seit Jahren ähnlich gesehen. Ich denke, in 3-5 Jahren werden die HMDs endlich soweit sein, dass die rundum endlich das leisten, was alle haben wollen. Und dann gibt's auch die nötigen Titel und Nutzerzahlen. Ich denke in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wird das ganze allmählich wirklich durchstarten.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie lauten denn nun die Fakten? Sind neue, registrierte Headsets etwas nicht eindeutig?
Nein sind sie nicht, weil aus den Zahlen nicht hervorgeht ob es sich um bereits gekaufte und nicht aktivierte oder im Zuge der Alyx Ankündigung neu erworbene Headsets handelt.

MfG
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Bestimmt ein tolles Spiel.
Und, obwohl ich ein HL-Fan der ersten Stunde bin, leider keine Option für mich. Ich spielte schon vor gut 30 Jahren die ersten VR-Spiele in einer Spielothek in FFM. Mir ist die Technik und das ganze Drumrum noch zu unausgereift. Es gab schon immer Vorstösse in diese Richtung (z.B. Mechwarrior). Aber für vernünfiges VR-Erlebnis im Privatbereich, ist noch zu viel Aufwand und Geld nötig.
Mal schauen, was die weitere Zulunft so bringt.
Gruß T.
 

Grendizer

Freizeitschrauber(in)
Statistiken sind immer was schönes. Auf jeden Fall geht es berghoch und das ist was zählt. Sowohl bei Oculus als auch bei HTC ist alles vergriffen, das Interesse ist also da. Natürlich weiß man nicht, ob sie die Anzahl der Geräte künstlich niedrig halten, aber glaube nicht dass Facebook so eine Strategie verfolgt, nachdem sie so viel in VR investiert haben.

Finde auch dass viele Leute eine falsche Einstellung zu VR haben (besonders die, die es nie versucht haben, oder denen das falsche vorgespielt wurde). VR ist nicht da um den normalen Bildschirm zu ersetzen. Es ist eine Ergänzung. Außerdem geht es nicht nur um Gaming. VR wurde in allen Bereichen adaptiert (Medizin - Training für Chirurgen, Psychotherapie - Therapie gegen Phobien, Handwerk - Training für Flugzeugmechaniker bis zum KFC-Burgerzubereiter).

Ich sehe VR im Moment schon als sehr etabliert an. Es ist noch eine Art "Luxusartikel" für den Mainstream. Die Leute die sagen VR ist tot, es geht wieder abwärts (FORBES letzter Artikel) sollen mal auf den Kalender schauen. Die prophezeien dies bereits seit Jahren. Die OG Vive gibts jetzt seit genau 4 Jahre. Was man sagen kann, es geht hardwaretechnisch langsamer voran. Es wurde vor Allem an der Software geschraubt, dass man auch mit Midclass-GPUs anständig zocken kann.

Bin sehr zufrieden mit meiner Vive. Zocke immer noch hauptsächlich auf dem Monitor, aber es macht immer einen enormen Spaß VR zu zocken. In den 80er konnte man nur davon träumen, so was zu erleben und jetzt sind wir mittendrin. Leute sollen mal mehr die Welt schätzen lernen, ich meine wir haben einen Minicomputer in unserer Hosentasche, mit dem man das Internet aufrufen kann und sich Videos anschauen kann. Ich bin mit Röhrenfernseher, Kassetten und Gameboy mit monochromen Display ohne Hintergrundbeleuchtung aufgewachsen :ugly:. Freu mich auf das, was noch kommt :P

EDIT: Leute, man muss auch akzeptieren, dass VR nicht für jedermann ist, aus welchen Gründen auch immer. Auch "nur" 400- Teuronen sind immer noch viel Geld und kann durchaus verstehen, dass das für viele halt noch zu teuer ist für ein Gerät, welches sie nicht intensiv benutzen. Nicht jeder kann ohne Weitere 400-€ ausgeben, vor allem, wenn es nicht sein Hobby ist. Man tendiert ja mehr Geld für seine Leidenschaften auszugeben, da relativiert sich die Preis-Leistung doch.

Nicht jeder hat auch genug Platz für anständiges Room-Scale. Gründe, die für einen selbst nicht zählen, können sehr wohl wichtig sein für andere.
 
Zuletzt bearbeitet:

elmobank

Software-Overclocker(in)
Bestimmt ein tolles Spiel.
Und, obwohl ich ein HL-Fan der ersten Stunde bin, leider keine Option für mich. Ich spielte schon vor gut 30 Jahren die ersten VR-Spiele in einer Spielothek in FFM. Mir ist die Technik und das ganze Drumrum noch zu unausgereift. Es gab schon immer Vorstösse in diese Richtung (z.B. Mechwarrior). Aber für vernünfiges VR-Erlebnis im Privatbereich, ist noch zu viel Aufwand und Geld nötig.
Mal schauen, was die weitere Zulunft so bringt.
Gruß T.

Vor 30 Jahren... kann man eigentlich nicjt mit dem aktuellen Stand vergleichen....

Geld ja, das kann ich verstehen, ist nicht für jeden so praktikabel oder machbar, gerade mit Familie sind 500€ nicht eben mal so locker zu zahlen.
Persönlich kann ich auch nur sagen, das ich sehr skeptisch war, gerade mit der Rift und dem Fliegengittereffekt und Motion Sickness. Ich habs dann im Elektromarkt vor Ort testen können und fands genial, habs dann dort auch bestellt.

Ich kann eigentlich nur jedem raten, es einmal mit der aktuellen Technik zu testen, wenn man irgendwo die Möglichkeit hat, um sich selber davon ein Bild zu machen.

Monitore wird man damit nicht ersetzen können, da man diese Brille nicht mehr als 2h am Stück tragen kann - zumindest geht es mir so, das ich darunter extrem anfange zu schwitzen und dann muss man die irgendwann absetzen xD

Habs vor 2 Jahren schon nicht bereut und tu es jetzt immer noch nicht, da es ein sehr tolles Erlebnis ist, gerade Alyx ist da ein Sprung ohne gleichen.
 

x1337x

PC-Selbstbauer(in)
Bestimmt ein tolles Spiel.
Und, obwohl ich ein HL-Fan der ersten Stunde bin, leider keine Option für mich. Ich spielte schon vor gut 30 Jahren die ersten VR-Spiele in einer Spielothek in FFM. Mir ist die Technik und das ganze Drumrum noch zu unausgereift. Es gab schon immer Vorstösse in diese Richtung (z.B. Mechwarrior). Aber für vernünfiges VR-Erlebnis im Privatbereich, ist noch zu viel Aufwand und Geld nötig.
Mal schauen, was die weitere Zulunft so bringt.
Gruß T.

Der Aufwand ist minimal.

Und mit deinem Setup brauchst du keine neue GPU, also sind die Kosten für ein VR-Headset 200-400€.
 

ocquest

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Tjo immer dasselbe zum Thema VR.

Diejenigen, die es ablehnen, behaupten es gäbe zu wenig Inhalte und es wäre zu teuer und unausgereift.

Teuer stimmt und zu unausgereift auch, wenn man sich eine Index holt und dafür mit Sensoren und Controller insgesamt über 1000Eur zahlt (Neupreis liegt bei 1079Eur oder so?)
Außerdem kann man damit ausschließlich PCVR am Kabel hängend spielen. Muss zudem Sensoren fürs Tracking im Raum verteilen.

Oder man kauft sich einfach eine Oculus Quest für 399Eur (wobei sich der Preis so langsam bei 450Eur eingependelt hat aufgrund der großen Beliebtheit)
Damit spielt man entwender Stand Alone native Quest Games, wireless PCVR Games per Streaming was erstaunlich gut funktioniert und nur marginal schlechter ist als eine Kabelverbindung, oder eben per Oculus Link mit Kabel ganz normal PCVR.
Außerdem braucht man keine Sensoren im Raum aufzuhängen, da es Oculus Inside-Out Tracking auch ohne Sensoren schafft und ebenfalls erstaunlich gut funktioniert.

Winzige Abstricht beim Tracking gibt es vielleicht bei sehr schnellen Spielen (Beat Saber auf expert+), aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht den mehr als doppelt so teuren Preis einer Index und den Umstand Sensoren im Raum verteilen zu müssen.
Oculus ist dan einfach schon viel weiter als die Konkurrenz.
Soviel schonmal zur Technik und zum Preis. Die Quest hat all diese Argumente bereits obsolet gemacht. :)

Und Inhalte gibt tonnenweise. Ich komm gar nbicht hinterher mit all den VR Games, die ich noch spielen muss.
Man verbringt so viel Zeit in VR Games, einfach nur um Gegenden oder Dinge anzuschauen. Simple Sachen, die in VR einfach unglaublich immersiv und spannend sind.

VR ist halt einfach ein Gesamterlebnis, das ist nicht nur simples zocken.
So ein VR Game wird nicht abgespielt wie ein PC Game auf dem Monitor, wo man möglichst schnell durchrushen will und Loot abgreifen will oder das nächste Match spielen will.
Diese Art von Gamer sind in VR wirklich fehl am Platz, für euch ist das nix. :)

Was mich auch besonders überrascht, das es in meinem Bekanntenkreis sehr viele Leute gibt, die eigentlich überhaupt keine PCler oder Gamer sind, die aber von VR der Quest so begeistert sind, das sie nun auch unbedingt eine haben möchten.
Ich denke, das wird in Zukunft hauptsächlich parallel laufen. Monitor Zocker werden weiter vorm Monitor sitzen, VR Gamer dagegen wird eine neue wachsende Gruppe sein, die sich nicht mit Monitor Zocken identifizieren kann.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Der Aufwand ist minimal.

Und mit deinem Setup brauchst du keine neue GPU, also sind die Kosten für ein VR-Headset 200-400€.

Und meinst du außerhalb dieses wahnsinnigen Hardwarenarren-Forums liegen mal eben 400 € für eine für über 90% der Anwendungen nutzlose VR-Brille herum, vom "Aufwand" ganz zu schweigen. Wenn ich in meiner Computer-Ecke VR spielen wollte, müsste ich erst einmal den nötigen Platz schaffen, um mich zumindest ein wenig frei bewegen zu können, ohne mich zu verletzen. Wenn du eine Riesenwohnung mit unendlichem Platz hast, ist das für dich schön aber dann bist du eine verdammt seltene Ausnahme in Zeiten, in denen die Mieten exorbitant steigen und man jeden Quadratmeter optimal nutzen muss, weil man sich mehr einfach nicht leisten kann. Du übersiehst bei deiner Aussage auch noch, was da draußen für Hardware in dem durchschnittlichen Spiele-PC steckt, selbst in einem eher reichen Land wie Deutschland ist eine GPU oberhalb 200 € relativ selten anzutreffen, ausreichend Speicher und eine schnelle CPU ebenso...
 

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
Ich hab "nur" ne Oculus Rift S und finde die absolut nicht unausgereift. Klar ist mehr immer möglich (höhere Auflösung, besseres Field of View und das Lighthouse Tracking von Valve ist auch etwas besser). Aber unausgereift? Nach der Logik hätte man auch nie nen Monitor mit ner geringeren Auflösung als 1080p kaufen dürfen. Aber hat irgendwer Anfang der 2000er gesagt "1024x768 Monitore sind mir nicht ausgereift genug. Ich warte auf 4k!"?

Technische Verbesserungen sind immer möglich, aber das heißt nicht, dass das aktuell Vorhandene deswegen automatisch unausgereift ist. Ein VW Golf mit 100 PS ist auch nicht unausgereift, nur weil jemand anders nen Bugatti mit 1500 PS hat. VR ist in der aktuellen Generation mit leistungsfähiger Hardware und der richtigen Software (und den richtigen Einstellungen) in meinen Augen absolut ausgereift. Bei weitem zwar nicht perfekt, aber absolut nutzbar und macht tierisch Spaß, wenn man die richtige Hardware, Software und vernünftige Einstellungen gefunden hat (Supersampling z. B. hilft enorm viel bei der Bildqualität).
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Ich würde mich durchaus als HL-Fan bezeichnen, und auch an Alyx war ich sehr interessiert. Allerdings kaufe ich mir deswegen kein VR-Set. Wenngleich ich mittlerweile ein paar mal kurz davor war (zum Glück sind die die mich interessieren aber nicht lieferbar gewesen).

Und wie ich mittlerweile, auch dank des LPs von Gronkh. gesehen habe, ist das auch besser so.

Ja, Alyx ist kein schlechtes Spiel, aber VR wurde hier - meiner Meinung nach!!! - nicht sehr konsequent umgesetzt. Man muß wegen der Bewegungen auf den Beinen stehen, bewegt sich aber trotzdem per Joystick - und teleportiert sich tlw. sogar. Damit ist die Bewegung im Spiel in meinen Augen eher schlecht gelöst. Zumindest hätte man sich dann auch gleich den stehenden Part sparen können.

Dann die Interaktion mit Objekten. Sicher, ganz toll kann man hier und da sogar mal eine Kiste öffnen, und es soll sogar ein Achievement geben, wenn man einen Combine-Soldat bestiehlt, während er noch lebt. Aber mit >85% der Objekte in der Welt kann man nicht interagieren. Damit ist der Punkt mit den "freien Händen" auch nur eingeschränkt ein Feature. Und bei manchen Objekten, mit denen man nicht interagieren kann, es aber naheliegend ist es können zu müssen, stört dieser Umstand mMn sogar die Immersion.

Und am Ende der schon erwähnte Platz. Mal abgesehen davon dass das Spielen - für mich - dahingehend einen Teil zur Entspannung beitragen soll, weshalb ich dabei am liebsten Sitze, durch die in meinen Augen nicht gänzlich optimale Bewegung in der Spielwelt stößt man währenddessen in der realen Welt immer wieder an physische Grenzen (Wände, Möbel usw). Sorry, aber auch wenn ich genug Räume habe um mir sogar einen als "VR-Zimmer" aussuchen zu können, ich bin dafür noch nicht bereit. Ich habe einen Gaming-PC an einem Schreibtisch, und vorerst möchte ich auch ausschließlich dort spielen.

Das alles wäre auch nicht weiter schlimm, wenn man Alyx optional auch einfach klassisch hätte spielen können. Wegen mir sogar gerne auch mit einem VR-Headset, um sich zumindest ala VR umsehen zu können. Aber warum man unbedingt stehen muß, und nicht einfach sitzen kann (kann man sich nicht eh mit einem Tastendruck bücken?), dies entschließt sich mir einfach nicht. Dazu kommt, dass die meisten aktuellen VR-Headsets schon so nicht gerade (und spätestens auf Dauer) bequem sind. Ganz zu schweigen davon wenn in dem "Spielzimmer" auch noch sommerliche Temperaturen herrschen, und man anfängt unter der Brille zu "suppen".

Auf der anderen Seite wäre ich an einem Ersatz für einen Monitor/Fernseher schon seit Jahrzehnten interessiert (Stichwort Videobrille). Aber in dem Bereich wird einfach mal gar nichts brauchbares angeboten. Und laut verschiedener Aussagen sind VR-Brillen eigentlich gar nicht als Videobrille geeignet. Damit fallen sie auch in dem bereich für mich raus.

Also bleibt mir nichts anderes übrig, also noch zu warten. Bis einmal die Brillen kleiner/leichter werden, bis die Anzahl der Spiele steigt, und bis die VR-Brillen vielleicht mal so flexibel sind, dass diese auch als Videobrille taugen - oder es (360°) VR-Filme gibt, in denen ich mich mit einer VR-Brille so umschauen kann, als wäre ich beim Dreh vor Ort gewesen. :D

Und dann werde ich mir, für vermutlich 5€, auch mal Alyx anschauen. ^^
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Und meinst du außerhalb dieses wahnsinnigen Hardwarenarren-Forums liegen mal eben 400 € für eine für über 90% der Anwendungen nutzlose VR-Brille herum, vom "Aufwand" ganz zu schweigen. Wenn ich in meiner Computer-Ecke VR spielen wollte, müsste ich erst einmal den nötigen Platz schaffen, um mich zumindest ein wenig frei bewegen zu können, ohne mich zu verletzen. Wenn du eine Riesenwohnung mit unendlichem Platz hast, ist das für dich schön aber dann bist du eine verdammt seltene Ausnahme in Zeiten, in denen die Mieten exorbitant steigen und man jeden Quadratmeter optimal nutzen muss, weil man sich mehr einfach nicht leisten kann. Du übersiehst bei deiner Aussage auch noch, was da draußen für Hardware in dem durchschnittlichen Spiele-PC steckt, selbst in einem eher reichen Land wie Deutschland ist eine GPU oberhalb 200 € relativ selten anzutreffen, ausreichend Speicher und eine schnelle CPU ebenso...

Du kannst alles auf deinem Stuhl spielen, und brauchst keine Flugzeughalle.


Also wenn ich mir angucke was alleine die Preise für Maus und Tastatur mittlerweile so hergeben, damit blos alles schön blinkt, versteh ich nicht wie man sie überden Preis für ein VR -Headset mukieren kann.
Hier kriegt man einen Monitor und 2 Controller für 400 Euro. Im Bereich Pc-Gaming gibts doch kaum irgendwas, was eine bessere Preis/Leistung hat^^
 
M

Metamorph83

Guest
Du kannst alles auf deinem Stuhl spielen, und brauchst keine Flugzeughalle.


Also wenn ich mir angucke was alleine die Preise für Maus und Tastatur mittlerweile so hergeben, damit blos alles schön blinkt, versteh ich nicht wie man sie überden Preis für ein VR -Headset mukieren kann.
Hier kriegt man einen Monitor und 2 Controller für 400 Euro. Im Bereich Pc-Gaming gibts doch kaum irgendwas, was eine bessere Preis/Leistung hat^^

Wahre Worte
 

ocquest

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich würde mich durchaus als HL-Fan bezeichnen, und auch an Alyx war ich sehr interessiert. Allerdings kaufe ich mir deswegen kein VR-Set. Wenngleich ich mittlerweile ein paar mal kurz davor war (zum Glück sind die die mich interessieren aber nicht lieferbar gewesen).

Und wie ich mittlerweile, auch dank des LPs von Gronkh. gesehen habe, ist das auch besser so.

Ja, Alyx ist kein schlechtes Spiel, aber VR wurde hier - meiner Meinung nach!!! - nicht sehr konsequent umgesetzt. Man muß wegen der Bewegungen auf den Beinen stehen, bewegt sich aber trotzdem per Joystick - und teleportiert sich tlw. sogar. Damit ist die Bewegung im Spiel in meinen Augen eher schlecht gelöst. Zumindest hätte man sich dann auch gleich den stehenden Part sparen können.

Dann die Interaktion mit Objekten. Sicher, ganz toll kann man hier und da sogar mal eine Kiste öffnen, und es soll sogar ein Achievement geben, wenn man einen Combine-Soldat bestiehlt, während er noch lebt. Aber mit >85% der Objekte in der Welt kann man nicht interagieren. Damit ist der Punkt mit den "freien Händen" auch nur eingeschränkt ein Feature. Und bei manchen Objekten, mit denen man nicht interagieren kann, es aber naheliegend ist es können zu müssen, stört dieser Umstand mMn sogar die Immersion.

Und am Ende der schon erwähnte Platz. Mal abgesehen davon dass das Spielen - für mich - dahingehend einen Teil zur Entspannung beitragen soll, weshalb ich dabei am liebsten Sitze, durch die in meinen Augen nicht gänzlich optimale Bewegung in der Spielwelt stößt man währenddessen in der realen Welt immer wieder an physische Grenzen (Wände, Möbel usw). Sorry, aber auch wenn ich genug Räume habe um mir sogar einen als "VR-Zimmer" aussuchen zu können, ich bin dafür noch nicht bereit. Ich habe einen Gaming-PC an einem Schreibtisch, und vorerst möchte ich auch ausschließlich dort spielen.

Das alles wäre auch nicht weiter schlimm, wenn man Alyx optional auch einfach klassisch hätte spielen können. Wegen mir sogar gerne auch mit einem VR-Headset, um sich zumindest ala VR umsehen zu können. Aber warum man unbedingt stehen muß, und nicht einfach sitzen kann (kann man sich nicht eh mit einem Tastendruck bücken?), dies entschließt sich mir einfach nicht. Dazu kommt, dass die meisten aktuellen VR-Headsets schon so nicht gerade (und spätestens auf Dauer) bequem sind. Ganz zu schweigen davon wenn in dem "Spielzimmer" auch noch sommerliche Temperaturen herrschen, und man anfängt unter der Brille zu "suppen".

Auf der anderen Seite wäre ich an einem Ersatz für einen Monitor/Fernseher schon seit Jahrzehnten interessiert (Stichwort Videobrille). Aber in dem Bereich wird einfach mal gar nichts brauchbares angeboten. Und laut verschiedener Aussagen sind VR-Brillen eigentlich gar nicht als Videobrille geeignet. Damit fallen sie auch in dem bereich für mich raus.

Also bleibt mir nichts anderes übrig, also noch zu warten. Bis einmal die Brillen kleiner/leichter werden, bis die Anzahl der Spiele steigt, und bis die VR-Brillen vielleicht mal so flexibel sind, dass diese auch als Videobrille taugen - oder es (360°) VR-Filme gibt, in denen ich mich mit einer VR-Brille so umschauen kann, als wäre ich beim Dreh vor Ort gewesen. :D

Und dann werde ich mir, für vermutlich 5€, auch mal Alyx anschauen. ^^

Gutes Beispiel für jemanden, der kein VR nutzt, dafür aber mit jeder Menge falsche Fakten "dagegen" argumentiert.

Ich will deinen Beitrag jetzt nicht zerfleddern und einzelne Sätze zitieren, weil das hier kein Beitrag werden soll, in dem ich dich "auseinander nehmen" will.
Alles cool von meiner Seite aus, aber du schreibst leider viele falsche Dinge und typische "Vorurteile" von nicht-VR Usern.

Ein LP Video kann nicht ansatzweise darstellen, wie toll es wirklich ist, mitten in der Spielwelt zu stehen und rundherum alles live zu erleben. Durch Videos kann man keinen Eindruck davon gewinnen, wie VR wirklich ist.
Eine Monitor Version von Alyx wäre darüber hinaus einfach nur langweilig und schlecht, das Game ist speziell auf VR Mechaniken ausgelegt, die man auf einem Monitor nicht nachstellen kann.

Desweiteren gibt es in speziell in Alyx so viele individuelle Einstellmöglichkeiten, wie in keinem anderen VR Spiel bisher.
Seated, Standing, Locomotion oder Teleport. Alles ist möglich. Du wirst aber gar nicht seated spielen wollen, dafür muss man VR halt mal am eigenen Leib erleben, dann wirst du das sofort ablehnen. Seated ist einfach langweilig.

In Alyx kann man zudem mit so vielen Objekten interagieren, wie in keinem anderen VR Spiel bisher und das wertest du dann als Argument gegen Immersion?
Völlig unverständlich. :D
Genau das Gegenteil ist der Fall, kein VR Game bisher fühlte sich so immersiv an genau wegen der vielen Objekte.
Außerdem tue mal nicht so, als ob man bei Monitor Games mit allen Objekten interagieren könnte. Du legst hier an VR viel höhere Maßstäbe an, als an Monitor Games. Warum?

Als Platz reichen 2x2 Meter. Man muss auf einer Stelle stehen (sitzen) können und die Arme ausstrecken können, ohne Wände oder Objekte zu berühren, das reicht völlig aus.
Es ist ja nicht so, das man physisch gehen müsste in VR Games (obwohl man das bei Roomscale Games durchaus könnte)
Diese 2x2 Meter hat doch jeder. ich habe selber nur eine 50 m² Wohnung, Platz für VR ist hier kein Problem.
Oder wohnst du noch in deinem Kinderzimmer oder hat dich deine Frau in einen kleinen PC Raum im Keller verbannt? :D

Inhalte gibts auch genügend, davon bekommst du nur nichts mit, weil du das Thema VR eben nicht groß beachtest.
Alyx hat halt jetzt mal jeder mitbekommen, weil es halt Half-Life und Hype war.
Aber es gibt soviele mehr großartige VR Games, ich komme gar nicht hinterher alle zu spielen, die ich gerne möchte.

Und mit dem VR Brillen Videobrillen Argument liegst du auch völlig falsch.
Zum Videos schauen ist die Quest oder die Index sicher nicht die erste Wahl, aber es gibt mehrere Anbieter, die sich auf genau sowas spezialisiert haben.
Schau dir zb mal die Pimax 5k an.
Und 360° Videos bei denen man sich umschauen kann, als wäre man vor Ort beim Dreh, schaue ich jeden Tag.

Du siehst, all diese vermeintlichen "Fakten" die du nennst, stimmen einfach schon lange nicht mehr.
Vor ein paar Jahren hattest du damit vielleicht noch recht, aber die Welt ist mittlerweile schnon viel weiter was VR angeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Verstehe ich nicht, was willst du damit sagen?

MfG


Wing Commander 3 hat es am Beispiel der CD-Rom Laufwerke vorgemacht.

Diese Laufwerke waren im privaten PC vorher nicht existent und außer zur Wiedergabe von Audio-Cd's zu diesem Zeitpunkt für praktisch NICHTS im privaten Bereich zu gebrauchen. Das änderte sich dann mit den ersten CD-Brennern.

Wenn man sich dann noch mit den Hardwarepreisen aus dieser Zeit auseinandersetzt ist die Aussage von Bevier, "außerhalb dieses Forums würde niemand in solche Technik investieren um sie dann bei 90% der Anwendungen nicht nutzen zu können" schon seit fast 20 Jahren widerlegt.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja aber im Gegensatz zu VR hat das unmittelbar das Medium gepusht und genau das gelingt VR nicht, seit Jahren, weswegen man zu Recht anzweifeln kann, dass sich das eklatant ändern wird, jedenfalls auf absehbare Zeit.

MfG
 

Regenerator

PC-Selbstbauer(in)
[...] Und wie ich mittlerweile, auch dank des LPs von Gronkh. gesehen habe, ist das auch besser so. [...]

Nichts für ungut, aber du hast mal einem YouTuber zugesehen, dir davon deine Meinung gebildet und verbreitest nun falsche Informationen – scheinbar ganz ohne jemals selbst in ein VR-Spiel abgetaucht zu sein. Von einem Moderator erwarte ich differenzierteres Vorgehen... :-/
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Du kannst alles auf deinem Stuhl spielen, und brauchst keine Flugzeughalle.


Also wenn ich mir angucke was alleine die Preise für Maus und Tastatur mittlerweile so hergeben, damit blos alles schön blinkt, versteh ich nicht wie man sie überden Preis für ein VR -Headset mukieren kann.
Hier kriegt man einen Monitor und 2 Controller für 400 Euro. Im Bereich Pc-Gaming gibts doch kaum irgendwas, was eine bessere Preis/Leistung hat^^

Und wieder gehst du nur von deiner persönlichen Situation aus. DU bist nicht die Masse der Spieler! Wenn du 150 € für eine Maus und 220 für eine Tastatur ausgibst, bleibst du eine absoult unbedeutende Minderheit, ich kenne genug Menschen, die gerne Computerspielen und nicht einmal 400 € im Monat zum Leben haben, die nutzen zum Spielen einen Mittelklasse-PC Stand 2014 mit einem 120 € Monitor und einem 40 € Controller und das ist schon der obere Durchschnitt. Meine Maus kostet übrigend 35 €, meine Tastatur ist 8 Jahre alt und hat damals 70 € gekostet, einen Rechner mit der meinem entsprechenden Leistung kann ich jetzt für die 450 €, die die derzeit günstigste, brauchbare VR-Brille kostet, fast schon zusammenschrauben...

Noch einmal, dieses Forum ist nicht die ganze Welt. Hier ist nur ein Haufen Menschen unterwegs, die von der Masse so weit weg sind, wie ein Ferrari vom Trabant (erfolgreich sinnlosen Autovergleich untergebracht)...
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Nichts für ungut, aber du hast mal einem YouTuber zugesehen, dir davon deine Meinung gebildet und verbreitest nun falsche Informationen – scheinbar ganz ohne jemals selbst in ein VR-Spiel abgetaucht zu sein. Von einem Moderator erwarte ich differenzierteres Vorgehen... :-/
Moderatoren sind normale user mit eingeschränkten Adminrechten und die dürfen dann auch entsprechend eigene Meinungen und Ansichten vertreten. ;)

Und wieder gehst du nur von deiner persönlichen Situation aus. DU bist nicht die Masse der Spieler! Wenn du 150 € für eine Maus und 220 für eine Tastatur ausgibst, bleibst du eine absoult unbedeutende Minderheit, ich kenne genug Menschen, die gerne Computerspielen und nicht einmal 400 € im Monat zum Leben haben, die nutzen zum Spielen einen Mittelklasse-PC Stand 2014 mit einem 120 € Monitor und einem 40 € Controller und das ist schon der obere Durchschnitt. Meine Maus kostet übrigend 35 €, meine Tastatur ist 8 Jahre alt und hat damals 70 € gekostet, einen Rechner mit der meinem entsprechenden Leistung kann ich jetzt für die 450 €, die die derzeit günstigste, brauchbare VR-Brille kostet, fast schon zusammenschrauben...

Noch einmal, dieses Forum ist nicht die ganze Welt. Hier ist nur ein Haufen Menschen unterwegs, die von der Masse so weit weg sind, wie ein Ferrari vom Trabant (erfolgreich sinnlosen Autovergleich untergebracht)...
Da braucht man eigentlich auch gar nicht diskutieren, sieht man doch an der Steam-Statistik. Das Gros der Rechner ist nicht einmal VR fähig, dass ist die Realität und schon alleine daran scheitert die Eroberung des Mainstreams.

MfG
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Nichts für ungut, aber du hast mal einem YouTuber zugesehen, dir davon deine Meinung gebildet und verbreitest nun falsche Informationen – scheinbar ganz ohne jemals selbst in ein VR-Spiel abgetaucht zu sein. Von einem Moderator erwarte ich differenzierteres Vorgehen... :-/


Mods dürfen durchaus ihre Meinung kommunizieren.

Er hätte sogar einfach nur schreiben können, dass er VR doof findet und fertig.

Umso erfreulicher, wenn er seine Aussage begründet, wo man das einordnen kann, hat ocquest vorgemacht.

Mit verbreiten falscher Informationen hat das nichts zu tun, er schreibt seine Meinung, so wie du ihm Unterstellungen machst, selbst gar keine Meinung kundtust und dagegen hier deine persönlichen Erwartungen an Mods thematisierst.

Jeder wie er will.

Da braucht man eigentlich auch gar nicht diskutieren, sieht man doch an der Steam-Statistik. Das Gros der Rechner ist nicht einmal VR fähig, dass ist die Realität und schon alleine daran scheitert die Eroberung des Mainstreams.

MfG
Noch man das noch so einfach abhandeln. Mit Stadia & Co. ergeben sich da theoretisch schwer zu ermittelnde Zahlen. Praktisch sind wir da noch nicht aber ich sehe dort durchaus eine Chance für beide Technologien zur stärkeren Verbreitung.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Und wieder gehst du nur von deiner persönlichen Situation aus. DU bist nicht die Masse der Spieler! Wenn du 150 € für eine Maus und 220 für eine Tastatur ausgibst, bleibst du eine absoult unbedeutende Minderheit, ich kenne genug Menschen, die gerne Computerspielen und nicht einmal 400 € im Monat zum Leben haben, die nutzen zum Spielen einen Mittelklasse-PC Stand 2014 mit einem 120 € Monitor und einem 40 € Controller und das ist schon der obere Durchschnitt. Meine Maus kostet übrigend 35 €, meine Tastatur ist 8 Jahre alt und hat damals 70 € gekostet, einen Rechner mit der meinem entsprechenden Leistung kann ich jetzt für die 450 €, die die derzeit günstigste, brauchbare VR-Brille kostet, fast schon zusammenschrauben...

Noch einmal, dieses Forum ist nicht die ganze Welt. Hier ist nur ein Haufen Menschen unterwegs, die von der Masse so weit weg sind, wie ein Ferrari vom Trabant (erfolgreich sinnlosen Autovergleich untergebracht)...

Ich bin nicht die Masse der Spieler, aber die Leute die du kennst schon, oder wie?

Sorry, aber das ist ein absolut doofes Gespräch. Wenn du echt behaupten willst ein VR Headset ist für die meisten der PC Gamer so weit weg wie ein Ferrari, dann weiß ich nicht wer von uns beiden "weg von der Masse "ist^^
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Aber sowas von !
Gab´s schon immer und wird es noch lange geben, dass Zocker wegen einem Spiel ihren Automat aufrüsten.
Hab ich selbst schon des Öfteren gemacht (Far Cry, HL², GTA V … nur um mal ein paar Beispiele zu nennen) …

MfG Föhn.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Aber sowas von !
Gab´s schon immer und wird es noch lange geben, dass Zocker wegen einem Spiel ihren Automat aufrüsten.
Hab ich selbst schon des Öfteren gemacht (Far Cry, HL², GTA V … nur um mal ein paar Beispiele zu nennen) …

MfG Föhn.


Bei deinem Avatar und GTA V in der Aufzählung muss ich direkt an die Floppy-Variante von GTA V denken. :ugly:
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Ich bin nicht die Masse der Spieler, aber die Leute die du kennst schon, oder wie?

Sorry, aber das ist ein absolut doofes Gespräch. Wenn du echt behaupten willst ein VR Headset ist für die meisten der PC Gamer so weit weg wie ein Ferrari, dann weiß ich nicht wer von uns beiden "weg von der Masse "ist^^

Ja, ich behaupte zu Recht, ein VR-Headset ist für die meisten Spieler noch immer zu teuer und daher absolut uninteressant, weil es einfach wichtigere Dinge gibt, für die man sein bisschen Geld ausgeben kann, z. B. etwas gesundes zum Essen. Das du den Vergleich mit dem Ferrari nicht verstehen kannst, zeigt nur auf, dass eine Weiterführung der Diskussion mit dir sinnlos ist. Du lebst in deiner gutsituierten Welt, mit dem goldenen Löffel im Mund (freut mich für dich, ehrlich!) aber ich sehe immer wieder Menschen, die sich das eben nicht leisten können, selbst wenn sie es wollen. Ich sehe, was ich mir leisten kann und dass ich meine Ausgaben für die Familie extrem einschneiden müsste, um mir noch ein selbst billiges VR-Headset zu kaufen. Das heißt nicht, das ich es mir nicht leisten könnte aber andere Sachen sind eben wichtiger und ich bin in meinem Bekanntenkreis noch einer der Menschen, denen es wirtschaftlich am besten geht. Ich kenne zu viele Menschen, die sich über eine GTX 970 freuen würden, weil es ein spürbares Update für ihren Rechner wäre und das ist für uns "Wissenden" hier schon ein Witz. Sicher sind auch diese nicht die "Masse" aber über 15 Menschen, denen es so geht, sind deultich mehr Masse als du alleine...
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Nichts für ungut, aber du hast mal einem YouTuber zugesehen, dir davon deine Meinung gebildet und verbreitest nun falsche Informationen – scheinbar ganz ohne jemals selbst in ein VR-Spiel abgetaucht zu sein. Von einem Moderator erwarte ich differenzierteres Vorgehen... :-/

Verstehe schon auch was Du meinst, aber er darf doch hier "seine" (private) freie Meinung äußern wie wir auch um darüber zu diskutieren ?!?

MfG Föhn.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Ja, ich behaupte zu Recht, ein VR-Headset ist für die meisten Spieler noch immer zu teuer und daher absolut uninteressant, weil es einfach wichtigere Dinge gibt, für die man sein bisschen Geld ausgeben kann, z. B. etwas gesundes zum Essen. Das du den Vergleich mit dem Ferrari nicht verstehen kannst, zeigt nur auf, dass eine Weiterführung der Diskussion mit dir sinnlos ist. Du lebst in deiner gutsituierten Welt, mit dem goldenen Löffel im Mund (freut mich für dich, ehrlich!) aber ich sehe immer wieder Menschen, die sich das eben nicht leisten können, selbst wenn sie es wollen. Ich sehe, was ich mir leisten kann und dass ich meine Ausgaben für die Familie extrem einschneiden müsste, um mir noch ein selbst billiges VR-Headset zu kaufen. Das heißt nicht, das ich es mir nicht leisten könnte aber andere Sachen sind eben wichtiger und ich bin in meinem Bekanntenkreis noch einer der Menschen, denen es wirtschaftlich am besten geht. Ich kenne zu viele Menschen, die sich über eine GTX 970 freuen würden, weil es ein spürbares Update für ihren Rechner wäre und das ist für uns "Wissenden" hier schon ein Witz. Sicher sind auch diese nicht die "Masse" aber über 15 Menschen, denen es so geht, sind deultich mehr Masse als du alleine...

Was ein Gesülze!

Du hast Recht, mir geht es glücklicherweise sehr gut. Ich hab alles was ich mir so wünsche, eine blinkende Tastatur und Maus aber nicht. Immer noch der gleiche Schrott wie seit 10 Jahren.

Auch ich kenne nicht nur im Bekanntenkreis, Leute mit denen es das Leben nicht gut gemeint hat. Die haben nur sehr wenig von dem was sie sich wünschen, aber bei dem ein oder anderen ist da sogar ne blinkende Tastatur für über 200 Euro dabei. Wo ich mich Frage , wie kann sowas sein!? Aber........es bleibt jedem selbst überlassen für was er sein Geld ausgeben will. Und mich haben sie nicht gefragt, und dich wahrscheinlich auch nicht.


Und was soll bitte dieses hohle Gespräch????? Wen man nix zu Essen hat, ist alles wichtiger. Mit dieser Argumentation kann ich einfach jedes Luxusgut kaputt reden!
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde das "Gesülze" ehrlich gesagt plausibel und nachvollziehbar. Schaue Dir doch die Steam Statistik an, das Gros der User braucht sich schon allein aus technischen Gründen keine Gedanken über VR zu machen und auf den Rest treffen dann Beviers genannte Gründe zu und minimieren so die potenzielle Zielgruppe weiter. So viel bleibt da nicht mehr übrig.

MfG
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Ich finde das "Gesülze" ehrlich gesagt plausibel und nachvollziehbar. Schaue Dir doch die Steam Statistik an, das Gros der User braucht sich schon allein aus technischen Gründen keine Gedanken über VR zu machen und auf den Rest treffen dann Beviers genannte Gründe zu und minimieren so die potenzielle Zielgruppe weiter. So viel bleibt da nicht mehr übrig.

MfG

Das ist aber eine Milchmädchenrechnung. Du kannst doch nicht jedem der seinen PC nutzt um ne runde Clicker-Heroes oder sonstwas zu spielen unterstellen, er hat kein Geld für bessere Hardware.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist aber eine Milchmädchenrechnung. Du kannst doch nicht jedem der seinen PC nutzt um ne runde Clicker-Heroes oder sonstwas zu spielen unterstellen, er hat kein Geld für bessere Hardware.
Das habe ich nicht gesagt, ich sagte nur das man diese ganzen user technisch ausschließen kann VR zu nutzen.

MfG
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Das habe ich nicht gesagt, ich sagte nur das man diese ganzen user technisch ausschließen kann VR zu nutzen.

MfG

Nichtmal das stimmt. Seit der Oculus Quest brauchst du doch nichtmal mehr ein PC. Klar, damit kann man nicht alles spielen. Kannst du aber dann mit dem PC von den armen verhungernden PC Besitzern die Bevier anspricht auch nicht unbedingt.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde es unnötig, dass du seine begründete Argumentation so ins Lächerliche ziehst. Wie gesagt, ich kann das nachvollziehen und halte die angebrachten Argumente für schlüssig.

MfG
 
Oben Unten